Katie Hickman Die Liebenden von Konstantinopel

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(4)
(2)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Liebenden von Konstantinopel“ von Katie Hickman

Celia Lamprey, eine englische Kaufmannstochter, wird von Piraten entführt und in den Serail nach Konstantinopel verkauft. Trotz der prächtigen Umgebung kann sie ihre Vergangenheit nicht vergessen, wie es für eine Frau klug wäre, die im Harem glücklich werden will. Ihr Herz gehört ihrem Verlobten, der als Gesandter in der Stadt weilt und vor den Palastmauern auf sie wartet. Sein Befreiungsplan bringt Celia in höchste Gefahr. Vierhundert Jahre später entdeckt eine junge Frau in Oxford die dramatische Geschichte der beiden Liebenden. Elizabeth reist nach Istanbul. Dort trifft sie auf einen jungen Mann, der ihr die Welt der osmanischen Prinzen eröffnet.

Stöbern in Historische Romane

Tod an der Wien

Charmant und gut-durchdacht - ab nach Wien...

dreamlady66

Die Zeit der Rose

die Umsetzung wirkt auf mich gewollt aber nicht gekonnt

Gudrun67

Grimms Morde

Die Gebrüder Grimm als Sherlock und Watson! Genial!

Lieblingsleseplatz

Troubadour

Ein etwas anderer Zeitreiseroman! Unbedingte Leseempfehlung!

mabuerele

Das Gold des Lombarden

Historischer Roman

ArnoSchmitt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Liebenden von Konstantinopel" von Katie Hickman

    Die Liebenden von Konstantinopel

    minnimaus

    01. August 2010 um 14:04

    Der Roman besteht aus zwei Handlungssträngen, einmal in der Gegenwart und einmal 1599 in Konstantinopel. In der Gegenwart findet die Engländerin Elisabeth ein altes Fragment, welches über den Schiffbruch und die Entführung von Celia Lamprey im 16. Jahrhundert berichtet. Sie findet heraus, dass Celia in das Harem des Sultans verkauft wurde und entdeckt die Liebesgeschichte zwischen ihr und Paul Pindar, einem englischen Kaufmann. Der Erzählstrang in der Vergangenheit wird meist aus der Sicht von Celia, manchmal auch aus der Sicht von Paul Pindar oder der Mutter des Sultans erzählt. Man erfährt, wie Celia im Harem gelandet ist und wie es ihr dort ergeht. Sie wird in die Intrigen dort mit hineingezogen und soll auf einmal die Favoritin des Sultans werden. Aber dann erfährt sie, dass Paul in Konstantinopel ist, der sie für ertrunken hält. Der Roman ist gut geschrieben, die Autorin hat eine schöne Sprache. Die Geschichte ist durchweg spannend und man möchte erfahren, wie es weitergeht. Mir hat es sehr gut gefallen, kann ich nur empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Liebenden von Konstantinopel" von Katie Hickman

    Die Liebenden von Konstantinopel

    Claire Cullen

    11. August 2009 um 12:02

    Konstantinopel, 1599. Nachdem sie von Piraten entführt und verkauft wurde und zusehen musste, wie ihr Vater brutal ermordet worden war, lebt Celia Lamprey mit ihrer Freundin Annetta nun im Harem des osmanischen Sultans. Die beiden heißen nun Kaya und Aysche. Celia wird unfreiwillig zu einer der Konkubinen des Sultans. Zur gleichen Zeit, außerhalb des Palastes. Paul Pindar, der Sekretär des englischen Gesandten, ist todunglücklich, weil seine Verlobte Celia Lamprey auf der Schiffsreise nach England ums Leben gekommen ist. Da hört er von seinem Freund John Carew, dass dieser Celia hinter den Gittern zum Harem gesehen hat. Zuerst will er es nicht glauben, doch seine Hoffnung siegt und er will mit allen Mittel versuchen, Celia zu befreien. Oxford, Gegenwart. Die junge Frau Elizabeth führt eine unglückliche Beziehung mit einem Professor, kann sich aber zunächst nicht von ihm trennen. Sie entdeckt die Geschichte von Celia Lamprey. Um deren Schicksal zu erfahren reist sie nach Istanbul, macht aber vorher mit ihrem Freund Schluss. Zunächst muss sie dauernd an ihn denken, bis sie einen Mann kennenlernt ... Der Titel „Die Liebenden Von Konstantinopel“ ist meiner Meinung nach sehr gut gewählt. Es geht um 2 parallel verlaufende Liebesgeschichten, eine spielt in der Gegenwart und eine vor 400 Jahren. Die Autorin hat einen sehr flüssigen Schreibstil, man kann sich gut in die Geschichte hineinfühlen. Ich persönlich hätte mir aber gewünscht, dass sie öfter auf Elizabeth in der heutigen Zeit zu sprechen kommt. Dennoch finde ich das Buch sehr gut.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks