Katja Piel Kuss der Wölfin: Die Begegnung

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kuss der Wölfin: Die Begegnung“ von Katja Piel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Guter Abschluss der Trilogie

    Kuss der Wölfin: Die Begegnung
    ManuelaBe

    ManuelaBe

    28. March 2014 um 21:56

    Kuss der Wölfin - Die Begegnung ist der dritte und somit abschließende Teil der Erotik Fantasy Trilogie von Katja Piel. Nachdem ich die ersten zwei Bände verschlungen habe wartete ich nun sehnsüchtig auf Teil drei und endlich Mitte März hielt ich ihn in den Händen. Abgespeichert auf meinen E-Book Reader und tauchte wieder ein in die Welt der Gestaltswandler und Werwölfe. Neugierig darauf zu lesen wie es mit den einzelnen Personen weiterging. Einige hatten mich ja schon in Teil zwei überrascht und ich war nun gespannt was Katja Piel nun für mich bereit hielt. Um es voraus zu schicken, auch Teil drei hat mich überzeugt. Im weiteren Verlauf meiner Rezension werde ich auch das eine oder andere aus dem Buch verraten, wer sich also eher überraschen lassen will sollte nicht zu weit mitlesen. Ich werde aber vorwarnen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und angenehm. Sprachlich drifte sie nicht ins derbe oder vulgäre ab. Ihre Beschreibung der sexuellen Begegnungen der einzelnen Paare ist ansprechend und feinfühlig ohne schwülstig oder unrealistisch zu sein. Die Handlungsstränge bauen aufeinander auf und sie führt immer wieder zu überraschenden Wendungen die nicht unrealistisch und fantasielastig erscheinen. Gerade der Schluss hat mich überrascht und ich fand es klasse wie Katja Piel alles gelöst hat. Gut finde ich auch, dass die Überschriften der einzelnen Kapitel zeigen wo und auch wann man sich in der Geschichte befindet. Auch die Sprünge in die Vergangenheit, von denen es in Band drei weniger gibt als in den Vorbänden lösen so manches Rätsel und Geheimnis der ersten zwei Bände. Ich fand es jedenfalls schade, dass ich mich erst mal wieder von Anna und ihren Freunden verabschieden musste und hoffe, dass sie in weiteren Bänden über die Venatio wieder auftauchen werden. Wer die Bände über die Bruderschaft der Black Dagger von J. R. Ward mag, wird sicherlich auch Freude an der Kuss der Wölfin Trilogie von Katja Piel haben. Neben den Einzelbänden Kuss der Wölfin – Die Ankunft, Kuss der Wölfin – Die Suche und Kuss der Wölfin – Die Begegnung gibt es auch einen Sammelband mit allen drei Bänden. Diese gibt es als E-Book oder auch als Taschenbuch mit einem sehr gelungenen Cover. Nun zum Buch selber und dessen Inhalt, hier werden auch Details der Geschichte genannt, die vielleicht nicht jeder wissen will. Band drei beginnt gleich wieder in England mit der Geschichte wie Mandy zu Marcus kommt. Marcus benötigt eine Frau die er wandeln kann um sein Rudel besser führten zu können und entscheidet sich für die pummelige und unscheinbare Mandy, die sich im Laufe der Geschichte zu einer sehr interessanten Person entwickelt, die in entscheidenden Momenten die Fäden gut zu ziehen weiß. Kapitel eins in Band zwei und Band drei sind eng miteinander verknüpft. Das liebe ich so an Katja Piel, sie überrascht mich immer wieder mit den Parallelen und Zusammenhängen die sich oft erst im Laufe der Geschichte zeigen. Man muss also beim lesen schon aufmerksam sein, da die verschiedenen Personen ihre ganz eigenen Facetten haben. Im weiteren Verlauf erfahren wir mehr über die beiden Paare Sam und Anna sowie Adam und Alexa. Interessant sind auch die verschiedenen Gedanken zu den Gefühlen und Motiven der beiden Paare. Neben der Gefühlswelt der Paare bleibt aber das Verschwinden des Ringes und die Suche nach ihm ein wichtiges Thema. Diese Suche nach Marcus und dem Ring führt die Venatio und die Gestaltswandler nach New York wo es zum großen Finale kommt. Hier fieberte ich bei Countdown mit und überlegte die ganze Zeit wie Katja Piel das Ganze lösen wollte. Mir erschien alles recht Aussichtslos, aber dann wartete die Autorin mit einer verblüffenden Wendung auf die ich hier aber nicht vorweg nehmen werde. Das sollte jeder selber lesen. Mein Fazit: Band drei ist ein würdiger Abschluss der Trilogie und ich kann ihn vorbehaltlos als gute Lektüre für die kommende Ferienzeit empfehlen. Aktuell arbeitet Katja Piel an einer Reihe über die Venatio und auf ihrer Facebookseite kann man schon mal das eine oder andere aus Ausschnitt lesen. Ich fand die kleinen Schnipsel schon mal sehr gut und sie machen mich neugierig auf diese Reihe.

    Mehr