Katie Heaney Never Have I Ever

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Never Have I Ever“ von Katie Heaney

"I've been single for my entire life. Not one boyfriend. Not one short-term dating situation. Not one person with whom I regularly hung out and kissed on the face." So begins Katie Heaney's memoir of her years spent looking for love, but never quite finding it. By age 25, equipped with a college degree, a load of friends, and a happy family life, she still has never had a boyfriend...and she's barely even been on a second date. Throughout this laugh-out-loud funny book, you will meet Katie's loyal group of girlfriends, including flirtatious and outgoing Rylee, the wild child to Katie's shrinking violet, as well as a whole roster of Katie's ill-fated crushes. And you will get to know Katie herself -- a smart, modern heroine relaying truths about everything from the subtleties of a Facebook message exchange to the fact that "Everybody who works in a coffee shop is at least a little bit hot." Funny, relatable, and inspiring, this is a memoir for anyone who has ever struggled to find love, but has also had a lot of fun in the process.

Stöbern in Comic

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

Frida - Ein Leben zwischen Kunst und Liebe

Absolut lesenswert für Frida Kahl Neulinge und Kenner!

bibliotaph

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • Amüsante Autobiografie einer 25-jährigen Jungfrau

    Never Have I Ever
    Deengla

    Deengla

    27. March 2014 um 11:14

    Kurzmeinung Man erfährt in allen Details von dem (quasi non-existenten) Liebesleben der Autorin. Oft amüsant, meist jedoch ausschweifend und vom Sprachgebrauch her anstrengend. Inhalt Es handelt sich dabei um die wahre Autobiografie der Autorin Katie Heaney, die bei Veröffentlichung des Buches 25 Jahre alt und zu dem Zeitpunkt immer noch Jungfrau war und keinen einzigen Freund in ihrem Leben hatte. Meine ausführlichere Meinung Mir war zuerst nicht bewusst, dass es sich dabei um eine Autobiografie handelt. Als ich es dann erkannt habe, habe ich das Buch dennoch zu Ende gelesen. Aber im Großen und Ganzen ist es nur eine Aufzählung von allen möglichen Interaktionen, welche Katie mit Vertretern des anderen Geschlechts hatte, sowie alte Tagebucheinträge und Schildern von Katies Freundinnen, deren teils sehr exzessives Dating-Leben sie teils mit Bewunderung, teils mit Neid betrachtet.  Teils ist es wirklich amüsant, was die Autorin schildert und vor allen Dingen wie sich selbst (bzw. ihr jüngeres Ich) und ihre "Crushes" darstellt. Manches Mal musste ich schmunzeln und gerade ihre Vergleiche haben bei mir oft Eindruck hinterlassen. (Etwa, wenn sie einen Schulball wie folgt beschreibt: (kein wortwörtliches Zitat, da ich die Texstelle nicht gefunden habe) 'It was like "Lord of the Flies" - only with more N'Sync.' Aber oft schweift sie ab. Ihre Schreibweise wurde schnell anstrenged. Was nicht nur daran liegt, dass sie oft ganze Wörter in Großbuchstaben oder kursiv hervorhebt, sondern auch "like" und "or something" gehäuft auftreten. ("I was, like, so...") Und dadurch, dass man weiß, da sie es ja auch zu Beginn explizit betont, dass sie immer noch kein richtiges Date, geschweige denn einen Freund hatte, gibt es auch keinen Spannungsbogen. Sie erzählt einfach von den paar Jungs in ihrem Leben, bis sie beim heutigen Tage angelangt ist.  Übrigens: es ist tatsächlich die Autorin selbst, die auf dem Cover abgebildet ist.  Fazit Manches Mal war mir der Humor zu überzogen und die Sichtweise bzw. Handlungen der Autorin für mich nicht ganz nachvollziehbar und ich habe keine wirkliche Verbindung zu ihr gespürt. Deswegen, und wegen des teils zu ausschweifenden und teils nervigen Schreibstils, bekommt das Buch auf keinen Fall mehr als drei Sterne von mehr. (Eigentlich 2 1/2)

    Mehr