Katja Brandis Und keiner wird dich kennen

(64)

Lovelybooks Bewertung

  • 62 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 35 Rezensionen
(33)
(27)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Und keiner wird dich kennen“ von Katja Brandis

Gute Freunde, ein schönes Zuhause und den tollsten Jungen der Welt zum Freund: Nach Jahren der Angst ist Maja endlich glücklich. Bis zu dem Tag, als der Mann aus dem Gefängnis entlassen wird, der Maja einst brutal terrorisiert hatte.

Die Familie muss untertauchen: neue Stadt, neue Identität, alles auf Null. Nicht mal zu Lorenzo, ihrem Freund, darf Maja, die nun Alissa heißt, Kontakt haben. Ein neuer Albtraum beginnt ...
In gekonnter Manier erzählt Katja Brandis einen packenden Thriller, der auf einer wahren Geschichte basiert.

Ein solider Jugendthriller, der zeigt, wie sehr Liebe den Verstand blockiert und Denken unmöglich macht für alle Involvierten.

— MelE

Stöbern in Krimi & Thriller

Im Traum kannst du nicht lügen

Spannende Gerichtsverhandlung über die Schuld bei einem Amoklauf.

campino246

Kryptogramm

Sehr spannend und interessant geschrieben

brauneye29

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Mich hat es nicht gepackt

Herzensbuecher

Lass mich los

Eine interessante Geschichte mit sehr unerwarteten Wendungen, die dieses Buch ausmachen... hat mir insgesamt gut gefallen...

Ayda

Last Mile

Ein Ermittler der etwas anderen Art in starker Story

BrittaRuth

Cyrus Doyle und das letzte Vaterunser

Gut zum Lesen für Zwischendurch!

Anjuli

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148

    kubine

    09. January 2015 um 21:41
  • Wenn die Liebe

    Und keiner wird dich kennen

    dieFlo

    22. December 2014 um 09:21

    Wenn die Liebe in Kontrollzwang endet, wenn einfache Worte verdreht werden, wenn ein Ausgehen unmöglich wird ... dann läuft etwas verkehrt. So ging es auch Mias Mama, die glaubte endlich wieder das Glück gefunden zu haben. Doch das Glück entpuppte sich als falsch - er schlug und misshandelte sie und er kam in den Knast. Für all seine Vergehen  sollte er büßen, doch nach 3 Jahren kommt er frei ... eigentlich ist alles gut. Mia lebt mit Mama und Bruder in einer anderen Stadt, ihren Namen tauchen in keinem Telefonbuch auf und Mia ist frisch verliebt. Lorenzo und sie sind seit einen halben Jahr ein Paar - alles perfekt. bis der Anruf kommt, . er hat sie und es gibt nur eine Möglichkeit: Flucht ....  Dieser Thriller zeigt, wie Vertrauen missbraucht wird, wie Liebe sich ändert und wie Mias Leben von einem Tag auf den anderen Kopf steht. Man rennt durch die Seiten und hofft, dass alles gut wird ....  Für mich ein Thriller, der auch Erwachsene überzeugt! 

    Mehr
  • Wahre Identität ausgelöscht

    Und keiner wird dich kennen

    MelE

    30. October 2014 um 17:37

    "Und niemand wird dich kennen" ist ein solider Jugendthriller der Autorin Katja Brandis. Mir hat wirklich gefallen, wie die Autorin die Stimmung der Familie eingefangen hat. Immer wieder wird in Rückblenden klar, weshalb die Familie (bestehend aus Mutter mit zwei Kindern, eines davon ist Maja) flüchten muss. Der Begriff Stalking bekommt noch einmal eine ganz eigene beängstigende Bedeutung. Es zeigt, wie sehr Menschen in Angst, Panik und sogar in Gefahr geraten, wenn es Menschen gibt, die ein NEIN! nicht akzeptieren wollen und ihren Willen notfalls mit Gewalt durchsetzen möchten. Was bleibt ist die Flucht. Eine Flucht in ein neues Leben. Eine neue Identität, die für Maja am allerschlimmsten ist, denn sie konnte sich noch nicht einmal von ihrer ersten großen Liebe Lorenzo verabschieden. Liebeskummer, gepaart mit Heimweh lässt sich schlecht verarbeiten und deshalb vergisst Maja irgendwann alles, was ihr eingeprägt wurde und begeht eine große (natürlich nachvollziehbare Dummheit) und wirft alles über Bord. Sie verdrängt, das sie dadurch ihre Familie in Gefahr bringen könnte. Natürlich ist die Handlung absehbar, dennoch empfand ich sie gut durchdacht und authentisch. Als ich dann las, dass es sich hier um wahre Story handelt, überkommt mich doch Gänsehaut. Schlimm, wenn man sich nur noch auf der Flucht befindet und befürchten muss, aufgestöbert zu werden und sich wieder in die Gewalt eines Psychopathen zu befinden.  Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr zugesagt. Ich flog förmlich durch die Seiten, da ich einer Auflösung entgegenfieberte. Ein Jugendthriller, der ideal ist für junge Mädchen, denn ich vermute, dass sie sich in Maja wiederfinden werden. Endlich den Traumprinzen gefunden und dann soll man ihn ziehen lassen? Liebe macht manchmal blind und genauso verhält Maja sich in ihrem Schmerz, ihrer Trauer um ihr altes Leben. "Und niemand wird dich kennen", bekommt eine tiefe Bedeutung, je mehr man sich im Buch voran bewegt. Der Titel ist wirklich aussagekräftig und absolut passend. Von mir eine Leseempfehlung für einen fundierten Jugendthriller, der mich wirklich begeistert hat. 

    Mehr
  • aktuell und spannend

    Und keiner wird dich kennen

    Manja82

    14. May 2014 um 17:05

    Kurzbeschreibung: Ganz neu anfangen, alles hinter sich lassen, in eine andere Haut schlüpfen ... Was für manche ein verlockendes Gedankenspiel ist, wird für die 16-jährige Maja tödlicher Ernst. Ein packender Thriller um Identität, Stalking und die Macht des Internets. Gute Freunde, ein schönes Zuhause und den tollsten Jungen der Welt zum Freund: Nach Jahren der Angst ist Maja endlich glücklich. Bis zu dem Tag, als der Mann aus dem Gefängnis entlassen wird, der Majas Familie einst brutal terrorisiert hatte. Er schreckt auch jetzt vor nichts zurück. Die Familie muss untertauchen: neue Stadt, neue Identität, alles auf Null. Nicht mal zu Lorenzo, ihrem Freund, darf Maja, die nun Alissa heißt, Kontakt haben. Ein neuer Albtraum beginnt: Wie soll sie Freunde finden, wenn sie nur Lügen erzählen darf und schon das kleinste Partybild auf Facebook ihr Leben in Gefahr bringen kann? Und wie könnte sie Lorenzo je vergessen? Einsam, voller Wut und Sehnsucht trifft Maja eine verhängnisvolle Entscheidung … (Quelle: Beltz & Gelberg) Meine Meinung: Maja lebt zusammen mit ihrem Bruder Elias und ihrer Mutter Lila in Offenbach. Die letzten 3 Jahre herrschte Normalität in der Familie, doch damit ist es nun vorbei. Lilas Ex-Freund Robert kommt nach seiner 3-jährigen Haftstrafe wieder auf freien Fuß. Ein Anruf mit der doch klaren Botschaft „Diesmal werden wir dich killen!“ sorgt für Hektik und Aufregung. Lila geht zur Polizei wo ihr angeboten wird, dass man sie ins Opferschutzprogramm aufnimmt. Lila stimmt zu und auch Maja sagt nicht nein, obwohl sie viele Dinge, wie ihren Freund, zurücklassen muss. Doch so ganz lässt sich das alte Leben doch nicht vergessen … Der Jugendthriller „Und keiner wird dich kennen“ stammt von der Autorin Katja Brandis. Für mich war es das zweite Buch der erfolgreichen Autorin. Maja ist 16 Jahre alt und lebt mit ihrer Mutter und ihrem Bruder in Offenbach. Ihr Leben ist ganz normal mit den Problemen die Teenager so haben. Sie geht zur Schule, trifft Freunde und hat einen Freund. Als die Familie ins Opferschutzprogramm kommt wird Maja aus ihrem gewohnten Umfeld rausgerissen. Doch es scheint zunächst so das Maja klarkommt. Sie findet Freunde und doch fühlt sie sich alleingelassen. Vor allem, dass sie Lorenzo zurücklassen muss macht Maja sehr zu schaffen. Sie hat große Sehnsucht nach ihm, macht dabei einen Fehler. Robert Barsch ist ein kranker Mann, der aus dem Gefängnis rauskommt. Er saß 3 Jahre hinter Schloss und Riegel. Im Verlauf der Handlung bemerkt man, dass er psychische Probleme hat und sehr gewalttätig ist. Majas Bruder Elias und die Mutter Lila spielen eine ebenso große Rolle. Sie und Maja halten zusammen und stehen die gesamte Situation gemeinsam durch. Neben den genannten Charakteren gehören noch Lorenzo, Majas Freund, und Stella, Majas beste Freundin, zu den wenigen wichtigen Charakteren. Sie sind ebenso gut dargestellt und dadurch, dass es so wenige wirklich wichtige Personen gibt haben sie alle auch eine gewisse Tiefe. Der Schreibstil der Autorin ist leicht lesbar und flüssig. Sie schafft es den Leser mit ihren Worten zu fesseln, denn man möchte wissen wie es wohl weitergeht. Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven. Zum größten Teil ist es Maja, die die Geschehnisse schildert, es kommen aber auch Lorenzo und auch Robert Barsch zu Wort. Zudem gibt es eingebaute Rückblicke, die zum Verständnis beitragen. Die Handlung an sich ist aus dem Leben gegriffen, spannend, realistisch und glaubhaft. Das Thema Stalking ist aktuell und ist hier gut ins Geschehen eingearbeitet. Es ist doch interessant zu lesen was sich beispielsweise die Stalker einfallen lassen um an ihre Opfer zu kommen. Es zeigt aber auch wie schwierig es ist in einem Schutzprogramm zu leben. Bis zum Ende ist unklar wie es wohl ausgehen wird. Die Ereignisse spitzen sich dramatisch zu. Das Ende selber ist dann spannend, dramatisch und actionreich. Man verfolgt es als Leser atemlos. Fazit: „Und keiner wird dich kennen“ von Katja Brandis ist ein Buch das zum Nachdenken anregt. Tiefgreifende Charaktere und eine Handlung, die spannend und actionreich ist und ein aktuelles Thema anspricht haben mich wirklich überzeugt. Absolut zu empfehlen!

    Mehr
  • Und keiner wird dich kennen

    Und keiner wird dich kennen

    stephi_smile

    25. January 2014 um 18:16

    Ich liebe das Buch es hat soo viel gefühl in sich und man kan die Angst der Personen in sich selber spüren

  • Und Keiner wird dich kennen

    Und keiner wird dich kennen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. November 2013 um 19:52

    Und keiner wird dich kennen-neue Stadt, neue Identität, alles zurücklassen und in ständiger Angst leben Maja muss mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder diesen Albtraum durchleben, als der Exfreund der Mutter aus dem Gefängnis kommt gibt es keine andere Alternative. Ich habe das Buch zufällig endeckt und der Klappentext klang ziemlich spannend und so hatte ich hohe Erwartungen an das Buch Gestartet hat es echt gut und es war auch von Anfang an durchgehend spannend, sowie mir das Motiv das Katja Brandis hier vorführt, nämlich das Stalking sehr gut gefallen hat und ich es interessant finde. Es war gut thematiesiert was Stalking alles anrichten kann. Doch gegen Mitte wurde es sehr langarmig und nur noch an wenigen Stellen spannend und das Ende kam mir etwas zu unübersichtlich und ich war teilweise doch verwirrt. Gut eingebracht fand ich jedoch die Liebesstory zwischen Maja und Lorenzo, die leider getrennt werden Berührend war es wie Lorenzo Maja um jeden Willen wieder sehen wollte und wie Maja Lorenzo geliebt hat. Doch an dieser Stelle hat mich Maja wieder genervt, sie hat nur um Lorenzo wiederzusehen ihre Familie in Lebensgefahr und handelt verboten egoistisch. Allgemein fand ich das Buch auch mit den Abzügen gut gelungen und sehr interessant.

    Mehr
  • Neue Identität, neues Leben

    Und keiner wird dich kennen

    SarahKreativeFeder

    25. October 2013 um 21:57

    Stellt Euch vor, ihr müsstet plötzlich euer altes Leben für immer hinter euch lassen, zu Freunde und Familie für immer "Leb wohl" sagen und für immer in eine andere Haut schlüpfen. Neuer Name, neue Stadt, neue Lebensbedingungen. Für die 16-Jährige Maya ist das nicht nur eine gedankliche Vorstellung, sondern ernste Realität. Sie und ihre Familie wurden monatelang von einem Stalker verfolgt, geschlagen; ununterbrochen terrorisiert. Und nach drei Jahren Haft kommt dieser perverse Straftäter wieder frei- der absolute Albtraum. Wann wird er sie aufspüren und töten? Die Untertauchaktion beginnt sofort- und für Maya bricht die Welt zusammen: Kein Kontakt mehr zu ihrem Freund Lorenzo halten, neuen Freunden nur Lügengeschichten erzählen. Wie lange hält Maya das neue Leben in der neuen Identität aus? Stalking betrifft viele Familien. Durch diesen realistisch und lebendig geschriebenen Roman merkt man, wie schlecht es diesen Familien ergeht; welche Gefahren sich ergeben, welche Risiken sie eingehen müssen. Im Zeitalter der modernen Technik wird das Stalking immer schneller zugänglicher und die Chance, selbst zu den betroffenen Familien zu gehören, immer größer.

    Mehr
  • Ein regelrechtes Must-Read!!

    Und keiner wird dich kennen

    Selina_

    04. August 2013 um 14:51

    Die meisten Bücher sind auf den ersten Seiten ziemlich langweilig und es dauert erst mal eine Weile, bis etwas Einschneidendes passiert. Oder sie fangen spannend an und die Spannung lässt im Laufe der Geschichte nach. Vielleicht sind sie auch nur stellenweise mitreißend, sodass man sie zwischendurch immer mal wieder zur Seite legt. Aber die allerwenigsten Bücher fesseln einen von der ersten bis zur letzten Seite. "Und keiner wird dich kennen" ist eines davon. Ich weiß auch nicht, aber irgendwie hat mich dieses Buch total begeistert. Wahrscheinlich weil es zum einen wirklich gut geschrieben ist und ich zum anderen noch nie eine ähnliche Geschichte gelesen habe, obwohl das Thema ja ziemlich aktuell ist und die Situation im Endeffekt jeden einmal treffen könnte. Die ganzen 400 Seiten über konnte ich mit Maja mitfühlen und machte mir, wenn ich das Buch leider mal pausieren lassen musste, in der Zwischenzeit oft Gedanken, wie ich denn in ihrer Situation handeln würde. Ob ich woanders ein neues Leben anfangen könnte und wie schwer es mir fallen würde, meine komplette Vergangenheit hinter mir zu lassen. Ja manchmal fragte ich mich sogar, ob ein neues Leben inmitten von Lügen, Vorsicht und Verschlossenheit attraktiver sein würde als der Tod. Denn ist so eine neue Identität nicht auch irgendwie der Tod des eigentlichen Ichs, da man sich sein ganzes Leben lang niemandem anvertrauen kann? All diese Fragen beschäftigten mich während des Lesens. Dies ist wohl der Hauptgrund, warum ich mich kaum an den Schreibstil erinnern kann. Aber er muss sehr flüssig und gut verständlich gewesen sein, sonst wäre ein derartiges Eintauchen in die Geschichte sicherlich schwer möglich gewesen. Die Charaktere haben mir ebenfalls mehr als zugesagt. Mit Maja konnte ich mich, wie oben schon beschrieben, stets identifizieren, da sie ihrer Situation entsprechend handelt und frei von egoistischen, pubertären sowie dem Leser auf die Nerven gehenden Anwandlungen ist. Lorenzo war mir auch durchgehend sympathisch und ich bewundere ihn für seinen Mut, Maja in dieser schweren Lebensphase zu unterstützen und nicht einfach hängen zu lassen. Die anderen Charaktere wurden ebenfalls sehr facettenreich dargestellt, sodass ich von jedem ein genaues Bild im Kopf hatte, das sich beim Lesen immer mehr erweiterte. Toll finde ich, dass das Buch größtenteils in der Nähe von München spielt und einige Szenen sogar direkt in der Stadt stattfinden. Den Odeonsplatz kann man sich beispielsweise viel besser vorstellen, wenn man sich fast jeden Tag dort aufhält und das machte die Geschichte noch viel interessanter für mich. Besonders zu loben ist darüber hinaus der Spannungsbogen, der bis zum Ende aufrecht gehalten wird. Die Situation spitzt sich immer mehr zu, die letzten Seiten fliegen beim Lesen nur so dahin. Und dann ist es vorbei und auf eine andere Art fängt es gerade erst wieder an. Das macht für mich ein tolles Buch aus.

    Mehr
  • Und der Stalker ist hinter euch her...

    Und keiner wird dich kennen

    Fina

    27. July 2013 um 21:44

    Kurzbeschreibung: Ganz neu anfangen, alles hinter sich lassen, in eine andere Haut schlüpfen ... Was für manche ein verlockendes Gedankenspiel ist, wird für die 16-jährige Maja tödlicher Ernst. Ein packender Thriller um Identität, Stalking und die Macht des Internets. Gute Freunde, ein schönes Zuhause und den tollsten Jungen der Welt zum Freund: Nach Jahren der Angst ist Maja endlich glücklich. Bis zu dem Tag, als der Mann aus dem Gefängnis entlassen wird, der Majas Familie einst brutal terrorisiert hatte. Er schreckt auch jetzt vor nichts zurück. Die Familie muss untertauchen: neue Stadt, neue Identität, alles auf Null. Nicht mal zu Lorenzo, ihrem Freund, darf Maja, die nun Alissa heißt, Kontakt haben. Ein neuer Albtraum beginnt: Wie soll sie Freunde finden, wenn sie nur Lügen erzählen darf und schon das kleinste Partybild auf Facebook ihr Leben in Gefahr bringen kann? Und wie könnte sie Lorenzo je vergessen? Einsam, voller Wut und Sehnsucht trifft Maja eine verhängnisvolle Entscheidung … (Quelle: Amazon.de) Eigene Meinung: Nach den vielen guten Meinungen zu diesem Buch wollte ich auch endlich zu diesem Thriller greifen. Das Thema Stalking wird nicht allzu oft in Jugendbüchern aufgegriffen, umso mehr hat mich dieses Buch interessiert. Leider war ich entgegen der Erwartungen nicht ganz so begeistert wie die meisten. Die Idee hinter der ganzen Geschichte gefiel mir von Anfang an. Stalking gemischt mit Jugendliebe- genau das bietet dieses Buch. Allerdings blieb häufig die Spannung, die man in so einem Thriller natürlich erwartet, widererwartend auf der Strecke. Vielleicht lag es an der unpassenden Lesezeit, vielleicht passten das Buch und ich einfach nicht zusammen. Jedenfalls habe ich vergleichsweise lange für das Buch gebraucht und fand wirklich viele Stellen langatmig. Diese düstere, rasende Spannung, die viele durch das Stalking empfanden, habe ich nur selten gespürt. Somit war die Idee für mich sehr vielversprechend, die Umsetzung leider weniger mein Fall und das gesamte Werk eher ein mittelmäßiges Buch mit sinkender Tendenz. Die Charaktere in "Und keiner wird dich kennen" sind der Autorin gut gelungen. Maja ist ein liebenswertes Mädchen, mit dem man gerade im Opferschutzprogramm, in dem sie sich nach Lorenzo sehnt, sehr mitfühlen kann. Auch mehr über den Ablauf eines solchen Programms zu erfahren, war sehr interessant. Dieses Thema ist sehr gut und detailliert geschildert und gewährt einen tiefen Einblick. Lorenzo hat mir auch gut gefallen, wobei er noch etwas mehr Charakterstärke hätte haben können. Der Stalker in diesem Jugendbuch ist genauso, wie man ihn sich vorstellt: Grausam, hochintelligent und erschreckend. Äußerst realistisch hat Katja Brandis hierbei beschrieben und den wichtigen Personen Leben eingehaucht. Als die Geschichte zu Ende ging, wurde es wirklich noch einmal sehr spannend. und genauso dieses rasante Erzähltempo hätte ich mir schon vorher gewünscht. Auch eine interessante Wendung konnte die Geschichte nicht mehr herumreißen und somit lässt mich diese Jugendgeschichte um Liebe und Stalking leider etwas enttäuscht zurück. Fazit: So viele waren von diesem Jugendbuch begeistert und umso enttäuschter bin ich, dass mich das Buch nicht so packen konnte. Trotzdem sollte man einen Blick auf und in das Buch werfen. Es gibt durchaus spannende Stellen und für Fans vom Thema Stalking kann dieses Jugendbuch ein großer Lesespaß sein. Nur mich konnte es leider nicht ganz in seinen Bann ziehen. Deshalb 3 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Und keiner wird dich kennen von Katja Brandis

    Und keiner wird dich kennen

    Federzauber

    04. July 2013 um 22:35

    Der Ex-Freund von Majas Mutter kommt  nach drei  Jahren aus dem Gefängnis raus. Der Mann, der sie einst brutal terrorisiert hat, und sich jetzt rächen möchte. Maja, Lila und Elias müssen flüchten, sich verstecken, neue Namen und eine komplett neue Identität annehmen. Sie müssen alles aufgeben, was sie in den drei letzten Jahren aufgebaut haben und wieder von Null  anfangen in der Hoffnung, dass er sie nicht findet. Doch alles aufgeben ist nicht so leicht, wenn man  gute Freunde hatte, und seinen Freund ohne ein Abschied verlassen mußte... Ich kannte die Autorin bereits, hatte schon "Ruf der Tiefe" und "Schatten des Dschungels" gelesen oder als Hörbuch gehört. Sie hatten mir gut gefallen, war vollkommen in diesen Elementen des Wassers und des Grünen Waldes eingetaucht ( und vieles auch noch dazu gelernt)... deshalb habe ich "Und keiner wird dich kennen" lesen wollen, obwohl es vom Thema her, was ganz anderes ist, mit der Neugier, ob es mir trotzdem auch so gut gefallen könnte... Was mir zu "Und keiner wird dich kennen" einfällt, sind drei Wörter: beängstigend, beklemmend und fesselnd. Ich hatte mich noch nie so richtig mit dem Thema auseinandergesetzt und wurde in einem Leben mitten in Deutschland hineinversetzt, den ich als unglaublich beängstigend empfand. Man ist auf der Flucht, man hat ständig Angst, leidet an Verfolgungswahn und ist fast Reif für die Klappse... Ich konnte mich sehr gut in Maja hineinversetzen, wie sie sich fühlen muß, wie schrecklich so ein Leben ist, und welche Ängste man ausstehen mußt. Ich hatte beim Lesen ein richtig  beklemmendes Gefühl, dass auch nach dem Lesen weiter andauerte und sich erst nach einer Weile langsam auflöste... Je weiter man ins Buch schreitet, desto spannender wird es  und es nimmt immer  mehr an Fahrt an. Hat mich am Ende wirklich voll und ganz gepackt. Eine sehr realistische Geschichte, die mir das Thema sehr Nahe gebracht hat... Das einzige was ich bemängeln möchte, ist das Cover: es ist fürchterlich! Ich mag es überhaupt nicht, und hätte ich die Autorin nicht gekannt, dann hätte ich fürchte ich niemals das Buch gegriffen. Sehr altmodisch, erinnert mich an Bücher aus den Siebziger, die Kombination aus Rot und Schwarz ist meiner Ansicht nach eine Katastrophe. Das Cover ist der Geschichte überhaupt nicht gerecht! Dafür, dass es so ein aktuelles, neues Buch ist und es mittlerweile so schöne Cover gibt, bin ich entsetzt über diese Aufmachung! Finde ich sehr schade...

    Mehr
  • Bist du bereit dein Leben hinter dir zu lassen?

    Und keiner wird dich kennen

    Salzstaengel

    01. June 2013 um 23:29

    Wer den Verlag Beltz & Gelberg kennt, schätz ihn für seine ernsten Themen im Jugendbereich. Dieses Buch handelt von Bedrohung, Stalking, Opferschutz und was es bedeutet, sein gesamtes Leben hinter sich zu lassen.Lila muss für einen Fehler büßen. Sie hat Robert Barsch in ihr und das Leben ihrer beiden Kinder, Majas und Elias, gebracht. Was eine ganz normale Beziehung werden sollte, endet böse. Den Robert Barsch ist gewalttätig und emotionsgestört. "Robert Barsch ist zum Maßstab ihres Lebens geworden, er hat Macht über sie, ob sie wollen oder nicht." Nach der Trennung fängt dieser an, ihre Familie zu terrorisieren. Die Polizei kann erst einschreiten, als es fast zu spät ist und nimmt die Familie ins Zeugenschutzprogramm auf. Das bedeutet, dass bisherige Leben von heut auf morgen zu beenden. Doch was bedeutet es erst für einen frisch verliebten, 16 jährigen Teenager? ""Also, ich kann mir das nicht vorstellen, sorry! Dass ich wegen dieser ganzen Sache Lorenzo verlassen soll!" Sie versucht, halbwegs ruhig zu klingen, Maja Köttnitz, die Vernünftige, so kennen sie alle. Doch so fühlt sie sich jetzt überhaupt nicht."Und wird der 3 jähriger Elias auch das Geheimnis bewahren können? Eindringlich und überzeugend schildert die Autorin Katja Brandis die Geschichte aus Majas Sicht. Doch szenenweise entwickelt sich ein Bild von Robert Barsch, dessen Gedankengänge und Rückblicke in die Vergangenheit in die Geschichte einfließen. So können wir als Leser Empathie selbst gegenüber Robert Barsch entwickeln - den kein Mensch wird böse geboren. Die Umstände, Einflüsse und Umgebung formen uns zu dem Menschen, der wir sind. Mit diesem Buch ist der Autorin ein wichtiges Werk gelungen, mit einer kritischen Note auf das deutsche Rechtsystem! Beim Versuch mich in Majas Situation reinzuversetzen, habe ich mehr als einmal Gänsehaut bekommen. Man gibt nicht nur seinen Namen ab, es bedeutet viel mehr als das. Markante Hobbies wie zum Beispiel verschiedene Sportarten können nicht mehr praktiziert werden, da die Gefahr besteht dadurch erkannt zu werden. Eventuell bedeutet das sogar einen Berufswechsel. Man muss sich immer bedeckt halten, muss sich immer einschränken. Neue Freundschaften werden auf einem Lügengerüst aufgebaut. Alte Freundschaften müssen aufgegeben werden. Selbst Verwandte dürfen nicht kontaktiert werden. Ein Leben im Schatten. Und dieser komplette Identitätsverlust gibt noch nicht mal die Garantie glücklich weiterleben zu können. Die Angst sitzt einem immer eiskalt im Nacken. Ein Nährboden für Paranoia ist geschaffen. "Schon beim Gedanken daran krampft sich ihr Magen zusammen. Müssen sie wirklich ihr ganzes Leben zurücklassen, alles? Wieso eigentlich werden sie so furchtbar bestraft, obwohl sie nichts getan haben? Wieso sie und nicht derjenige, der ihnen das antut? Sobald der Arsch aus dem Knast entlassen ist, kann er es wieder in seinem Leben gemütlich machen! Und wenn er eine neue Freundin findet, geht das Spiel von vorne los, und jemand anders muss durch die Hölle gehen." Zu "Und keiner wird dich kennen" habe ich noch ein interessantes Interview mit der Autorin auf der Leser-Welt Homepage gefunden. http://www.leser-welt.de/index.php?option=com_content&view=article&id=6766:brandis-katja-2013&catid=44:interviewsmitautoren&Itemid=197

    Mehr
  • Stalking Opfer

    Und keiner wird dich kennen

    Spatzi79

    12. May 2013 um 12:26

    Die 16-jährige Maja ist total verliebt. Eigentlich läuft alles toll in ihrem Leben, doch dann erhält sie eine niederschmetternde Nachricht. Der gewalttätige Exfreund ihrer Mutter Lila wird aus dem Gefängnis entlassen und droht ihnen wieder nachzustellen. Als einziger Ausweg bleibt der Familie, eine andere Identität anzunehmen. Doch das bedeutet, alles zurückzulassen. Ihr Zuhause, ihre Freunde, ihr Leben. Ihr kleiner Bruder tut sich mit der Entscheidung nicht so schwer, aber für Maja ist die Vorstellung, Lorenzo verlassen zu müssen und ihm nicht einmal sagen zu dürfen, warum sie gehen muss, einfach schrecklich. Doch haben sie eine andere Wahl? Ein sehr spannendes Jugendbuch mit einer ersten Thematik. Stalking ist ein oft unterschätztes Verbrechen, vor dem man sich bei entsprechender Hartnäckigkeit des Täters kaum schützen kann. Hier bleibt der kleinen Familie als letzte Konsequenz nur, völlig mit ihrem bisherigen Leben zu brechen und komplett neu anzufangen. Insbesondere für einen Teenager eine unglaublich schwierige Situation. Neue Freunde finden ist kompliziert, denn man darf niemandem zu viel erzählen. Maja und ihr kleiner Bruder müssen sich an neue Namen gewöhnen, sie müssen darauf achten, dass keine Fotos von ihnen gemacht und ins Netz gestellt werden, und noch vieles mehr, woran man im ersten Moment überhaupt nicht denkt. Katja Brandis gelingt es sehr gut, diese ganzen Schwierigkeiten darzustellen. Sehr gut geschildert fand ich die Wut und Verzweiflung von Maja und ihrer Familie darüber, dass sie, die eigentlich die Opfer sind, nun so bestraft werden, dass es keine andere Möglichkeit gibt, sich zu schützen. Der Einblick in die kranke Psyche des Täters wirkt richtig furchteinflößend und es wird gezeigt, wie erschreckend einfach es heutzutage ist, jemanden zu finden, wenn der Täter es darauf anlegt. Für mich ein wirklich tolles, fesselndes Buch zu diesem Thema, das sicher nicht nur Jugendliche spannend finden werden!

    Mehr
  • Emotional, aufrüttelnd und super spannend!

    Und keiner wird dich kennen

    Riinaa

    Die sechzehnjährige Maja hat eigentlich alles, was sich ein Mädchen in ihrem Alter nur wünschen kann: Gute Freunde, ein schönes Zuhause und natürlich den besten Freund auf der ganzen Welt. Alles scheint perfekt…Bis zu dem Tag, als ein Brief diesen Frieden ein jähes Ende bereitet. Robert Bartsch, der Exfreund ihrer Mutter Lila, der sie erst gestalkt und danach erbarmungslos terrorisiert hat, soll aus dem Gefängnis entlassen werden. Sofort sind die schrecklichen Erlebnisse von damals wieder präsent und auch die lähmende Angst beherrscht fortan wieder ihr Leben. Schließlich bleibt der Familie nichts anderes übrig, als unterzutauchen und das zurückzulassen, was sie sich in den letzten drei Jahren aufgebaut haben. Mit einer neuen Identität müssen sie an einem anderen Ort völlig neu anfangen. Und als wäre das nicht schlimm genug, ist jeglicher Kontakt zum alten Leben verboten. Für Maja, die nun Alissa heißt, eine schreckliche Vorstellung, der sie sich wohl oder übel fügen muss. Doch dann begeht sie einen großen Fehler, der schlimme Folgen mit sich bringt. Meine Meinung Der Einstieg in „Und keiner wird dich kennen“ ist mir wirklich leicht gefallen, da die Geschichte mitten im Geschehen beginnt und sogleich Spannung aufgebaut wird. Maja kommt von der Schule nach Hause und findet ihre Mutter Lila im Wohnzimmer vor. Eigentlich nichts ungewöhnliches, doch sie merkt schnell das etwas anders ist als sonst. Und so ist es auch: Ein Brief von der Polizei war in der Post, in dem ihnen mitgeteilt wird, dass Robert Barsch in ein paar Tagen aus der Haft entlassen wird. Robert Bartsch…habe sofort die Angst gespürt, die allein schon der Name bei den beiden auslöst. Aber warum? Auf diese Antwort musste ich nicht lange warten, denn bei Maja wurden gleich wieder alle Erinnerungen an die schreckliche Zeit von damals wach. Tja und wenn man sieht, was sie bereits alles wegen ihm durchmachen mussten, ist ihre Reaktion absolut nachvollziehbar. An dieser Stelle ein riesen Kompliment an Katja Brandis! Ich finde sie hat das Thema wirklich toll umgesetzt, sodass ich als Außenstehende einen wirklich erschreckenden, aber sehr realistischen Eindruck davon bekommen habe, wie viel die Opfer von Stalking durchmachen müssen. Doch es ist der Autorin nicht nur gelungen mich zu fesseln…Nein, sie konnte mich auch zum Nachdenken anregen. Wie würde ich mich fühlen, wenn ich in der Lage von Maja, ihrer Mutter und ihrem Bruder stecken würde? Wie wäre es jeden Tag mit einer unbändigen Angst aufzuwachen? Maja war mir von Anfang an ziemlich sympathisch. Man kann sich trotz der Perspektive ganz gut in sie hineinversetzen und ihre Ängste, Sorgen, Gefühle nachvollziehen - auch wenn ich noch nie in einer vergleichbaren Situation gesteckt bin. Sie ist eigentlich ein ganz normaler Teenanger, der genau wie alle anderen einfach ein normales Leben führen möchte. Sie möchte sich mit ihren Freunden treffen, Zeit mit ihrem Freund Lorenzo verbringen, ins Kino gehen...Doch das geht nicht! Robert Bartsch steht ihr im Weg. Dazukommt, dass unbewusst Druck auf sie ausgeübt wird. Jedes kleine Detail wie z.B. ein Foto von ihr auf facebook könnte sie verraten. Auch die Nebencharaktere, vor allem Majas Mutter, sind mir wirklich ans Herz gewachsen. Lila ist so eine starke Frau. Sie tut alles um ihre Kinder zu beschützen und ihnen, soweit es ihr möglich ist, ein normales Leben zu bieten -und das, obwohl sie selbst seit Jahren in Angst lebt. Doch sie lässt sich ihre eigenen Ängste und Sorgen nicht anmerken, was ich sehr beeindruckend fand. Ach ja und zum Schluss hätte wir noch Robert Bartsch. Ich weiß nicht was ich groß zu ihm sagen soll, außer ich sein krankes Handeln und einfach nur beängstigend und hat mir desöfteren eine Gänsehaut beschert. Gleichzeitig fand ich es auch in gewisser Weise interessant immer wieder Abschnitte aus seiner Perspektive zu lesen. Man liest und hört ja von Zeit und Zeit einiges über Stalker und ihre Motive, aber sich in sie hineinzuversetzen ist mir bisher nicht gelungen. Gleichzeitig haben mir diese Kapitel auch etwas zu schaffen gemacht. Mit jeder Seite nahm die Geschichte an Spannung zu, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Ich musste einfach wissen, wie es mit den drei weitergeht und was als nächstes passiert. Welchen Plan setzte Robert als nächsten um, und vor allem wie? Wird er von der Polizei wieder gefasst? Zum Ende hin kommt es schließlich zum alles entscheidenden Showdown, der mich noch einmal völlig packen konnte und mir sogar kurz den Atem geraubt hat. Mein Fazit Katja Brandis hat mit „Und keiner wird dich kennen“ einen überaus spannenden Jugendthriller geschrieben, der insbesondere auf das Thema Stalking eingeht. Gleich von der ersten Seite an war ich regelrecht gefesselt und konnte das Buch bis zum Ende fast nicht mehr aus der Hand legen. Majas Geschichte ging mir unglaublich nah und ist mir noch lange nach dem Lesen im Gedächtnis geblieben.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu: "Und keiner wird dich kennen" - Katja Brandis

    Und keiner wird dich kennen

    Angela2011

    30. April 2013 um 08:33

    Robert Barsch hatte vor längerer Zeit Maja und ihre Familie terrorisiert. Bald soll er aus dem Gefängnis entlassen werden und das gerade als sie alle sich etwas wohl fühlen, und auch alles dafür getan haben das er sie nicht mehr finden kann. Sie können nur eins tun: Sie müssen fliehen und sich eine komplett neue Identität und ein neues Leben erschaffen... Aber wird dies reichen? Wird der Stalker sie dennoch finden? Ich habe mich sehr auf den neuen Jugendthriller von Katja Brandis gefreut, da mir auch "Libellenfänger" schon sehr gut gefallen hat. Katja Brandis hat einfach ein Händchen für Spannung und viel Tiefgang. Mit ihrem Schreibstil, der leicht und flüssig zu lesen ist, hat sie mich in ihren Bann gezogen. Die Autorin Katja Brandis hat hier einen unglaublich spannenden Jugendthriller geschrieben. Gerade das Thema "Stalking" ist und wird immer aktuell sein. Nicht nur Prominente, nein auch ganz "normale" Menschen wie du und ich haben garantiert schon vieles darüber gelesen oder gehört, und es könnte einfach jedem passieren. Ich persönlich möchte mir das nicht mal im Traum ausmalen wie das sein muss, dafür habe ich einfach schon viel zu dem Thema an Filmen gesehen, im Internet, oder auch schon das ein oder andere Buch mit diesem sensiblen Thema gelesen. Ich war trotz dieses heiklen Themas bei "Und keiner wird dich kennen" von der ersten Seite an gefesselt, und musste immer wieder mit Maja mitfühlen. Sie wurde für mich als Leserin sehr lebendig dargestellt von der Autorin, und macht natürlich auch mal den ein oder anderen Fehler. Auch ihre anderen Charaktere hat die Autorin wunderbar erschaffen, denn da es nicht um all zu viele Personen geht die in der Geschichte vorkommen, kann man sich viel besser auf jeden einzelnen konzentrieren. Besonders wenn es hierbei um die Gefühle jedes einzelnen geht, denn diese hat die Katja Brandis wunderbar beschrieben. Besonders gut hat mir gefallen wie stark die Beziehung zwischen Maja und ihrem Freund Lorenzo ist. Gerade weil Maja ja nicht wirklich in ihr altes Leben zurück kann, so halten die beiden dennoch fest zusammen und bewältigen ihre Probleme dennoch irgendwie. Ihr sucht einen spannenden und realistisch wirkenden Jugendthriller? Oder sucht ihr ein Buch mit Action, einem heiklen Thema, und bei dem ihr nicht wisst wie es ausgehen wird? Dann werdet ihr mit "Und keiner wird dich kennen" nichts falsch machen können. Ein packender Jugendthriller der dich zum nachdenken anregen und außerdem einige Zeit nicht mehr loslassen wird... Fazit 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Leserunde zu "Und keiner wird dich kennen" von Katja Brandis

    Und keiner wird dich kennen

    KatjaBrandis

    Ganz neu anfangen, alles hinter sich lassen, in eine andere Haut schlüpfen ... Was für manche ein verlockendes Gedankenspiel ist, wird in meinem neuen Jugendthriller für die 16-jährige Maja tödlicher Ernst.... Gute Freunde, ein schönes Zuhause und den tollsten Jungen der Welt zum Freund: Nach Jahren der Angst ist Maja endlich glücklich. Bis zu dem Tag, als der Mann aus dem Gefängnis entlassen wird, der Majas Familie einst brutal terrorisiert hatte. Er schreckt auch jetzt vor nichts zurück. Die Familie muss untertauchen: neue Stadt, neue Identität, alles auf Null. Nicht mal zu Lorenzo, ihrem Freund, darf Maja, die nun Alissa heißt, Kontakt haben. Ein neuer Albtraum beginnt: Wie soll sie Freunde finden, wenn sie nur Lügen erzählen darf? Und wie könnte sie Lorenzo je vergessen? Einsam, voller Wut und Sehnsucht trifft Maja eine verhängnisvolle Entscheidung … Hier geht´s zur Leseprobe! Gemeinsam mit Lovelybooks möchte ich dich zur Leserunde einladen. Hast du Lust? Dann schreib uns etwas zur Frage: Wenn du noch einmal ganz neu anfangen müsstest... was würdest du in deinem neuen Leben anders machen? Toll wäre, wenn du außerdem verrätst, wie alt du ca. bist und wieso du gern Jugendbücher liest! Ich bin gespannt auf deine Bewerbung zur Leserunde „Und keiner wird dich kennen“ und drücke dir fest die Daumen. Mit etwas Glück gewinnst du eins von 10 Exemplaren! Teilnahmeschluss ist der 14. März. Und wenn dich das Losglück nicht trifft? Du musst nicht zu den Gewinnern gehören, um an der Leserunde teilzunehmen. Du bekommst das Buch in jeder Buchhandlung... und wenn du meinen Thriller sowieso schon hast, bist du natürlich ebenfalls ganz herzlich zur Leserunde eingeladen!

    Mehr
    • 202
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks