Katja Piel Silberlicht

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 2 Leser
  • 11 Rezensionen
(16)
(7)
(4)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Silberlicht“ von Katja Piel

»Für tausend Jahre soll sie still schweigen! Gefangen im Körper eines Tieres soll sie leben! Nie wieder soll sie zu den Ihren zurückkehren! Tausend Jahre soll sie kommen und gehen sehen! Kein Wort soll sie sprechen, kein Kind soll sie gebären!« Tausend Jahre sind vergangen. Adair ist so unschuldig wie sie schön ist, wild und frei wie die Geschöpfe des Himmels. Der sechzehnjährige Ronin verbringt die Sommerferien mit seinem Dad und dessen viel jüngerer Freundin in einem Ferienhaus am Big Bears Lake. Es sind die ersten Ferien nach der Trennung der Eltern. Als Adair auf Ronin trifft und seinen Beschützerinstinkt weckt, wird das Schwanenmädchen mit einer fremden Welt konfrontiert, die außergewöhnliche Erfahrungen für sie bereithält, aber auch Gefahren jenseits ihrer Vorstellungskraft. „Silberlicht“ erzählt die Geschichte des jungen Ronin und der Entdeckung eines Mädchens, das nicht aus unserer Zeit stammt. Mit einer Prise Fantasy wird aus Schwanenzauber ein modernes Märchen, das Jung und Alt zu begeistern weiß. (Quelle:'E-Buch Text/05.05.2015')

Rasanter Start, der definitiv neugierig macht auf die Fortsetzung!

— YvetteH

Schöner Start einer Trilogie, die man aber nicht hätte trennen müssen

— Fabella

Eine nette Geschichte. Mir hat hier und da noch "etwas" gefehlt. Empfehle ich gerne weiter. Bin auf die weiteren Teile gespannt.

— Gaensebluemchenliebe

Tolle Geschichte, leider etwas langatmig, erhoffe mir von Teil 2 etwas mehr Action, dass Ende von Teil 1 lässt darauf hoffen

— Freija

Zauberhaft und märchenhaft schön!

— ilona89

Ein toller Auftakt!

— TanjaNeise

was für ein wunderschöner erster teil, hoffe es geht so toll weiter.

— corinna_heinrich

Leider inhaltlich schwach aufgestellt

— Zeit_zu_Lesen

Schön, schöner, zauberhaft!

— Becky_loves_books

märchenhafte Fantasy die mich überzeugen konnte

— Mika2003

Stöbern in Fantasy

Bird and Sword

Magisch, romantisch, spannend. Ein Highlight

dieDoreen

Die Blutkönigin

Spannender Auftakt mit großartigen Weltentwurf!

Chianti Classico

Rosen & Knochen

Wunderbares düsteres Märchen-Kopfkino!

Sago68

Nevernight - Die Prüfung

Nee. Dieser Energieräuber ist einfach nicht mein Ding. Langweilig, sinnlos wortgewaltig und viel zu lang, obwohl die Story potenzial hatte.

JokersLaugh

Hogwarts-Schulbücher: Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Super Ergänzung für Potter Heads

Laura_Schwartz

Secrets - Das Geheimnis der Feentochter

Der Plot ist cool, aber die Protagonistin etwas nervig

MonkeyMoon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tausend Jahre sind viel Zeit!

    Silberlicht

    YvetteH

    18. February 2016 um 08:46

    Klappentext: Für tausend Jahre soll sie still schweigen! Gefangen im Körper eines Tieres soll sie leben! Nie wieder soll sie zu den Ihren zurückkehren! Tausend Jahre soll sie kommen und gehen sehen! Kein Wort soll sie sprechen, kein Kind soll sie gebären!« Tausend Jahre sind vergangen. Adair ist so unschuldig wie sie schön ist, wild und frei wie die Geschöpfe des Himmels. Der sechzehnjährige Ronin verbringt die Sommerferien mit seinem Dad und dessen viel jüngerer Freundin in einem Ferienhaus am Big Bears Lake. Es sind die ersten Ferien nach der Trennung der Eltern. Als Adair auf Ronin trifft und seinen Beschützerinstinkt weckt, wird das Schwanenmädchen mit einer fremden Welt konfrontiert, die außergewöhnliche Erfahrungen für sie bereithält, aber auch Gefahren jenseits ihrer Vorstellungskraft. „Silberlicht“ erzählt die Geschichte des jungen Ronin und der Entdeckung eines Mädchens, das nicht aus unserer Zeit stammt. Meine Meinung: Dies war ein toller Auftakt der Trilogie, der mich gefesselt hat und neugierig macht auf die Fortsetzung. Der Schreibstil von Katja Piel ist gewohnt flüssig und eingängig, so dass es Spaß macht, der Geschichte zu folgen. Die Protagonisten sind toll beschrieben, man lernt sie gut kennen und kann in ihre Gedanken und Gefühle eintauchen. Die Handlung wirkt wie ein modernes Märchen und ist logisch nachvollziehbar. Ich bin sehr gespannt auf die weiteren Teile und freue mich schon drauf. Mein Fazit: Ein toller Auftakt der Trilogie und ein Muss für alle Fantasyfans. Von mir gibt es 5 Sterne.

    Mehr
  • Schöner Start einer Trilogie, die man aber nicht hätte trennen müssen

    Silberlicht

    Fabella

    11. February 2016 um 05:40

    Inhalt: Ferien mit seinem Vater uns dessen neuer Freundin, nicht ganz das, was Ronin gefällt. Zumal sein Vater ihn drängt, wieder beim Schwimmteam mitzumachen, um ihn aus dem Weg zu haben. Doch bevor er sich anmelden kann trifft er am See ein wunderliches Mädchen. Es spricht eine seltsame Sprache und scheint verängstigt. Nach und nach gewinnt Ronin ihr Vertrauen, hilft ihr und muss feststellen, dass etwas mit ihr nicht stimmt. Er will unbedingt herausbekommen, was es ist, doch ihre Geschichte glaubt er nicht ... ein Schwanenmädchen, ein tausendjähriger Fluch ... das gibt es nicht. Aber was steckt wirklich dahinter? Und warum fühlt er sich so zu ihr hingezogen ... Meine Meinung: Silberlicht ist leider nur der erste Teil einer Trilogie und somit in meinen Augen vieeel zu kurz. Denn kaum ist man in der Geschichte drin, ist sie auch schon am Ende. Sofern man beim Zuklappen des ersten Teils von einem Ende sprechen kann :). Doch sie ist erstmal abgeschlossen mit viel Platz für weiteres, das mich nun auch brennend interessiert. Das Buch bekam ich vor fast einem Jahr von einer lieben Freundin geschenkt und trotz des wundervollen Covers blieb es erstmal auf meinem SUB (Stapel ungelesener Bücher) liegen. Heute morgen aber dachte ich, ich möchte jetzt etwas schönes, etwas fürs Herz, was ich einfach mal so inhalieren kann. Und dafür griff ich zu Silberlicht .. hätte ich mal nicht machen sollen, denn nun stehen direkt Teil 2 und 3 auf meiner Wunschliste .. eins weg, zwei hinzu *lach* Die Geschichte fühlt sich an, wie ein modernes Märchen. Ein Fluch, ein geheimnisvolles Mädchen, böse und gute Gestalten .. alles da, was man braucht. Ronin mochte ich auf Anhieb. Man merkt, dass er noch sehr jung ist und seinen Weg noch finden muss, dennoch weiß er was er will und ist in meinen Augen für das Alter schon sehr erwachsen. Adair dagegen verzaubert einen durch ihre Naivität, ihr unverdorbenes Wesen - so rein und echt. Und doch merkt man schnell, dass auch sie eine richtige Zicke sein kann .. es gab so ein paar Momente, wo sie mir dann doch unsympathisch wurde .. glücklicherweise nur kleine Momente. Aber es gab auch noch Trish, ein Mädchen, das zur Freundin der Beiden wird und hilft .. sie mochte ich eigentlich noch lieber als Adair und hoffe, dass sie noch eine größere Rolle spielen wird. Beim lesen des Buches kommt man hier und da an Stellen, wo man denkt - äh wie jetzt ... das geht aber schnell. Wie zum Beispiel beim Sprache lernen .. aber sind wir mal ehrlich ... wer an einen tausendjährigen Fluch glaubt, der kann auch glauben, dass man Sprachen leicht und schnell lernt. Also schnell den Unglauben wieder zur Seite geschoben. Manchmal sind Leser ja schon komisch *schmunzel* Fazit: Ein schöner erster Teil, der schnell gelesen ist und neugierig auf mehr macht. Eine Art modernes Märchen, das einen verzaubert und ein paar Stunden Magie schenkt. Ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzungen, die jetzt ganz oben auf meiner Wunschliste stehen!

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2015: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Ein ganz neues Leben

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015? Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten! PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest! Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen! Unsere große Verlosung für euch! Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt! http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafikmaterial findet ihr hier! 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich! Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben! PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1599
  • etwas entzaubert

    Silberlicht

    Chiawen

    23. November 2015 um 02:00

    „Silberlicht – Schwanenzauber 1“ von Katja Piel ist der erste Teil einer Fantasy-Trilogie. Im Sommerurlaub besucht Ronin wieder ein Ferienhaus am Big Bears Lake. Irgendwie hat er nicht wirklich Lust drauf, da sein Vater mit seiner neuen und jüngeren Freundin auch dabei ist. Auf der Suche nach Ablenkung von dem Geturtel findet Adair, die von einem tausendjährigen Fluch befallen ist. Ronin ist 17 Jahre alt und muss erstmal verdauen, dass seine Eltern getrennt sind und vor allem, dass sein Vater eine neue Freundin hat. Er mag die Neue zwar, aber es fehlt sich dennoch fremd an. Sonst ist er ein normaler Teenager, der selber Liebe sucht und das was ihm wichtig ist, beschützen möchte. Adair hat tausend Jahre als Schwan gelebt. Sie kennt die Welt in der wir leben nicht. Alles ist neu und befremdlich für sie. Einzig durch Ronin findet sich einen Zugang zu dieser Welt. Die Charaktere an sich sind gut und glaubhaft gestaltet. Jeder hat so seine Macken und Besonderheiten. Man kann sich gut mit ihnen identifizieren. Die Geschichte spielt in unserer Welt, genauer gesagt in den USA. Es wird plausibel erklärt wie auch Adair dort hinkommt und wie sie verflucht wird. Der Schwanenzauber übt eine große Faszination aus. Nicht nur auf den Leser. Es wirkt sich auch im Buch aus. Natürlich bleibt Adair nicht unentdeckt. Die Presse bekommt von ihr Wind und schon geht die Hetzjagd los. Katja Piel beschreibt sehr realistisch, wie die Menschen auf so ein Wunder reagieren würden; von helfenden Freunden bis hin zu denen, die sie zu Versuchszwecken haben möchten. Welche Abgründe sich dabei auftun, erschrecken einen. Dennoch sind diese Teil unseres Wesens. Es ist spannend und interessant wie Ronin und Adair zusammen finden. Wie sie die neue Welt entdeckt und wie Ronin damit umgeht. Doch irgendwann ist die Spannung raus und es müsste etwas passieren. Zwar gerät Adair in Gefahr, aber der rote Faden ist nicht ganz da. Was ist Adairs Rolle in unserer Welt? Wie gehören sie und Ronin zusammen? Es dreht sich eher mehr um ihre Erfahrungen in der unbekannten Welt und so fehlt etwas. Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen und entführt den Leser in die Welt um Ronin und Adair. Man liest normal aus der Sicht von Ronin. Im späteren Teil des Buches auch aus anderen Sichten. Dies ist nicht weiter schlimm. Zumindest dann nicht wenn Adair etwas ohne Ronin macht. Doch man liest plötzlich etwas von einer Person, die man nicht kennt. Man ahnt zwar, dass es wichtig wird. Doch fühlt man sich aus dem Geschehen rausgerissen. Das Cover zeigt eine Silhouette eines Frauenkopfs. Die Haare gehen dabei in Blumen und Schmetterlinge über. Der Kopf und Teile des Titels sind Türkis gehalten, der Rest silbrig-weiß. Es ist ein richtiger Eye-Catcher. Als ich das Cover gesehen habe, war mir klar ich muss das Buch lesen. Auch die Idee mit dem Schwanenfluch hat mir auf Anhieb gefallen. Es ist mal etwas anderes. Doch konnte mich die Umsetzung nicht ganz überzeugen. Bis zur Hälfte ca. war alles in Ordnung. Ich habe bewundert wie die zwei Aufeinander treffen und was es für Auswirkungen hat. Doch dann hat mir einfach etwas gefehlt. Der Glanz und Zauber gingen verloren. Deswegen gibt es nur 3 ½ von 5 Wölfen.

    Mehr
  • Ein märchenhaft schönes Buch

    Silberlicht

    ilona89

    27. September 2015 um 20:07

    Klappentext: »Für tausend Jahre soll sie still schweigen! Gefangen im Körper eines Tieres soll sie leben! Nie wieder soll sie zu den Ihren zurückkehren! Tausend Jahre soll sie kommen und gehen sehen! Kein Wort soll sie sprechen, kein Kind soll sie gebären!« Tausend Jahre sind vergangen. Adair ist so unschuldig wie sie schön ist, wild und frei wie die Geschöpfe des Himmels. Der sechzehnjährige Ronin verbringt die Sommerferien mit seinem Dad und dessen viel jüngerer Freundin in einem Ferienhaus am Big Bears Lake. Es sind die ersten Ferien nach der Trennung der Eltern. Als Adair auf Ronin trifft und seinen Beschützerinstinkt weckt, wird das Schwanenmädchen mit einer fremden Welt konfrontiert, die außergewöhnliche Erfahrungen für sie bereithält, aber auch Gefahren jenseits ihrer Vorstellungskraft. „Silberlicht“ erzählt die Geschichte des jungen Ronin und der Entdeckung eines Mädchens, das nicht aus unserer Zeit stammt. Mit einer Prise Fantasy wird aus Schwanenzauber ein modernes Märchen, das Jung und Alt zu begeistern weiß. Erster Satz: Es war so kalt, dass Geoffreys Atem ihm Raureif auf den Bart setzte. Eigene Inhaltsangabe: Ronin leidet unter der Trennung seiner Eltern und muss dazu noch die Sommerferien mit seinem Vater und seiner jüngeren Freundin in einem Ferienhaus am Big Bears Lake verbringen. Dass er darauf keine besondere Lust hat ist nur all zu verständlich. Deshalb ist er die meiste Zeit viel unterwegs und eines Tages trifft er am See auf die schöne Adair, ein Mädchen, das etwas wildes an sich hat und so gar nicht in diese Welt passt. Für Ronin steht sofort fest, dass er sie unbedingt beschützen muss. Denn Adair ist etwas besonderes, sie kennt keine modernen Geräte, kein Licht oder Strom und weiß sogar mit Schuhen nichts anzufangen. Zudem spricht sie kein Englisch- Ronins Muttersprache und es ist sehr schwer sich mit ihr zu verständigen. Als sie von dem Jungen im Laufe der Zeit einiges lernt, erzählt sie ihm in einfachen Worten, dass sie von einer bösen Hexe verzaubert und dazu verdonnert wurde, 1000 Jahre als ein Schwan zu leben. Und da diese Zeit nun um ist, wurde sie wieder zu dem Mädchen, das damals im Mittelalter gelebt hatte. Ronin glaubt ihr zunächst kein Wort, aber damit muss er sich später auseinandersetzten, denn erstmal gibt es andere Menschen, die hinter Adair her sind. Schon bald schwebt das Mädchen in Lebensgefahr und ihr Schicksal liegt in Ronins Händen... Meine Meinung: Auf dieses Buch wurde ich schon vor einigen Monaten aufmerksam, aber immer kamen andere Neuerscheinungen und weitere Romane dazwischen, denen ich mich lieber gewidmet habe. Als ich "Schwanenzauber" letztens bei anderen Bloggern wieder entdeckt habe, wollte ich es dann doch unbedingt lesen und da ich bei Kindle Unlimited bin und ich mir dort dieses eBook kostenlos ausleihen kann, habe ich sofort zugegriffen. Ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Dieses Buch konnte mich sogar richtig begeistern. Die Geschichte beginnt wie ein Märchen - ein düsteres Märchen. Die böse Hexe verzaubert die gütige, aufrichtige Adair in einen Schwan und so muss das Mädchen ihr Dasein 1000 Jahre als ein Vogel fristen. Als diese Zeit um ist, verliert der Zauber an Macht und Adair ist wieder ein Mensch. Die Protagonistin war mir von Anfang an sehr sympathisch und ich fand sie absolut authentisch. Ich konnte mich perfekt in sie hineinversetzen und mit ihr mitfühlen. Eig. ist es gar nicht so leicht sich jemanden vorzustellen, der aus dem Mittelalter kommt, wider Lesen noch Schreiben kann und nichts aus unserer modernen Welt kennt. So hat Adair anfangs alles Angst gemacht, ob das jetzt ein Auto, Licht oder Fernseher war, sie hat sich vor allem fast zu Tode gefürchtet. Ich fand aber dass die Autorin Adairs Reaktionen so nachvollziehbar und bildlich erzählt hat, dass ich keinerlei Probleme damit hatte, mir diese Situationen vorzustellen und das Verhalten der Protagonistin zu verstehen. Ronin fand ich auch unglaublich sympathisch und nett. Dass er unter der Trennung seiner Eltern leidet, war für mich selbstverständlich und ich hatte mit ihm Mitleid, denn im Grunde findet er die neue Freundin seines Vaters gar nicht so schlecht und ihm ist durchaus bewusst, dass sie sich um ihn bemüht und ihn sogar gerne verwöhnen würde. Aber Ronin ist auch etwas gerissen, denn er liebt seine Mama über alles und es wäre ihr nicht fair gegenüber wenn er so einfach mit der neuen Freundin seines Papas einverstanden wäre. Deshalb versucht er so gut es geht den beiden aus dem Weg zu gehen. Als er eines Tages alleine etwas Zeit am See verbringen möchte, trifft er auf einmal auf Adair, die nicht nur bildhübsch ist, sondern sich auch sehr seltsam verhält und nicht mal seine Sprache spricht, nur seltsame kehlige Worte von sich gibt, die er keinem Land auf dieser Welt zuordnen kann. Ronin ist erstmal verwirrt, aber er möchte dem Mädchen unbedingt helfen. Als sie sich etwas besser kennen lernen und er ihr so weit Englisch beigebracht und sie mit Kleidung, Essen etc. versorgt hat, fasst Adair zu ihm Vertrauen und erzählt ihm eine unmögliche Geschichte ihrer Herkunft. Und das ist sie vor allem für Ronin - unmöglich. Denn er glaubt ihr zunächst nicht und vermutet, dass dem Mädchen in der Vergangenheit schlimmes angetan wurde und sie sich als Schutz vor der Wahrheit etwas ausdenkt, woran sie durchaus glaubt. Ich fand das wirklich sehr klug von Ronin, denn in den meisten Fantasy - Romanen, glauben die Protagonisten gleich an das Übernatürliche, auch wenn sie keine Beweise haben. Da heißt es oft nur: "Etwas in ihrem/ seinem Blick sagte mir, dass das hier die Wahrheit ist.." oder so ähnlich:) Aber Ronin ist nicht so leicht zu überzeugen, er reagiert in meinen Augen völlig authentisch und nachvollziehbar. Besonders gut hat fand ich, dass die Geschichte zwar in der dritten Personen erzählt wird, jedoch wirklich nur mit dem Fokus auf Ronin. So war er der Hauptprotagonist in diesem Buch und nicht Adair, was in solchen Jugendromanen eher selten der Fall ist. Für mich war das auf jeden Fall etwas neues und es war interessant zu erfahren, wie ein Junge mit seinen Gefühlen und Gedanken umgeht. Die anderen Charaktere fand ich neben den Protagonisten auch sehr gut ausgearbeitet und facettenreich. So waren für mich sogar die Handlungen und die Motive der Anti-Helden in dieser Geschichte auch absolut logisch, optimal durchdacht und nachvollziehbar. Ich muss sagen, dass mir vor allem die eine Tatsache an dem Buch sehr gut gefallen hat, nämlich, dass die Story unglaublich realistisch rüber kommt, obwohl sie doch wie ein Märchen anfängt, an das man in Wirklichkeit doch gar nicht glaubt. Das lag natürlich an den Charakteren, die sich authentisch und sehr rational verhalten aber auch an der Geschichte selbst. Die Handlung war in meinen Augen am Anfang und zum Schluss sehr spannend. In der Mitte geht es eher ziemlich ruhig zu, ohne wichtige Ereignisse oder ohne dass man ahnt, dass sich bereits etwas zusammenbraut. Ich glaube, der Autorin war es einfach wichtig, dass wir als Leser Ronin und Adair gut kennen lernen und ich fand das auf jeden Fall richtig, denn manchmal ist es doch so, dass die Autoren zu stark auf die Spannung setzten und die Protagonisten zu kurz kommen und deshalb blass und nicht lebendig erscheinen. Da es auch eine Trilogie ist, nehme ich stark an, dass die Abenteuer um Adair und Ronin sich erst in den weiteren Bänden noch richtig entwickeln werden. Zu dem Schreibstil kann ich nur sagen, dass er mir sehr gut gefallen hat, er ist locker, flüssig und vor allem detailliert und malerisch. Wenn man einmal in das Geschehen um Big Bear Lakes eintaucht, dann möchte man gar nicht mehr so schnell wieder zurück, weil die Autorin uns in eine wunderschöne, märchenhafte aber sehr reale Welt entführt. Das Ende der Geschichte ist wie ich schon sagte, sehr spannend, viele Ereignisse überschlagen sich auf einmal, aber die Autorin lässt uns trotzdem nicht mit einem fiesen Cliffhänger zurück, sondern lässt den Abschluss schön ausklingen. Natürlich merkt man aber, dass es noch eine Fortsetzung geben wird und man ahnt schon ein bisschen was noch alles auf unsere Protagonisten zukommen wird. Zitat: Sie war wunderschön und gleichzeitig auf eine ganz merkwürdige Art fremd. Wie eine Fee, wenn er sich für so etwas interessieren würde. Wassertropfen glitzerten auf ihrer Haut. Sie stand bis zu den Schultern im Wasser, und ihr hellblondes Haar wehte um sie in den Wellen wie Nebel. Ihre Haut war weiß wie Milch, ihre Augen sehr hell, blau oder grau. Sie sah ihn an, mit leicht schräg gelegtem Kopf, als hätte sie einen wie ihn noch nie gesehen. Cover: Das Cover finde ich sehr gelungen. Es ist verträumt, schön und einfach ein toller Eyecatcher, der positiv auffällt und eine märchenhafte Geschichte verspricht. Fazit: Dieses Buch glänzt in erster Linie mit sehr authentischen Charakteren und einer glaubhaften Handlung. Die Fantasy - Elemente sind eher kurz gehalten, jedoch sind sie meiner Meinung nach einfach nur märchenhaft schön umgesetzt worden. Die Geschichte ist Anfangs und zum Schluss sehr spannend, in der Mitte zieht sie sich ein klein wenig, was ich jedoch nicht als störend oder gar langweilig empfunden habe. Zwar geht es ruhig zu, aber dafür lernen wir die Protagonisten besser kennen und die großen Abenteuer und Action beginnen wahrscheinlich / hoffentlich im zweiten Band dieser Trilogie. So, jetzt kommen wir zu meiner Bewertung! Wie ihr wisst, lese ich viele Fantasy - Romane und ich denke vielen von euch, geht es genauso wie mir, dass es euch bei einem bestimmten Buch vorkommt, als ob ihr die gleiche Geschichte schon mal mindestens einmal gelesen habt. Deshalb bin ich grundsätzlich skeptisch, wenn ich etwas lese, bei dem Vampire, Werwölfe oder Feen vorkommen. Aber bei "Schwanenzauber" ist es mir garantiert nicht so ergangen, für mich war die Idee irgendwie neu, obwohl es ja schon Märchen über diese edlen Vögel gibt (z.B. Die sechs Schwäne der Gebrüder Grimm), aber so als Fantasy - Roman kannte ich diese Geschichte so gar nicht. Das ist in meinen Augen schon ein großer Pluspunkt und ein Kompliment an die sehr liebe und talentierte Autorin Katja Piel. Zudem fand ich das Buch einfach nur bezaubernd im wahrsten Sinne des Wortes. Es hat mir so viel Spaß bereitet, diese Geschichte zu lesen und zu verfolgen, dass ich jetzt nicht anders kann als die volle Punktzahl zu vergeben, nämlich 5 von 5 möglichen Sternen! Weitere Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: http://ilys-buecherblog.blogspot.de

    Mehr
  • Märchenhafte Fantasy

    Silberlicht

    Mika2003

    16. July 2015 um 07:52

    Ich bin nicht gerade der große Fan von Fantasy und dann auch noch von einer mir gänzlich unbekannten Autorin? Da bin ich immer extrem skeptisch. Aber die LoveLetter-Convention ist für Neuentdeckungen sowohl in Sachen Autoren aber gerade auch in Bezug auf neue Bücher immer für eine Überraschung gut. Eine solche Überraschung war in diesem Jahr für mich Katja Piel mit ihrer neuen Serie „Schwanenzauber“. Den ersten Band – Silberlicht – habe ich auf der Convention bekommen können und kurz darauf auch gleich gelesen. Und ich war überrascht. Überrascht und begeistert von einem Fantasy-Märchen der besonderen Art. Einem Märchen, das sehr sanft beginnt, sich dann aber von der Dramaturgie immer weiter steigert und schließlich mit einem sehr gut herausgearbeiteten Showdown und dann wieder mit einem ruhigen „Abspann“ endet. Die gelungene Mischung aus Fantasy, Märchen und Liebesgeschichte lädt nicht nur den jugendlichen Leser ein, darin zu versinken. Dieses Buch ist auch für Erwachsene geeignet und lässt diese Träumen. Ronin und Adair sind gut gezeichnete Hauptfiguren, mit denen man gern auf eine Entdeckungsreise geht. Gerade Adair, die nach einem Fluch 1000 Jahre geschlafen hat und  nun mit der völlig fremden Welt, der Technik und den Lebensumständen klar kommen muss, wird sehr glaubhaft dargestellt. Oft musste ich bei den Beschreibungen lächeln, gerade was den Umgang mit der Technik angeht. Für mich war dieses Buch eine willkommene Abwechslung, ich habe es gern gelesen und freue mich schon auf den zweiten Teil.

    Mehr
  • Liebevoll, magisch, zum genießen,

    Silberlicht

    MarionH

    23. June 2015 um 20:20

    Ein wunderschönes Märchen zum entspannen und genießen. Mit viel Liebe, Humor und Magie hat die Autorin hier ein zauberhaftes, modernes Märchen hinbekommen. Es ist nicht übertrieben an Fantasie und hat nachvollziebare übernatürliche Aspekte mit drin. Bei dieser Geschichte kann man sich zurücklehnen und sie einfach auf sich wirken lassen. Das Schwanenmädchen Adair ist authentisch, witzig und durch ihre Vergangenheit sehr charmant. Ihr Charakter ist mir sehr sympathisch und ich konnte sie ins Herz schließen. Ronin, der Hauptprotagonist verliebt sich schnell und das so intensiv, dass durch seine übernommene Verantwortung und durch seinen Beschützerinstinkt gegenüber Adair alles so greifbar zu spüren ist. Ich habe seine Hingabe für das Mädchen in jedem Satz wahrgenommen. Dieses Märchen habe ich sehr genossen und durch kleine spannende Passagen wurde ich immer neugieriger. Die Entwicklung des Schwanenmädchens ging gut voran, sodass die Geschichte schnell ihren lauf nehmen konnte, was ich sehr mochte. Ich hab es in einem Zug durchgelesen und möchte am liebsten gleich den zweiten Teil lesen. Dieses Buch verspricht sehr viel. Es lässt viele Rätsel offen für die Fortsetzungen ohne extremen Cliffhanger.

    Mehr
  • interesant

    Silberlicht

    dorothea84

    13. June 2015 um 06:30

    Ronin verbringt mit seinem Dad wieder die Ferien am Big Bear Lake, doch dieses Mal kommt die viel jüngere Freundin seines Vaters mit. Das erste mal das er zurück an den See kommt seit der Trennung seiner Eltern. Beim Schwimmen entdeckt er Adair, total unschuldig, nackt und spricht nicht seine Sprache. Ronin will ihr helfen. Ich liebe Märchen, die Geschichte hat auf jeden Fall die Ambition dafür. Doch irgendwie bin ich immer wieder aufgetaucht aus der Welt von Ronin und Adair. Teilweise war die Geschichte super fesselten und dann plötzlich war ich schon fast gelangweilt und wollte nur noch schnell weiterblättern. Zum Glück waren die Stellen immer sehr kurz und nur am Anfang der Fall. Die Unschuld von Adair war sehr gut beschrieben, das ich teilweise sehr viel Mitleid mit ihr hatte, aber auch gerne ein paar Leuten in den Arsch getreten hätte. Das es eine Trilogie ist, werde ich mir auf jeden Fall die zwei weiteren Bänder holen, da ich wissen will ob und wie es mit den beiden weiter geht.

    Mehr
  • Interessante Idee, die sich im Alltag verliert und keine Fantasy enthält

    Silberlicht

    Zeit_zu_Lesen

    11. June 2015 um 17:10

    Wer sich die letzten Rezensionen von mir anschaut, wird feststellen, dass sie mehrheitlich sehr positiv sind, oft um die 4 Sterne. Natürlich informiere ich mich, vor dem Buchkauf, worum es in der Geschichte geht und ob das Genre etc. zu meinem Geschmack passt. Doch manchmal liege ich doch daneben … so wie bei „Silberlicht“ (Schwanenzauber #1) von Katja Piel, das mir leider überhaupt nicht gefallen hat. Worum geht es in dem Buch? Geoffrey, Lord von Caldmore Casle, hat als Herr über seine Ländereien das Recht der ersten Nacht mit jedem frisch verheirateten Mädchen. Er würde lieber darauf verzichten, doch seine Mutter Lady Lilian besteht darauf, um während schweren Zeiten ein Zeichen der Macht zu setzen. So trifft er auf Adair, eine schüchterne Gänsemagd aus dem Dorf. Doch obwohl er meine Absichten hegt und sie nur für eine Nacht bei sich einquartieren und mit Essen versorgen will (um nach Außen den Schein zu wahren), ist seine Gemahlin Ellinor darüber so erbost, dass sie das arme Gänsemädchen verflucht. „Für tausend Jahre soll sie schweigen“, schrie Ellinor und streckte beide Hände nach Adair aus. „Gefangen im Körper eines Tieres soll sie leben! Nie wieder soll sie zu den Ihren zurückkehren! Tausend Jahre soll sie kommen und gehen. Kein Wort soll sie sprechen, kein Kind soll sie gebären!“ (Kindle Position 135) Es beginnt spannend, wie ein Märchen … und endet im profanen Alltag. Ronin, ein gut-aussehender Teenager-Junge, dem es an weiblichen Verehrern nicht mangelt, verbringt die Sommerferien mit seinem Vater und dessen neuer Flamme Viola in einem Ferienhaus am See. Dort trifft er beim Schwimmen auf ein seltsames Mädchen, das scheinbar eine fremde Sprache spricht und mit der modernen Zivilisation bisher noch keinen Kontakt hatte. „Sie stand bis zu den Schultern im Wasser, und ihr hellblondes Haar wehte um sie in den Wellen wie Nebel. Ihre Haut war weiß wie Milch, ihre Augen sehr hell, blau oder grau.“ (Kindle Position 220) Während Ronin durch seinen Jugendalltag stolpert (er knabbert an der Scheidung seiner Eltern, macht einen Schwimmkurs währen der Ferien mit und lernt dabei attraktive Mädels kennen, etc.) bekommt er das „Schwanenmädchen“ Adair nicht mehr aus seinem Kopf. Er beginnt, sie in seine moderne Gegenwart einzuführen und mit Schokolade, Fernsehen und anderen Alltagsgegenständen zu konfrontieren, die für uns selbstverständlich sind, für Adair jedoch eine Herausforderung darstellen. Eine Meinung: Dieses Eintauchen in eine so unbekannte Welt könnte sicherlich interessant dargestellt werden. Doch meiner Meinung nach verliert sich die Autorin in den Banalitäten des Alltags, die aus der Geschichte lediglich ein aneinander Reihen von Ereignissen machen, jedoch keinen wirklichen Inhalt wiedergeben. Zwar wurde dann noch eine Wendung eingebaut, die für Spannung sorgen soll – aber einfach nur an den Haaren herbeigezogen wirkt. Es tut mir wirklich leid, mir bot das Buch weder einen raffinierten oder gar spannenden Plot, stattdessen reiht sich eine Banalität an die nächste. Ebenso kann ich keine maßgeblichen Charakterentwicklungen der Protagonisten entdecken, die sehr stereotypisch und klischeehaft dargestellt sind. Es fällt mir jedes Mal schwer, keine positive Rezension zu schreiben, denn ganz grundsätzlich habe ich enormen Respekt vor jedem Autor, der es schafft ein Buch zu veröffentlichen, da dies viel harte Arbeit, Disziplin und Durchhaltevermögen bedarf. Meine Kritik ist auch nicht gegen die Autorin gerichtet, die Rezension spiegelt nur meine ganz persönliche Meinung wieder. Vielmehr möchte ich Lesern, die einen ähnlichen Geschmack haben, wie ich, helfen sich im Bücher-Dickicht zu orientieren. Also: wer vielschichtige und komplexe Fantasy-Bücher wie die Luna-Chroniken (Marissa Meyer), Throne of Glass (Sarah J. Maas); Grischa (Leigh Bardugo), The Girl of Fire and Thornes (Rae Carson) und ähnliches mag, der wird beim Lesen von „Silberlicht“ nicht „satt“ werden. Mein persönliches Fazit: Kein Buch für mein heimisches Bücherregal … Band 2 werde ich nicht lesen.

    Mehr
  • Für Jung und Junggebliebene

    Silberlicht

    Watseka

    17. May 2015 um 13:58

    Ronin entdeckt etwas im See, was sich beim zweiten Hinschauen als ein nächstes zierliches Mädchen entpuppt. Diese Mädchen verschwinden gleich drauf wieder, es läßt Ronin aber keine Ruhe und macht sich auf die Suche nach ihr. Nachdem er Adair gefunden hat stellen ihm sich verschiedene Fragen. Wer ist sie? Welche seltsame Sprache spricht sie, und warum erkennt sie die einfachsten Alltagsgegenstände nicht, sondern scheint sogar erstmal Angst vor ihnen zu haben. Katja Piel ist hier eine sehr schöne Mischung aus Märchen und Fantasy gelungen, die nicht nur junge Leser begeistert. Vorallem die Szenen, in denen Adair neue Dinge kennenlernt, haben mich immer wieder schmunzeln lassen. Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig, und läßt es zu, dass man leicht in die Geschichte eintauchen kann. Obwohl es sich hierbei nicht im mein bevorzugtes Genre handelt gibt es von mit eine klare Leseempfehlung, besonders für diejenigen, die einfach aus ihrem Alltag mal entfliehen wollen.

    Mehr
  • Romantisch

    Silberlicht

    Sueffm

    06. May 2015 um 16:12

    Ich war von Anfang an verliebt, nicht weil es romantisch klang, sondern allein weil es ein Fantasy-Märchen sein würde. Adair 1000 Jahre als Schwan an einem See und genau in den Sommerferien von Ronin wird sie zum Mensch. Mich faszinierte, wie sich verständigten und wie alles Gewohnte für uns Menschen eben für Adair nicht gewohnt war. Ich musste einmal sehr lachen, als sie zur Toilette ging und die Tür nicht geschlossen hatte. Die Momente, als Ronin ihr aus einem Buch vorgelesen hatte. Wie schwer es ist, verliebt zu sein und nicht einfach ein normales Paar sein zu dürfen. All die Medien die einen stürmen, wenn eine Sensation geschieht. Genau deshalb mag ich das Buch, weil es romantisch ist, aber auch zeigt, wie es eben noch vor 1000 Jahren war. Das moderne gespickt mit dem altem. Katja ist ihrem Stil treu geblieben und darüber bin ich sehr dankbar. Konnte mir alles bildlich vorstellen und genau aus diesem Grund empfehle ich es für alle Altersklassen.

    Mehr
  • Fantasy Märchen für jung und alt!!

    Silberlicht

    Kiho21

    05. May 2015 um 08:21

    Schwanenzauber-Silberlicht Ein Fantasy-Märchen für Jung und Alt' Zum Buch: »Für tausend Jahre soll sie still schweigen! Gefangen im Körper eines Tieres soll sie leben! Nie wieder soll sie zu den Ihren zurückkehren! Tausend Jahre soll sie kommen und gehen sehen! Kein Wort soll sie sprechen, kein Kind soll sie gebären!« Die ersten Zeilen von Silberlicht, dem ersten Band der Schwanenzauber-Trilogie, der Beginn eines wunderschönen Fantasy-Märchens. Wie man an den einleitenden Worten erkennt, wird hier ein Mädchen verflucht für tausend Jahre in Gestalt eines Tieres -als Schwan- zu leben. Nach Ablauf der tausend Jahre kehrt Adair in ihre Menschliche Gestalt und in unsere modere Zeit zurück. Der junge Ronin entdeckt das Mädchen während seiner Sommerferien und entdeckt Stück für Stück ihre Geschichte, fühlt sich von Adair angezogen und entwickelt Beschützer Instinkte. Die Autorin, Katja Piel begibt sich mit diesem Fantasy-Märchen auf neue Wege und hat mit dem ersten Band der Schwanenzauber-Trilogie ein zauberhaftes Fantasy-Märchen für jung & alt erschaffen, ist sich und ihrem Schreibstil aber treu geblieben. Sie baut die Handlung spannend und nachvollziehbar auf, überrascht mit nicht vorsehbaren Wendungen und immer wieder bringt sie den Leser zum Schmunzeln. Wer Katja Piel und ihre bisherigen Bücher kennt, wird beim Lesen des ersten Bandes mit 'alten Bekannten' konfrontiert, eine der Stellen an den ich grinsend über dem Buch hing'aber seht selbst. Im Gegensatz zu ihren bisherigen Büchern ist dieses Buch recht 'brav', den die gewohnte Erotik aus dem Hause Piel, -die ich sehr mag- fehlt'..aber ich habe sie auch nicht vermisst, da dieses Buch einfach zauberhaft ist und somit auch für jüngere Leser geeignet ist. Ich bin überzeugt das 'alte' Katja Piel Fans dieses Buch genauso lieben werden, wie ihre bisherigen und durch dieses Buch viele neue dazukommen werden. Für mich eindeutig ein 5 Sterne Buch, das ich gerne weiterempfehle und mich sehr auf die beiden folgenden Bände freue!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks