Katie Caldesi

 4.3 Sterne bei 3 Bewertungen
Autor von Toskana, Mix it - love it! und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Katie Caldesi

Toskana

Toskana

 (2)
Erschienen am 23.07.2018
Mix it - love it!

Mix it - love it!

 (1)
Erschienen am 02.01.2017
AMALFI

AMALFI

 (0)
Erschienen am 01.03.2013
The Gentle Art of Preserving

The Gentle Art of Preserving

 (0)
Erschienen am 12.09.2013

Neue Rezensionen zu Katie Caldesi

Neu
sommerleses avatar

Rezension zu "Toskana" von Katie Caldesi

Genießen und die Seele der Toskana erleben
sommerlesevor 18 Tagen

Das wunderschöne Kochbuch "Toskana. Authentische Rezepte aus Italien" der Kochexperten Katie Caldesi und Giancarlo Caldesi erscheint im Südwest Verlag.


Katie und Giancarlo Caldesi nehmen die Leser mit auf eine kulinarische Reise durch die Toskana, um die Köstlichkeiten der Region und die Geschichten dahinter zu entdecken.


Das Ehepaar Caldesi führt das Caffé Caldesi in London, das Caldesi in Campagna in Bray und die La-Cucina-Caldesi-Kochschule in Marylebone/London. Deshalb kann man sie durchaus als Experten für italienisches Essen bezeichnen. Sie sind erfolgreiche Kochbuchautoren, die mit diesem Titel ihr wohl persönlichstes Werk geschaffen haben.

Das erste Kapitel "Toskanische Küchengeheimnisse" beschreibt das Alltagsleben in der Toskana, es enthüllt nicht nur Küchengeheimnisse, sondern gibt einen authentischen Einblick in die Entstehung der Küche der Toskana, bei der einfache Zutaten benutzt werden und vor allem regionale Produkte. Die Küche hat ihren Ursprung in den ländlichen Familien der Acker-, Vieh- und Weinbauern und einfachen Leute. Es wird Wert gelegt auf die Qualität der regionalen Produkte.

Der Rezeptteil startet mit Vorschlägen für Frühstück, Mittagessen, Aperitivo, Hauptgerichte (Primo und Secondi) und Abendessen mit Pasta und Gnocchi und Dolci.
Die Auswahl ist vielfältig, die Zutatenliste umfasst neben Gemüse und Salaten auch Fleisch- und Fischsorten. Es ist kein Kochbuch, bei dem sich Vegetarier oder Veganer angesprochen fühlen werden. Die Rezepte reichen von Kaninchentopf über Steinpilz-Risotto und Bistecca Fiorentina bis hin zu Florentiner Pfannkuchen. mit Ricotta-Creme kommen hier alle Genießer auf ihre Kosten.

Schon von der Optik her ist dieses Buch eine Augenweide. Die äußere, geprägte Hülle in modernem Design wirkt edel, das Format ist trotz der Größe sehr handlich.

Neben den vielen, schön in Szene gesetzten Rezept- und Küchenfotos gibt es einige Bilder, die das echte Leben in der Toskana authentisch zeigen und mit den Landschaften und Momentaufnahmen beim Betrachter Sehnsucht wecken.
Dieses Kochbuch ermöglicht eine besondere kulinarische Reise in die Toskana. Es ist ein persönlich anmutendes Buch über die Familie Caldesi, denn auch Familienrezepte und private Fotos werden hier gezeigt.

Der Rezeptteil ist aufgebaut nach den täglichen Mahlzeiten. Ob Blätterteigpastete mit Tomatensauce, Schinken und Käse zum Frühstück oder eher die süßen Vorschläge, im Frühstücksteil gibt es eine Einführung in die typisch italienische Kaffeeauswahl, eine Wissenschaft für sich.

Eine tolle Geschmacksexplosion versprechen die gefüllten Auberginen nach Art von Tiziana mit Ricotta, auch einfache Zutaten können einfach wunderbar schmecken.

Später am Tag folgen verschiedene Crostini als Aperitivo und machen den Weg frei für
selbstgemachte Pasta. Die Ravioli mit Tomaten-Brot-Füllung in warmer Mozzarella-Sahne sind schon vom Anblick her ein echtes Wohlfühlessen.
Typische Gerichte sind neben der "Pasta mit gerösteten Tomaten, Chili und Knoblauch" auch "Kalbsleber mit Salbeibutter" und "geschmortes Kaninchen".

Regionalität und frische Zutaten sind hier die Zauberworte für gute Kochergebnisse.

Die Gerichte sind ohne große Anforderungen an die eigene Kochkunst zu schaffen, es ist aber wichtig, den Gerichten die nötige Zeit zum Köcheln und Entfalten der Geschmacksnoten zu geben. Die Aromen müssen Zeit haben, sich miteinander zu verbinden.
Die Zutatenliste ist übersichtlich, die besondere Zubereitung genau erklärt und das Gericht wird durch ein Foto dargestellt.

Hier wird der Appetit schon beim Blättern durch das Buch geweckt und setzt italienische Sehnsuchtsmomente in Gang.

Dieses Buch zeigt ein authentisches Bild dieser Gegend und seiner Küche. Hier wird Profis in der Zubereitung der einfachen Landküche über die Schulter geschaut. Sehr bodenständig und ohne großes chichi kommt diese Küche aus, einfach kann eben auch sehr gut sein.


Dieses Buch ist eine Einladung in die Toskana und eine ganz besondere kulinarische Reise.

Kommentieren0
65
Teilen
Haverss avatar

Rezension zu "Toskana" von Katie Caldesi

Für die italienischen Sehnsuchtsmomente
Haversvor 4 Monaten

Katie und Giancarlo Caldesi sind Profis. Neben der Leitung  zweier Restaurants betreiben sie in London eine Kochschule, sind Kochbuchautoren und veröffentlichen ihre Rezepte in englischen Tageszeitungen. Kurz gesagt, sie sind engagierte Botschafter der italienischen Küche. Giancarlo Caldesi stammt aus der Toskana und ist somit prädestiniert dafür, diese Region den genussfreudigen italophilen Hobbyköchen näherzubringen.

Das im Südwest Verlag erschienene „Toskana. Authentische Rezepte aus Italien“ nimmt uns mit in den toskanischen Alltag. Angelehnt an die Tageszeiten führen die beiden Autoren durch die Küchengeheimnisse dieser Sehnsuchtsregion. Dabei beschränken sie sich aber nicht nur auf die klassischen Rezepte, sondern liefern noch jede Menge grundlegende und äußerst Interessante Küchentipps und Informationen, nicht nur zu den Gerichten sondern auch zu Land und Leuten.

Wie bereits erwähnt, richtet sich die Einteilung des Rezeptteils grob nach der Abfolge der täglichen Mahlzeiten. Zum Frühstück gibt es einen Sprach- und Crashkurs zum Thema Kaffee, dem überwiegend süße Frühstücksideen folgen. Unter den wenigen herzhaften Vorschlägen stechen für mich „Babbos Eier“ heraus, schnell zu realisieren (so man die hausgemachte Tomatensoße auf Vorrat hat) für das späte Frühstück am Wochenende.

Es folgen die Rubriken Mittagessen, Aperitivo, Hauptgerichte (Primo und Secondi), Beilagen und Desserts. Lobend zu erwähnen ist hierbei die Bodenständigkeit der Gerichte. Kein Schnickschnack, sondern eine ehrliche, einfache, bäuerlich geprägte Küche, die Wert auf die Qualität der Ausgangsprodukte und das Zusammenspiel der Aromen legt: „Pasta mit gerösteten Tomaten, Chili und Knoblauch“, ein wunderbares Essen, bei dem man den Geschmack der Toskana auf der Zunge hat. Oder, wenn es etwas mit Fleisch sein soll, „Giancarlos toskanisches Hähnchen mit Rosmarin und Knoblauch“, ohne großen Aufwand zu realisieren. Bei den Beilagen dominieren die verschiedenen Gemüse, wobei deren Zubereitung sich im Wesentlichen auf die Verwendung von gutem Olivenöl und einem Hauch von Salz konzentriert. Die Dolci sind schwach vertreten, listen aber die bei uns bekannten Klassiker wie Pannacotta und Panforte auf und überraschen mit Pfannkuchen aus Maroni-Mehl.

Die Rezepte sind durchgängig einfach zuzubereiten, sodass auch Kochanfänger nicht vor große Herausforderungen gestellt werden. Die Zutaten werden genau aufgelistet, die Zubereitung im Detail beschrieben und erklärt, und das zu erwartende Endergebnis auf schönen Fotografien entsprechend veranschaulicht.

Ein wunderbares Kochbuch für die italienischen Sehnsuchtsmomente!

Kommentieren0
2
Teilen
Flohs avatar

Rezension zu "Mix it - love it!" von Katie Caldesi

Alles, was man bei SALAT nicht erwartet hätte! Eine kulinarische und inspirierende Weltreise
Flohvor 2 Jahren

Mix it – Love it. In 120 Salaten um die Welt! Kann eine kulinarische Reise spannender sein, als so vertraut und verliebt in die landestypischen Lieblingsrezepte aller Herren und Damen Länder? Das Autorenpaar Katie und Giancarlo Caldesi sind viel gereist, haben Land und Leute, Kultur und Tradition, sowie die besonderen Bodenschätze und Früchte der jeweils hiesigen und fremden Region und Ländereien geprägt durch Religion, Wirtschaft, Wetter, Klima und kulturellem Wandel kennengelernt und in ihre Inspirationen gepackt. Eine Reise mit Salatbesteck, Salatschüssel, Blattschleuder, Shaker, Wiegemesser, Mixer und Co. Wenn man dieses hochwertige Hardcover Rezeptbuch öffnet, sprüht allein schon das Vorsatzpapier voller außergewöhnlicher und appetitlicher Ideen und Inspirationen. Da freut sich das Auge und gewiss auch der neugierige Gaumen jeden Salatliebhabers und denen, die es nach diesem Buch gewiss geworden sind.
Erschienen im Coppenrath Verlag / Hölker (http://www.hoelker-verlag.de/)

Inhalt / Beschreibung:
"Mediterranes Zucchini-Carpaccio mit Melone und Ricotta, orientalische Klassiker wie Fatoush oder Taboulé, Koreanischer Grapefruitsalat oder Indischer Blumensalat mit Tandoori-Lachs und Garnelen – 120 Rezepte eröffnen die bunte und fantastisch vielfältige Welt der Salate. Hier wird garantiert jeder fündig: unzählige vegetarische, vegane, gluten- und laktosefreie Varianten, leichte Ideen für einen erquickenden Start in den Tag, einfache Beilagen, würzig-pikante Salate mit Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten sowie süß-fruchtige Desserts als krönenden Abschluss. Mix it, love it and be happy!"

Meinung:
Dir Reise kann beginnen. „Ich packe meinen Koffer, und nehme mit…. Äh, nochmals: Ich packe meine Salatschüssel, und nehme mit…. Unglaublich viele Inspirationen und kulinarische Ideen“… Von wegen, ein Salat ist nur eine einfallslose grüne blättrige Vorspeise oder gar notwendige Garnitur am Tellerrand. Falsch! Salat kann so vieles und alles scheint möglich. Als Vorspeise, Sättigungsbeilage, als Hauptgang, als Glücklichmacher, als Must Have beim Grillen, als Nachspeise, als Eyecatcher oder zum Dessert. Wer sich die Definition des Begriffs Salat einmal ansieht und die Historie kennt, der wird schnell erkennen, dass hinter dem einfachen und plumpen Wort SALAT so viel mehr stecken kann. Dieses Buch ist der Beweis dafür. In einer fundierten und sehr persönlich ausgerichteten Einleitung nimmt uns das weitgereiste Autorenduo mit in die Welt der Salate. Was ist überhaupt ein Salat? Was wird damit assoziiert? Und was steckt noch dahinter? Welche Konsistenz und welche Kombinationen sorgen für Geschmacksexplosionen im Munde? Was harmoniert gut miteinander? Was lässt sich vermengen? Wie sollte man Salate lagern? Worauf kommt es an? Wie schafft man die Balance aus Süß und etwas Säure? Schweres oder lieber ein leichtes Dressing? Die perfekte Salatsoße, Ideen für das Topping oder die appetitliche Garnitur und Anrichtung, roh oder gekocht, mit oder ohne Fleisch und oder Fisch, etwas Crunch, etwas Würze und vitaminreiche Kräuter, hochwertige Öle und sättigende Getreide… beinahe alles kann zu einem Salat werden. Perfekt wird es jedoch erst, wenn man diese besonderen Tipps und Tricks und die interessanten Erfahrungswerte der Kochbuchinitiatoren Caldesi beherrscht und sich verinnerlicht.

Ich verfolge keine bestimmten Ernährungsweisen, in meiner Familie ernähren wir uns weder ausschließlich vegan noch vegetarisch. Wir haben keine Lebensmittelallergien, Intoleranzen oder Unverträglichkeiten. Hier sind wir völlig frei und offen. Ich finde es jedoch sehr vorausschauend, dass die Autoren bei ihrer Rezeptvielfalt durch definierte Symbole auf bestimmte Kategorien wie Glutenfrei (GF); Laktosefrei (LF); Vegetarisch (V) und Vegan (Ve) eingehen und Alternativen bieten. Die kulinarische Weltreise nehmen die beiden Autoren beim Wort. Durch alle Tageszeiten und durch alle Jahreszeiten begleitet dieses Rezeptbuch durch die Welt. Es lässt uns nicht nur die Rezepte und Vorlieben der Länder erahnen und entdecken, sondern auch die Geschichten hinter den Rezepten und Kreationen. Manchmal sehr persönlich, manchmal gar lustig, manchmal unerwartet zufällig und teilweise mit einer ganz intensiven Verbundenheit geprägt. Dieses Buch ist mit viel Know How und Herz entstanden. Gut organisiert und strukturiert bietet es in verschiedenen Kategorien interessante Rezepte, die sich variieren und persönlich abwandeln lassen. Hierzu geben die beiden Autoren hilfreiche Tipps und Anregungen. Zudem finden wir veranschaulicht, welche Zutaten benötigt werden, welche spezielle Warenkunde jeweils zu den Zutaten interessant ist, worauf geachtet werden sollte und was noch über den (Salat-) Tellerrand hinaus wichtig sein könnte. Beinahe wirkt es wie ein Salatlexikon, eine Enzyklopädie der Lebensmittel.

Bei einigen Kreationen war ich sichtlich überrascht, welche Zutaten hier zusammenkommen und ein rundes Geschmackserlebnis bieten sollen. Bei einigen Rezeptideen habe ich mich jedoch noch nicht daran gewagt, dieses kulinarische Erlebnis in meine heimische Küche zu locken. Etwas Exotisches wollte ich jedoch unbedingt austesten und habe mich auf Seite 130 von den Rote-Bete-Bratlingen mit Sorossen & Avocado.Joghurt-Dressing inspirieren lassen. Dass bei der ganzen Rezeptvielfalt hier im Buch nicht nur geschnippelt, sondern auch gedünstet, gebacken, gebraten, gemixt, blanchiert, frittiert und gekocht wird, macht es unheimlich vielfältig und umfangreich. Die Rezepte gehen über den üblichen Salat hinaus und reichen schon an ein richtiges Gericht heran. So dienen die Rote-Bete-Bratlinge aus Hauptaugenmerkt und werden lediglich auf ein paar Blätter (das soll dann wohl der Salat sein) gebettet. Hier habe ich Feldsalat und Rucola verwendet, ich könnte mir auch Mangold prima vorstellen, den habe ich aber zur Zeit nicht bekommen. Die Mengenangabe für 10 Bratlinge passt. Ich habe 11 Rundlinge geformt und gebraten. Leider haftete der Sesammantel nicht wirklich an der Bralingsmasse und mehr Sesamkörner befanden sich in der Pfanne als auf den Bratlingen. Diese gerösteten Sesamkörner habe ich später als Topping über die Teller verteilt. Meine Familie war über diese neuen „Frikadellen“ sehr überrascht und es hat uns sehr gemundet. Eine feine erdige Süße mit einem erfrischenden Joghurt Dressing und leicht bitteren Salatblättern. Hier werden der Gaumen und der Geschmack auf Reise geschickt. Toll.
Etwas vermisst habe ich jedoch in dem Buch die typischen Partyrezepte, der obligatorische Kartoffelsalat in seinen Variationen, die Nudelsalate für die Grillparty, der Schichtsalat oder die feinen Salate als Brotaufstrich vermengt. Dass, was man im Gros bei uns in Deutschland unter Salat versteht und erwarten würde, findet man hier nicht. Ich hätte mich jedoch auch sehr über diese Bodenständigkeit gefreut und wäre auch gern mit den Salaten der Deutschen Küche gereist. Nun denn.

Trotzdem ist das Buch für mich eine willkommene Entdeckung und ein Anreiz neues zu wagen und den obligatorischen Salat einmal ganz anders wahrzunehmen. Ich werde am Wochenende ein weiteres Rezept testen und habe mir mit Vorfreude von Seite 146 den Falafelsalat mit Hummus ausgeguckt. Allein bei der Vorstellung diese Kreation genießen zu dürfen läuft mir das Wasser im Munde zusammen. Die Fotografien sind auch wirklich sehr gelungen. Kraftvoll, appetitlich, scharf und wunderbar in Szene gesetzt. Nett dekoriert und ansprechend serviert. Pluspunkt!

Zudem habe ich viele meiner Lieblingszutaten hier in besonderen Kreationen wiederentdeckt. Süßkartoffeln, Kürbis und Kichererbsen zählen zu meinen Lieblingen. Da ich nicht vegan lebe, freue ich mich auch über viele tierische Zutaten und Beilagen, ganz egal ob Fleisch, Fisch oder Meeresfrucht. Dass dieses Buch nicht nur Salate bietet, wie wir den Begriff verstehen, sondern gar ganze Gerichte und vollwertige Portionen, ist eine Überraschung, mit der ich nicht gerechnet hätte. Der Begriff Salat könnte da wirklich irreführend sein. Da dieses Rezeptbuch einmal um den Globus reist, sind hierzulande einige Zutaten und Zubereitsungsarten eher fremd und man wird sich womöglich nur zögerlich heranwagen. So ergeht es mir zumindest, auch wenn die Autoren eine gute Begleitung sind, aber so ganz experimentierfreudig bin ich da noch nicht. Einige Zutaten sind auch nicht so ohne weiteres zu beschaffen, hier muss man die Augen offen halten und teilweise auch etwas tiefer in die Tasche greifen. Da exotische Früchte nicht immer auf dem Markt zu bekommen sind, muss man auch hier die Saison berücksichtigen. Für mich stellt dieses Buch eine gelungene Mischung aus neuen Ideen und alten Gewohnheiten dar. Wobei ich gern etwas mehr von den alten Gewohnheiten geboten haben wollte. Bei einigen kleinen Köstlichkeiten war ich durchweg ganz begeistert und sehr angetan, gar überrascht und erstaunt. Bei anderen Themen und eher in die asiatische Richtung gehend zögere ich noch mit meinem Mut.
Verbote gibt es bei dieser Ideenvielfalt a la Salat nicht, hier scheint fast alles möglich zu sein, wenn man die Grundlagen beherrscht. Zudem schließt es bestimmte Ernährungsweisen und Diäten bei Unverträglichkeiten und Ernährungsformen ein und bietet daher Rezeptideen ohne Gluten, Laktose oder tierischer Bestandteile an, ohne sie ausdrücklich zu verbieten. Diese Zutaten und Allergene werden einfach durch neue Ideen ersetzt. Die Verarbeitung der Gerichte ist überwiegend mit wenigen Handgriffen getan, aber es darf auch schon mal anspruchsvoller werden. Hier hätte ich mir gern eine Angabe zur Zubereitungszeit und Schwierigkeitsgrad gewünscht. Zudem vermisse ich Nährwertangaben und Kalorienwerte zu den Rezepten.

Logischerweise sind sehr viele unbekannte und exotische Zutaten von Gebrauch. Für Otto-Normal ist vieles leider fremd und nicht im alltäglichen Gebrauch. Viel verwendete Basics sind in Deutschland eher selten in der Grundausstattung der Vorräte zu finden und müssen speziell für die Rezeptideen angeschafft oder eben mutig ausgetauscht werden. Ohne einer Brise hiervon und ein Paar Körnchen davon hätte mich das Buch sicherlich mehr angesprochen. Positiv: Es gibt sehr viele Tipps für den Alltag, für Alternativen und Anregungen zum Probieren. Hintergründe und Wissenschaft.

Hoch loben möchte ich auch die integrierte Warenkunde, die einzelnen Gar- und Zubereitungsmethoden, die Küchenutensilien, die Quellenangaben, Links und das übersichtliche Register. Als BonBon findet man immer wieder Anmerkungen und Erfahrungsberichte der Autoren. Zu einigen Gerichten gibt es auch gleich Vorschläge zu möglichen und schmackhaften Variationen oder auch Ideen für die passende Beilage. Hier gibt es leckere, gesunde und abwechslungsreiche Küche rund um die Welt. Mein persönliches Highlight sind die vielen orientalischen Einflüsse. Ein inspiriertes Rezeptbuch, welches übersichtlich ist, gut strukturiert und gegliedert und mit appetitlichen Bildern und Fotos, die das Ergebnis zeigen und die Vorfreude auf das fertige Gericht schüren. Das Buch ist sehr hochwertig verarbeitet, es lässt sich mügelos offen auf der Arbeitsplatte aufgeschlagen ausbreiten, ohne ständig zuzuklappen.

persönliche Kritik:
Die obligatorischen Salate, wie wir sie hier in Deutschland verstehen, wird man hier kaum finden. Dieses Buch ist mehr als Salat. Wenn man den Begriff Salat verstanden hat, weiß man auch warum. Die Inspirationen hier sind wirklich toll, jedoch muss der Genießer hier offen sein und sich an neues wagen. Zudem stellt sich die Beschaffung einiger Zutaten als sehr schwierig heraus. Leider vermisse ich detaillierte Angaben zur Zubereitungsdauer, zum Schwierigkeitsgrad und zu den Nährwerten und Kalorien. Für mich sind diese Fakten ein unentbehrliches MUSS.

Illustrationen / Angaben:
Leider gibt es nicht zu jedem Rezept oder zu jedem Schritt eine bildhafte Anleitung. Hier sind wirklich nur die Speisen illustriert, die Zubereitung wird mit Worten erklärt. Aber das hätte womöglich auch den Rahmen gesprengt bei so vielen Rezeptideen. Die Aufnahmen sind von guter und anschaulicher Qualität, kräftige Farben und klare Bilder. Die fotografierten Speisen machen Appetit und Lust aufs Mixen und Zubereiten und vor allem aufs Genießen. Eine schöne Auswahl, die noch Raum für eigene Phantasie und Vorstellungen lässt.
Die Mengenangaben sind klar und treffend. Hier gibt es auch eine kurze Erklärung und auch einige mögliche Varianten oder Tipps.

Die Autoren / Die Initiatoren:
"Katie und Giancalo Caldesi bringen seit mehr als 10 Jahren Kochbegeisterten die italienische Küche näher. Sie sind Betreiber des Caffé Caldesi in London und des Caldesi in Campagna, einem Restaurant in Bray, und leiten darüber hinaus ihre eigene Kochschule."

Fazit:
Alles was wir über Salat noch nicht wussten!!!! Mix it – Love it! Taste it!!!!! Eine kulinarische Reise um die Welt. Eine Salatschüssel voller Inspirationen und Ideen. Doch das „typische“, wie wir es in Deutschland und den Nachbarländern kennen, sucht man hier vergebens. 3 Sterne für dieses inspirierende und variable Buch.

Kommentare: 6
109
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks