Katie McGarry , Cornelia Niere Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen

(192)

Lovelybooks Bewertung

  • 174 Bibliotheken
  • 11 Follower
  • 1 Leser
  • 77 Rezensionen
(135)
(45)
(10)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen“ von Katie McGarry

Dunkle Geheimnisse und eine Liebe, die unter die Haut geht: Noah und Echo.

Früher gehörte Echo zu den beliebtesten Mädchen ihrer Schule. Doch eine Nacht, an die sie sich nicht erinnern kann, hat alles verändert. Um herauszufinden, was in jener Nacht wirklich passiert ist, braucht Echo Informationen aus ihrer Therapieakte. Dabei hilft ihr ausgerechnet Noah, der äbad boyô der Schule. Nicht ahnend, was die Wahrheit bringen wird, verlieben sich die beiden leidenschaftlich ineinander.
Große Gefühle und knisternde Erotik mit einem hinreißenden Helden, ein Aufrührer, Rebell und Traummann.

Wunderschön

— Brooks

Unglaublich !!

— Berfin

Eine sehr schöne und bewegende Geschichte. Empfehle ich aufjedenfall jedem weiter!!

— Azra

Hat mich sehr an die Roman von Simone Elkeles erinnert. Daher nicht unbedingt etwas Neues.

— eulenmatz

3,5 Sterne für eine Geschichte mit Ausbaupotenzial

— ReginaMeissner

Ein Wechselbad der Gefühle, das einen nicht mehr loslässt und einen wirklich fertig macht. Ich liebe es!

— DrunkenCherry

Erfrischende, ergreifende und tiefgehende Story, die mich bis auf ein paar Schwächen rundum überzeugen konnte -> 4.5 Sterne

— Lenneth88

Wer Jugendbücher mit einer echt fesselnden Hintergrundgeschichte mag, wird dieses Buch lieben

— Anruba

Hat mich sehr bewegt. Ein tolles Buch!

— MissyFoo

Eine mitreißende Geschichte über zwei junge Menschen, die versuchen über ihre Probleme hinwegzukommen. Emotional und tief!

— TraumTante

Stöbern in Jugendbücher

Boy in a White Room

Cooles Buch! Die Geschichte ist dauergehend spannend. Das Ende war mir zu kompliziert, da so viele Ereignisse auf ein paar Seiten auftraten.

lesefant04

Wovon du träumst

Einfach toll!

Glitterfairy44

Der Himmel in deinen Worten

Ein sehr schönes und tiefgründiges Jugendbuch.

Leseeule96

Herrscherin der tausend Sonnen

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen

Lena_AwkwardDangos

Starfall. So nah wie die Unendlichkeit

Starke Geschichte,welche mich zu Tränen gerührt hat.

Ecochi

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Einfach zu lesen, jedoch kaum neue Ideen. Guter Bezug zu den restlichen Büchern von Rick Riordan.

JuliaAndMyself

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Noah und Echo

    Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen

    Brooks

    28. November 2017 um 20:34

    Ein wirklich wunderschönes Buch. Es ist ungewohnt, aus beiden Sichten zu lesen, aber genau das ist das Tolle an diesem Buch. Man versteht Echo und Noah super und zusammen sind die Beiden einfach nur zum verlieben. Zu lesen wie Noah um seine Brüder kämpft ist wirklich ein Genuss.

  • Ich habe geweint, gequiekt und es geliebt!

    Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen

    DrunkenCherry

    Es gibt wirklich wenige Bücher, die mich so mitreißen, dass man meinen momentanen Gemütszustand beim Lesen laustark hören kann. Aber bei Noah und Echo gab es alles. Seufzen, wütendes knurren, schluchzen und quietschen vor Glück. Dieses Buch ist in meinen Augen etwas ganz besonderes. Denn es ist authentisch. Kein Kapitel ist langweilig, kein Wort überflüssig. Die Dialoge sind hinreißend. Und dann die Protagonisten. Echo ist anfangs ängstlich und eingeschüchtert, aber sie kämpft wie eineLöwin, um zu erfahren, was mit ihr in dieser Nacht, an die sie sich nicht erinnern kann, geschehen ist. Und Noah erscheint zuerst wie einer dieser üblichen Bad Boys, die nicht mehr als einen witzigen Spruch auf den Lippen haben. Aber besonders seine Geschichte fesselt einen. Ich habe so übelst geheult, als es um seine Brüder und um seine Familie ging, dass ich teilweise nichts mehr gesehen habe vor Tränen. Sogar die Nebenfiguren sind toll. Da ist die zickige Beth, die immer einen dummen Spruch für Echo auf Lager hat, ihr aber in dem Moment, in dem sie es braucht, beisteht. Und die zuckersüße Therapeutin, von der man erst denkt, sie hat nur eien Nebenrolle. Sie ist aber so viel mehr und man fängt an, sie echt gern zu haben. Selbst die Macke, dass sie nicht Auto fahren kann, ist toll. Die Figuren sind nicht perfekt. Sie machen Fehler und treffen Entscheidungen, die manchmal dumm sind, aber bei denen man nicht dasitzt und den Kopf schüttelt, weil es einfach blöd ist. Dieses Buch ist echt. Gefühlsecht, wenn man so will. Und zwischen all den Young/New Adult Büchern so eine Perle zu finden, ist einfach toll. Bisher habe ich auch erst einmal das Prädikat "Perfekter Bookboyfriend" vergeben (an Chase Jennings aus Kristen Simmons "Artikel 5" - Reihe), aber Noah verdient das genauso. Ich kann nur einenabsolute Leseempfehlung aussprechen. Leidet mit Echo und Noah mit, wie ich es getan habe - ihr werdet es nicht bereuen. Danke Katie McGarry für dieses tolle Buch und die schönen Stunden, die ich damit verbringen durfte!

    Mehr
    • 2
  • Wer Jugendbücher mit einer echt fesselnden Hintergrundgeschichte mag, wird dieses Buch lieben

    Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen

    Anruba

    14. March 2016 um 09:32

    Ich hatte vorher schon so viel Gutes über dieses Buch gelesen, dass meine Erwartungen relativ hoch waren. Und ich wurde nicht enttäuscht. Im Gegenteil. Es war noch viel, viel besser. Echo und Noah erzählen abwechselnd aus ihrer Sicht die Geschichte. Dabei merkt man deutlich, wer gerade erzählt. Der Autorin ist es gut gelungen den Unterschied der beiden hervorzuheben. Beide haben aus ihrer Vergangenheit ein großes Päckchen an Problemen zu tragen und zu bewältigen. Durch die Therapiestunden bei Mrs Collins lernen die beiden sich besser kennen. Auf den ersten Blick wirken die beiden verschieden, merken aber schnell, dass sie sich viel ähnlicher sind, als alle denken. Beide sind auf der Suche nach "normal" und wollen von jemanden geliebt werden. Noahs Ruf als Mädchenschwarm lässt Echo zögern und auch er glaubt zu Beginn, dass ein Mädchen wie Echo viel zu gut für ihn ist. Sie lernen sich zu vertrauen und hecken gemeinsame Pläne aus um ihre Probleme zu lösen.  Dabei liegt ein steiniger Weg vor ihnen. Die Probleme der beiden sind gut und glaubwürdig dargestellt. Es wirkte nicht so inszeniert wie in anderen Büchern dieser Art. Die Geschichte ging mir wirklich unter die Haut. Noahs Sorge um seine Brüder und sein Wunsch mit ihnen zu leben. Echos Albträume und die Frage, was in der einen Nacht wirklich passiert ist. Es machte die Geschichte authentisch und die Charaktere wirkten dadurch sehr sympathisch. Klar gibt es auch ein paar Klischees: Noah der Badboy, der dann gar nicht so hart ist. Echo, das beliebteste Mädchen, die böse Schwiegermutter usw. Aber diese Sachen braucht so ein Buch irgendwie.  Der Schreibstil ist flüssig und der Aufbau der Geschichte ist spannend bis zum Schluss. Echos Gedankennebel löst sich nach und nach, so dass man Stückchenhaft erfährt, was denn nun passiert ist. Auch Noah muss sich entscheiden, wie er weitermachen möchte.  Beide Charaktere machen eine unheimliche Entwicklung in dieser Geschichte durch. Das berührt. Wer Geschichten von Simone Elkeles und Julie Leuze mag, sollte das Buch auf jeden Fall lesen. In diesem Genre ist es ein wirklicher Geheimtipp. Das Buch gehört zu einer Reihe ist aber in sich abgeschlossen. Noah und Echo ist ein echter Geheimtipp in diesem Genre. Wer Jugendbücher mit einer echt fesselnden Hintergrundgeschichte mag, wird dieses Buch lieben. Ein paar Klischees müssen sein. Unterm Strich passt alles zusammen. Tolle Charaktere, interessante Story, keine Längen. Perfekt. Von mir gibt es alle 5 Sterne.

    Mehr
  • Simpel und doch besonders

    Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen

    BlackTeaBooks

    28. December 2015 um 21:00

    Zum Buch: Sandra von Piglet and Pooh hatte mir diese Geschichte voller Enthusiasmus ans Herz gelegt, und da in meinem Regal wirklich kaum noch Platz ist hat sie es mir kurzerhand ausgeliehen. Ich war ja noch ein bisschen skeptisch, doch schon die ersten Seiten klangen vielversprechend und zogen mich in ihren Bann. Meine Meinung: Echos Leben hat sich in einer Nacht völlig verändert, doch genau an diese erinnert sie sich nicht. Das Erlebnis war traumatisch für sie, und trotzdem hofft Echo dass die Wahrheit ihr endlich Ruhe schenken wird. Sie versucht zwischen ihrem kontrollierenden Vater und seiner schwangeren neuen Frau, zahlreichen Therapeuten, Lehrern, Mitschülern und ihren Freunden immer die Balance zu halten; dazu kommt noch der Verlust ihres großen Bruders und ein Kontaktverbot zu ihrer Mutter. All das lastet schwer auf Echo, und dann soll sie auch noch Noah Nachhilfeunterricht geben. Noah wirkt wie ein klassischer Bad Boy: Prügeleien, Desinteresse an der Schule, Mädchen für eine Nacht, Joints und Alkohol, von der einen Pflegefamilie zur nächsten. Doch hinter ihm steckt noch viel mehr. Seine Eltern sind bei einem Hausbrand ums Leben gekommen, seine kleinen Brüder bedeuten ihm alles, und er darf sie nur selten sehen. Genauso verzweifelt wie Echo versucht, ihre Erinnerung zurück zu bekommen, will Noah das Sorgerecht für seine Brüder erlangen. Man erlebt die Geschichte abwechselnd durch Echo und Noah, erfährt dabei was sie denken und fühlen und bekommt zwei unterschiedliche Standpunkte. Dadurch kann man ihre Handlungen immer nachvollziehen, auch wenn der jeweils andere Charakter es vielleicht nicht kann, was das Ganze umso nervenaufreibender werden lässt. Je mehr die zwei sich öffnen, desto mehr versteht man selbst auch von ihren Gedankenwelten, macht Veränderungen mit und geht gemeinsam mit ihnen durch Höhen und Tiefen. Beide müssen schwere Zeiten überstehen, und das ist es auch, was sie verbindet. Es geht nicht nur um eine hübsche Liebesbeziehung sondern um zwei Menschen, die sich nichts als Normalität wünschen. Um ihr Leben endlich wieder auf die 'richtige' Bahn zu schieben, klammern sie sich an ihre Hoffnungen und kommen sich immer näher. Dabei weiß man nie so genau was sie als nächstes anstellen werden. Alle Charaktere sind sehr echt, unberechenbar und menschlich, was ihre Geschichte auch so spannend macht. Seite um Seite wurde es immer schwerer Pausen einzulegen, so dass ich bis spät in die Nacht gelesen habe, um das Buch zu beenden. Fazit: Noah und Echo ist unfassbar emotional; eine Achterbahn der Gefühle mit viel Herzklopfen, Spannung und überraschenden Wendungen. Man hat das Gefühl eine wahre Geschichte zu lesen, so real wirken die Charaktere, und vielleicht fiebert man gerade deswegen auch so sehr mit ihnen mit. Dieses bewegende Buch verdient auf jeden Fall die volle Punktzahl. 5 / 5 Black Tea Cups  ☕☕☕☕☕ Originalrezension bei BlackTeaBooks

    Mehr
  • Jeder hat seine Narben...

    Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen

    ginisbooktown

    20. September 2015 um 19:30
  • Klischee lässt grüßen, ist aber trotzdem irgendwie mitreißend

    Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen

    LaLecture

    25. August 2015 um 03:23

    "Erwachsene wollen doch, dass wir lügen. Das erwarten sie von uns. Sie wollen in ihrer kleinen heilen Welt leben und so tun, als würden wir bloß Kekse essen und Sesamstraße gucken." - S. 52 Inhalt Echo war einmal eines der beliebtesten Mädchen der Schule; jetzt ist sie für alle ein Freak. Noah war früher ein Musterschüler, beliebt und ein guter Sportler: Jetzt ist er für alle nur der kiffende Außenseiter, der ständig Mädchen flachlegt. Beide hatten sie eine Familie, bis diese auf furchtbare Art auseinandergerissen wurde. Und ausgerechnet Echo und Noah müssen nun zusammenarbeiten, um mit ihrer Vergangenheit aufzuräumen und ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Meinung Wenn man sich entscheidet, dieses Buch zu lesen, dann sollte man es auf jeden Fall bis zum Ende lesen, denn es wird immer besser. Beginnen tut es leider als ziemlich klischeehafter Roman mit der typischen Kombination "Bad Boy" und Mädchen aus gutem Hause. Beide hassen sich am Anfang, müssen dann aber aus irgendeinem Grund zusammenarbeiten und natürlich kommen sie sich näher, haben aber jeweils irgendein Geheimnis, das sie davon abhält, sich jemanden wirklich zu öffnen. Man weiß im Grunde sofort, wie es mit den beiden ausgehen wird. Ein bisschen habe ich mich an die "Du oder..."-Romane von Simone Elkeles erinnert gefühlt, zumal die Autorin offenbar vorhat, dieses Konzept genau wie Elkeles in Zukunft mit Nebenfiguren dieses Buches weiter auszuschlachten. Abgesehen von diesem groben Konzept gibt es auch einige sehr klischeehafte Figuren beziehungsweise Figurenkonstellationen, die man schon aus haufenweise anderen Büchern, Filmen oder Serien kennt, zum Beispiel die böse, blonde, tussige Stiefmutter, die die Familie auseinandergebracht hat und natürlich viel jünger ist als der Vater, oder der ach so liebevolle Freund, der eigentlich nur Sex will. Auf Dauer wird das wirklich langweilig und mitunter fragt man sich, ob es wirklich Menschen gibt, die so stereotyp sind, und wenn ja, wieso zur Hölle die Figuren des Romans auf Leute reinfallen, die so durchschaubar sind. Glücklicherweise sind die Hauptfiguren Noah und Echo deutlich vielschichtiger und man kann sich gut mit ihnen identifizieren, weshalb ihre Geschichte einen trotz der vielen Klischees mitnimmt. Beide haben sie ganz unterschiedliche Geschichten und Probleme mit ihren Familien und beide haben sie Schicksale, die sehr authentisch und berührend wirken. Insbesondere Echos Erlebnisse mit ihrer Mutter waren ein Thema, über das ich in Büchern bisher noch nichts gelesen hatte und das ich sehr interessant fand, vor allem die Konflikte, in die Echo deshalb gerät. Echos Geschichte war der Hauptgrund, wieso mir das Buch so gut gefallen hat. Echos und Noahs teilweise gemeinsamer Umgang mit ihren Schicksalen ist der interessantere Part in diesem Roman, auch wenn das Ende dann leider etwas zu rosarot und perfekt wirkt und einem vorgaukelt, man könnte alle Probleme, die sich jahrelang angestaut haben, innerhalb weniger Wochen lösen. Weniger beeindruckend fand ich dagegen die Liebesgeschichte, die - wie schon gesagt - leider recht vorhersehbar ist. Fazit Vom Konzept und der Liebesgeschichte her ist "Echo & Noah" sicher nichts neues, eher die typische "Bad Boy und braves Mädchen"-Geschichte. Doch abgesehen davon sind die Schicksale der beiden Hauptfiguren sehr berührend und wirken authentisch, weshalb sie einen mitnehmen und einen das Buch förmlich verschlingen lassen. Ich vergebe 3,5 Sterne.

    Mehr
  • Leicht zu lesen, fesselnd und voller Herz

    Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen

    Spandauer-Jugendliteraturjury

    16. August 2015 um 14:10

    Inhalt: Echo ist ein freundliches Mädchen mit einem Autoritätskomplex. Noah pfeift auf Autoritäten und würde für seine zwei Brüder alles tun. Was die beiden verbindet? Von den unterschiedlichsten Narben gezeichnet, müssen beide zur neuen Schulpsychologin. Beide wünschen sich nur eins: Zurück zur Normalität.Meinung:„Schon wieder eine Liebesgeschichte? Muss das echt sein?, dachte ich mir. Und dann schlug ich die ersten Seiten auf und es war um mich geschehen.“„Mein Vater ist ein Kontrollfreak, meine Stiefmutter hasse ich, mein Bruder ist tot und meine Mutter … hat Probleme. Was glauben Sie wohl wie es mir geht?“, hätte Echo am liebsten der neuen Schulpsychologin geantwortet, als sie sie das erste mal traf. Nach diesem Satz war klar: Das Buch ist lesenswert und die nachfolgenden Seiten haben mich in keinster Weise enttäuscht. Frech und schlagfertig ging es hoch her im ersten Teil des Romans. Der Witz machte im Verlauf des Buches ein bisschen der Ernsthaftigkeit Platz, was aber egal war, da man eh schon in die Geschichte verliebt war. Der flüssige Schreibstil machte es zu einer Freude das Werk zu lesen. Das Buch behält durchweg seinen roten Faden und nur einmal musste ich eine Seite zurückblättern, weil ein Abschnitt nicht sofort Sinn ergeben hatte. Die Themenauswahl ist für mich neu und ungewöhnlich, zuerst rechnete ich nur mit einer normalen Liebesgeschichte, aber Katie McGarry hat viel mehr daraus gemacht. Es geht nicht nur um die Liebe von Echo und Noah, sondern auch darum, wie die beiden versuchen nach mehreren Schicksalsschlägen wieder auf die Beine zu kommen. Eine Schublade wurde mit hineingearbeitet, indem die Schüler der Oberschule in ‘cool’ und ‘Looser’ aufgeteilt wurden. Richtig glücklich bin ich, dass das Klischee der dummen und nutzlosen Psychologen übergangen wurde, denn diese Schulpsychologin hat’s richtig drauf und es hätte mir das Buch verdorben schon wieder solch einen nervigen Antagonisten zu haben. Die Handlung schlägt ab und zu ein paar Kurven, wie das echte Leben und indem die Spannung auch mal zu-, mal abnimmt, wird der Leser am Ball gehalten. Auch die Charaktere haben ihre lichten Momente und erleiden Rückschläge, so erfährt man von Beginn des Romans bis zum Ende eine monumentale Charakterentwicklung. Alle Charaktere sind gut ausgearbeitet und haben ihre eigenen Eigenschaften, jedoch wirken die Nebencharaktere weniger präsent durch die starke Ausarbeitung der beiden Hauptcharaktere.Abschließend lässt sich sagen, dass ich keinen Ahnung habe, wie realitätsnah die Story ist – glaubwürdig ist sie allemal und auf jeden Fall eine schöne Geschichte für zwischendurch. Im englischen Original gefällt mir persönlich Titel und Cover besser (ist nicht ganz so kitschig, denn das Buch ist auch nicht der pure Kitsch) und mit einem Blick auf die Homepage von Katie McGarry fällt einem auf, dass die Frau anscheinend spezialisiert ist auf besondere Liebesgeschichten.

    Mehr
  • Eine berührende Geschichte

    Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen

    FaMI

    12. July 2015 um 13:04

    Nur dank einer Empfehlung bin ich überhaupt auf dieses Buch aufmerksam geworden. Der Klappentext klingt ganz interessant und lässt auf eine schöne Liebesstory zweier Teenager hoffen. In dieser Geschichte steckt aber so viel mehr. Die Handlung wird aus den Perspektiven Noahs und Echos erzählt. Jedes Kapitel ist einem der Protagonisten gewidmet. Die Ich-Perspektive hilft dabei die beiden genau kennen zu lernen und ihre Gefühle zu verstehen. Es ist klasse, dass die Geschichte trotz des stetigen Perspektivenwechsels konstant und ohne unnötige Wiederholungen fortgeführt wird. Noah scheint zunächst der typische gutaussehende Macho zu sein, der Reihenweise Mädchen abschleppt. Doch hinter der Fassade steckt ein junger Mann, der durch einen schweren Schicksalsschlag seine Eltern verloren hat und nun dafür kämpft, seine beiden Brüder zu sich zu holen. Echo hat etwas Schreckliches erlebt, aber kann sich nicht mehr daran erinnern. Nur ihre Narben sind geblieben, die sie täglich vor der Welt versteckt. Aus dem einst so beliebten Mädchen ist eine zurückhaltende verschlossene junge Frau geworden. Die beiden Charaktere sind überaus authentisch und vor Allem tiefgründig. In den ersten Kapiteln musste ich immer wieder schlucken, weil ich die Schicksalsschläge so ergreifend fand. Zudem kam die Neugier herauszufinden, was wirklich hinter den Geschichten der Protagonisten steckt. Im Verlauf der Handlung werden immer mehr Puzzleteile zusammengefügt, so dass man mit fortschreitender Seitenzahl zunehmend gefesselt vor dem Buch sitzt. Vor Allem zum Ende hin wird die Geschichte so emotional, dass ich mir ein paar Tränchen nicht verkneifen konnte. Die Liebesgeschichte Noahs und Echos ist einfach nur wunderschön. Vollkommen kitschfrei darf der Leser die ersten Annäherungen, aber auch die Startschwierigkeiten dieser jungen Liebe verfolgen. Ich habe es geliebt zu lesen, wie die beiden einander beschreiben. Ein sehr beeindruckendes Buch! Fazit Die Geschichte um Noah und Echo ist sehr beeindruckend und erscheint wie aus dem Leben gegriffen. Die tiefgründigen Charaktere, ihre emotionale Selbstfindung und eine rührende Liebesgeschichte rufen beim Lesen ein Wechselbad der Gefühle hervor. Noah und Echo – Liebe kennt keine Grenzen ist kein Buch, dass man nach der letzten Seite einfach wieder ins Regal stellt. Die Geschichte bleibt eine Weile im Kopf.

    Mehr
  • Hast du auch Narben?

    Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen

    Tedd

    21. June 2015 um 16:30

    Ich habe vorher schon so viel Gutes über dieses Buch gehört, dass ich es mir einfach mitnehmen musste als es in der Bibliothek stand und mich anlächelte. Und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch konnte mich vom ersten Augenblick fesseln und ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen, egal wie spät es war. Der Schreibstil von Katie McGarry ist wunderschön und auch ihre ganze Geschichte konnte mich berühren.  Echo und Noah waren Charaktere, die mich sofort begeistern. Sie beide haben Narben. Sichtbare und unsichtbare. Und genau darum geht es eigentlich in diesen Roman. Narben, die jeder von uns hat und die uns geprägt haben. Ich finde diese ganze Geschichte, die um diesen Aspekt herum entwickelt wird einfach wunderschön und es ist einfach schön zu sehen, wie die beiden ihren Weg von "Normal" gehen.  Echo ist ein so toller, starker Hauptcharakter. Ich musste sie einfach total in mein Herz schließen. Auch Noah konnte mich sofort in seinen Bann ziehen. Ich bin ja eh so ein Bad Boy Fan:) Sobald in einer Geschichte ein Bad Boy vorkommt bin ich ja schon hin und weg, für die habe ich so einen kleine Schwäche. Und Noah war einfach perfekt. Nicht in dem Sinne, dass er alles richtig macht. Nein, dass auf keinen Fall. Er war einfach perfekt für diese Geschichte. Seine Freunde Beth und Isaiah waren wirklich echt glaubwürdige Nebencharakter. Nur mit Echos Freunden hatte ich so meine Probleme. Sie erschienen mir alle so ultra Klischee mäßig. Ihr Exfreund, der perfekte Kerl. Ihr Ex Beste Freundin, die sich nur um ihren Ruf sorgt. Die einzige, die ich wirklich mochte war Lila, aber es muss ja auch unsympathische Charaktere geben. Aber niemand ist so cool wie Mrs Collins. Anfangs weiß man echt nicht, was man von ihr halten soll, aber sie wächst einen nach und nach immer mehr ans Herz. Bei der Lovestory zwischen Echo und Noah ging mir wirklich das Herz auf. Es war so süß ohne das es kitschig wirkte. Einfach perfecto*__* Ich bekenne mich ab jetzt als totalen Katie McGarry Fan:) Schade, dass ihre anderen Bücher nicht übersetzt sind, da muss ich mich wohl Englisch dran wagen, denn die wirken genau so vielversprechend:)

    Mehr
  • Erwachsen werden und Liebe neu definieren

    Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen

    Somaya

    Anfangs habe ich echt schwer in das Buch gefunden. Aber das lag weniger an dem Buch, als daran, dass ich aus irgendeinem unerklärlichen Grund überzeugt war, dass es irgendwie etwas aus dem Fantasy-Genre wäre. Wie ich darauf kam, weiß ich wirklich nicht. Ob es das Cover macht? Die Namen im Titel? Ob ich es mit irgendeinem anderen Buch verwechselt habe? Jedenfalls habe ich mir dann nach einigen Seiten noch einmal den Klappentext durchgelesen (mache ich normalerweise vor dem Lesen nicht noch einmal) und dann hat es bei mir endlich "Klick" gemacht und ich konnte das Buch endlich so zur Kenntnis nehmen und genießen, wie es das auch verdient hat. Schnell war ich dann gefangen in der Geschichte um Noah und Echo. Ich konnte das Buch gar nicht mehr richtig aus der Hand legen, weil ich immer wissen wollte, wie es mit den beiden weiter geht. Aber auch die Handlung neben der Liebesgeschichte um die beiden Protagonisten ist nicht zu verachten. Besonders die Aufklärung um Echos Mutter fand ich sehr spannend, wenn auch absehbar. Letztendlich kann ich das zum ganzen Buch sagen: Das meiste ist zu erwarten gewesen, aber die Art und Weise, wie es zu diesem ganz bestimmten Punkt der Geschichte kommt, konnte mich fesseln, überzeugen und vor allem gut unterhalten. Meiner Meinung nach hat die Autorin hier sehr schön eine Charakterentwicklung vom Teenager zum jungen Erwachsenen in eine Geschichte verpackt. Anfangs stehen sowohl Noah als auch Echo irgendwo dazwischen. Hinter ihnen liegt eine jugendliche Auffassung von Liebe, die sich langsam aber sicher in eine sehr erwachsene Definition verwandelt. Das ganze ist Katie McGarry sehr gut gelungen. Besonders schön fand ich auch, wie viele verschiedene Aspekte von "Liebe" in Betracht gezogen werden und eine Rolle spielen. Nach dem Titel hatte ich eigentlich mit DER EINEN schwierigen Liebe gerechnet ... wurde aber eines besseren belehrt.

    Mehr
    • 2
  • Ein wundervoller Jugendroman

    Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen

    raven1711

    13. March 2015 um 09:37

    Inhalt: Früher gehörte Echo zu den beliebtesten Mädchen ihrer Schule. Doch eine Nacht, an die sie sich nicht erinnern kann, hat alles verändert. Um herauszufinden, was in jener Nacht wirklich passiert ist, braucht Echo Informationen aus ihrer Therapieakte. Dabei hilft ihr ausgerechnet Noah, der „bad boy“ der Schule. Nicht ahnend, was die Wahrheit bringen wird, verlieben sich die beiden leidenschaftlich ineinander.   Meinung: Echo hat einiges in ihrem jungen Leben zu verarbeiten. Ihr Bruder ist in Afghanistan gefallen, zu ihrer Mutter besteht Kontaktverbot, ihr Vater hält sie unter strenger Beobachtung und erwartet volle Leistung von ihr und sie kann ihre Stiefmutter nicht leiden. Etwas Furchtbares ist Echo passiert aber sie hat keine Erinnerung daran, was vorgefallen ist. Und zu allem Übel muss sie an ihrer Schule an einem neuen Therapieverfahren teilnehmen. Noah ist in staatlicher Fürsorge. Seine Eltern sind Tod, seine kleinen Brüder bei anderen Pflegeeltern untergebracht und Kontakt zu ihnen darf er nur unter Aufsicht haben, da er als auffällig und aggressiv eingestuft wurde, nachdem er seine ersten Pflegeeltern angegriffen hat. Dass er dabei deren Kindern verteidigt und zu beschützen versucht hat ist für den Staat augenscheinlich nicht relevant. Da er den Glauben an das System und an die Erwachsenen verloren hat, lässt er sich schulisch gehen. Er hängt lieber mit seinen Freunden ab und konsumiert Haschisch. Dadurch hat er mittlerweile den Ruf eines "Bad Boy" bekommen. Auch er wird in das Therapieverfahren von Mrs. Collins aufgenommen und soll von Echo Nachhilfe erhalten, damit er seinen Abschluss schafft. Echo und Noah kommen sich näher und merken, dass sie einander helfen können. Echo will wissen, was in dieser einen schicksalshaften Nacht passiert ist. Und Noah möchte die Vormundschaft seiner Brüder bekommen. Dafür muss er wissen, wo seine Brüder untergebracht sind, denn er befürchtet, dass sie nicht gut von den Pflegeeltern behandelt werden. Das gemeinsame Ziel ist es also, an die jeweiligen Akten zu gelangen. Ich mag die beiden sehr gerne. Echo hat mir sehr leidgetan. Ihr ist etwas wirklich furchtbares passiert und leider steht sie damit nahezu allein da, denn ihr Vater und ihre Stiefmutter scheinen nicht in der Lage zu sein, Echo zu helfen und sind mit der Situation vollkommen überfordert. Ihr Vater verbietet ihr vieles und verlangt, dass sie sich voll auf die Schule konzentriert und sich mit ihrer Stiefmutter gut versteht. Echo darf nicht aufmucken, soll ihr künstlerisches Talent nicht mehr ausleben und soll Bestleistungen erbringen, damit sie eine wirtschaftliche Karriere antreten kann, um ja nicht wie ihre Mutter zu werden. Echo fügt sich, schließlich ist sie als gehorsame Tochter erzogen worden und sie hofft, damit wieder mehr Nähe zu ihrem Vater zu erhalten. Ihre Mutter vermisst sie furchtbar, auch wenn sie weiß, dass diese für ihren Zustand verantwortlich zu sein scheint. Da sie sich so isoliert und für ihre Narben schämt, meidet ein Großteil ihrer Freunde sie und entheben sie damit ihres bisher angesehenen gesellschaftlichen Status. Noah hat es auch nicht leicht. Dadurch dass er seine Eltern verloren hat und so wenig Kontakt zu seinen Brüdern erhält fehlt ihm der familiäre Zusammenhalt. Sein Misstrauen gegenüber den Behörden ist immens. Der soziale Status an der Schule kümmert ihn nicht. Nur seine Freunde und Pflegegeschwister stehen ihm noch nah und zählen für ihn zur Familie. Dieses Buch beinhaltet sehr viel Konfliktpotential und die Autorin hat hier einiges an Extremen zusammenlaufen lassen. Sie kritisiert z. B. gewisse Handlungsabläufe des Jugendamts und der staatlichen Fürsorge, weist aber auch auf die positiven Seiten der Behörde hin. Auch schildert sie hier Probleme, die Pflegekinder mit ihren Pflegeeltern haben können. Ebenso nimmt sie das Cliquensystem der Highschools mit aufs Korn. Sehr schön veranschaulicht sie hier, dass jede Medaille zwei Seiten hat und man nicht immer alles nach Schwarz und Weiß sortieren kann. Die Dynamik der beiden Hauptfiguren ist wunderbar stimmig und Noah und Echo ergänzen sich wirklich toll. Das Buch macht betroffen, aber es ist auch herzerwärmend, ehrlich und hoffnungsvoll. Die Beziehung der Figuren entwickelt sich behutsam und man fiebert mit den Zweien mit. Die Geschichte wird dabei nach und nach enthüllt, so dass die Spannung rund um Echos Gedächtnisverlust und Noahs und seine Brüder konstant gehalten wird. Geschrieben ist das Buch aus der Ich-Perspektive. Die Sichtweise wechselt zwischen Noah und Echo. Der Schreibstil ist dabei sehr eingängig und mitreißend, die kurzen Kapitel sorgen dafür, dass der Lesefluss nicht stockt und man ohne Längen durch den Roman gelangt.   Fazit: Ein sehr berührender Jugendroman mit einer sehr starken und teilweise verstörenden Thematik. Verlust, Trauerbewältung und Familiäre Bande stehen hier im Vordergrund. Gepaart mit einer altersgerechten und authentischen Liebesgeschichte, ergibt sich hier ein ganz besonders lesenswerter Roman. Von mir gibt es 5 von 5 Punkten. (Mein Blog: vanessasbuecherecke.wordpress.com)

    Mehr
  • Wunderschön, packend, berührend!

    Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen

    Tintenseele

    08. December 2014 um 20:47

    Rezension vom Blog: tintenseele.blogspot.de Meinung zur Story Nachdem ich "Skylark" zuende gelesen hatte, verspürte ich eigentlich nicht die geringste Lust, ein Teenie-Liebesbuch zu lesen. Ich wollte mich wieder in eine dystopische Welt stürzen, oder in eine fantastische Story - aber "Noah und Echo" stand nun einmal als nächstes auf dem SUB. Und da ich mir versprochen habe, zumindest in nächster Zeit die von mir festgelegte Reihenfolge einzuhalten, habe ich dann doch damit angefangen. Gleich zu Beginn sei gesagt: Ich habe es absolut nicht bereut. In letzter Zeit scheint es für Jugendbücher Mode zu werden, noch eine sehr sehr tragische Geschichte einzubauen. Auch in diesem Roman haben die Protagonisten es alles andere als leicht: Noah wurde von einer Pflegefamilie in die nächste geschickt, und er kämpft mit aller Macht um das Sorgerecht für seine beiden jüngeren Brüder. Und Echo ist seit einer Nacht, an die sie sich nicht erinnern kann, schrecklich entstellt. Tiefe Narben zieren ihre Arme und sie weiß, dass damals irgendetwas mit ihrer Mutter passiert ist - mehr aber nicht. Seitdem hat sich sich komplett aus dem sozialen Leben zurückgezogen. Nun treffen diese beiden Jugendlichen aufeinander und beschließen, sich zusammen zu schließen, um endlich in den Akten ihrer gemeinsamen Therapeutin die Wahrheit zu finden. Und ganz nebenbei verlieben die beiden sich natürlich unsterblich ineinander ;) Die Geschichte ist aus zwei Sichten geschrieben, denen von Noah und Echo. Ich fand das super, denn so kriegt man nicht nur die Gefühle der weiblichen Hauptfigur vor die Nase gesetzt, sondern sieht auch mal den Gegenpart dazu. Gleich zu Anfang bekommt man sehr viele Infos zu den Storys der beiden, die den Leser sehr leicht in die Geschichte hineingleiten lassen. Man erfährt ihre Vergangenheit und erlebt schließlich den ersten richtigen Kontakt der zwei. Ganz langsam lernen die beiden sich kennen und die ersten Annäherungsversuche sind einfach unheimlich niedlich!!! Vor allem wie Noah mit Echo umgeht und wie er ihre entstellenden Narben behandelt, hat mich verdammt oft dazu gebracht, glücklich aufzuseufzen! Die Beziehung der beiden entwickelt sich meiner Meinung nach in genau dem richtigen Tempo - und wird leider viel zu schnell wieder auseinander gerissen. Denn sie haben natürlich nicht nur Liebesprobleme, sondern auch jede Menge anderes um die Ohren. Und irgendwann wird das wohl für jede Teenie-Beziehung zu viel. Es folgen viele Momente, in denen ich die beiden Hauptfiguren am liebsten gepackt und einmal kräftig durchgeschüttelt hätte. Vor Frustration über ihre Sturheit sind mir mehr als einmal Dinge wie "Reißt euch doch mal zusammen!" oder "Ach jetzt kommt schon!!" wie Flüche über die Lippen gekommen ;) Allerdings muss ich sagen, dass die Stränge der Geschichte, die nichts mit der Liebesbeziehung zu tun haben, überhaupt nicht nervig waren. Im Gegenteil: Sie wirkten abwechslungsreich, spannend und wichtig. Alles in allem habe ich bei diesem Buch sehr viel gelacht, sehr viel geweint und am Ende hatte ich so Bauchkribbeln, dass ich nicht einschlafen konnte - und das ist etwas Gutes ;) Die Charaktere Die Figuren sind ein weiterer Punkt an dem Buch, den ich sehr positiv finde, denn ich hatte gleich eine ganze Hand voll Lieblingscharaktere. Da war zum Beispiel Noahs Pflegebruder und bester Freund Isaiah, der alles getan hat, um seinem Freund beizustehen. Noahs kleiner Bruder Jacob, der in seiner Art einfach unheimlich goldig war, und Echos beste Freundin Lila, die in allen wichtigen Momenten an ihrer Seite war. Gehasst habe ich Grace - ein unheimlich falsches, selbstbezogenes Miststück. Manchmal hätte ich sie am liebsten verprügelt. Und Echos Mutter, einfach für alles. Wenn ich mich am Ende für eine Figur entscheiden müsste, die mein absoluter Liebling war, würde ich nach einigem Hin und Her wahrscheinlich Isaiah sagen. Fazit "Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen" ist ein goldiges Buch, das nur wenig leichte Kost enthält. Zwei Jugendliche kämpfen gegen das Schicksal und gleichzeitig aufeinander zu - eine starke Geschichte über die Liebe in jeder Form. 5 von 5 Federn!

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2014: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Die Seiten der Welt

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2014? Bestimmt hat es der ein oder andere von euch schon entdeckt: Seit gestern suchen wir beim Leserpreis 2014 wieder eure Lieblingsbücher des Jahres. In insgesamt 16 Kategorien könnt ihr die Bücher und Autoren nominieren, die euch 2014 am meisten begeistert haben, ganz egal, ob euch das Buch vor Spannung bis mitten in die Nacht wachgehalten hat, ihr Tränen gelacht oder aber mitgefühlt und -gefiebert habt. Nominiert ab sofort eure persönlichen Lieblingsbücher & -autoren und ermöglicht es ihnen so, es auf unsere Shortlists für die Abstimmungsphase zu schaffen, die am 20. November beginnt. Die Bücher und Autoren, die dann wiederum die meisten Stimmen erhalten, bekommen den Leserpreis in Gold, Silber und Bronze, der am 28.11. vergeben wird! Also schnell nominieren / abstimmen / Gewinner anschauen! ---- Unsere große Verlosung für euch! Da der Leserpreis für uns jedes Jahr wieder etwas ganz Besonderes ist, möchten wir unsere Freude daran mit euch teilen. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und wer kann nicht schöne neue Bücher gebrauchen? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier in einem Kommentar mit (wer mir schon eine E-Mail mit dem Link geschickt hat, muss dies nicht doppelt tun). http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafiken zum Einbinden in den Blog findet ihr hier. 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + usw. auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt in eurem Kommentar hier direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns hier in einem Kommentar das beste Buch, das ihr in diesem Jahr gelesen habt. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Wir wünschen euch ganz viel Spaß & bitte vergesst nicht, eure Lieblingsbücher zu nominieren & später abzustimmen! PS: Die angehängten Bücher und die auf dem Foto sind ein Beispiel, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen :)

    Mehr
    • 1298
  • Noah und Echo ...super schön und anders ❤❤

    Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen

    JanineN

    07. October 2014 um 15:42

    Klappentext: Dunkle Geheimnisse und eine Liebe, die unter die Haut geht: Noah und Echo. Früher gehörte Echo zu den beliebtesten Mädchen ihrer Schule. Doch eine Nacht, an die sie sich nicht erinnern kann, hat alles verändert. Um herauszufinden, was in jener Nacht wirklich passiert ist, braucht Echo Informationen aus ihrer Therapieakte. Dabei hilft ihr ausgerechnet Noah, der Bad Boy der Schule. Nicht ahnend, was die Wahrheit bringen wird, verlieben sich die beiden leidenschaftlich ineinander. Große Gefühle und knisternde Erotik mit einem hinreißenden Helden, ein Aufrührer, Rebell und Traummann. Meinung: Als ich das Buch beendet habe, fehlten mir erstmal die Worte. Es ist mal eine andere Liebesgeschichte, zwar haben beide Protagonisten wieder eine schlimme Vergangenheit hinter sich, aber es bleibt interessant und spannend. Ich habe so mit den beiden mitgefiebert und mitgelitten, bis sie endlich ihre Ziele erreicht haben. Dieses Buch kann man mehr als einmal lesen und es wird trotzdem nicht langweilig. Der Schreistil der Autorin und die Aufteilung der Story haben mir sehr gut gefallen. Man erfährt abwechselnd etwas aus der Gedankenwelt von Echo und Noah, was ich persönlich sehr gerne mag!! Das Cover ist sehr gelungen und macht einfach nur lust auf mehr. Ich habe nicht gleich an eine Liebesgeschichte gedacht und wurde neugierig. Noah und Echo. Liebe kennt keine Grenzen, bietet alles, was ein gutes Buch brauch...Humor, Tiefgang, Gefühl und Liebe = einfach nur SCHÖN Klare Leseempfehlung!!!

    Mehr
  • Mein Highlight!

    Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen

    Kerime

    Inhalt/Klappentext: Eine Liebe, die unter die Haut geht. Eine Liebe, die manchmal schmerzt. Die Liebe von Echo und Noah.  Echo war das beliebteste Mädchen der Schule. Bis zur jener Nacht, die ihr Leben für immer veränderte. Was damals wirklich passiert ist, weiß sie selbst nicht. Sie weiß nur eins: Alles soll wieder normal werden. Noah ist der coolste Draufgänger und berüchtigte Mädchenschwarm. Er hält sich nicht an Regeln und normal kennt er schon lang nicht mehr.  Echo und Noah haben nicht gemeinsam, ihre Vergangenheit steht zwischen ihnen. Und doch können sie nicht voneinander lassen... (© Copyright Oetinger) Erster Satz: »Mein Vater ist ein Kontrollfreak, meine Stiefmutter hasse ich, mein Bruder ist tot, und meine Mutter... hat Probleme.« (Seite 5)  Cover: Das Cover zeigt Echo mit ihren roten Haaren. Ich mag das Cover, obwohl es jetzt nicht etwas 'einzigartiges ist. Gut finde ich einfach, dass nicht ein Liebespaar oder so abgebildet ist. Ich finde nämlich, dass das Buch nicht nur eine Liebesgeschichte ist. Meine Meinung: Hach, was soll ich zu diesem Buch nur sagen?! Es war einfach unglaublich! Ich liebe dieses Buch! Das wird auf jeden Fall eines meiner Jahreshighlights, denn es ist bis jetzt, das beste Buch das ich bis hierhin gelesen habe.  Der Schreibstil der Autorin lässt sich locker lesen. Die Seiten fliegen nur dahin. Außerdem wird die Geschichte von Noahs und Echos Sicht erzählt. Und ich war so traurig als ich die letzte Seite zu Ende gelesen habe :( Ich hätte locker ein paar hundert Seiten weiterlesen können. Ich wollte Noah und Echo einfach nicht verlassen. Noah... Ich liebe diesen Jungen einfach :D! Er ist so ein toller Charakter mit einer traurigen Vergangenheit. Ich fand die Beziehung zu seinen beiden Brüder einfach nur berührend. Ja, mir kamen wirklich die Tränen (Ich habe damit echt nicht gerechnet). Was ich richtig gut fand war, dass Noah seine spitzen Kommentare nicht verloren hat. Man kann Noah einfach nur lieben Echo fand ich auch von Anfang an super sympathisch. Ich konnte mich mit ihr sofort identifizieren und ich konnte sie immer nachvollziehen. Was ich bei ihr so toll fand, ist, dass man eine Charakterentwicklung deutlich gesehen bzw. bemerkt hat. Es war einfach toll zus sehen, wie sie sich verändert hat (natürlich ins positive). Beide haben eine schwierige Vergangenheit hinter sich und es ist so spannend, den beiden zu zugucken, wie sich aneinander nähren.  Aber auch die Nebencharaktere wurden toll ausgearbeitet. Meine Heldin war Mrs Collins, die Schulpsychologin. Sie tut einfach alles um Noah und Echo zu helfen. Ihr werdet sie lieben!  Fazit: Leute, ihr müsst das Buch lesen! Ich empfehle es euch vom ganzen Herzen. Es ist ein Buch, welches mir wirklich im Gedächtnis bleiben wird. Natürlich bekommt das Buch von mir  5 von 5 Sternen!! Ich liebe Noah! :D Produktinformation: Verlag: Oetinger Seitenanzahl: 416 Seiten (gebunden) Preis: 18,95 € Originaltitel: Pushing the limits ISBN: 978- 3 - 7891 - 4272 - 7

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks