Katie MacAlister Ein Vampir in schlechter Gesellschaft

(120)

Lovelybooks Bewertung

  • 153 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(54)
(41)
(17)
(6)
(2)

Inhaltsangabe zu „Ein Vampir in schlechter Gesellschaft“ von Katie MacAlister

Die Hexe Francesca und der Vampir Benedikt sind vom Schicksal füreinander bestimmt. Doch Fran will sich nichts vorschreiben lassen und weigert sich deshalb, sich ihre Gefühle für Ben einzugestehen. Als Fran fünf Jahre später nach Europa reist, um nach ihrer verschwundenen Mutter zu suchen, trifft sie dort den attraktiven Vampir wieder. Inzwischen gibt es jedoch eine andere Frau in Bens Leben! Verfolgt von dem rachsüchtigen Gott Loki versucht Fran, ihre Mutter wiederzufinden und sich über ihre Gefühle zu Ben klarzuwerden.

Ich liebe die Vampirebücher von Katie MacAlister. Ich verschlinge jeden Teil in kürzester Zeit! Lustig und spannend!

— Jonity87
Jonity87

Wirklich gut geschrieben! Ich kann es immer wieder lesen! Kann ich nur weiterempfehlen (sollte zuerst Teil 1&2 gelesen haben)

— LillianGirl
LillianGirl

Ein wenig verwirrend, wenn man die Vorgeschichte nicht kennt. War nicht so ganz mein Fall.

— Distel93
Distel93

Hat mich leider nicht vom Hocker gerissen

— MrsFoxx
MrsFoxx

Auch lesenswert für diejenigen, die die Vorgeschichte von Fran und Benedikt nicht kennen - so wie ich! ^^

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Pseudo-Ninja-Wikinger-Krieger und andere Peinlichkeiten!

— buchverliebt
buchverliebt

Ich finde die Geschichte ganz toll und einige witzige stellen :). Das einzigste was ich nicht so fand das das ende so kurz gehalten ist.

— Momoko91
Momoko91

Stöbern in Fantasy

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Eine ganz andere Geschichte die ich erwartet hätte.. schade

Naddy111

Sonnenblut

Eine düster-romantische und schaurig-schöne Romeo und Julia Geschichte

Sit-Hathor

Vier Farben der Magie

Ein Abenteuer in einer Welt, die aus vier Welten besteht. Spannend und magisch!

faanie

Die Gabe der Könige

Eine etwas andere Geschichte, die einen in ihren Bann zieht und nicht mehr los lässt.

Anni_book

Eisige Gezeiten

Bester Teil bis jetzt :)

Sylinchen

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Ein mystischer und solider Einstieg!

LovelyBuecher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dark Ones 08 - Francesca & Ben - Teil 3

    Ein Vampir in schlechter Gesellschaft
    MrsFoxx

    MrsFoxx

    30. November 2016 um 20:37

    Die Hexe Francesca und der Vampir Benedikt sind vom Schicksal füreinander bestimmt. Doch Fran will sich nichts vorschreiben lassen und weigert sich deshalb, sich ihre Gefühle für Ben einzugestehen. Als Fran fünf Jahre später nach Europa reist, um nach ihrer verschwundenen Mutter zu suchen, trifft sie dort den attraktiven Vampir wieder. Inzwischen gibt es jedoch eine andere Frau in Bens Leben! Verfolgt von dem rachsüchtigen Gott Loki versucht Fran, ihre Mutter wiederzufinden und sich über ihre Gefühle zu Ben klarzuwerden.Fancesca hat ihren Dickschädel durchgesetzt, und die Verbindung zu Ben auf ein Minimum reduziert. Trotzdem kann sie an nichts anderes als den attraktiven Dunklen denken. Ihr ewiges hin und her zwischen Eifersucht, Ignoranz und Verlangen nervt auf Dauer leider ziemlich. Dass Ben das alles beinahe Kommentarlos mit sich machen lässt, mach ihn mir auch nicht unbedingt sympathisch. Von einem Dunklen erwarte ich da mehr Durchsetzungsvermögen.Katie MacAlisters Schreibstil ist zwar auch im 8. Teil der Dark Ones-Reihe schlicht und angenehm zu lesen, leider bremsen die von mir etwas ungeliebten Charaktere aber die Spannung und den Lesefluss. Fazit: Für mich ist auch in der Hauptgeschichte der Funke bei Fran und Ben nicht übergesprungen, daher bekommen die Beiden von mir leider keine Leseempfehlung. Reihenfolge:01. Blind Date mit einem Vampir02. Kein Vampir für eine Nacht03. Küsst du noch oder beißt du schon?3.5 Beißen will gelernt sein04. Vampir im Schottenrock05. Vampire sind zum Küssen da5,5 Geister, Flüche, Flitterwochen06. Ein Vampir kommt selten allein07. Vampire lieben gefährlich7.1 Nachts sind alle Vampire grau7.2 Beißen für Anfänger 01 – Hexenzirkus7.3 Beißen für Anfänger 02 - Geisterblues08. Ein Vampir in schlechter Gesellschaft09. Ein Vampir liebt auch zweimal10. Keine Zeit für Vampire

    Mehr
    • 4
  • Vorbestimmt und trotzdem ist nichts einfach

    Ein Vampir in schlechter Gesellschaft
    coala_books

    coala_books

    18. July 2016 um 16:45

    Es handelt sich hier um Band 8 der Dark Ones Reihe. Man kann das Buch aber auch sehr gut ohne Vorwissen lesen, da die Geschichte nicht wirklich auf Vorgängerbänden aufbaut.__________________Das Buch beginnt doch sehr verwirrend, scheint man doch mitten in eine Geschichte hineingeworfen worden zu sein. Die beiden Protagonisten Fran und Ben sind anscheinend füreinander bestimmt, doch Fran wollte mehr vom Leben uns ist daher geflüchtet. Nun ist sie zurück und schockiert, dass Ben sich anscheinend anderweitig getröstet hat, während sie über all die Jahre immer gefühlt hat, dass sie mit jemand anderem nicht glücklich werden kann.Die Vorgeschichte wurde anscheinend in einer Jugendbuchserie der Autorin behandelt, welche jedoch nie in Deutschland erschienen ist. Trotz dieses fehlenden Vorwissens kommt man jedoch nach einer gewissen Zeit gut in die Geschichte. Die Charaktere sind herzlich und können überzeugen. Die Gefühle kommen gut rüber und sind nach einer gewissen Gewöhnungsphase überzeugend. Besonders klasse sind in diesem Band zudem die Nebencharaktere, die in die Geschichte einen ganz besonderen Witz bringen. Allen voran die Wikinger, welche Fran begleiten und beschützen, und welche so manchem Lacher auf ihrer Seite haben. Zwar bleiben einige Fragen am Ende offen, doch das Pärchen kann mit einer tollen Chemie überzeugen.Ein amüsanter weitere Band der Reihe, der trotz anfänglicher Verwirrung dennoch überzeugen konnte. Besonders die witzigen Nebencharaktere helfen der Geschichte und unterstützen die eigentlich vorbestimmt und dennoch schwierige Beziehung der beiden Hauptcharaktere. 

    Mehr
  • einfach typisch MacAlister :-)

    Ein Vampir in schlechter Gesellschaft
    Kunterbuntestagebuch

    Kunterbuntestagebuch

    19. February 2016 um 21:41

    Die junge Hexe Francesca hat gerade ihr Studium abgeschlossen und möchte demnächst in der Firma ihres Vaters arbeiten, aber als sie ihrer Mutter Miranda davon erzählen möchte, erreicht Fran diese nicht.Fran hat sofort ein komisches Gefühl, ihre Mutter verreist nie ohne sich abzumelden?!Doch soll sie, nur weil sie beunruhigt ist, nach Deutschland fliegen und sich dort zwangsläufig mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen?Fran hatte Deutschland vor 5 Jahren überstürzt verlassen um Abstand zu gewinnen,  Abstand von Ben, einem Vampir, aber auch ihrer großen Liebe… „Ein Vampir in schlechter Gesellschaft“ ist ein Folge Roman aus Katie MacAlister’s Young Adult Serie, der in Deutschland endlich in kürze erscheint. Dies führt dazu, dass es dem Leser Anfangs etwas schwer fällt sich in die Geschichte einzufinden, da einem einige wesentliche Details fehlen. Trotzdem war der Roman sehr unterhaltsam. Ebenfalls gefreut hat mich, dass die Geschichte wieder, wie bereits im ersten Teil der „Dark Ones“ Reihe, auf einem Gothicmarkt spielt. Ich mochte diese Art von „Zirkusatmosphäre“ sehr.Nun bin ich gespannt auf den ersten Band „ Beißen für Anfänger“, um endlich zu erfahren wie es mit Fran und Ben begonnen hat….. Steffi K.

    Mehr
  • Pseudo-Ninja-Wikinger-Krieger und andere Peinlichkeiten

    Ein Vampir in schlechter Gesellschaft
    buchverliebt

    buchverliebt

    07. April 2015 um 22:15

    Wer die Bücher von Katie MacAlister leist, der wird das Schema kennen. Dunkler/Vampir ist auf der Suche nach seiner Auserwählten um seine Seele zurück zu bekommen. Besagte Auserwählte ist zumeist nicht sonderlich begeistert und die Geschichte nimmt ihren Lauf. Mittlerweile bin ich also bei Band acht angekommen und ich störe mich an diesem Schema ganz und gar nicht, im Gegenteil mag ich solcherlei Bücher sogar ziemlich gerne, vor allem, wenn sie, wie hier, genau meinen Humor treffen. Die Bücher der Autorin sind nicht für jedermann, denn gerade besagter Humor kommt nicht bei jedem gut an und die Charaktere wirklich vielleicht auf einige etwas plump und ungelenk. Mir sagt das auf jeden Fall zu und so hatte ich auch hier wieder das Vergnügen einer wirklich unterhaltsamen Geschichte aus MacAlisters Feder.  Francesca ist noch sehr jung, als sie das erste Mal auf Ben trifft und will sich nichts vorschreiben lassen, schon gar nicht wenn sie zu lieben hat. Sie will ihren eigenen Weg gehen und eben dies tut sie, bis sie ungewollt und mit noch immer schwermütigem Herzen nach vielen Jahren zu ihrer alten Familie zurück kehrt, um ihre Mutter zu suchen. Natürlich trifft sie dort auch wieder auf Ben, doch hätte sie sich niemals vorstellen können, dass er etwas anderes für sie empfinden könnte als die Hingabe eines Dunklen zu seiner Auserwählten. So wie damals. Doch leider werden Erwartungen nicht immer erfüllt und, dass es dieses Mal nicht so ist, trifft sie wie ein Schlag. Frans innerer Konflikt ist, so finde ich, nachvollziehbar. Immerhin war sie erst 17 Jahre als und jeder bedrängte sie, wegen ihrer neuen "Aufgabe" als Auserwählte. Die Geschichte ist einfach unheimlich witzig. Die Situationskomik, welcher Katie MacAlister sich immer wieder bedient, ist einfach herrlich und ich will es nicht missen. Die drei Wikinger-Krieger an Frans Seite sind auch einfach der Hammer. Sie sind ihr Jim (aus der Drachen-Reihe, wer sie kennt) und sorgen für mehr als nur eine absolute Peinlichkeit mit ihren unverblümten Vorstellungen und Kommentaren, sowie ihr Drang zur Nacktheit und dem Verlangen nach so vielen Frauen, wie sie in die Finger bekommen.  Pseudo-Ninja-Wikinger-Krieger, der dunkle Ben auf Abwegen und eine reichlich verwirrte Francesca machen dieses Buch zu einer Geschichte, bei dem ich aus dem Lachen nicht mehr heraus kam. Zusätzlich abgerundet durch eine, wieder einmal, recht schräge Liebesgeschichte á la MacAlister. Ich mags sehr!

    Mehr
  • Einfach typisch MacAlister...

    Ein Vampir in schlechter Gesellschaft
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. December 2013 um 09:48

    Die junge Hexe Francesca hat gerade ihr Studium abgeschlossen und möchte demnächst in der Firma ihres Vaters arbeiten, aber als sie ihrer Mutter Miranda davon erzählen möchte, erreicht Fran diese nicht. Fran hat sofort ein komisches Gefühl, ihre Mutter verreist nie ohne sich abzumelden?! Doch soll sie, nur weil sie beunruhigt ist, nach Deutschland fliegen und sich dort zwangsläufig mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen? Fran hatte Deutschland vor 5 Jahren überstürzt verlassen um Abstand zu gewinnen; Abstand von Ben, einem Vampir, aber auch ihrer großen Liebe…. „Ein Vampir in schlechter Gesellschaft“ ist ein Folgeroman aus Katie MacAlister’s Young Adult Serie, der in Deutschland endlich in kürze erscheint. Dies führt dazu, dass es dem Leser Anfangs etwas schwer fällt sich in die Geschichte einzufinden, da einem einige wesentliche Details fehlen. Trotzdem war der Roman sehr unterhaltsam. Ebenfalls gefreut hat mich, dass die Geschichte wieder, wie bereits im ersten Teil der „Dark Ones“ Reihe, auf einem Gothicmarkt spielt. Ich mochte diese Art von „Zirkusatmosphäre“ sehr. Nun bin ich gespannt auf den ersten Band „ Beißen für Anfänger“, um endlich zu erfahren wie es mit Fran und Ben begonnen hat…..

    Mehr
  • Was war das denn?

    Ein Vampir in schlechter Gesellschaft
    -Anett-

    -Anett-

    17. October 2013 um 10:44

    Von diesem Teil war ich sichtlich verwirrt. Hier geht es um die Hexe Fran und den Dunklen Ben - und die Geschichte wurde so erzählt, als hätte ich irgendwo schon einen Band verpasst. Ich habe dann echt nochmal meine vorherigen Bücher hergeholt, aber nein, die sind noch nirgends aufgetaucht. Das war sehr verwirrend. Später habe ich bemerkt, dass es wohl zwei Figuren aus einer ganz anderen Serie der Autorin sind, das fand ich irgendwie blöd. Und man bekam auch keine Informationen, wurde einfach so in den Roman reingeworfen, ob man nun wußte worum es geht oder nicht. Immer war mir, als hätte ich was wichtiges verpasst und ich fand nur relativ schwer in die eigentliche Story.  Irgendwie konnte ich mich auch nicht mit Fran anfreunden, da wurde zwar ständig gesagt, wie erwachsen sie geworden ist, aber bei mir kam das so irgendwie nicht an. Für mich war es einfach nicht die starke Frau, die ich in den Romanen der Autorin zu der Serie gewohnt bin. Die Geschichte konnte mich nicht wie seine Vorgänger in bann ziehen, Fran fand ich einfach nur nervig und keinesfalls so gut gestaltet wie alle anderen weiblichen Protagonisten der Serie. Einzig überzeugend fand ich die drei Wikingergeister, die mir manches mal ein lächeln aufs Gesicht gezaubert haben und wegen denen das Buch auch von mir wenigstens 2 Bücher bekommt

    Mehr
  • Ein Buch das aus der Reihe schlägt

    Ein Vampir in schlechter Gesellschaft
    Markz

    Markz

    11. July 2013 um 12:27


    Wie auch die letzten Bücher, hat auch dieses Buch etwas besonderes. In diesem Fall ist es die schlichte Tatsache, dass die Protagonisten sich nicht kennenlernen sondern bereits eine gemeinsame Vergangenheit haben. http://newfantasywrite.blogspot.de/2012/09/rezension-ein-vampir-in-schlechter.html

  • Rezension zu "Ein Vampir in schlechter Gesellschaft" von Katie MacAlister

    Ein Vampir in schlechter Gesellschaft
    FantasyBookFreak

    FantasyBookFreak

    22. April 2013 um 20:36

    Ein Vampir in schlechter Gesellschaft Die Hexe Francesca und der Vampir Benedikt sind vom Schicksal füreinander bestimmt. Doch Fran will sich nichts vorschreiben lassen und weigert sich deshalb, sich ihre Gefühle für Ben einzugestehen. Als Fran fünf Jahre später nach Europa reist, um nach ihrer verschwundenen Mutter zu suchen, trifft sie dort den attraktiven Vampir wieder. Inzwischen gibt es jedoch eine andere Frau in Bens Leben! Verfolgt von dem rachsüchtigen Gott Loki versucht Fran, ihre Mutter wiederzufinden und sich über ihre Gefühle zu Ben klarzuwerden. Meine Meinung „Ein Vampir in schlechter Gesellschaft“ ist bereits der 8. Teil der Dark-Ones-Reihe von Katie MacAlister. Es ist einige Jahre her, als ich den letzten Teil davon gehört habe und musste erst wieder in die ganze Sache mit den Dunklen hineinkommen. Besonders schwer hat es einem gemacht, da man in diese Geschichte zwischen Ben und Fran einfach so hinein geworfen wird Die Autorin geht davon aus, man kennt die Vorgeschichte zu Ben und Fran. Doch da diese Geschichte nicht ins Deutsche übersetzt wurde und ich nicht gerne auf Englisch lese, hat es mir wirklich schwer gemacht in die Geschichte hinein zu finden. Doch lässt man sich auf die Geschichte ein, ist sie wirklich sehr unterhaltsam. Ich liebe einfach Katie MacAlisters Humor. Als ich mir das Hörbuch angehört habe, musste ich wirklich oft laut los lachen, weil es einfach zu schräg war. Allein die Sprüche und Gags von Fran sind genial und sobald Ben da noch mit einsteigt, kann es nur urkomisch werden. Ich hab schon lange nicht mehr SO gelacht bei einem Buch/Hörbuch. Wie man hören kann hab ich Fran und Ben ins Herz geschlossen. Anfangs waren die Beiden noch steif, aber je mehr die ganze Geschichte ins Rollen kam, desto mehr sind sie aufgetaut. So nun zu meinen Oberchaoten, die drei haben das ganze Buch noch um einiges lustiger gemacht, also es so schon war. Die drei Wikingergeister, die Fran mit Rat und Tat zur Seite stehen. Glaubt mir Leute, diese drei sind einfach göttlich. Neben den Dunklen, Göttern, Geistern kommen in diesem Buch auch noch viele weiter mystische Wesen vor, was mir persönlich manchmal etwas zu viel war, weil ich irgendwann den Überblick verloren habe, aber das hat der ganze Story keinen Abbruch getan. Katie MacAlisters Schreibstil hab ich von Anfang an geliebt und werde ich immer lieben. Sie ist wirklich eine meiner Lieblingsautorinnen. Fazit Ein absolut gelungener und genialer Teil der Dark-Ones-Reihe. Bei dem die Vorgeschichte manchmal wirklich hilfreich gewesen wäre, aber ich trotzdem meinen Spaß an diesem Buch hatte. Tränen gelacht und unterhalten habe ich mich auf jeden Fall gefühlt. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Vampir in schlechter Gesellschaft" von Katie MacAlister

    Ein Vampir in schlechter Gesellschaft
    Tinalini

    Tinalini

    09. July 2012 um 21:54

    Als die Hexe Fran nach Europa reist, um nach ihrer verschwundenen Mutter zu suchen, trifft sie dort ihren Exfreund, den attraktiven Vampir Ben, wieder. Obwohl sie ihn vor einigen Jahren verlassen hat, sind Frans Gefühle für ihn immer noch stark. Inzwischen gibt es jedoch eine andere Frau in Bens Leben. Verfolgt von dem rachsüchtigen Gott Loki versucht Fran, ihre Mutter wiederzufinden und Ben zurückzugewinnen. Doch es sind dunklere Mächte am Werk, als sie geahnt hatte … (Klappentext) Dies ist ja nun der achte Band von MacAlisters Dark Ones Reihe. Ich habe sie alle im Regal, und sie sehen sooooo schön aus… Ich sitze also voller Erwartung mit dem Buch am Tisch, schlage es auf und lese die Widmung Dieses Buch verdankt seine Existenz den vielen Fans, die mir E-Mails geschrieben und nach weiteren Abenteuern von Ben und Fran verlangt haben, nach mehr Wikingergeistern und noch einer Duschszene mit Ben. Mit großem Dank widme ich Ein Vampir in schlechter Gesellschaft diesen Leserinnen und Lesern. WEITERE Abenteuer von Ben und Fran? MEHR Wikingergeister und NOCH EINE Duschszene? Da habe ich dann mein Essen Essen sein lassen und bin erst mal an den PC gestürmt, um Amazon, Lyx und Katies eigener Homepage zu belagern. Auf Lyx erfährt man ehrlich gesagt nicht viel, aber Katies Homepage ist ein Wunder. Es gibt zu dieser Reihe noch Extra-Bände, wie zum Beispiel auch Charlaine Harris sie hat. Bücher, die in der Welt der Reihe spielen und auch gerne mal die Figuren aufgreifen, aber kein eigenständiges Werk sind. MacAlister hat mittlerweile SECHS solcher Bücher zu ihren Dark Ones auf der Seite. Und eines dieser „part of the series“ ist also eine Geschichte über Ben und Fran. Jetzt kommt dieses Buch acht auf den Markt und es ist die Fortsetzung von „part of the series“ mit B&F. Da bin ich ein bisschen enttäuscht. Auf der Seite von Lyx habe ich keine Infos zu diesen „Seitenbänden“ gefunden und daher letzte Woche eine Mail an den Verlag geschrieben, bis jetzt aber leider keine Antwort bekommen (ich schiebe es mal auf die Urlaubszeit und warte ab). Ich muss sagen, dass man Buch auch ohne die Vorkenntnisse aus dem anderen Buch versteht, aber es gibt ständig Hinweise auf diese Vorgeschichte (hier z.B. Seite 22): Mein Blick fiel auf die Kommode am Fußende meines Betts. Geoff (Frans Mitbewohnerin) war nicht entgangen, dass ich das Foto von Ben weggeräumt hatte, das früher darauf gestanden hatte. Jetzt lag es in meiner Unterwäscheschublade, denn sein Anblick schmerzte mich zu sehr. Und als ich mich nun an unseren Streit erinnerte, holte mich der Schmerz wieder ein. Jetzt wäre es sicher schön, wenn man denn wüsste, um welchen Streit es sich hier handelt. Naja, solche Anspielungen gibt es im Dutzend. Versteht mich nicht falsch, es stört den Lesefluss nicht, und im Laufe des Buchs wird alles aufgeklärt. Aber dieses Wissen, dass ich es wissen könnte, aber nicht weiß, hat mich tierisch gestört. Naja, das dazu. Jetzt zum Buch an sich. Wie alle Dark Ones-Bücher ist auch dieses hier ohne Probleme zu verstehen, wenn man die anderen nicht kennt. Dieses ist jedoch ein bisschen anders, da Fran und Ben sich bereits kennen. Normalerweise ist es ja immer so, dass die Auserwählte keine Ahnung von Vampiren, bzw. Dunklen, hat, aber Fran ist die Tochter eine Hexe (sie selbst ist gar keine Hexe, da tischt uns der Klappentext eine Lüge auf) und daher mit dem Übersinnlichen vertraut. Und sie kämpft mal ernsthaft gegen die Beziehung. Alle anderen sind kurz skeptisch, aber nach gefühlten fünf Minuten voll dafür. Fran hingegen hat vor fünf Jahren mit Ben Schluss gemacht, weil sie sich dem Schicksal nicht fügen wollte. Das kam bisher noch gar nicht vor, soweit ich mich erinnern kann. Der rote Faden zieht sich hier nur so halbwegs durch. MacAlister hat zur Vereinigung die sieben Schritte entwickelt, die in jedem Buch vorkommen. Hier leider nicht vollständig, da einige Schritte schon im Prequel abgehakt wurden. Fran ist eine selbstbewusste, eigenständige junge Frau, die ungern Hilfe annimmt, im Laufe des Buches aber lernt, dass Hilfe nicht Unterdrückung ist, sondern manchmal wirklich einfach nur Hilfe. Sie hat auch wirklich viel zu tun. Der Lügengott Loki ist hinter ihr her, dann verschwindet ihre Mutter und dann ist da noch die Sache mit Bens neuer Freundin. Gut, Fran hat mit ihm Schluss gemacht, aber ist das ein Grund, sich eine neue Freundin zu suchen? Ich denke nicht. Sarkasmus aus Ben ist der typische Vampir. Düster, gefährlich, sexy. Tiefe Stimme, muskulös. Und er liebt Fran. Oder Naomi? Oder beide? Man erfährt nicht wirklich viel von Ben als Typen. Wir wissen, dass er seine Auserwählte (also Fran) braucht, um seine Seele wiederzubekommen und von den Höllenqualen befreit zu werden. Aber sonst? Das Cover passt super zu der Reihe. Ich finde das ja immer gut, wenn man eine Reihe auf einen Blick als Reihe erkennt und das hat man hier wirklich. Ansonsten muss ich aber sagen, dass ich bisher noch nie eine direkte Verbindung vom Coverbild zum Inhalt gefunden habe. Bei diesem Cover hab ich zuerst asiatisch gedacht. Bei genauerer Betrachtung sieht die Frisur der Frau gar nicht asiatisch aus. Dafür, dass die Geschichte auf einem Goth-Markt spielt, sieht die Frau auch nicht sonderlich düster aus. Naja, ich finde das Cover trotzdem hübsch… Durchgehender roter Faden in allen Covern ist jedoch das Kreuz. Ich würde dem Buch inhaltlich wohl 4 bis 4,5 Sterne geben, aber mich macht es wirklich böse, dass das Prequel nicht übersetzt wurde und mir die Vorgeschichte fehlt. Ich finde die US-amerikanischen Bücher nicht so schön und die passen ja auch gar nicht optisch dazu. Die UK-Cover dagegen sehen ganz ok aus, aber ich finde die deutschen echt super. Ich kann aber ja dem Buch keine 3 Sterne abziehen, weil der deutsche Verlag nicht jedes Buch übersetzen will…

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Vampir in schlechter Gesellschaft" von Katie MacAlister

    Ein Vampir in schlechter Gesellschaft
    Evejean

    Evejean

    06. July 2012 um 20:24

    Auf wenn man an manchen Stellen, die Vorgeschichte zu dem Roman ganz hilfreich wäre. Ist diese Buch wieder ein Genuß für alle Fans der Serie.

  • Rezension zu "Ein Vampir in schlechter Gesellschaft" von Katie MacAlister

    Ein Vampir in schlechter Gesellschaft
    -Kaddi-

    -Kaddi-

    18. March 2012 um 02:48

    Also, der Inhalt dieses Buches wurde ja in den anderen Rezensionen ausführlich beschrieben, weshalb ich dies jetzt nicht nochmal tue. Meine Bewertung: Katiie McAlister hat einen sehr humorvollen und fesselnden Schreibstil, allerdings wurde ich von diesem Buch was das Fesselnde angeht sehr enttäuscht. Ich hatte große Probleme mich in die Personen einzufinden(Fran und Ben), da ich erst nicht wusste wo ich sie einordnen soll. Ich habe also nachdem ich das Buch angefangen hatte alle vorigen Vampirromane von Katie aus dem Regal geholt(Ich habe sie ALLE) und hab versucht sie irgendwo zu finden aber sie sind, wie ich dann durch das Internet rausfinden konnte aus einer ganz anderen Buchreihe. Dies fand ich leider sehr verwirrend, da ich diese nicht gelesen hab. Der Schwerpunkt der Geschichte liegt auch eher auf der Romanze zwischen Ben und Fran als auf dem Abenteuer, bei Katie war dies sonst immer Gleichgewicht, was für mich immer sehr viel ausgemacht hat, denn NUR die Romanze kann ich mir nicht rein tun. Der Humor von Katie war in diesem Buch zum Glück wieder zu finden. Fazit: Ich bin etwas enttäuscht denn ich hatte für ein Katie MacAlister-Buch mehr erwartet und deshalb gibt es nur 3 Sterne. Allerdings bleibe ich ein Fan von ihr und werde das nächste Buch was ja im September (wenn ich mich jetzt nicht vertue) rauskommt auch kaufen und darauf hoffen, dass dort mehr Spannung und nicht sooo viel Liebesschnulz kommt und somit das Verhältnis zwischen Abenteuer und Romanze wieder gleich ist. Vielleicht tauchen auch etwas mehr bekannte Personen aus dem vorherigen Büchern auf.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Vampir in schlechter Gesellschaft" von Katie MacAlister

    Ein Vampir in schlechter Gesellschaft
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. March 2012 um 13:25

    Meine Meinung: Ich liebe Katie MacAlister Bücher ...Egal ob es sich um ihre Vampir- oder Drachenreihe handelt. Sie hat einfach einen unglaublich flüssigen Schreibstil und es ist immer wieder ein Vergnügen, ihre sehr humorvollen Romantic- Fantasy Romane zu lesen und ihre Geschichten wirken immer wieder, wie ein kleiner Kurzurlaub vom Alltag auf mich. Ihre Heldinnen sind starke Frauen, die mit Witz und Charme und einem kleinen Hang zu Fettnäpfchen, nicht nur auf der Suche nach ihrem Traummann sind, sondern sich dabei auch selbst treu bleiben wollen, was so manche Auseinandersetzung mit dem Objekt der Begierde zur Folge hat. Sie sind nicht perfekt, sondern herrlich menschlich und so kann man richtig mitfiebern, leiden und lieben. Katie MacAlister hat ihren Heldinnen dabei starke männliche Verstärkung, in Form von sexy Vampiren, an die Seite gestellt...die manchmal vielleicht etwas machohaft rüber kommen, aber das Herz am richtigen Fleck haben. In, Ein Vampir in schlechter Gesellschaft, geht es um die junge Hexe Fran, die nicht nur Hüterin einer sehr alten mystischen Reliquie ist, sondern auch Seelengefährtin und Auserwählte des Vampirs Ben. Diese Rolle hatte sie vor Jahren, als sie Ben kennenlernte, überfordert und so hatte sie die Flucht, vor dem mehr als attraktiven Vampir, ergriffen. Seitdem, hat sie nicht nur ständig versucht sich einzureden, dass es so besser für sie sei, sondern auch die ganze Zeit ihr schlechtes Gewissen verdrängt.. Denn Fran allein, hatte die Macht gehabt, Ben als seine Auserwählte zu erlösen und dem Vampir seine Seele zurückzugeben. So ist es nicht weiter erstaunlich, dass sie wenig begeistert ist, als die Göttin Freya ihr den Auftrag erteilt, den Rachegott Loki zu verbannen. Wollte sie doch mit Göttern, Vampiren und Dämonen nichts mehr zu tun haben. Als jedoch ihre Mutter verschwindet und sie von der Göttin Freya drei Wikingergeister an die Seite gestellt bekommt, bleibt ihr nichts anderes übrig, als zu ihrem alten Leben zurück zukehren. Doch seit Fran fortging hat sich so Einiges verändert und so läuft sie auch prompt dem Vampir Ben wieder über den Weg, der es noch immer versteht, ihr Herz zum Rasen zu bringen, gerät quasi sofort mit seiner neuen Flamme aneinander, muss sich ganz nebenbei auf die Suche nach ihrer Mutter begeben, sich dem Verbannen des Rachegottes Loki widmen und sich von drei durchgeknallten Wikingergeister Beziehungstipps geben lassen. Ob sie es schafft, das alles unter einen Hut zu bringen und sich ihren Traummann zurück zuerobern, verrate ich Euch selbstverständlich nicht... Ich kann nur sagen ... Lest es selbst und findet es heraus. Ein Vampir in schlechter Gesellschaft strapaziert auf jeden Fall die Lachmuskeln und es ist wieder ein sehr gelungenes Buch. Mein Fazit: Es ist unterhaltsam, witzig und liest sich in einem Rutsch durch. Ich würde es mir jederzeit wieder kaufen. Einziges Manko ist, dass leider die Vorgeschichte rund um Ben und Fran fehlt. Man kommt zwar im Laufe der Geschichte dahinter, schöner wäre es aber gewesen, hätte man diesen Band vorab veröffentlicht. Aber sonst? Einfach zum Dahinschmelzen ...Ich war förmlich wie weiche Schokolade und mein Mann hat so manchen Lachanfall mit einem Kopfschütteln quittiert ...So ist das nun einmal, wenn man Romane von Katie MacAlister liest. Es kann passieren, dass man Lachanfälle bekommt, die die Umgebung komplett verwirren.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Vampir in schlechter Gesellschaft" von Katie MacAlister

    Ein Vampir in schlechter Gesellschaft
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. March 2012 um 17:33

    Vorgeschichte Anfangs ist man sehr verwirrt, wenn man nicht weiß, dass die Vorgeschichte der beiden Hauptpersonen in der begonnenen, aber nicht weitergeführten Jugendbuchreihe „Confessions of a Vampire's Girlfriend“ (Neuauflage der beiden Romane „Got Fangs“ und „Circus oft he Darned“) zu lesen ist. Wer also genau wissen möchte, wie die beiden sich kennengelernt haben, kann dies bisher nur in der amerikanischen Originalausgabe machen. Ich habe dies jedoch nicht gemacht und einfach die, zwischendurch immer wieder kurz angedeutete, Vergangenheit der beiden so hingenommen. . Schreibstil Durch Katie MacAlisters Schreibtalent fühlt man sich wirklich auch als jemand, der die Vorgeschichte nicht kennt, sehr gut involviert. Sie schreibt gewohnt flüssig und witzig und schafft es wieder, diese ganz besondere Atmosphäre heraufzubeschwören, die alle Vampirromane von ihr besitzen. . Charaktere Die beiden Hauptpersonen sind mir schnell ans Herz gewachsen und auch die restlichen Personen sind sehr interessant. Wer die Vorgeschichte kennt, wird auf einige bekannte Personen treffen, aber auch die, die sie nicht kennen, dürfen sich auf alte Bekannte wie Ulfur und Ragna freuen. Über die drei Wikingergeister Finnvid, Isleif und Eirik habe ich mich besonders amüsiert. Ihre Vorliebe für freizügige Kleidungseskapaden, Frauen, BigMacs und Kämpfe, ist aber auch zu komisch. Außerdem lernen wir in diesem Band noch einige andere magische Gestalten kennen, wie zum Beispiel die Therions - Menschen, die jederzeit ihre Gestalt wandeln können. . Handlung Die Handlung ist gut gelungen und es macht Spaß die Geschichte um die Dreiecksbeziehung zwischen Fran, Ben und Naomi zu verfolgen, die immer wieder mal von den lustigen Wikingern unterbrochen wird. Frans Eifersucht lässt sie Dinge machen, die sie sich vor einigen Jahren nicht hätte vorstellen können. Leider ist der Spannungsbogen eher niedrig und die Kampfszenen werden kaum beschrieben. Schade finde ich auch, dass Fran kaum Gebrauch von ihren Fähigkeiten macht, schließlich ist sie eine Hexe. Stattdessen vertraut sie lieber auf die Kräfte des magischen “Vikingahärta”. . Fazit: Ein wirklich toll geschriebener Romantic-Fantasy-Roman, mit einem perfekt zutreffenden Buchtitel, der typischen Atmosphäre, ganz viel Humor, Leidenschaft und Eifersucht! Lediglich die Spannung und Frans Hexenkräfte kommen etwas zu kurz.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Vampir in schlechter Gesellschaft" von Katie MacAlister

    Ein Vampir in schlechter Gesellschaft
    Melanie_J

    Melanie_J

    01. February 2012 um 17:24

    Francesca Ghetti ist vor fünf Jahren zurück nach Amerika gegangen, um dort zum College zu gehen und sich nichts vorschreiben zu lassen. Einst hat sie nämlich in Europa zusammen mit ihrer Mutter auf einen Gothic-Markt gearbeitet und ist dort dem attraktiven Dunklen Benedikt begegnet. Als er ihr offenbarte, sie sei seine Auserwählte, nahm das junge Mädchen Reißaus. Fran will sich nichts vorschreiben lassen, vor allem nicht, wen sie lieben soll. Doch jetzt fünf Jahre nach ihrem Weggang geht ihr Ben immer noch nicht aus dem Kopf, obwohl sie sich vor einem Jahr ganz von ihm getrennt hat. Als plötzlich ihre Mitbewohnerin an ihrer Stelle entführt wird, ihre Mutter nicht mehr zu erreichen ist und auch noch die ihr bekannten Wikingergeister von Göttin Freya zu ihr geschickt wurden, um mit ihr den Lügengott Loki zu verbannen, kann die junge Frau nicht anders und reist schließlich nach Deutschland, wo sich der Gothic-Markt, auf dem ihre Mutter arbeitet, befindet. Ihr ist mulmig zumute, denn ihr Abschied vor fünf Jahren ist nicht gerade friedlich verlaufen und außerdem ist Ben ebenfalls auf dem Markt bei seiner Schwester, was Fran Herzklopfen beschert. Sie nimmt allen Mut zusammen und will ihren Ex lieber früher als in einer blöden Situation begegnen, doch als sie ihn bei einer anderen Frau findet, macht sie ihrer Enttäuschung freie Luft. Doch Ben hat sich verändert und will angeblich nichts mehr von Fran wissen, die doch seine Auserwählte ist. Mit einem gebrochenen Herzen will sie sich auf die Suche nach ihrer Mutter machen, die seit Tagen nicht mehr gesehen wurde, jedoch wird ihr ihr Vikingahärta, ein von Loki hergestellter magischer Gegenstand, zur selben Zeit gestohlen und Fran hat keine Ansatzpunkte, was mit ihre Mutter passiert sein könnte. Ihre Wikingergeister helfen ihr dabei nur eher schlecht als recht und geben sich lieber mit Frauen ab, als ihr wirklich zu helfen. Als Ben dann eines nachts bei ihr auftaucht und nicht mehr so distanziert ihr gegenüber ist, schöpft Fran neue Hoffnung für ihre Beziehung. Doch der Vampir will sich nicht von Naomi trennen und Fran wird von verwirrten Gefühlen geplagt. Was ist mit ihrer Mutter passiert und was hat Loki damit zu tun? Und wird es zwischen ihr und Ben je wieder eine Chance auf Liebe geben? Der 8. Band von Katie MacAlisters DARK ONES – Serie hat so einige Vor- und Nachteile. Sie schafft es wieder mit Witz und Charme das Leserherz sofort für sich und ihre Helden zu gewinnen. Man lacht und fühlt mit ihnen und auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Jedoch merkt man schon am Anfang, dass dieses Paar – Fran und Ben – schon eine gemeinsame Vergangenheit hat. Viele wissen es vielleicht nicht, weil sie sich damit nicht auseinandergesetzt haben, aber in Amerika ist die Vorgeschichte von den beiden in einer Anthologie vor einigen Jahren schon erschienen. Somit weiß der deutsche Leser in diesem Buch leider nicht, wie genau Ben und Fran sich kennengelernt haben, was sehr schade ist. Sicherlich könnte man dann einige Sachen besser verstehen, auch wenn Katie MacAlister versucht, Dinge aus der Vergangenheit für den Leser zu erklären, der diese von dem Paar nicht kennt. Trotz all dem negativen ist dieses Buch ein absolutes Muss für jeden Fan der Dunklen. Francesca ist wie alle anderen Auserwählten aus den vergangenen Büchern eine taffe Frau und lässt sich nicht unterkriegen, was dem armen Ben manchmal etwas leiden lässt, immerhin kann er dann nicht so sehr auf Beschützer tun, was doch seine Natur ist. Auch mit Benedikt hat der Leser wieder einen sexy Dunklen zum Dahinschmelzen, der auch mit seinen witzigen Dialogen zwischen sich und Fran punkten kann. Wer sich fragt, woher er Frans Mutter kennt, den kläre ich gerne auf. Miranda Ghetti ist die Hexe aus dem ersten Buch mit Joy und Raphael, als diese auf dem Gothic-Markt waren. Leider treffen wir in diesem Band nur auf sehr wenige uns bekannte Gesichter, da wären zum einen Ulfur und sein Geisterpferd und Miranda. Von den anderen Dunklen ist niemand anzutreffen, was schade, aber nicht unbedingt notwendig ist. Im 9. Buch werden wir dann jedoch mit einem alten Bekannten beglückt. Alec wird uns die Ehre erweisen, unser Herz zu erobern und dort werden wir sicherlich auch auf Pia und Kristoff treffen, ich bin schon sehr sehr gespannt. Herzen: 4 von 5

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Vampir in schlechter Gesellschaft" von Katie MacAlister

    Ein Vampir in schlechter Gesellschaft
    Letanna

    Letanna

    11. January 2012 um 17:12

    In diesem Teil greift die Autorin auf zwei, aus einer anderen Serie von ihr, bekannten Figuren zurück. Die beiden Hauptfiguren Fran und Ben wurden in der Young Adult Serie von von Katie MacAlister vorgestellt, die leider bisher noch gar nicht in Deutsch erschienen ist. Ich war am Anfang ganz ehrlich gesagt etwas verwirrt, als erwähnt wurde, dass die beiden bereits bekannte Figuren waren. Ich konnte mich einfach nicht erinnert und habe mich die ganze Zeit gefragt in welchen Büchern die beiden bereits vorgestellt wurde. Ich musste erst einmal nachforschen, um dem ganzen auf die Schliche zu kommen. Man merkt an der Story und vor allem an den Figuren ganz klar, dass es sich hier um eine Fortsetzung handeln und einem einfach zuviel Hintergrundinfos fehlen. Grundsätzlich ist die Story typisch für MacAlister, die Charaktere sind teilweise arg überdreht, vorallem diese Wikinger, die Fran zur Seite stehen. Es gibt einen kleinen Ausflug in die nordische Mythologie, aber auch sonst werden einem eine Menge neue paranormale Wesen förmlich um die Ohren gehauen, dass man manchmal etwas den Überblick verliert. Die Story an sich ist mir ehrlich gesagt etwas zu wirr gewesen. Es fängt damit an, dass Fran den nordischen Gott Loki kümmern soll, der irgendwelchen Unfug treibt. Dafür schickt ihr Freya zwei Wikinger, die ihr helfen sollen. Zuerst will Fran gar nicht los, aber dann ist ihre Mutter verschwunden und Fran vermutet, dass Loki dahintersteckt. Sie fliegt nach Deutschland eine Stadt in die Nähe von Heidelberg, wo gerade der Gothic-Markt ist auf dem ihre Mutter eigentlich hätte sein müssen. Dort trifft sie dann auf ihren Ex Ben und die Handlung um Loki gerät völlig in den Hintergrund, weil Ben ebenfalls an eine Sache dran ist, bei der es um Gestaltenwandler gibt. Dann erfährt Fran etwas über ihre Vergangenheit, dass sie völlig überrascht. Für mich sind am Ende leider nicht alle Fragen geklärt worden und viele Fragen bleiben offen.

    Mehr