Katie – Hoffnung gibt nicht auf

von Katie Davis Majors und Ann Voskamp
4,8 Sterne bei6 Bewertungen
Katie – Hoffnung gibt nicht auf
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Tinka2s avatar

Eine vollkommen fremde Welt, die einen sehr mitnimmt. Spannend, ermutigend und inspirierend!

Milagros avatar

Lesenswert!

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Katie – Hoffnung gibt nicht auf"

Katie ist 16, als sie ein Missionswerk für Waisenkinder in Uganda gründet. Ihr Vertrauen auf Gott steht. Sie verschenkt alles, auch ihr Mutterherz: 14 Kinder hat sie adoptiert. Was für eine Glaubensheldin! Doch Großfamilie ist nicht nur Zuckerschlecken. Und so wird Katies Glaube auf die Probe gestellt. Passt ein Mann in ihr Leben? Muss sie eine ihrer Töchter aufgeben? Meint es Gott wirklich gut mit ihr?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783775158435
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:240 Seiten
Verlag:SCM Hänssler
Erscheinungsdatum:23.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Tinka2s avatar
    Tinka2vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine vollkommen fremde Welt, die einen sehr mitnimmt. Spannend, ermutigend und inspirierend!
    In einer anderen Welt ...

    Nach dem Erfolg von „Katie – Leben für Ugandas Kinder“ 2012 ist in diesem Jahr auch endlich der Folgeband von Katies Geschichte erschienen „Hoffnung gibt nicht auf“. Bei den Büchern handelt es sich um einen Erfahrungsbericht, sie wurden von Katie selbst verfasst, die sehr ehrlich von ihrem Alltag und all den Hindernissen in ihm berichtet.

    Ursprünglich war nur ein kurzer Missionsaufenthalt geplant, als Katie das erste Mal nach Uganda flog, doch dann kam alles anders und binnen kurzer Zeit hatte sie 13 Mädchen adoptiert, die entweder heimatlos waren oder deren Eltern sich nicht um sie kümmern konnten. Katie kümmert sich aufopferungsvoll um ihre neuen Kinder und versucht ihnen gleichzeitig, Gott und Jesus mit auf den Weg zu geben. Gleichzeitig engagiert sie sich bei der von ihr gegründeten Hilfsorganisation, Amazima, und hilft generell, wo sie kann.

    In diesem Buch geht es um Katies Jahre nach den Adoptionen und weniger um aufregendes Neues sondern mehr um den Alltag. Liebevoll berichtet sie von all den Leuten, die sie in ihrem Haus aufnimmt, um ihnen zu helfen. Aufgrund der Nähe des Krankenhauses sind es nicht gerade wenige, die bei ihr Zuflucht suchen, meist, da sich der weite Rückweg nicht lohnt, wenn bald schon wieder ein Eingriff oder eine Untersuchung ansteht. Diese Menschen sind alle ganz verschieden und bringen alle ihre eigenen, verblüffenden Geschichten mit, wenn auch nicht immer mit Happy End. Katie erzählt von ihrem Ringen mit den schlechten Diagnosen und wie sie es schafft trotz all der Zweifel an ihrem tiefen Glauben festzuhalten und darin sogar zu wachsen.

    Das Cover zeigt Katie und einige ihrer Töchter am Tag ihrer Hochzeit. Zwar ist es ästhetisch sehr schön gewählt, jedoch fühlt es sich so weit weg an von ihren Alltag. Da matschige Straßen, ausgetrocknete Wiesen und arme Menschen; hier strahlendes Grün und helle Kleider. Es passt einfach nicht zusammen – natürlich ist die Hochzeit Teil des Buches, spielt jedoch eine so geringe Rolle, dass vielleicht ein anderes Bild passender gewesen wäre. Das der englischen Originalausgabe zeigt zum Beispiel Katie mit ihren Freundinnen und einigen Kindern auf einer Bank an einer Straße, was dem Alltag wohl eher entsprechen dürfte.

    Das Buch ist sehr interessant geschrieben – Katie bindet dabei sowohl eigene Geschichten als auch Bibeltexte und konkrete Verse ein, so dass man am Ende gar nicht mehr weiß, ob das hier wirklich „nur“ ihr Missionsleben ist oder doch schon eine theologische Auslegung. Nichtsdestotrotz tut es gut, ihre Sicht auf die Dinge kennen zu lernen und selbst ohne Missionseinsatz kommt man als Mitteleuropäer mit einem vollkommen veränderten Weltbild zurück.


    Katies Schreibstil liest sich sehr angenehm, man kann ihren Gedanken hervorragend folgen und gleichzeitig wirken ihre Beispiele nie belehrend. Viel mehr ist es so, als ob sie sagen würde: Ich musste da durch und wusste nicht wie – nimm meine Erfahrung als Hilfe, damit du nicht genauso sehr leiden musst.


    Ich habe, bevor ich „Hoffnung gibt nicht auf“, den Vorband „Leben für Ugandas Kinder“ noch nicht gelesen gehabt und muss trotzdem sagen, dass ich mich recht gut zurecht gefunden habe. Ein Punkt der mir jedoch schwer gefallen ist, war, ihre Töchter zuzuordnen, da ich weder ihre Namen noch sonst etwas über sie wusste. Jedoch weiß man immer genau, wenn sie über sie redet – man weiß halt nur nicht, wer jetzt gerade konkret gemeint ist. Mein Beispiel zeigt jedenfalls, dass man das Buch problemlos ohne Vorwissen lesen kann – es besteht jedoch die Gefahr, das man mehr wissen will. Katies erstes Buch ist bereits auf meiner Wunschliste gelandet.

    Insgesamt hat mich dieses Buch sehr berührt und erstaunt. Katie begegnet in ihrem Alltag so unterschiedlichen Menschen mit so spannenden Geschichten, dass es eine wirkliche Ehre ist, daran teilhaben zu dürfen. Ihre Sicht auf die Welt ist inspirierend und anders als bei anderen Autoren mit evangelikalen Hintergrund hatte ich bei ihr den Eindruck, dass ich tatsächlich mit ihren (sehr geerdeten) theologischen Ansichten mitgehen kann. Eine Empfehlung für jedes Mädchen und jede (junge) Frau ab 15 Jahre!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Milagros avatar
    Milagrovor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Lesenswert!
    Kraft durch den Glauben

    Katie Majors ist nach ihrem Schulabschluss nach Afrika gegangen und hat in Uganda inzwischen 14 Mädchen adoptiert, sie betreut dazu kranke Menschen in ihrem Haus und leitet ein soziales Projekt. Sie ist erst Ende 20 und steht nicht nur mit beiden Beinen fest im Leben, sie steht insbesondere fest im Glauben.

    Ich war schon in dem Moment, als ich die Inhaltsangaben las, fasziniert und bin es immer noch. Allein schon der Gedanke, in jungen Jahren sein Zuhause zu verlassen, um abseits des Wohlstands anderen Menschen zu helfen, hat mich berührt. Sie meistert den Alltag, kümmert sich, öffnet Türen und Herzen. Dabei ist ihre Geschichte natürlich nicht nur rosarot, eigentlich ist es das Gegenteil. Katie verliert Menschen, die ihr sehr nahe stehen, sie erlebt dunkle Tage, sie verliert einen Teil ihrer Kraft. Was sie nie verliert, ist ihre Zuversicht und ihr Gottvertrauen. Sie ist auch in schwierigen Situationen bereit, die Augen zu öffnen und als Leserin kann man nicht anders, als sie voller Freude und Liebe anzusehen. So viel Energie, so viel Hoffnung und Liebe, die sie in sich trägt, ist ein großes Geschenk für andere. 
    Ich habe diese Lebensgeschichte sehr gern gelesen und nahm mir die Bibelstellen, die ihr besonders wichtig sind, gleich noch einmal vor. Sehr schön, dass es dazu am Ende des Buches eine Liste gibt.
    Ich habe Vertrauen in die Zukunft der großen Familie und ich habe persönlich etwas bei der Lektüre mitgenommen: Zuversicht.

    Kommentieren0
    89
    Teilen
    otegamis avatar
    otegamivor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Wie aus Glauben Kraft geschöpft und in Tatkraft umgewandelt werden kann, ist bei Katie sehr gut erkennbar!
    Katie und die Kraft des Glaubens

    Katie Davis Majors ist eine junge Frau, die schon mit 16 Jahren ihr Herz an Ugandas Kinder verschrieben hatte. Sie wurde in Uganda Adoptiv-Mutter für 14 Waisenkinder und in ihrem Buch 'Katie – Hoffnung gibt nicht auf' schreibt sie nach 10 Jahren, wie ihr Leben weiterging.

    Der Alltag hat sie eingeholt und sie muss auch liebe Menschen, die ihr nahestanden und die sie pflegte, zu Grabe tragen. Aber sie hat ein unerschütterliches Gottvertrauen und ihr Elan, ihre Standfestigkeit im Glauben und ihre umfassenden Bibelkenntnisse sind beeindruckend!

    (Die Bibelstellen sind im Anhang auf 2 ½ Seiten aufgeführt!) Der Leser freut sich auch deshalb mit ihr, als Benji 'auftaucht', ihr männliches Pendant, mit dem sie die religiöse Überzeugung teilt und der das gleiche Engagement wie Katie zeigt.

    Ich fand das Buch beeindruckend und gebe gerne 4 Sterne. Empfehlen kann ich diese Lektüre christlichen Lesern, die fest in ihrem Glauben verankert sind und ihn auch immer wieder vertiefen wollen oder sehr toleranten Lesern.



    Kommentare: 1
    76
    Teilen
    peedees avatar
    peedeevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein wirklich beeindruckendes Buch über die Liebe zu Gott und den Menschen, das Kennenlernen und Loslassen von Freunden – und Hoffnung.
    Auch Band 2 ist sehr beeindruckend

    Mama für Afrikas Kinder, Band 2: Mit 16 Jahren hat Katie (geb. 1988, Nashville/Tennessee, USA) das Hilfswerk „Amazima“ in Uganda gegründet und sodann 14 Kinder adoptiert. Der Alltag ist nicht einfach und Katie muss auch immer wieder Abschied von geliebten Menschen nehmen, was sie manchmal zweifeln lässt. Was hat Gott mit ihr vor? Das Vorwort ist von Ann Voskamp.

    Erster Eindruck: Das Cover gefällt mir sehr gut – eine strahlende Katie inmitten ihrer Kinderschar. Katie hat eine unwahrscheinlich positive Ausstrahlung.

    „Wenn man nur fünf Minuten mit Katie zusammen ist, spürt und sieht man, dass sie ein Zeugnis für Liebe und Hoffnung und ein reiches Leben ist. Sie ist eine Frau, die laut und lange lacht.“ (Ann Voskamp)

    Bei mir ist es ja erst ein paar Tage her, dass ich den ersten Band gelesen habe und daher bin ich gleich wieder in der Geschichte drin. Katie erzählt von ihrem Alltag und wie Gott an ihrer Seite ist; sie bringt sehr viele Bibelzitate mit ein. Zuweilen äussert sie auch Zweifel, doch gerade dadurch wirkt sie so sympathisch. Ich weiss nicht, wie Katie alles unter einen Hut bringt, denn mir scheint ihr Engagement viel mehr Zeit zu benötigen, als der Tag Stunden hat… Später muss jedoch auch Katie einsehen, dass sie ihr Arbeitspensum drastisch reduzieren muss, um gesund zu bleiben. Ich weiss, ich bin Galaxien davon entfernt, so gefestigt im Glauben zu sein, wie sie, aber wenn es jetzt noch heissen würde, dass alles immer „easy going“ wäre, dann fände ich das schon äusserst merkwürdig. Katie ist müde, aber sie findet auch, dass sie durch die erlebten Tiefpunkte näher zu Gott kommt. Das wiederum finde ich bewundernswert, denn so etwas würde mich leider stark zweifeln lassen. Ja, ich gebe es zu, da ist mein Glauben nicht genügend gefestigt. Der Sinn von Leid und Schmerz erschliesst sich mir nicht.
    Es wird immer wieder davon gesprochen, dass Gott verherrlicht wird. Ich weiss nicht genau warum, aber ich habe etwas Mühe mit dem Verb „verherrlichen“. „Er wird mit jedem Topf Nudeln, den wir unserer Familie treu auf den Tisch stellen, verherrlicht. Er wird jedes Mal, wenn wir einem Fremden in die Augen sehen und ihn als Mensch wahrnehmen, verherrlicht. […]“

    Es hat sehr viele berührende Momente, wie z.B.:
    - Die Freundschaft mit Mack, die mit einer Beinwunde beginnt.
    - Für Katie sehr unerwartet, hat Gott für sie einen Mann an ihrer Seite vorgesehen: Benji. Er ist in gleich hohem Masse motiviert, in Uganda zu helfen, wie Katie.
    - Benard, ein Mitarbeiter von „Amazima“, bringt mehrere alte Menschen, die z.T. jahrelang in den Slums gelebt haben, zurück in ihre Heimat. Sie hätten sich das finanziell nie leisten können. Das Wiedersehen mit ihren Freunden und Familien hat mich sehr bewegt.

    Ein wirklich beeindruckendes Buch über die Liebe zu Gott und den Menschen, das Kennenlernen und Loslassen von Freunden – und Hoffnung. Ich würde mich freuen, in ein paar Jahren wieder ein Buch über sie und ihre Arbeit lesen zu dürfen.

    Kommentare: 1
    21
    Teilen
    Reess avatar
    Reesvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein tief berührendes und ehrliches Buch
    Hoffnungsvoll weiterglauben - auch wenn Gott dir nicht schenkt, was du dir wünschst

    In diesem zweiten Band erfährt man, wie es bei Katie weiterging, nachdem sie in Uganda das Hilfswerk  “Amazima” auf die Beine stellte und 13 Kinder adoptierte.

    Ihr Leben ist alles andere als einfach und oft musste sie erfahren, dass nicht immer alles gut ausgeht, auch wenn der Glaube da ist und die Hoffnung auch. Menschen , die sie aufnahm und liebte, die trotz intensiver Pflege und vielen Gebeten , dann doch starben .

    Situationen die schier unerträglich sind, wenn man sie tagtäglich sieht und miterlebt und wo man weiss, dass man nicht mehr helfen kann. Wenn die Hilfe darin besteht, einfach da zu sein und zu lieben, durchzutragen und zu hoffen und dann loszulassen.

    Wenn die Kraft fehlt und man nur noch müde ist, aber gerade dadurch Gott ganz nah kommt, weil er durchträgt . Wenn man erkennt,... in der eigenen Schwachheit , kann Gott mächtig werden.

    Dieses Buch ist schlichtweg ergreifend und so ehrlich und offen, dass es tief berührt und nachhaltig verändert.

    Katie ist ein bezaubernder Mensch , einfühlsam, verletzlich , klein und schwach und dennoch so stark und mutig .

    Kommentieren0
    28
    Teilen
    Arwen10s avatar
    Arwen10vor 4 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Arwen10s avatar
    Es ist schon eine ganze Weile her, da gab es eine Leserunde zu dem ersten Buch der Autorin:

    https://www.lovelybooks.de/autor/Katie-Davis-Majors/Katie-992206495-w/leserunde/1050930183/

    Nun geht ihre Geschichte weiter. Ich danke dem SCM Verlag für die Unterstützung der Leserunde.

    Beachtet bitte die Hinweise zur Bewerbung




    Katie Davis Majors Katie Hoffnung gibt nicht auf



    Katie – Hoffnung gibt nicht auf




    Zum Inhalt:


    Katie ist 16, als sie ein Missionswerk für Waisenkinder in Uganda gründet. Ihr Vertrauen auf Gott steht. Sie verschenkt alles, auch ihr Mutterherz: 14 Kinder hat sie adoptiert. Was für eine Glaubensheldin! Doch Großfamilie ist nicht nur Zuckerschlecken. Und so wird Katies Glaube auf die Probe gestellt. Passt ein Mann in ihr Leben? Muss sie eine ihrer Töchter aufgeben? Meint es Gott wirklich gut mit ihr?



    Zur Leseprobe:


    https://www.scm-verlag.de/katie-hoffnung-gibt-nicht-auf.html?sqid=1189645


    Infos zur Autorin:


    Katie Davis Majors ist eine junge Frau, deren Herz dafür brennt, die Welt zu verändern. Sie stammt aus Nashville, Tennessee und lebt heute als Adoptivmutter von 14 Kindern und Leiterin des Sozialprojektes "Amazima" in Uganda. Seit 2015 ist sie glücklich mit Benji verheiratet. Ihr erstes Buch "Katie - Leben für Ugandas Kinder" war ein New York Bestseller und auch in Deutschland ein großer Erfolg.






    Falls ihr eines der 5 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 13. Juni 2018, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage:  Warum möchtet ihr mitlesen  ?




    Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung:



    Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.
    Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.


    Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das bedeutet , dass das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen ist und so spielen christliche Werte im Buch eine wichtige Rolle. Dieser Hinweis ist für Leser, die kein christliches Buch lesen möchten. Es darf immer jeder mitlesen !

    Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

    Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.


    ACHTUNG : ICH HABE LEIDER DAS PROGRAMM ZUM LESEN DER ADRESSEN NICHT UND BENÖTIGE VON DAHER EURE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG. AUCH WENN IHR EURE ADRESSEN BEI DER BEWERBUNG SCHON ANGEBT.

    ICH GEHE DAVON AUS, DASS DIE BEWERBER DEN TEXT LESEN. ES ERFOLGT DAHER VON MIR KEIN ANSCHREIBEN NACH DER AUSLOSUNG ! ICH BITTE UM VERSTÄNDNIS, DASS ICH KEIN BUCH VERSCHICKEN KANN,WENN ICH KEINE ADRESSE ERHALTE.


    Diese Regelung gilt nur bei mir und hat nichts mit Lovelybooks zu tun.




    Tinka2s avatar
    Letzter Beitrag von  Tinka2vor 3 Monaten
    Hier nun auch endlich meine Rezension: https://www.lovelybooks.de/autor/Katie-Davis-Majors/Katie-Hoffnung-gibt-nicht-auf-1564764509-w/rezension/1641030015/ Katies Geschichten haben mich sehr berührt und mir Mut zum Glauben und Gottvertrauen gemacht. Sie hatte eine ganz besondere Art, zu erzählen und ich kann das Buch nur weiter empfehlen.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks