Katja Brandis , Hans-Peter Ziemek Ruf der Tiefe

(126)

Lovelybooks Bewertung

  • 122 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 3 Leser
  • 29 Rezensionen
(55)
(55)
(11)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ruf der Tiefe“ von Katja Brandis

Eine packende Mischung aus Zukunftsvision und Realität – soghaft, rasant und absolut spannend! Leon lebt am geheimnisvollsten Ort der Erde: in der Tiefsee. Er gehört zu einer Elite junger Flüssigkeitstaucher, die sich auch in 1000 Meter Tiefe frei bewegen können. Zusammen mit Lucy, einem intelligenten Krakenweibchen, durchstreift Leon den Pazifischen Ozean auf der Suche nach Rohstoffen. Doch dann scheint das Meer verrücktzuspielen: Am Grund breiten sich »Todeszonen« aus, massenhaft ergreifen die Wesen der Tiefe die Flucht, an Land bricht Panik aus. Bei einem verbotenen Tauchgang entdecken Leon und Lucy ein fatales Experiment – und haben plötzlich einen mächtigen Konzern zum Feind. Ausgerechnet Carima, eine junge Touristin von »oben«, erweist sich als Leons einzige Verbündete …

Es war spannend,nur das ende hat mir nicht so ganz gefallen

— thalia_dt
thalia_dt

Ein super lehrreiches und spannendes Jugendbuch !

— Codetwist
Codetwist

spannende Geschichte und wichtiger Appell!

— lunau-fantasy
lunau-fantasy

War mal ganz was anderes. Stellenweise fast schon zu ruhig, aber insgesamt sehr stimmig alles. - 4 Sterne

— AmiLee
AmiLee

Ein fantastischer, unglaublich gut recherchierter Science Fiction Roman!!!

— Tintenfee
Tintenfee

Ich bin schnell abgetaucht. Tolles Buch mit wundervollen Charakteren.

— Zeilenfluegel
Zeilenfluegel

Eine schöne Abwechslung aber richtig fesseln konnte es mich nicht...

— XeneaH
XeneaH

Ein spannendes Buch, dass einen mit in die Tiefen des Ozeans nimmt, wo spannende Abenteuer auf einen warten.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Der Plot versprach vieles. Aber – wo bleibt der Spannungsbogen? Recht enttäuschend.

— Rocket_Launch
Rocket_Launch

+ein Genre für sich; passendes Cover; guter Schriebstil(spannend erzählt); realistisch -teilweise zu eindimensionale Charaktere

— JohnnyLuke
JohnnyLuke

Stöbern in Jugendbücher

Goldener Käfig

Freue mich auf den vierten Band ;)

Honeybear294

Erwachen des Lichts

Spannender Auftakt mit einem guten Thema. Vor allem einige der Nebencharaktere haben es geschafft, mich immer wieder zu begeistern.

LunasLeseecke

Morgen lieb ich dich für immer

Mittelmäßiges Jugendbuch der Bestsellerautorin, aber, ich weiß, sie kann packendere Geschichten erzählen!

divergent

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Lügen, Intrigen und ganz unterschiedliche Protas!

Tine_1980

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Ein gelungener zweiter Teil, dem noch das gewisse Herzklopfen und der Nervenkitzel fehlt. ~ vorhersehbare Abschnitte ~ eine göttliche Story

Katis-Buecherwelt

Im leuchtenden Sturm

Das Buch war meiner Meinung sehr gut. Es ist gut geschrieben, allerdings ist es nicht ganz jugendfrei.

travelsandbooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tief, tief im Ozean

    Ruf der Tiefe
    lunau-fantasy

    lunau-fantasy

    05. May 2017 um 07:11

    Leon ist ein Flüssigkeitstaucher. Gemeinsam mit seiner Partnerin, der Krake Lucy, taucht Leon mittels Perfluorcarbon in den Lungen in der Tiefsee. Mehrere hundert oder sogar tausend Meter unter dem Meeresspiegel. Hier kann Leon in seinem Element sein, hier ist er eins mit der Welt und seiner Partnerin. Doch nachdem Carima, ein verwöhntes Mädchen von "oben" auf der Tauchstation Benthos II auftaucht, ändert sich alles. Denn seither häufen sich Probleme in der Tiefsee. Um seine geliebte Welt zu schützen muss Leon sich entscheiden und das ist gar nicht so leicht.Das Buch lag bereits Ewigkeiten als Leseprobe auf meinem kindle, ehe ich es bei Rebuy gefunden habe und mir als Taschenbuch kaufte. Anlässlich der Panem-Challenge-2017 und des Monats April, habe ich sogleich angefangen es zu lesen.Das Cover finde ich wirklich schön. Es zeigt einen Taucher von unten, der auf das hereinbrechende Sonnenlicht zutaucht, wodurch im Wasser ein prächtiges Farbenspiel entsteht. Außen ist das Meer dunkel, wie in der Tiefsee in der Leon meist taucht, doch nach oben hin (zur Mitte des Covers) wird es immer heller und durchläuft verschiedene Blau-Stufen. Verfolgt wird der Taucher von Kraken-Fangarmen.Eingeführt wird man in alles durch einen Prolog über ein junges Mädchen namens Shelley, die mit ihrer Mutter Urlaub auf einer hawaiianischen Insel macht. Erst das erste Kapitel bezieht sich auf Leon und wechselt sich anschließend ab mit Abschnitten von Carima. Beide Figuren werden in der dritten Person beschrieben, jedoch wird sich immer auf eine Person beschränkt, wodurch man einen guten Überblick behält.Textabschnitte und Kapitel sind nicht zu lang und haben einen angenehmen Wechsel zwischen wörtlicher Rede und Beschreibungen.Das Buch enthält viele spannende Momente wobei es meiner Meinung nach auch noch etwas dramatischer hätte sein können. Das tiefe Bangen in der Brust blieb aus, es war nett. Da es sich hier aber um einen Jugend-Thriller dreht, glaube ich, dass er für jüngere Kinder schon sehr spannend sein kann. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und auch die Charaktere sind in passender Anzahl vorhanden. Da wir es mit zwei Einzelgängern zu tun haben, tauchen nicht oft andere Personen auf, oder werden nur kurz erwähnt. Das stört aber nicht weiter. Die Hauptfiguren sind anfangs ein wenig schwer zu erschließen, insbesondere Carima, und ihre Beziehung zueinander ist etwas schnell. Dennoch finde ich die Story wirklich gut umgesetzt und interessant. Die Art und Weise, wie die Taucher hier die Tiefsee erforschen können, die Partnerschaft mit Meereslebewesen und die Schilderung von Problemen, die der Mensch im Meer hervorruft.Neben einer spannenden Geschichte versteckt sich hier der Appell, besser auf die Umwelt und ganz besonders das Meer aufzupassen und da liegen die beiden Autoren vollkommen richtig. Die Handlung war überzeugend, der Appell ist nicht als Vorwurf geschrieben, sondern gut in die Story eingeflochten. Die Handlung ist nachvollziehbar und verständlich. Ich hätte mir ein wenig mehr Spannung gewünscht und auch die Reaktion von Leon und Carima, wenn es denn dann doch mal dramatisch wurde, war mir ein wenig zu lasch. Hier sind Dinge passiert, die durchaus traumatisierend sein könnten, das hat mir gefehlt.Nichts desto trotz war das Buch gut zu lesen und setzte sich gedanklich fest.

    Mehr
  • Ruf der Tiefe

    Ruf der Tiefe
    Nachtfalter89

    Nachtfalter89

    29. January 2016 um 19:29

    Ruf der Tiefe Es trifft absolut zu, was Isabel Abedi im Klappentext kommentiert: "Dem Sog der Geschichte konnte ich mich nicht entziehen. Nach drei Seiten war ich abgetaut, nach dreißig Seiten rettungslos versunken..." Ich fing das Buch an, und konnte es einfach nicht mehr weglegen bis ich dann mit einem lachendem und einem weinenedem Auge bemerkte dass das Buch fertig war. Das lachende Augen, weil die Geschichte im wahrsten Sinne des Wortes "atemberaubend" war und das weinende Auge selbstverständlich weil auch diese Geschichte zu Ende ging.

    Mehr
  • Sog in die Tiefe

    Ruf der Tiefe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. November 2015 um 19:57

    Der 16-jährige Leon ist Flüssigkeitstaucher in der Tiefsee. Er lebt auf der Unterwasserstation Benthos II und gehört zu einer Gruppe von Jugendlichen Tauchern, die mit ihren Tierpartnern auf der Suche nach Rohstoffe sind. Leons Partnerin ist das Krakenweibchen Lucy. Sie haben eine besondere Verbindung und können sich gedanklich verständigen. Als sich plötzlich im Meer 'Todeszonen' bilden und es auf der ganzen Station ein Tauchverbot gibt, lässt Leon nicht locker und geht der Sache auf den Grund. Durch die Missachtung des Tauchverbots wird er 'nach oben geschickt'. Dort macht er eine furchtbare Entdeckung: Das Leben seines Krakenweibchens Lucy steht auf dem Spiel. Er wagt eine Flucht und landet bei den NoComs- Einwohnern Hawaiis. Es stellt sich heraus, dass Carima seine einzige Verbündete ist, ein Mädchen, dass er erst vor ein paar Tagen kennen gelernt hat. Zusammen schaffen sie es weitere Geheimnisse zu lüften, während sich etwas zwischen ihnen entwickelt. Meiner Meinung nach behandelt der Roman ein spannendes Grundthema. Die Idee mit den Mensch-Tier-Partnerschaften gefällt mir auch sehr gut. Hinzu kommt der Hintergrund mit den knallharten Wissenschaftsthemen. Durch sie wird der Roman intensiver gestaltet. Außerdem erfährt man viel über die Umwelt, besonders über die Tiefsee, und wie der Mensch sie verunstaltet. Die Liebesgeschichte zwischen Carima und Leon finde ich ebenfalls sehr gut gelungen. Es gibt nicht so ein Hin und Her mit den Gefühlen, wie in vielen anderen Büchern und Filmen. Das halte ich für eine gute Auffassung. Man kann sich sicher sein, dass diese zwei Personen immer zusammen halten. Ich persönlich wurde sofort mitgerissen in die spannende Welt der Tiefsee. Das Buch kann man sehr schnell lesen und ist einfach zu verstehen. Es zieht sich an keiner Stelle wirklich in die Länge (: Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen, da das Ende sehr abrupt kommt. Meiner Meinung nach ist die Endsituation etwas zu schnell gelöst. Schade finde ich auch, dass es nach der Rettung von Leon nicht mehr weiter geht. Es gibt nur noch den kurzen Epilog. Dort werden dann viele Informationen auf einmal preisgegeben.

    Mehr
  • Ein Muss in jedem Bücherregal

    Ruf der Tiefe
    JohnnyLuke

    JohnnyLuke

    24. May 2015 um 10:58

    Bei diesem Buch hat sich Katja Brandis mal wieder selbst übertroffen. Nicht nur ist ihre Recherche sehr detailgetreu, sie hat auch einen sehr angenehmen Schreibstil, bei dem sich die Spannung der raffinierten Handlung in gesundem Maße langsam aufbaut. Die Übergänge zwischen den Kapiteln sind so fließend, dass es auch Leuten, die eigentlich nur wenig lesen, schwer fällt, das Buch vor der letzten Seite aus der Hand zu legen! Einziger Abzug: Ich konnte mich nicht so gut mit den Charakteren identifizieren, da sie meiner Ansicht nach (minimal) zu eindimensional waren. Dies störte jedoch nicht wirklich beim Leseerlebnis und so gibt es insgesamt trotzdem 5/5 Sterne ☆☆☆☆☆

    Mehr
  • Perfekte Mischung

    Ruf der Tiefe
    Shadow-Reader

    Shadow-Reader

    13. August 2013 um 14:22

    Eine sehr interessante Mischung aus Fantasy, Realität & Science Fiction. Sehr wahrheitsgetreu geschrieben und gut über die Hintergrund-Informationen recherchiert. Der Schreibstil ist nicht atemberaubend, aber das Lesen lohnt sich trotzdem und am Ende wird das Buch richtig emotinal und geht einem wirklich nah. 4 von 5 Sternen.

  • Ruf der Tiefe

    Ruf der Tiefe
    Johannisbeerchen

    Johannisbeerchen

    22. June 2013 um 00:19

    Meinung: Das Buch bestand aus vielen Höhen und Tiefen, wobei ich die Tiefen als länger und öfter vorkommend empfand. Carima macht mit ihrer Mutter Urlaub und besuchen auch die Unterwaser Station Benthos II. Dort treffen sie auf jugendliche Tiefseetaucher, die mit tierischen Partnern, speziellen Anzügen, OxySkins gennant, und Perfluorcarbon. Einer davon ist Leon, sein Partner ist Lucy, die Krake. Nach einem Seebeben kommen so einige Geheimnisse ans Licht und Leon muss eine wichtige Entscheidung treffen. Carima ist ihm dabei eine große Hilfe. Die ersten 2, 3 dachte ich, das Buch werde ich bestimmt abbrechen. Aber danach ging es bergauf und wurde richtig interessant. Man bekam einen Einblick ins Leons Tiefsee Welt, lernt Carima und ihn besser kennen, ist dabei, wenn sie sich kennen lernen und sofort voneinander fasziniert sind. An Bord gibt es aber einige Probleme und nachdem Carima wieder an Land ist kommt Leon so einigen Geheimnissen auf die Spur. Nachdem dann auch Leon die Benthos II verlässt wird es wieder richtig langatmig. Es dauert ewig, bis wieder etwas passiert. Die Menschheit braucht Energie. Ohne Energie läuft kein Computer, fährt kein Zug, werden keine Medikamente hergestellt. Aber weißt du, was es anrichtet, dass wir hemmungslos Öl und Kohle verbrennen ? Wir verpesten die Luft, verändern das Klima und ziehen uns damit selbst den Boden unter den Füßen weg. [...] Außerdem wird es bald vorbei sein mit Kohle und Öl, lange reichen die Vorräte nicht mehr. Und noch ist kein Ausweg in Sicht. S. 347 Nachdem es dann so schleppend vorangeht bei dem Versuch die ARAC zu entlarven konnte mich auch das Ende eher weniger überzeugen. Im Epilog besucht Leon das Mädchen, welches am Anfang von Quallen angegriffen wurde und erzählt ihr, was so passiert ist, nachdem das Ende war. Aha, ist ja auch völlig normal einer 3-jährigen zu erzählen, wie das Leben mit dem Tod und Verlust und Kampf so ist. Na gut. Die Idee an sich finde ich sehr real, hätte aber besser umgesetzt werden können. Was ich super fand, war die kleine Liebesgeschichte zwischen Leon Carima. Die war wirklich überzeugend. Es wird abwechelns über Leon und dann über Carima geschrieben, sodass man unterschiedliche Sichten auf die Geschehnisse hat. Allerdings braucht das Buch so noch länger um in Fahrt zu kommen. Fazit:  Eine super Idee, deren Umsetzung aber nicht so ganz gelungen ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Ruf der Tiefe" von Katja Brandis

    Ruf der Tiefe
    lady_Simunah

    lady_Simunah

    30. December 2012 um 13:06

    Ein superspannendes, fesselndes Buch,besonders weil die Tiefsee und die Hauptpersonen(Leon und Carima) auf liebevolle und detaillierte Weise geschildert wurden.

  • Rezension zu "Ruf der Tiefe" von Katja Brandis

    Ruf der Tiefe
    mabuerele

    mabuerele

    25. September 2012 um 19:57

    Wir schreiben das Jahr 2018. Leon darf an einem besonderen Projekt mitarbeiten. Der Junge ist Tiefseetaucher und dafür ausgebildet, unter Wasser eine besondere Flüssigkeit atmen zu können. Außerdem hat er einen tierischen Begleiter an seiner Seite. Doch niemand weiß, dass er sich mit der Krake Lucy nicht mit Handzeichen verständig sondern direkt über Gedächtnisinhalte. Von einem Tauchgang wären die beiden fast nicht zurückgekehrt. Das Meerwasser hatte plötzlich keinen Sauerstoff mehr. Gleichzeitig tauchen an den Küsten Hawaiis tote Tiefseefische und gefährliche Quallen auf. Der Jugendroman verknüpft eine spannende Geschichte mit den Gefahren, die den Weltmeeren durch die Zivilisation drohen. Das Buch zeichnet sich durch eine jugendgerechte Sprache und gute Identifikationsfiguren aus. Für ein Jugendbuch sind die Protagonisten ausreichend charakterisiert. Es geht um Freundschaft und Vertrauen, erste Liebe und Verantwortung. Für Lucys Leben setzt Leon seine Karriere aufs Spiel. Er weiß nicht, dass er damit gleichzeitig auf Spuren seiner Vergangenheit und Überraschungen wegen des Todes seiner Eltern trifft. Gleichzeitig macht das Buch mit der Faszination der Tiefsee vertraut, zeigt aber auch, wie bedroht das fragile Gleichgewicht der Natur ist. Wissenschaftliche Fakten zeigen von umfangreicher Recherchearbeit. Das Cover weist auf den Kernpunkt des Romans hin. Ein Glossar am Ende, Ausführungen darüber, was heute schon technisch möglich ist, und eine Karte der Ozeane um Hawaii ergänzen den Roman. Das Buch möchte ich gern weiterempfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ruf der Tiefe" von Katja Brandis

    Ruf der Tiefe
    Bealesen

    Bealesen

    30. November 2011 um 22:01

    Inhalt: Leon lebt viele hundert Meter tief im Meer, dort ist es immer dunkel. Er gehört zu einer Gruppe Jugendlicher, einer Elitegruppe, sie mit Flüssigkeit taucht. Dadurch können sie sich in großen Tiefen problemlos bewegen, durch Teamarbeit mit Tieren suchen und finden sie Rohstoffe. Leons Patner ist Lucy ein intelligentes Krakenweibchen, die nicht direkt aus dem Meer stammt. Leon arbeitet im Pazifik und Hawaii und dort bilden sich sogenannte Todeszonen, dort können die Tiere nicht mehr leben. Nach einer Entdeckung von Leon kommt er nur mit Corinas Hilfe weiter und die stammt von oben... Ich denke über das Buch: Ruf der Tiefe ist ein Einzelband, wo es ziemlich sicher auch keinen weiteren Band geben wird. Die Geschichte in sich ist abgeschlossen und es ist alles passiert was passieren konnte. Ein Buch übers Leben und Intrigen und Freundschaft. Auch hier wird ein Bogen gespannt, vom Anfang bis zum Ende, deswegen weiß man wahrscheinlich das es ein Einzelband ist, weil der Bogen endet. Man fühlt das Wasser, man fühlt die Verbundenheit, man versinkt in diesem Buch. Das was mich vorher abgeschreckt hat war weg, von Anfang an findet man sich verbunden. Man könnte diese verbundenfühlen nochlange so weiter spinnen, aber ich habe es ja bereits gesagt, und ich bin meist kurz und knapp. Man fließt weiter und alles scheint so realistisch. Alles ist realistisch und nur wenig ist dazu gedichtet, es ist nur ein klein wenig fantastisch angehaucht. Also ist es nicht nur etwas für Fantasyfans. Alles ist super rechachiert, die Ideen des mit Flüssikeitstauchen ist z.B. nicht erfunden, sondern gibt es auch in unserer Welt, es ist aber noch nicht so ausgereift. Dieses Wissen ist spannend verpackt, es ist wieder so das es interessant gemacht wird und man sich erstmal mehr damit beschäftigen will. Das kommt auch durch die Verbundenheit. Auserdem lehrt es mal wie wichtig vertrauen und die Wahrheit ist. Ich glaube jedes Buch ist ein Philosoph oderf besser gesagt jedes birgt Philosphie Fazit: Ein tolles Buch zum lernen, für alle.

    Mehr
  • Rezension zu "Ruf der Tiefe" von Katja Brandis

    Ruf der Tiefe
    Wonder_

    Wonder_

    23. October 2011 um 20:43

    "Ruf der Tiefe" ist ein wirklich spannendes Buch, das sich auf jeden Fall zu lesen lohnt. Am Anfang hatte ich ein paar Zweifel, ob mir das Buch gefallen würde (ich habe Angst vor Fischen), aber ich bin wirklich positiv überrascht! +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Cover Das Cover ist richtig, richtig schön, was nicht nur daran liegt, dass man mal wieder etwas anderes als das zur Zeit übliche Mädchengesicht zu sehen bekommt. Es passt sehr gut zum Inhalt, denn man sieht Leon und am Rande des Covers die Arme seiner Krake Lucy. Der Titel und Leon sind durch Spotlack hervorgehoben und ich muss sagen (auch wenn es komisch klingt), dass das Buch ausgesprochen gut riecht! Charaktere Im Großen und Ganzen haben mir die Charaktere sehr gut gefallen. Sie wirken sehr authentisch und real und in die beiden Hauptpersonen Leon und Carima kann man sich sehr gut hineinversetzen. Ich hätte mir aber bei allen Charakteren noch einen Hauch mehr Tiefe gewünscht, da man ihre Gefühle nicht immer durchschauen kann. Auch die große Anzahl an Figuren und ihre Namen sind am Anfang noch etwas schwer auseinander zu halten, denn viele der Figuren lernt man erst mit dem vollen Namen, dann nur mit Vornamen und dann wieder mit Spitznamen kennen, weshalb es mir oft schwerfiel sie zu unterscheiden. Besonders gut gelungen finde ich Leons Krake Lucy, ihre Gedanken sind immer sehr unterhaltsam zu verfolgen, denn sie drückt sich sehr amüsant aus. Handlung Die Story hat mich sehr positiv überrascht, denn sie zieht einen von der ersten Seite an in den Bann. Das Buch ist von Anfang bis Ende spannend und nimmt einige überraschende Wendungen. Etwas verwirrend waren die vielen Sichtwechsel, die ich oft nicht sofort als Solche erkannt habe. Oft erzählt Leon etwas aus seiner Sicht und im nächsten Satz geht es dann aus Carimas Sicht weiter. Man gewöhnt sich aber schnell daran, sodass der Lesefluss nicht übermäßig gestört wird. Die Story spielt in der Zukunft und ich habe mich beim Lesen sehr darüber gefreut, dass es endlich mal eine Entwicklung ist, die nicht so an den Haaren herbeigezogen wirkt, wie in manch anderen Büchern. Diese Entwicklung ist nicht nur denkbar, sondern jetzt schon vorauszusehen. Auch kleine Bemerkungen wie z.B., dass sie einen Film mit der hübschen Tochter von Angelina Jolie schauen, haben mir immer sehr gut gefallen. Leider sind zwei Fragen offen geblieben, auf die ich gerne eine Antwort gehabt hätte. Schreibstil Der Schreibstil schien mir anfangs etwas ungewöhnlich, besonders wegen der vielen Sichtwechsel, doch man gewöhnt sich sehr schnell daran. Wenn man sich erst einmal eingefunden hat, lässt einen die Geschichte gar nicht mehr los, und die Seiten fliegen nur so dahin.

    Mehr
  • Rezension zu "Ruf der Tiefe" von Katja Brandis

    Ruf der Tiefe
    Die_Buecherfresser

    Die_Buecherfresser

    18. October 2011 um 10:36

    "Abenteuer Tiefsee!" ** Inhalt: Leon und Lucy sind ein perfektes Team, denn gemeinsam suchen sie in der Tiefsee nach neuen Ressourcen, die der Menschheit im Jahr 2018 weiterhin als Energiequelle dienen sollen. Allerdings sind Leon und Lucy nicht umsonst unschlagbar, denn während Leon den menschlichen Part übernimmt, hilft Lucy als Krake ihm mit ihren Fäigkeiten so gut es geht. Doch obwohl diese Verbindung von Mensch und Tier im Ocean Partner Programm öfters vorkommt, ist die Beziehung zwischen Leon und Lucy besonders, denn beide können sich mithilfe von Gedanken verständigen. Dann passiert aber das Unausweichliche. Die Tiefsee scheint aufgewühlt, immer mehr Meeresbewohner zieht es ins flache Gewässer und es entstehen plötzlich immer mehr Todeszonen. Was steckt hinter all den Problemen im Meer? Leon ist sich sicher den Grund dafür zu finden, immerhin ist das Meer gemeinsam mit Lucy sein Leben. Allerdings ahnt er nicht, dass hinter den Ereignissen etwas weitaus schwerwiegenderes steht, bei dem er Unterstützung braucht und wer fällt ihm da anderes ein, als die hübsche Touristin Carima, die er auf der Tiefseestation kennengelernt hat? Das Abenteuer scheint zu beginnen … ** Meinung: “Ruf der Tiefe” ist ein spannender Tiefseeroman im Jugendbereich, der sich unteranderem mit der Zerstörung der Meere beschäftigt. Die Geschichte ist aufregend verpackt zwischen Action, Gefühlen und interessanten Informationen über die Tiefsee. ** In dem Roman geht es um den jungen Tiefseetaucher Leon (16), der gemeinsam mit seiner Partnerin, der Krake Lucy, auf dem Meeresgrund nach neuen Energiequellen sucht. Die Tiefsee scheint sein Leben zu sein, da er seit klein auf das Tauchen über alles liebt. Durch Lucy hat er außerdem eine unglaublich tolle Partnerin gefunden, da sich beide über Gedanken verständigen können und somit Leon eine große Hilfe in der Tiefsee hat. ** Dazu kommt dann die zweite Hauptperson, Carima, die mit ihrer Mutter auf Hawai Urlaub machen will. Als Highlight folgt ein Besuch auf der Tiefseestation, wo sie auch auf Leon und die anderen jungen Tiefseetaucher trifft. Sie fühlt sich sofort zu Leon hingezogen, ebenso wie sie von dem Partnerprogramm mit den Meerestieren fasziniert ist. ** Die Geschichte wird auch aus diesen zwei Perspektiven erzählt, immer abwechselnd, sodass man als Leser einige spannende Informationen erhält, denn beide Charaktere treffen zu Beginn nur recht kurz aufeinander. Erst wenn der Plot an Spannung stetig zunimmt, ringt sich Leon letztendlich doch durch, wieder zu Carima Kontakt aufzunehmen, da er sie weder vergessen, noch auf ihre Hilf verzichten kann. ** Abgesehen davon, dass der Plot spannend ist, gibt es auch ein wenig Romantik in “Ruf der Tiefe”, wobei es sich dabei wohl eher um sanfte Gefühle handelt, da sich Leon und Carima ineinander verlieben, obwohl sie sich kaum kennen und die Beziehung zwischen beiden Charaktere etwas untergeht, zwischen der ganzen Spannung und der kriminalistischen Tiefseegeschichte. ** Vom Genre her ist “Ruf der Tiefe” eine frische Mischung aus Fakten, Fantasy und Dystopie, da der Roman im Jahr 2018 spielt und es möglich ist bis in die Tiefsee mit speziellen Taucheranzügen vorzudringen. Man erfährt wenig von dem Leben auf dem Land, da der meiste Teil unter Wasser spielt. Aber eines wird schnell klar, dass die Menschheit immer größere und neue Energieressourcen braucht, da diese Suche ja immerhin Leons Beruf ist. ** Sehr beeindruckend fand ich in “Ruf der Tiefe” auch die ausführlichen Informationen über die Tiefsee und das Meer allgemein, die die Autoren in ihrem ersten gemeinsamen Roman verarbeiten. Man erfährt nicht nur interessante Dinge über die Meeresbewohner, sondern auch mehr über die Tiefsee und der Problematik, die Taucher mit diesen Tiefen haben können. ** Zu diesen Fakten zählt natürlich dann auch die Zerstörung der Meere und die Probleme die darauf folgen, die die beiden Autoren Brandis und Ziemek an dieser Stelle sehr zukunftsorientiert sehen und es somit auch einen gewissen Fantasyanteil in der Geschichte gibt. ** Außerdem ist es ja schon ziemlich fantasievoll, dass Leo sich mit seiner Krake mithilfe von Gedanken verständigt ;-) Aber gerade das macht bei “Ruf der Tiefe” auch einen gewissen Reiz aus, denn dieses Ocean Partner Programm aus dem Roman finde ich richtig aufregend. Wer würde nicht gerne sich mal mit einem Meerestier unterhalten oder mit einem Pottwal schwimmen? ** Der Schreibstil ist flott und besticht durch nicht zu lange Beschreibungen der Tiefsee, wodurch man trotzdem einen richtig guten Einblick in Leons Welt erhält. Gut gefallen haben wir auch immer wieder die Gedankengänge zwischen Leon und Lucy, die so gehalten wurden, dass die Gedanken zwischen Lucy und Leon realistisch wirken. Außerdem wird die Spannung durch die zwei Perspektiven der Hauptprotagonisten immer wieder gesteigert. ** Das Cover von “Ruf der Tiefe” gefällt mir richtig gut, denn das Titelbild gewährt direkt einen ersten Eindruck darüber, was in der Geschichte eigentlich geschieht. Der Blauton ist kräftig und das Bild geheimnisvoll, was ich richtig passend finde beim Thema Tiefsee. ** Fazit: Der Roman “Ruf der Tiefe” ist ein packender Jugendroman, der in der Tiefsee spielt. Die Handlung bietet genug Spannung und dazu noch ein wenig Gefühl zwischen den Hauptprotagonisten Leon und Carima. Eindeutig ein klasse Jugendroman, der nicht nur durch eine gute Handlung besticht, sondern auch dadurch, dass die Autoren auf das Problem der Zerstörung der Meere aufmerksam machen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ruf der Tiefe" von Katja Brandis

    Ruf der Tiefe
    Buchhandlung_Schmitz_Junior

    Buchhandlung_Schmitz_Junior

    27. August 2011 um 21:46

    »Dem Sog der Geschichte konnte ich mich nicht entziehen. Nach drei Seiten war ich abgetaucht, nach dreißig Seiten rettungslos versunken …« Isabel Abedi über »Ruf der Tiefe«. Und damit hat sie vollkommen recht! Selten war ein Jugendbuch so atmosphärisch dicht und von der ersten Seite an packend wie »Ruf der Tiefe«. Erzählt wird die Geschichte von Leon, der seit seiner Kindheit eine ganz besondere Beziehung zum Meer hat und nun mit 16 zu den wenigen Flüssigkeitstauchern gehört, die bis zu 1000 Meter tief tauchen können. Gemeinsam mit dem Krakenweibchen Lucy taucht er nach neu zu erschließenen Rohstoffquellen. Doch plötzlich spielt das Meer verrückt, Fische sterben und ganze Todeszonen breiten sich in der Tiefe aus. Ausgerechnet Leon findet die Ursache dieser Störungen und muss vom Forschungsschiff fliehen. Hilfe findet er bei Carima, einem gleichaltrigen Mädchen, die mit ihrer Mutter Urlaub auf Hawaii macht. Gemeinsam versuchen sie, Erklärungen für die Vorkommnisse zu finden und stoßen dabei auf immer mehr ungeklärte Fragen, die bis weit in Leons Vergangenheit hineinreichen. Dem Duo Katja Brandis & Hans-Peter Ziemek ist ein hervorragender Umweltthriller gelungen, der zwar in der (nahen) Zukunft spielt, ohne aber Science-Fiction zu sein. Der ohne Schnick-Schnack und Fantasyelemente auskommt und dabei immer super spannend bleibt. Ab 13 (Sandra Rudel)

    Mehr
  • Rezension zu "Ruf der Tiefe" von Katja Brandis

    Ruf der Tiefe
    joshi_82

    joshi_82

    21. August 2011 um 13:05

    Wow, was für ein Pageturner. Mehr als einmal konnte ich mir nicht mal eine kleine Pause beim Lesen gönnen, denn ich war absolut gefesselt von dieser spannenden Geschichte. Nicht nur, dass ich sowieso total fasziniert vom Meer bin und dieses Buch deswegen eh ganz genau meinen Geschmack trifft, nein auch der Schreibstil, der Spannungsbogen und die Charaktere machen dieses Buch zu einem echten Lesevergnügen. Die Geschichte spielt in nicht allzu entfernter Zukunft, weswegen die Welt sich nicht so sehr verändert hat, wie in anderen Büchern, trotzdem kann man über einige Entwicklungen nur staunen. Ganz besonders faszinierend finde ich das Flüssigkeitstauchen, mit dem man bis zum Meeresgrund tauchen könnte. Man merkt, dass Brandis & Ziemek wahnsinnig gut recherchiert haben, so dass es einem nie wirklich komisch vorkommt, dass es solche Dinge in diesem Buch gibt (und so wie ich das im Nachwort lesen konnte, wird schon fleißig daran gearbeitet, dass Flüssigkeitstauchen wirklich möglich wird). Auch die Beschreibungen der Tiere und des Meeres an sich waren so detailgenau und gut umschrieben, dass ich immer das Gefühl hatte, ich würde selbst gerade dort tauchen. Und dieses Gefühl habe ich einfach geliebt (so wie ich eben das Meer auch liebe). Oft war mir ein wenig unheimlich zumute, denn das Meer ist ja nicht nur faszinierend, sondern eben auch beängstigend und genau das macht für mich die richtige Mischung aus. Ich möchte mich wohlfühlen, ich möchte mich ängstigen, mitfiebern und -freuen. All das hat mir dieses Buch verschafft, kurz: ein wunderbares Lesevergnügen. Mit Leon und Carima haben die Autoren sympathische Protagonisten erschaffen, die durch ihren Mut und ihre Liebe zum Meer unheimlich viel auf sich nehmen. Auch Lucy, die Partnerin von Leon, ist ein unheimlich liebenswertes Krakenweibchen, dass man einfach gern haben muss (auch wenn ich persönlich Kraken jetzt nicht unbedingt als meine Lieblingstiere bezeichnen würde...). Gut gefallen hat mir, dass man nie genau wusste, was als nächstes passieren würde. Immer wieder gibt es Wendungen in diesem Buch, die den Spannungsbogen immer mehr steigern. Dass die beiden Autoren das Meer lieben, merkt man immer wieder und deswegen waren die Unterwasserszenen auch meine liebsten. "Ruf der Tiefe" ist ein wirklich tolles Jugendbuch, dass auch ohne allzu viele und allzu gewalttätige Szenen auskommt und bei dem man so einiges über das Meer und seine Bewohner lernen kann. Für mich steht fest, dass das eines meiner Lieblingsbücher geworden ist und ganz sicher nicht das letzte Mal gelesen wurde.

    Mehr
  • Rezension zu "Ruf der Tiefe" von Katja Brandis

    Ruf der Tiefe
    Damaris

    Damaris

    11. August 2011 um 22:15

    Leon arbeitet für die ARAC, einen großen Forschungs- und Energiekonzern. Sein Arbeitsplatz ist die Tiefsee. Hier erlaubt es ihm ein besonderer Hightech-Tauchanzug, sowie die Flüssigkeitsatmung in Tiefen vorzudringen, die ein normaler Taucher niemals erreichen kann. In einem speziellen Partnerprogramm wurde jedem Elitetaucher ein Meerestier zugeordnet, welches ihn auf seinen Tauchgängen begleitet und ihm hilft. Leons Partnerin ist das Krakenweibchen Lucy. Zwischen beiden besteht eine besondere Verbindung. So kann Leon sich mit Lucy nicht nur durch Handzeichen verständigen, sondern sie können sich tatsächlich über ihre Gedanken unterhalten. Als im Meer seltsame Zwischenfälle geschehen, und Leon diese untersuchen möchte, wird er vom ARAC-Konzern ausgebremst. Bald wir ihm und Lucy klar, dass hier mehr als ein paar harmlose Zufälle dahinterstecken. * Zu Beginn des Buches begleitet man Leon auf einer seiner Unterwassermissionen. Und genau dort hatte mich die Geschichte schon in ihrem Bann. Mit einem spannenden Einstieg schaffte es Frau Brandis mich buchstäblich mit Leon und Lucy abtauchen zu lassen. Konnte ich mir die Beziehung zwischen Leon und der Krake Lucy anfangs so gar nicht vorstellen, wurde mir nach Lucys ersten drei "Sätzen" klar, diese Krake muss man einfach lieb haben. Ihre Satzstellungen erinnern teilweise an Meister Yoda aus Star-Wars, mit einem so unbedarft niedlichen und auch fürsorglichen Humor, dass ich bei den Unterhaltung nur noch schmunzeln wollte. * "Mein Freund, was ist? Vielkalt sind deine Gedanken. Ist etwas nicht gut?" Lucys Stimme, ganz klein und verloren. "Ja", antwortete Leon müde. "Mir ist gerade eisig kalt. Manchmal fängt man an, über sein Leben nachzudenken ... und dann fühlt man sich, als würde man von einer Strömung davongerissen ..." S. 74 * "Komm schon jetzt! Schwimmen wollen wir, schwimmen", drängelte Lucy. "Oder Verstecken spielen bitte, bitte, jetzt!" S. 11 * Die Erzählperspektive wechselt hauptsächlich zwischen Leon und dem Mädchen Carima hin und her. Die zarte Liebesgeschichte der beiden drängt sich nicht in den Vordergrund, sondern begleitet die spannende Handlung auf eine angenehme Weise. Carima und ihre Familienverhältnisse lernt man gut kennen. Der Hauptfokus liegt aber eindeutig auf Leon. So macht der schüchterne Junge im Verlauf der Geschichte eine spürbare Wandlung durch, als er mehr über seine eigenen Hintergründe und die der der ARAC erfährt. Gefühle wie Wut, Sorge und auch Hilflosigkeit kamen deutlich bei mir an. Leon wurde mir mit jedem Kapitel sympathischer. * Dass der Roman stellenweise fiktiv ist und in der Zukunft spielt, bekommt man durch Dinge wie die Flüssigkeitsatmung oder den 'OxiSkin', einen Hightech-Tauchanzug direkt mit. Subtilere Andeutungen, wie veränderte Essgewohnheiten der Menschen oder dass die Jugendlichen "Fluch der Karibik 7" anschauen, sind humorvoll in die Geschichte integriert. * Die Geschichte erforderte ganz sicher eine beeindruckende Recherchearbeit. Ob Forschungsstationen, Tiere, Meer oder das Tauchen im Allgemeinen, ich hatte immer das Gefühl, dass die Autoren wissen, wovon sie reden. Hier hat sich die Zusammenarbeit der Autorin Katja Brandis mit dem Biologen Hans-Peter Ziemek voll und ganz ausgezahlt. * "Ruf der Tiefe" war spannend, beeindruckend und mit einem, für mich, sehr emotionalen Ende. Jedem, der gerne besondere und spannende Abenteuergeschichten liest, kann ich diesen Roman wärmstens empfehlen. Großviel gut! um es mit Lucys Worten zu sagen. Und ich, ich habe mich verliebt - in eine Krake!

    Mehr
  • Rezension zu "Ruf der Tiefe" von Katja Brandis

    Ruf der Tiefe
    CoSch1995

    CoSch1995

    05. August 2011 um 12:34

    Carima macht mit ihrer Mutter Urlaub am Meer. Als sie eine Tiefseestation besucht lernt sie Leon kennen. Leon ist ein Fllüssigkeitstaucher in der Tiefsee. Dort schwimmt er mit seiner Krake Lucy. Doch als unter Wasser seltsame Dinge geschehen versucht Leon herauszufinden was dort geschieht. Wow! Das war das erste was wir eingefallen ist nachdem ich dass Buch gelesen habe. Ich interessiere mich normalerweise nicht besonders fürs Meer, aber das Cover hat mir gefallen, deshalb habe ich es mitgenommen. Auf der Buchrückseite steht ein Zitat von Isabel Abedi: >Dem Sog der Geschichte konnte ich mich nicht entziehen. Nach drei Seiten war ich abgetaucht, nach dreißig seiten rettungslos versunken...< Genauso gings mir auch. Das Buch war echt richtig genial und ich habe ein Lieblingsbuch mehr.

    Mehr
  • weitere