Katie Kling Affections 1: Barfuß durch die Nacht

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(3)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Affections 1: Barfuß durch die Nacht“ von Katie Kling

Er brachte mir Frühstück ans Bett und hinterließ mir kleine, liebevolle Notizen am Badezimmerspiegel. Wir gingen stundenlang am Fluss spazieren, lachten über Kleinigkeiten. Ich wusste Dinge über ihn, die keiner sonst erfuhr. Doch abends ging er in den Club und zog sich aus. Alkohol, Drogen und die anderen Frauen warteten auf ihn. Dadurch musste ich mir unangenehme Fragen stellen: Wie kann man jemandem helfen, der keine Hilfe möchte? Was war ich bereit, für eine neue Liebe zu geben, ohne mich selbst aufzugeben? Und würde ich die Grenze sehen, bevor ich sie überschritt?

Ich brauche ganz schnell Band 2!!!

— Julyie
Julyie

Sehr schöne Story, in der nicht nur die Lovestory im Vordergrund steht. Allerdings sehe ich noch Luft nach oben...

— Falki83
Falki83

nette, dramatische Story mit viel nackter Haut

— DianaE
DianaE

Stöbern in Romane

Babydoll

Für meinen Geschmack kam mir die Protagonistin zu schnell und mit zu wenig tiefgehenden Ängsten über die Gefangenschaft hinweg.

Evebi

Underground Railroad

Pflichtlektüre - schnörkellose, eindringliche aber auch hoffnungsvolle Geschichte über die Sklaverei und eine Flucht in die Freiheit

krimielse

Sonntags in Trondheim

Das Auseinanderleben der Familie Neshov

mannomania

Sommer unseres Lebens

Schöne Sommerlektüre

MissB_

Der Sommer der Inselschwestern

...Drei Frauen, die sich wundervoll ergänzen! Gefühlvoll & mitreißend...

Buch_Versum

Und morgen das Glück

Schöne Geschichte über die Achterbahnfahrt einer Frau, die alles verliert und ganz neu anfangen muss!

Fanti2412

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Jahreshighlight!

    Affections 1: Barfuß durch die Nacht
    Julyie

    Julyie

    26. July 2017 um 13:04

    "Das Prickeln unter seiner Berührung breitet sich aus, wandert meinen Arm hinauf und erreichte mein Herz, das seinen Rhytmus verlor." Wissenswertes: Zum Buch:Erschienen ist es am 23.3.2017 mit 318 Seiten (TB) in 37 Kapiteln (+Epilog) als Taschenbuch und eBook beim Amrûn Verlag.Es ist der erste Teil einer Reihe (Affections 1) und in der Ich-Perspektive von Rachel geschrieben.ISBN-10: 3958695507ISBN-13: 978-3958695504Cover:Das Cover war wohl das erste an dem Buch, was mein Interesse geweckt hat. Es ist ein echter Blickfang und einfach nur w.u.n.d.e.r.-hübsch! Es spiegelt etwas vom Inhalt wieder und ist gleichzeitig so gestaltet, dass es auch nichts verrät. Tolle Gestaltung!Klappentext:Er brachte mir Frühstück ans Bett und hinterließ mir kleine, liebevolle Notizen am Badezimmerspiegel. Wir gingen stundenlang am Fluss spazieren, lachten über Kleinigkeiten. Ich wusste Dinge über ihn, die keiner sonst erfuhr. Doch abends ging er in den Club und zog sich aus. Alkohol, Drogen und die anderen Frauen warteten auf ihn. Dadurch musste ich mir unangenehme Fragen stellen: Wie kann man jemandem helfen, der keine Hilfe möchte? Was war ich bereit, für eine neue Liebe zu geben, ohne mich selbst aufzugeben? Und würde ich die Grenze sehen, bevor ich sie überschritt?Autorin:Katie Kling wurde 1989 in Nordhessen geboren und wuchs im beschaulichen Sauerland auf. Bereits in der Grundschule begann sie mit dem Schreiben und durfte ihre Geschichten im Klassenzimmer vortragen oder aushängen. In ihrer Schulzeit war sie an vielen Schülerzeitungen und Theaterstücken beteiligt. Ihre seitenlangen Aufsätze in den Fächern Deutsch und Englisch waren bald berühmt-berüchtigt. Nach dem Abitur entschied sie sich für ein Studium der Sozialwissenschaften in Trier und Bochum. Während ihres Praktikums in einer Personalabteilung schrieb sie zwei interne Hauszeitschriften und diverse Pressemitteilungen. Das Zeugnis bescheinigt ihr „ein besonderes Talent mit Worten umzugehen und Texte zu verfassen“. Seit 2016 ist Katie Kling im schönen Berlin zu Hause. Sie arbeitet im Online Marketing und ist Teil einer Online Redaktion. In ihrer Freizeit schreibt sie für ihren Blog und ihre Romane. „Barfuß durch die Nacht“ ist ihre erste Veröffentlichung und der Auftakt der Affections-Reihe.Erster Satz:"Dieser Morgen im Mai schien ein ganz normaler zu werden." Meinung: Was ein Buch!! Eines Tages im Sommer (Juli, 2017) im Garten, dachte ich: Hey was lese ich denn jetzt. Und da griff ich nach diesem Buch das seit der LBM 2017 brav in meinem Regal gewartet hatte. Einerseits hab ich mich davor gedrückt, weil ich schon so viele Reihen angefangen habe, andererseits, weil ich auf Band 2 warten wollte. Und ehrlich gesagt, bereue ich es sehr, dass Band 2 nun noch auf sich warten lässt. Denn ich habe dieses Buch am Mittag angefangen und sage und schreibe 4 Stunden später beendet. Warnung also an dieser Stelle: Wer dieses Buch anfängt, kann es nie wieder aus der Hand legen. Erzählt wird diese Geschichte von Rachel Jones, eine Arbeitsamt-Angestellte, die noch Zuhause wohnt und es nicht ganz leicht mit ihrer Mutter hat. Eines Tages muss sie eine Kollegin vertreten und lernt dabei "Connor Green" kennen, der in einem Club "Affections" als Stripper arbeitet. Und schon  geht das Chaos los. Ich konnte mich vom ersten Kapitel an sofort in Rachel einfinden und hatte die ganze Zeit über das Gefühl, hautnah dabei sein zu können. Dieses Buch umfasst nicht nur eine Romance zwischen den beiden, sondern auch eine tiefgehende Hintergrundstory. Die Autorin hat einen tollen, angenehmen Schreibstil der auch eine schöne Portion Humor beinhaltet. Rachel nimmt somit selten ein Blatt vor den Mund. Es gab viele Szenen in denen ich laut loslachen musste, sodass meine Nachbarn mich im Garten wahrscheinlich schon für irre erklärt haben. Aber auch viele Szenen, die tief ins Herz gingen und mich am Ende sogar zum Weinen gebracht haben! Wenn ich jetzt sage: Dieses Buch ist ein Auf & Ab der Gefühle, denke ich, beschreibt es ziemlich gut die Beziehung zwischen Rachel und Connor, aber das sollte man nicht falsch verstehen, es ist keines der ewigen "hin und her" und "jetzt kriegt euch doch endlich" - Bücher. Überhaupt nicht! Alles hat einen tiefgehenden Sinn und lässt mich als Leserin aus Verzweiflung die Haare raufen, weil man Rachel schütteln will, Conner mal Küssen, mal eine Ohrfeige verpassen und manchmal alles mit beiden zusammen. Aber vorallem: Man verliebt sich Herz über Kopf in Connor! Ob man will oder nicht - dieses Buch lässt keine Wahl! Mir gefällt, dass es nicht so richtig durchleuchtet, wo das ganze spielt, sodass die Leserliche-Kreativität nicht eingeschränkt wird. Was mir nicht gefällt ist, dass ich noch bis nächstes Jahr auf Band 2 warten muss, denn dieses Buch endet... überraschend? Es zerstört dein Leben? Nimmt es deinen Sinn? Bricht dir dein Herz? Ja! Nach dem Ende war ich ganz schön fertig mit der Welt und dachte: du kannst nie wieder etwas lesen bis Band 2 erscheint. Es ist einfach so GUT! GENIAL! FANTASTISCH! Wer es nicht tut ist selber schuld, dass er so eine großartige New Adult-Romance Story verpasst!Volle Bewertung für ein absolutes Jahreshighlight! (P.S. Band 2 Erscheint wahrscheinlich im Februar 2018!) Zitate:  Was ihr Frauen immer habt. Gibt es überhaupt eine Frau, die sich selbst in Ordnung findet? , Da war es. Das Messer, das zwischen meine Rippen fuhr und mich an der Stelle traf, die ich stets hatte schützen wollen. Mitten ins Herz drang sein Spott, ließ das Blut geräuschvoll durch meine Adern rauschen. , "Weißt du", flüsterte Connor, "als du das erste Mal nachts vor meiner Tür gestanden hast, da hat der Mond genau so ausgesehen."

    Mehr
  • Fantastischer Auftakt!!

    Affections 1: Barfuß durch die Nacht
    TillyJonesbloggt

    TillyJonesbloggt

    17. July 2017 um 10:20

    Inhalt/Meinung„Barfuß durch die Nacht“. Ein Buch, dass mich aufgrund seines Covers reizte, denn dass übte eine gewisse Anziehung auf mich aus. Kann ich gar nicht richtig erklären, war eher so ein Gefühl. Ich ließ mich drauf ein, ungewiss, wie die Konsequenzen sein würden und lief barfuß. Durch die Nacht, durch das Buch, durch eine Geschichte, die ich so nicht kommen sah.Lief ich mir die Fußsohlen blutig?Die Geschichte handelt von Rachel und ihrem Weg zu sich selbst. Sie ist über 20, wohnt aber noch bei ihren Eltern. Aufgrund genialer Manipulation seitens der Mutter und Bequemlichkeiten seitens Rachel ist diese Konstellation bis zu diesem einem Zeitpunkt ganz gut gelaufen. Die Mutter hatte jemanden zum bemuttern, Rachel brauchte sich um nichts kümmern. Damit fingen die Einschränkungen dann aber schon an, denn Bemuttern geht manchmal direkt in Bevormunden über und „Nichts-machen-müssen“ in Unselbstständigkeit.Was aber nicht heißt, dass Rachel schwach war. Sie war eine starke, junge Frau, die immer ihre Meinung gesagt hat, aber auch starke Frauen brauchen manchmal einfach einen Schubs in die richtige Richtung.Ich mochte Rachel, denn ich konnte ihre Unsicherheiten nachvollziehen. Sie quält sich mit den üblichen „Problemchen“, die einer Frau so durch den Kopf gehen, vor allem wenn man auf einen wirklich heißen Mann trifft. Sie weiß mit den ungesagten Dingen nicht immer umzugehen, die zwischen Mann und Frau stehen, wenn man eben nicht immer das sagt, was man denkt.All das, was sie erlebt, war für mich so erschreckend normal, weil ich das so ähnlich auch schon erlebt hab. Die typischen Dinge, die zwischen Mann und Frau eben so passieren.Die Geschichte handelt von Connor und seinem Weg, der über viele Umwege führt. Manchmal endet so ein Weg in einer Sackgasse. An einer Mauer. Schmerzhaft, weil die Bremse nicht funktioniert hat und man in voller Fahrt auf das Hindernis prallt. Connors Leben gleicht so einer Fahrt bei höchstmöglicher Geschwindigkeit. Er ist kein Bad Boy, er lebt einfach nur das Leben, von dem er denkt, dass er es verdient hat. Dass er nichts anderes kann. Aber Connor kann mehr als er weiß und wahrscheinlich spielt auch eine Menge Bequemlichkeit in seinen Lebensstil rein. Denn um etwas verändern zu können, muss man vielleicht auch auf etwas verzichten. Und Verzicht kann jeden guten Vorsatz im Keim ersticken. Connor weiß, dass sein Leben irgendwann an einer Mauer endet wird. Er weiß all die schlimmen Dinge, die in seinem Leben passieren, geschehen können und erfolgt sind. Und dennoch kann er einfach nicht anders.Auch wenn der Roman aus Rachels Sicht geschrieben ist, bekommt man durch Connors Verhalten gezeigt, was in ihm vorgeht. Ich verstand ihn, so wie ich auch Rachel verstand. Wer kennt ihn nicht, diesen einen Kerl, von dem man weiß, dass er nicht gut für einen ist, und dennoch kehrt man immer wieder zu ihm zurück? Das ist Connor. Er ist gut, er ist schlecht und er ist alles, was Rachel will. Leider, versteht Connor das nicht. Er sorgt langsam aber sicher dafür, dass die gute und liebe Rachel sich zu sehr an ihn anpasst und seinen Lebensstil annimmt.Bis beide vor die Mauer fahren.Und es schmerzhaft wird.Die Geschichte handelt vom Leben, seinen Höhen und Tiefen. Von Liebe, die langsam wächst, obwohl sie immer da war. Von Hass, Freundschaft, falschen Entscheidungen. Von Vertrauen, Misstrauen, Entfremdung. Sie handelt von guten Gewissen, unechten Freunden, großen Gefühlen, die nie eine Chance hatten.Diese Geschichte handelt vom Leben selbst und davon, wie es eben manchmal so läuft.Die Autorin erzählt nichts Neues, aber auch nichts Altes. Erfrischend normal, erschreckend echt und so realistisch, als würde mir eine Freundin erzählen, dass sie all das erlebt hat, während wir uns zeitweise nicht gesehen haben.Rachel und Conner sind kein Traumpaar. Er ist kaputt, sie auf der Suche. Sie ist wie harmloses Vanilleeis, während er die sündige Schokosoße auf dem bunten Eisbecher für zwei ist.Die Geschichte der beiden zusammen gleicht einer Achterbahnfahrt. Auf jedes Hoch folgt ein Tief, und dennoch oder gerade deswegen raufen sie sich immer wieder zusammen. Sie können nicht ohne den anderen, aber irgendwie auch nicht zusammen. Mit Rachel und Connor prallen zwei Welten aufeinander, die nebeneinander existieren könnten, wenn Kompromisse eingegangen werden. Wenn verzichtet wird. Wenn offen geredet wird. Wenn, wenn, wenn …… und manchmal überwiegen diese „Wenns“ einfach, sodass auch eine gemeinsame Existenz unmöglich erscheint.Die Gefühle in der Geschichte, die Emotionen griffen von Anfang an nach mir. Es war mir fast unmöglich, das Buch aus der Hand zu legen, weil ich einfach wissen MUSSTE, wie es weitergeht. Ich schlug mir die Nacht um die Ohren und bereute rein gar nichts, denn Rachel und Connor waren so spannend, so echt und real, so emotional, dass ich mich geärgert hätte, wenn ich diese Zeit zum Lesen mit schlafen vergeudet hätte.Das einzige, was mich etwas störte, war der Umstand, dass mir nicht ganz genau klar war, wo die Geschichte spielte. Manchmal hatte sie einen eindeutig deutschen Ausdruck, dann wieder war sie absolut amerikanisch. Diese Unklarheit zog sich bis zum Ende und hat mich immer wieder mal zum Nachdenken gebracht, was mich dann wiederrum etwas aus der Geschichte riss.FazitEs sind die leisen, traurigen, schönen, lauten, kleinen, großen Töne, die diese Geschichte zu dem machen, was sie ist: Real. Echt. Emotional. Aufwühlend. Einfach nur verdammt genial! Große Romantik und übertriebene Liebesschwüre sucht man hier vergebens, denn das Leben ist kein Märchen und weder Rachel und Connor leben in einem. Jeder, der eine wirklich gute, realistische und vor allem harte Liebesgeschichte zu schätzen weiß, ist hier genau richtig. Hart? Ja, denn das Leben hat nicht nur schöne Seiten. Und Katie Kling zeigt sie uns allen! Mein Monatshighlight! Ein Buch, das ich so schnell nicht vergessen werde! Klare Leseempfehlung meinerseits.

    Mehr
  • Sehr guter Auftakt....

    Affections 1: Barfuß durch die Nacht
    Falki83

    Falki83

    10. July 2017 um 18:29

    An erster Stelle möchte ich mich beim Amrûn Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanken. Das Cover hat mich sofort angesprochen und nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, wusste ich: Dieses Buch muss ich lesen. Es scheint ganz nach meinem Geschmack zu sein. Ob das Cover und der Klappentext der Geschichte gerecht werden? „Barfuß durch die Nacht“ ist der erste Teil der Affections Reihe. Als Leser lernen wir Rachel kennen. Sie ist ein junges Mädel, was sehr unter dem Pantoffel ihrer Mutter  und im Schatten ihrer erfolgreichen Schwester steht. Für Rachel zählt nur ihr eintöniger Job im Arbeitsamt und das eigentliche Leben zieht an ihr vorbei. Bis zu dem Tag, als Connor im Arbeitsamt auftaucht. Er ist das, was man als Bad Boy bezeichnet – gutaussehend, geheimnisvoll und sein Job als Stripper im Affections tut sein übriges. Rachel ist mehr als froh, als er endlich ihr Büro verlässt. Aber bekanntlich sieht man sich ja immer 2x im Leben. Und das tun sie und zwar im Affections, wo Rachel bei einem Junggesellen Abschied mit von der Partie ist. Dieser Abend endet für Beide überraschend und die Geschichte nimmt ihren Lauf…. Nach den ersten Seiten, war ich mir eigentlich schon relativ sicher, wie die Geschichte Endet. Allerdings hat mich Frau Kling überrascht. Die Geschichte war komplexer als ich gedacht habe. Auf der einen Seite ist Rachel - eine unscheinbare Maus und auf der anderen Seite Connor, der hier den Bad Boy spielt. Jedoch entwickelt sich Rachel bald in eine starke Persönlichkeit. Klar ist sie an manchen Stellen doch wieder etwas Teenie-mäßig, aber im Großen und Ganzen mausert sie sich zu einer starken Frau. Sie lässt sich von ihrer Mutter nicht mehr kommandieren und steht zu ihren Entscheidungen. Sie fängt an, ihr eigenes Leben zu leben. Sie verändert sich beruflich und Connor ist ein Teil ihres Lebens. Wo wir bei Connor wären: Am Anfang dachte ich auch, er ist wieder dieser typische Bad Boy. Allerdings hat er eine sehr sensible Seite, die er oft zeigt. Jedoch wechselt er oft seine Facetten, ich wurde nicht immer schlau aus ihm. Da er aus seinem Leben ein ziemliches Geheimnis macht, sind auch am Ende der Geschichte noch einige Fragen ungeklärt. Und im Gegensatz zu Rachel ist Connor an manchen Stellen recht blass geblieben.  Hier freue ich mich bereits auf die Fortsetzung, dort erfahre ich sicherlich mehr über Connor (*hoffentlich*)! Jetzt wären wir bei dem schlimmsten Charakter des Buches angelangt: Rachels Mutter! Oh mein Gott, ich wollte mehr wie einmal in die Geschichte rein springen und diese Person zu schütteln. Mit ihren Ansichten und ihre „Besorgnis“ hat sie mich regelrecht wütend gemacht, Wer solch eine Mutter hat, braucht keine Feinde! Rachel und auch ihr Bruder inklusive Frau haben mir richtig leid getan. Lediglich Rachels Schwester Leah scheint mit der Mutter im Reinen zu sein. Da bin ich auch gespannt, wie sich das Verhältnis zwischen Rachel und ihrer Mutter in Band 2 weiterentwickelt. Der Schreibstil von Frau Kling gefällt mir sehr gut. Er ist flüssig und spannend geschrieben. Auch schafft sie es, Spannung, Drama und einen Hauch Erotik ein die Handlung einzubringen. Für mich war „Barfuß durch die Nacht“ an keiner Stelle langatmig. Ich musste immer wissen, was als Nächstes passiert. Die Autorin versteht es, ihre Leser am Ball zu halten.  Denn hier steht nicht nur eine Liebesgeschichte im Vordergrund, sondern auch die Abnablung von der Mutter und vieles mehr. Für mich war „Barfuß durch die Nacht – Affections 1“ ein sehr guter Auftakt einer Reihe. Die mit einer spannenden Handlung punktet. Allerdings war mir der Charakter Connor stellenweise zu blass, da erhoffe ich mir in Band 2 – wie bereits erwähnt- tiefere Einblicke in sein Seelenleben. Der Klappentext und das Cover haben auf alle Fälle gehalten, was sie versprochen haben. Ich spreche eine klare Leseempfehlung aus und vergebe 4 von 5 Sternen, da noch Luft nach oben ist. Jetzt warte ich gespannt auf Teil 2 und freue mich darauf Connor und Rachel wieder zutreffen.

    Mehr
  • Graue Maus trifft Bad Boy

    Affections 1: Barfuß durch die Nacht
    hanghuhn

    hanghuhn

    11. May 2017 um 11:41

    (Die Rezension gibt es auch auf meinem Blog: http://flying-thoughts.de/2017/05/11/...)Graue Maus trifft Bad BoySo lässt sich Katie Klings Debütroman beschreiben. „Barfuß durch die Nacht“ ist das erste Buch ihrer Affections-Reihe und handelt von Rachel, die einen normalen Bürojob hat, und Connor, einem Stripper.Mit dem Thema habe ich mich vorher nie befasst und für mich ist der Roman eine völlig andere Welt. Anfangs hat Rachel mich ein wenig an mich selber erinnert. Sie ist 27 Jahre alt, ist gut behütet aufgewachsen und zum Teil strenger als andere erzogen worden, wobei vor allem ihre Mutter ihr Sachen verbietet bzw. vorschreibt. Zu Beginn des Buches lebt Rachel auch noch bei ihren Eltern, während ihre älteren Geschwister bereits seit längerem ihre eigenen Wege gehen. Ihre Schwester Leah ist verheiratet, Inhaberin einer Apotheke und hat zwei Kinder. Jacob wird Vater, wird heiraten und seine Mutter hat etwas gegen ihre zukünftige Schwiegertochter.Leah fand ich anfangs noch recht sympathisch, allerdings erinnerte sie mich im Laufe der Geschichte immer mehr an die Mutter. Jacob allerdings scheint ein cooler Typ zu sein, der nicht so streng mit seiner kleinen Schwester ist und auch immer ein offenes Ohr zu haben scheint.Rachel ist recht unscheinbar, arbeitet im Arbeitsamt als Sachbearbeiterin und hat ein langweiliges Leben. Durch Zufall lernt sie Connor kennen. Er ist ein Jahr älter, sieht verdammt gut aus – und ist Stripper. Zunächst will Rachel mit alldem nichts zu tun haben, doch die beiden beginnen eine Affäre, aus der sich schließlich mehr entwickelt.Mein Typ wäre Connor allerdings nicht. Das liegt nicht nur an der Tatsache, dass er Stripper ist, sondern auch an seinem Erscheinungsbild. Ich stehe nun mal nicht auf Muskelpakete und gebräunte Haut. Trotzdem scheint er nett zu sein, zumindest, wenn er nicht wieder ein Idiot ist.Doch ihren Eltern und Geschwistern verheimlicht sie Connor, besonders wegen seines Berufes. Aber auch, weil sie weiß, dass ihre Familie ihn nicht akzeptieren würde. Dabei ist er wirklich nicht schlecht. Er ist liebevoll zu Rachel, er hilft ihr, als sie für eine Weiterbildung eine Präsentation vorbereiten muss, er fährt mit ihr spontan ans Meer und macht ihr Frühstück.Aus der grauen Büromaus entwickelt sich im Verlauf eine Partymaus. Connor möchte ihr zeigen, dass sein Job als Stripper nichts Schlimmes ist und dass sie keine Angst haben muss, ihn zu verlieren an irgendeine der Frauen. Doch das ist nicht die größte Sorge Rachels, denn Connor nimmt regelmäßig dubiose Potenzpillen sowie Drogen. Er sagt, dass das nun mal zu seinem Job dazu gehört. Aber Rachel kann das nicht länger mitansehen. Sie will ihm helfen. Leider ist er uneinsichtig, obwohl Rachel sein Anker ist.Der Schreibstil ist klar und verständlich. Katie Kling kann, meiner Meinung nach, auf alle Fälle mit Worten umgehen. Obwohl ich es doch etwas befremdlich fand, Sex-Szenen auf Deutsch zu lesen, denn bisher kannte ich sowas tatsächlich (fast) nur von englischsprachigen Büchern.Was mich allerdings beim Lesen gestört hat, ist, dass die Autorin statt „Mama“ und „Papa“ „Mum“, „Dad“ verwendet hat. Außerdem haben alle Charaktere englische Vor- sowie Nachnamen, aber der Roman scheint in Deutschland zu spielen, zumindest gibt es blaue Schilder, die auf U-Bahn-Stationen hinweisen. Zwar bin ich kein Experte für U-Bahnen, weil es in Aachen keine gibt (beim Bau wäre man nämlich auf tausende römische Funde gestoßen, so wie es jetzt oft genug bei Baustellen der Fall ist), aber ich kenne durchaus Städte mit U-Bahnen und erinnere mich, dass die Schilder blau sind. Außerdem geht Rachel in die Apotheke (ihrer Schwester), um Kopfschmerzmittel zu kaufen – das gibt’s doch nur hier in Deutschland. In anderen Ländern gibt es sowas in Supermärkten. Allerdings ist auch die Rede davon, dass Rachel aufs College (in ihrer Stadt) gegangen ist, was wiederum gegen Deutschland spricht. Noch ein Punkt dagegen: als sie ans Meer fahren, wird die Atlantikküste erwähnt.Dann ist mir noch ein Logikfehler aufgefallen: als Rachel beim Junggesellinnenabschied von Gina, Jacobs Frau, auf ihr Handy schaut, merkt sie, dass es aus ist und nicht mehr angeht, darauf schließt sie: Akku leer. Als sie später nach dem ONS mit Connor aus der Wohnung schleicht und ich Handy rausholt, bemerkt sie, dass sie verpasste Anrufe sowie Nachrichten hat. Aber darüber kann man hinweg sehen.Der Cliffhanger ist ziemlich fies und obwohl das Buch nicht genau meinen Geschmack getroffen hat, möchte ich natürlich dringend wissen, wie es weitergeht und ob Connor den Absprung schafft.

    Mehr
  • Katie Kling – Affections 1, Barfuß durch die Nacht

    Affections 1: Barfuß durch die Nacht
    DianaE

    DianaE

    19. March 2017 um 15:57

    Katie Kling – Affections 1, Barfuß durch die Nacht Rachel arbeitet beim Arbeitsamt und im Rahmen einer Kundenbefragung trifft sie auf Connor Green, der in einem Nachtclub arbeitet. Der gutaussehende, sexy und charmante Badboy macht die Sacharbeiterin sehr nervös und sie ist froh, als er endlich ihr Büro verlässt. Wochen später feiert sie mit ihren Freundinnen und ihrer zukünftigen Schwägerin den Junggesellinnenabschied ausgerechnet im „Affections“, der Bar, in der Connor strippt. Er innert sich sofort an sie und auch Rachel kann ihren Blick von ihm nicht mehr lösen und verbringt eine Nacht mit ihm. Doch schon bald ist klar, das aus Connor und ihr nicht mehr werden kann, da sie seinen Lebensstil mit ihrem nicht vereinbaren kann, oder doch? Ich bedanke mich herzlich für das Rezensionsexemplar, über das ich mich gefreut habe. Natürlich beeinflusst dies meine ehrliche Meinung nicht. „Affections“ ist das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe und so wie es aussieht, wird es nicht das letzte Buch sein, denn die Geschichte zwischen Connor und Rachel ist noch nicht auserzählt. Ein lockerer Schreibstil führt durch eine komplexe, spannende, dramatische und auch sinnliche Handlung die mir von der Grundidee gut gefiel. Leider hatte ich einige Schwierigkeiten in der Story anzukommen, was zum einen an den recht unsympathischen Charakteren, wie zum Beispiel Rachels Mutter und ihre Schwester Leah lag, zum anderen an den großen Sprüngen in der Handlung, die sich dann plötzlich mit Minutengenauen Berichten abwechselten. Mir persönlich wurde zu oft erwähnt, das sich dies oder jenes nicht für einen guten Christen gehört, auch wenn mir natürlich klar ist, das genau dieser Kontrast im Vordergrund steht. Das Buch ist in der ich-Perspektive aus Sicht von Rachel geschrieben. Eine graue Maus, die zwar sympathisch aber auch ein bisschen naiv wirkt, die von ihrer Mutter ständig nieder gemacht wird, aber schon 27 ist und noch zuhause wohnt. Die Sachbearbeiterin des Arbeitsamtes kostet von dem Leben, dass Connor ihr bietet und die Anziehungskraft ist spürbar. So richtig beeindruckt hat mich Rachel am Schluss, als sie eine wichtige Entscheidung getroffen hat. Connor, Badboy und Stripper, liebt seinen Job, die Frauen und noch ein paar Dinge mehr, die ihm nicht unbedingt gut tun. Schnell hat er an Sympathie bei mir verloren, und ich bin gespannt, falls es einen Folgeband gibt, ob er Sympathiepunkte aufbauen kann. Manchmal muss man erst ganz am Boden liegen, um wieder aufstehen zu können. Warten wir es ab, ich würde mir zumindest wünschen, dass er im Folgeband sympathischer wird. Rachels Mutter ist der Inbegriff von „Miststück“. Gegen alle, gegen jeden und vor allem aber macht sie das Leben ihrer Familie schwer. Und zwar allen. Selten habe ich einer Buchfigur so wenig leiden können, wie dieser hier. Aber... alle Charaktere sind gut ausgearbeitet, wirken lebendig, haben eine emotionale Tiefe und sind facettenreich dargestellt, sodass sie auch glaubhaft wirkten. Auch die Handlungsorte sind bildhaft beschrieben. Alles in allem ein netter Roman, der sicherlich in Kombination mit einem weiteren Teil deutlich besser harmoniert hätte, denn so ganz konnte er mich nicht überzeugen. Aber das ist meine rein persönliche Meinung und es wird viele Leser geben, die genau das an diesem Roman zu schätzen wissen. Das Cover ist eigentlich eher verspielt, auch der Titel lässt auf eine romantische Geschichte schließen, was es aber definitiv nicht ist. Ein Blickfang ist es auf jeden Fall. Fazit: nette, dramatische Story mit viel nackter Haut Von mir gibt es eine Leseempfehlung und knappe 4 Sterne.

    Mehr