Katja Petrowskaja Vielleicht Esther

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 4 Leser
  • 2 Rezensionen
(10)
(11)
(8)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vielleicht Esther“ von Katja Petrowskaja

Hieß sie wirklich Esther, die Großmutter des Vaters, die 1941 im besetzten Kiew allein in der Wohnung der geflohenen Familie zurückblieb? Die jiddischen Worte, die sie vertrauensvoll an die deutschen Soldaten auf der Straße richtete – wer hat sie gehört? Und als die Soldaten die Babuschka erschossen, »mit nachlässiger Routine« – wer hat am Fenster gestanden und zugeschaut?
In Kiew und Mauthausen, Warschau und Wien legt Katja Petrowskaja Fragmente eines zerbrochenen Familienmosaiks frei – Stoff für einen Epochenroman, erzählt in lapidaren Geschichten. Die Autorin schreibt von ihren Reisen zu den Schauplätzen, reflektiert über ein zersplittertes, traumatisiertes Jahrhundert und rückt Figuren ins Bild, deren Gesichter nicht mehr erkennbar sind. Ungläubigkeit, Skrupel und ein Sinn für Komik wirken in jedem Satz dieses eindringlichen Buches.

Erinnerungsfetzen aus einer teilweise zu schwerfälligen Prosa

— Flippamat

Kein klassischer Roman, kein Experiment, aber interessant konstruierte literarische Essay-Collage. Lesenswert.

— FranzHelle

Stöbern in Romane

Lied der Weite

Unaufgeregt und doch sehr spannend, zuweilen etwas brutal. Ein leiser, berührender Roman.

naninka

Die Farbe von Milch

Ein Buch, was eine andere Form der Erzähltechnick nimmt und den Leser so einfacher in die Geschichte eintauchen lässt.

MickyParis

Ein mögliches Leben

Tolle Sprache, spannendes und berührendes Thema, allein das letzte Fünkchen Begeisterung fehlt.

once-upon-a-time

Wie Ellie Carr zu leben lernt

Sehr schöne Geschichte

momomaus3

Kleine große Schritte

Ein sehr guter zum nachdenken anregender Roman

momomaus3

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 06.01.2018: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   294 Punkte Astell                                           ---    20 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  893 Punkte Beust                                          ---   424 Punkte Bibliomania                               ---   285 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  515 Punkte ChattysBuecherblog                --- 316 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   192 Punkte Code-between-lines                ---  199 Punkte DieBerta                                    ---   88  Punkteeilatan123                                 ---   96 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   343 Punkte Frenx51                                     ---  127 Punkte glanzente                                  ---   104 Punkte GrOtEsQuE                               ---   94 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   207,5 Punkte Hortensia13                             ---   199 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  222 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    109 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   153 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   116 Punkte Katykate                                  ---   130 Punkte Kerdie                                      ---   259 Punkte Kleine1984                              ---   190 Punkte Kuhni77                                   ---   155 Punkte KymLuca                                  ---   149 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   306 Punkte Larii_Mausi                              ---    154 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   331 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte miau0815                                 ---   71 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   263 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  163 Punkte Nelebooks                               ---  310 Punkte niknak                                       ----  328 Punkte nordfrau                                   ---   162 Punkte PMelittaM                                 ---   283,5 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   165 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   87 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 80 PunkteSandkuchen                              ---   300 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   209 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   361 Punkte SomeBody                                ---   207,5 Punkte Sommerleser                           ---   244 Punkte StefanieFreigericht                  ---   263,5 Punkte tlow                                            ---   178 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   147 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   202 Punkte Yolande                                       --   233 Punkte

    Mehr
    • 2656
  • Auf den Spuren der Namen ohne Gesichter

    Vielleicht Esther

    Daphne1962

    09. September 2014 um 10:20

    Katja Petrowskaja, 1970 in Kiew geboren, studierte Literaturwissenschaft in Tartu (Estland) und promovierte in Moskau. Seit 1999 lebt sie in Berlin und arbeitet als Journalistin für russische und deutsche Print- Netzmedien. Seit 2011 ist sie Kolumnistin bei der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Für ihre Erzählung Vielleicht Esther erhielt sie den Ingeborg-Bachmann-Preis 2013.   Zu Recht hat die Autorin dieses Buches den Preis erhalten.   Eine ungewöhnliche Familienrecherche hat Katja Petrowskaja hier aufgenommen und niedergeschrieben. Es ist keine Generationserzählung wie wir sie kennen. Hier werden die gefundenen Menschen oder die Spuren, die sich noch finden ließen erwähnt. Das Wenige, was es zu finden gab bei der Ukrainisch jüdischen Familie muss lebendig werden. Die Menschen dürfen nicht ausgelöscht bleiben. Die Autorin möchte sie noch einmal zum Leben erwecken. Sie waren mal die Vorfahren aus der die heutige Generation entstammt.   Die Sprache, die Katja Petrowskaja gewählt hat ist mitreißend und spannend. Sie hat den Blick für die kleinen Fügungen, sie sieht die Zusammenhänge aus dem Großen und erzählt diese zeitweise auch in  Prosasprache. Es ist mitunter auch bedrückend, wenn man sich das Ghetto in Kiew vorstellt. Vielleicht hieß die Großmutter ihres Vaters Esther oder auch nicht oder auch ähnlich, er weiß es nicht mehr. Seine Erinnerung ist eine andere. Babuschka hat er sie nur genannt. Sie musste zurück bleiben in Kiew, sie hätte die Flucht nicht mehr überlebt. Aber wie war ihr Ende. Sie konnte doch nicht mehr laufen? Auch hätte die Autorin nicht geahnt, was sie finden würde auf ihrer Reise nach Kiew, Berlin, Wien und Moskau. Es gab da einen Großonkel Judas Stern, der hatte ein Attentat 1932 auf einen deutschen Botschafter verübt. Seine Biografie sollte in der Familie nicht erwähnt werden, weil die Angst zu groß war mit ihm in Verbindung gebracht zu werden. Oder Simon, der ein Waisenhaus für jüdische taubstumme Kinder eröffnete und sich um sie kümmerte. Beklommen macht einen so manches Schicksal, aber auch bewundernswert, Die Autorin hat einige Gefangenenlager besucht, wo Familienmitglieder gewesen sind. Sie wandelte gedanklich den Menschen nach ohne Anklage an die Täter. Die unfassbare Zahl der Menschen bildlich zu erfassen schier unmöglich, außer man bedient sich einer bereits gesehenen Gruppe und lässt sie gedanklich wieder davon fließen. Ein beeindruckendes und nachhaltiges Buch.

    Mehr
  • Eine Suche zwischen den Sprachen

    Vielleicht Esther

    Schreibschnegel

    27. May 2014 um 19:48

    Die Familiengeschichte von Katja Petrowskaja erstreckt sich über mehrere Länder und Nationalitäten. In „Vielleicht Esther“ sucht sie in der Vergangenheit nach ihren Verwandten, deren Spuren von Krieg und Zerstörung verwischt wurden. Dabei zeigt sich, dass Erinnerungen ebenso flüchtig und wandelbar sind wie Personenakten und ganze Städte. Dieser persönliche Bericht einer Reise und einer Suche verlangt einiges vom Leser ab. Die Autorin jongliert mit Namen und Orten, mit russischen Worten und Redewendungen, die sie sprachsensibel ins Deutsche einflicht und damit ihren Stand zwischen den Kulturen illustriert. Langsam und achronologisch umkreist sie Themen und Personen aus ihrer Familiengeschichte, bis sich die einzelnen Puzzleteile auch für den Leser zusammenfügen. Ihre vorsichtige, zögernde Stimme, die alles und jeden hinterfragt, kann anstrengend und langatmig wirken, aber auch sehr intim.  So machen ihre Schilderungen Personen aus längst vergangenen Zeiten lebendig – bloß um sie dem Leser wieder durch die Grausamkeiten des Zweiten Weltkriegs zu entreißen. Eine persönliche Geschichte, die besonders in Lesern mit eigenen Migrationserfahrungen nachklingen wird.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks