Katie

von Katie Davis Majors 
4,3 Sterne bei20 Bewertungen
Katie
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

peedees avatar

Ich habe grosse Hochachtung vor Katie – und all den vielen unbekannten Menschen, die sich seit Jahren gleichermassen für andere einsetzen.

Moonlights avatar

Gute Einblicke in das Leben der Armen in Uganda, schöne Erinnerungen für Uganda-Liebende, aber insgesamt ist es mir zu christlich.

Alle 20 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Katie"

In ihrem letzten Highschooljahr nutzt Katie Davis ihre Ferien für einen kurzen Missionseinsatz in Uganda. Die Situation der Menschen und besonders der Kinder bewegt sie zutiefst. Sie weiß, es ist ihre Berufung zurückzukehren. Und so gibt sie ihr komfortables Leben, ihre Collegepläne und ihre große Liebe auf und geht nach Afrika. In Uganda wird sie Mutter für verwaiste Kinder und engagiert sich in einem sozialen Projekt, das den Ärmsten ein Heim, Nahrung, Ausbildung und Gesundheitsvorsorge ermöglicht. Ihre Geschichte ist ein Zeugnis dafür, dass ein Einzelner die Welt verändern kann.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783775154154
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:288 Seiten
Verlag:SCM Hänssler
Erscheinungsdatum:04.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    peedees avatar
    peedeevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ich habe grosse Hochachtung vor Katie – und all den vielen unbekannten Menschen, die sich seit Jahren gleichermassen für andere einsetzen.
    Eine beeindruckende Geschichte!

    Mama für Afrikas Kinder, Band 1: Katie (geb. 1988) aus Nashville/Tennessee (USA), will nach ihrem Highschool-Abschluss unbedingt in die Mission nach Uganda. Nach einiger Überzeugungsarbeit sind ihre Eltern einverstanden, dass sie vorerst einen Hilfseinsatz in den Ferien leistet. Gesagt, getan. Nach ihrer Rückkehr in die USA ist der Wunsch, wieder nach Uganda zu gehen, noch viel stärker. Sie verschiebt ihr Studium um ein Jahr und geht erneut nach Afrika. Katie gründet das Hilfswerk „Amazima“ und wird 14-fache Mutter – und das alles, bevor sie 20 Jahre alt ist! Katie erzählt ihre Geschichte mit Unterstützung von Beth Clark.

    Erster Eindruck: Auf dem Cover und auf der Rückseite des Buches sieht man Katie inmitten einer Kinderschar. Auffällig ist das Layout: Es hat immer wieder Tagebucheinträge, die in einer anderen Schrift und mit gezeichneten Blättern und Blumen unterlegt – gefällt mir gut.

    „Meine tiefste Freude und der grösste Hunger der Welt trafen in Uganda zusammen. In Uganda begann mein Herz zu singen“ (Katie). Diese Aussage steht auf der Rückseite des Buches und nur schon diese zwei Sätze haben mich sehr berührt.

    Vor der Lektüre des Buches habe ich mich ein bisschen im Internet über Uganda informiert. Hier ein paar Fakten: Uganda ist ein Land mit 35 Mio. Einwohnern in über 60 Völkern auf einer Fläche von 241'040 km² und einem Bruttosozialprodukt von jährlich nur 638 US Dollar pro Kopf. Das Durchschnittsalter ist lediglich 15 Jahre und die Lebenserwartung 53 Jahre!
    Ich habe mir unwahrscheinlich viele Passagen markiert und kann hier nur festhalten, dass ich sehr beeindruckt von ihr bin: Eine junge gläubige Frau kehrt dem Wohlstand den Rücken und geht in eines der ärmsten Länder der Welt, um dort dafür zu sorgen, dass die vielen Kindern regelmässig zu Mahlzeiten kommen, medizinisch versorgt werden, eine bessere Hygiene entwickeln und – ganz wichtig – zur Schule gehen können. Katie erzählt von ihrem Alltag und wie Gott an ihrer Seite ist; sie bringt auch immer wieder biblische Beispiele. Die geschilderten Zustände betr. Ernährung, Hygiene, Gesundheit, die Katie antrifft, sind sehr bedrückend. Doch Katie liebt die Kinder vom ersten Tag an und will ihnen ein besseres Leben verschaffen. Als ich gelesen habe, dass Katie insgesamt 14 Mädchen adoptiert, musste ich schon mal leer schlucken. Das muss man sich mal vorstellen! Ich habe mich übrigens gefragt, wieso es nur Mädchen wurden, aber später kam gleich die Antwort: eine alleinstehende Frau in Uganda darf keine Jungs adoptieren– wieso auch immer.

    Ich habe grosse Hochachtung vor Katie – und all den anderen Menschen, die sich seit Jahren im gleichen Masse mit grossem Engagement für arme Menschen einsetzen, aber der breiten Öffentlichkeit unbekannt bleiben, da sie kein Buch schreiben. Vielen Dank!

    Kommentare: 2
    11
    Teilen
    Buchperlentauchers avatar
    Buchperlentauchervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eine junge Studentin aus den USA wird durch Adoption Mutter von 14 Kindern in Uganda und gründet ein Hilfswerk.
    Studentin gründet Hilfswerk in Uganda

    Vom Tellerwäscher zum Millionär, so sieht der Lebenstraum von vielen Menschen aus. Katie Davis ist den anderen Weg gegangen. Es standen ihr alle Wege für eine erfolgreiche Karriere mit Haus und Familie offen. Statt dessen gründet sie ein Hilfswerk in Uganda und wird durch Adoption Mutter von 14 Mädchen. Hunderte von weiteren Kindern erhalten dank ihrem Engagement eine Schulausbildung und warme Mahlzeiten. Mich beeindruckt die Bescheidenheit und das Gottvertrauen welches diese Frau ausstrahlt. 

    Kommentieren0
    28
    Teilen
    buchfeemelanies avatar
    buchfeemelanievor 4 Jahren
    sehr gottesbezogenes Buch

    *Spoiler*

    Katie hat ihr Leben komplett verändert. Zuerst reist sie für drei Wochen nach Uganda um in einem Waisenhaus zu arbeiten - und verliebt sich in das Land. Sie lässt ihr altes Leben hinter sich und gründet ein Hilfswerk.

    Katie handelt bewundernswert mutig und selbstlos. Sie ist Hoffnung und Hilfe für viele arme Kinder. Sie verhilft ihnen zum Schulbesuch, verarztet kranke Kinder und adoptiert Waisenmädchen.

    Katie hat einen starken Glauben. Sie verlässt sich blind auf Gott und seine Gnade und Hilfe.

    Gott spielt hier eine sehr große Rolle im Buch. Alle Entscheidungen, Situationen die ihr geschehen und Reaktionen sind Gottes Wille. Ich will ihre großartige Leistung nicht schmälern, aber das hört sich für mich ein bisschen "einfach" an. Lernt sie neue Freunde kennen ist dies Gottes Wille - bricht der Kontakt ab ist das Gottes Wille.

    Ich finde es wahnsinnig toll, dass sie den Mädchen Mut und eine neue Mutter gibt. Ich habe mich aber ehrlich gesagt auch gefragt, ob es sinnvoll ist, ständig am Existenzminimum zu leben und auf Spenden angewiesen zu sein, um meine Kinder ernähren zu können und dabei gleichzeitig immer mehr Kinder ins Schulprogramm aufnehmen zu können. Es wäre vielleicht sinnvoller, weniger Kinder aufzunehmen, die aber mit dem eingenommen Geld für viele Jahre versorgen zu können. Vielleicht ist das aber auch das blinde Vertrauen auf Gott.

