Katja Lewina

 3.7 Sterne bei 3 Bewertungen
Autor von Sie hat Bock.

Lebenslauf von Katja Lewina

Katja Lewina wurde 1984 in Moskau geboren. Nach ihrem Studium der Slavistik, Literatur- und Religionswissenschaften arbeitete sie als freie Lektorin und im Künstlermanagement. Heute ist sie freie Autorin und schreibt für alles von Herren- bis Familienmagazin, u. a. Brigitte, Eltern Family, jetzt, Playboy und ZEIT Online. Mit Mann und drei Kindern lebt sie in der Nähe von Berlin.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Katja Lewina

Cover des Buches Sie hat Bock (ISBN:9783832181178)

Sie hat Bock

 (3)
Erschienen am 18.02.2020

Neue Rezensionen zu Katja Lewina

Neu

Rezension zu "Sie hat Bock" von Katja Lewina

Sie hat Bock
DamarisDyvor 9 Tagen

Nachdem mir das Werk "Sie hat Bock" von Katja Lewina von einer Bekannten schmackhaft gemacht wurde, habe ich es beim DuMont Buchverlag angefragt. Es wurde mir direkt bestätigt und ich bedanke mich auf diesem Wege noch mal für das Rezensionsexemplar, ich habe mich sehr darüber gefreut. Die Autorin Katja Lewina war mir bislang nicht bekannt, was sich nun ändern durfte. Auf 224 Seiten vermittelt sie uns viel Wissen über die weibliche Sexualität, teilt ihre eigene Erfahrung mit dem Leser und vertritt ihre Meinung. 

Zuerst werden dem Leser die Kapitel und deren Titel vorgestellt, die schon vielversprechend klingen. Viele von ihnen reißen Themen an, die meiner Erfahrung nach selten bis nie thematisiert wurden/werden. So manches wird gerade bei uns Frauen unterdrückt, was früher oder später in verschiedenster Form an die Oberfläche kommt. Es wird vieles z.B. bei der Erziehung verschwiegen und wird somit zu einem Tabuthema bei vielen. Katja Lewina betrachtet sehr vieles gesellschaftskritisch und ich stehe bei vielen ihrer Aussagen hinter ihr. Es ist beispielsweise nicht förderlich für die eigene Persönlichkeit/Weiblichkeit, sich dem Schönheitsideal oder dem, was die Medien einem vorgaukeln, zu beugen und sich selber nicht zu akzeptieren, nur weil man anders aussieht, anders tickt usw. Viele Moralvorstellen sollten laut Autorin außerdem überdacht werden. Bevor man sich scheinheilig verhält, solle man doch lieber direkt ehrlich sein. Ehrlichkeit ist ein großes Thema in diesem Buch sowie über alles zu reden. Kommunikation, gerade bei dem Thema Sexualität, aber auch sonst, ist enorm wichtig. Das vergessen die Leute immer mal wieder, wenn die Scham zum Beispiel zu groß ist. Und auch auf das Thema Scham wird eingegangen, was ich wirklich super fand. Denn im Grunde gibt es nichts, wofür Frau sich zu schämen hat.

Was ich für mich persönlich nicht unterstütze ist das Thema freie Liebe und offene Beziehung. Aber solange Jeder das tut was er/sie für richtig hält, bin ich okay damit. Ich selber bin absolut für Monogamie und denke, dass man so am glücklichsten wird. Das ist auch etwas, was ich meinen Kindern (sollte ich je welche bekommen) vorleben möchte. Aber da habe ich einfach eine andere Einstellung als die Autorin, was denke ich völlig normal ist. Ich bin seit meiner Kindheit christlich erzogen und geprägt worden und somit haben Sex, Beziehung und Ehe für mich auch noch mal eine andere Bedeutung. 

Der Schreibstil von Katja Lewina ist genial, die schafft es viele schlaue Zitate und ihren eigenen Humor super in Einklang miteinander zu bringen und unterhält mich bestens. Ich denke, man muss nicht zu allem was sie sagt, Ja und Amen sagen und zieht einfach das aus dem Buch, was einem gerade hilft. Eine kritische Betrachtungsweise ist, wie ich finde, bei Sachbüchern eh immer angebracht. Das Buch hat mich auf jeden Fall angeregt, manche Dinge zu überdenken und mich mit Dingen mehr auseinander zu setzen. Ein wichtiges Fazit ist für mich, dass man stets auf seinen Körper und seine innere Stimme hören sollte. Und dass nur einer sprechenden Person geholfen werden kann. 

Eine Leseempfehlung und gute 3 Sterne für ein unterhaltsames Sachbuch, welches viele Tabuthemen behandelt. ***


Kommentare: 2
3
Teilen

Rezension zu "Sie hat Bock" von Katja Lewina

Lassen wir uns nicht länger von anderen verformen, formen wir uns selbst
MayaRottenmeiervor 10 Tagen

Sie hat Bock
von Katja Lewina, 224 Seiten, erschienen am 18.02.2020, Dumont Buchverlag

Um was es geht:
In „Sie hat Bock“ geht es um untenrum, na ihr wisst schon, was ich meine; um die dunkle Höhle, die ab und an Begegnung mit einem Zauberstab hat. Was? Nein um Himmelswillen, wir sind hier nicht bei Harry Potter gelandet, wie kommt ihr bloß darauf? Ich dachte, ich hätte mich deutlich genug ausgedrückt. Spaß beiseite, liebe Leser, jetzt wird‘s ernst: Zeit offen miteinander zureden und ihr müsst keine Angst haben, das Lord Voldemort um die Ecke kommt, nur weil hier alles beim Namen genannt wird.

„Sie hat Bock“ zeigt auf, wie tabuisiert unsere heutige Gesellschaft ist, ja selbst unsere Sprache im Hinblick auf gewisse Körperregionen. Bücher dieser Qualität sollten in der Schule gelesen werden, um endlich mit falschen Moralvorstellungen und Mythen aufzuräumen, die häufig das spätere Liebesleben prägen. 

Die Autorin lässt mich zwischen ihre Beine gucken und dafür brauche ich mich nicht zu schämen. Was ich total witzig finde, ist die Tatsache, dass Frau Lewina gegen Push Up-BH’s die gleiche Abneigung hat wie ich. 

Die Umsetzung:
Die Sprache in ihrem Buch ist direkt und es liest sich wie ein Befreiungsschlag. Viele Schwerpunktthemen sind mir bekannt, bei anderen bringt Frau Lewina mich dazu, sie zu hinterfragen, und ich verstehe nicht, weshalb ich einiges davon immer widerspruchslos akzeptiert habe. Sie plaudert ungeschönt über eigene Erlebnisse. Ihr sprachlicher Gestus ist oft distanziert, schamlos, dabei immer direkt und etwas humorvoll.

Ihre ehrliche und offene Einstellung vermittelt ein Selbstverständnis, auch ihren Kindern Gegenübern, das ich großartig finde. 

Das Buch teilt sich in 29 Kapitel von angenehmer Länge. Frau Lewina spricht über kindliche Erfahrungen, den ersten Besuch beim Frauenarzt, genauso, wie von Unterwerfung, vorgetäuschte Höhepunkte, Intimrasur und wechselnde Partner in einer offenen Beziehung. Verschiedene Praktiken, Gerüche und Körperflüssigkeiten werden dabei nicht ausgespart. 

Ihr ist nichts peinlich und ebenso glaubhaft vermittelt sie, dass sich eine Frau für nichts an ihrem Körper schämen muss. Sie schildert ihre Erlebnisse, manchmal lebhaft, dann kühl, was bei einigen Erzählungen besser ist. Frau Lewina hat neben Schönem auch Schlimmes erlebt und die Distanz in ihren Worten macht es in diesen Momenten für sie vielleicht erträglicher.

Die Texte beeindrucken durch ihre Authentizität. Frau Lewina hält weder ihre frühkindliche Naivität zurück, noch ihre späteren Lusterlebnisse und zu welchen Recherchen sie diese geführt haben. 

Erschreckend:
Wie fest verankert fragwürdige Wertvorstellungen in unserer Gesellschaft sind, erlebe ich in Leserunden. Hier werden selbst weibliche Nebenfiguren aus Büchern von den Leserinnen gnadenlos in die Kategorien gut/anständig und schlecht/billig sortiert, sobald sie oft wechselnde Partner haben. Und das nur, weil sie sich das Recht nehmen, ihre Lust zu leben. Und diese Verurteilungen von unseresgleichen zu lesen, nicht zwingend von Männern, erschrecken mich.

Und so lange es die Freiheit für die Frau, ihr Liebesleben so zu gestalten wie sie es will, es nicht einmal in Bücher schafft, wie soll sie da in unserer Gesellschaft Einzug halten? Die heuchlerische Doppelmoral, die bei vielen vorherrscht, stößt mich ab und gerade von jungen Frauen habe ich in der heutigen Zeit mehr gelebte Freizügigkeit und Entfaltung erwartet - aber Fehlanzeige!

Stattdessen boomen Schönheitsoperationen, die nicht einmal vor dem Genital halt machen, nur um einer fragwürdigen Norm zu entsprechen. Wo bleibt da die Selbstliebe und die Freiheit so zu sein, wie Frau eben von Natur aus ist.

„Sie hat Bock“ stimmt einen Song auf den verdammt bewundernswerten Körper jeder Frau an und diesem Lied lausche ich mit größter Verzückung. Ich hoffe, diese Noten erreichen alle Frauen dieser Welt. Das Buch revolutioniert sicher nicht das Weltverständnis auf das bestehende Frauenbild, aber es bringt hoffentlich mehr eigenes Verständnis für die persönlichen Bedürfnisse auf und schenkt damit innere Freiheit.

Mein Fazit:
Ich identifiziere mich nicht mit jeder Aussage von Frau Lewina. Dazu sind wir Frauen einfach zu individuell. Persönlich möchte ich keine Dreadlocks an, oder zwischen den Beinen züchten. Ganz einfach aus dem Grund, weil es mir nicht gefällt. Und genauso unterschiedlich ticken wir Frauen in Sachen Liebe. Aber wie sollen Männer sich in diesem Dschungel aus Lügenkonstrukten und auferlegten Dogmen zurechtfinden, wenn es viele Frauen schon nicht schaffen.

Dieses wertvolle Buch kann ein hilfreicher Wegweiser für jede Frau sein und hat mich wunderbar unterhalten. Von mir bekommt „Sie hat Bock“ 5 befreiende Sterne von 5 und eine unbedingte und absolute Leseempfehlung.


Kommentare: 12
15
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 5 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Worüber schreibt Katja Lewina?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks