Katja Doubek Königin der Meere: Roman

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Königin der Meere: Roman“ von Katja Doubek

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Emanzipation auf hoher See

    Königin der Meere: Roman
    MrsFine

    MrsFine

    28. September 2014 um 04:03

    Der Roman handelt von der Piratin Anne Bonny, welche um 1700 tatsächlich gelebt hat. Als Mann getarnt, erlebt sie so manches Abenteuer auf See und Land. Dabei begegnet sie auch anderen historischen Figuren, welche man aus den Piraten-Legenden kennt.  Persönliche Meinung Der Roman liest sich leicht und flüssig.  Darüber welchen Passagen aus Annes Leben mehr oder weniger Beachtung geschenkt wird, lässt sich durchaus streiten. Für mich war es öfter nicht nachvollziehbar, warum bestimmte Ereignisse vertieft wurden, während andere sehr knapp beschrieben wurden.  Langweilig war mir bei der Lektüre jedoch nie. Der Roman wurde auf Deutsch geschrieben. Diesbezüglich hatte ich bei der ein oder anderen Stelle ein Problem, da auf sprachliche Eigenheiten angespielt wurde, welche im Deutschen funktionieren, jedoch im Englischen wenig Sinn machen. Und da die ProtagonistInnen des Romans sich eigentlich auf Englisch verständigen müssten, fiel mir dies unangenehm auf. Und auch inhaltlich fehlten mir ab und zu ein paar Informationen. Mich hätte zum Beispiel wirklich interessiert, wie die Frauen ihre Tarnung während der Menstruation aufrecht erhielten.  An den Charakter der Hauptfigur Anne musste ich mich erst gewöhnen. Sie erschien mir anfangs etwas übertrieben uneinsichtig, egoistisch und unbedacht. Das änderte sich allerdings im Laufe des Lesens. Letztendlich macht es auch durchaus Sinn, dass es einer außergewöhnlichen Frau bedarf, wenn es darum geht, sich in jener Zeit in einer von Männern dominierten Branche wie der Piraterie zu behaupten. Generell wirkten die weiblichen Figuren des Romans besser ausgearbeitet als die männlichen. Mit Ausnahme von Annes Vater. Fazit Alles in allem bietet dieser Roman eine gute Unterhaltung für alle LeserInnen, welche ein Faible für Abenteuer und speziell Piratengeschichten haben. Vorausgesetzt man kann bei den, leider doch vorkommenden, Schnitzern dann auch das ein oder andere Auge zudrücken. Dafür gibt es starke Frauenfiguren, wie sie so mancher Roman mit modernen Setting nicht aufweisen kann.

    Mehr