Meine Freundin Paula - Paula rettet ein Kätzchen

von Katja Reider und Franziska Harvey
5,0 Sterne bei2 Bewertungen
Meine Freundin Paula - Paula rettet ein Kätzchen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Kinderbuchkistes avatar

Eine schöne Geschichte für Leseanfänger

Roses_Rezensionens avatar

Wunderschöne Geschichte mit zauberhaften Illustrationen. So wird der Lese-Start zum Vergnügen.

Alle 2 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Meine Freundin Paula - Paula rettet ein Kätzchen"

Als Paula ein klägliches Miauen aus dem Nachbarhaus hört, macht sie sich große Sorgen: Ob Milly, die kleine Katze, in Gefahr ist? Paula schlägt Alarm und tatsächlich befindet sich das Kätzchen in Not. Paula kann es in letzter Minute retten. Aber dann geht das Abenteuer erst richtig los: Paula muss nämlich ein neues Zuhause für Milly finden. Und das ist gar nicht so einfach ...

Lesenlernen ganz einfach – mit den Erstlesebüchern der Reihe
Meine Freundin Paula
.
Die Kinderbuch-Bestseller unterstützen mit vielen Features das Textverständnis von Kindern ab 6 Jahren:
- kurze Sätze
- gut lesbare große Fibelschrift
- zahlreiche bunte Bilder

Zusammen mit den Eltern oder alleine – für Spaß am Lesen sorgen zudem:
- kindgerechte Themen
- Quizfragen auf antolin.de

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783743200401
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:48 Seiten
Verlag:Loewe
Erscheinungsdatum:24.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Kinderbuchkistes avatar
    Kinderbuchkistevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine schöne Geschichte für Leseanfänger
    Eine schöne Geschichte für Leseanfänger

    Eine spannende Geschichte
    für Leseanfänger
    ab 6 Jahren
    Einige werden schon Geschichten von Paula kennen. Wir begleiten die Kleine beim Großwerden. Es gibt Pappbilderbücher für Kinder ab 2 Jahren, Bilderbücher und Erstlesegeschichten.
    Den Titeln wird der ein oder andere auch schon kennen, erschien die Geschichte bereits in dem Erstlesekonzept "Lesetiger".
    Ich beschäftige mich seit  über 25 Jahren mit Büchern für Erstleser insbesondere den Titeln, die in Erstlesereihen erschienen sind. Schon 1996 als ich für die Landesarbeitsgemeinschaft Jugend und Literatur den Sonderband "Erstlesereihen" erarbeitet habe fragte ich mich immer wieder wieso "gute" Bücher für Leseanfänger unbedingt in Reihen eingebettet sein müssen bzw. ganz offensichtlich so deklariert werden. Im Grunde ist es keine schlechte Sache, eine Orientierungshilfe doch die Praxis mit den Kindern zeigt, dass sie nicht so gerne Bücher lesen, in der der Fördercharakter so offensichtlich ist. Die Leseanfänger möchten "richtige" Bücher lesen und keine "zum lernen". Gut wir Erwachsenen wissen, diese Äußerungen zu werten doch letztendlich geht es doch darum, das Kinder gerne lesen (lernen).
    Und so finde ich es richtig gut, dass der Loewe Verlag die Paula Geschichten jetzt solo heraus gibt. "Meine Freundin Paula" ist eine Reihe für sich vom Cover her ohne Erstlesereihe und dennoch erfüllt der Inhalt und die Aufmachung selbstverständlich die Anforderungen an ein Erstlesebuch.
    In "Paula rettet ein Kätzchen" erleben Lesekinder eine spannende,Geschichte, die in 5 kleine Kapitel unterteilt ist.
    Paula liebt Tiere, wie so viele Kinder in ihrem Alter und auch Paulas beste Freundin Leni liebt Tiere. Im Gegensatz zu Paula, die einen Hund hat, mit dem sie gerne draußen spielt hat Leni kein Tier. Deshalb ist sie auch oft mit Paula und Frido unterwegs. Auf dem Weg in den Park kommen sie an Frau Schmittkes Haus vorbei. Normalerweise sitz ihre Katze immer am Fenster, doch dieses Mal nicht. Weder auf dem Hin- noch Rückweg kann Paula Milly sehen, was ihr etwas Sorgen macht. Beim Abendessen erzählt sie ihren Eltern von der Beobachtung, die daraufhin genauso besorgt sind wie Paula. Als sie nach sehen stellen sie tatsächlich fest, das etwas passiert ist. Frau Schmittke hat sich das Bein gebrochen und muss ins Krankenhaus. Doch was geschieht nun mit Milly? Zu Paula kann sie nicht da ist schon Frido und ob Hund und Katze sich verstehen werden fraglich.
    Ob Paula noch ein neues Zuhause für Milly finden wird?
    Ich verrate es hier noch nicht doch ich denke, ihr kennt die Lösung.
    Es ist eine einfache, schöne Geschichte, in der es zwar um die Katze geht aber im Grunde noch viel mehr beinhaltet. Auf andere Menschen achten. Sie kennenlernen, sich ihrer annehmen und wenn nötig helfen. Paula und ihren Eltern ist die Nachbarin auch nicht egal. Sie kümmern sich. Das ist in der heutigen Zeit leider nicht mehr selbstverständlich. Um so schöner das es hier einmal mit integriert wird.
    Wir haben mit unseren Lesekindern auch hierüber ausführlich gesprochen. Erschreckender Weise kannten viele der Kinder ihre Nachbarn nicht bzw. nicht beim Namen oder was sie so machen.  Hier kann man eine Menge an Projektarbeit starten, aber das führt hier in der Buchvorstellung, bei der es um die Leseanfänger und das Lesenlernen zu weit.Kommen wir also zurück zum Buch. Die Geschichte ist einfach und dennoch sprachlich perfekt auf die Leser abgestimmt. Es gibt viele bekannte, wenig unbekannt bzw. selten verwendete Wörter. Die Leser können sich mit dem Inhalt identifizieren, da er sich an ihrer Alltagswelt orientiert. Wenig Text, große Fibelschrift und großer Zeilenabstand sowie viele große Illustrationen sind alles Kriterien, die es Leseanfängern leicht machen erste Leseerfahrungen zu machen. Am Ende können sie stolz sagen: "Ich habe ein ganzes Buch gelesen!"
    Ja, und wer dann noch mehr Paula Geschichten lesen möchte, die schon etwas anspruchsvoller sind, dann empfehle ich "Paula auf Klassenfahrt"


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Roses_Rezensionens avatar
    Roses_Rezensionenvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderschöne Geschichte mit zauberhaften Illustrationen. So wird der Lese-Start zum Vergnügen.
    Wo ist die kleine Katze Millie? - wunderschön gestaltetes Buch für Erstleser

    Meine Freundin Paula ist die erfolgreiche Buchreihe für junge Leseratten von Autorin Katja Reider.
    Von der Serie gibt es Pappbilderbücher für die ganz Kleinen und Vorlesebücher fürs Kindergartenalter und jetzt mit den zwei Neuerscheinungen Paula auf Klassenfahrt und Paula rettet ein Kätzchen auch Bücher für Erstleser.

    Alle Bücher sind durchgehend farbenfroh und zauberhaft illustriert.

    Da meine kleine Nichte ab Herbst in die Schule gehen wird, haben wir uns angeschaut was Paula in ihren neuen Abenteuern erlebt.

    Story:
    Als Paula und ihre beste Freundin Leni nach der Schule mit Paulas Hund Frido auf ihrem Weg in den Park sind, fällt ihnen auf, dass die Katze Millie nicht im Fenster des Nachbarhauses sitzt.
    Das ist sehr ungewöhnlich, denn es ist ihr Stammplatz und als sie abends immer noch nicht zu sehen ist, erzählt Paula ihren Eltern davon.
    Gemeinsam geht man nach nebenan, um nachzusehen, ob bei der alten Frau Schmittke alles in Ordnung ist. Leider ist dem nicht so, die Nachbarin ist gestürzt und hat sich ein Bein gebrochen und muss nun für eine Weile ins Krankenhaus.
    Aber was passiert jetzt mit der kleinen Millie? Wer wird sich jetzt um das kleine Kätzchen kümmern?

    Meine Meinung:

    Super:
    Was sofort auffällt: das Buch ist mit viel Liebe zum Detail gestaltet worden.
    Übersichtlich in 5 kurze Kapitel aufgeteilt, finden sich auf jeder Seite wunderschöne Illustrationen, die bildlich darstellen, was der Text erzählt. Das erleichtert Leseanfängern den Einstieg in die Story ungemein und es bereitet außerdem großen Spass sich die Bilder anzuschauen, da gibt es viel zu entdecken.
    Die Sätze sind kurz und einfach und gut geeignet für Leseanfänger.
    Paula haben wir sofort ins Herz geschlossen und wer die kleine Millie nicht mag, dem ist nicht zu helfen.

    Verbesserungswürdig:
    Beim Ebook nimmt die eigentliche Story nur ca. die Hälfte des Buches ein, der Rest ist Werbung für weitere Titel des Verlags. Das finde ich sehr schade, den Platz hätte man besser nutzen können, z. B. um längere Wörter noch einmal gesondert aufzulisten.
    Außerdem gibt es Quizfragen zum Buch auf einer gesonderten Webseite, antolin.de, wir haben sie nicht ausprobiert. Auch hier finde ich, die gehören direkt ins Buch. Wer hat z. B. als LehrerIn ständig ein WLAN zu Hand?

    Fazit:
    Wunderschöne Geschichte mit zauberhaften Illustrationen, die zum Gespräch über Nachbarschaftshilfe und Verantwortung für Haustiere einlädt.
    So wird der Lese-Start zum Vergnügen.
    5 Sterne

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks