Kati Seck Die Stille zwischen Himmel und Meer

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 4 Leser
  • 39 Rezensionen
(31)
(7)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Stille zwischen Himmel und Meer“ von Kati Seck

Nirgends hörst du dein Herz deutlicher als in der Stille zwischen Himmel und Meer

Die Nordsee im Herbst. Nirgends ist der Himmel weiter, die Luft klarer und das Meer beeindruckender. Genau deswegen ist Edda hierhergekommen. Aber die junge Frau ist nicht wie andere Touristen. Sie fürchtet sich vor dem endlosen Himmel und dem unbeherrschten Meer. Sie ist jedoch fest entschlossen, sich der Angst zu stellen und dem Himmel ins Gesicht zu lachen. Hier begegnet sie einem Mann, der genau wie sie mit seiner Vergangenheit kämpft. Eine Begegnung, die beide verändern wird -

Mit unverwechselbarer Stimme und erstaunlicher Eindringlichkeit zeichnet Kati Seck den Weg einer jungen Frau nach, die gegen alle Widerstände für ihre Lebensfreude kämpft

Poetisch, gefühlvoll und ergreifend - ein Buch für alle, die sich schon einmal verloren gefühlt haben

mich hat das Buch emotional mitgenommen an die Nordsee

— Kuhtipp

Sehr emotional und gefühlvoll geschrieben

— kessi

Sehr gefühlvoll und poetisch.

— Suse33

Schon nach kurzer Zeit ist man in dieses tiefsinnige und poetische Werk eingetaucht und mag das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen

— Hexchen123

Wundervoll geschrieben mit poetischen Beschreibungen und Gedanken ...

— MissNorge

Bewegendes, aufbauendes Buch.

— MrsFraser

Super tiefgründiges und bewegendes Buch

— Lemas_Buecherwelt

Das Buch ist mit sehr viel Gefühl und sehr bildlich geschrieben. Es hat mir sehr gut gefallen.

— JessSpa81

Mich hat das Buch sehr berührt und ich konnte es kaum aus der Hand legen.

— xknutschix

Tiefgründiger Roman voller Gefühl mit authentischen Protagonisten - uneingeschränkte Leseempfehlung

— schnaeppchenjaegerin

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Brutal, grausam ehrlich, gnadenlos offen: Dieses Buch erfüllte für mich alle Erwartungen, die von Lobgesängen geschürt worden waren.

once-upon-a-time

Kleine große Schritte

Dieses Buch lässt einen nicht mehr los und verändert den Blick, mit dem man die Welt und die Menschen sieht.

Tintenklex

Kukolka

Ein erschütterndes Schicksal, welches stellvertretend für leider viele Mädchen und junge Frauen steht, als man vielleicht denkt

Caro_Lesemaus

Das Haus ohne Männer

Frankreich, Frauen WG....eine schöne Geschichte mit Flair.

sunlight

Der Freund der Toten

Hab mittendrin aufgehört. Hat mich leider nicht gefesselt... Schade. Hab mich sehr auf das Buch gefreut.

Kaffeesatzlesen

Die Tänzerin von Paris

Berührend und unfassbar traurig

tardy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eddas Weg in die Freiheit

    Die Stille zwischen Himmel und Meer

    UlrikeG-K

    24. November 2017 um 23:06

    Vor fünf Jahren gelang es der damals 17jährigen Edda, aus dem Keller zu entkommen, in dem sie Isolde, die sie als fünfjähriges Mädchen in einem unbeaufsichtigten Moment vom Kindergartenspielplatz entführt hatte, gefangen hielt.Therapeuten, Psychologen und nicht zuletzt die leibliche Mutter, zu der sie nur schwer Zugang findet, helfen ihr, die zwölf Jahre Gefangenschaft zu verarbeiten, doch auch noch Jahre nach der Befreiung ist es Edda nicht gelungen, in ein Leben zu finden, das sie erst so spät kennenlernte.Sie leidet unter vielfältigen Ängsten und Panikreaktionen und ist unfähig, Nähe zuzulassen und Bindungen zu anderen Menschen aufzubauen außer zu ihrer Entführerin, die längst tot ist.Eines Tages beschließt die junge Edda, an die Nordsee zu reisen und sich dort ihren Ängsten zu stellen - denn Meer, der weite Himmel und ungebändigte Naturgewalten sind es, wovor sie sich am meisten fürchtet....Die Autorin Kati Seck nimmt den Leser mit auf Eddas Reise in die Freiheit, lässt ihn teilhaben an ihren mutigen Versuchen, ihre lange Gefangenschaft endgültig hinter sich zu lassen, sich endlich dem Leben zu stellen und seine vielfältigen Herausforderungen ohne Angst anzunehmen.Dabei verwebt sie die Gegenwart immer wieder mit Eddas Vergangenheit, die in Rückblicken den zweiten Handlungsstrang bildet, wodurch sich schließlich ein Gesamtbild ergibt, das freilich nicht komplett ist und einige Lücken aufweist, die man vielleicht zu füllen gewünscht hätte, um nicht nur Edda sondern auch die übrigen Charaktere, die in dem Roman eine Rolle spielen, besser zu verstehen und ihre Handlungsweisen nachvollziehen zu können.Gewiss, Eddas Schicksal berührt und schockiert, kann niemanden kalt lassen. Doch wirklich in sie hineinversetzen kann man sich nicht.Möglicherweise ist dies auch zu viel verlangt, ist dies unmöglich und gelingt nur jemandem, der sich selbst in einer vergleichbaren Situation befunden hat, der mühsam lernen musste, sich im Leben wieder zurechtzufinden nach Schicksalsschlägen, die dennoch keineswegs so tragische Ursachen haben müssen wie Eddas.Was zweifellos zu bewundern ist, sind Eddas Mut, ihre geradezu verzweifelte Entschlossenheit und die Zähigkeit, mit denen die Autorin sie ausstattet, ist die Art und Weise, wie sie in den drei Wochen, die sie an der Nordsee verbringt, mehrfach zurückgeworfen wird in ihren Bemühungen und sich schließlich in einer äußerst dramatischen Situation bewähren muss.Und genau letztere ist es, die mir unglaubwürdig und doch ein wenig an den Haaren gerbeigezogen erscheint, ebenso wie die Auflösung der Geschichte, für die mir gleichsam das Versatzstück zur Haupthandlung fehlte.Gut gelungen jedoch ist der Autorin die Beschreibung der wilden Natur, in der sie die Protagonistin ihres Romans ihre Ängste überwinden lässt und mit der sie wechselnde Stimmungen einfängt, die in Edda ihren Widerhall finden und dem Leser darüberhinaus eine klare Vorstellung der Landschaft geben, in der die Handlung angesiedelt ist, einen Eindruck ihrer Gewaltigkeit und Unendlichkeit, aber auch der Gefahren, die darin verborgen liegen.Ja, ein Ort, an dem man auch auf weniger spektakuläre Weise und ganz allmählich zu sich selber finden kann!

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2017: 30 Buchpakete zu gewinnen!

    LovelyBooks Spezial

    Daniliesing

    Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2017 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 30. November feststehen wird, gar nicht erwarten! Aktuell könnt ihr hier eure Favoriten nominieren! Unsere große Verlosung für euch!Nicht nur eure Lieblingsbücher haben die Chance, den Leserpreis 2017 zu gewinnen, auch auf euch warten ganz großartige Buchgewinne. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen und zusätzlich 25 weitere Buchpakete mit je 10 Neuerscheinungen verlosen. Ein wahrer Traum für jeden Buchliebhaber, oder?Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:1. Schreibt einen Blogbeitrag mit Link zum Leserpreis auf LovelyBooks. Ladet eure Leser darin ein, ebenfalls ihre Lieblingsbücher 2017 zu nominieren.https://www.lovelybooks.de/leserpreis/2. Ladet auf euren Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter oder Instagram zum Nominieren beim Leserpeis ein und verlinkt darauf. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt. Verwendet dabei den Hashtag #Leserpreis.https://www.lovelybooks.de/leserpreis/3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Bitte klickt für alle 3 Varianten zunächst auf den "Jetzt bewerben"-Button und füllt das Formular komplett aus. Gebt bei den Varianten 1 und 2 bitte den direkten Link zum Blogbeitrag oder zum Social Media Posting an und verlinkt nicht nur aufs Profil. Selbstverständlich haben wir Grafikmaterial vorbereitet, das wir euch gern zur Verwendung zur Verfügung stellen.Ihr dürft natürlich auch mehrere der Punkte erfüllen und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 3. Dezember möglich!Wir wünschen euch ganz viel Spaß!PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1054
    • 05. December 2017 um 23:59
  • Ein poetischer Schatz

    Die Stille zwischen Himmel und Meer

    Suse33

    19. November 2017 um 18:28

    Das Buch erzählt die Geschichte von Edda, einer jungen Frau, die viele Jahre ausschließlich in einem Kellerloch gefangen gehalten wurde. Dieses persönliche Märtyrium hat sie so sehr geprägt, dass sie unter Angstzuständen leidet. Stück für Stück käpft sie sich ins Leben zurück, aber ganz überwunden hat sie ihre Furcht nie. Ein Zeit an der Nordsee soll ihr, ihre Angst vor der Weite des Himmels und dem Meer nehmen. Sie möchte endlich wieder frei sein. Angesprochen am Buch, hat mich zuerst das Cover. Es zeigt eine junge Frau, die auf das tosende Meer hinaus schaut. Die Farbgebung finde ich sehr gelungen und das man nur die Silhouette der Frau sieht, mag ich besonders. Da sie relativ nah am Wasser steht, denke ich ist es eher einen Momentaufnahme aus dem letzten Drittel des Buches. Der Schreibstil von Kati Seck ist wunderbar. Einfach zu lesen, dennoch so poetisch in ihrer Wortwahl. Das ganze Buch ist ungeheuer emotional und man leidet, mit den Charakteren. Man fühlt mit Ihnen...die Hoffnung aber auch den Schmerz und die Angst. Da es das persönlichste Buch von Kati Seck bisher ist, kann man auch etwas über sie selbst herauslesen. Sie hat es geschafft ihre eigenen Emotionen in das Buch zu übertragen und den Charakteren einen Teil von ihr zu hinterlassen. Ich denke sowohl in Edda, Mia und Sebastian steckt ein klein wenig Kati. Die Geschichte fand ich durchgehend gut, ich hatte nie das Gefühl, dass es mich langweilt oder nicht authentisch wirkt. Für Edda und Sebastian hätte ich mir zwar ein anderes Ende gewünscht, aber es war einfach nicht der richtige Zeitpunkt, wie ich im Nachhinein verstanden habe. Ich gebe diesem Buch 5 Sterne für die Emotionalität und Ehrlichkeit, die ich erfahren habe.

    Mehr
  • Das Meer als Therapie

    Die Stille zwischen Himmel und Meer

    Estrelas

    19. November 2017 um 11:52

    Eine Frau und ein Mann treffen sich zufällig in einem Ferienhaus am Meer. Beide sind dort, um ihre Vergangenheit zu verarbeiten. Außergewöhnlich ist die Vorgeschichte der Frau, Edda, die als Kind entführt wurde und bei einer fremden "Mutter" in einem Keller aufwuchs. Für sie ist es eine Herausforderung, sich der Weite zu stellen und sich Menschen zu öffnen. In Rückblenden erleben wir Phasen der Gefangenschaft und der Wiedereingliederung in die Gesellschaft. In der Gegenwart wirkt die Protagonistin immer noch unsicher und schreckhaft. Was folgt, bedient alle Klischees. Sie begegnet dem zunächst unsympathischen Gegenspieler, der sich als attraktiver Seelentröster entpuppt. Damit bleibt der Roman im Genre Liebesroman hängen und nutzt nicht das Potenzial, das das Thema bieten würde. Ich hatte mehr erwartet.

    Mehr
  • Verletzte Seelen

    Die Stille zwischen Himmel und Meer

    buecherwurm1310

    18. November 2017 um 16:58

    Edda ist im Herbst an die Nordsee gekommen, um sich ihren Ängsten zu stellen. Sie hat Angst vor Menschen, vor engen Räumen, vor dem endlosen Himmel über ihr. Sie fürchtet sich aber auch vor dem Meer und dennoch, oder gerade deshalb will sie sich genau hier ihrer Angst stellen. Ein sehr traumatisches Erlebnis hat sie zu dem Menschen werden lassen, der sie ist und ausgerechnet hier begegnet sie einem Mann, der ebenfalls mit den Dämonen seiner Vergangenheit kämpft. Es ist eine Begegnung, die beide verändert. Ich finde, dass Edda trotz aller Verletzungen und Ängste eine sehr mutige Person ist. Sie stellt sich ihren Ängsten und zwar genau dort, wo sie am schlimmsten sein müssen. Obwohl ihre Mutter Bedenken hat und ihr diese Reise ausreden möchte, Hat sich Edda ein Ferienhaus am Meer gemietet. Doch ihrer Vermieterin ist ein Fehler unterlaufen, sie hat das Haus an einen weiteren Gast vermietet. Edda möchte eigentlich alleine sein, aber dennoch überlässt sie dem Fremden ein Zimmer. Auch Sebastian möchte für sich sein und zeigt sie von Anfang an sehr widerborstig. Er kann sich mit dem Tod seiner Frau vor zwei Jahren nicht abfinden und ist hin und her gerissen zwischen Trauer und Schuld. Da sind sie nun in einem Haus, zwei Menschen, die eigentlich für sich sein wollen und nun müssen sie sich arrangieren. Edda gelingt es, über ihre Vergangenheit zu reden und Sebastian versucht ihr mit ganz besonderen Gesten zu helfen. Es ist ein schwieriges Unterfangen, mit seinen Ängsten fertig zu werden und immer wieder gibt es Rückschläge. So sehr sich beide zueinander hingezogen fühlen, ist ihnen überhaupt eine gemeinsame Zukunft möglich? Der Schreibstil der Autorin ist sehr einfühlsam und bildhaft. Die Charaktere sind ausführlich und sehr authentisch in allen Facetten beschrieben. Auch das Meer, das Watt und Naturgewalten sind gut dargestellt. Es hat mich sehr berührt, über Eddas Schicksal zu lesen. Viele Rückblenden verdeutlichen, welches Gefühlschaos in ihr herrscht. Es ist verständlich, dass Edda in ihrem Leben so etwas wie Normalität erleben möchte. Aber auch die kleine Mia, die ganz unbekümmert scheint und trotzdem Angst hat, hat mir leid getan. Ich habe mir beim Lesen keine Gedanken darüber gemacht, wie die Geschichte ausgehen könnte. Doch das Ende hat mich überrascht und ist aber sehr passend. Eine wundervolle und sehr berührende Geschichte.

    Mehr
  • Wie schafft man es, seine Ängste zu überwinden

    Die Stille zwischen Himmel und Meer

    kessi

    18. November 2017 um 15:52

    " Die Stille zwischen Himmel und Meer" von Kati Seck, ist ein Roman, in dem zwei verletzte Seelen versuchen die Vergangenheit auf zu arbeiten,  ihre Wunden zu heilen und Ängste zu überwinden. Wobei die Hauptprotagonistin Edda, im Vordergrund steht.Edda begibt sich für ein paar Wochen an die Nordsee um Urlaub zu machen, doch es ist kein Urlaub im herkömmlichen Sinne. Nein sie fährt dorthin um sich der Weite des Meeres und dem endlosen Himmel zu stellen. Denn der macht ihr Angst und verursacht immer wieder Panikattacken. Das hängt mit ihrer Vergangenheit zusammen, auf die ich hier mit Absicht nicht näher eingehen möchte.Sie hat sich ein schönes Ferienhaus mit direktem Blick aufs Meer gemietet. Doch plötzlich steht schon, durch einen Fehler der Vermieterin, am nächsten Tag ein Fremder in der Tür, ein Tourist aus Bayern,  der ebenfalls genau dieses Haus gemietet hat. Sie lassen sich mehr oder weniger auf die Wohngemeinschaft ein und versuchen das Beste aus der Situation zu machen. Doch auch Sebastian hat ein schweres Schicksal erleiden müssen und ist genau aus diesem Grund ebenfalls dort im Urlaub. Es ist der zweite Totestag von Sebastians Frau, der ihn veranlasst hat an diesem Ort zu fahren.Als Sebastian erfahren hat, was in Edda's Vergangenheit geschehen und  was sie alles erleiden musste und wie es zu dieser Angst vor dem Himmel gekommen ist, beginnt er ihr liebevoll zu helfen. Immer wieder mit kleinen Überraschungen oder mit Gesprächen versucht er ihr die Angst zu nehmen. Es ist keine leichte Aufgabe und eigentlich ist er ja aus einem anderem Grund an diesem Ort.Vor allem aber muss Edda es schaffen, so sehr wie sie sich wünscht die Angst zu verlieren und wie auch immer sie kämpft, gelingt es ihr nicht jedes Mal auf Anhieb.  Manchmal ist der Weg zurück ins Leben nicht einfach, es kommt vor das sie zwei Schritte noch vorne und einen wieder zurück geht. Oft hadert sie mit sich, doch sie hat genug davon, dass ihr Leben von dieser übermächtigen Angst dominiert wird und sie immer alles in Frage stellt.Wird Edda es schaffen ihre Ängste zu überwinden, einen Weg zurück ins Leben finden und was wird aus Sebastian? Meine Meinung:Da der Roman mit Rückblicken von der Vergangenheit Edda's gegliedert ist, bekommt man einen guten Einblick in Edda's Leben. Auch fließen immer wieder Erinnerung mit ein, die den Leser verständlich machen wie es zu Edda's Angst vor dem Himmel gekommen ist.Der Schreibstil ist gefühlvoll, sensibel und oft sehr emotional, so das das Erzählte sehr real wirkt so  als sei es wirklich geschehen. Die Potagonistin ist mir mit ihrem Mut und Durchhaltevermögen sehr ans Herz gewachsen. Obwohl ihre Mutter von der Idee, ganz alleine,  ans Meer zu fahren nicht begeistert war, hat Edda sich dazu entschieden. Aber auch andere Charaktere, die Edda begleiten waren mir sympathisch und haben ihr auf unterschiedliche Weise Mut zugesprochen.Ein absolut lesenswertes Buch, das bei mir einen tiefen Eindruck hinterlassen hat.

    Mehr
  • Zurück ins Leben

    Die Stille zwischen Himmel und Meer

    gagamaus

    18. November 2017 um 09:02

    Edda wurde als Kleinkind entführt und kann erst nach sehr langer Zeit in die Freiheit zurückkehren. Dieses Schicksal lastet noch Jahre später auf der jungen Frau, die sich von einem Urlaub am Meer Ruhe und Einsamkeit erhofft, auch um sich ihren Ängsten und Sehnsüchten mit neuer Kraft stellen zu können. Am Strand lernt sie in einer stürmischen Nacht Sebastian kennen, der ebenfalls ein Trauma erlitten hat und umso näher sich die beiden verletzten Menschen kommen, umso mehr öffnen sie sich für die Möglichkeit einer glücklicheren Zukunft. „Die Stille zwischen Himmel und Meer“ war mein erstes Buch von Katharina Seck. Angezogen vom verheißungsvollen Titel und dem schönen Cover war ich sehr gespannt auf diese Geschichte. Eddas Schicksal ist sehr berührend und authentisch geschildert und man kann ihre seelischen Narben wirklich spüren und verstehen. Auch die persönliche Entwicklung, die sie im Laufe der Geschichte durchläuft und die Stärke, die sie Stück für Stück wiederfindet, sind gut beschrieben. Ich mochte sie auf Anhieb. Sebastian, der auf teilweise bärbeißige aber auch einfühlsame Weise in Eddas Leben tritt, blieb mir dagegen die meiste Zeit etwas fern. Ich hatte oft das Gefühl, dass er seine seelischen Verletzungen wie einen Schutzschild vor sich herträgt. Lange ist unklar, ob er für und mit Edda sein Schneckenhaus aufgeben kann. Beide ringen auf ihre eigene Weise um eine Heilung ihrer Herzen. Wie alles ausgeht, verrate ich natürlich nicht. Der Schreibstil von Kati Seck ist in diesem Buch sehr gefühlvoll und die Autorin versucht mit poetischen Worten und Metaphern die Seelenpein ihrer Protagonisten zu beschreiben. Dies gelingt über weite Strecken auch sehr gut. Im letzten Drittel war es für meinen Geschmack ehrlich gesagt manchmal fast ein bisschen zu viel und ich hatte Sorge, ob mir das Finale gefallen würde und ob es nicht zu kitschig werden würde. Aber ich war mit dem Ende mehr als zufrieden. Es macht die Geschichte stimmig und erdet sie. Ein schöner Roman über den Versuch, sein Schicksal zu überwinden und in die eigenen Hände zu nehmen.  

    Mehr
  • Was für ein wunderschönes, tiefsinniges und berührendes Buch

    Die Stille zwischen Himmel und Meer

    Hexchen123

    17. November 2017 um 18:05

    Edda hat Angst. Angst vor dem unendlich, weiten Himmel, dem Meer und vor Nähe. Um ihre Angst zu besiegen, hat sie sich für einen Urlaub an der Nordsee entschieden und ist fest entschlossen, gegen ihre Ängste anzukämpfen. Edda wurde als Kind entführt und hat 12 Jahre in einem Keller gelebt. Sie musste schreckliches durchmachen und hat auch als erwachsene Person noch lange nicht mit diesem Thema abgeschlossen.Edda findet eine schnuckeliges Häuschen an der Nordsee, doch es soll nicht wie geplant laufen. Die alte Vermieterin macht einen Buchungsfehler und ein junger Mann, Sebastian, hat ebenso wie Edda Anspruch auf das Ferienhaus. Notgedrungen ziehen erst einmal beide in das Haus, bis was anderes gefunden wird. Edda und Sebastian sind so gar nicht auf einer Wellenlänge und gehen sich daher eher aus dem Weg. Doch mit der Zeit lernen sie sich immer besser kennen und Edda erkennt, dass auch Sebastian mit den Schatten seiner Vergangenheit zu kämpfen hat.Kati Seck hat mit ihrem Roman „Die Stille zwischen Himmel und Meer“ eine sehr gefühlvolle, poetische und kurzweilige Geschichte erschaffen. Schon nach wenigen Seiten taucht man so tief in die Welt von Edda und Sebastian ein, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen mag. Der Schreibstil der Autorin ist einfach nur wunderschön und lebendig, dass überhaupt keine lange Weile aufkommen mag.Die Schauplätze sind ebenso toll beschrieben, dass man sich die Nordsee in all ihren Facetten sehr gut vorstellen kann. Die Charaktere sind authentisch und sympathisch, ohne Kitsch und Unglaubwürdigkeit.FazitDieses Buch kann ich uneingeschränkt empfehlen. Es ist tiefsinnig, gefühlvoll und voller Poesie, trotz der schrecklichen Vergangenheit der Protagonistin. Das richtige Lesefutter an einem trüben Tag mit einer Tasse Tee auf dem Sofa.

    Mehr
  • Das Leben wieder lieben lernen

    Die Stille zwischen Himmel und Meer

    MissNorge

    12. November 2017 um 19:28

    Kurz zur Geschichte(lt. Verlagsseite)Nirgends hörst du dein Herz deutlicher als in der Stille zwischen Himmel und Meer.Die Nordsee im Herbst. Nirgends ist der Himmel weiter, die Luft klarer und das Meer beeindruckender. Genau deswegen ist Edda hierhergekommen. Aber die junge Frau ist nicht wie andere Touristen. Sie fürchtet sich vor dem endlosen Himmel und dem unbeherrschten Meer. Sie ist jedoch fest entschlossen, sich der Angst zu stellen und dem Himmel ins Gesicht zu lachen. Hier begegnet sie einem Mann, der genau wie sie mit seiner Vergangenheit kämpft. Eine Begegnung, die beide verändern wird.Meine MeinungEdda Sturm macht Urlaub um sich an der Nordsee der Weite des Himmels und der Unendlichkeit des Meeres zu stellen. Zudem möchte sie die Ängste überwinden und neuen Mut fassen. Nach 12 Jahren entkommt Edda einem Martyrium der schrecklichsten Art. Sie muss danach wieder lernen, die Sonne und den Wind auf der Haut zu spüren. Diese Kapitel, mit den Beschreibungen aus der Kindheit von Edda, haben mich sehr beschäftigt und mitgenommen. Eindringlich, ängstlich und bedrückend fast die Autorin diesen Lebensabschnitt in Worte und Gedanken. Nach einer sehr schwierigen Zeit im "neuen Leben" mit ihrer echten Mutter, fast sie den Entschluss sich ihren Ängsten zu stellen und bucht einen Urlaub an der Nordsee. Edda will wieder die Kontrolle über ihr Leben haben, möchte entscheiden was wann passiert und sich nicht mehr dirigieren lassen. Mit Blick auf das Meer und den nahen Strand bezieht Edda ihr Ferienhaus. Doch wegen eines Fehlers ihrer Vermieterin wurde das Haus doppelt gebucht und Edda wird mit Sebastian konfrontiert, mit dem sie nun eine Not-WG gründen muss, bis er eine andere Unterkunft findet. Nach einiger Zeit merken beide, das der jeweils andere einiges an seelischen und psychischen Ballast mit sich herum schleppt. Mit stummen Einverständnis nähern sie sich an und greifen sich dabei gegenseitig unter die Arme. Kati Seck kann das Meer und den Himmel beschreiben wie keine Andere. Mit tollen poetischen Ausrücken, Beschreibungen und künstlerischen Sätzen malt sie die Gedanken von Edda vor mein inneres Auge. Zum Glück sind es nicht viele Personen die in der Geschichte vorkommen, aber das muss so sein, denn so haben die, die dabei sind, viel Raum und Platz um sich zu entfalten. Als Leserin bin ich Edda so nah gekommen, wie in letzter Zeit, keinem anderen Buch-Charakter. Sie ist einfach liebenswert, sie teilt die Gedanken, Wünsche und Ängste mit mir und lässt sich so tief in die Seele blicken, das man sich ihr nicht entziehen kann.FazitEine wundervolle und harmonisch geschriebene Geschichte, über Angst, den Mut, die Liebe und das man niemals aufgeben soll. Jeder Mensch ist liebenswert, auch wenn einige denken sich verloren zu haben.

    Mehr
  • Das Meer als Knotenlöser

    Die Stille zwischen Himmel und Meer

    MrsFraser

    08. November 2017 um 16:15

    "Wir sollten unsere Jahre hier verschwenden, wir sollten all unser Geld ins Meer werfen und im Sand schlafen und uns die Sterne wie Schmuck um den Hals hängen." - <3Edda hat eine traumatische Kindheit hinter sich. *Vorsicht Spoiler*Sie wurde als Kind entführt und jahrelang von einer fremden Frau in einem Keller gefangengehalten. Als diese Frau sich selbst richtet, merkt Edda zum Glück noch, kurz bevor sie selbst verhungert und verdurstet, dass ihr der Weg nach draußen offen steht. *Ende Spoiler*Doch der Weg in ein neues Leben ist gar nicht so einfach. Edda hat Angst. Vor allem vor dem weiten  Himmel und vor geschlossenen Räumen. Nach Jahren der Therapie geht es für sie scheinbar nicht mehr weiter. Sie fühlt sich bedrängt und und unter Druck gesetzt. Auch von ihrer Mutter und ihrem guten Freund, der gerne mehr wäre. Sie weiß, dass nur sie selbst sich jetzt noch helfen kann und verordnet sich einen Meeresurlaub. Nur die freie Natur und sie. Doch als Edda in ihrem Urlaubsort ankommt, ist sie doch nicht so allein wie gedacht: Da ist Mia, die Enkelin ihrer Vermieterin, zu der Edda schnell Vertrauen schließt und deren unglückliche Familiensituation sie bewegt und Sebastian, ihr Mitbewohner wider Willen, weil das Haus doppelt vermietet wurde. Sebastian hat selbst mit Dämonen aus seiner Vergangenheit zu kämpfen und er und Edda sind sich ungewollt gleichzeitig Stütze wie auch Herausforderung in den kommenden Tagen. Nach und nach wird sich Edda über ihre Situation klar und geht mit Sebastians Hilfe mutige Schritte in Richtung eines befreiteren Lebens. Wird sie dieses Leben mit dem neuen Mann an ihrer Seite genießen können?'Die Stille zwischen Himmel und Meer' ist ein emotionaler Roman, der dank der 'Selbstanalyse' von Edda jedem eine Inspiration sein kann, der sich selbst schon einmal verloren gefühlt hat und meinte, keine Perspektive mehr zu sehen. Wie Edda nach und nach stärker wird und erkennt, wofür es sich lohnt zu kämpfen, nein, wofür es selbstverständlich ist, zu kämpfen, wird einfühlsam und peu a peu beschrieben. Inwieweit das Verhalten Eddas angesichts ihres Traumas allerding realistisch ist, kann ich nicht beruteilen. Manchmal kam sie mir doch sehr undistanziert und schnell vor in ihrem Umgang mit anderen Menschen, aber das mag entweder durchaus verständlich oder künstlerische Freiheit sein.  Der Roman wechselt zwischen Szenen in der Gegenwart - Eddas Urlaub am Meer - und verschiedenen Szenen aus der Vergangenheit, die chronologisch nicht geordnet sind. Nach und nach wird so Eddas traumatische Kindheit aufgearbeitet und der Leser versteht, was ihr widerfahren ist und auch, wie sie in den Jahren vor dem Urlaub damit umgegangen ist und an sich gearbeitet hat. Trotz der zeitlichen Wechsel wirkt das Buch sehr strukturiert und es kommt zu keiner Zeit Verwirrung auf. Die Sprache der Autorin ist wunderschön. Teils waren mir die 'schönen' Zitate allerdings auch zu konstruiert, so dass ich gar nicht mehr sicher war, was die Autorin mit der schönen Metapher nun ausdrücken wollte. Eine wichtige Rolle, auch in der Sprache, spiele das Meer, der Strand und allgemein die Naturgewalten. Die Autorin vermochte es sehr gut, deren Einfluss auf Edda zu beschreiben und ihn sich nach und nach wandeln zu lassen, ohne dass Edda den Respekt vor ihnen verliert. Eine Hommage an die See. Und gleichsam eine Liebeserklärung an alle die Menschen, die uns in schwierigen Situationen zur Seite stehen, uns lieben wie wir sind und uns herausfordern, über uns selbst hinauszuwachsen - auch wenn wir sie noch so kurz kennen und sie uns vielleicht auch nicht am nächsten stehen. Für den Moment sind sie die wichtigsten Menschen in unserem Leben."Wie konnte man einem Menschen nicht verfallen, der Liebe mit Büchern verglich?" - Wie sollte man eine Autorin kritisieren, die diese Analogie herstellt? ;)

    Mehr
  • Absolut bewegend und regt einem zum nachdenken an

    Die Stille zwischen Himmel und Meer

    Lemas_Buecherwelt

    05. November 2017 um 21:20

    Edda macht in ihrem Leben zum ersten Mal Urlaub und sucht sich dafür einen Ort an der Ostsee aus. Was mich auf den ersten Blick stutzen hat lassen hat einen ziemlich bewegenden und tiefgründigen Hintergrund. Denn Edda war die letzten 17 Jahre in einem Keller eingesperrt. Für sie ist ihre Entführerin nicht nur Peinigerin, sondern auch Mutter, selbst wenn sich Edda quälen und foltern lassen musste.Edda nutzt ihren Urlaub um sich ihren Ängsten aus der Gefangenschaft zu stellen und wird als erstes von Hilde, der Ferienhausbesitzerin, konfrontiert mit der Situation, dass das Haus doppelt vermietet wurde. Mit Sebastian wird der Urlaub zu einer emotionalen Achterbahnfahrt die durch häufige Rückblenden immer wieder an Fahrt gewinnt. Gemeinsam mit Hilde, ihrer Enkelin Mia und auch durch Sebastian baut Edda nicht nur ihre Ängste ab, sondern lernt auch ihr Leben zu lieben.Kathi Seck hat mich mit ihrem sehr detaillierten Schreibstil und der Harmonie mit ihren Worten direkt vor Ort gebracht. Ich fühlte mich so vollständig in die Geschichte gesogen rund um Edda, dass ich alles was passiert ist miterlebt habe beim Lesen. Auch die Thematik bezüglich der Ängste hat mich abgeholt, nicht nur da ich persönlich betroffen bin, sondern auch weil ich bisher niemanden kennengelernt habe der keine Ängste besitzt. Dazu kommt die wundervolle Fläche die Kathi jedem Charakter einräumt und Platz gibt sich weiter zu entwickeln. Ich war einfach nur absolut begeistert vom gesamten Buch und wollte es dementsprechend nicht beenden. Für mich eines der vielen Jahreshighlights.

    Mehr
  • auch ängste kann man in den griff bekommen

    Die Stille zwischen Himmel und Meer

    sille72

    05. November 2017 um 07:45

    Kati Seck Die Stille zwischen Himmel und Meer Roman eBook (ePUB) 10,99€ Paperback 14,00€ Nirgends hörst du dein Herz deutlicher als in der Stille zwischen Himmel und Meer Die Nordsee im Herbst. Nirgends ist der Himmel weiter, die Luft klarer und das Meer beeindruckender. Genau deswegen ist Edda hierhergekommen. Aber die junge Frau ist nicht wie andere Touristen. Sie fürchtet sich vor dem endlosen Himmel und dem unbeherrschten Meer. Sie ist jedoch fest entschlossen, sich der Angst zu stellen und dem Himmel ins Gesicht zu lachen. Hier begegnet sie einem Mann, der genau wie sie mit seiner Vergangenheit kämpft. Eine Begegnung, die beide verändern wird - Mit unverwechselbarer Stimme und erstaunlicher Eindringlichkeit zeichnet Kati Seck den Weg einer jungen Frau nach, die gegen alle Widerstände für ihre Lebensfreude kämpft Poetisch, gefühlvoll und ergreifend - ein Buch für alle, die sich schon einmal verloren gefühlt haben Einband Paperback Seitenzahl 304 Erscheinungsdatum 26.10.2017 Sprache Deutsch ISBN 978-3-404-17590-1 Verlag Lübbe Maße (L/B/H) 216/135/30 mm Gewicht 420 Auflage 1. Auflage Verkaufsrang 26.447 Die Geschichte von Edda hat mich vollkommen mit genommen auf die Reise ans Meer. Die Rückblicke waren sehr interessant und erklärend geschrieben um die Geschichte im fluß zu halten. Das bissle liebe bringt die schönsten Sterne im Buch zum leuchten. Es ist schwierig Angststörungen und Ängste in den griff zu bekommen und ich finde die Art wie Edda das Problem angeht ist fabelhaft. Das sie in ihrem Urlaub jemanden kennengelernt hat der auch etwas verarbeiten muss ist interessant. Beide haben den gleichen Ansatz aber Edda überholt Sebastian in ihrem fortschritt. Dank ihm kommt sie besser klar doch das kann er nicht gut verkraften und braucht dann wieder Abstand. Für mich war das Buch ein weitere schöne Geschichte die ich in den Bereich Erfahrungen ein ordnen würde. Die Protagonisten und ihre Geschichten sind sehr bildlich beschrieben und werden nicht überspitzt dargestellt. Sie werden dem Leser direkt ans Herz gelegt damit das Buch ein Erlebnis werden kann. Die neben Charaktere sind schön eingebunden aber nicht zu aufdringlich beschrieben. Dank der Lesejury durfte ich das Buch lesen und an der Leserunde teilnehmen. Das Buch hat volle 5 Sterne verdient.

    Mehr
  • Gefühlvolles Buch welches Sehnsucht nach Meer macht

    Die Stille zwischen Himmel und Meer

    JessSpa81

    03. November 2017 um 22:58

    Edda wurde im Alter von 5 Jahren entführt und in einem Kellerraum gefangen gehalten. Nach 12 Jahren kommt sie aus ihrem Gefängnis frei. Wir dürfen Edda einige Jahre nach der Befreiung bei ihren Schritten in die Welt begleiten. Durch einen Zufall lernt sie Sebastian kennen, der in seinem Leben auch einiges mitgemacht hat.Das Buch ist hauptsächlich in der Gegenwart geschrieben. Durch zusätzliche Kapitel, die in der Vergangenheit spielen, erfahren wir mehr über die Entführung, der Befreiung und dem Leben danach.  Der Schreibstil bleibt dabei immer eher leise. Was für die eigentliche Thematik des Buches sehr passend ist. Wir begleiten Edda dabei, wie sie trotz ihres Schicksals und Ihrer daraus resultierenden Ängste , versucht in ein einigermaßen normales Leben zu finden. Das Cover ist sehr schön gestaltet und es weckt die Sehnsucht nach dem Meer. Die geschwungene Schrift passt sehr gut. Das Buch spielt an der Nordsee und die Orte sind so schön bildlich beschrieben, dass man sofort das Watt vor sich sieht, die Möwen hört und das Meer riecht. Der Schreibstil ist sehr gefühlvoll mit vielen wunderschönen Zitaten."Erinnerungen durchdrangen das Gemäuer, schlichen durch jede Fuge und strömten aus Fotos von früheren Urlaubern auf den Regalen und aus vollgeschriebenen, zerfledderten Gästebüchern."Die Charaktere sind sehr gut beschrieben. Gerade Edda ist eine sehr sympathische junge Frau mit der man einfach mitfühlen muss. Ebenfalls zu erwähnen ist noch die kleine Mia, die ihr ganz eigenes Schicksal hat.Die Entführung rückt irgendwann in den Hintergrund, womit ich zwar nicht gerechnet habe, was aber für dieses Buch sehr passend ist.Es handelt sich um keinen Krimi und auch keine Liebesgeschichte. Das Buch beschreibt das Schicksal von Edda in einer sehr leisen Art. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und kann es jedem ans Herz legen, der gefühlvolle Bücher mag.

    Mehr
  • Bildgewaltig und voller Hoffnung

    Die Stille zwischen Himmel und Meer

    xknutschix

    03. November 2017 um 20:07

    Endlich hat Edda die Kraft und den Mut gefunden allein ans Meer zu fahren. Es ist ihr erster Urlaub an der Nordsee. Hier stellt sie sich ihren Ängsten und ihrer traumatischen Vergangenheit. Wird ihr die Rückkehr in ein "normales" Leben gelingen?Die Geschichte hat mich sofort in ihren Bann gezogen und ich konnte das Buch (bzw. den E-Reader) kaum aus der Hand legen. Die Bilder in meinem Kopf waren Kopfkino pur! Die bildgewaltige Sprache der Autorin, der flüssige Schreibstil und die authentischen Figuren in dem Roman haben zu einem außergewöhnlichen Lesegenuss beigetragen. Das Buch wird zu keiner Zeit kitschig und ich konnte mich in jede der beschriebenen Personen hineinversetzen. Auch die Handlung ist logisch und nachvollziehbar aufgebaut.Mein Fazit: "Die Stille zwischen Himmel und Meer" ist ein Buch, welches mich ein wenig nachdenklich, aber auch voller Hoffnung zurückgelassen hat. Meine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Tiefgründiger Roman voller Gefühl mit authentischen Protagonisten - uneingeschränkte Leseempfehlung

    Die Stille zwischen Himmel und Meer

    schnaeppchenjaegerin

    01. November 2017 um 16:17

    Edda verbringt zum ersten Mal in ihrem Leben einen Urlaub am Meer. Allein ist sie an die Nordsee gefahren, um sich dort im Herbst an der rauen See ihren Ängsten zu stellen. Sie fürchtet sich vor verschlossenen Räumen, dem endlosen Himmel und anderen Menschen. Ausgerechnet das von ihr gebuchte Ferienhaus ist versehentlich doppelt vergeben worden, weshalb sie es sich, bis eine Lösung gefunden wird, mit einem Touristen aus Bayern teilen muss. Sebastian ist anlässlich des zweiten Todestages seiner Ehefrau in deren Heimatort gefahren, wo sie auch begraben liegt. Sie war bei einem Bergunglück ums Leben gekommen. Aber auch Edda hat ein schlimmes Trauma zu verarbeiten. Sie wurde als Fünfjährige von einer Frau entführt und über zwölf Jahre festgehalten. Vor sieben Jahren konnte sie sich von ihrer "zweiten Mutter" befreien, die Suizid begangen hat, und nach einem Klinikaufenthalt und Psychotherapie in ihr Elternhaus zurückkehren. Ihr Vater ist bereits vor neun Jahren verstorben und zu ihrer Mutter fehlt ihr jegliche Bindung.Die Geschichte von Edda ist sehr berührend beschrieben. Als Leser taucht man tief in den Charakter ein und kann ihre Ängste - einerseits vor verschlossenen Türen und dem Eingesperrtsein, andererseits aber auch vor dern unendlichen Weite, der Freiheit - nachvollziehen. Es erfordert viel Mut, sich freiwillig ganz allein mit diesen Ängsten zu konfrontieren, aber Edda möchte endlich etwas Normalität in ihrem Leben - und vor allem  - überhaupt leben. Durch Rückblenden und Eddas Erinnerungen erfährt man von ihrer Vergangenheit, von ihrer Gefangenschaft in einem Kellergewölbe und wie eine fremde Frau, ihre Peinigerin, zu ihrer einzigen Bezugsperson und gezwungenermaßen zu ihrer Mutter wurde. Ihr zeitweiliger Mitbewohner im Ferienhaus Sebastian, der im Verlauf der vier Wochen seine ablehnende, ruppige Art ablegt, hilft ihr bei ihren weiteren Schritten auf ihrem Weg zurück ins Leben, hadert aber selbst noch so mit seinem Schicksal, dass er sich immer wieder von Edda zurückzieht. "Die Stille zwischen Himmel und Meer" ist ein tiefgründiger Roman mit authentischen Protagonisten, deren Schicksale zu Herzen gehen und denen man emotional so nahe kommt, dass man ihre Gefühle und Handlungen durchweg nachvollziehen kann. Es ist ein Buch über zwei verletzte Seelen und ihren einsamen Kampf gegen ihre inneren Dämonen, das Mut macht, sich seinen Ängsten zu stellen, bei Rückschlägen nicht aufzugeben und hoffnungsvoll in eine unbeschwertere, glücklichere Zukunft zu blicken. Kati Seck hat einen sehr empathischen Schreibstil, als hätte sie die Geschehnisse selbst erlebt. Der Roman ist emotional anrührend und besticht durch ein glaubwürdiges Ende, das kein Happy End erzwingt, sondern den Protagonisten Raum und Zeit lässt, sich noch  weiterzuentwickeln. 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks