Katja Jäger

 4,7 Sterne bei 3 Bewertungen

Lebenslauf von Katja Jäger

Katja Jäger wurde 1974 geboren und wuchs in Pirna bei Dresden auf. Seit sie zum ersten Mal einen Stift in der Hand hatte, zeichnet, malt, kritzelt sie leidenschaftlich gern. Schon in der 1. Klasse wusste sie, dass sie Illustratorin werden möchte. Heute arbeitet sie für verschiedene Verlage im Bereich Kinderbuch, Geschenkbuch sowie Papeterie. Sie liebt Frösche und die Farbe Grün und wenn sie nicht gerade zeichnet geht sie sehr gerne mit ihrem Hund in der Natur spazieren. Katja Jäger lebt in Moers.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Valerie - Retterin der Bücher (ISBN: 9783748802013)

Valerie - Retterin der Bücher

 (1)
Neu erschienen am 27.12.2022 als Gebundenes Buch bei Dragonfly.
Cover des Buches Tierisch klasse! (ISBN: 9783480238415)

Tierisch klasse!

Erscheint am 24.03.2023 als Gebundenes Buch bei Esslinger in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH.
Cover des Buches Moritz Moppelpo braucht keinen Schnuller mehr (ISBN: 9783845846712)

Moritz Moppelpo braucht keinen Schnuller mehr

Erscheint am 28.04.2023 als Pappbuch bei arsEdition.
Cover des Buches Moritz Moppelpo braucht keine Windel mehr (ISBN: 9783845846705)

Moritz Moppelpo braucht keine Windel mehr

Erscheint am 28.04.2023 als Pappbuch bei arsEdition.

Alle Bücher von Katja Jäger

Neue Rezensionen zu Katja Jäger

Cover des Buches Zimmer frei in der Knispelstraße 10 (ISBN: 9783965940086)
Kinderbuchkistes avatar

Rezension zu "Zimmer frei in der Knispelstraße 10" von Frank Maria Reifenberg

Ein wundervolles, lustiges Bilderbuch über Vielfalt, Toleranz, Akzeptanz und Miteinander. Ein tierischer Lesespaß für alle
Kinderbuchkistevor 5 Tagen

Auf euch wartet eine tiefgründige Geschichte über 

Toleranz, Miteinander, Zusammenhalt, 

Stärken und Schwächen

einfühlsam, lustig und mitreißend erzählt

mit viel Sprachwitz

und ganz wundervollen, sehr lebendigen, kunterbunten, ausdrucksvollen Illustrationen

für Kinder ab 3 Jahren

Herzlich Willkommen in der Knispelstraße 10

dem Ort, an dem jeder besonders ist und jeder ein Zuhause finden kann.

Das Haus in der Knispelstraße 10 hat ganz besonders herzliche Bewohner, aber nicht nur das sie besonders herzlich sind, jeder von ihnen ist auch etwas ganz Besonderes, so wie jeder auf der Welt etwas Besonders ist. Im Haus von Känguru Horst wartet auf den Leser eine kunterbunte, sehr lebendige Wohngemeinschaft in der noch ein Zimmer frei ist also wird ein Mitbewohner gesucht, der perfekt zu Faultier Knut, Gazelle Isidora und Chamäleon Mumps passt.

Bevor wir die Bewerber um das fünfte Zimmer kennenlernen und erleben was beim "Bewerbungsprozess" oder besser gesagt Kennenlernen so alles passiert stellt uns der Autor Frank Maria Reifenberg erst einmal alle Bewohner etwas näher vor, doch dafür müssen wir sie zunächst im Eingangsbild finden für das sich die Illustratorin Katja Jäger so einiges hat einfallen lassen. Die Leser sind aufgerufen sie zu entdecken, was ein sehr geschickter Einstieg in die Geschichte ist, denn so wird die Neugier der Kleinen geweckt und sie machen sich schon einmal ein Bild von den Gegebenheiten. Vielleicht fällt dem Ein oder Anderen auch das recht ungewöhnliche Dach auf, das an einer Stelle eine richtige Beule hat. Wieso das so ist verrate ich allerdings noch nicht. Auch nicht was die Bewohner so besonders macht. Es gibt einfach Bilderbuchgeschichten, da sollte man nicht zu viel verraten um den Überraschungsmomenten, die beim Betrachten und Lesen zu erleben sind nicht den Zauber zu nehmen.

Die lustige WG aus Känguru, Gazelle, Faultier und Chamäleon ist wirklich besonders doch wer passt in so eine Wohngemeinschaft und wer möchte in das Haus einziehen.

Gazelle Isidora ist schon ganz aufgeregt, hat sogar extra noch schnell Plätzchen gekauft, schließlich soll der/die neue Bewohner*in ja willkommen fühlen.

Mit einem lauten "Tröööööttttt!!!!" kommt Emil in die Knispelstraße.  Knut ist etwas konsterniert wegen der Lautstärke, Mumps findet ihn hübsch grau und Isidora  schön breit und schwer. Horst ist entsetzt, denn Emil ist viel zu groß für das Zimmer, viel zu groß für das Haus, doch da ist es schon passiert. "Da, wo gerade noch eine Tür war, ist jetzt ein Loch." Doch nicht nur die Bewohner sind erschrocken. Emil ist das ganze furchtbar unangenehm. Tränen rollen über sein Gesicht hinunter auf den Boden, das es nur so.... Ach nein, ich wollte ja nicht zu viel verraten. 

Nun ja, klar ist wohl, dass Emil das Zimmer nicht bekommen kann, doch er ist ja auf sehr besondere Bewohner gestoßen und die haben ein Herz für jeden, der Hilfe braucht. Das Emil geholfen werden muss steht außer Frage. Er brauch ein Zuhause, ein Zuhause mit anderen, die ihn so lieben wie er ist und da ist er in der Knispelstaße 10 genau richtig.

Ihr möchtet wissen, wie Emil geholfen wird. Nun ja, ich sage es ungern, aber auch das verrate ich noch nicht. Nur so viel, in der Knispelstraße 10 wird auch Unmögliches möglich gemacht.

Als nächstes kommt Amalie um sich für das freie Zimmer zu bewerben und Amalie kommt nicht allein. Sie bringt gleich ihre ganze Familie mit.

Ihr denkt jetzt das Zimmer ist doch nur für einen. Richtig. Doch in Amalies Fall wäre das kein Problem. Die Bewerberin mit samt Familie wäre eine wirkliche Bereicherung nur für das Zimmer sind sie dann ebenfalls nicht die Richtigen. Was soll ich sagen, fortan werden sie genau wie Emil teil dieser ungewöhnlichen Wohngemeinschaft sein, nur ziehen Amalie und ihre Familie nicht in das Zimmer. 

Ob sich noch jemand finden wird, der perfekt für das Zimmer und die WG ist?

Auf euch wartet eine kunterbunte, lustige, sehr besondere Wohngemeinschaft, in der es viel zu erleben und entdecken gibt.

Eigentlich suchten sie ja nur einen neuen Mitbewohner / eine neue Mitbewohnerin nun sind es..... . Ich habe gerade keine Lust zu zählen, das überlasse ich euch. 

Die Botschaft dieser zauberhaften, sehr lebedigen Geschichte ist klar und wird auch innerhalb der Erzählung noch einmal deutlich

"Ein jeder kann so richtig tolle Sachen, das ist doch sonnenklar."(Zitat)

Den pädagogischen Zeigefinger sucht man hier zum Glück vergebens. Dieses einzigartige Plädoyer für Vielfalt, Toleranz, Akzeptanz und Miteinander kommt einfach mit viel Spaß und Lebensfreude daher, die unglaublich ansteckend ist.

Wer möchte nicht in so einer netten WG ein neues Zuhause finden?

Das Erstaunlichste daran ist, dass es oft (wie hier in der Geschichte auch), die anderen sind, die erkennen, was einen so besonders macht, was für verborgene, oder unerkannte Stärken jemand hat.

Die Bewohner der Knispelstraße 10 zeigen wieviel Neues, wieviel Wertvolles man erleben kann, was für tolle, großartige  Individuen man kennenlernen kann, wenn man tolerant und vor allem offen gegenüber allem "Fremden" ist.

Jeder kann etwas besonders gut und kann das in eine Gemeinschaft einbringen. Leider sind wir uns unserer Stärken oft nicht bewusst. Wie oft hört man gerade von Kindern: " .... ich kann nichts Besonders.".

Fragt man dann andere, dann tauchen meist viele positive Züge auf, dessen sich die Kinder gar nicht bewusst waren. Die Geschichte regt an über die eigenen Stärken zu sprechen.

"Was kannst du besonders gut?" "Was findet ihr kann....... besonders gut, was findet ihr toll an ihr/ihm?"

Emil der Elefant war total traurig. Er fühlte sich wirklich wie ein Elefant im Porzellanladen. Die Bewohner der kunterbunten WG in der Knispelstraße 10 haben ihm nicht nur ein neues Zuhause und ihre Freundschaft gegeben, sie haben ihm vor allem auch gezeigt, das er wertvoll ist, dass er etwas ganz toll kann, das er ihr Leben bereichert. Gebraucht zu werden, nicht allein zu sein, das ist etwas, was Menschen brauchen. Isidora, Horst, Mumps und Knut zeigen wie wichtig und vor allem einfach es ist sich gegenseitig zu respektieren, den anderen so zu mögen, zu akzeptieren wie er/sie ist.

Wieviel Spaß alle in der Knispelstraße 10 haben, das erleben wir sowohl über Frank Maria Reifenbergs mitreißende, erzählende Geschichte, als auch über die detailverliebten, wundervollen Zeichnungen von Katja Jäger, die nicht nur das Geschehen begleiten und visualisieren sondern auch viel Situationskomik und kleine zusätzliche Randgeschichten erleben lassen. Es macht so viel Spaß in den Bildern zu verweilen und sie genau zu entdecken.

Hier wird Sozialverhalten vermittelt, die Visuelle Wahrnehmung herausgefordert, zu Gesprächen angeregt und inspiriert zu kommentieren und selbst ergänzende kleine Geschichten zu erfinden. Neben den Hauptakteuren gibt es noch einige kleine Gesellen, die mit in den Bildern leben und von der Illustratorin durch eine herrliche Mimik ebenfalls einen ganz eigenen, individuellen Charakter verliehen bekommen haben, die viel erleben lassen.

"Auch wenn man noch so verschieden ist, kann man wunderbar zusammenleben!"(Zitat)

Wie das geht, dass erlebt ihr in diesem Geschichtenspaß, wundervoll und mit viel Sprachwitz erzählt von Frank Maria Reifenberg und illustriert von Katja Jäger oder besser gesagt , mit Känguru Horst, Gazelle Isidora, Chamäleon Mumps, Faultier Knut und ........ 

In diesem Sinne wünsche ich euch genauso viel Geschichten-Lesespaß wie wir ihn hatten!





Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Valerie - Retterin der Bücher (ISBN: 9783748802013)
kinderbuchschatzs avatar

Rezension zu "Valerie - Retterin der Bücher" von Kathleen Freitag

Bücher leben!
kinderbuchschatzvor 12 Tagen

„𝘉ü𝘤𝘩𝘦𝘳 𝘴𝘪𝘯𝘥 𝘧𝘭𝘪𝘦𝘨𝘦𝘯𝘥𝘦 𝘛𝘦𝘱𝘱𝘪𝘤𝘩𝘦 𝘪𝘯𝘴 𝘙𝘦𝘪𝘤𝘩 𝘥𝘦𝘳 𝘍𝘢𝘯𝘵𝘢𝘴𝘪𝘦.“ ( 𝘑𝘢𝘮𝘦𝘴 𝘋𝘢𝘯𝘪𝘦𝘭 ) 


𝐃𝐚𝐬 𝐀𝐛𝐞𝐧𝐭𝐞𝐮𝐞𝐫 𝐬𝐭𝐞𝐜𝐤𝐭 𝐳𝐰𝐢𝐬𝐜𝐡𝐞𝐧 𝐝𝐞𝐧 𝐁𝐮𝐜𝐡𝐬𝐞𝐢𝐭𝐞𝐧 


Inhalt: Dass die Lesenacht in der Schule aufregend wird, damit hat Valerie gerechnet. Doch, dass sie auch magisch wird, wäre der begeisterten Leseratte im Traum nicht eingefallen. Als Valerie in der Bibliothek auf einen Bücherzwirp trifft, der zudem hinter dem gestiefelten Kater und einem Bremer Stadtmusikant her ist, beginnt das Abenteuer ihres Lebens. 


Meine Meinung: Bei dem Titel kann kein Bücherwurm widerstehen, oder? Mir ging es zumindest so, und ich war sehr gespannt, was so alles zwischen den Buchdeckeln schlummert. Und ich wurde nicht enttäuscht. Valerie, die ihre Nase am allerliebsten in Bücher steckt, war mir auf Anhieb sympathisch. Und wer hat sich nicht schonmal zu seinen liebsten Buchcharakteren gewünscht? Zwar macht Valerie mehr unverhofft Bekanntschaft mit einem Bücherzwirp, doch dies ist nicht minder faszinierend. Ihr wißt nicht, was ein Bücherzwirp ist? Das sind kleine grünen Wesen, die bei Neumond auf Märchenfiguren aufpassen. Bedauerlicherweise gelingt es diesem Kerlchen mehr schlecht als recht, aber Valerie und ihr Hund Sonntag zögern keine Sekunde mit ins „Buch der Drachenreiter“ abzutauchen. Hier erlebt das ungewöhnliche Dreiergespann ein fantastisches Abenteuer, welches ihnen Mut und Zusammenhalt abverlangt. Herrlich illustriert in grau-grün Tönen versprüht die Geschichte in der Geschichte eine ganz besondere Atmosphäre. Mir hat die Kombination aus Freundschaft und magischen Elementen eine wunderbare Lesezeit verschafft. 


Fazit: Eine magisch-grüne Freundschaftsgeschichte, welche Büchern und ihre Figuren feiert. 

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Zimmer frei in der Knispelstraße 10 (ISBN: 9783965940086)
honey_bookss avatar

Rezension zu "Zimmer frei in der Knispelstraße 10" von Frank Maria Reifenberg

R E Z E N S I O N
honey_booksvor einem Monat

R E Z E N S I O N

Hallo ihr Honig Bücher! Heute stelle ich euch „Zimmer frei in der Knispelstraße 10“ vor. Danke an @suedpolverlag für das Rezensionsexemplar.

Autor: Frank Maria Reifenberg  
Illustratorin: Katja Jäger
Verlag: Südpol
Seitenanzahl: 32
 Altersempfehlung: ab 3

Inhalt: In der Knispelstraße 10 wohnen Känguru Horst, Gazelle Isidora, Faultier Knut und Chamäleon Mumps. Doch ein Zimmer steht noch leer. Die Tiere möchten gerne, dass dort noch ein Tier einzieht. Doch welches passt zu ihnen? Mehrere Tiere suchen ein Zuhause, doch nur eines kann in das freie Zimmer einziehen. Wird es für alle eine passende Lösung geben?

Meinung: Wir finden das Buch sehr cool. Es hat eine klare und wichtige Message, nämlich, dass man, auch wenn man komplett verschieden ist, zusammen leben kann und keinen deswegen ausschließen soll. Und das finde ich auch im echten Leben sehr wichtig, denn schließlich ist ja auch jeder von uns verschieden, und das ist gut so. Die Illustrationen dazu sind süß und unterstützen die Geschichte prima. Die Geschichte hat eine gute Länge zum Vorlesen und ist auch leicht verständlich. Wir würden euch das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen und geben 5/5

Das wars auch schon wieder,
 Hannah

****Werbung//Rezensionsexemplar****

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo zusammen! Wir von Dragonfly laden Euch herzlich zur Leserunde von „Valerie – Retterin der Bücher“ von Kathleen Freitag ein.

Ihr könnt Euch bis zum 22.01. auf eins von 25 Leseexemplaren, den gemeinsamen Austausch sowie eine Rezension zum Buch bewerben. 

Wir freuen uns auf Euch!

Hallo Zusammen!

Wir freuen uns, dass Ihr bei unserer Leserunde zu „Valerie – Retterin der Bücher“ von Kathleen Freitag teilnehmen möchtet.
Um teilzunehmen, beantwortet bitte bis zum 22.01. folgende Frage:

  •  In welches Buch würdest du gerne mal schlüpfen?

 Wir losen am 23.01. die Gewinne aus und verschicken die Bücher direkt im Anschluss. Wir freuen uns auf Eure Meinungen zum Buch und auf den gemeinsamen Austausch!

Euer Dragonfly-Team

140 BeiträgeVerlosung beendet
Jezebellas avatar
Letzter Beitrag von  Jezebellavor 3 Stunden

Mein Buch ist heute eingetrudelt. Ich habe jetzt erst mitbekommen, dass ich überhaupt gewonnen hatte. Umso größer war die Freude. Ich lese mit meiner Tochter noch schnell unser laufendes Buch durch und dann geht es los.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks