Katia Weber Kleine Lügen erhalten die Familie

(50)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 50 Rezensionen
(10)
(20)
(15)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kleine Lügen erhalten die Familie“ von Katia Weber

Franzi hat drei Kinder und eine Affäre mit ihrem Ex-Mann Michael. Zusammenleben können die beiden nicht mehr, so ganz aufeinander verzichten aber auch nicht. Und das muss ja niemand wissen. Was Franzi hingegen nicht weiß: wer ihr leiblicher Vater ist. Franzis Mutter hat in den Siebzigerjahren Villen im Grunewald ausgeraubt. Und bei ihrem letzten Streifzug ein sehr wertvolles Gemälde mitgehen lassen - das jedoch bei ihrem Geliebten blieb. Zufällig findet sie heraus, dass Franzis Vater nun offenbar ganz in der Nähe lebt. Schlimmer noch: Franzi arbeitet für ihn. Und hat keine Ahnung, wer ihr Chef wirklich ist. In dieser Familie hat jeder sein kleines Geheimnis. Auch der Hund.

Ein wenig zu viel des Guten

— buchernarr
buchernarr

Verzwickte und amüsante Zusammenhänge innerhalb der Familie, den Nachbarn und Freunden.

— marilou2
marilou2

Die Flut an Zufällen, Personen und Nebenhandlungen macht den roten Faden der Story ziemlich rissig :-( ...

— VeraHoehne
VeraHoehne

Kurzweilige Unterhaltung

— albiorix
albiorix

Tja, was soll ich sagen: Nett, aber leider nicht mehr oder weniger. Für mich war alles ein bisschen zuviel des Guten.

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

Gute Unterhaltung für zwischendurch!

— skaramel
skaramel

Mit viel Witz erzählte Geschichte und ein schöner Sommerroman.

— Hennie
Hennie

Ein Familienroman mit viel Humor, dessen Anfang mir sehr gut gefallen hat, mich aber letztendlich nicht überzeugen konnte

— Die_Zeilenfluesterin
Die_Zeilenfluesterin

Hier gibt es meiner Meinung nach ein paar Geheimnisse und Lügen zuviel!

— vronika22
vronika22

Sehr unterhaltsam, aber nichts Besonderes

— derbuecherwald-blog
derbuecherwald-blog

Stöbern in Romane

Der Gentleman

Tollkühnheit & klassische Erzählkunst - klingt das für Sie nach etwas Britischem? Wenn ja & wenn Ihnen das zusagt, ist das Ihr Buch!

TochterAlice

Die Tiefe

Ein wundervolles Buch mit sechs Kurzgeschichten - sehr berührend und eindrucksvoll erzählt.

-nicole-

Die Tänzerin von Paris

Ein Erschütterndes Schicksal über Luica Joyce , die ihr Leben dem Tanz widmen wollte, Tanz war ihr Leben

Arietta

Sieh mich an

Nichts, was man einfach so leicht nebenbei lesen kann.

Faltine

Heimkehren

Ein beeindruckendes Buch, das nachdenklich macht

Curin

Swing Time

Zadie Smith springt...

Durga108

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Seltsame Familienverhältnisse

    Kleine Lügen erhalten die Familie
    Lesemama

    Lesemama

    26. July 2017 um 19:49

              Kleine Lügen erhalten die Familievon Katrin WeberBewertet mit 2 SternenZum Inhalt:Franzi ist geschieden, Mutter von drei Kindern und hat eine Affäre mit ihrem Ex-Mann. Denn ohne Michael geht es dann auch nicht wirklich.Ihre Mutter, ihre Schwester, ihre beste Freundin, alle haben irgendein Geheimnis, welches aber früher oder später ans Tageslicht kommt.Meine Meinung:Das Cover und der Klappentext versprachen einen Familienroman, perfekt für den Sommer. Leider konnte ich mich mit dem Buch überhaupt nicht anfreunden. Ich fand die Charaktere ziemlich unsympathisch, die Story teilweise recht langwierige. Ich wartete immer, dass endlich was passiert. Leider plätscherte es so vor sich hin, daß ich durch das ganze Buch den roten Faden finde.Ich wurde bis zum Schluss nicht richtig warm mit der Geschichte und kann sie daher leider nicht wirklich weiterempfehlen.        

    Mehr
  • Ein wenig zu viel des Guten

    Kleine Lügen erhalten die Familie
    buchernarr

    buchernarr

    23. July 2017 um 17:15

    Eine lustige Familiengeschichte über die Familie Franzis in der lieber etwas mehr als weniger gelügt wird. Geheimnisse, Lügen und etwas verworrende Handlungstränge lassen den Roman amüsant wirken, dennoch wird manchmal mit den Lügen etwas übertrieben und ich kam oftmals mit den vielen Namen nicht so mit. Gut, jede Familie hat ihre Geheimnisse und viele Familienmitglieder benutzen Notlügen um aus so manchen kniffligen Situationen davonzukommen, dennoch war die Story an einigen Stellen etwas zu weit hergeholt. Aber andererseits war dies genau der Punkt auf den die Autorin aufmerksam machen wollte. Franzi ist eine alleinerziehende Mutter und setzt ihre Beziehung mit ihrem Ex Mann fort, aber geheim. Ihre Mutter dagegen hat ihr immer noch nicht ihren leiblichen Vater gennant und sie hat auch ihre eigenen Geheimnisse zu hüten vor allen aus ihren jungen Jahren. Darüber hinaus haben auch die anderen Familienmitglieder vieles zu verbergen und es geht rund zu. Amüsant für ein paar Lesestunden, jedoch kein Buch an das man sich auch nächsten Sommer erinnern wird.

    Mehr
  • gute Unterhaltung

    Kleine Lügen erhalten die Familie
    Tara01092012

    Tara01092012

    18. July 2017 um 10:07

    Vorab muss ich sagen, dieses Buch in ein Genre zu stecken, fällt mir mehr als schwer, da es ein wenig was von einer Komödie, aber auch von einem Krimi hat.Der Titel ist absolut passend und die Charaktere sind absolut liebenswert und charmant.Franzis Leben ist irgendwie mehr als chaotisch. 3 Kinder und den Ex-Mann immer noch als Affäre, da man nicht zusammenleben kann, aber auch nicht ohne einander sein will...Dann gerät sie beruflich in weitere Geheimnisse, sie weiss erstmal nicht für wen sie da eigentlich arbeitet...Ein Buch voller Humor, mehr als einmal musste ich hier schmunzeln.Franzi ist mir von Anfang an sehr ans Herz gewachsen, ihre Art ist einfach liebenswert. Schade, dass dieses Buch so flott zu Ende gelesen war.

    Mehr
  • Verzwickte und amüsante Zusammenhänge

    Kleine Lügen erhalten die Familie
    marilou2

    marilou2

    11. July 2017 um 10:04

    Passend zur schönen Sommerzeit hat die Autorin Katia Weber ihren Roman -Kleine Lügen erhalten die Familie- herausgebracht. Eine Lektüre die optimal für laue Sommerabende auf dem Balkon, in der Bahn zur oder von der Arbeit oder auch im Schwimmbad geeignet ist. Inhaltlich geht es um eine ziemlich verzwickte Familiengeschichte und nach und nach erfährt der Leser wer mit wem in welcher Form verwandt oder auch liiert ist. Kurzbeschreibung zum Inhalt: Franzi hat drei Kinder und eine Affäre mit ihrem Exmann Michael. Zusammenleben können die beiden nicht mehr, so ganz aufeinander verzichten aber auch nicht. Und das muss ja niemand wissen. Was Franzi hingegen nicht weiß: wer ihr leiblicher Vater ist. Franzis Mutter hat in den siebziger Jahren Villen im Grunewald ausgeraubt. Und bei ihrem letzten Streifzug ein sehr wertvolles Gemälde mitgehen lassen — das jedoch bei ihrem Geliebten blieb. Zufällig findet sie heraus, dass Franzis Vater nun offenbar ganz in der Nähe lebt. Schlimmer noch: Franzi arbeitet für ihn. Und hat keine Ahnung, wer ihr Chef wirklich ist. Ganz schnell ist man als Leser in die Geschichte eingebunden und man fühlt und leidet mit. So erging es zumindest mir! Sicherlich ist dies keine Geschichte die man als „real“ bezeichnen kann aber ich empfand diesen Roman als sehr unterhaltsam. Die Autorin hat einen lockeren und leichten Schreibstil, es fiel mir schwer das Buch innerhalb eines Kapitels mal aus der Hand zu legen. 

    Mehr
  • Amüsant

    Kleine Lügen erhalten die Familie
    92libero

    92libero

    07. July 2017 um 11:09

    Cover: Das Cover finde ich abwechslungsreich und schön gestaltet. Die Kombination aus verschiedenen Schriften, Farben und Grafiken ist sehr gelungen. Gefällt mir sehr und ist ansprechend. Schön finde ich auch die teils lackierten Elemente. Inhalt und eigene Meinung: "Kleine Lügen erhalten die Familie" von Katia Weber ist ein amüsanter und gelungener Roman! Gut gefallen hat mir der Schreib- und Erzählstil - die Familienverhältnisse sind wirklich etwas verwirrend aber lustig: Da geht es um die beiden Schwetsern Franzi & Judith. Brunhilde ist die Mutter der beiden - Judith und Brunhilde passen auf die drei Kinder von Franzi auf. Sie und ihr Mann haben sich getrennt. Er hat schon eine neue und auch sie hat jemand neues gefunden. Außerdem gibt es noch Franzis Halbschwester Bene ... Ich bin sofort in die Geschichte reingekommen und insgesamt ist sie total witzig. alles wurde toll beschrieben und auch die Charaktere sind individuell. Toll finde ich die Idee der Kapitel, denn jedes KApitel war aus der Sicht eines anderen Charakters geschildert. Das Buchformat ist genau richtig. Aufjedenfall empfehlenswert - vorallem für die, die etwas amüsantes lesen möchten.

    Mehr
  • Leider etwas zuviel von Allem ...

    Kleine Lügen erhalten die Familie
    VeraHoehne

    VeraHoehne

    05. July 2017 um 15:24

    Autorin:Katia Weber wurde 1978 in Bonn geboren. Nach dem Abitur in Bonn-Beuel, wo sie auch heute wieder lebt, zog es sie zunächst hinaus in die weite Welt, wo sie 1 Jahr in Australien verbrachte im Work & Travel-Modus. Danach studierte sie Sprach- und Kulturwissenschaften in der Pfalz und machte sich 2006 als Übersetzerin, Texterin und Lektorin selbstständig. Zudem war sie 1 Jahr lang in Südamerika unterwegs und lebte ebenfalls 1 Jahr lang in Frankreich. „Kleine Lügen erhalten die Familie“ ist ihr Debüt im Unterhaltungsroman-Genre. Sie hat bereits zwei Krimis im Ullstein-Verlag, einen Band mit Kurzgeschichten über Menschen in Bonn und ein weiteres Buch im Selfpublishing veröffentlicht. Handlung:Franzi, examinierte Krankenschwester, Mutter von 3 Kindern verbleibt nach der Trennung von ihrem Mann Michael mit ihren Kindern und dem ehem. Polizei-Hund Werner in ihrem Haus. Die Trennung verläuft allerdings eher halbherzig, weil sich Franzi und ihr Mann immer noch für gewisse Stunden treffen, was ihr Geheimnis ist. Und auch die anderen Mitglieder der Familie wie die Kinder, Franzis Schwester oder auch ihre beste Freundin haben alle so ihre Geheimnisse. Aber Franzis Mutter Brunhilde hat das größte Geheimnis von Allen: Ihre Vergangenheit und Franzis leiblicher Vater. Wie lange kann sie ihr Leben noch vor dem Rest ihrer Familie verheimlichen und welche Geheimnisse haben die anderen so? Fazit:Dieses Buch stand schon lange auf meiner Wunschliste und ich hatte das Glück, diesen Roman bei vorablesen.de zu gewinnen. Das Cover ist wirklich hübsch gestaltet in Brombeer-, Rosa- und Grün-Tönen auf rauem Papier und Ranken und Blumen auf dem Cover sind plastisch,  um ein Haus (das wohl für das Thema „Familie“ stehen soll) gerankt. Die Story auf den 383 Seiten ist verpackt in Prolog, 48 Kapitel von wunderbar kurzer Leselänge, Erklärungen zur Geschichte und Dankeswort – das alles in einem großzügigen, augenfreundlichen Schriftbild. Ich habe jetzt ein paar Tage mit mir gehadert, bevor ich mich an die Rezension des Buches begeben habe, weil das Buch irgendwie so ganz anders war als erwartet. Der Beschreibung des Klappentextes ließ mich erstmal einen heiteren Familienroman vermuten, was für mich auch der Grund war, dass das Buch auf meine Wunschliste wanderte. Aber irgendwie wollte die Autorin wohl das Krimi-Genre nicht so ganz loslassen und hat Kunstraub, Dognapping, Identitätswechsel und Drogenhandel mit in die Geschichte einfließen lassen. Wobei der Schreibstil der Autorin und der Umgang mit der Sprache sehr angenehm sind. Das Buch hat durchaus positive Seiten und auch ein paar originelle Plots, wie z. B. den ehemaligen Polizeihund Werner, der Dealern ihre Drogen stiehlt. Doch insgesamt kamen bei mir während der Lektüre leider immer mehr Kritikpunkte auf, obwohl ich mich sehr auf das Buch gefreut habe: Zu der Protagonistin Franzi konnte ich irgendwie nicht so rechte Sympathien entwickeln und konnte mich nicht wirklich mit ihr und ihrem Handeln identifizieren. In der Story spielt eine Vielzahl von Personen mit, so dass man leicht den Überblick verlieren kann – manche sind nur sehr kurz vertreten und eher unbedeutend, so dass sie für die Handlung dramaturgisch eigentlich auch verzichtbar gewesen wären (wie z. B. Franzis älteste Tochter Maria). Die mehrfachen unangekündigten Zeitsprünge sind verwirrend: Man beginnt ein neues Kapitel und muss selbst dann während des Lesens feststellen, dass das gar nicht in der Gegenwart spielt, sondern in den 60er oder 70er Jahren. Hier hätte ich es persönlich besser gefunden, wenn in der Überschrift eine Jahreszahl oder ein anderer Hinweis gestanden hätte. Während der Geschichte werden eine Menge Nebenhandlungsstränge eröffnet – manche nur sehr kurz erwähnt, aber genau solche lassen einen als Leser am Ende mit einigen Fragezeichen zurück – ein Epilog am Ende wäre ganz gut gewesen. Die Story wird durch die ganzen „Zufälle“, die darin zusammenlaufen, überladen und leider auch ziemlich unglaubwürdig. Manche Sachen erscheinen doch ziemlich unlogisch – ich möchte jetzt allerdings nicht noch mehr spoilern. Der rote Faden, der eigentlich durch so eine Geschichte laufen sollte, ist hier leider ein wenig zerrissen und faserig, weil er einfach zu viel halten sollte. In diesem Buch wäre ganz klar weniger mehr gewesen – vieles bleibt leider oberflächlich und der richtige Tiefgang hat hier ein wenig gefehlt. Von mir gibt es hierfür dennoch recht gute 3*** Sterne.

    Mehr
  • Geheimnisse

    Kleine Lügen erhalten die Familie
    HK1951

    HK1951

    03. July 2017 um 11:01

    Protagonistin Franzi wuchs mir richtig ans Herz. Sie hat drei Kinder und ist ihrem Exmann Michael noch zugetan, um es mal so zu sagen... Sie können eben nicht miteinander – aber eben auch nicht ohne einander... Sowas kommt ja öfter vor, als man denkt... Was Franzi hingegen nicht weiß: wer ihr leiblicher Vater ist. Franzis Mutter hat in den siebziger Jahren Villen im Grunewald ausgeraubt. Und bei ihrem letzten Streifzug ein sehr wertvolles Gemälde mitgehen lassen — das jedoch bei ihrem Geliebten blieb. Zufällig findet sie heraus, dass Franzis Vater nun offenbar ganz in der Nähe lebt. Schlimmer noch: Franzi arbeitet für ihn. Und hat keine Ahnung, wer ihr Chef wirklich ist. Der Umstand, dass ihr Vater ihr näher ist als sie ahnt, fand ich sehr spannend. Man fiebert mit Franzi, wann sie es herausfindet oder erfährt. Und ist das überhaupt gut oder bliebe sie besser im Dunklen ? Manche Geheimnisse bleiben ja auch besser geheim... Sonst würden sie das Leben vielleicht auch zu sehr durcheinander wirbeln... Man ist durch den bildhaften Erzählstil nahe dran am Geschehen, das hat mir sehr gut gefallen. Katia Weber erzählt augenzwinkernd, das mag ich auch immer sehr gerne. Ein Buch, das absolut gut unterhält und das ich auch schon gerne weiter empfohlen habe.

    Mehr
  • Lügen oder Schweigen

    Kleine Lügen erhalten die Familie
    albiorix

    albiorix

    02. July 2017 um 13:39

    Inhalt und meine Meinung:Franzi ist eine alleinerziehende Mutter dreier Kinder, die sich gerade frisch von ihrem Mann Michael getrennt hat, mit ihm aber noch ein Verhältnis hat. Aber das ist nur der Anfang. Denn in ihrer Familie hat jeder ein mehr oder minder großes, aber gut gehütetes Geheimnis. Franzis Mutter Brunhilde ist da ganz vorn mit dabei. Auch sie verschweigt ihrer Tochter so einiges, denn Franzi kennt ihren Vater nicht. Auch ihre Kinder Maria, Toni und die kleine Jana nehmen es mit der Wahrheit nicht ganz so genau. Ich habe mich von der Lektüre sofort mitreißen lassen. Auch wenn die Geschichte manchmal echt haarsträubend ist, habe ich mich beim Lesen gut amüsiert und richtig gut unterhalten gefühlt. Man fiebert mit Franzi, Brunhilde und auch den Kinder mit, was wohl als nächstes Unvorhergesehens passiert oder aufgedeckt wird.  Die Kapitel sind schön kurz und man ist, wenn man die Lektüre unterbricht sofort wieder in der Handlung angekommen und gefangen. Ein wunderschöner Frauen- und Sommerroman der mir ein paar vergnügliche und unterhaltsame Auszeiten vom Alltag beschert hat. Auch die Gestaltung des Buchumschlages und der Titel passen super in mein positives Gesamtbild.       

    Mehr
  • chaotisch geheimnisvolle Familiengeschichte

    Kleine Lügen erhalten die Familie
    coffee2go

    coffee2go

    26. June 2017 um 11:24

    Kurze Inhaltszusammenfassung: Franziska ist frisch getrennt von Michael mit dem sie drei gemeinsame Kinder hat und gleichzeitig hat sie auch schon wieder eine Affäre mit ihm, wobei das niemand wissen sollte. Ihre Mutter Brunhilde war in ihrer Jugend auch kein Kind von Traurigkeit und hat der Familie nicht nur verschwiegen, wer Franzis Vater ist, sondern auch, dass sie damals mit ihrem Partner in Villen eingebrochen und diese ausgeraubt hat. Franzis drei Kinder versuchen auch kleinere und größere Fehltritte zu vertuschen, wobei sogar der Familienhund zuerst zum Drogendieb und dann entführt wird.   Meine Meinung zum Buch: Der Roman ist locker und witzig geschrieben, die Kapitel sind relativ kurz und übersichtlich, sodass man schnell in die Geschichte hineinfinden, aber diese auch leicht unterbrechen kann. Die einzelnen Handlungsstränge wirken zuerst unzusammenhängend, werden aber mit der Zeit verknüpfter als man zuerst angenommen hat. Manche von den „kleinen“ Lügen sind gar nicht so klein und entwickeln bald eine gewisse Eigendynamik, die nicht mehr zu bremsen ist, sodass die Geheimnisse schlussendlich allesamt geklärt werden. Alle Charaktere wirken für sich sympathisch und unterschiedlich, im Gesamtbild ergibt sich allerdings eine liebenswerte und bunte Mischung, die den Roman kurzweilig und lesenswert macht. Das Cover finde ich auch wirklich gut gelungen, es ist ein wahrer Hingucker und zudem eine optische Aufwertung des Buches.   Mein Fazit: „Kleine Lügen erhalten die Familie“ ist ein leichter und humorvoller Sommerroman über die kleinen und größeren Geheimnisse innerhalb der Familie.

    Mehr
  • Familie und ihre kleinen Lügen-Geheimnisse!

    Kleine Lügen erhalten die Familie
    Carlosia

    Carlosia

    22. June 2017 um 14:22

    Das Cover ist sehr auffällig in den Farben lila gestaltet. Mit Mittelpunkt des Covers steht ein großes lila Haus. Der Hintergrund, um das Haus herum, ist mit viele Blumen, Blätter und Farn geschmückt. Der Titel des Romans „Kleine Lügen erhalten die Familie“ kommt gut zur Geltung. Der Name der Autorin „Katia Weber“ steht am Kopf des Romancovers und geht fast völlig unter. Trotz allem ist das Cover ein Eyecatcher, es ist schwer an ihm vorbei zu kommen. Wirklich ein Cover an dem man nicht vorbei sehen kann. Ein sehr gelungenes Cover. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Franzi, mit vollem Namen Franziska Vanassian, die nach 15 Ehejahren von ihrem Ehemann Micha verlassen wurde. Seit Micha in seine neue Wohnung gezogen ist, haben beide eine Affäre miteinander. Franzi lebt mit den minderjährigen Kindern (den Mädchen Maria und Jana sowie Toni, ihrem Sohn) und dem Schäferhund Werner im Familienhaus. Ihre Schwester Judith und ihre nörgelnden Mutter Brunhilde, mit denen Franzi ein sehr gutes Verhältnis hat, leben ganz in der Nähe. Alle in der Familie haben ihre kleinen Geheimnisse und Lügen, die ganz allmählich ans Tageslicht kommen, bei einigen werden sie sogar auf frischer Tat ertappt. Das Familienleben wird auf eine ganz reale Art, mit allen Höhen und Tiefen, dargestellt. Franzi arbeitet als private Krankenschwester bei einer reichen Familie, die auch ihre Geheimnisse und Lügen hat. Hier fängt das ganze Dilemma an, da ihre Mutter ihr nie die Familiengeschichte erzählt hat. Es begann alles mit dem gestohlenen und berühmten Bild „Die Toteninsel“. Langsam erfährt der Leser alle Geheimnis der beiden Familien, wie sie miteinander verbunden und verwandt sind, ihre Verhältnisse untereinander, aus den auch Kinder hervorgingen Die Leseprobe beginnt sehr interessant und spannend. Ich möchte gerne erfahren wie es weitergeht. Wird Franzi ihren leiblichen Vater, wie wir im Klappentext erfahren haben, endlich auch als Vater und nicht nur als Chef  kennenlernen oder wird ihre Mutter es verhindern? Werden wir noch weitere brisante Einblicke erhaschen können? Ich bin sehr gespannt. Der Schreibstil ist fantastisch, fesseln teilweise etwas verwirrend, aber spannend bis zum Schluss. Die Charaktere und ihre Eigenarten sind sehr gut beschrieben. Die Handlungsorte wurden sehr bildlich dargestellt, so konnte ich in den Roman eintauchen und der Handlung folgen als gehörte ich irgendwie mit dazu. Sehr gerne würde ich erfahren, wie die Aussprache mit Franzis Vater verlaufen ist. Wie sich die Beziehung zwischen Bene und Franzi bzw. zwischen Bene und Micha entwickelt? Ist vielleicht noch eine Fortsetzung geplant? Es ist eine außergewöhnliche Geschichte, die ich in dieser Form noch nicht gelesen haben. Wir erhaschen mit den jeweiligen Protagonisten brisante Einblicke in ihren persönlichen Lebensweg. Vor allem erfahren wir, wieso sich der Vater von Franzi nicht zu erkennen gibt. Der Bogen ist von der Vergangenheit in die Gegenwart gezogen, eine Linie, die hätte anders verlaufen können, wären da nicht all die Lügen und Geheimnisse gewesen. Laut der Geschichte ist das Leben besser ohne Lügen und vor allem nicht so kompliziert.

    Mehr
  • Mein Leseeindruck

    Kleine Lügen erhalten die Familie
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    20. June 2017 um 15:34

    Franziska Vanassian stand ratlos auf dem kleinem Platz vor der Autovermietung. (1. Satz - Seite 7) Die Autorin hatte mich durch dieses Buch wieder an meine Kindheit erinnert. Haben wir nicht alle das eine oder andere Mal geschwindelt? Gut, als Kind mehr aus Angst vor Strafen, und später dann die eine oder andere Notlüge. Die hier dargestellten Lügen kommen leider sehr kompakt. Manchmal ist es mir aber auch zuviel der Lügen. Der Roman ist zwar witzig gehalten, hat aber auch seine gewissen Längen. Aber auch die Masse an Protagonisten fand ich etwas verwirrend. Hier wäre ebenfalls etwas weniger reizvoller gewesen. Fazit: Tja, was soll ich sagen: Nett, aber leider nicht mehr oder weniger. Für mich war alles ein bisschen zuviel des Guten.   Spannung: 🌼🌼   Unterhaltung: 🌼🌼🌼 Protagonist: 🌼🌼🌼

    Mehr
  • Erheiternde Sommerlektüre

    Kleine Lügen erhalten die Familie
    DreamingBooks

    DreamingBooks

    19. June 2017 um 16:48

    Eine lustig leichte und zugleich gefühlvolle Sommerlektüre, die den Leser verzaubern kann !!!! Inhalt: Eine chaotische und dennoch liebenswerte Familie, dass sind Franz und Judith wohl zweifelsohne und dennoch, trotz aller Widrigkeiten halten die beiden zusammen wie Pech und Schwefel. Franz steht kurz nach der Scheidung von ihrem Mann mit drei Kindern vor einem Neuanfang, während sie versucht ihr Leben neu zu ordnen, passen Judith und ihre Mutter auf ihre Kinder auf und neben bei, passieren so viele unerwartete Dinge oder auch einfach nur der normal Wahnsinn des Lebens. Meinung: Ein großartiger humorvoller und dennoch tiefgründiger Roman, über das Leben und dessen Widrigkeiten. Über Familie, Freundschaft und das Älterwerden, ein toller Roman, der mir einige wundervolle Lesestunden beschert hat!

    Mehr
  • Wenn Lügen kurze Beine haben

    Kleine Lügen erhalten die Familie
    skaramel

    skaramel

    19. June 2017 um 08:58

    Wer erzählt schon seinen Kindern, was er in seiner Jugend angestellt hat? Und wer hat seinen Eltern erzählt, warum er wirklich die Tür zu seinem Zimmer verschlossen hatte? Geheimnisse gehören eben zu einer Familie dazu. Manche sind größer, manche sind kleiner. Die Familie von Franzi hat nicht nur ein paar, sondern eine ganze Masse und sie schillern in den schönsten Farben. Große, kleine, wichtige, nebensächliche und einige, die besser im Verborgenen bleiben sollten. Katia Weber erzählt mit viel Witz und Ideenreichtum zeitgleich die Geschichte einer Familie und die eines einst verschollen Gemäldes. Mit viel Kreativität schreibt sie aus mehr als zehn verschiedenen Perspektiven, alle kriegen Gehör. Die kleine Tochter, die Stiefschwester, der Noch-Ehemann, denn eins haben sie alle gemeinsam: Geheimnisse und die Lügen ,die sie erzählen. Die Geschichte ist wahrlich verworren und der Anfang ist sicherlich schwer. Unbewusst griff ich zu Stift und Papier und malte einen Stammbaum um den Überblick zu behalten. Maria, Franzi, Judith, Adelheid - so viele Namen, so viele Geschichten und so viel Erlebtes. Da muss man erstmal mitkommen. Wenn man dann aber den Flow gefunden hat, dann wird es eine richtig gute und unterhaltsame Geschichte. An manchen Stellen wird es abstrus, an manchen lustig, an manchen sentimental. Leider ist sie durch die Komplexität nicht ganz rund geworden. Viele Charaktere brauchen auch viel Platz und da kamen manche leider zu kurz. Beispielsweise die Tochter Maria, die zum Schluss wie ein fades Abziehbild wirkte, weil sie einfach kein Gehör fand, aber trotzdem immer wieder - wie bei einer Stippvisite - auftauchte.Manchmal ist weniger auch mehr und vielleicht hätten weniger Personen, aber dafür komplexere Erzählungen gut getan. Doch auch mit kleinen Hindernissen ist es ein wahrlich unterhaltendes Buch geworden. Perfekt für eine kleine Unterhaltung zwischendurch

    Mehr
  • Familie ist nun mal turbulent

    Kleine Lügen erhalten die Familie
    SofieWalden

    SofieWalden

    19. June 2017 um 05:22

    Turbulent geht es zu in Franzis Familie. Kein Wunder bei drei Kindern, dazu Schwester, Mutter, Freundin und natürlich Werner, der Hund; nicht zu vergessen Michael, Franzis frischer Ex-Ehemann und irgendwie auch ihre Affäre. Und dann gibt es da auch noch Franzis Vater, über den sich Brunhilde, ihre Mutter bisher immer ausgeschwiegen hat, aus gutem Grund, allerdings aus einem weitgehend anderen, wie man normalerweise denken würde. Doch dies ist nicht das einzige Geheimnis, das hier in dieser Familie um die Ecke kommt. Normalerweise heißt es ja, jeder hat sein Päckchen zu tragen, aber hier gilt wohl eher, jeder hat sein Geheimnis im Gepäck und natürlich kommen sie alle mehr oder weniger freiwillig zum Vorschein. Wie man sich denken kann, eine Geschichte voller Irrungen und Wirrungen, etwas überspitzt gestaltet, aber trotzdem mit einem angenehmen Unterhaltungswert. Ein paar Turbulenzen weniger hätten es auch getan, dennoch als Urlaubslektüre bestens geeignet.

    Mehr
  • Jeder hat sein kleines Geheimnis

    Kleine Lügen erhalten die Familie
    Weithum

    Weithum

    16. June 2017 um 17:25

    Nach der Trennung von ihrem Mann Micha versucht die Protagonistin Franzi ihr Leben neu zu organisieren. Ihre Kinder sind Teenager und haben wie der Rest der Famile, nebst Schäferhund Werner, ihre kleinen Geheimnisse. Da müssen dann auch schon einmal ein paar kleine Notlücken her. Leider wurde die Geschichte im Laufe der Zeit etwas unglaubwürdig und vorhersehbar. Wer z.B. Franzis leiblicher Vater ist, ist eigentlich sofort klar. Trotzdem habe ich mich gut unterhalten gefühlt und das Buch innerhalb von zwei Tagen ausgelesen. Als Buch für zwischendurch einmal ist es ganz nett. Der Schreibstil von Katia Weber ist locker, humorvoll und sehr angenehm. Gut gefallen hat mir auch das die Kapitelüberschriften in den Text übergingen und jedes Kapitel durch ein paar Blümchen beendet wurde.

    Mehr
  • weitere