Katie Dale Die andere Tochter

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(7)
(1)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die andere Tochter“ von Katie Dale

Rosies Leben gerät aus den Fugen, als sie beim Tod ihrer Mutter erfährt, dass sie nicht deren leibliche Tochter ist. Sie macht sich auf die Suche nach ihrer Familie, ihrer wahren Identität – und sieht sich bald vor einer schweren Entscheidung: Darf man die Wahrheit ans Licht bringen, auch wenn man damit das Lebensglück anderer zerstört?

eine so traurige und gefühlvolle Geschichte - echt lesenswert!

— dieFlo
dieFlo

Ein Buch mit ganz viel Gefühl! Sehr lesenswert!

— MissRichardParker
MissRichardParker

Berührend, geht unter die Haut.

— Jiucy
Jiucy

Stöbern in Romane

Dann schlaf auch du

Spannend, schockierend und furchtbar traurig. Ein sprachgewaltiges Buch, dass sich so richtig keinem Genre zuordnen lässt. Lesenswert!

Seehase1977

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

Birthday Girl

Nette Kurzgeschichte für Fans

Milagro

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was die Wahrheit alles anrichten kann...

    Die andere Tochter
    MissRichardParker

    MissRichardParker

    Rosie ist 18 Jahre alt und hat eigentlich ein gutes Leben. Aber Ihre Mutter Trudie leidet an der Huntington-Krankheit. Rosie kümmert sich selbstlos um Ihre Mutter, bis diese schliesslich an der unheilbaren Krankheit stirbt. Eine Welt bricht für Sie zusammen, doch es kommt noch schlimmer: Kurz nach dem Tod Ihrer Mutter muss Rosie erfahren, dass sie gar nicht die leibliche Tochter von Trudie ist. Entschlossen macht Sie sich mit Ihrem Freund Andy auf die Suche nach Ihrer leiblichen Mutter und wird schliesslich tatsächlich fündig. Doch was Sie erwartet sind schwerwiegende Entscheidungen... Wie viel Wahrheit darf Sie ihrer gefundenen Familie zumuten? Dieses Buch hat mich sehr berührt. Es geht nur am Rande um eine schlimme Krankheit von der ich bisher noch nichts wusste, aber es wird sachlich und recht nüchtern auf das Thema eingangen, so dass es zum Lesen nicht zu viel wird. Vielmehr ist dieses Buch eine sehr tiefgründige Geschichte über Familie, Liebe und Vertrauen. Der Schreibstil ist flüssig und man blättert immer und immer weiter ohne zu merken wie vertieft man in die Geschichte ist. Die Geschichte wird aus 2 Perspektiven erzählt was mich ganz am Anfang etwas verwirrt hat weil mir nicht so klar war, wer nun die Erzählerinnen sind. Aber das löst sich schnell auf. Ein sehr lesenswertes Buch.

    Mehr
    • 2
    dieFlo

    dieFlo

    15. May 2014 um 19:53
  • Die große Leserpreis 2013 - Buchverlosung!

    doceten

    doceten

    Buchverlosung: Gewinnt eure beliebtesten Bücher 2013 In den letzten Wochen konntet ihr auf LovelyBooks eure beliebtesten Bücher für den Leserpreis nominieren und in der Finalrunde für die 35 Favoriten in 15 verschiedenen Kategorien abstimmen. Die Resonanz beim diesjährigen Leserpreis war einfach überwältigend. Hunderte Blogbeiträge, viele Tausende Beiträge bei Facebook und Twitter und über 37.000 abgegebene Stimmen machen den Leserpreis 2013 zu einem der größten Publikumspreise im deutschsprachigen Raum. Als kleines Dankeschön an alle leidenschaftlichen Leser da draußen möchten wir zum Abschluss zehn feine Buchpakete mit vielen nominierten Büchern verlosen. So kannst du mitmachen Du nimmst automatisch am Gewinnspiel teil, wenn du unter diesem Beitrag folgende Frage beantwortest: Welches Buch ist dein absolutes Lieblingsbuch 2013? Damit wir bei der Verlosung deine Vorlieben berücksichtigen können, gib bitte auch gleich drei verschiedene Buchpakete an, über die du dich am meisten freuen würdest. Wir haben folgende Pakete für euch zusammengestellt: Romane Fantasy Krimi und Thriller Kinderbuch Jugendbuch Erotik Hörbuch Humor Liebesromane Historische Romane EDIT: Vor lauter Leserpreisfieber habe ich den Teilnahmeschluss vergessen. Alle Mitglieder, die hier bis zum Donnerstag, 5.12., kommentrieren, nehmen automatisch an der Verlosung teil. :-)

    Mehr
    • 1441
  • Buchtipps von Autoren - Lieblingsbücher empfohlen von Autoren für Leser

    Daniliesing

    Daniliesing

    Auf LovelyBooks tummeln sich ganz viele Leser mit den unterschiedlichsten Lesevorlieben. Wir teilen hier unsere Buchtipps und tauschen uns begeistert darüber aus. An dieser Stelle möchten wir einen Platz für die Literaturempfehlungen unserer Lieblingsautoren schaffen und freuen uns, wenn sie uns diese verraten. Alle Autoren sind herzlich eingeladen, uns etwas mehr über ihr persönliches Lieblingsbuch zu erzählen. Es dürfen selbstverständlich gern auch ältere Bücher oder Geheimtipps sein. Regelmäßig am Freitag werden wir einen der Autorenbuchtipps hier auswählen und diesen auf unserer Facebookseite teilen. Unter anderem waren schon Kai Meyer, Zoë Beck und Anna Koschka mit ihren Buchempfehlungen dabei. Und wir sind schon ganz gespannt, welche Bücher euch Autoren besonders am Herzen liegen! Beschreibt doch ins 2-3 kurzen Sätzen, was euren Buchtipp zum wahren Lieblingsbuch macht. Wie eure Literaturempfehlung schon bald auf unserer Facebook-Fanpage aussehen kann, seht ihr unten am Beispiel von Anna Koschkas Tipp zu "Die Mondspielerin" von Nina George. -- We would like to collect the favourite books of our favourite authors. You are an author and would like to share your book recommendation with us? Please let us know the title and author of the book that you favor the most and summarize the most enjoyable points about it in two to three short sentences.

    Mehr
    • 82
  • bewegend und mitreißend

    Die andere Tochter
    Manja82

    Manja82

    12. July 2013 um 15:56

    Kurzbeschreibung: Rosies Leben gerät aus den Fugen, als sie beim Tod ihrer Mutter erfährt, dass sie nicht deren leibliche Tochter ist. Sie macht sich auf die Suche nach ihrer Familie, ihrer wahren Identität – und sieht sich bald vor einer schweren Entscheidung: Darf man die Wahrheit ans Licht bringen, auch wenn man damit das Lebensglück anderer zerstört? (Quelle: Knaur TB) Meine Meinung: Als Rosies Mutter an der Huntington-Krankheit stirbt bricht für das 18.jährige junge Mädchen eine Welt zusammen. Ihr fehlt nun nicht nur ihr Halt im Leben, nein es könnte auch sein, dass sie die Krankheit geerbt hat. Sie lässt einen Test machen, doch kurz bevor sie die Ergebnisse bekommt der nächste Schock. Rosie erfährt das Trudie gar nicht ihre leibliche Mutter war. Sie wurde bei der Geburt ausgetauscht. Rosie ist geschockt und macht sich nach einer Recherche kurzerhand mit ihrem Freund Andy auf ihre wahre Familie zu finden. Wird Rosie fündig werden? Und was ist damals mit dem anderen Baby passiert? Der Roman „Die andere Tochter“ stammt aus der Feder der Autorin Katie Dale. Es handelt sich bei diesem Buch um das Debütwerk der Autorin. Die Protagonistin Rosie ist ein 18-jähriges junges Mädchen. Ihre Mutter Trudie stirbt an der Huntington-Krankheit, einer unheilbaren Erbkrankheit. Rosie muss nun befürchten das sie auch daran erkranken wird. Doch da kommt die „Beichte“ von der sehr guten Freundin und Hebamme Sarah, Rosie wurde als Kind ausgetauscht. Das Gefühlschaos, das in Rosie fortan herrscht konnte ich sehr gut nachvollziehen. Ihr wurde quasi von jetzt auf gleich ihr Leben gestohlen, alles was sie hatte sollte nicht mehr ihres sein. Rosie handelt sehr oft impulsiv, handelt erst und denkt dann darüber nach. Damit stößt sie vielen Menschen immer wieder vor den Kopf. So auch ihrem Freund Andy. Holly ist das andere Mädchen, diejenige die eigentlich an Rosies Stelle stehen müsste. Sie kann Rosie nicht leiden, denkt sie nehme ihr das Leben weg mit allem was dazu gehört. Auch Holly konnte ich sehr gut verstehen und ihre Handlungen konnte ich gut nachvollziehen. Außerdem hat Holly noch ein kleines süßes Geheimnis, das mit dem Auftauchen von Rosie und der damit zusammenhängenden Geschichte sehr brisant wird. Andy und Josh sind die Männer im Leben von Rosie und Holly. Andy gehört zu Rosie. Er liebt sie und versucht ihr zu helfen. Auch wenn Rosie ihn immer wieder enttäuscht. Josh ist Hollys Freund. Sie wollen heiraten, doch dann ist von jetzt auf gleich nichts mehr wie es einmal war. Auch die ganzen Nebenfiguren hat Katie Dale sehr gut dargestellt. Egal ob man jetzt Jack nimmt oder Nana oder Sarah oder Megan, alle wirken authentisch. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und hat mich wirklich von Beginn an mitgerissen. Das Buch ist in zwei Teile gegliedert. Im ersten Teil begleitet der Leser Rosie auf ihrer Suche. Hier schildert sie alles aus ihrer Sicht in der Ich-Perspektive. Im zweiten Teil erlebt man dann das Leben nach der Suche. Hier wird das Geschehen abwechselnd aus Sicht von Holly und Rosie, wieder in der Ich-Perspektive geschildert. Man kann sich als Leser sehr gut in die Figuren hineinversetzen. Die Handlung empfand ich als fesselnd und mitreisend. Es ist die Suche einer jungen Frau nach ihnen Wurzeln, ihrer Vergangenheit. Immer wieder gibt es Wendungen und man befindet sich auf einer regelrechten Achterbahnfahrt der Gefühle. Das Ende ist so wie es ist wirklich schön. Es passt gut und rundet das Buch nochmal ab. Fazit: „Die andere Tochter“ von Katie Dale ist ein sehr bewegendes Debütwerk der Autorin zu einem sehr ernsten Thema. Die tollen Charaktere und der mitreißende Schreibstil haben mir sehr schöne Lesestunden beschert. Absolut empfehlenswert!

    Mehr
  • Auf der Suche nach sich selbst ...

    Die andere Tochter
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. April 2013 um 11:46

    Also Rosies Mutter Trude, an der Krankheit „Huntington „ stirbt, bricht für Rosie die erst 18 Jahre jung ist, eine Welt zusammen. Nicht nur, dass ihre Mutter ihr fehlt, sie selbst hat große Angst an derselben Krankheit zu leiden. Doch dann erfährt sie plötzlich, dass Trudie gar nicht Rosies leibliche Mutter war. Rosie stellt ihr gesamtes Leben daraufhin in Frage. Katie Dale spricht in diesem Roman ein sehr ernstes Thema mit der „Huntington-Krankheit“ die bisher noch unheilbar zu sein scheint und vielen nicht einmal bekannt ist. Gerade deswegen hätte ich mir etwas mehr Tiefe und Information bezüglich dieser Krankheit gewünscht. Es dreht sich in der Handlung jedoch mehr um Rosie selbst, die sich auf der Suche nach ihren leiblichen Eltern macht und im Zwiespalt steckt, der anderen Familie die Wahrheit über sich zu erzählen. An sich finde ich die Charaktere gut dargestellt, viele Charaktereigenschaften fand ich authentisch und nachvollziehbar. Rosie selbst ist keine leichte Figur, allerdings steckt sie auch in einem totalen Gefühlschaos, das sie bewältigen muss. Der Schreibstil machte mir anfangs etwas zu schaffen, wobei auch hier mir die Tiefe fehlte und es einige Wiederholungen gerade, was Rosies Beziehung betrifft, gab. Ab Mitte des Romans kommt die Geschichte in Fahrt und wird zeitweise spannend. Auch die vermisste Tiefe kommt dann etwas zum Vorschein. Zwischendurch wirken gewisse Handlungen etwa weit hergeholt allerdings störte mich das weniger. Am Ende der Geschichte gibt es noch mal ein paar informative Internetlinks zu dieser Krankheit. Fazit: Katie Dale hat einen sehr interessanten Roman geschrieben, der meiner Meinung nach auf Familiengeheimnisse bzw. Dramen aufbaut. Für mich war es eine gelungene Abwechslung zu den sonstigen Romanen, die ich lese. Obwohl auch die Charaktere gelungen waren, fehlte mir einfach das „gewisse etwas“ in dieser Geschichte. © Michaela Gutowsky

    Mehr
  • Rezension zu "Die andere Tochter" von Katie Dale

    Die andere Tochter
    arunaa

    arunaa

    08. January 2013 um 16:19

    Wieviel Wahrheit kann ein Mensch ertragen? Dieses Buch war ein Blindkauf. Eine Weltbild Premiere. Ich habe es zu einem anderen dazu genommen, um Versandkosten zu sparen. Der Klappentext klang interessant, die Leseprobe versprach einen guten flüssigen Schreibstil, aber es gab keinerlei Rezensionen. Und ich schau schon immer auf den Bewertungsschnitt, bevor ich mir ein Buch kaufe. Katie Dale hat mich mitgerissen, umgehauen, um mich dann in eine nicht enden wollende Achterbahn zu verfrachten, mit extremen Kurven und Loopings. Sie kommt ziemlich schnell auf den Punkt, den Kern der Geschichte. Ich glaubte schon, okay das war es, was soll jetzt noch kommen. Aber erst ab hier, nahm diese ganze Story ihre wilde Fahrt auf. Immer wieder Wendungen spannten meine Nerven wie eine Bogensehne, schnürten mir die Kehle zu und drückten meinen Brustkorb zusammen, um mich dann auf den letzten Seiten wirklich tränenreich aus der Geschichte zu entlassen. Es wird mich noch lange lange beschäftigen. Ich hab schon viele Bücher gelesen, aber keines und ich meine wirklich keines, hat so viel mit mir gemacht. Was für ein grandioses Debüt! Diese Autorin werde ich mir unbedingt merken und ich kann sie wirklich wärmstens empfehlen.

    Mehr