Neuer Beitrag

KatjaMaybach

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Freundschaft ist eine Seele in zwei Körpern, das hat der griechische Philosoph Aristoteles gesagt.

Und unter diesem Motto habe ich meinen neuen Roman "Die Nacht der Frauen" geschrieben.

Eine spannende Geschichte über zwei starke Frauen, die durch Freundschaft so eng verbunden sind, dass sie sogar gleich denken und fühlen. In der Zeit der Judenverfolgung und des Rassismus kommt es zu dramatischen Ereignissen, die diese Freundschaft auf eine harte Probe stellen.

Zum Inhalt
Zwanzig Jahre nachdem sie ihre Heimatstadt fluchtartig verlassen hat, kehrt Dalia Rheinberg nach Wien zurück. Eigentlich hatte sie ihren Vater nie wiedersehen wollen, lastet sie ihm doch den Selbstmord ihrer Mutter an. Doch als er schwer krank in eine Klinik eingeliefert wird, erklärt sie sich bereit, für ihn einige wichtige Firmenunterlagen zusammenzusuchen. Sie kann nicht ahnen, dass sie etwas finden wird, das ihr Leben für immer verändern soll – den Beweis für eine unerfüllte Liebe, das Dokument einer dramatischen Nacht, das Zeugnis einer großen Freundschaft.

Leseprobe

Zur Autorin

Ich würde mich freuen, euch auch auf meiner Facebook Seite zu begrüßen.

Zu verlosen: 20 Printausgaben.
Ende der Bewerbungsphase: 15.03.2015


Bewerbungsfrage:

Warum möchtet ihr meinen Roman lesen? Hat euch die Leseprobe gefallen? Oder erinnert euch diese Geschichte an eine liebe Freundin?

Wenn Ihr diese Frage beantwortet, bitte unter der Rubrik "Bewerbung/Ich möchte mitlesen".

Im Gewinnfall verpflichten sich die Teilnehmer der Leserunde zum Austausch in allen Abschnitten sowie zum Schreiben einer Rezension.

Autor: Katja Maybach
Buch: Die Nacht der Frauen

MissAnonymous

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Hallo Katja :)

Zuallererst: Das Cover ist ja echt wunderschön. Gefällt mir richtig gut.

Diese Leseprobe hat mir sehr gut gefallen. Dalia scheint sehr sympathisch zu sein und der Name gefällt mir ehrlich gesagt richtig gut. Ich finde es auch toll, dass Wien erwähnt wird (da ich in Wien lebe).

Bin schon gespannt wie es weitergeht und ob sie die Differenzen zwischen ihr und ihrem Vater beiseiteschieben wird.

Falls ich das Glück habe diesen Roman zu gewinnen, kommt meine Rezension auch noch auf andere Seiten wie meinen neuen Blog und Goodreads.

Liebe Grüße
Miss Anonymous

TochterAlice

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Liebe Katja,
ich finde das Thema überaus vielversprechend - eine Frau, die Familiengeheimissen aus vergangenen Zeiten auf der Spur ist. Und es geht um eine Frauenfreundschaft, da bin ich ganz gespannt, wie das umgesetzt wird!

Ich habe schon einige Deiner Romane gelesen und weiß, wie spannend und vielschichtig sich Deine Geschichten entwickeln. Diese klingt ganz besonders vielversprechend und so bin ich sehr gespannt auf Dein neues Buch!

Beiträge danach
407 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

aba

vor 2 Jahren

Plauderecke
@Lese_gerne

Und jetzt kommt der Knaller: Ich war tatsächlich da (so oft bei ich da nicht in meinem Leben!) und von der Bettwäsche und Schwarzhuber-Bücher ist nicht mehr die Rede. Die Broschüre für nächste Woche kündigt bunte Unterwäsche an (siehe Foto).
Als ich gefragt habe, sagte die Dame: Sie haben alles drei Wochen vorher als in Internet! Die Bettwäsche war schon Mitte April.

1 Foto

Lese_gerne

vor 2 Jahren

Plauderecke
@aba

Das gibt's doch nicht. Diesen Tchibo Laden möchte ich auch :-)

Smberge

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 2: Kapitel 8 - Kapitel 17
Beitrag einblenden

LiberteToujours schreibt:
Die Episoden aus der Vergangenheit gefallen mir um einiges besser als die Gegenwartsgeschichte rund um Dalia. Die Freundschaft zwischen Irene und Leah ist tatsächlich etwas ganz besonderes. Auch die Schwierigkeiten der damaligen Zeit hat die Autorin meiner Meinung nach hervorragend auf Papier gebannt.

Das geht mir genau so, die Ereignisse der Vergangenheit nehmen mich sehr gefangen, da verblassen die Ereignisse um Dalie etwas.
Die Freundschaft zwischen Leah und Irene ist eine besondere. Irene steht zu Leah, das war unter der Naziherrschaft zwischen Deutschen und Juden keine Selbstverständlichkeit.
Leahs Entscheidung für ihr Kind kann ich auf der einen Seite gut verstehen, aber ich hoffe sie und Elliah finden auch so eine Weg, die schlimme Zeit bis 1945 zu überleben. Rachel scheint ja leider nicht lange gelebt zu haben, wann Leah stirbt, wissen wir noch nicht.
Irene ist schwanger von Christian und, obwohl er sie heiratet, machen mir die beiden nicht den Eindruck, als wären beide glücklich damit. Irene vermißt die Liebe und Christian ....., der zeigt ja einiges an Interesse an Lavinia. Auch die getrennten Schlafzimmer schon in der Hochzeitsnacht lassen nichts Gutes erwarten.
Eine schlimme Zeit, jetzt steht auch noch der Krieg vor der Tür und ich vermute ja mal, dass Christian eingezogen wird, denn Dalia lernt ihr erst richtig 1946 kennen. Wahrscheinlich war er in der Zwischenzeit im Krieg, oder?
Besonders interessiert bin ich am Schicksal Leahs und Rachels. Finden sie eine Weg, die Naziherrschaft zu überleben? Wir wissen zwar, das Leah 1976 nicht mehr lebt, aber ich kann mich nicht erinnern gelesen zu haben, wann sie gestorben ist.

Ich lese dann mal weiter, das Buch gefällt mir soweit wirklich sehr gut und ich bin neugierig wie es weitergeht.

AddictedToBooks

vor 2 Jahren

Fazit/Rezension

Liebe Katja,

hier kommt nun auch meine Rezension:

http://www.lovelybooks.de/autor/Katja-Maybach/Die-Nacht-der-Frauen-1136031215-w/rezension/1156004452/

Vielen lieben Dank, dass ich mitlesen durfte. Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen.
Ich habe meine Rezension neben LovelyBooks auch auf Amazon, Thalia, Weltbild, Goodreads, Jokers und der Seite der Mayerschen Buchhandlung veröffentlicht.

Nochmals vielen Dank. :)

Smberge

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 3: Kapitel 18 - Kapitel 24
Beitrag einblenden

Lesezirkel schreibt:
Das war ein sehr trauriger Moment an dem ich Tränen in den Augen hatte. Irgendwie hat das auch weh getan. Emotionen hoch zehn.

Ja, so ging es mir auch. Ich bin ja selber Mutter und die Vorstellung das eigene Kind zu verlieren ist einfach nur furchtbar.
Die Szene in dieser Nacht, das eigenen Kind stirbt, Leah wird verhaftet und vertraut ihr in ihrer Verzweiflung die eigenen Tochter an, das ist heftig. Aber in der Situation war es wahrscheinlich für alle Beteiligten die beste Lösung.

Unsere Dalia ist also eigentlich Rachel und die Tochter von Leah. Sehr versöhnlich war der Besuch bei ihrem Stiefvater Christian. Schade, dass sie sich erst so spät im Leben wiedersehen, denn ich glaube zwischen den beiden gibt es einigen Gesprächsbedarf. Weiß Christian eigentlich wer Dalia wirklich ist? Ich bin mir da nicht so sicher.

Das Verhalten von Christians Eltern, dass sie nach der Geburt der Enkelin diese nicht einmal besucht haben, ist schon sehr eigenartig. Wie kann man so hartherzig sein? Auch wenn sie der Meinung sind, dass sich Irenen von Christian hat schwängern lassen, um an sein Geld zu kommen, so ist es doch ihr Enkelkind. Gibt es wirklich Großeltern, die so kaltherzig sind. Man darf ja nicht vergessen, dass diese Szene vor dem Austausch von Dalia und Rachel passiert ist, oder habe ich das falsch in Erinnerung.

So, jetzt möchte auch in den letzten Abschnitt angehen und bin gespannt, wie die Geschichte weitergeht.

Smberge

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 4: Kapitel 25 - Ende
Beitrag einblenden

Lienne schreibt:
Der letzte Abschnitt ist nun beendet. Ich finde es sehr schön, dass Dalia/Rachel nun die Wahrheit kennt und mit ihrer Tante und ihrem "Vater" Zeit verbringen möchte. Eine gute Entscheidung, wie ich finde.

Genau das denke ich auch. Auch wenn ihr Mann gegen die Entscheidung ist, ist es an dieser Stelle wichtiger, die verworrene Familiengeschichte zu ordnen und sich mit den Menschen zu beschäftigen, die eine neue Rolle ich Dalias Leben eingenommen haben. Die Beziehung zu Tomas schien mir schön länger nicht mehr die beste zu sein und für Dalia ist es jetzt erstmal wichtiger, die eigene Geschichte aufzuarbeiten.

Es ist schon heftig, zu erfahren, dass man nicht die ist, die man immer glaubte zu sein, sondern die Tochter einer anderen Frau. Mich würde das auf jeden Fall sehr mitnehmen und da ist es glaube ich wichtig, dass man sich die Zeit nimmt, sich selber zu finden.

Kathi war also die geheimnisvolle Anruferin und Briefeüberbringerin. Bei ihr habe ich nicht so ganz verstanden, warum sie den Brief nicht früher übergeben hat.

Auch Christian und Lavinia finden wieder zueinander. Ein kleines Happy End, das aber auch mit etwas Trauer belegt ist, denn Christian wird auch klar, dass das Scheitern der Beziehung zu Irene eigentlich ein Mißverständnis war und er so eine tolle Frau verloren hat.

Ein versöhnliches Ende haben wir hier präsentiert bekommen, auch wenn die ganze Geschichte doch viele Wunden gerissen hat. Zumindest die Leute, die noch Leben scheinen das Geschehen so weit es geht bereinigen zu wollen.

Ein tolles Buch, dass nachdenklich macht. Es tut mir leid, dass ich mich erst so spät hier eingeklinkt habe, aber ich war leider einige Zeit krank und konnte dabei nicht so lesen, wie ich es eigentlich geplant habe. Die Rezension folgt in den nächsten Tagen.

Smberge

vor 2 Jahren

Fazit/Rezension

So, jetzt möchte ich hier auch noch den Link zu meiner Rezension posten: http://www.lovelybooks.de/autor/Katja-Maybach/Die-Nacht-der-Frauen-1136031215-w/rezension/1157328619/1157333068
Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich möchte mich noch einmal bedanken, dass ich hier dabei sein durfte. Für meine verspätete Teilnahme bitte ich um Entschuldigung, aber eine längere Krankheit hat meinen Zeitplan etwas durcheinander gewirbelt.

Neuer Beitrag