    Es ist wohl ein Buch, dass nur für gläubige Leser oder tolerante Menschen geeignet ist, da Gott hier ( selbst für christliche Romane) eine sehr große Rolle spielt.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Postbotes avatar
    Postbotevor 5 Jahren
    Ausergewöhnliche Bestimmung

    Katie Davis ist 16 Jahre und merkt schon sehr bald das sie für ein Waisenhaus arbeiten will.Ihre Eltern hegen natürlich den Wunsch das ihre Tochter studieren, evtl. heiraten und sich selber den Kinderwunsch erfüllen soll. Katie wächst in einem sehr christlichen erzogenem Elternhaus auf.
    Katie hat das Abitur erreicht und ihr Wunsch besteht noch immer im Waisenhaus zu arbeiten. Sie ist auch fündig geworden in Uganda einer ganz anderen Welt wie Amerika. Sie macht eine 3 wöchige Erfahrung in Uganda und spürt so gleich das sie nichts anderes will wie dort für die Armen,Hungernden und kranken Menschen da zu sein. Schon in dieser kurzen Zeit sieht sie die Propleme der Menschen  die sich hier in unseren wohl ziviliesierten Welt kaum mehr einer vorstellen kann. Katie setzt sich bei ihrem Vater durch für ein Jahr in Uganda zu bleiben um danach zu studieren.In diesem Jahr gründet Katie das Waisenhaus Amazima in Uganda.
    Katie vertraut total ihrem Glauben zu Gott und was sie für Kräfte und Wege gehen muss um dieses Waisenhaus aufrechtzuerhalten.Sie frägt sich auch warum Gott sie auserwählt hat diesen schier unglaublichen Weg zu gehen. Aber sie erntet Früchte. Sie wird zur Mama für verlassene Kinder. Sie findet sie in erbärmlichen zuständen,zum teil verkotet,verlaust fast verhungert und mit Krätze befallen das es ihr selbst dabei den Magen umdreht.Sie gibt ihnen Bäder zum säubern,essen für den Hunger und den glauben zu Jesus die sie in einer geraumen Zeit zu liebenden und gesunden,gläubigen Kindern heranwachsen lassen.
    Die Geschichte von Katie hat mich schon sehr beeindruckt und hat ein riesen Echo beim lesen bei mir hinterlassen.Die Freude der dankbaren Kinder konnte ich mir bildlich vorstellen und diese dankbarkeit um ihr neues zu Hause.Wo sieht man bei uns noch wirklich über kleinigkeiten freuende Kinder.
    Katie erzählt in ihrem Buch über viele Schicksale einzelner Personen die mich tief getroffen haben.Z.B. ein sechsjähriger Junge der Augen hatte wie ein hundertjähriger.Er hat gesehen wie seine ganzen Verwandten umgebracht worden sind und er mit sechs Jahren in einen Krieg geschickt wurde um zu töten.
    Aber Gott hat einzelne und mehrer Personen zu Katie geschickt.Wie hat sich zum Ende hin Katie wirklich entschieden? Hat sie studiert und ist dem versprechen ihres Vaters nachgekommen? Oder ist sie der Stimme Jesus gefolgt weiterzumachen mit Amazima?
    Das Buch bekommt von mir 5 Sterne für diese ausergewöhnlichen Geschichten die die junge Katie hier erzählt und erlebt hat und die einen noch lange in erinnerung bleiben werden.Katies Glaube zu Gott hat ihr diese Kraft gegeben.
    Ein Buch über die realistischen zustände in Afrika. Die schon lange so bekannt, aber immer noch diese zustände bestehen.
    Dieses Buch habe ich als Wanderbuch bekommen.

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Eine junge Frau entscheidet sich für ein Leben in Uganda. Sie schenkt Kindern bedingungslos ihre Liebe.
    Leben für Ugandas Kinder

    Katie Davids wuchs in den USA auf. Sie lebte wie viele ihres Alters. Sie gehörte zu den Klassenbesten, fuhr einen schicken Sportwagen und hatte einen Freund.

    Durch die Beschäftigung mit der Bibel erwuchs in ihr der Wunsch, etwas Besonderes zu tun. Also teilte sie mit 16 Jahren ihren Eltern mit, dass sie vor dem Studium für ein Jahr in die Mission gehen wolle. Natürlich waren die Eltern nicht begeistert.

    Im Jahre 2006 wird Katie von ihrer Mutter nach Uganda begleitet. Sie arbeitet für drei Wochen in einem Heim für verlassene Babys. Das Land und die Kinder lassen sie nicht mehr los. Sie wird eine Hilfsorganisation gründen und Kinder adoptieren. Uganda wird zu ihrer neuen Heimat.

    Das Buch ist aus zwei Sichten geschrieben. Zum einen erzählt Katie aus ihrem Leben, zum anderen gibt sie Einblicke in ihr Tagebuch.

    Katie hat die Worte Jesu, dass man ihm Nachfolgen und sich um die Ärmsten kümmern soll, buchstäblich in ihrem Leben umgesetzt. Sie hat dafür alles aufgegeben: ihren Freund, ihre Auto, ihr Studium, ihr Leben in den USA.

    Das Buch erzählt von täglichen Kampf gegen Krankheit und Armut. Grundlage für Katies Leben ist die Frage nach dem Willen Gottes. Sie liebt die Menschen, um ihnen so die Liebe Jesu nahe zu bringen. Ihre Hilfe gilt insbesondere den Kindern. Durch ihre Stiftung ermöglicht sie vielen einen Schulbesuch. Die Verhältnisse in Uganda werden dabei ausführlich beschrieben. Wieder und wieder hat Katie Glaubenserlebnisse. Ihre Besuche in den USA dienen der Sammlung von Spenden und der Organisation von Hilfe. Doch sie fühlt sich dort nicht mehr wohl.

    Im Tagebuch setzt sich Katie mit ihrem Glauben auseinander. Trotz ihrer Jugend enthält es tiefgreifende Gedanken. Ihr absolutes Gottvertrauen ist zu bewundern.

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ist emotional berührend geschrieben und ließ mich nachdenklich zurück.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Bücherwurms avatar
    Bücherwurmvor 5 Jahren
    beeindruckendes Buch zur Demut

    "Katie: Leben für Ugandas Kinder" ist ein autobiographischer Roman von Katie Davis, eine Art christliches Sachbuch über die Lebensentscheidung einer jungen Amerikanerin, die im Luxus geliebt und behütet aufwuchs und sich im Alter von 17 Jahren für ein Leben in Afrika entschied: In Armut, Krankheit, Dreck und Hunger.
    Katie beschreibt auch mit Hilfe wunderschön gestalteter Tagebucheinträgen von den Erfahrungen, der Hoffnung, der Erfolge, die ihre Arbeit anfangs im Waisenhaus, danach in der eigenen, selbst gegründeten Hilfsorganisation Amazina in Uganda, der Perle Afrikas, über Jahre erlebt hat.
    Sie beschreibt es in einer wunderbaren, spannenden und nüchternen Art, die den Leser grade deswegen emotional ins Herz trifft.
    Kein Jammern, kein Anprangern, keine Mutlosigkeit, kein Sarkasmus oder gar Hass auf die westliche Luxusgesellschaft, sondern Katie sieht die Gelegenheit aufzuklären und auszugleichen.
    Mit Hilfe von Internet, Blog, Facebook, Heimreisen nach den USA gelingt es ihr döferweit die Verwahrlosung der Kinder zu bannen, Schulbesuche zu ermöglichen, Krankheiten zu heilen oder zu mindern, innerhalb weniger Monate adoptiert sie eltenrlose Kinder und sieht nicht die Auswegslosigkeit, sondern die Erfolge und sei es nur für wenige oder gar einzelne Menschen.
    Sie schafft dies alles durch viele helfenden Hände, aber in allererster Linie schöpft sie Kraft aus dem Glauben, aus Bibelstellen, aus Fügungen und vermeintlichen Zufällen.
    Katie beweist damit nicht nur unerschrockenen Mut, sondern zeigt, wie einfach es auch sein kann Nächstenliebe zu leben, gläubig zu sein und sein Leben Gott unterzuordnen.
    Als ich das Buch erstmals in den Händen hielt war ich enttäucht. Ich hatte mich auf spannende Fotos gefreut, auf Portraits von den adoptierten Kindern, auf einen Lebensbericht in Romanform, was ich erhielt, das ist das Zeugnis einer jungen Frau, die aus freier Wahl entscheidet, ihr Leben in Gottes Hand zu legen und einfach anfängt ... mit einem Schulpraktikum im Waisenhaus in Uganda, mit einer einjährigen "Au pair" Zeit in Afrika nach Beenden der Schule, was schliesslich endet in der freien, selbstgewählten Entscheidung für immer in Afrika zu leben, ein "offenes Haus" für jeden, eine Hilfsorganisation zu gründen und tatkräfig anzupacken, wo Hilfe gebraucht wird.
    Trotz Rückschläge und Verluste lässt sie sich nicht entmutigen, sie schreibt ehrlich und offen auch über Zweifel, über Panik, über Sehnsucht nach dem Luxusleben, das sie aber eintauscht in wirkliches Glück.
    Fotos könnten dies nicht annähernd so vermitteln wie ihre aufrichtigen Tagebucheinträge, vermutlich hätte ich sie beim Lesen nicht mehr wahrgenommen, so gefesselt war ich durch die Geschichte.
    Ich würde mir wünschen, dass jeder Mensch sie liest, auch Ungläubige dürften beeindruckt sein von der Kraft und der Geduld und der Unerschütterlichkeit mit der Katie über Jahre ein kleines Ziel nach dem nächsten umsetzt.
    Beeindruckend! Vielen Dank für dieses Buch!


    Kommentieren0
    15
    Teilen
    LaDragonias avatar
    LaDragoniavor 5 Jahren
    Rezension zu "Katie Leben für Ugandas Kinder" von Katie Davis

    Zum Inhalt:

    Nachdem Katie Davis bereits in ihrem letzten Jahr an der Highschool während der Ferien kurze Zeit in Uganda verbringen durfte, überredet sie ihre Eltern, nachdem sie ein Missionsjahr dort verbringen darf. Sie gibt ihre Collegepläne auf und lässt die Familie und ihren geliebten Freund in ihrer Heimat zurück um sich und den ärmsten der Armen in Uganda ein neues Leben aufzubauen. Sie adoptiert nach und nach einige der elternlosen Kinder und baut dort ein Sozialprojekt auf. Sie ist ein Musterbeispiel dafür, dass man auch mit wenigen Mitteln aber genug Eigeninitiative etwas erreichen kann, wenn man nur fest genug daran glaubt.

    Meine Meinung:

    Als mein 18jähriger Sohn jetzt vor kurzem die Schule mit dem Abitur beendet hat, habe ich mich gewundert wie viele seiner Mitschüler nun nach dem Abitur ins Ausland gehen. Allerdings nicht nur um dort als Aupair zu arbeiten. Nein mit Hilfe bzw. Unterstützung der Schule gingen sogar 5 Schüler als Missionare ins Ausland. Das hat mich damals doch sehr gewundert, dass es in der heutigen Zeit alleine in einer Oberstufe noch so viele Schüler gibt, die sich als Missionare melden.

    Da kam mir nun natürlich Katie Davis Buch „Katie – Leben für Ugandas Kinder“ wie gerufen um einmal einen Einblick in das Leben eines solchen Jugendlichen zu bekommen.

    Katie und ihre Art zu leben haben mich sehr bewegt. Sie ist für diese armen Kinder nicht nur eine Mutter, sondern fungiert gleichzeitig für das ganze Dorf als Fürsprecherin, und ist auch noch Jenen, denen sie geholfen hat ein Vorbild, damit sie die Ihnen Anteilgewordene Hilfe weitergeben. Sie meistert selbst die schwierigsten Situationen wie man es sich für eine junge Frau ihres Alters eigentlich kaum vorstellen kann, und steht dabei so felsenfest in ihrem Glauben, das es in der heutigen Zeit und Jugend wirklich seines Gleichen sucht. Solch einen Menschen kann man einfach nur bewundern und ich ziehe vor ihr wirklich den Hut. Nach der Lektüre dieses Buches wünscht man sich wirklich es gäbe mehr Menschen wie Katie, dann wäre die Welt um einiges besser.

    Wer gerne mehr über Katie und ihr Sozialprojekt „Amazima“ erfahren möchte, sollte sich auch einmal ihre Homepage unter http://amazima.org/ ansehen. Es lohnt sich wirklich.

    Fazit:

    Ein wunderschön geschriebenes Buch, das mich wirklich teilweise zu Tränen gerührt, aber auch zutiefst erschüttert hat.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    schafswolkes avatar
    schafswolkevor 5 Jahren
    Für mich war das nichts...

    Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, da ich die Geschichte an sich interessant fand. Leider kam ich mit dem Stil nicht so zu recht. Das Buch ist doch sehr "gläubig" geschrieben.

    Eigentlich kann ich es mir auch nicht so recht erlauben Sterne zu verteilen, da ich ja nicht sehr weit in dem Buch gekommen bin (ca. S. 40 und dann noch mal etwas quergelesen), dann habe ich es abgebrochen und im Rahmen einer Wanderbuchrunde weitergeschickt.
    Leider muss man ja aber Sterne vergeben, ich weiß aber nicht genau, wie ich in so einem Fall mit der Sternchenvergabe umgehen soll.

    Wer gut damit zurecht kommt, dass es sich in dem Buch auch um Gott dreht (Katie schrieb im Vorwort, dass es in dem Buch nicht um sie gehe, sondern um Gott), der hat vielleicht Freude daran Katies Weg zu begleiten.

    Kommentieren0
    32
    Teilen
    LieLus avatar
    LieLuvor 5 Jahren
    Katie: Leben für Ugandas Kinder (Katie Davis mit Beth Clark)

    SCM Hänssler

    Die Autorin

    Katie Davis ist 1988 in Nashville/Tennessee in Amerika geboren. Bei ihrem ersten Aufenthalt in Uganda nach ihrem Highschoolabschluss hat sie ihr Herz an das Land verloren, welches so viel Leid, aber auch so viel Freude vereint. Heute leitet sie das Sozialprojekt „Amazima“ in Uganda.

    Wahrheit

    Unglaublich der Spagat zwischen 13facher Mutter sein mit 19 und dem Management der Hilfsorganisation „Amazima“. Diesen schafft Katie, die nach ihrem Highschoolabschluss ihre Collegezukunft schmeißt, ihre Freunde, Freund und Familie verlässt und nach Uganda geht, um dort Waisenkindern zu helfen. Die wunderbare Schönheit des Landes und die Freundlichkeit der immer lächelnden Menschen, ziehen Katie in den Bann. Niemals hätte sie es vermöglich gehalten, dass diese kranken und verwaisten Kinder so schnell in ihr Herz gelangen würde. Auch wie viel sie in Bewegung setzen kann, hätte sie bei ihrem Aufbruch nach Uganda nie gedacht. Mit ihrer Hilfsorganisation „Amazima“ versorgt sie mittlerweile Hunderte von Waisenkindern.

    Fazit

    Ein sehr berührendes und einfühlsames Buch, welches den Leser mit seiner gefühlvollen Geschichte in den Bann zieht. Mit ungeahnter Leidenschaft ist die junge Katie Mutter, Lehrerin und Krankenschwester in einem. Immer an ihrer Seite ist Gott, der ihr Stütze, Liebe und Hilfe ist. Durch ihn schafft sie es, nie den Mut zu verlieren und immer an das Positive zu glauben. Gerade in der Anfangszeit, als sie in einem Zimmer im Pastorenhaus wohnt, oft wochenlang keinen Strom hat, ihre Wäsche mit einfacher Seife waschen muss und am eigenen Leib spürt, was es heißt kein Essen oder gar Wasser zu haben, ist ihr Gott eine große Hilfe.

    Bei einem Besuch bei ihren Eltern in Amerika merkt sie, wie fremd ihr all die alltäglichen Dinge geworden sind, die ihr früher wichtig waren. Teure Klamotten, Schuhe und ein schickes Auto, all das braucht sie nun nicht mehr. Katie ist glücklich, wenn ihre Kinder glücklich sind und ihr Haus steht allen Kindern Ugandas offen. 13 davon hat sie bereits adoptiert, was ihr 140 Gutenachtküsse am Abend einbringt. All diese Kinder begegnen ihr mit einer unglaublichen Dankbarkeit, die Katie gar nicht fassen kann. Sie hat sich damit ein ganz anderes Lebensgefühl geschenkt.

    Ein tolles Buch, welches den Menschen aufrütteln soll, vielleicht selbst etwas zur Verbesserung der Welt beizutragen. Denn es zeigt, dass ein Einzelner es doch schaffen kann, die Welt ein kleines bisschen besser zu machen.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Smilla507s avatar
    Smilla507vor 5 Jahren
    Eine neue "Mutter Theresa"

    Mit 19 Jahren beschließt Katie Davis ihr komfortables Leben in Tennessee (USA) aufzugeben und dem Ruf Gottes zu folgen. Er schickt sie nach Uganda, wo sie von der unermesslichen Armut der Menschen und vor allem der Kinder erschüttert ist. Sie möchte etwas verändern und so beginnt sie zunächst als Lehrerin (ohne Sprachkenntnisse) zu unterrichten. Aber täglich mit den armen Kindern konfrontiert zu werden lässt sie sehr schnell handeln und den Kindern Hilfe zukommen. Zuerst nur medizinische Hilfe und Lebensmittel, doch nach und nach steigern sich ihre Zuwendungen. Bald schon wird sie von den Kindern auf der Straße „Mama“ genannt und von da an dauert es nicht lange, bis sie die ersten Kinder adoptiert. Darauf lässt sie es natürlich nicht beruhen, sondern hilft den Menschen weiterhin, ermöglicht den anderen armen Kindern zur Schule zu gehen und besucht die ärmsten der Armen. Heute ist Katie Mutter von 13 Waisenmädchen und hat die Hilfsorganisation „Amazima“ gegründet.

    „Mut zu haben heißt nicht, den Weg zu kennen. Es heißt, den ersten Schritt zu tun.“ (Zitat S. 265)

    Genau das zeichnet Katie aus. Auch wenn sie sich nicht als mutig bezeichnen würde, geht sie jeden Tag aufs Neue kleine Schritte. Aber Katie ist nicht alleine. Sie hat zwar ihre Familie in den Staaten zurück gelassen, aber Gott ist an ihrer Seite und zeigt ihr, welchen Kindern sie helfen, zu welchen Menschen sie gehen soll und hilft ihr die finanziellen Mittel (durch Spenden) zu bekommen. Ich war ganz gerührt, berührt, erschüttert, den Tränen nahe, wenn Katie von den Schicksalen der Kinder dort berichtete und erzählte, wie jedes einzelne Kind zu ihr in die ugandische Familie kam. Unglaublich beeindruckt war ich von ihrem Tatendrang, ihrem festen und tiefen Glauben an Gott, von ihrer Unerschrockenheit. Sie ließ sich nie von ansteckenden Krankheiten, Dreck, Gestank oder Ungeziefer (Ratten im Herd, Würmer in Babywindeln...) abschrecken. Und das alles mit gerade mal 19 Jahren!!
    Das Buch ist zwar keine schriftstellerische Glanzleistung, denn es gibt häufig Wiederholungen (vielleicht typisch afrikanisch?), dennoch liest es sich sehr flüssig und ist durch Katies Erfahrungen und Erlebnisse einfach nur spannend und mitreißend. Mehr als einmal musste ich mir eine Träne weg wischen oder bekam eine Gänsehaut. Anhand von blattumrankten Tagebucheinträgen, die zwischendurch die Kapitel unterbrechen, kann man nachvollziehen, dass Katie die Geschehnisse von ca. 3 bis 4 Jahren beschreibt.
    Katie hat mir mit ihrem Buch deutlich gemacht, wie gut es mir hier in Deutschland geht und wie viel Not und Armut es in Afrika / bei Kindern / gibt. Außerdem kann ich mir eine Scheibe abschneiden von ihrem Mut und vor allem von ihrem Glauben an Gott. Sie hat mich in vielerlei Hinsicht wach gerüttelt. Von nun an werde ich ihren Blog http://kissesfromkatie.blogspot.de/ weiterhin im Auge behalten, denn ich möchte gerne mehr Bilder sehen, als auf dem Buchumschlag abgebildet sind und wissen, wie es ihr und ihren Adoptivtöchtern weiterhin geht.

    „Ich bin nicht hier, um die Armut zu beseitigen, Krankheiten auszurotten, oder dafür zu sorgen, dass kein Baby mehr ausgesetzt wird. Ich bin einfach hier, um zu lieben.“ (S. 44)

    Für mich ist Katie Davis die neue Mutter Theresa. Ich kann nur meinen Hut vor ihr ziehen!

    Kommentieren0
    50
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Arwen10s avatar
    Heute möchte ich euch ein besonderes Buch vorstellen:

    Katie-Leben für Ugandas Kinder von Katie Davis




    Zum Inhalt:


    In ihrem letzten Highschooljahr nutzt Katie Davis ihre Ferien für einen kurzen Missionseinsatz in Uganda. Die Situation der Menschen und besonders der Kinder bewegt sie zutiefst. Sie weiß, es ist ihre Berufung zurückzukehren. Und so gibt sie ihr komfortables Leben, ihre Collegepläne und ihre große Liebe auf und geht nach Afrika. In Uganda wird sie Mutter für verwaiste Kinder und engagiert sich in einem sozialen Projekt, das den Ärmsten ein Heim, Nahrung, Ausbildung und Gesundheitsvorsorge ermöglicht. Ihre Geschichte ist ein Zeugnis dafür, dass ein Einzelner die Welt verändern kann.


    Eine Leseprobe findet ihr hier:


    http://www.scm-haenssler.de/produkt/titel/katie.html


    Vorraussetzung für ein Freiexemplar ist wie immer, eine zeitnahe Beteiligung an der Leserunde , mit Posten in den einzelnen Abschnitten und das Schreiben einer Rezension. Für eine weite Verbreitung auf diversen Plattformen sind Verlag und Autorin sehr dankbar ! Ein großes Dankeschön an den Hänssler Verlag für die Unterstützung der Leserunde !


    Die Zahl der Freiexemplare richtet sich ein wenig nach der Zahl der Bewerber, deshalb kann es sein, dass nach Bewerbungsablauf eine höhere Zahl von Freiexemplaren verlost wird.



    Bitte bewerbt euch bis zum 16.08.2013. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 17.08. im Laufe des Tages.


    Von den Bewerbern möchte ich wissen, könntet ihr euch vorstellen, dasselbe wie Katie zu tun ?











    Bücherwurms avatar
    Letzter Beitrag von  Bücherwurmvor 5 Jahren
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks