Katie MacAlister Ein Vampir liebt auch zweimal

(99)

Lovelybooks Bewertung

  • 120 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(44)
(32)
(15)
(8)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Vampir liebt auch zweimal“ von Katie MacAlister

Der Vampir Alec wurde verbannt, weil er eine Sterbliche umbrachte, die versehentlich seine Seelengefährtin getötet hatte. Doch als er der hübschen Corazon begegnet, fühlt er sich augenblicklich zu ihr hingezogen. Ist es Zufall, dass sie ihn so sehr an seine verstorbene Geliebte erinnert?

Eine eher schwache Vorstellung für eine Auserwählte und ihren Dunklen

— MrsFoxx
MrsFoxx

Teilweise richtig quälend zu lesen und oft habe ich mir gewünscht es würde auf den Punkt kommen. An sich gute Geschichte und Charaktere.

— Sirene
Sirene

Mein Lieblingsbuch der Vampir- Reihe

— nathi_e
nathi_e

Katie MacAlister, lustig und unterhaltsam wie eh und je.

— Shiro_91
Shiro_91

Stöbern in Fantasy

Falkenmädchen

Eine umwerfende Geschichte. Ich liebe es und bin gespannt wie die anderen teile sein werden!

Black-Bird

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Tolle Geschichte über zwei junge Menschen, aus verfeindeten Lagern, die die Anziehung zwischen sich entdecken und erkunden! Toll! <3

Annabo

Götterlicht

Eine tolle Story mit einem wahnsinns Cover!

Cat_Crawfield

Vier Farben der Magie

Für mich ein absolut toller Fantasyauftakt mit einer nicht vorhandenen Liebesgeschichte (Endlich mal!) und viel Action. Ich mochte es total!

Miia

Wédora – Staub und Blut

Gelungene, spannede Geschichte in einer genialen Wüstenstadt.

Nenatie

Grünes Gold

Bildgewaltig! Berauschend! Das fulminante Finale der atemberaubenden Schwertfeuer-Saga

ZappelndeMuecke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dark Ones 09: Corazon & Alec

    Ein Vampir liebt auch zweimal
    MrsFoxx

    MrsFoxx

    29. January 2017 um 17:19

    Klappentext:Der Vampir Alec wurde verbannt, weil er eine Sterbliche umbrachte, die versehentlich seine Seelengefährtin getötet hatte. Doch als er der hübschen Corazon begegnet, fühlt er sich augenblicklich zu ihr hingezogen. Ist es Zufall, dass sie ihn so sehr an seine verstorbene Geliebte erinnert?Corazon erfährt durch eine Rückführung von ihrem früheren Leben, eine Szene die aufmerksame Leser der Reihe gleich erkennen. Und auch Corazon ist keine unbekannte für Fans der Dunklen, hat doch ihre Schwester Avery Scott geheiratet.Alec ist ebenfalls schon in Erscheinung getreten, als Pia ihren Kristoff getroffen hat. Nun bekommen beide ihre eigene Geschichte. Und diese ist zwar in der ersten Hälfte noch halbwegs lustig und nett zu lesen, aber danach nehmen Spannung und Sympathiepunkte der Protagonisten rapide ab. Diese ganze Sally-Sache ist dermaßen wirr und nervig, dass ich das Buch fast abgebrochen hätte. Alec ist mehr Nebendarsteller als Hauptprotagonist und Cora mit ihren widersprüchlichen Handlungen hat mich irgendwann gewaltig genervt. Sogar mehr als ihre Vorgängerin Francesca, und das will schon was heißen.Katie MacAlisters Schreibstil ändert sich gefühlt ebenfalls. Erst noch gewohnt einfach und angenehm zu lesen, und plötzlich wird’s sprunghaft und verworren. Fazit: Leider rangieren Cora und Alec ganz unten auf meiner Dark-Ones-Sympathienliste. Eine Leseempfehlung bekommen die beiden von mir Aufgrund ihrer schwachen Vorstellung nicht. Und mit dem zweimal liebenden Vampir ist für mich jetzt auch erst mal Ende der Fahnenstange bei dieser Reihe. Reihenfolge:01. Blind Date mit einem Vampir02. Kein Vampir für eine Nacht03. Küsst du noch oder beißt du schon?3.5 Beißen will gelernt sein04. Vampir im Schottenrock05. Vampire sind zum Küssen da5,5 Geister, Flüche, Flitterwochen06. Ein Vampir kommt selten allein07. Vampire lieben gefährlich7.1 Nachts sind alle Vampire grau7.2 Beißen für Anfänger 01 – Hexenzirkus7.3 Beißen für Anfänger 02 - Geisterblues08. Ein Vampir in schlechter Gesellschaft09. Ein Vampir liebt auch zweimal10. Keine Zeit für Vampire10.5 Ein Vampir für mich allein

    Mehr
    • 2
  • Viele Bekannte und jede Menge Gefühl

    Ein Vampir liebt auch zweimal
    coala_books

    coala_books

    18. July 2016 um 16:35

    Der mittlerweile 9. Band vom Katie MacAlisters Vampirserie überzeugt durch eine sehr spannende Handlung. Corazon sieht in einer Rückführung ihren eigenen Tod, welcher durch einen beängstigenden Vampir gerächt wurde. Als sie dann auch den geächteten Vampir Alec trifft, kommt ihr dieser ziemlich bekannt vor. Dieser ist allerdings alles andere als begeistert, dass sie ihn vor dem Selbstgewählten Tod rettet und aus Versehen eine Verbindung mit ihm eingeht. Damit beginnt eine wahrlich amüsante und unterhaltsame Reise, in der vergangene Wahrheiten ans Licht kommen, die beiden von Dämonen gejagt werden und sie mit dieser unheimlichen Anziehung zurechtkommen müssen.Dieser band konnte mich durch das doch recht ungewöhnliche Pärchen überzeugen, welche gemeinsam für eine Zukunft kämpfen. Gemeinsam gegen Vorurteile und für die Wahrheit, war diese Verbindung für mich sehr stark. Zudem kommt durch die Dämonen eine schöne Brisanz in die Geschichte, welche MacAlister durch jede Menge Humor gekonnt auflockert. Bekannte Charaktere bekommen in diesem Band ausreichend Handlung, sodass man sich als Leser ziemlich wohl fühlt im Kreis von Bekannten. Die Handlung wird besonders zum Schluss richtig spannend, davor können vor allem die Charaktere und witzige Situationen überzeugen. Die Mischung aus Gefühl, Spannung und dem nötigen mythischen Touch stimmt hier wieder und macht diesen band wieder zu einer sehr unterhaltsamen Lektüre. Viele bekannte Charaktere, eine spannende Geschichte und vor allem jede Menge Gefühl zeichnen diesen Band aus.

    Mehr
  • Alec und seine Auserwählte

    Ein Vampir liebt auch zweimal
    Kayri

    Kayri

    Also ich weiß nicht ob das nur mir so ging oder ich alleine mit der Meinung bin aber manchmal war es wirklich anstrengend zu lesen und manchmal war es schneller.  Immer wieder dieses Getue "Ich beschütze dich, Nein ich beschütze dich" ich weiß nicht ich finde es ziemlich Kindisch. Irgendwie ist Cora genauso wie Pia vom Charakter, wieso gibt es keine Auserwählten die ihrem Mann gehorchen wenn er was "kluges" sagt. Ich glaube in den 9 Bändern waren es 1 oder 2 Frauen die gemacht haben was der Mann sagte. Es ist jetzt nicht so das man dem Mann immer gehorchen muss aber wenn er was sagt was logisch ist warum mache ich es einfach nicht? Nein ich diskutiere und stelle mich als die selbstständige dumme Frau hin...Die Geschichte von Alec und Cora selbst die war gut, sie war keine vorhersehbare Geschichte sondern wirklich gut. Eigentlich kann ich mich nicht entscheiden ob es 4 oder nur 3 Sterne wert ist, Geschichte ist 4 und der Rest ist eher so 3.. Gut fand ich das man andere Leute von den Vorbändern trifft. 

    Mehr
    • 3
    Kayri

    Kayri

    31. May 2016 um 16:59
  • Teil 9 etwas ruhiger als die vorigen

    Ein Vampir liebt auch zweimal
    -Anett-

    -Anett-

    03. November 2013 um 13:44

    Ja ich gebe zu, ich bin süchtig nach der Serie und nachdem ich von Band 8 etwas enttäuscht war, konnte mich dieser hier wieder voll überzeugen und zeigte mir, dass Band 8 nur ein Ausrutscher war! In diesem band trifft Alec ( Freund von Kristoff, der uns bereits in Band 6 und 7 begegnete ) auf Corazon. Diese wiederum hasst Vampire, denn immer wieder hat sie die Erinnerung an eine Sitzung, wo sie ihr voriges Leben gesehen hat: Sie wurde von einem Ochsenkarren überfahren und ein Vampir tötete daraufhin die Besitzerin dieses Karrens. Dass Corazon dann auch noch versehentlich im Akasha landet und gerade dort auf eben jenen Vampir trifft, hilft ihr auch nicht. Aber aus irgendwelchen gründen fühlt sie sich gleich zu ihm hingezogen. Dieser Teil der Serie ist wieder sehr spritzig, humorvoll und sprüht wieder vor Fantasie. Man trifft auf verschiedene Dämonen und auch andere neue Gestalten - was auch wieder die Spannung auf weitere Teile hält. Mit Corazon hat die Autorin wieder eine starke Frau geschaffen, die für die Liebe kämpft und aber auch irgendwie total normal ist. Ich mag einfach die Charaktere der Autorin. Mir hat auch gefallen, wie wieder Kristoff und Pia in die Geschichte wieder eingebunden wurden, schliesslich sind die beiden gute Freunde. Einzig was mich etwas störte, dass diese Geschichte nicht ganz so spannend und Actiongeladen war, wie die letzten. So kam es mir vor, als würden die Kämpfe mit Dämonen nur noch Nebensache sein und ratzfatz kann man diese erledigen.  Und mir fehlte etwas die Magie der letzten Bücher. Die trat hier ganz in den Hintergrund, da konnte auch Sally oder Ulfur nicht helfen. Trotz der kleinen Kritikpunkte fand ich diesen Teil der Serie wieder sehr gut - nicht ganz so voll Kämpfe, nicht ganz so viel Magie, nicht ganz so viel Erotik, deswegen auch einen Punkt Abzug, aber trotzdem auf alle Fälle lesenswert - die Protagonisten muss man einfach mögen!

    Mehr
  • Verbannung mit Folgen

    Ein Vampir liebt auch zweimal
    Shiro_91

    Shiro_91

    09. August 2013 um 01:52

    Mittlerweile ist es der neunte Band der Dark Ones- Serie von Katei Macalister, zwar nicht eines der Besten. Aber ich gebe nicht die Hoffnung auf und lese immer noch gerne ihre Bücher. Nun ja kommen wir nun zu ein Vampir liebt auch zweimal: Die sterbliche Corazon nimmt zu Beginn des Buches an einer Rückführung teil. Und wie nicht anders zu erwarten gehen einige merkwürdige Dinge von statten. Nicht nur, dass sie plötzlich von einem Ochsenkarren überfahren wird und dabei ihren Kopf verliert sondern auch noch ein Mann auftaucht, der eine Frau anfällt und ein Vampir zu sein scheint, der ihren Tod gerächt hat. Wäre Cora's Schwester nicht mit einem Dunklen verheiratet, so würde sie bestimmt nicht an solch Irrsinn glauben. Einige Tage später macht sich Cora mit ihrer besten Freundin Daimond (die mit Coras Ex-Man liiert ist) auf den Weg ein altes Haus zu besichtigen und wie es der Zufall so will stößt sie mit dem Lich Ulfur zusammen und wird mit diesem und ihrer Freundin durch dem Dämonenfürsten Bael ins Akasha verbannt. Als wäre das nicht schon genug stolpert sie geradewegs über den vermeintlich toten aber durchaus anziehenden Vampir Alec, der ihr mehr als bekannt vorkommt. Ehe sie sich versieht kann sie der Versuchung nicht widerstehen und gibt dem Scheintoten Vampir ihr Blut zutrinken und geht mit Alec eine ungewollte Verbindung ein. Alec, der ganz und garnicht glücklich über die Störung durch Cora ist, versucht diese schnellst möglich wieder los zu werden, wären da nicht ihre Reize die ihm gehörig den Kopf vernebeln.Und warum geht von ihr ein komisches leuchten aus und wieso wird sie von einem Zorndämon aus Baels Reihen verfolgt? Dies alles gillt herauszufinden und aus Akasha zu fliehten. Am besten Lebend. Wie in den Vorgänger mischt Katie Macalister alles mit einander. Eine prise Humor, einen haufen Leidenschaft,Liebe, Charm, etwas Mythologie und einen ungeheuer attraktiven Vampir und schwups hält man ein gutes Buch in den Händen. Wie ich schon erwähnt habe keiner der Besten dieser Reihe aber einen hartgesottenen Macalister- Fan wie mich kann so etwas nicht erschüttern. Wieder werden die Lachmuskeln in Mitleidenschafft gezogen, vorallem durch die kleinen kabbeleien zwischen Cora und Alac. Auch neue Charakter gibt es reichlich, wie z.B. Eleanor, das frühere selbst von Cora und Daimond,die beste Freundin. Natürlich bleiben uns auch altbekannte Figuren erhalten, wie Kristoff und seine Auserwählte Pia, den Lich Ulfur und dessen Pferd (sein Name fällt mir jetzt nicht mehr ein) und auch Christian Dante hat einen Kurzauftritt. Etwas habe ich an diesem Buch doch auszusetzen, an einigen Stellen merkt man doch, dass Katie die Ideen aus zugehen scheinen. genauso das alte Spiel mit der ''Errettung der Seelen durch die Auserwählte'' beginnt schon nach wenigen Seiten und diese gibt es schon zur Hälfte des Buches. Auch das dauernde Geturtel der beiden Hauptcharakter an unpassendsten Stellen nimmt schon sehr die Spannung aus dem Buch. Fazit: Flüssig zulesen, witzig wie eh und je, aber Spannung fehlte an einigen Stellen, doch auch wie seine Vorgänger ein gutes Buch. Wenn man die Serie kennt, und wie ich ein Fan der Reihe ist kommt man an diesem Buch jedenfalls nicht vorbei.

    Mehr
  • Ich und wie ich früher war!

    Ein Vampir liebt auch zweimal
    FantasyBookFreak

    FantasyBookFreak

    13. July 2013 um 13:54

    Ich und wie ich früher war! Der Vampir Alec wurde verbannt, weil er eine Sterbliche umbrachte, die versehentlich seine Seelengefährtin getötet hatte. Doch als er der hübschen Corazon begegnet, fühlt er sich augenblicklich zu ihr hingezogen. Ist es Zufall, dass sie ihn so sehr an seine verstorbene Geliebte erinnert? Meine Meinung „Ein Vampir liebt auch zweimal“ ist jetzt schon der 9. Teil der Dark Ones Reihe von Katie MacAlister. Ich bin ja ein bekennender Fan von dieser Reihe und das von der ersten Minute an. Katie MacAlisters Humor ist einfach grandios und trifft meinen Geschmack genau. Leider hatte ich mit diesem Buch einwenig meine Schwierigkeiten. Mir ging die Liebesgeschichte zwischen Alec und Cora einfach zu schnell, die beiden waren ja schon nach etwa einem Drittel des Buches schon fest zusammen und verliebt. Das hat etwas die Spannung genommen. Klar, die Nebenhandlung um den Dämonenfürst Bahl und das Alec wieder zurück ins Akasha verbannt werden kann, macht den Rest des Buches schon noch interessant, aber ich hätte mir gewünscht, das die Liebesgeschichte etwas ausgereifter gewesen wäre und nicht so schnell abgehackt worden wäre. Nichts desto trotz war das Buch wirklich sehr unterhaltsam. Der Schreibstil wie gewohnt einfach toll und schnell zu lesen, oder in meinem Fall zu hören :) Gelacht hab ich bei diesem Buch auf jeden Fall genug. Die Charaktere Alec und Cora, fand ich sehr sympathisch. Alec kannte ich ja schon aus den Vorgängerbänden und mochte ihn auch das schon. Cora ist eine sehr selbstbewusste, lustige, aber auch manchmal wirklich sehr begriffsstutzige Person, aber das gerade macht so ihren ganz eigenen Charme aus. Auch Pia und Christoph kommen hier wieder vor, was mich sehr gefreut hat. Fazit Ein wirklich guter 9. Teil der Reihe, von der ich einfach nicht genug bekommen kann, weil sie einfach gute Laune macht. Katie MacAlister weiß einfach wie sie mich mit ihrem Humor aufheitern kann. Leider muss ich einen Stern abziehen, da mir hier das mit der Liebesgeschichte etwas zu unausgereift war. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Leider etwas enttäuschend

  • Rezension zu "Ein Vampir liebt auch zweimal" von Katie MacAlister

    Ein Vampir liebt auch zweimal
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    31. January 2013 um 15:55

    Handlung: Bei einer Hausbesichtigung wird Corazon Zeugin eines Diebstahls. Der bestohlene Dämonenfürst ist sehr ungehalten darüber und verbannt den Dieb nach Akasha - ein Ort ewiger Qualen - , die Vorhölle. Durch einen unglücklichen Zufall wird Cora ´mitverbannt´. Dort trifft sie auf den halbverhungerten Alec. Sie nährt ihn und fühlt sich sofort zu dem mysteriösen Mann hingezogen. Was auf Gegenseitigkeit beruht. Gerade als Cora Alec dazu gebracht hat mit ihr zusammen zu fliehen - Alec wurde nach Akasha verbannt - wird sie ´herbei gerufen´ und landet vor de Marco´s Füßen. Dieser hat mitbekommen, dass Cora durch die ´Verbannung´ mysteriöse Kräfte übertragen bekommen hat. Durch geschickte Verhandlung und Täuschung kann sie de Marco überreden auch Alec herbei rufen zu lassen. Zusammen können sie fliehen, doch jetzt beginnt die Jagd auf die Beiden. Jeder Dämon bzw. Dämonenfürst will sich Cora´s Kräfte zunutze machen. Titel: Gefällt mir und passt zur Geschichte. Cover: Mutet modern an und versprüht Witz :) Fazit: "Ein Vampir liebt auch zweimal" von der Autorin Katie MacAlister überzeugt vor allem durch den schönen und gut verständlichen Schreibstil. Frau MacAlister ist ein ganz besonderer Witz zu eigen, welchen sie wunderbar in ihre Romane fließen lässt. Jede gelesene Zeile versprüht Charme und ist Lese Spaß pur. Die Charaktere sind individuell und liebenswürdig dargestellt. MacAlister hat sich viele und ausführliche Gedanken über ihre Protagonisten gemacht und hervorragend umgesetzt. Mir hat der Roman, übrigens der neunte dieser Serie, sehr sehr gut gefallen

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Vampir liebt auch zweimal" von Katie MacAlister

    Ein Vampir liebt auch zweimal
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. October 2012 um 22:54

    Bisher haben mich die ersten 8 Bände von Katie MacAlisters Vampirreihe immer restlos begeistert. Der neunte Band „Ein Vampir liebt auch zweimal“ hat mich allerdings ziemlich enttäuscht und zwiegespalten zurückgelassen. . Die Geschichte klingt zunächst wirklich spannend. Auch der Prolog und der direkte Einstieg durch die Rückführung ließen auf eine richtig gelungene Fortsetzung der Reihe schließen. Leider handelt es sich hierbei, meiner Meinung nach, bisher allerdings um den schlechtesten Band um die geheimnisvollen und attraktiven Dunklen. . Schreibstil und Charaktere: Der Schreibstil ist zwar gewohnt flüssig, aber die Charaktere wurden vernachlässigt und erscheinen somit sehr blass, oberflächlich und lieblos dargestellt. Die Hauptprotagonistin Corazon war mir bereits nach kurzer Zeit unsympathisch und ging mir auf die Nerven. Ihre Handlungen sind teilweise nicht nachvollziehbar, zudem wirkt sie recht naiv. Obwohl ihre Schwester mit einem Dunklen verheiratet ist, weiß sie beispielsweise nicht, dass Dunkle Heilkräfte besitzen. Gerade im Akasha angekommen, entdeckt sie den hilflosen Alec, den sie mit ihrem Blut wiedererweckt. Kaum hat er das Bewusstsein wiedererlangt, fallen sie nach nur einer halben Stunde Kennenlernzeit seitenlang übereinander her und schmachten sich an, obwohl Corazon mitgeteilt wurde, dass ein Zorndämon auf dem Weg zu ihnen ist. Dank ihrer neugewonnenen Fähigkeiten ist dieser jedoch schnell vernichtet. . Gegner: Im Laufe der Geschichte merkt man, dass der Zorndämon nicht der Einzige bleibt, der leicht zu besiegen war – irgendwie sind selbst die ärgsten Feinde keine ernstzunehmenden Gegner. Auf Gegenwehr verzichten sie, unverständlicherweise, fast ausnahmslos. Merkwürdig fand ich auch, dass Corazon einen solch starken Beschützerinstinkt entwickelt und ständig versucht, Alec zu retten. . Handlung: Außerdem geht der Einstieg in die eigentliche Handlung nur schleppend voran und es wird wenig Spannung aufgebaut. Erst nach 190 Seiten wird die Handlung packender. Man möchte unbedingt wissen, wer oder was Sally ist und wer sich letztendlich durchsetzen kann und die Herrschaft über das Abaddon übernimmt. Es ist ebenfalls schön, zu erfahren, wie es mit Alec, Pia und Kristoff weitergeht, die wir alle schon aus vorigen Bänden kennen. Auch einige andere Charaktere wie zum Beispiel der Dunkle Christian Dante oder der Lich Ulfur sind uns vertraut. Doch selbst Ulfur kann das Fehlen der magischen Atmosphäre und der fantastischen Momente nicht ausgleichen, die mich in den anderen Bänden so gefesselt und fasziniert haben. Man hat den Eindruck, dass die Autorin diesen Roman schnell fertigstellen musste, was sich nachhaltig auf die Geschichte auswirkt, die eigentlich viel Potential besitzt, das aber leider nicht wirklich genutzt wurde. . Positiv: Andererseits gibt es auch lustige und interessante Dinge, bei denen Katie MacAlister ihre Kreativität gezeigt hat. Die Unterwelt zum Beispiel – sie ist in 12 Stunden aufgeteilt, besitzt teilweise sogar einen Internetanschluss und scheint somit sehr modern zu sein. Natürlich gibt es auch Stunden, die ganz anders und weniger schön aussehen. Die Idee, eine Gewerkschaft für Liche einzurichten, die von einer Sterblichen geleitet wird, hat mir auch gut gefallen. . Fazit: Dieser Band hat mich nicht komplett enttäuscht, konnte jedoch meine Erwartungen leider auch nicht vollständig erfüllen. Die Kämpfe, die in den letzten Bänden für einen Romantic Fantasy-Roman doch sehr ausgeprägt waren, musste man hier erfolglos suchen. Auch die magische Atmosphäre hat gefehlt. Dennoch ist der Roman für alle, denen die romantischen Momente zwischen einem Dunklen und seiner Auserwählten besonders wichtig sind und die Dialoge oder eine spannende Handlung eher zweitrangig finden, sicherlich eine Empfehlung wert!

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Vampir liebt auch zweimal" von Katie MacAlister

    Ein Vampir liebt auch zweimal
    Letanna

    Letanna

    12. October 2012 um 18:17

    Corazon Ferreira arbeitet in der Firma ihres Ex-Mannes als Immobilienmarklerin. Ihre Kollegin Diamond hat ihr ihren Mann ausgespannt. Eigentlich müsste sie sauer sein, aber s vorher schon aus zwischen den beiden. Als Cora und Diamond ein Haus besichtigen geraten sie in eine Auseinandersetzung zwischen dem Dämonenfürsten Bael und einem Lich. Dabei geraten sie nach Akasha, einem Art, an dem übernatürlich Wesen verbannt werden, wenn sie eine Strafttat begannen haben. Dort begegnet ihr der Dunkle Alec Darwin. Cora erhofft sich, dass er ihr hilft Akasha wieder zu verlassen. Gemeinsam versuchen sie ihr Glück. Die Autorin widmet sich hier einem bereits bekannten Charakter. Alec Darwin wird uns in Ein Vampir kommt selten alleine als Freund von Krisoff vorgestellt. Außerdem gibt es zu Cora und Alex eine Kurzgeschichte, die der Verlag ebenfalls hier in diesem Buch veröffentlicht hat. Man kann die Geschichte der beiden aber auch ohne diese Kurzgeschichte lesen. Die Story ist wie gewohnt rasant und sehr humorvoll. Manchmal war es mir etwas zu abgedreht. Die früheren Bücher von Katie MacAlister waren insgesamt nicht ganz so überdreht, was ich persönlich etwas besser fand. An manchen Stellen war die Handlung sehr slapstickmäßig, das hat mich schon etwas gestört. Trotzdem habe ich mich gut unterhalten. Pia und Kristoff spielen in der Handlung eine wichtige Rolle und unterstützen Cora und Alec. Da Coras Schwester mit einem Dunkle vereint ist, kennt Cora ihr Geheimnis und es bleibt uns erspart, dass wir wieder alles erklärt bekommen. Die Liebesgeschichte nimmt natürlich wieder eine wichtige Rolle in der Handlung ein. Coras und Alecs verbindet eine gemeinsame Vergangenheit, hier hat die Autorin sich etwas interessantes einfallen lassen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Vampir liebt auch zweimal" von Katie MacAlister

    Ein Vampir liebt auch zweimal
    BeckyHH

    BeckyHH

    06. October 2012 um 16:29

    Zum Buch Alec Darwin wurde verbannt, da er vor einigen hundert Jahren eine Sterbliche tötete, die zuvor seine Auserwählte umgebracht hat. Da man am Ort der Verbannung nicht sterben kann, versucht er durch einen Schlaf die Schmerzen und Gedanken auszublenden. Corazon Ferreira, kurz Cora, ist mitten in einer Hypnosesitzung mit ihren Freundinnen, als sie sich plötzlich in einem bekannten Traum wiederfindet, bei der sie getötet wird und einem gut aussehenden Vampir mit grünen Augen begegnet. Einige Tage darauf wird Cora von ihrer Bekannten Diamond ein altes Haus gezeigt. Doch bei der Begehung geraten die beiden in einen Streit von unerwartet auftauchenden Besuchern, weswegen sie ebenfalls verbannt werden. Doch das ist erst der Anfang von vielen mysteriösen und spannenden Ereignissen die sich in den nächsten Tagen in Cora’s Leben abspielen werden. Denn durch die Verbannung wurde sie zur meistgesuchten Person des Diesseits und Jenseits. Meine Meinung Diese Geschichte wurde, wie alle Bände zuvor auch, mit viel Humor, Spannung und Leidenschaft geschrieben. Am Ende des Buches hat die Autorin noch eine Kurzgeschichte angehängt, in der alle LeserInnen die Vergangenheit von Alec und Caro kennenlernen und so erfahren, wie es zu ihrer ersten Begegnung kam. Der Schreibstil ist sehr modern und die Autorin nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn einer der Protagonisten anfängt zu fluchen. Diese Szenen waren immer besonders witzig, denn ich konnte mir ausmalen, wie die Person nun dort steht und eine Schimpftirade rausposaunt, als gäbe es kein Morgen mehr. Durch die gewählte Erzählperspektive, im Welchsel von Alec und Cora, und dem Schreibstil der Autorin, kam ich sehr leicht in einen “Lesefluss”. Natürlich gab es auch einige Kampfszenen in diesem Buch, doch diese haben mich ziemlich enttäuscht. Kämpfe, die über max. 5 Seiten gehen, sind nichts für mich. Manchmal befand sich Alec in einem Kampf und Cora war woanders. So hat man den „Kampf“ nur mitbekommen, weil die beiden mental miteinander kommuniziert haben. Allerdings darf man nicht vergessen, dass es in diesem Buch mehr um Romantik als um Kämpfe geht. Den Part der Romantik hat die Autorin sehr schön umgesetzt. Mit viel Dramatik, Gefühl und kleinen Eifersuchtsattacken hat sie die Liebesgeschichte von Alec und Caro erzählt und mir ist manchmal sogar das Herz geschmolzen Alles in allem finde ich das Buch „okay“. Es hat mich nicht umgehauen wie die Bände davor, aber wirklich enttäuscht war ich auch nicht. Ich kann dieses Buch allen Fans dieser Reihe empfehlen, denn es werden einige gut gehütete Geheimnisse der letzten Bände gelüftet! Copyright © 2012 by Rebecca Humpert

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Vampir liebt auch zweimal" von Katie MacAlister

    Ein Vampir liebt auch zweimal
    nova

    nova

    02. October 2012 um 08:03

    Corazon hat es schon nicht einfach. Sie ist geschieden, Single, ihre beste Freundin Diamond ist die Frau die nun mit ihrem Exmann liiert ist und zu allem überfluss arbeitet sie als kleine Sekretärin in der Immobilienfirma ihres Exmannes. Alles in allem nichts erreicht und alles ganz schön langweilig. . Als Diamond und Cora ein neues Haus in die Kartei aufnehmen wollen und durch ein zimlich abrissreifes haus streifen passiert dann das Unglück und die beiden geraten in einen Streit zwischen Beal dem Herscher der Unterwelt und dem Lich Ulfur, und werden ins abbadon verbant. Diamond die das alles eher interressant als gruselig findet setzt sich schnell ab um die Vorhölle zu erkunden während Cora Händeringend nach einem Ausweg aus dieser misslichen Lage sucht. Da kommt ihr der Dunkle Alec ganz recht der sich zum sterben einfach mitten in eine Steinhölle gelegt hat. Sie beschließt den Vampir zu retten indem sie ihn nährt und ihn dann zu verpflichten ihr und Diamond zu helfen. Was sie aber damit aus löst als sie dem mehr als gutaussehenden Mann ihr Blut ein flöst ist Cora nicht klar.... . Wie immer witzig, erotisch, rasant geschrieben und sehr unterhaltsam. toll

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Vampir liebt auch zweimal" von Katie MacAlister

    Ein Vampir liebt auch zweimal
    Melanie_J

    Melanie_J

    28. September 2012 um 19:06

    Nach einer ziemlich verstörenden Rückführung kann Corazon nicht vergessen, was sie gesehen hat. Nicht nur ihr ziemlich makabrer Tod durch einen Ochsenkarren, sondern auch das Wissen, dass ein blutrünstiger Vampir ihren Tod gerächt hat, lassen sie nicht in Ruhe. Würde ihre Schwester nicht selbst mit einem Dunklen zusammen sein, würde sie erst gar nicht an diesen ganzen Humbug glauben, doch leider weiß sie, dass es sie gibt. Als sie dann mit ihrer besten Freundin in ein altes Haus geht, läuft sie zufälligerweise dem Dämonenfürsten Bael in die Hände und wird zusammen mit einem Lich und ihrer Freundin ins Akasha verbannt. Dort stolpert sie über den scheintoten Vampir Alec, der ihr irgendwie bekannt vorkommt. Bevor sie sich überhaupt richtig bewusst ist, was sie tut, gibt sie ihm Blut und geht damit eine Verbindung ein, die sie eigentlich gar nicht haben will. Auch Alec ist überhaupt nicht glücklich darüber von Cora aus seinem komatösen Zustand herausgeholt worden zu sein und will sie schnellst möglichst loswerden, würden ihm ihre Reize nicht ziemlich den Kopf verdrehen. Und warum leuchtet sie eigentlich so komisch und wird von einem Zorndämon, der Baels rechte Hand ist, gejagt? Schnell stellt sich heraus, dass Alec nicht nur der Vampir aus Coras Rückführung, sondern auch ziemlich unwiderstehlich ist, während sie gemeinsam versuchen, den Ausweg aus dem Akasha zu finden und das am besten lebend… Wieder schafft es Katie MacAlister, dass unsere Lachmuskeln ziemlich in Mitleidenschaft geraten, wenn auch nicht so sehr wie in ihren Vorgängerbänden. Alec kennen wir bereits aus Pias und Kristoffs Büchern EIN VAMPIR KOMMT SELTEN ALLEIN und VAMPIRE LIEBEN GEFÄHRLICH, die dieses Mal auch mit von der Partie sind, ebenso wie Ulfur, ehemals Geist jetzt ein Lich. Und zumindest der Dunkle von Coras Schwester müsste den Lesern auch bekannt sein. Der Schotte Avery ist nämlich der Bruder von Paen, der in VAMPIR IM SCHOTTENROCK seine Auserwählte fand. So lernt man einige neue Gesichter kennen, aber sieht auch altbekannte wieder, wie auch Christian Dante. Während Pia und Kristoff ihr Glück im 7. Buch der Dark-Ones-Reihe fand, wurde Alec wegen Verrat ins Akasha verbannt, wo wir ihn jetzt wiederfinden bzw. Cora. Die Beiden haben sich schon vorher einmal gesehen, wie man in der Kurzgeschichte VAMPIR MEINES HERZENS am Ende des Buches nachlesen kann. Es ist keineswegs notwendig, aber ein paar kleine Infos verstecken sich davon im Verlauf des Buches. Und auch wie schon in ihren anderen Büchern mischt Katie MacAlister Humor, Leidenschaft und Mythologie zu einem perfekten Einklang, sodass jeder etwas davon hat. Und so erhält auch Alec vielleicht endlich sein Happy-End, nachdem er so lange Jahrhunderte leiden musste. Diesen Monat ist auch eine Kurzgeschichte als E-Book veröffentlich worden, die sich um Sebastian handelt, dessen Geschichte in EIN VAMPIR LIEBT AUCH ZWEIMAL auch kurz angeschnitten wird. BEIßEN WILL GELERNT SEIN nennt diese Geschichte. Herzen: 5 von 5 Infos zur Reihe: 1. Blind Date mit einem Vampir 2. Kein Vampir für eine Nacht 3. Küsst du noch oder beißt du schon? 4. Vampir im Schottenrock 5. Vampire sind zum Küssen da 6. Ein Vampir kommt selten allein 7. Vampire lieben gefährlich 8. Ein Vampir in schlechter Gesellschaft 9. Ein Vampir liebt auch zweimal Beißen will gelernt sein – Novelle als E-Book (von Mel's Bücherblog)

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Vampir liebt auch zweimal" von Katie MacAlister

    Ein Vampir liebt auch zweimal
    Tinalini

    Tinalini

    13. September 2012 um 18:44

    Vielen Dank an den Egmont LYX Verlag, der mir dieses tolle Buch zur Verfügung gestellt hat! Weil die junge Sterbliche Corazon Ferreira unglücklicherweise zur falschen Zeit am falschen Ort war, findet sie sich plötzlich im Akasha wieder, dem Ort, a dem übernatürliche Wesen für ihre Untaten bestraft werden. Dort begegnet sie dem attraktiven Vampir Alex Darwin, der wegen Mordes an anderen Dunklen zu ewiger Verdammnis verurteilt wurde. Der geheimnisvolle Untote lässt nicht nur Coras Herz höher schlagen – er ist auch ihre einzige Hoffnung auf Rettung … Cora arbeitet als Sekretärin in der Immobilienfirma ihres Ex-Ehemannes. Dessen zweite Frau, Diamond, nimmt Cora mit zu einer Immobilie, die von der Firma verkauft werden soll. Cora soll mit Diamond zusammen Fotos von dem Gebäude machen. Doch sie läuft dort dem Lich Ulfur und einem „bösen Engländer“ über den Weg, der sich als Herrscher über das Abbadon, also der quasi Hölle, entpuppt. Zunächst von den beiden mehr oder weniger ignoriert, hebt sie einen kleinen Stein auf, den Ulfur auf seiner Flucht fallen gelassen hat, während Diamond die beiden Männer anscheinend nicht sieht und an ihnen vorbei in den Keller geht. Als der Höllenfürst Ulfur für seinen Diebstahl ins Akasha verbannt, werden auch Cora und Diamond verbannt. Dort trifft Cora auf besagten Alec, den wir schon aus einem früheren Band kennen. Die beiden werden durch Zufall aus dem Akasha gerettet, doch Diamond steckt noch immer fest. Ihre Rettung ist leider nicht ganz so einfach und auf einmal herrscht das pure Chaos. Dieses Mal kennen wir unseren Dunklen aus dem Vorgängerband Ein Vampir kommt selten allein (Band 6). Es ist schon etwas her, dass ich den gelesen habe, aber ich konnte mich noch dunkel an den Dunklen (haha Wortwitz, ich hab dich!) erinnern. Das Buch beginnt rasend schnell. Allein auf den ersten 38 Seiten begleiten wir Cora bei einer Rückführung in ein früheres Leben, bei dem sie von einem Ochsenkarren im Mittelalter überfahren und enthauptet wird. Dann fährt sie mit der Frau, die ihr den Ehemann ausgespannt hat, zu einem alten Haus, um dort Fotos zu machen und dann landet sie im Vorhof zur Hölle. Und da hört es noch lange nicht auf. Die Geschichte ist vollgepackt mit Sex, Action, Sex, bissigen Dialogen und äh, hatte ich schon erwähnt? Sex. Es handelt sich hierbei allerdings nicht um einen Erotikroman, es sind für eine Vampirgeschichte „normale“ Sexszenen. Es kommen viele bekannte Figuren aus Vorgängerbänden vor, u.a. den bereits erwähnten Ein Vampir kommt selten allein. Dazu eine Nebenfigur aus Vampir im Schottenrock und die Hauptfiguren aus Kein Vampir für eine Nacht. Falls ich eine Figur aus einem anderen Buch übersehen habe, war das nicht mit Absicht ;) Die Personen sind wieder mal liebevoll ausgearbeitet, sowohl die Bösen als auch die Guten. Einzig Eleanor ging mir tierisch auf die Nerven. Andererseits kann ihren Unmut Alec und Cora gegenüber echt nachvollziehen. Trotzdem war es immer etwas zu viel. Ich hatte mit ihr keinerlei Mitleid, ganz im Gegenteil, ich dachte immer „Boar, Weib, halt doch endlich den Sabbel!“. Gut gefallen hat mir, dass am Ende des Buch eine kleine Zusatzstory kommt, die es wohl bisher nur im Internet zu lesen gab. Man braucht sie nicht, um das Buch zu verstehen, aber es gibt schon eine Andeutung auf diese Geschichte im Buch, die ich jetzt erst im Nachhinein verstanden habe. Anderen Lesern würde ich empfehlen, diese Geschichte zuerst zu lesen und dann die Haupt-Geschichte in Angriff zu nehmen. Ansonsten hat mich das Buch genauso begeistert wie seine Vorgänger, ein Wiedersehen

    Mehr