Katie MacAlister Kein Vampir für eine Nacht

(342)

Lovelybooks Bewertung

  • 352 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 31 Rezensionen
(145)
(124)
(57)
(14)
(2)

Inhaltsangabe zu „Kein Vampir für eine Nacht“ von Katie MacAlister

Allegra Tellford arbeitet als Geisterbeschwörerin für eine amerikanische Organisation. Leider will es in letzter Zeit mit den Beschwörungen nicht so recht klappen. Aus Angst, ihren Job zu verlieren, fährt Allegra nach London, um dort in den alten, von Gespenstern heimgesuchten Häusern ihr Glück zu versuchen. Im Traum erscheint ihr ein äußerst gut aussehender Mann, der sie um ihre Hilfe bittet. Doch als sie versucht, seinen Geist zu beschwören, erlebt sie eine erstaunliche Überraschung.

Eine schöne Fortsetung zum ersten Band! Eine Geisterjägerin bringt noch den Nachschlag Humor mit sich. Habe ich gerne (mehrmals) gelesen.

— Distel93
Distel93

Gute Fortsetzung, aber noch Luft nach oben.

— MrsFoxx
MrsFoxx

Das langweiligste Buch der Reihe.

— JosieAnastasia
JosieAnastasia

Mein absoluter Favorit aus der "Dunklen" - Reihe. Hach, der Christian eben... ^^

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Erotisch und düster. Story ist gut.

— isybooks
isybooks

Nichts Besonderes.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Wirklich lustig zu lesen

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

spannend geschrieben

— Lilly17
Lilly17

Unvorhersehbar ich würde es immer wieder lesen !!

— Bellalove1333
Bellalove1333

Gut ist es nicht, aber eignet sich super zum abschalten.

— sobercrystal
sobercrystal

Stöbern in Fantasy

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

was ist Traum, was ist Realität? wieder superspannend

janaka

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Verrückt, skurril und Interessant. Eine Reise nach Amygdala mit zwei komplett gegensätzlichen Protagonisten.

KayvanTee

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Spannend und geheimnisvoll

Lieschen87

Vier Farben der Magie

Einfach nur fantastisch! Wundervolle Charaktere, ein sehr interessantes World Building & jede Menge Spannung und Magie. Ich bin begeistert.

Jackl

Coldworth City

Kurzweiliger Lesespaß für X-Men Fans, der mich nicht zu 100% begeistern konnte, aber dennoch gut unterhalte hat :-)

MissSnorkfraeulein

Magica

Spaß, Spannung und Emotionen = gute Kombination

ViktoriaScarlett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dark Ones 02 - Allegra & Christian

    Kein Vampir für eine Nacht
    MrsFoxx

    MrsFoxx

    Allegra Telford ist auf privater Dienstreise in London, um alles daran zu setzen, ihren Job in der „Gesellschaft zur Erforschung des Übersinnlichen“ zu behalten, als sie in einem bekannten Spukhaus auf einen verletzen vermeintlichen Geist trifft. Ihre Absichten ihn auf die nächste Ebene zu schicken treffen zu ihrer Überraschung auf Widerstand, und plötzlich ist er auch noch verschwunden. Kurz darauf trifft sie ihn wieder – Christian Johann Dante, den bekannten Schriftsteller prickelnder Vampirromane, der schon lange auf seine Auserwählte gewartet hat. Doch Allie hat zu viel durchgemacht und zu viel gekämpft, um sich dem nächstbesten attraktiven Macho-Typen zu unterwerfen… Nach langer Zeit habe ich endlich mal mit dieser Reihe weitergemacht. Und meine hohen Erwartungen wurden zum Glück nicht enttäuscht. Der zweite Teil der Dark-Ones hat mir teilweise sogar noch besser gefallen als sein Vorgänger, denn mit Allegra kam ich besser klar als damals mit Joy und Roxy. Die beiden und Raphael haben in diesem Buch natürlich auch ihre Auftritte, was mich sehr gefreut hat.Allie war mir gleich sympathisch, denn diese Frau lässt sich durch keine der zahlreichen Hindernisse unterkriegen, die das Leben für sie bereit gehalten hat und noch immer hält. Auf ihren mährischen Dunklen lässt sie sich auch nicht ohne Gegenwehr ein, was sie absolut authentisch macht.Volle Punktzahl gibt’s aber für Christian und Allegra dennoch nicht, da mir manche Szenen einfach zu schnell abgehandelt bzw. aufs Tablett gebracht wurden. Da hätte sich die Autorin gerne nochmal ein paar Seiten mehr Zeit geben können, um die Geschichte wirklich rund zu machen.Fazit: Besser als der Vorgänger, aber trotzdem noch Luft nach oben. Eine Leseempfehlung kann ich aber trotzdem aussprechen.Reihenfolge:01. Blind Date mit einem Vampir02. Kein Vampir für eine Nacht

    Mehr
    • 3
  • Vampir Vampir

    Kein Vampir für eine Nacht
    Astridlo

    Astridlo

    05. April 2016 um 19:33

    Ich fand das Buch wirklich klasse. Es geht um Allegra sie ist Beschwörerin und ist zurzeit in England. Dort trifft sie Christian, sowie Roxy und Joy. Christian und Allegra "Hassen" sich zu Anfang können aber nicht von einander lassen. Zusammen erleben sie ein Abenteuer.Ich bin gespannt wie das nächste Buch ist. Ich empfehle es den die auf Liebesbücher, Vampirbücher, Geisterbücher, Romane und co. stehen. ;) :)

    Mehr
  • Spannend und mit tollen Charaktaren

    Kein Vampir für eine Nacht
    jk14

    jk14

    Allegra Tellford arbeitet als Geisterbeschwörerin für eine amerikanische Organisation. Leider will es in letzter Zeit mit den Beschwörungen nicht so recht klappen. Aus Angst, ihren Job zu verlieren, fährt Allegra nach London, um dort in den alten, von Gespenstern heimgesuchten Häusern ihr Glück zu versuchen. Im Traum erscheint ihr ein äußerst gut aussehender Mann, der sie um ihre Hilfe bittet. Doch als sie versucht, seinen Geist zu beschwören, erlebt sie eine erstaunliche Überraschung. Ein sehr interessantes Buch, zudem wirklich sehr spannend. Die Geschichte ist wirklich gut erzählt und deswegen so dermaßen spannend. Zu den Prodagonisten: Als erstes hätten wir da Allegra, die Beschwörerinist und eigentlich nur in London ist um Geister zu beschwören, damit sie ihren Job nicht verliert. Dann wäre da noch CHristian mit seiner mehr als arroganten Art und der Tatsache, dass er als Dunkler (was sich ähnlich wie ein Vampir ist) Vampirromane schreibt, die sich sehr gut verkaufen. Er ist auf der Suche nach seiner Geliebten. Die er rein zufällig in dem Buch findet. Der Schreibstil ist sehr angehenem und macht es einem einfach sich viele Dinge vorzustellen. Er hat ein gewissen Humor und durch die Kampfszenen wird alles spannender und sie geben dem Buch eine Geschichte. Denn ansonsten wäre das Buch meiner Meinung nach wohl eher nicht in diesem Genre anzutreffen. Ich fand das buch wirklich gut, es aht Spannung, Kämpfe und Liebe, also alles was man für ein gutes Buch braucht. Von mir gibts deswegen auf jeden Fall 5 Sterne.

    Mehr
    • 8
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    27. February 2016 um 15:57
  • nie langweilig

    Kein Vampir für eine Nacht
    dorothea84

    dorothea84

    05. January 2015 um 21:28

    Allegra Telford arbeitet für eine Gesellschaft zur Erforschung Übernatürlichem, aber sie bekommt die Beschwörungen nicht hin. Deshalb reist sie nach London. Dort trifft sie einen Geist, bloß das Problem ist als sie ihn beschwören will... (will ja nicht alles verraten) Es ist wieder mit dem schönen bissigen Humor versehen und die Wendungen sind auch immer wieder überraschend. So weiß man nie was wirklich passiert. Ich persönlich liebe dieses Buch und kann es mir immer wieder durchlesen.

    Mehr
  • Sexyness overload

    Kein Vampir für eine Nacht
    mirue

    mirue

    11. June 2014 um 16:00

    Also ich muss schon sagen, dass Katie sich so einiges einfallen lässt. Dies ist der Folgeteil von "Blind Date mit einem Vampir". Es bezieht sich noch auf die Figuren aus diesem Buch. Also trifft man liebgewonnene, schlagfertige und witzige Personen wieder! Sehr flüssiger Schreibstil, alles wirklich witzig und zum Lachen. Man fühlt mit der Hauptfigur mit. Findet Dante sexy und will am liebsten selbst mit ihm ins Bett steigen XD.. sorry. Ich.   Leider nur der erste und dieser Band sind empfehlenswert. Danach fehlt die Handlung meiner Meinung nach.   Dieses Buch ist jedoch wirklich zu empfehlen, der nichts gegen Vampire hat und auf höllisch heißen Sex steht! Und man darf den wirklich sehr ausgeprägten Humor nicht vergessen!   PS: Wow, zwei unterschiedliche Augenfarben! Finde ich ja mal oberkuhl!

    Mehr
  • Nach spätem Start echt super

  • Unterhaltsam, doch manches Mal zu überdreht

    Kein Vampir für eine Nacht
    Ati

    Ati

    20. April 2013 um 12:49

    Der gerade vor mir liegende Roman stammt von der 1969 in Washington geborenen Autorin von historischen, zeitgenössischen und paranormalen (Vampir-)Romanzen. Marthe Arends, ihr Geburtsname, ist einer der Namen, unter dem ihre Werke erscheinen. Ein anderer ist Katie Maxwell , darunter verfasst sie vorwiegend Jugendbücher. Und dann gibt es noch Katie MacAlister. Genau - die Autorin, aus deren Feder etwa die humorvoll-erotische paranormale Thrillerreihe um die Drachengefährtin und Dämonenfürstin Aisling Grey stammt. Oder die Dark Ones Series. Gerade habe ich den 10. Band besagter Reihe vor mir liegen. Nach wochenlanger Vampirabstinenz wollte ich mich eigentlich gleich darauf stürzen.  Allerdings kam zeitgleich der dritte Band als Wanderbuch bei mir an, der mir aus unerfindlichen Gründen völlig unbekannt vorkam. Den habe ich mir dann doch lieber zuerst vorgenommen. Wer die Reihe noch nicht kennt und eher Hardcore-Vampirromane bevorzugt, sollte die Finger davon lassen. Allerdings deuten bereits alle in etwa gleich gestalteten Cover und die Inhaltsangaben ja schon im Vorfeld darauf hin, dass es sich hier um eine erotisch angehauchte Liebesromanreihe geht, in denen unter anderem Vampire vorkommen. Die agieren nicht in einer völlig eigenen Fantasywelt, es gibt reale Bezüge. Was mir an MacAlisters Dark One Series gefällt, ist der Umstand, dass ihre Figuren nicht perfekt sind. Sie haben trotz magischer Fähigkeiten Makel und Macken, Ecken und Kanten. Die weiblichen Figuren verlieren ihre unabhängige Ader nicht beim Anblick ihres männlichen Gegenstückes. Man begegnet ihnen in verschiedenen Bänden, muss sich also nach der letzten Seite eines Buches gedanklich nicht völlig von ihnen verabschieden. Ebenfalls erfrischend finde ich die Dialoge, die die Autorin ihre Figuren führen lässt. Alle besitzen eigenen Willen, sind teils etwas starrsinnig, aber trotz der zahlreichen Bücher different. Spritzig-leicht, geistreich und nicht vollkommen ernsthaft hat mich bis jetzt jedes der Bücher der Reihe unterhalten. Und das obwohl auch ernstere, reale Themen angeschnitten werden. Die überfrachten MacAlisters Bücher jedoch nicht. In Kein Vampir für eine Nacht geht es um Allegra, die Geister beschwören kann. Im Rahmen ihrer Tätigkeit begegnet sie dem Schriftsteller und Vampir Dante. Zwei seiner Freunde sind sofort davon überzeugt, dass Allegra Gefährtinnenpotenzial hat. Dennoch können die beiden sich eingangs nicht unbedingt gut leiden. Doch eine anstehende Rettungsaktion eines Freundes von Dante sorgt dafür, dass sich gefühlsmäßig etwas zwischen den beiden anbahnt. Ganz nebenbei versuchen sie noch alle möglichen Gestalten (Dunkle, Menschen und Dämonen) in ihre Schranken zu weisen. Wer die Serie noch nicht kennt, sollte übrigens Kein Vampir für eine Nacht vor Küsst du noch oder beißt du schon lesen. Denn Dante und Allegra werden dort bereits als Gefährten gehandelt, was eventuelle Neulinge verwirren könnte. Allerdings lernt man Allegra erst im dritten Band als interessante Hauptfigur kennen. Die ist durch ihren Exmann ein gebranntes Kind, was Beziehungen betrifft. Immerhin wurde sie von ihm misshandelt. Dante ist wiederum genau das, was sie nie wieder in ihrem Leben haben wollte: ein dominanter (Vampir-)Mann. Doch die können ja bekanntlich auch dazulernen und so versucht er, andere Töne anzuschlagen. Schließlich ist ihm Allegra nicht gleichgültig. Als wäre das nicht schon schwierig genug, haben die beiden noch mit Esme, einem Geist, zu tun, die sich beständig besserwisserisch einmischt. Allerdings, und das ist ein Schwachpunkt, der bei Kein Vampir für eine Nacht für einen Abzug sorgt: im dritten Band finde ich den lustig-lockeren Schreibstil der Autorin stellenweise zu überdreht. Manche Szene wirkt zu grotesk, um wirklich zu amüsieren. Fazit: **** MacAlister präsentiert wieder einmal eine Romanze, die mit amüsanten (teils aber auch überdrehten) Passagen gespickt ist, würzt das Ganze mit etwas Erotik und Spannung und bietet so eine gelungene Mischung für entspannende Lesestunden. Und beweist, dass eine an sich gar nicht so unbekannte Grundidee immer wieder neu und unterhaltsam umgesetzt werden kann. Ich möchte dem Roman schwache vier von fünf Punkten geben. Copyright ©, 2013 Antje Jürgens (AJ)   Dark One Series - Reihenfolge Band 01: Blind Date mit einem Vampir, ISBN 9783802581380, 02/2008 Band 02: Küsst du noch oder beißt du schon, ISBN 9783802581403, 04/2008 Band 03: Kein Vampir für eine Nacht, ISBN 9783802581397, 08/2008 Band 04: Vampir im Schottenrock, ISBN 9783802581762, 10/2008 Band 05: Vampire sind zum Küssen da, ISBN 9783802582097, 01/2009 Band 06: Ein Vampir kommt selten allein, ISBN 9783802582271, 08/2009 Band 07: Vampire lieben gefährlich, ISBN 9783802583162, 03/2010 Band 08: Ein Vampir in schlechter Gesellschaft, ISBN 9783802586057, 01/2012 Band 09: Ein Vampir liebt auch zweimal, ISBN 9783802587962, 09/2012 Band 10: Keine Zeit für Vampire, ISBN 9783802590757, 04/2013

    Mehr
  • Rezension zu "Kein Vampir für eine Nacht" von Katie MacAlister

    Kein Vampir für eine Nacht
    Bookfreak_lol_xD

    Bookfreak_lol_xD

    01. April 2013 um 11:29

    Allegra ist Beschwörerin. Nur hat sie damit nicht so viel Erfolg. Deshalb reist sie nach London, um ihren Job nicht zu verlieren. In einem verrotteten Haus begegnet Allie einen äußerst gut aussehenden Mann, der ihr bereits in ihren Träumen erschienen ist. Doch als sie ihn befreien will, verschwindet er urplötzlich und taucht als Autor berühmter Vampirromanen wieder auf. Bald wird Allegra klar, dass er nicht nur über Vampire schreibt ... Fazit: Viel besser als der erste Band. Aber trotzdem kann ich es nicht so nachvollziehen, wie man eine Person hasst und sich im nächsten Augenblick dieser Person schon an den Hals wirft. Deshalb gebe ich diesem Buch: 4 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Kein Vampir für eine Nacht" von Katie MacAlister

    Kein Vampir für eine Nacht
    kleinerBuecherwurm

    kleinerBuecherwurm

    23. January 2013 um 22:52

    Allegra ist eine Geisterbeschwörerin. Nur ist es ihr bisher nicht gelungen auch nur einen zu beschwören. Aus Angst um ihren Job geht sie nach London, da kann man sich angeblich nicht vor Geistern retten. Dort angekommen hat sie einen sehr seltsamen Traum, in dem ihr ein äußerst gutaussehender Mann erscheint und sie um Hilfe bittet. Und es dauert nicht lange und sie trifft ihn in Wirklichkeit... Also ich kann mich auch wieder mal nicht beschweren. Katie hat eine schöne Art den Leser zu fesseln. Das Buch besteht wieder aus einer perfekten Mischung aus Witz, Spannung und Erotik.

    Mehr
  • Rezension zu "Kein Vampir für eine Nacht" von Katie MacAlister

    Kein Vampir für eine Nacht
    jimmygirl26

    jimmygirl26

    24. October 2012 um 08:05

    Ein wirklich tolles Buch nur ist es nicht Teil 3 sondern Teil 2 das hab ich aber leider erst zu spät gemerkt und das andere Buch hab ich schon gelesen. Naja ist ja egal nur wußte ich halt von der ersten Seite wie es ausgeht. Spannend von der ersten Seite an und auch Roxy und Joy haben mir diesesmal besser gefallen als in Teil 1. Ich kann diese Bücher wirklich empfehlen.

  • Rezension zu "Kein Vampir für eine Nacht" von Katie MacAlister

    Kein Vampir für eine Nacht
    steffis-und-heikes-Lesezauber

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    29. July 2012 um 19:40

    Inhalt Allegra ist eine Geisterbeschwörerin. Da sie es aber noch nie geschafft hat, einen Geist herbeizurufen, und dadurch ihr Job in Gefahr ist, beschließt sie, nach London zu fahren. Dort sollen angeblich ja die meisten Geister leben. In London angekommen hat sie einen Traum, in dem ihr ein Mann erscheint, und sie um Hilfe bittet. Kurze Zeit später lernt sie diesen im realen Leben kennen und ist sofort hin und weg........ Meine Meinung Wie auch die ersten zwei Teile ist “Kein Vampir für eine Nacht”von Katie McAlister wieder besonders gut gelungen. Das Buch lässt sich flüssig und locker lesen. Es ist witzig geschrieben (teilweise mußte ich über den wirklich trockenen Humor der Protagonistin Tränen lachen) und die erotischen Szenen kommen auch nicht zu kurz. Die Wortwahl der Autorin ist rund und trifft beim Leser immer ins Schwarze. Man kann das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Das Cover des Buches ist sehr ansprechend. Mir gefällt die Farbe und auch die Siluette im Hintergrund. Die beiden Hauptcharakteren der Geschichte, Allie und Christian, werden realistisch dargestellt. Sie, als ein Frau aus der heutigen Zeit, mit einigen Makeln und Fehlern und er als ein eleganter, teilweise auch snobistischer Vampir der alten Schule. Dadurch brauchen sie auch einige Zeit, bis die beiden endlich zueinander finden. Christian weiß sofort, das Allegra seine Auserwählte ist. Nur will Allie das nicht wahrhaben, denn sie hat Angst sich auf eine Beziehung einzulassen, da sie in der Vergangenheit von ihren damaligen Männern sehr schlecht behandelt wurde. Dieses Hin und Her zwischen den beiden wird lustig und hitzig dargestellt. Auch die Nebenrollen, wie z.B. der Geist Esme, sind sehr humorvoll dargestellt. Sie mischt sich immer sehr galant in die wachsende Beziehung von Allie und Christian ein, und drängt ihnen immer wieder ihren Rat auf. Dies meint sie aber nicht böse, sondern eher liebenswürdig. Ich hätte mir gewünscht, das man von den anderen Geistern auch etwas mehr erfahren hätte, doch dieser kleine Kritikpunkt macht das Buch deswegen nicht schlechter. Noch zu erwähnen sind drei weitere Rollen. Und zwar Roxy, Joy und Rafael, die man schon aus dem vorhergegangenen Buch kennt. Diese bringen sich mit viel Witz ein, und schaffen es immer wieder, einige prekäre Situationen zu entschärfen, oder teilweise auch alles durcheinander zu bringen. Was aber durchaus eher von Vorteil ist. Mit vereinten Kräften schaffen es dann alle (Geister, Dunkle und Menschen) den bösen Dämonenchef wieder zu verbannen. Am Ende wird alles gut und man hat das Gefühl, ein wirklich tolles, lustiges und teilweise erotisches Buch, also ganz nach meinem Geschmack, gelesen zu haben. Fazit “Kein Vampir für eine Nacht” ist ein wahrhaftes Lesevergnügen, das man einfach nur weiter empfehlen kann. Es ist von der ersten bis zur letzten Seite fesselnd und lässt die Vampir-Fantasy-Herzen höher schlagen. Ein absolutes MUSS. Ich freue mich schon darauf, bald die nächsten Teile lesen zu können.......Es erhält von mir die volle Punktzahl. lg, Steffis-und-heikes-lesezauber.blogspot.de

    Mehr
  • Rezension zu "Kein Vampir für eine Nacht" von Katie MacAlister

    Kein Vampir für eine Nacht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. July 2012 um 20:47

    Handlung: Allegra, ihres Zeichens Beschwörerin und Lebenskünstlerin, reist nach London um in dieser Geister umwobenen Stadt eben diese zu beschwören und so ihren Job zu retten. Gerade als sie in einem alten Herrenhaus auf Geisterjagd geht wird sie wie magisch in den Keller gezogen und was sie dort vorfindet lässt sie innerlich erzittern. Dieser wunderbar erotische Mann von dem sie bereits einige Träume hinter sich hat, liegt vor ihr, verletzt und blutend. Allegra will natürlich helfen und versucht den vermeintlichen Geist zu befreien und weiter zu schicken, doch Christian - so der Name des Mannes - ist alles andere als angetan und weist sie mehr als schroff zurück, doch Allegra wäre nicht Allegra wenn sie sich so schnell ins Boxhorn jagen lässt. Ende dieser Befreiungsaktion ist, als die Polizei anrückt und keinen blutüberströmten Christian vorfindet, doch Allegra ist sich ihrer Sache sicher und glaubt nicht an Halluzinationen. Und es soll tatsächlich nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ihr Christian begegnet.... Buchtitel: Der Buchtitel ist witzig und gut gewählt. Gefällt mir :) Cover: Das Cover passt zur Geschichte und lädt zum Lesen ein. Fazit: "Kein Vampir für eine Nacht" ist ein außergewöhnlich witziger und unterhaltsamer Roman. Die Autorin verleiht ihrer Hauptprotagonistin mit jedem gesagten (geschriebenen) Wort eine ordentliche Prise Witz und diese ist keineswegs künstlich oder aufdringlich, ganz im Gegenteil, sie passt perfekt und macht das Buch zu etwas besonderem. Ironisch und unterhaltsam ist Allegra - die Protagonistin - dargestellt und schleicht sich schon nach wenigen Sätzen ins Herz des Lesers. Was mir persönlich am besten gefällt - die Protagonistin ist bodenständig und lebensnah. Schnell werden in Romanen Protagonisten unnahbar und erhaben beschrieben und genau das ist bei diesem Buch überhaupt nicht der Fall. Allegra hat ein hartes Leben hinter sich, ihr Ex-Mann hat sie misshandelt, ihr Bein ist aufgrund eines Unfalls - bei dem sie ihren Bruder verloren hat -verkrüppelt und im Allgemeinen ist sie nicht nur körperlich nicht auf der Höhe sondern auch psychisch leicht angeschlagen. Genau diese Faktoren machen das Buch zu dem was es ist und zwar zu einem wunderbar unterhaltsamen mit Witz gewürzten Roman der nach einer Fortsetzung schreit.

    Mehr
  • Rezension zu "Kein Vampir für eine Nacht" von Katie MacAlister

    Kein Vampir für eine Nacht
    Dubhe

    Dubhe

    11. January 2012 um 11:04

    Allegra hatte bis jetzt nicht gerade ein schönes Leben. Ihr Ehemann hat sie geschlagen und dergleichen und bei einem Unfall, den dieser gebaut hat, ist eines ihrer Beine schrecklich verletzt worden und sie ist nun ein Krüppel. Doch vor 7 Jahren hat sie sich aus seinen Fesseln befreien können und sich eine Existenz aufgebaut. Sie hat zwar noch nie einen Geist beschworen, doch sie ist Geisterbeschwörerin. Ihr Chef denkt daran, sie zu kündigen, weswegen sie eine Reise ins spukreiche London macht. Zuerst scheint alles recht normal zu sein, doch dann beschwört sie ihren Geist, eine Katze, herauf. Außerdem besucht sie ein Haus, in dem viele Geister zugegen sein sollen. Ihr Führer verabschiedet sich schon etwas früher, doch Allegra macht noch einmal eine Runde durch das Haus und im Keller versucht sie schließlich eine Geisterbeschwörung! Nur das dieser Mann mit den vielen Schnitten recht lebendig aussieht. Nach dieser etwas verstörenden Begegnung muss sie auch noch etwas für ihre Freundin erledigen! Denn diese ist ein begeisterter Fan von C.J. Dante und seinen Büchern. Doch leider ist das so, dass Dante inetwa einmal jährlich eine Signierstunde gibt und Allegra hat das Problem genau zu dieser Zeit in London zu sein. Die Warteschlange ist endlos, doch dann erhascht Allie einen Blick auf diesen Dante und kann es kaum fassen! Er ist der Geist aus dem Geisterhaus! Irgendwas ist da faul, nur was? Und da ist noch diese neue Gesellschaft GAGA (nein, sie hat nichts mit Lady Gaga zu tun), die begabte Beschwörer suchen und Allie hat bei diesem Treffen gleich 2 Geister beschworen. Nur scheint diese Gesellschaft nicht gerecht zu handeln. Und was sollen die eigentlich mit den ganzen eingefangenen Geistern? . Im Gegensatz zu anderen Vampirreihen, ist dieses Buch recht lustig geschrieben und liest sich auch locker und flockig. Allegra ist eigentlich eine ziemlich nette Person. Was mir jedoch aufgefallen ist, ist, dass die Autorin ein fabile für Hauptprotagonisten für teilweise verkrüppelte oder gelähmte Personen hat. Nicht, dass mich das stört, oder so, es ist nur, dass sich diese Bücher dadurch sehr von den anderen Büchern in diesem Genre unterscheiden, denn normalerweise müssen Vampir und die Geliebte ja perfekt sein. Wenn man so darüber nachdenkt, suggestieren uns die ganzen Medien, dass wir nur glücklich sind, wenn wir perfekt aussehen, nicht dick, dumm und arm sind. Das klassische Bild halt. Dabei ist man aber gar nicht glücklicher nur weil man schöner, reicher, dünner und berühmter ist. Vielleicht will die Autorin mit ihren Hauptprotagonisten dagegen protestieren. Aber wahrscheinlich interpretiere ich wieder einmal zu viel in diese Sache. Auf den ersten Blick erscheint Dante einem etwas unnahbar. Wenn man den ersten Band gelesen hat, dann kennt man sich auf jeden Fall in diesem Band besser aus, und nach dieser Unnahbarkeit erscheint Dante dem Leser traurig. Aber danach ist es wieder ein typischer Vampirroman, wo alle am Ende glücklich werden. Doch Gott sei Dank fehlt es nicht an Aktion und Allie spielt darin auch eine große Rolle. Ein Lesevergnügen gegenüber anderen Vampirromanen.

    Mehr
  • Rezension zu "Kein Vampir für eine Nacht" von Katie MacAlister

    Kein Vampir für eine Nacht
    Kuno

    Kuno

    29. September 2011 um 20:59

    Katie MacAlister – (3.) Kein Vampir für eine Nacht Produktinformationen: Autor: Katie MacAlister Titel: Kein Vampir für eine Nacht Untertitel: Originaltitel: Sex and the single vampire Verlag: Lyx-Egmont Sprache: Deutsch Kosten: € 9,95 (D) / € 10,30 (A) Seitenanzahl: ca 400 Art: Taschenbuch ISBN: 978-3-8025-8139-7 Genre: Erotik, Humor, Fantasy, Vampir, Geister, Roman Meine Altersempfehlung: 16+ Erster Satz: Die Nachricht, die an der Hotelrezeption für mich bereitlag, war kurz und bündig: „Wenn Sie keine hieb- und stichfesten Beweise für die Existenz von Geistern aus England mitbringen, brauchen Sie gar nicht ins Büro zurückzukommen. […]“ Rückentext: Allegra Telford arbeitet für die Gesellschaft zur Erforschung des Übersinnlichen. Leider will es mit den Beschwörungen nicht so recht klappen. Weil sie fürchtet, ihren Job zu verlieren, reist Allegra nach London, um dort in den alten Häusern ihr Glück zu versuchen und die Existenz von Geistern zu beweisen. Im Traum erscheint ihr ein äußerst gut aussehender Mann, der um Hilfe bittet – doch als sie seinen Geist beschwört, erlebt sie eine unglaubliche Überraschung… Klappentext: Allegra Telford ist überglücklich, als es ihr gelingt, in ihrem Londoner Hotelzimmer den Geist einer Katze zu beschwören. Endlich kann sie nach vielen misslungenen Versuchen den Beweis für die Existenz von Geistern liefern, ohne den sie ihren Job bei der Gesellschaft zur Erforschung des Übersinnlichen verlieren würde. Und schon wenig später spürt sie im unheimlichsten Spukhaus der Stadt den Geist eines äußerst gutaussehenden Mannes auf, der sie bereits im Traum um Hilfe gebeten hatte. Doch als sie ihn aus seiner misslichen Lage befreien will, lehnt er rundweg ab und verschwindet unter mysteriösen Umständen - um kurz darauf in Gestalt eines berühmten Autors von Vampirromanen erneut zu erscheinen. Allegra kann seiner Anziehungskraft kaum widerstehen und muss schon bald feststellen, dass er nicht nur über Blutsauger "schreibt". Damit steht einem prickelnden erotischen Abenteuer eigentlich nichts im Wege, würde da nicht dauernd eine wachsende Schar von Geistern dazwischen funken, die um das Glück der beiden sehr besorgt sind.... Über den Autor: / Über die Autorin: Katie MacAlister begann ihre Karriere als Schriftstellerin mit einem Sachbuch über Software. Da sie darin jedoch weder witzige Dialoge noch romantische Szenen unterbringen durfte, beschloss sie, von nun an nur noch Liebesromane zu schreiben. Seither sind über 24 Romane aus ihrer Feder erschienen, die regelmäßig die amerikanischen Bestsellerlisten stürmen. Inhalt: Allegra Telfort, kurz Allie, ist Geisterbeschwörerin aus Amerika. In England gibt es bekanntlich die meisten Geister, und deswegen reist sie nach London, um dort ihren ersten Geist beschwören zu können. Und tatsächlich klappt dies auch, nur ist es eine Katze, die auf den Namen ‚Schnuckel‘ hört. In einem alten Haus sieht sie einen Mann, mit vielen Schnittwunden übersät, den sie irrtümlich für einen Geist hält. Doch er ist kein Geist. Er verweigert die angebotene Hilfe und Allegra muss nach Hause. Für ihre Freundin muss sie zu dem berühmten C.J. Dante, der in London eine Signierstunde abhält. Doch dieser berühmte Christian Dante ist der Mann aus dem Keller!! Eine ‚Anhängerin‘ von ihm, will ihn umbringen, und Allie rettet ihn, indem sie ihn auf die Waffe aufmerksam macht. Doch im nächsten Moment ist Christian bei ihr, und schmiss sie aus der Richtung der Kugel, die auf sie zugeflogen kam. So lernt Allegra Dante, Joy, Roxy und Raphael kennen. Roxy und die schwangere Joy wollen sie darüber aufklären, wie das mit den Schritten der Vereinigung vor sich geht, doch Allie versteht nur Bahnhof Zurück in ihrem Hotelzimmer beschwört sie einen weiteren Geist: Esme, die Besitzerin von Schnuckel. Bloß beschwört sie diesen Geist im Beisein von Dante… Und Geister sind doch nicht so lieb wie man es sich wünscht. Allie wird von Christian zu einer Séance eingeladen, wo die begabtesten Geisterbeschwörer in den oberen Kreis der Beschwörer-Vereinigung aufgenommen werden. Doch Allie beschwört mit nur einem Niesen gleich zwei Geister. Und als sie sich gegen den Vertrag wendet, hat sie vier mächtige Magier gegen sich stehen. Und dann wäre da auch noch Mr Geheimnisvoll, Christian J. Dante. Wie es sich herausstellt, ist er ein mährischer Dunkler, der seit neunhundert Jahren lebt. Und Allegra fühlt sich zu ihm hingezogen, trotz ihrer schlechten Erfahrung mit ihrem Ex-Mann und der Unterdrückung, die mit diesem Mann eingegangen war. Doch sie liebt ihn, und schnell wird klar, dass Allegra Dantes Geliebte ist… Und dann taucht auch noch Asmodeus auf, der König der Dämonen. Dämonen, Geister, ein mächtiges Magier-Dreier-Gespann und einen Vampir als Freund. Probleme sind vorprogrammiert. Meine Meinung: ‚Kein Vampir für eine Nacht‘ ist der 3. Teil der ‚Vampir‘-Reihe von Katie MacAlister, die aber auch unabhängig voneinander gelesen werden können. Das Cover ist ansprechend, auch wenn ich nicht wirklich weiß, was diese Frau mit Allegra zu tun haben sollte. Der Titel ist auch ansprechend, auch wenn ich den Englischen Originaltitel ‚Sex and the single Vampire‘ (für die, die des Englischen nicht mächtig sind: ‚Sex und der einsame Vampir‘) besser finde. Des Weiteren ist ‚Kein Vampir für eine Nacht‘ eher der Titel von einem One-Night-Stand, wovon das Buch aber definitiv nicht handelt. Das Buch hat, wie alle Bücher von MacAlister, relativ ausgeprägte Sexszenen, die aber diesmal nicht unbedingt die überhand gewinnen. Die Hauptperson Allegra, ist wie jede Frau mit Makeln ausgestattet, was sie einen gleich ans Herz wachsen lässt. Und sie hat einen komischen Beruf, wie es ihn eigentlich nur in Amerika oder England geben kann. Wieder hat MacAlister eine Prise schwarzen Humor mit Spannung, Action, Liebe und Erotik wunderbar vermischt, auch wenn ich die Story nicht unbedingt supertoll fand. Ich habe gelacht, wie manche Stellen umschrieben wurden, manche Stellen beschrieben wurden und andere Stellen einfach nur urkomisch zu lesen waren. Aber ich hatte auch öfters einen Kloß im Hals, was Christian anging. Kein guter Liebes-Roman kommt ohne Selbstopferung aus! Alles im allen kann ich sagen, dass, wenn man die anderen beiden Bücher von Katie MacAlister gelesen hat und sie mochte, ‚Kein Vampir für eine Nacht‘ ein empfehlenswertes Buch ist. Wer allerdings gar nichts mit Erotik und Vampiren am Hut hat, sollte lieber die Finger davon lassen (:

    Mehr
  • Rezension zu "Kein Vampir für eine Nacht" von Katie MacAlister

    Kein Vampir für eine Nacht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. May 2011 um 19:59

    Am Anfang der Serie kamen mir die Charaktere sehr unrealistisch vor, aber jetzt nicht mehr.
    Dieses Buch ist voller Magie und Liebe.

  • weitere