Katie MacAlister Ein Lord mit besten Absichten

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 50 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(9)
(13)
(4)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ein Lord mit besten Absichten“ von Katie MacAlister

Nach einer leidvollen Ehe mit seiner ersten Frau ist Noble Britton entschlossen, nicht noch einmal denselben Fehler zu begehen. Er sucht nach einer ruhigen, sittsamen Frau, die keine Skandale verursacht. Zu der hübschen Halbamerikanerin Gillian Leigh fühlt er sich sofort hingezogen. Doch schon bald nach der Hochzeit muss er feststellen, dass diese außergewöhnlich oft vom Pech verfolgt wird und sein Haus gehörig auf den Kopf stellt.

Deutlich schlechter als ihre Vampir-Reihe. Die Protagonistin ist so unglaublich naiv und dumm, das tut schon fast weh. Habs nicht beendet.

— Dovahkiin

Echt gelungen!! Lustig, witzig, warmherzig eine tolle Kombi 😊👍🏻

— Annie_No

Wunderbar!!! ZUm Schreien komisch, herzzerreißend und einfch toll!

— MissLillie

Witzige Lektüre für einen entspannenden Abend mit einer Protagonistin, die kein gesellschaftliches Fettnäpfchen auslässt.

— EmmyL

Nette Abendlektüre mit einem Hauch Erotik und einer Prise Spannung.

— nella_m

Eine etwas andere MacAlister.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

witzig, charmant,liebenswert und ein wenig düster ist dieses Buch einfach klasse geschrieben. ich habe mich köstlich amüsiert

— rainybooks

War ein schönes Buch, habe Tränen gelacht und auch mit gefiebert wie es weiter geht. War sehr überrascht von diesem Buch.

— Elfenkoenigin

Stöbern in Liebesromane

Save Me

Mona Kasten hat es wieder geschafft mich zu begeistern!

AlexandraHonig

Mit Hanna nach Havanna

Hat mich leider nur durchschnittlich unterhalten, weil die Figuren total überzogen sind.

Lina_Marie_Arnold

Verliere mich. Nicht.

Ein gutes Buch für zwischendurch und meiner Meinung besser als Band 1.

Schnudl

Berühre mich. Nicht.

Eine schöne Liebesgeschichte, jedoch dem Hype, meiner Meinung nicht so gerecht..

Schnudl

Sternenhimmel über Gansett Island (Die McCarthys 13)

Paul und sein Bruder brauchen Hilfe bei der Pflege ihrer Demenzkranken Mutter.Hope kommt dazu mit ihrem Sohn nach Gansett Island.

Nina_Sollorz-Wagner

Verliebt bis über alle Sterne

Ich habe das Buch jetzt 2x gelesen und könnte es glatt nochmal lesen.

KerstinMC

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Lord mit besten Absichten

    Ein Lord mit besten Absichten

    nella_m

    29. October 2016 um 21:23

    Nach einer leidvollen Ehe mit seiner ersten Frau ist Noble Britton entschlossen, nicht noch einmal denselben Fehler zu begehen. Er sucht nach einer ruhigen, sittsamen Frau, die keine Skandale verursacht. Zu der hübschen Halbamerikanerin Gillian Leigh fühlt er sich sofort hingezogen. Doch schon bald nach der Hochzeit muss er feststellen, dass diese außergewöhnlich oft vom Pech verfolgt wird und sein Haus gehörig auf den Kopf stellt.Ich habe das Buch gelesen, als ich für zwei Tage krank im Bett lag.  Habe es regelrecht verschlungen und muss sagen, dass es mir durchaus zugesagt hat. Die Protagonistin Gillian Leigh ist erfrischend und stellt mit ihrer Tollpatschigkeit einen guten Kontrast zu dem meist ernsten und strukturierten Noble Britton dar. Durch einige spannende Stellen wird das Buch etwas aus der seichten Schiene gezogen, was grade mir ziemlich gut gefallen hat. Ich kann das Buch also durchaus  an die weiter empfehlen, die gerne eine etwas seichtere Lektüre mit einem Hauch Erotik und einer kleinen Prise zu sich nehmen.

    Mehr
  • Ein Lord mit besten Absichten von Katie MacAlister

    Ein Lord mit besten Absichten

    Griinsekatze

    Katie MacAlister hat eine meiner Lieblingsreihen geschrieben. Die DragonLove Reihe. Ich liebe einfach ihren Schreibstil, ihren Humor und ihre charmanten Figuren. Es ist also kein wunder, dass ich mit "Ein Lord mit besten Absichten" gekauft habe. Leider war ich dann doch etwas enttäuscht. Der Schreibstil von Katie MacAlister ist und bleibt einfach toll aber ihre Charaktere, besonders die Hauptprotagonistin war dieses Mal nicht ganz so gut gelungen.  Zuerst lernt man gleich Lady Gillian und ihre Cousine Lady Caroline kennen. Es ist sofort klar, dass die beiden sich sehr gut verstehen. Das ist aber nicht das Einzige, was einem klar wird. Wir erfahren nämlich gleich, dass Gillian einfach eine sehr tollpatschige junge Frau mit unseligen Angewohnheiten ist. Anfangs ist diese Tollpatschigkeit noch liebenswert und ich musste immer wieder schmunzeln, jedoch wird es bald einfach zu viel. Gillian wirkte dann einfach nur noch naiv und unwissend auf mich und ich seufzte ab und zu genervt. Sie war ja liebenswert aber da hat meiner Meinung nach die Autorin ein bisschen zu dick aufgetragen. Zum Glück wird Gillians Verhalten ein wenig anders und sie nimmt einfach kein Blatt vor den Mund, was aber eine der positiven Eigenschaften ist. Lord Weston oder auch der schwarze Lord ist ein eher geheimnisvoller und dunkler Gesell. Zumindest soll man das wohl denken aber er wird ziemlich schnell weich. Seine Faszination für Gillian ist einfach niedlich. Er übersieht ihre kleinen Fehler anfangs und möchte sie heiraten. Sie soll sich um seinen unehelichen Sohn kümmern. Er hat es auf jeden Fall nicht leicht mit ihr. Absolut nicht leicht. Es wäre kein wunder, wenn er ein paar Jahre später schon keine Haare mehr auf dem Kopf hat, weil er sich alle ausreißen muss, wenn er sich immer über seine Ehefrau aufregt.  Ich will nicht zu viel verraten aber Gillian hat ein paar Ideen, bei denen man sich einfach nur an den Kopf greifen muss. Nick, der Sohn von Noble ist ein süßer Junger. Durch ein traumatisches Erlebnis mit seiner vorherigen Stiefmutter spricht er nicht mehr. Er ist ein ruhiger Junge, der kein Ton sagt. Die Beziehung zwischen ihm und Gillian baut sich aber sehr schnell auf und es ist schon süß, wie sie sich ihm gegenüber verhält.  Auch wenn Gillian ihre Schwächen hat, finde ich die Handlung an sich interessant. Das Geheimnis um den Tod von Nobles erster Frau steht zwischen Gillian und ihrem Ehemann. Sie muss den Geist der toten Elisabeth besiegen. Sie hat zwar nicht immer die ... schlausten, anständigsten und normalsten Methoden um der Sache auf den Grund zu gehen aber dumm ist sie auch nicht wirklich. Dieses Geheimnis ist schon ein schockierend, wenn man darüber nachdenkt ...  Ich finde den Beziehungsaufbau zwischen den ganzen Charakteren sehr schön. Gillian und Noble werden nach und nach miteinander warm. Sie erobert das Herz ihres neu gewonnenen Sohnes und die Herzen der Dienerschaft, die dann alles tun, um ihre Unternehmungen zu decken. Die Beziehungen sind wirklich sehr gut geworden. Fazit: Das Buch ist nicht perfekt aber ein sehr schöner Lesestoff. Die Handlung wird von dem leicht chaotischen Charakter leider manchmal behindert aber die anderen liebenswerten und aufrichtigen Charaktere runden die ganze Geschichte ab. Leider hat mich Gillian manchmal richtig genervt, sodass ich dem Buch nur 3 Eulchen geben muss. Sie war ZU naiv und das hat beim Lesen einfach gestört.

    Mehr
    • 2
  • Ein Lord mit besten Absichten von Katie MacAlister

    Ein Lord mit besten Absichten

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. February 2014 um 20:49

    Ich war historischen Liebesgeschichten eigentlich immer sehr skeptisch gegenüber, bis ich dieses Buch entdeckt habe, und ich es einfach mal mit diesem Genre versuchen wollte. Ich habe das Buch begonnen, und war wirklich sehr angetan. Es spielt in London in einer Zeit, in der Lords, Earls und Mätressen noch eine sehr große Rolle spielen. Gillian trifft das erste Mal mit Noble auf einem Ball zusammen. Er ist sofort begeistern von der jungen Frau, die mit ihrem Aussehen und ihrem flinken Mundwerk sofort ins Auge sticht. Noble ist sich sicher, dass es die richtige Frau ist, um sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Doch Gillian hat eigentlich ganz andere Pläne. Denn sie ist auf der Suche nach der ganz großen Liebe. Sie ist eine sehr quirlige und leicht aufmüpfige junge Frau, die gerne mal spricht ohne vorher nachzudenken und sich ebenso gerne mal gegen Konventionen und Regeln stellt. Das macht die Person für mich sehr interessant, denn so ein Verhalten sorgt in der Zeit für bemerkenswerte Reaktionen der Umgebung. Außerdem ist sie ein sehr liebenswerter Charakter. Sie sorgt sich fürsorglich um den kleinen Sohn von Noble aus erster Ehe, trifft sich oft mit ihrer Cousine Charlotte und albert mit ihr herum. Auf mich wirkte sie einfach sehr sympathisch und ich würde gerne mehr von ihr lesen. Noble hingegen ist ein eher verschlossener Mann, der sich an Konventionen hält, da er in der Öffentlichkeit steht. Gillian hat oft an seinem Verhalten zu knabbern, und wird oft von ihm allein gelassen. Die körperliche Anziehung zwischen den beiden ist dennoch kaum zu übertreffen. Sie empfinden eine Leidenschaft, die von der Autorin unheimlich schön beschrieben wird. Ihr Schreibstil lässt sich sehr schön lesen. Mit Witz und Humor fesselt die Autorin den Leser an ihre Geschichte. Flüssig und schnell lässt sich das Buch lesen, dessen Leser lediglich durch kleine Längen aufgehalten wird. Der Gesamteindruck war gut, es war eine Geschichte, wie ich sie erwartet habe. Band zwei werde ich mir auch noch zu Gemüte ziehen, um zu sehen, ob das Genre etwas auf Dauer für mich sein könnte.

    Mehr
  • unglaubwürdige Story

    Ein Lord mit besten Absichten

    Rippchen

    12. January 2014 um 19:35

    Nach einer leidvollen Ehe mit seiner ersten Frau ist Noble Britton entschlossen, nicht noch einmal denselben Fehler zu begehen. Er sucht nach einer ruhigen, sittsamen Frau, die keine Skandale verursacht. Zu der hübschen Halbamerikanerin Gillian Leigh fühlt er sich sofort hingezogen. Doch schon bald nach der Hochzeit muss er feststellen, dass diese außergewöhnlich oft vom Pech verfolgt wird und sein Haus gehörig auf den Kopf stellt.  So lautet der Klappentext und dieser hat mich neugierig gemacht. Ebenfalls fand ich das Cover schön. Da ich ihre Dragonserie sehr gern gelesen habe, dachte ich ein ähnlich tolles Buch in den Händen zu halten. Aber weit gefehlt.Schon der Einstieg ins Buch war mir zu unrealistisch. Die dargestellte Tollpatschigkeit ist viel zu übertrieben dargestellt.Im Laufe des Buches wird es immer klamaukiger. Obwohl immer betont wird, Gillian wäre intelligent, fand ich sie einfach nur dumm.. Noble blieb in meinen Augen ziemlich blass. Fazit: Für mich ein sehr enttäuschendes Buch.Nette Ansätze waren da. Da hätte die Autorin mehr draus machen können.Sie hätte evtl die Protagonistin nicht in jedes Fettnäpfchen treten lassen sollen, Dadurch wurde der ganze Plot sehr unglaubwürdig. 

    Mehr
  • EIN LORD MIT BESTEN ABSICHTEN von Katie MacAlister

    Ein Lord mit besten Absichten

    Melanie_J

    30. November 2013 um 19:49

    Für die Halbamerikanerin Gillian ist es die erste Saison auf Londons Bällen, dabei ist sie schon viel zu alt als Debütantin. Doch eigentlich tut sie sich das nur an, um ihrer Cousine Charlotte auf Bräutigam-Schau zur Seite zu stehen. Sie rechnet nicht damit, dass sie selbst einen Mann finden wird. Dann begegnet ihr Noble Britton, der Earl von Weston, von allen nur der Schwarze Earl genannt, der angeblich seine erste Frau getötet haben soll und nun auf der Suche nach einer neuen Frau ist. Gillian ist sofort von dem attraktiven Lord angetan. Sie glaubt die Gerüchte um ihn nicht und fühlt sich schnell zu ihm hingezogen, als er ihr Avancen macht. Noble hat sich nach dem Tod seiner ersten Frau vor der Gesellschaft zurückgezogen und schert sich nicht um die Gerüchte um ihn. Als er nach einer Frau sucht, hat er genaue Vorstellungen von ihr. Sie sollte ruhig, hörig und keine Skandale verursachen. In Gillian sieht er seine neue Frau, auch wenn sie nicht ganz seinen Vorstellungen entspricht. Doch sie weckt etwas in Noble, was er eigentlich hatte verhindern wollen. Kurz nach ihrer Hochzeit lässt er Gillian auf seinem Landsitz zurück, um sich den Gefühlen zu entwinden, die sie in ihm auslöst. Da hat er die Rechnung jedoch ohne seine Frischangetraute gemacht. Gillian folgt ihm mitsamt seinem unehelichen Sohn Nick nach London und wird Zeuge einer Intrige gegen ihren Mann. Um ihre neue Familie zusammenzuhalten und ihren Mann zu retten, fährt Gillian alle Geschütze aus, um dem Täter auf die Spur zu kommen und die dunkle Vergangenheit in Noble zu vertreiben. Dabei ahnt sie nicht, welches Ausmaß wirklich hinter alldem steckt. Endlich bekommen auch die deutschen Leser Katie MacAlisters Anfänge zu lesen, die sich im Genre Romantic History befinden. Der erste Unterschied zu ihren Vampir- und Drachen-Büchern besteht darin, dass wir hier keine Ich-Erzählerin haben, sondern abwechselnd aus verschiedenen Er-/Sie-Erzählern lesen. Vor allem natürlich aus Gillians und Nobles Sicht, aber auch aus der Sicht von Gillians Cousine Charlotte oder Nobles besten Freund Harry. Das finde ich sogar gut, da man sich so besser in die Charaktere hineinversetzen kann. Mich stört nur, dass vor allem am Anfang keine klare Trennung zwischen den Wechseln zu erkennen ist. Auf einmal befindet man sich in Gillians Sicht und dann plötzlich in Nobles und dann wieder Gillian. Das ist verwirrend und stört ein ums andere Mal den Lesefluss. Obwohl Gillian sehr naiv rüberkommt, ist sie mir spätestens dann sympathisch geworden, als sie Nick sofort in ihr Herz schließt und alles dafür tut, um Nobles Herz zu erweichen. Auch Noble hat es mir sehr angetan. Der verletzte, in sich gekehrte Lord hat mit Gillian eindeutig die richtige Wahl getroffen. Die beiden passen wirklich herrlich zusammen und es kommen einige lustige Szenen zustande, die jedoch an den Humor ihrer anderen Buch-Reihen nicht ganz heranreicht. Dennoch hat mir das Buch wunderschöne Lesestunden beschert und wenn ich einmal angefangen habe, konnte ich nicht so schnell aufhören. Sieht man von den verwirrenden Perspektivwechseln einmal ab, ist der Schreibstil gut zu lesen und man fühlt mit den Charakteren. Vor allem die Liebesszenen zwischen Gillian und Noble haben mich sehr berührt. Was ich dann noch unpassend fand, war eine Person, die im Buch immer mal wieder aufgetaucht ist und die zum Ende hin einen Fantasy-Touch hineingebracht hat. Das hätte nicht sein müssen und passt nicht zu dem sonst realistischen Romantic History. Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen und ich freue mich sehr auf die Fortsetzungen der Noble-Reihe. Im April werden wir Charlotte begleiten. Ich bin gespannt. Herzen: 4,5 von 5 Infos zur Reihe: 1. Ein Lord mit besten Absichten 2. Ein fast perfekter Bräutigam (April 2014) 3. ??? 4. ??? (von Mel's Bücherblog)

    Mehr
  • tolle Geschichte

    Ein Lord mit besten Absichten

    78sunny

    20. November 2013 um 20:39

    4 von 5 Sternen *Wie kam das Buch zu mir* Ich liebe ja Katie MacAlisters Drachenreihe und auch ihre Vampirreihe konnte mich begeistern. Als ich jetzt mitbekam, dass nun auch einer ihrer hist. Liebesromane übersetzt wurde, musste ich ihn haben. *Aufmachung/Qualität* Typisch für LYX ist die Klappenbroschur wieder von hoher Qualität. Der Einband ist sehr flexibel und das Buch ist leicht. Dadurch lässt es sich sehr komfortabel lesen. Bei normalem Lesen entstehen auch keine Rillen im Buchrücken. Was die Dame auf dem Cover betrifft, kann ich leider nur wieder den Kopf schütteln. Komplett falsche Haarfarbe. Grundsätzlich aber ein schönes Cover und, Gott sei Dank, ist der deutsche Markt nun weg von den Nackenbeißercovern mit denen man sich ja nirgends blicken lassen konnte. Die Innenseite der Broschur ist wunderhübsch und passend zum Frontcover. *Meinung:* Der Inhalt des Buches ist ganz nach meinem Geschmack. Die Autorin weiß es einfach Geschichten zu erspinnen, die den Leser am Ball halten. Hier geht es um Gillian, eine halbe Amerikanerin, die dadurch und wegen ihres schon etwas fortgeschrittenerem Alters (25), ein wenig Probleme in der Londoner Gesellschaft hat. Noch dazu ist sie grenzenlos ungeschickt. (wer hätte das gedacht bei Katie MacAlister) Bei einem Ball trifft sie auf Noble Britton (Lord Weston), über den einige haarsträubende Dinge erzählt werden. Zum Beispiel soll er sein frühere Ehefrau ermordet haben. Schnell beschließt Gillian, dass der Lord unschuldig ist und auch die 10 Jahre Altersunterschied sind nicht von belang – sie nimmt das schon bald folgende Heiratsangebot an. In der Ehe erwarten Gillian dann so einige Überraschungen (sie hat nun plötzlich auch einen Sohn) und auch der Lord hat wohl nicht ganz damit gerechnet, was seine Frau so alles anstellen wird. Für den Leser wird das ganze auf jeden Fall höchst amüsant und unterhaltend. Nick, der neunjährige Sohn des Lords, ist traumatisiert und spricht nicht. Die Geschichte um ihn war wirklich sehr bewegend und ich liebte Gillian mit ihm zu sehen und mitzuerleben, wie der Junge langsam auftaute. Aber auch das Auf und Ab in der Beziehung zwischen Noble und Gillian war sehr interessant. Herrlich wie Gillian ihren Mann immer wieder versucht aus allerlei Situationen zu retten und herrlich wie er darauf reagiert. Ich will hier nicht zu viel verraten, aber das Buch war einfach nie langweilig. Der Schreibstil machte mir erst ganz große Probleme, was auch zum Punktabzug führte. Ich kenne ja eigentlich Katie MacAlisters Schreibstil schon zur Genüge, aber was mich hier erwartete, war sehr merkwürdig. Ich hatte lange Zeit das Gefühl eine stark überspitzte Komödie zu lesen. Auch der Satzbau war sehr merkwürdig und ich brauchte tatsächlich fast die Hälfte des Buches um mich daran zu gewöhnen. Nur die wirklich herrliche Geschichte brachte mich über die ersten 100 Seiten. Der Humor war sehr überspitzt und anfangs fand ich ihn eher nervig. In meinem ganzen Leben ist es mir noch nie passiert, dass sich meine Einstellung zum Humor eines Buches während des Lesens so änderte wie in diesem Buch. Ob es an der Gewöhnung lag, oder ob die Szenen im letzten Drittel tatsächlich witziger waren, ich weiß nicht woran es lag, aber zum Schluss musste ich tatsächlich laut lachen beim Lesen. Es gibt da eine Szene im Schlafzimmer bei einer gesellschaftlichen Veranstaltung (bei der es nicht um Sex geht), da habe ich Tränen gelacht. Katie MacAlister schafft es den Leser durch kleinen Dinge am Ball zu halten. Man will die ganze Zeit wissen, was nun wirklich mit Nobles erster Ehefrau passiert ist und wer nun sein und das Leben seiner Familie bedroht. Es war für mich sehr schnell klar wer der Übertäter ist, aber das störte mich nicht. Die kompletten Zusammenhänge kamen erst nach und nach heraus. Sowohl Gillian als auch Noble unternehmen allerhand 'Ermittlungsarbeit', die höchst amüsant ist. Auch mit Nick wurde die Spannung aufrecht erhalten. Man wollte wissen warum er nicht mehr spricht und wann Gillian den kleinen Kerl auftaut. Zum Schluss gibt es auch einen richtig spannenden Höhepunkt, der aber typisch für einen Liebesroman kurz gehalten wurde. (was ich sehr begrüße) Die Emotionen kommen trotz des sehr hohen Humoranteils nicht zu kurz. Gott, wem Nick nicht das Herz erwärmt, der ist ein Eisklotz. Ich hätte ihn so gern in den Arm genommen, aber Gillian hat das auch prima ohne mich hinbekommen. Auch Nobles Befürchtungen seine neue Frau könnte ähnliche Makel haben wie sein erste waren verständlich, wenn es auch ein sehr gängiges Thema für diese Genre ist. Allerdings war sein ambivalentes Verhalten manchmal etwas zu unvorhersehbar und unbegründet. Die Charaktere waren das Herzstück dieses Romans. Gillian ist extrem naiv und impulsiv, aber das machte auch viel des Humors aus. Die extreme Naivität (und der damit einhergehende Humor) ließ mich erst keine richtige Beziehung zu ihr aufbauen, doch das änderte sich im Laufe des Buches. Durch ihre Warmherzigkeit und ihren offenen und liebevollen Umgang mit ihrem Ehemann, Nick und den ganzen Bediensteten wurde sie mir sehr sympathisch. Trotz allem blieb ihre Figur immer sehr überspitzt, was sicher nicht jedermann liegen wird. Noble war sehr ambivalent in seinem Verhalten. Vor allem Anfangs konnte ich ihn gar nicht einschätzen – mal war er der sexy Verführer, dann wieder der konservative Ehemann. Im Laufe der Handlung legte sich das. Auch er wurde mir sehr sympathisch und ich liebe seine Reaktionen auf die kleinen und großen Eskapaden von Gillian. Nick, der Sohn von Noble, ist ein echtes Goldstück und so was von süß. Er erinnerte mich ein wenig an einen anderen Charakter (Brom) aus Katie MacAlisters Drachenreihe. Den mochte ich auch sehr. Ja und dann waren da noch die zahlreichen genialen Nebencharakter, die ich hier aber nicht verraten möchte. Ich kann nur sagen die Autorin weiß wie man skurrile und trotzdem extrem sympathische Charaktere schreibt. Schon allein für die Charaktere muss man dieses Buch lesen. Die Liebesgeschichte ist sehr schön. Man nimmt den beiden die Gefühle für einander ab. Sie kämpft für ihn wie eine Wilde und macht sich immer Sorgen um ihn. Er fängt nach und nach an sich einzugestehen, was er für sie empfindet und versucht sie zu beschützen. Die Liebesgeschichte ist nicht die klassische historische Liebesgeschichte. Von der damaligen Zeit ist hier nicht viel zu spüren. Beide gehen schnell sehr freizügig vor, was wieder mit sehr viel Humor verpackt wird. Am Anfang ist Gillian sehr naiv und weiß gar nichts, was ebenfalls zu einigen witzigen Situationen führt, wenn auch wieder sehr überspitzt. Dann macht sie relativ schnell Dinge, die einfach nicht in die Zeit passen, den Leser aber durchaus zu unterhalten wissen. Die erotischen Szenen werden meist nur angedeutet, spielen aber einen relativ hohen Wert in der Geschichte. Das ganze kommt ohne Obszönitäten aus und ist neben dem Humor auch sehr sexy geschrieben. An den Stellen wo es eingebaut ist, passt es und wirkt nicht aufgesetzt. Das Ende ist schön abgeschlossen. Die Folgebände werden von Personen aus Gillians und Nobles Umfeld handeln. In Band 2 wird Beispielsweise Charlotte, Gillians beste Freundin, die Hauptrolle spielen. Auf Band 3 freue ich mich besonders, da es dann um Harry Rosse gehen wird, Nobles bestem Freund und meinem liebsten Nebencharakter in dieser Geschichte. Ich werde auf jeden Fall mit dieser Reihe weitermachen. Warnungen: erotische Szenen, überspitzter Humor, kein klassischer hist. Liebesroman (Warnungen sind bei mir nicht negativ wertend gemeint, sondern nur ein Hinweis für die Leser, die aus persönlichen Gründen ganz gezielt bestimmte Inhalte vermeiden möchten.) Grundidee 5/5 Schreibstil 3/5 Spannung 4,5/5 Emotionen 4,5/5 Charaktere 5+/5 Liebesgeschichte 5/5 *Fazit:* 4 von 5 Sternen Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Humor und dem Schreibstil konnte mich das Buch doch noch richtig begeistern. Vor allem die Handlung hielt mich immer bei Laune und ich wollte wissen wie alles weiterging. Das Herzstück des Romans sind die skurrilen und trotzdem so sympathischen Charaktere – egal ob Haupt – oder Nebencharakter. Auch wenn das historische Flair vor allem bei der Liebesbeziehung nicht immer herüberkam, war es doch unglaublich unterhaltsam und ich langweilte mich an keiner Stelle. Wer sehr humorvolle historische Liebesromane mag, der sollte unbedingt zu diesem Buch greifen. Auch für Herz hat die Geschichte so einiges zu bieten – von Mutterliebe bis hin zu einer sehr schönen und überzeugenden Liebesgeschichte. Reihe: (Originalausgabe/deutsch Ausgabe) Noble Intensions/ Ein Lord mit besten Absichten Noble Destiny/ Ein fast perfekter Bräutigam (erscheint 03.04.13) The Trouble with Harry/ ? The Truth about Leo (erscheint im August 2014)/?

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks