Katia Weber Kleine Lügen erhalten die Familie

(60)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 58 Rezensionen
(11)
(24)
(20)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kleine Lügen erhalten die Familie“ von Katia Weber

Franzi hat drei Kinder und eine Affäre mit ihrem Ex-Mann Michael. Zusammenleben können die beiden nicht mehr, so ganz aufeinander verzichten aber auch nicht. Und das muss ja niemand wissen. Was Franzi hingegen nicht weiß: wer ihr leiblicher Vater ist. Franzis Mutter hat in den Siebzigerjahren Villen im Grunewald ausgeraubt. Und bei ihrem letzten Streifzug ein sehr wertvolles Gemälde mitgehen lassen - das jedoch bei ihrem Geliebten blieb. Zufällig findet sie heraus, dass Franzis Vater nun offenbar ganz in der Nähe lebt. Schlimmer noch: Franzi arbeitet für ihn. Und hat keine Ahnung, wer ihr Chef wirklich ist. In dieser Familie hat jeder sein kleines Geheimnis. Auch der Hund.

Schöner Roman!

— YH110BY

Spannung, guter Schreibstil

— Anni59

Lustige, nette Zerstreuung für Zwischendurch

— Solveig03

Geheimnisse am laufenden Band innerhalb einer Familie, wo die Fassade gewahrt bleiben sollte, aber ...

— Leserin3

Anfangs etwas schleppend, dann lustig und spannend

— bookfox2

Ok, aber mir fehlt der rote Faden.

— MsChili

Ein wenig zu viel des Guten

— buchernarr

Verzwickte und amüsante Zusammenhänge innerhalb der Familie, den Nachbarn und Freunden.

— marilou2

Die Flut an Zufällen, Personen und Nebenhandlungen macht den roten Faden der Story ziemlich rissig :-( ...

— VeraHoehne

Kurzweilige Unterhaltung

— albiorix

Stöbern in Romane

Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie

Eine ruhige, außergewöhnliche Geschichte über die Liebe zur Musik :-)

Lrvtcb

Dann schlaf auch du

bedrohlich, distanziert, packend!

Kerstin_Westerbeck

Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt

Ein Buch in typischer Stamm-Manier. Das war ein bisschen wie Nachhausekommen <3

PaulaAbigail

Highway to heaven

Ein kleines Buch für kuschelige Abende, liebevoll erzählt, gespickt mit der großen Liebe zu Schweden, Menschen und Gemütlichkeit.

skaramel

Acht Berge

WOW!!! ❤

Naibenak

Pussy

Keine literarische Offenbarung, eher ein aufgebauschtes Strohfeuer an Allgemeinplätzen.

seschat

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr verzwickte Geschichte

    Kleine Lügen erhalten die Familie

    natalie7

    11. October 2017 um 23:03

    Meine Meinung/FazitIch hab mich leider sehr schwer getan in die Geschichte einzutauchen und sie auf mich wirken zu lassen, dies merkt man leider auch schon an meiner wackeligen Zusammenfassung. Irgendwie wollen das Buch und ich nicht so richtig miteinander warm werden.Es geschehen zu viele Dinge auf einmal bzw. hintereinander. Man muss sich oft sehr anstrengen um in der Geschichte nicht durcheinander zu kommen, damit man die Geheimnisse der einzelnen Charaktere nicht vertauscht. Ebenso gibt es einige Affären und Diebstähle in der Geschichte, was das ganze etwas kompliziert werden lässt. Diese Szenen sollten die Geschichte bestimmt nur spannend machen und das ist der Autorin auch gelungen. Leider wirkte es auf mich etwas überfordernd, was jedoch jeder anders empfinden kann.Was mir sehr gut gefallen hat waren die kurzen Kapitel, da ich ein „Kapitelleser“ bin. Die Überschrift der einzelnen Kapitel war auch immer passend zur folgenden Szene.

    Mehr
  • Geheimnisse und Lügen von ganz klein bis ganz groß

    Kleine Lügen erhalten die Familie

    Gise

    15. September 2017 um 11:24

    Franzi lebt mit ihren drei Kindern getrennt von ihrem Ehemann, hat aber sowohl mit ihm wie auch mit dem spanischen Gärtner ihres Arbeitgebers ein Verhältnis. Und das ist nur ein kleiner Ausschnitt der Geheimnisse, die in diesem Buch eine Rolle spielen. Eigentlich jeder in diesem Buch hat ein Geheimnis, sogar die Kinder und der Hund. Manches dieser Geheimnisse wird gar zu einer Lüge.Die Autorin Katia Weber greift großzügig zu, wenn es darum geht, ihre Protagonisten mit Geheimnissen und Lügen auszustatten. Nach und nach werden diese aufgedeckt. Das ist überhaupt nicht realistisch und ganz schön dick aufgetragen. Leider werden aber auch nicht alle Handlungsfäden zum Schluss aufgedröselt, mindestens zwei Stränge bleiben in der Luft pendeln. Locker-flockig ist der Schreibstil des Buches, so dass man immer weiterliest. Doch die Personen bleiben seltsam zweidimensional, so ganz hat sich mir nicht die Motivation jedes Einzelnen nicht erschlossen, weder in der Vergangenheit noch in der Gegenwart, wenn dann alles in einem dicken Show-Down hochkocht. Das ist vermutlich dem humorvollen Schreibstil zu verdanken, der nichts wirklich ernst nimmt. Eben auch nicht seine handelnden Personen. Und zum Schluss ist sowieso alles in Butter, was auch immer passiert ist.Ich hatte mich auf ein lustiges Buch gefreut, war dann aber irgendwann eher entnervt von den völlig absurden Handlungen in diesem Buch. Wer an ganz vielen Irrungen und Wirrungen seine Freude hat, ohne auf die Handlung selbst achten zu wollen, der wird mit diesem Buch glücklich werden. Ich selbst kann es leider nicht weiterempfehlen.

    Mehr
  • Die Geheimnisse einer ganzen Familie

    Kleine Lügen erhalten die Familie

    YH110BY

    14. September 2017 um 20:47

    Franziska ist schon seit vielen Jahren verheiratet und hat drei Kinder, als ihr Mann Micha eines Tages plötzlich auszieht. Die beiden hatten oft Streit miteinander, so dass Franzi einerseits froh ist, dass er gegangen ist. Andererseits fehlt ihr Micha aber auch total und die beiden fangen an, eine Affäre miteinander zu haben. Nicht einmal die Kinder wissen davon. Franzis Mutter Brunhilde hat auch ihre Geheimnisse, die in der Vergangenheit liegen. Sogar der Hund hat seine Geheimnisse und stiftet ganz schön Verwirrung. Doch nach und nach werden die Lügen und Geheimnisse gelüftet und man lernt die Zusammenhänge zu verstehen. Der Roman hat mir ganz gut gefallen, obwohl ich eigentlich nach der Leseprobe etwas ganz anderes erwartet hatte. Der Schreibstil lässt sich kurzweilig und flüssig lesen. Abwechselnd ist immer aus einer anderen Sicht der Hauptpersonen geschrieben. Insgesamt ein schöner Roman, der sich gut im Urlaub auf dem Liegestuhl oder auch zuhause auf der Coach angenehm lesen lässt.

    Mehr
  • Großfamilie ahoi

    Kleine Lügen erhalten die Familie

    Anni59

    06. September 2017 um 19:00

    Franzi ist am Boden. Nach jahrelanger Ehe hat sich ihr Mann Micha von heute auf morgen von ihr getrennt. Jetzt ist er ausgezogen und sie fühlt sich unglaublich allein gelassen. Doch vor ihren 3 Kindern Maria, Toni und Jana möchte sie natürlich die Starke spielen und lässt solche starken Gefühle nur zu, wenn sie alleine ist. Dass sie noch eine Affäre mit ihrem Mann hat, weiß fast niemand. Doch nicht nur sie hat eine Affäre mit ihrem Mann.. auch eine gute Freundin von Franzi namens Bene ist mit Micha im Bett. Franzi trifft fast der Schlag als sie das mitbekommt. Doch nicht genug, es gibt noch hellen Aufruhr auf Gut Hämmerling, denn dort verschwindet ein wertvolles Bild spurlos und Fr. Ruthemann kann von heute auf morgen wieder sprechen und laufen, obwohl sie durch den Schlaganfall monatelang an den Rollstuhl gefesselt war. Geht das alles mit rechten Dingen zu? Das Buch ist sehr spannend, da die vielen Hauptpersonen alle ihre eigene Geschichte erzählen, die Geschichte aber mit vielen anderen verworren ist. So hat man in jedem Kapitel etwas neues erfahren, das in Bezug zur Hauptstory stand. Es wurde also nicht langweilig! Der Schreibstil hat mir gut gefallen, es ließ sich locker und flüssig lesen.

    Mehr
  • Leichte Sommerkost

    Kleine Lügen erhalten die Familie

    Leserin3

    29. August 2017 um 17:29

    Ist doch toll, wenn das einstige Ehepaar wieder zusammenfindet! Aber die familiäre Wiedervereinigung will trotzdem nicht gelingen. Zudem gibt es Unklarheiten bezüglich des Vaters und eines Bildes mit kriminellem Hintergrund, das bei ebendiesem Vater verblieb. Wie nahe Franzi ihm jedoch ist, weiss sie (noch) nicht. Von Kapitel zu Kapitel wird der Leser tiefer in die Familiengeheimnisse hineingeführt, wo sich keiner mit der Wahrheit ans Licht wagt, und genau das macht dieses Buch amüsant. Verwirrend sind die vielen Namen, die aufeinander folgen und in der Story durcheinanderwirbeln, noch ehe sie sich im Leser festgesetzt haben. Manche herbeigeführten Zusammenhänge sind für mich nicht ganz schlüssig, aber schliesslich sollen der Fantasie der Autorin keine Grenzen gesetzt werden, und jedes Buch darf auch Unwahrscheinliches in sich haben.   Es ist in einem luftig-lockeren Stil geschrieben, genau wie der Wind im Sommer um die Waden weht. Das Titelbild mit seinen verschiedenen Schriftarten und den Pflanzenmotiven finde ich passend zu den Turbulenzen im Inneren des Werks.

    Mehr
  • Kleine und große Lügen

    Kleine Lügen erhalten die Familie

    bookfox2

    15. August 2017 um 18:17

    „In dieser Familie hat jeder sein kleines Geheimnis. Auch der Hund“. Dies scheint sich im Roman „Kleine Lügen erhalten die Familie“ von Katia Weber zu bewahrheiten. Franzi ist neuerdings alleinerziehende Mutter, tatkräftig unterstützt von ihrer eigenen Mutter Brunhilde. Doch was diese und auch die Kinder nicht wissen: Franzi hat eine Affäre mit ihrem eigenen Exmann, dem Vater ihrer Kinder. Doch auch Brunhilde hat in ihrem Leben vieles verheimlicht – die Identität von Franzis leiblichem Vater und ihre eigene Tätigkeit aus Diebin in jungen Jahren. Und auch Franzis drei Kinder erzählen nicht jedem alles – und Hund Werner erlebt auch viel auf seinen Streifzügen. Im Laufe des Romans lernt der Leser mehrere Figuren aus deren personalen Sichtweisen kennen und erkennt so Bruchstückhaft das große Ganze, denn nach und nach werden die Lügen aufgedeckt. Denn Franzis neuer Arbeitsplatz bringt das ganze Lügengerüst nach und nach zum Einsturz. Zu Anfang war ich etwas überfordert mit der ständig wechselnden Erzählperspektive und dann auch etwas gelangweilt, weil noch nicht wirklich auf die spannende Geschichte in der Vergangenheit eingegangen wurde. Aber nach einigen Kapiteln nahm das Buch dann doch noch Fahrt auf und es hat sich gelohnt, es zu lesen! Die Geschichte ist spannend und gleichzeitig lustig aufgebaut mit vielen verschiedenen Charakteren, die alle Gründe hatten für ihre großen und kleinen Lügen. Was mir besonders gut gefällt, ist dass man zwar als Leser schon vorab weiß, was die Personen zu verbergen haben, aber die komplette Verflechtung der einzelnen Personen bleibt bis kurz vor Ende des Buches offen, so dass die Spannung nicht verloren geht. Es handelt sich hier meiner Meinung nach um eine Mischung aus leichtem (Frauen-)Roman mit etwas Krimi-Charakter und Humor. Das Cover ist auch eine Erwähnung wert, nicht nur das Design ist sehr ansprechend, auch das taktile ist zu erwähnen – schließlich ist die Schrift des Titels leicht hervorgehoben, wie 3D. Wer noch nach einer schönen Lektüre für laue Sommerabende oder Kaminnächte im Winter sucht, ist mit diesem Buch bestens beraten. Für den Preis bietet es sehr gute Unterhaltung, eine durchdachte Handlung und leichte Spannung, denn natürlich möchte man wissen, wer welches Geheimnis hat, wie diese auffliegen und was damals geschah, als Brunhilde noch Diebin war.

    Mehr
  • Kleine Lügen erhalten die Familie :-)

    Kleine Lügen erhalten die Familie

    gsimak

    15. August 2017 um 11:00

    Meine MeinungNa, das ist ja mal eine Familie. Wer in dieser Geschichte auf Ehrlichkeit, anständigen Lebensstil, Treue und Seriosität hofft, der sollte das Buch schleunigst ins Regal zurückstellen. Ich würde es aber nicht tun. Ihr verpasst nämlich dann eine Geschichte, die die Lachmuskeln arg strapaziert. Noch nicht mal der Hund bleibt straffrei ......Oma Brunhilde ist eine resolute Person, die einige Leichen im Keller versteckt hält. Die, ach so ehrliche Omi, hat als junge Frau einige Einbrüche getätigt. Ihrer älteren Tochter Franzi enthält sie die Wahrheit über ihren leiblichen Vater vor.Franzi lebt alleine mit ihren drei Kindern. Mit Exmann Michael verbindet sie hin und wieder eine heiße Nacht. Davon weiß natürlich niemand etwas. Klar!Toni ist der älteste der drei Kinder von Franzi. Der brave Hund Werner versorgt ihn regelmäßig mit Gras. High Toni!Jana ist Tonis kleine Schwester, die bestimmt mal Detektivin wird. Talent hat sie!Maria ist das Sandwich-Kind in der Familie. Sie ist mit der heimlichen Liebe von Jana zusammen. Paul! Maria ist in dieser Geschichte eigentlich die Brave. Ich kann mich zumindest gerade an keine Einbrüche, Rauschgifthandel und andere Lügen von ihr erinnern. Sie bleibt etwas blass in der Geschichte. Diese rasante Geschichte hat mich gute 250 Seiten bestens unterhalten. Die Kriminalität der Omas und Opas darf man hier nicht auf die Goldwaage legen. Es handelt sich schließlich um eine schräge Komödie.Der Schreibstil liest sich wie Butter. Es wird jeweils aus der Sicht der verschiedenen Protagonisten erzählt. Mal in der Gegenwart,- mal in der Vergangenheit.Nichts scheint so zu sein, wie es den Anschein hat. Wer ist der Vater von wem?Was hat es mit einem wertvollen Gemälde auf sich?Was war denn Oma Brunhilde früher für ein Früchtchen?Die Zufälle, wie alle Beteiligten zusammenfinden, sind köstlich.Hund Werner einfach nur "WOW!"Es werden aber auch traurige Themen behandelt. Der Verlust von Müttern und gescheiterte Beziehungen. Geständnisse am Sterbebett. All das vermittelt uns die Autorin mit einem lachenden- und einem weinendem Auge.Mein FazitVon Omis kann man viel lernen. Omis erzählen gerne Geschichten von früher. Ok! Stimmt. Omi Brunhilde aber nicht. Eine turbulente Komödie mit vielen Protagonisten, die alle über einen enormen Erkennungswert verfügen.Eine schräge Geschichte, deren Inhalt man nicht auf die Goldwaage legen sollte.Seid der Geschichte gegenüber aufgeschlossen! Wer weiß, vielleicht gibt Euch Oma Brunhilde die Hälfte ihrer Beute ab?! Vorausgesetzt ihr haltet dicht. Erzählt es auch später Euren Enkelkindern nicht. Denn ist die Wahrheit erst mal raus, ist auch diese Geschichte aus.                                                                                                                  AUS!!!Danke Katia Weber. :-)

    Mehr
  • Ganz ok

    Kleine Lügen erhalten die Familie

    MsChili

    04. August 2017 um 16:13

    „Kleine Lügen erhalten die Familie“ von Katia Weber ist eine bunt gemischte Geschichte einer Familie, die sich nicht alles erzählt, doch deren Geheimnisse und Lügen nach und nach ans Licht kommen.   Zuerst dachte ich die Geschichte wird aus der Sicht von Franzi, der Mutter, erzählt, doch die Autorin wechselt stetig zwischen den einzelnen Charakteren in kurzen Kapiteln, was ich ein wenig anstrengend fand. So gab es zwar einen roten Faden in der Geschichte, aber dieser wurde zu oft abgezweigt und war dann irgendwann so großflächig, dass es einfach zu viel des Guten war. Ansonsten lässt sich die Geschichte gut lesen und eine Besonderheit sind die Kapitelüberschriften, die gleichzeitig der erste Satz und somit das neue Kapitel einleiten. Die Charaktere waren an und für sich nicht ganz einprägsam und die Flut an Personen zu verwirrend, was die plötzlichen Wechsel und Zeitsprünge zwischen den Kapiteln nur noch verstärkt haben. Zudem wird das Ganze ein wenig konstruiert, da sich die Zufälle häufen und alles gut ausgeht. Für mich einfach etwas unglaubwürdig.   Zu viele Personen, zu viele Zufälle, zu konstruiert und anders als erwartet!

    Mehr
  • Seltsame Familienverhältnisse

    Kleine Lügen erhalten die Familie

    Lesemama

    26. July 2017 um 19:49

              Kleine Lügen erhalten die Familievon Katrin WeberBewertet mit 2 SternenZum Inhalt:Franzi ist geschieden, Mutter von drei Kindern und hat eine Affäre mit ihrem Ex-Mann. Denn ohne Michael geht es dann auch nicht wirklich.Ihre Mutter, ihre Schwester, ihre beste Freundin, alle haben irgendein Geheimnis, welches aber früher oder später ans Tageslicht kommt.Meine Meinung:Das Cover und der Klappentext versprachen einen Familienroman, perfekt für den Sommer. Leider konnte ich mich mit dem Buch überhaupt nicht anfreunden. Ich fand die Charaktere ziemlich unsympathisch, die Story teilweise recht langwierige. Ich wartete immer, dass endlich was passiert. Leider plätscherte es so vor sich hin, daß ich durch das ganze Buch den roten Faden finde.Ich wurde bis zum Schluss nicht richtig warm mit der Geschichte und kann sie daher leider nicht wirklich weiterempfehlen.        

    Mehr
  • Ein wenig zu viel des Guten

    Kleine Lügen erhalten die Familie

    buchernarr

    23. July 2017 um 17:15

    Eine lustige Familiengeschichte über die Familie Franzis in der lieber etwas mehr als weniger gelügt wird. Geheimnisse, Lügen und etwas verworrende Handlungstränge lassen den Roman amüsant wirken, dennoch wird manchmal mit den Lügen etwas übertrieben und ich kam oftmals mit den vielen Namen nicht so mit. Gut, jede Familie hat ihre Geheimnisse und viele Familienmitglieder benutzen Notlügen um aus so manchen kniffligen Situationen davonzukommen, dennoch war die Story an einigen Stellen etwas zu weit hergeholt. Aber andererseits war dies genau der Punkt auf den die Autorin aufmerksam machen wollte. Franzi ist eine alleinerziehende Mutter und setzt ihre Beziehung mit ihrem Ex Mann fort, aber geheim. Ihre Mutter dagegen hat ihr immer noch nicht ihren leiblichen Vater gennant und sie hat auch ihre eigenen Geheimnisse zu hüten vor allen aus ihren jungen Jahren. Darüber hinaus haben auch die anderen Familienmitglieder vieles zu verbergen und es geht rund zu. Amüsant für ein paar Lesestunden, jedoch kein Buch an das man sich auch nächsten Sommer erinnern wird.

    Mehr
  • gute Unterhaltung

    Kleine Lügen erhalten die Familie

    Tara01092012

    18. July 2017 um 10:07

    Vorab muss ich sagen, dieses Buch in ein Genre zu stecken, fällt mir mehr als schwer, da es ein wenig was von einer Komödie, aber auch von einem Krimi hat.Der Titel ist absolut passend und die Charaktere sind absolut liebenswert und charmant.Franzis Leben ist irgendwie mehr als chaotisch. 3 Kinder und den Ex-Mann immer noch als Affäre, da man nicht zusammenleben kann, aber auch nicht ohne einander sein will...Dann gerät sie beruflich in weitere Geheimnisse, sie weiss erstmal nicht für wen sie da eigentlich arbeitet...Ein Buch voller Humor, mehr als einmal musste ich hier schmunzeln.Franzi ist mir von Anfang an sehr ans Herz gewachsen, ihre Art ist einfach liebenswert. Schade, dass dieses Buch so flott zu Ende gelesen war.

    Mehr
  • Verzwickte und amüsante Zusammenhänge

    Kleine Lügen erhalten die Familie

    marilou2

    11. July 2017 um 10:04

    Passend zur schönen Sommerzeit hat die Autorin Katia Weber ihren Roman -Kleine Lügen erhalten die Familie- herausgebracht. Eine Lektüre die optimal für laue Sommerabende auf dem Balkon, in der Bahn zur oder von der Arbeit oder auch im Schwimmbad geeignet ist. Inhaltlich geht es um eine ziemlich verzwickte Familiengeschichte und nach und nach erfährt der Leser wer mit wem in welcher Form verwandt oder auch liiert ist. Kurzbeschreibung zum Inhalt: Franzi hat drei Kinder und eine Affäre mit ihrem Exmann Michael. Zusammenleben können die beiden nicht mehr, so ganz aufeinander verzichten aber auch nicht. Und das muss ja niemand wissen. Was Franzi hingegen nicht weiß: wer ihr leiblicher Vater ist. Franzis Mutter hat in den siebziger Jahren Villen im Grunewald ausgeraubt. Und bei ihrem letzten Streifzug ein sehr wertvolles Gemälde mitgehen lassen — das jedoch bei ihrem Geliebten blieb. Zufällig findet sie heraus, dass Franzis Vater nun offenbar ganz in der Nähe lebt. Schlimmer noch: Franzi arbeitet für ihn. Und hat keine Ahnung, wer ihr Chef wirklich ist. Ganz schnell ist man als Leser in die Geschichte eingebunden und man fühlt und leidet mit. So erging es zumindest mir! Sicherlich ist dies keine Geschichte die man als „real“ bezeichnen kann aber ich empfand diesen Roman als sehr unterhaltsam. Die Autorin hat einen lockeren und leichten Schreibstil, es fiel mir schwer das Buch innerhalb eines Kapitels mal aus der Hand zu legen. 

    Mehr
  • Amüsant

    Kleine Lügen erhalten die Familie

    92libero

    07. July 2017 um 11:09

    Cover: Das Cover finde ich abwechslungsreich und schön gestaltet. Die Kombination aus verschiedenen Schriften, Farben und Grafiken ist sehr gelungen. Gefällt mir sehr und ist ansprechend. Schön finde ich auch die teils lackierten Elemente. Inhalt und eigene Meinung: "Kleine Lügen erhalten die Familie" von Katia Weber ist ein amüsanter und gelungener Roman! Gut gefallen hat mir der Schreib- und Erzählstil - die Familienverhältnisse sind wirklich etwas verwirrend aber lustig: Da geht es um die beiden Schwetsern Franzi & Judith. Brunhilde ist die Mutter der beiden - Judith und Brunhilde passen auf die drei Kinder von Franzi auf. Sie und ihr Mann haben sich getrennt. Er hat schon eine neue und auch sie hat jemand neues gefunden. Außerdem gibt es noch Franzis Halbschwester Bene ... Ich bin sofort in die Geschichte reingekommen und insgesamt ist sie total witzig. alles wurde toll beschrieben und auch die Charaktere sind individuell. Toll finde ich die Idee der Kapitel, denn jedes KApitel war aus der Sicht eines anderen Charakters geschildert. Das Buchformat ist genau richtig. Aufjedenfall empfehlenswert - vorallem für die, die etwas amüsantes lesen möchten.

    Mehr
  • Leider etwas zuviel von Allem ...

    Kleine Lügen erhalten die Familie

    VeraHoehne

    05. July 2017 um 15:24

    Autorin:Katia Weber wurde 1978 in Bonn geboren. Nach dem Abitur in Bonn-Beuel, wo sie auch heute wieder lebt, zog es sie zunächst hinaus in die weite Welt, wo sie 1 Jahr in Australien verbrachte im Work & Travel-Modus. Danach studierte sie Sprach- und Kulturwissenschaften in der Pfalz und machte sich 2006 als Übersetzerin, Texterin und Lektorin selbstständig. Zudem war sie 1 Jahr lang in Südamerika unterwegs und lebte ebenfalls 1 Jahr lang in Frankreich. „Kleine Lügen erhalten die Familie“ ist ihr Debüt im Unterhaltungsroman-Genre. Sie hat bereits zwei Krimis im Ullstein-Verlag, einen Band mit Kurzgeschichten über Menschen in Bonn und ein weiteres Buch im Selfpublishing veröffentlicht. Handlung:Franzi, examinierte Krankenschwester, Mutter von 3 Kindern verbleibt nach der Trennung von ihrem Mann Michael mit ihren Kindern und dem ehem. Polizei-Hund Werner in ihrem Haus. Die Trennung verläuft allerdings eher halbherzig, weil sich Franzi und ihr Mann immer noch für gewisse Stunden treffen, was ihr Geheimnis ist. Und auch die anderen Mitglieder der Familie wie die Kinder, Franzis Schwester oder auch ihre beste Freundin haben alle so ihre Geheimnisse. Aber Franzis Mutter Brunhilde hat das größte Geheimnis von Allen: Ihre Vergangenheit und Franzis leiblicher Vater. Wie lange kann sie ihr Leben noch vor dem Rest ihrer Familie verheimlichen und welche Geheimnisse haben die anderen so? Fazit:Dieses Buch stand schon lange auf meiner Wunschliste und ich hatte das Glück, diesen Roman bei vorablesen.de zu gewinnen. Das Cover ist wirklich hübsch gestaltet in Brombeer-, Rosa- und Grün-Tönen auf rauem Papier und Ranken und Blumen auf dem Cover sind plastisch,  um ein Haus (das wohl für das Thema „Familie“ stehen soll) gerankt. Die Story auf den 383 Seiten ist verpackt in Prolog, 48 Kapitel von wunderbar kurzer Leselänge, Erklärungen zur Geschichte und Dankeswort – das alles in einem großzügigen, augenfreundlichen Schriftbild. Ich habe jetzt ein paar Tage mit mir gehadert, bevor ich mich an die Rezension des Buches begeben habe, weil das Buch irgendwie so ganz anders war als erwartet. Der Beschreibung des Klappentextes ließ mich erstmal einen heiteren Familienroman vermuten, was für mich auch der Grund war, dass das Buch auf meine Wunschliste wanderte. Aber irgendwie wollte die Autorin wohl das Krimi-Genre nicht so ganz loslassen und hat Kunstraub, Dognapping, Identitätswechsel und Drogenhandel mit in die Geschichte einfließen lassen. Wobei der Schreibstil der Autorin und der Umgang mit der Sprache sehr angenehm sind. Das Buch hat durchaus positive Seiten und auch ein paar originelle Plots, wie z. B. den ehemaligen Polizeihund Werner, der Dealern ihre Drogen stiehlt. Doch insgesamt kamen bei mir während der Lektüre leider immer mehr Kritikpunkte auf, obwohl ich mich sehr auf das Buch gefreut habe: Zu der Protagonistin Franzi konnte ich irgendwie nicht so rechte Sympathien entwickeln und konnte mich nicht wirklich mit ihr und ihrem Handeln identifizieren. In der Story spielt eine Vielzahl von Personen mit, so dass man leicht den Überblick verlieren kann – manche sind nur sehr kurz vertreten und eher unbedeutend, so dass sie für die Handlung dramaturgisch eigentlich auch verzichtbar gewesen wären (wie z. B. Franzis älteste Tochter Maria). Die mehrfachen unangekündigten Zeitsprünge sind verwirrend: Man beginnt ein neues Kapitel und muss selbst dann während des Lesens feststellen, dass das gar nicht in der Gegenwart spielt, sondern in den 60er oder 70er Jahren. Hier hätte ich es persönlich besser gefunden, wenn in der Überschrift eine Jahreszahl oder ein anderer Hinweis gestanden hätte. Während der Geschichte werden eine Menge Nebenhandlungsstränge eröffnet – manche nur sehr kurz erwähnt, aber genau solche lassen einen als Leser am Ende mit einigen Fragezeichen zurück – ein Epilog am Ende wäre ganz gut gewesen. Die Story wird durch die ganzen „Zufälle“, die darin zusammenlaufen, überladen und leider auch ziemlich unglaubwürdig. Manche Sachen erscheinen doch ziemlich unlogisch – ich möchte jetzt allerdings nicht noch mehr spoilern. Der rote Faden, der eigentlich durch so eine Geschichte laufen sollte, ist hier leider ein wenig zerrissen und faserig, weil er einfach zu viel halten sollte. In diesem Buch wäre ganz klar weniger mehr gewesen – vieles bleibt leider oberflächlich und der richtige Tiefgang hat hier ein wenig gefehlt. Von mir gibt es hierfür dennoch recht gute 3*** Sterne.

    Mehr
  • Geheimnisse

    Kleine Lügen erhalten die Familie

    HK1951

    03. July 2017 um 11:01

    Protagonistin Franzi wuchs mir richtig ans Herz. Sie hat drei Kinder und ist ihrem Exmann Michael noch zugetan, um es mal so zu sagen... Sie können eben nicht miteinander – aber eben auch nicht ohne einander... Sowas kommt ja öfter vor, als man denkt... Was Franzi hingegen nicht weiß: wer ihr leiblicher Vater ist. Franzis Mutter hat in den siebziger Jahren Villen im Grunewald ausgeraubt. Und bei ihrem letzten Streifzug ein sehr wertvolles Gemälde mitgehen lassen — das jedoch bei ihrem Geliebten blieb. Zufällig findet sie heraus, dass Franzis Vater nun offenbar ganz in der Nähe lebt. Schlimmer noch: Franzi arbeitet für ihn. Und hat keine Ahnung, wer ihr Chef wirklich ist. Der Umstand, dass ihr Vater ihr näher ist als sie ahnt, fand ich sehr spannend. Man fiebert mit Franzi, wann sie es herausfindet oder erfährt. Und ist das überhaupt gut oder bliebe sie besser im Dunklen ? Manche Geheimnisse bleiben ja auch besser geheim... Sonst würden sie das Leben vielleicht auch zu sehr durcheinander wirbeln... Man ist durch den bildhaften Erzählstil nahe dran am Geschehen, das hat mir sehr gut gefallen. Katia Weber erzählt augenzwinkernd, das mag ich auch immer sehr gerne. Ein Buch, das absolut gut unterhält und das ich auch schon gerne weiter empfohlen habe.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks