Katia Fox Der goldene Thron

(50)

Lovelybooks Bewertung

  • 68 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 8 Rezensionen
(18)
(20)
(10)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der goldene Thron“ von Katia Fox

"Fünf gekrönte Häupter und einen goldenen Thron sehe ich hier." Die Alte ließ Guillaumes Finger los und lächelte geheimnisvoll. "Das Schicksal Englands liegt in Eurer Hand." England, 12. Jahrhundert: Der junge Guillaume, vierter Sohn eines Barons, träumt davon, Ritter des Königs zu werden. Als es ihm gelingt, die Königin vor Rebellen zu retten, und sie ihn zum Fechtmeister des Prinzen ernennt, wird Guillaume zu einem der einflussreichsten Männer Englands. Doch mit dem Ruhm wächst die Zahl seiner Neider, und schon bald droht eine hinterhältige Intrige ihn zu Fall zu bringen ...

1. Teil der Mittelalter-Trilogie aus der Sicht der Herrscher.

— Bellis-Perennis
Bellis-Perennis

Stöbern in Historische Romane

Abigale Hall

Erst ganz gut, dann leider zunehmend verwirrend, langweilig und schlecht ...

Cellissima

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Ein muss für alle Liebhaber nordischer Geschichte

kessi

Der Lord, der mich verführte

Nicht ganz so, wie erwartet

Bjjordison

Das Fundament der Ewigkeit

Mit Interesse an Europas Geschichte ist "Das Fundament der Ewigkeit" ein großartiges Werk, in dem genau diese Geschichte lebendig wird.

Renken

Die letzten Tage der Nacht

Unterhaltsame Geschichte mit interessantem Hintergrund. Es gab einige unerwartete Wendungen, aber das Ende ist dennoch früh klar.

leucoryx

Die Tochter des Seidenhändlers

Das Buch ist ein richtiger Schmäler und das exotische Setting tut sein übriges. Schmacht ;-)

Caillean79

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2298
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    09. April 2017 um 15:21
    shadow_dragon81 schreibt Jetzt lese ich eine SUB-Leiche: "Das Kupferne Zeichen" von Katia Fox. Bin so bei der Hälfte und finde es gar nicht schlecht....

    Kennst du auch die beiden anderen? "Der goldene Thron" und "Der silberne Falke" Mir hat die Trilogie sehr gut gefallen, kreuzen sich doch die Wege einiger Protagonisten mehrmals. Außerdem ist die ...

  • Rezension zu "Der goldene Thron" von Katia Fox

    Der goldene Thron
    Lerchie

    Lerchie

    Dieses Buch handelt hauptsächlich von Guillaume le Maréchal. Es fängt damit an, dass er in Tancarville mitten in der Nacht aus dem Schlaf gerissen wurde, um seine Probe auf dem Pfosten zu bestehen. Die Fläche, auf der er stand, war gerade mal zwei Fuß breit, und er musste, in den Händen auf dem Rücken einen Sandsack haltend, mindestens bis nächsten Mittag stehen bleiben. Er hielt es bis zum nächsten Abend aus. und erlangte dadurch schon einige Berühmtheit. Alan sah er hier zum ersten Mal, mit dem er Freundschaft schloss. Sie trugen im wald Kämpfe aus, und Guillaume bemerkte, dass Alan ein Mädchen war. Doch er verriet sie nicht. Eines Tages kam er mit seinem Kammerherrn zurück, und fand Alan nicht mehr vor. Guillaume war inzwischen ein Ritter geworden, und bat, nach England zurückkehren zu dürfen. Bei den vielen Turnieren, auf welchen er kämpfte, traf er auch Alan, oder nunmehr eigentlich Ellen wieder. Sie verbrachten schöne Stunden miteinander, doch Ellen hatte Angst vor Thibault, der auch Turnierkämpfer war, und sie bedrängte und letztendlich sogar erpresste. Ellen wehrte sich dagegen, musste dann aber fliehen, und sah Guillaume lange Zeit nicht mehr. Guillaume war inzwischen des jungen Königs Henry engster Vertrauter. Von Turnier zu Turnier zogen sie, und auch in den Krieg gegen den alten König. Der junge Henry verlor diesen Krieg. Guillaume stand immer treu an seiner Seite. Inzwischen hatte er ein eigenes Banner, und als Schlachtruf wandelte er den Ruf des Königs leicht ab. Nun hatte er zwar Freunde unter den Rittern, jedoch auch Feinde, und selbst manche Freunde neideten ihm den Erfolg. Dadurch geriet er in Ungnade beim alten wie beim jungen König, und er verließ den Hof, und verdiente wieder seinen Lebensunterhalt als Turnierkämpfer. In Köln, wo die Heiligen Drei Könige im Dom begraben waren, flehte er um Vergebung seiner Sünden. Kurz darauf erfuhr er, dass der junge König seiner bedürfe, und es ihm leid tue, ihm misstraut zu haben. Während seiner Zeit in den Diensten des Königs, hatte Guillaume auch Ellen wieder gesehen und erfahren, dass sie einen Sohn hatte. Seinen Sohn! William hatte sie ihn genannt, und er liebte ihn. Im Juni 1183, erkrankte der junge König an der Ruhr und starb. Danach diente Guillaume dem Vater des verstorbenen Henry. Nach ihm kam Richard Löwenherz. Von diesem erhielt er 1189 Isabelle le Clare zur Frau. Guillaume war doppelt so alt wie seine Gemahlin, und Isabelle sträubte sich anfangs heftig, doch musste sie dem König gehorchen. Guillaume überraschte sie, weil er sich Zeit ließ, die Ehe zu vollziehen. Und letztendlich verliebte sie sich in ihn, ja, und auch er sich in sie. Sie hatten zusammen zehn Kinder. Nach dem Tod von Richard Löwenherz wurde John Ohneland, der jüngste Brüder Richards, König. Dieser ließ sich zwar von Guillaume beraten, folgte diesem Rat jedoch nur selten. Guillaume hatte unter ihm einiges zu erleiden, doch ohne sich zu beschweren. Für ihn zählte nur die Treue zu seinem König. William, Guillaumes Sohn mit Ellen, war bei einem bekannten Adligen als Falkner tätig. So lernte er das Mündel von König John kennen und lieben. Auch erhielt er vom König John die Erlaubnis zur Hochzeit. Ein paar Jahre später, gerade als alle bei einem Festessen saßen, kamen William und seine Gemahlin mit ihrem Sohn Richard an. William erfuhr hier, dass Guillaume le Maréchal sein Vater war. Zudem stellte sich heraus, dass Williams Gemahlin König Johns Tochter war. Isabelle war bestürzt, als sie von William erfuhr, denn Guillaume hatte ihr nie etwas gesagt, er wollte sie nicht verletzen. Als König John gestorben war, wurde der kleine Henry der nächste König, und Guillaume für drei Jahre Regent bis ihn der Tod ereilte. Katia Fox hat hier ein schönes, informatives Buch geschrieben. Doch an die Vorgänger reicht es meiner Meinung nach nicht heran. Das kupferne Zeichen und Der silberne Falke waren wirklich spannend und haben mich gefesselt. Bei diesem Buch konnte ich auch mal mittendrin aufhören zu lesen. Es war interessant, viel über das Leben von Guillaume le Maréchal zu erfahren. Wie er immer treu zu seinem König gestanden hat. Auch zu John, obwohl er oft mit dessen Entscheidungen alles andere als einverstanden war. Es beinhaltet sehr viel Geschichte, die in Romanform verpackt wurde. Denn Katia Fox hat, ihren Angaben nach, sehr genau recherchiert. Vieles in dem Buch entspricht der Wahrheit, manches, wie z. B. Ellen, William, seine Frau und seine Kinder, ist Fantasy. Trotzdem, es gehört dazu, und man sollte es gelesen haben!

    Mehr
    • 2
    HappiestGirl

    HappiestGirl

    18. July 2015 um 22:18
  • Rezension zu "Der goldene Thron" von Katia Fox

    Der goldene Thron
    nasa

    nasa

    14. February 2012 um 14:22

    guillaumes ist der vierte sohn eines barons der davon träumt ein großer ritter zu werden. aber nicht irgendein ritter sonder ein ritter des königs. als er eines tages die königin vor rebellen beschütz und ihr das leben rettet wird sein wunsch erfüllt. er wird ritter des jungen königs henry. guillaumes wird zu einem der einflussreichsten männer englands. es bleibt aber nicht dabei das er zum fechtmeister des jungen königs ernannt wird. er bekommt das vertrauen von 5 königen englands. das buch war teilweise etwas langatmig aber trotzdem schön. ich habe es gern gelesen und auch die liebesgeschichte zwischen guillaumes und seiner irrischen frau isabelle sowie das gehemnis was zwischen ihnen steht war spannend und schön. dieses buch ist ein muss für jeden liebhaber von historischen romanen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der goldene Thron" von Katia Fox

    Der goldene Thron
    Monika Jary

    Monika Jary

    12. April 2011 um 09:51

    "Fünf gekrönte Häupter und einen goldenen Thron sehe ich hier." Die Alte ließ Guillaumes Finger los und lächelte geheimnisvoll. "Das Schicksal Englands liegt in Eurer Hand." England, 12. Jahrhundert: Der junge Guillaume, vierter Sohn eines Barons, träumt davon, Ritter des Königs zu werden. Als es ihm gelingt, die Königin vor Rebellen zu retten, und sie ihn zum Fechtmeister des Prinzen ernennt, wird Guillaume zu einem der einflussreichsten Männer Englands. Doch mit dem Ruhm wächst die Zahl seiner Neider, und schon bald droht eine hinterhältige Intrige ihn zu Fall zu bringen ... Nachdem ich die beiden vorherigen Bücher gelesen hatte, wartete ich mit Spannung auf den letzten Band der Trilogie. Man konnte sich leicht wieder in die Geschichte "herein lesen", da die Autorin immer wieder auf die Vergangenheit zurück griff.

    Mehr
  • Rezension zu "Der goldene Thron" von Katia Fox

    Der goldene Thron
    Ayanea

    Ayanea

    03. April 2011 um 14:12

    Abschluss der historischen Trilogie rund um Guillaume Mit "Der goldene Thron" hat Frau Fox einen wahren dicken, historischen Roman und gleichzeitig den letzten Band der Trilogie rund um Guillaume le Marèchal geschrieben. Wir begleiten den Ritter auf seinem gesamten Lebensweg und werden Zeuge seiner Treue zu insgesamt 5 Königen. Wer die anderen beiden Romane gelesen hat, trifft zudem auf alte Bekannte wie der Schwertschmiedin Ellen und dem Falkner und Sohn William. Viele Treffen zwischen diesen drei Personen kommen einen daher sehr bekannt vor, nur das sie dieses mal aus der Sicht von Guillaume geschildert sind. Daher kann man diesen Roman sicherlich auch lesen, wenn man die beiden anderen Bücher nicht kennt. Die Geschichte von dem königstreuen Mann ist sehr kompakt und so hat man während der Lektüre recht häufig das Gefühl das ein Geschichtsereignis aneinander gereiht wird und dabei die beschriebenen Personen auf der Strecke bleiben. Die Personen wirken stets blass und man kann nicht so recht mit ihnen mitfiebern. Normalerweise lese ich historische Romane ganz gerne, weil zumeist die Geschichte um eine Person dreht mit wahren, historischen Hintergrund. Dieses Buch liest sich jedoch vermehrt wie ein Geschichtsbuch und die Abstände von Kapitel zu Kapitel umfassen zumeist mehrere Monate oder Jahre. Man bekommt somit das Gefühl durch die vielen Jahre gehetzt zu werden und nicht wirklich etwas emotionales zu lesen. Dadurch zieht sich der Roman stellenweise sehr in die Länge und wirkt mitunter extrem langweilig. Wem das schwache Charakterbild nicht stört und historische Romane wirklich nur wegen der Historie liest, ist mit diesem Roman sicherlich gut beraten und sollte ihn lesen, ich für meinen Teil bin aber froh nun endlich durch zu sein und kann an dieser Stelle wirklich nur 3 Sterne geben mit Tendenz nach unten. Schade eigentlich, so fand ich die beiden Vorgängerromane wirklich lesenswert und spannend.

    Mehr
  • Rezension zu "Der goldene Thron" von Katia Fox

    Der goldene Thron
    Mika2003

    Mika2003

    22. February 2011 um 10:22

    Endlich gibt es den dritten Teil der Serie von Katia Fox und ich habe mich sehr darauf gefreut, diesen endlich lesen zu können. Beim Lesen empfand ich ganz besonders im ersten Teil des Buches immer wieder als Deja vu, hatte das Gefühl, ein Teil der Geschichte schon einmal gelesen zu haben. Es dauerte eine ganze Weile (und bedarf auch einiger Internetrecherchen) bis ich hinter mein Deja vu kam. Ein Teil der Geschichte, die hier in diesem Buch behandelt wird, wurde in den ersten beiden Bänden bereits erzählt. Handelten die ersten beide Bände von Ellenweore und ihrer Sippe, ihren Freunden, ihrem Mann Isaac und ihrem Sohn William, so ist dieses Buch aus sich des Guillaume le Maréchal geschrieben und erzählt seine Geschichte. Da er der Geliebte von Ellenweore und der Vater von William ist, wiederholt sich ein Teil der Geschichte hier wieder. Das verleitet gerade im ersten Teil dazu, diese Teile zu überspringen oder zu überlesen und könnte dazu führen, dass man den Teil entnervt zur Seite legt. Wer aber durchhält und einfach über die Wiederholungen hinweg sieht, bekommt einen historisch-genauen Roman "serviert", der sich supergut lesen lässt und der einen in die Welt der englischen Könige im Mittelalter entführt. Guillaume le Maréchal hat wirklich gelebt, daher kann man den Roman von Katia Fox sogar als Biografie ansehen. Klar, etliche Details, so sagt die Autorin ja selbst, sind erfunden. Aber das "Grundgerüst" ist historisch verbürgt. So stand der Marcheal tatsächlich nacheinander im Dienste von fünf Königen aus dem Hause Plantagenets und galt als "der berühmtesten und besten Ritter seiner Zeit" Die einzelnen Kapitel sind jeweils mit Ort und Datum versehen, so dass man die Zeitsprünge und die zeitlichen Einteilungen genau verfolgen kann. Das und die Unterteilungen des Buches mit den Zeichnungen sind ein Pluspunkt für das Buch. Ein weiterer Pluspunkt ist für mich der Schreibstil und die Erzählweise. Die Autorin erzählt nicht nur vom feinen Hofleben, sondern macht aus das Leben der Armen zum Thema des Buches. Alles, was einen guten und vor allem unterhaltsamen historischen Roman ausmacht, findet man im "Der goldene Thron". So zum Beispiel die obligatorischen Intrigen bei Hofe, Verrat, Revolten und große Schlachten gehören genaus mit dazu wie die große Liebe. Die Figuren des Buches sind charakteristisch sehr vielseitig, aber auch vielschichtig. So gibt es nicht nur gut oder böse, schwarz und weiß ... sondern eben sehr vielseitige und vielschichtige Abstufungen, die die Charaktere erst richtig interessant machen. Regelrecht geschockt hat mich die Figur der Matilda de Braose, eine Frau, die tatsächlich existiert hat. Das eine Frau so grausam und brutal sein kann; federführend in Ihrer Art sogar ihren Mann beherrscht, anleitet und sogar in den Schatten stellt; das hätte ich nie für möglich gehalten. Für mich wird der Name in Zukunft für absolute Boshaftigkeit, Grausamkeit und Durchtriebenheit stehen. Ein bisschen verwirrt haben mich teilweise die vielen Nebenfiguren, aber jede davon hat ihre Daseinsberechtigung und macht den Roman durch ihre Geschichte ebenso mit interessant. Alles in allem ein Roman, der sich zu lesen lohnt, trotz teilweise Länger durch die unendliche Geschichte der Turnierkämpfe und Wiederholungen der Geschichte. (unter www.literaturschock.de als Sternchen28 verfasst)

    Mehr
  • Rezension zu "Der goldene Thron" von Katia Fox

    Der goldene Thron
    mabuerele

    mabuerele

    06. December 2010 um 18:29

    Das Buch beschreibt in einer Romanhandlung das Leben von Guillaume de Marechal, beginnend mit seiner Ausbildung zum Ritter in Tancarville 1162 bis zu seinem Tod am 13.5.1219 in Caversham Manor. Es ist der dritte Teil einer Romanserie. Die ersten beiden Teile waren besser. Guillaume de Marchesal hat als nachgeborener Sohn eines Adligen nichts zu erwarten. Also muss er als Ritter zu Macht und Reichtum kommen. Er dient 5 Königen, beginnend mit Henry II. und danach seinen Söhnen. Die historischen Fakten sind ausgezeichnet recherchiert. Die Auseinandersetzung zwischen Frankreich und England, insbesondere der Kampf um die Normandie spielen die entscheidende Rolle. Dass das leben am Hof alles andere als einfach und nicht ungefährlich war, wird deutlich. Intrige, Verschwörungen, Eifersucht sind an der Tagesordnung. Bestimmte Teile der ersten beiden Romane finden sich in diesem Buch wieder. Es ist ein solide gemachter historischer Roman, der die wesentlichen Geschehnisse seiner Zeit widerspiegelt. Das gibt ihm die innere Spannung.

    Mehr
  • Rezension zu "Der goldene Thron" von Katia Fox

    Der goldene Thron
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. October 2010 um 20:43

    Wer Katia Foxs "Das kupferne Zeichen" und "Der silberne Falke" gelesen hat, stößt hier schnell auf alte Bekannte. Guillaume wird in Tancarville zum Ritter ausgeblildet und lernt dabei seine große Liebe Ellen kennen... Er strebt danach, dem König zu dienen und macht sich schnell einen Ruf, vor allem durch gewonnene Turniere. Das ruft jedoch auch großen Neid hervor und schafft Feinde unter den eigenen Männern... Dieser historische Roman ist spannend wie schon seine beiden Vorgänger, jedoch fand ich die politischen Geschehnisse manchmal zu ungenau erklärt und hatte mir mehr "Neues" erhofft, da Ellens und Williams Geschichte ja schon bekannt ist und wir hier einfach einen anderen Blickwinkel haben. Trotz allem ein gutes Buch, das ich nicht mehr aus der Hand legen konnte...

    Mehr
  • Rezension zu "Der goldene Thron" von Katia Fox

    Der goldene Thron
    Bellexr

    Bellexr

    29. June 2010 um 10:25

    Normandie im 12. Jahrhundert. Der junge Guillaume le Maréchal steht als Knappe im Dienst von de Tancarville. Sein größter Wunsch ist es, eines Tages ein Ritter des Königs zu werden. Als er einige Jahre später seine Schwertleite erhält, tritt er in das Gefolge seines Onkels ein, welches für die Sicherheit des Königspaares auf Reisen zuständig ist. Bei einem Überfall kann Guillaume die Königin retten, wird dabei aber selbst gefangen genommen und einige Zeit später erst wieder befreit. Als Dank beauftragt Eleonore von Aquitanien ihn mit der Ausbildung ihres ältesten Sohnes Henry. Zusammen mit Henry und seinem Tross nimmt er sodann an vielen Turnieren teil und erkämpft sich den Ruf als tapferer Ritter, der loyal hinter seinen Herrscher steht. Selbst bei Henrys Revolution gegen seinen Vater, König Henry II., steht Guillaume treu hinter ihm. Als der junge König stirbt, nimmt Guillaume das Kreuz und begibt sich ins Heilige Land, um sein Versprechen gegenüber Henry, welches er ihm am Sterbebett gegeben hat, einzulösen. . Zurück vom Kreuzzug zwei Jahre später schließt sich Guillaume dem Gefolge von König Henry II. an und steht ihm ebenfalls bis zu dessen Tod treu zur Seite. Zwischenzeitlich heiratet Guillaume die irische Prinzessin Isabelle. Diese Heirat erhebt ihn in die Stellung eines Barons und so steigt Guillaume zu einem der mächtigsten Männer des Landes auf und wird auch von König Richard als Berater hoch geschätzt. Als Richard Löwenherz zum dritten Kreuzzug aufbricht, gehört Guillaume dem regierenden Rat an, der die Interessen des Königs während seiner Abwesenheit vertritt. Er ist auch einer derjenigen, der sich vehement für die Freilassung von Richard Löwenherz aus deutscher Gefangenschaft einsetzt. Auch bis zu dessen Tod hält Guillaume ihm stets die Treue und erweist sich als loyaler Vasall. . Als Richards jüngster Bruder John Ohneland zum König gekrönt wird, tritt Guillaume auch in dessen Dienste. Doch nach rund 17 Jahren muss Guillaume auch diesen König zu Grabe tragen. Noch auf dem Totenbett hat König John Guillaume die Vormundschaft für seinen unmündigen Sohn Henry übertragen. Guillaume steigt somit zum Regenten des Königreichs auf und lässt den neunjährigen Henry III. zum König krönen. So erfüllt sich doch noch die Prophezeiung einer alten Wahrsagerin aus Köln, dass Guillaume der Ritter von fünf gekrönten Häuptern sein wird. . Katia Fox schildert sehr detailgenau und nah an den historischen Fakten angelehnt, das aufregende Leben von Guillaume le Maréchal, der zu den besten und berühmtesten Rittern seiner Zeit gehörte und loyal fünf Königen der Plantagenets gedient hat, bevor er im hohen Alter von mehr als 70 Jahren verstarb. . Ihre Sprache ist gewohnt prall, bildgewaltig und farbenfroh, sodass man wieder einmal fast augenblicklich in die Geschichte und somit in das Leben von Guillaume der Maréchal eintaucht. Zur Mitte hin wirkt der Roman jedoch stellenweise wie eine Aneinanderreihung geschichtlicher Ereignisse und versprüht somit nicht durchweg den gleichen Charme wie die Vorgänger der Trilogie „Das kupferne Zeichen“ und „Der silberne Falke“. Dadurch, dass Guillaume ein Ritter von 5 Königen war und somit ein mehr als ereignisreiches und bewegendes Leben führte, geht Katia Fox stellenweise sehr auf die Ränkespiele, politischen Machenschaften, Schlachten und Turnieren ein, was manchmal etwas ermüdend ist. Allerdings wird das Durchhalten mehr als belohnt, als der Fokus sich wieder mehr auf den Privatmenschen Guillaume legt und weniger der Ritter le Maréchal im Vordergrund steht. . Neben dem Hauptstrang um Guillaume hat Katia Fox auch die Geschichte von Isabelle de Clare eingebaut, die spätere Frau von le Maréchal. Sie ist anfangs von der Ehe mit Guillaume in keiner Weise begeistert. Ist sie doch eine irische Prinzessin, die nur Verachtung den Normannen entgegenbringt. Doch die rebellische, liebenswerte, intelligente und warmherzige Prinzessin verfällt bald dem Charme von Guillaume und sie führen bis zu seinem Tod eine liebevolle und erfüllte Ehe. . Guillaume ist ein ehrlicher, mutiger, kämpferischer, oft an sich zweifelnder und treu ergebener Mann, der loyal hinter seinem jeweiligen Herrscher steht und ein Leben lang Ellen, der Schwertschmiedin, in Liebe verbunden ist. Als er jedoch feststellen muss, dass seine Jugendliebe, die auch einen Sohn von ihm hat, ihr Lebensglück bei Isaac gefunden hat, zieht er sich aus ihrem Leben zurück und wird bald glücklich mit Isabelle, seiner widerspenstigen irischen Prinzessin, die ihm mehrere Kinder schenkt. Allerdings behält er seinen Erstgeborenen William immer im Auge und sorgt auch indirekt dafür, dass dieser seinem Wunsch Falkner zu werden, erfüllen kann. . Interessant zu lesen sind die Erzählungen, in denen Guillaume und Ellen oder Guillaume und William aufeinander treffen und man so diese Szenen, die man bereits aus den vorherigen Bänden kennt, nun aus Sicht von Guillaume geschildert bekommt. Allerdings war ich auch etwas enttäuscht, denn gerade die Szenen mit Ellen kommen doch seltsam blass rüber und wirken stellenweise wie eine unwichtige Nebenhandlung und nicht wie wichtige, emotionale Ereignisse in Guillaumes Leben. Ellens aufmüpfiger, dickköpfiger, so liebenswerter Charakter wird zwar beschrieben, ist aber kaum greifbar und wirkt eher unterkühlt. Hier springt der Funke einfach nicht immer rüber. Für Leser, die die beiden vorherigen Bände nicht kennen, mag das nicht so vorkommen. Aber gerade wenn man sie kennt, freut man sich auf die Zusammentreffen und bleibt dann ein wenig enttäuscht zurück. Anders dagegen sind wieder die Szenen von William mit seinem Vater, hier spürt man die emotionale Bindung und man hat sofort wieder die Bilder aus „Der silberne Falke“ vor Augen. . Fazit: Mit ihren beiden Vorgängern hat Katia Fox die Messlatte extrem hoch gesteckt, an die „Der goldene Thron“ nicht ganz heranreicht, deswegen nur 4 Punkte. ABER: Mit „Der goldene Thron“ hält man einen durchweg sehr unterhaltsamen, stellenweise auch richtig spannenden Roman in Händen, der ein gelungener Abschluss einer wirklich hervorragenden Trilogie ist, welche die damalige ereignisreiche Zeit geschickt aus drei unterschiedlichen Sichtweisen erzählt.

    Mehr