Katja Reuter Ein unverbindliches Ja

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 18 Rezensionen
(2)
(4)
(6)
(7)
(2)

Inhaltsangabe zu „Ein unverbindliches Ja“ von Katja Reuter

Eigentlich ist Harry ja nett – das würde die Psychologin Mareike sofort zugeben. Aber was Temperament angeht, hat sogar Mareikes Mops-Dackel-Mischling Schröder mehr zu bieten. Sie selbst klaut auch schon mal ein paar CDs, damit etwas Spannung in ihr Leben kommt. Auf einer Party lernt sie Hendrik kennen und zwischen ihnen funkt es sofort. Der charmante Anwalt ist witzig und sieht toll aus. Und er hat ein Faible für aufregende erotische Spiele. Aber empfindet er überhaupt etwas für Mareike? Oder ist sie für ihn nur ein Spielzeug – das er womöglich sogar mit seinem Kumpel teilen möchte? Und warum ist er manchmal für Tage oder gar Wochen unerreichbar? Ist Mareike wirklich bereit, sich auch Hendriks dunklen Seiten zu stellen? Liebe lieber ungewöhnlich!

Schmunzelnd bin ich durch die Kapitel gehuscht und habe mir den Urlaub mit dieser Lektüre versüßt.

— Leseratte2009
Leseratte2009
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • SuB-Abbau-Challenge 2014 - ran an die ungelesenen Bücher!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Achtung: Man kann jederzeit noch einsteigen! Er ist Freude und Leid zugleich, er wächst und wächst und wird dabei immer schöner, aber auch erdrückender. Die Rede ist vom SuB ( Stapel ungelesener Bücher), der sich bei immer mehr Lesern in ungeahnte Höhen ausweitet. Bei vielen ist es mittlerweile sogar so weit, dass es gar nicht mehr möglich ist, alle ungelesenen Bücher auf einen Stapel zu stapeln. Es sei denn man nimmt die Gefahr in Kauf, vom eigenen Bücherstapel erschlagen zu werden. Deshalb muss ganz dringend eine Lösung her, damit all unsere wunderbaren ungelesenen Bücher nicht länger ein trauriges Dasein in den Regalen fristen müssen: Die große LovelyBooks SuB-Abbau-Challenge 2014 Ihr möchtet etwas dagegen tun und auch mal wieder Bücher lesen, die vielleicht schon länger ungelesen im Regal stehen? Ihr braucht eine Entscheidungshilfe dabei, was ihr 2014 lesen sollt? Dann haben wir jetzt die perfekte Lösung für euch. Macht mit bei dieser Challenge, lest im kommenden Jahr 12 Bücher von eurem SuB, die jemand anderes für euch aussucht, und entdeckt so "alte" Buchschätze ganz neu! Die Regeln Meldet euch bis zum 21. Dezember 2013 für diese Challenge an! Schreibt für eure Anmeldung hier einen Kommentar mit einem Link zu einem Regal eurer ungelesenen Bücher bzw. eures SuBs hier bei LovelyBooks! Verratet außerdem, wie viele Bücher vom SuB ihr in einem Jahr schaffen möchtet (mindestens 12, gern aber auch mehr, wenn ihr euch das zutraut)! Euer SuB sollte mindestens 25 Bücher umfassen, damit auch etwas Auswahl vorhanden ist. Am 22. Dezember bekommt ihr je einen Teilnehmer von mir zugelost, für den ihr 12 (oder mehr) Bücher vom SuB aussucht, die derjenige 2014 lesen soll. Bitte postet bis spätestens 31.12. hier im Thema die Bücher, die ihr für euren SuB-Abbau-Partner ausgewählt habt. Wenn es jemand verpasst, werde ich spontan selbst die Bücher auswählen, damit jeder weiß, was er 2014 lesen kann. Ab 01.01.2014 geht es dann richtig los - die Bücher, die für euch ausgesucht wurden, können ab diesem Zeitpunkt gelesen werden. Wenn ihr ein Buch beendet habt, sagt hier Bescheid und schreibt gern auch eine Rezension oder eine Kurzmeinung auf der Buchseite zum Buch. Wir sind sicher alle neugierig, wie es euch gefallen hat :) Ihr habt die Anmeldephase verpasst? Kein Problem, schreibt einfach trotzdem hier, wenn ihr noch später einsteigen möchtet und sobald wir mehrere Nachzügler haben, verlose ich wieder neue Partner, die für euch Bücher auswählen. Unter allen Teilnehmern, die ihr Ziel von 12 (oder mehr) Büchern erreichen, verlosen wir eine schöne Überraschung, die jedoch nicht aus Büchern bestehen wird. Wir wollen den SuB ja nicht wieder in die Höhe treiben ;-) Ihr habt Fragen zum Ablauf, den Regeln etc. - dann fragt am besten direkt hier in einem Beitrag und ich antworte schnellstmöglich. Teilnehmer: AefKaey, (3) Ajana, (2) Anendien (5/15) angiana, Anneblogt, Annilane, (2) battlemaus, (5/20) Bellchen, (2/20), Birnchen (0/14) Bluebell2004,  (2) BluevanMeer, (6/12) books4life, bookscolorsandflavor, (6/16) Buchrättin, (1) Buechermaus96, (1) Büchernische (0/12) Buecherwurm1973, (1/15) Carina2302, carooolyne, Caruschia, celynn, (4/15) christiane_brokate, CitizenWeasel, Clairchendelune, Clouud, Code-between-lines, Daniliesing, (1/18) Desaris,, die_moni (0/12) Dunkelblau, (4/15) Eatacatify, (2) eighttletters, (3) elena2607, (2/12) Elfendy, (9/24) Emma.Woodhouse, Eskarina*, (1) Fanny2011, (7/18) FantasyDream, Fay1279, (5) Federchen, (1/18) fireez, franzzi, (2) frozenhighways, (4/15) Ginger1986 (1/12), grinselamm (1/12) Gruenente, (2) HarIequin, (2), Hello-Jessi (0/35) irishlady, jana_confused (7/12) janaka, Jeanne_Darc, (6/20) jess020, (1) Juliaa, Julia_Ruckhardt, justitia, (2) kabahaas, Kajaaa, (0/12) Kanujga, (5/20) Karokoenigin, (3/20) Katesbooks, KatharinaJ, (4/12) kathrineverdeen, , katrin_langbehn (0/14) Kendall, (9/20), Kirschbluetensommer (0/12) kiwi_,  Kleine1984, (4/10) Kleines91, (11/15) kolokele, (1) kornmuhme, (1) Krisse, (2) kugelblitz85, Kurousagi, LaDragonia, (6/12) LadySamira091062, LaLecture, Larischen, (4) Leochiyous, , Leopudding (0/15) LeseAlissaRatte, lesebiene27 (1/20 Leselotteliese, (1) Lesemaus85, (1) Lialotta, LibriHolly, (1/12) Lilawandel, (6/15) Lilli33, (11/18) lilliblume, (4) lisam, (11/20) Literatur, (1/20) Lizzy_Curse, Loony_Lovegood, (2) Lovely_Lila (0/12) LuluCookBakeBook, (1) Lumpadumpa (0/12) Lyiane, (3) mamenu, (1) Manja82, (4) manu2581 (5/25) mareike91, (3), maristicated (0/12) mecedora, (1) merlin78, (5/12) MiHa_LoRe, (5) Mikki, (4/12) milasun, minnimaus, (1/12) Mira123, (1) MissMisanthropie, (4/12+1) MoniUnwritten, moorlicht, Moosbeere, (4/12) Morrighan, Naddlpaddl, (2) NaGer, (1) Nancymaus, (5/12) Ninasan86, Niob, (2/12) Normal-ist-langweilig, (6/12) NussCookie, (4/13) oOVioOo, pamN, (2/15) paschsolo, (12/12) passionelibro, (3/12) Philip, Phini, problembaum, (0/12) Queenelyza, (11) Rine, (5) RinoaHeartilly, Ritja, , Robsi (0/16) Rocio, (4/20) Roxy Malon, Salzstaengel, (1) samea, Schlehenfee, (7/12) schokoloko29, (4/12) SchwarzeRose, sechmet, (2/12) Seelensplitter, (3) sKy, (8/20) Sommerleser, (4/12) Starlet, sternblut, (2) sugarlady83, (3) summi686, (5/25) Sunny Rose, Sunny87, Sunshine_Books, (5/20) supertini, (1/12) Sweetybeanie, (5/12) Synic (0/12) The iron butterfly, (3/12) Tiana_Loreen, (1/15) Tini_S, (4/12) Tintenelfe, (2) viasera, (4/15), weinlachgummi (3/12) werderaner, (3) Wiebkesmile, (1) Wildpony, World_of_tears91, xXeflihXx, (1) Yvonnes-Lesewelt, (1) Zidisbuecherwelt, Zuellig, (5)

    Mehr
    • 2011
  • Herzallerliebst

    Ein unverbindliches Ja
    Putza

    Putza

    16. September 2013 um 17:09

    Da ich leider kein E-Book gewonnen haben, bestellte ich mir eins bei Amazon und habe es hintereinander weggelesen.

    Die Liebesgeschichte hat mir sehr gut gefallen, sie lustig und unterhaltsam.

    Ich kann es nur weiterempfehlen, besonders habe ich mich über das unvorhersehbare Ende gefreut.

     

     

     

  • Leserunde zu "Ein unverbindliches Ja" von Katja Reuter

    Ein unverbindliches Ja
    katja78

    katja78

    Instant Books – Thrill und Romance digital! Carlsens neues digitales Label steht für schnelle, süffige Lektüre in den Genres Thrill und Romance und richtet sich vor allem an erwachsene Leser. Katja Reuter ist eine der ersten 10 Autoren die bei Instant Books ihr Buch veröffentlicht haben. Wir wollen euch  "Ein unverbindliches Ja" nicht vorenthalten und laden passend zum Start von Instant Books zur Leserunde ein. Eigentlich ist Harry ja nett – das würde die Psychologin Mareike sofort zugeben. Aber was Temperament angeht, hat sogar Mareikes Mops-Dackel-Mischling Schröder mehr zu bieten. Sie selbst klaut auch schon mal ein paar CDs, damit etwas Spannung in ihr Leben kommt. Auf einer Party lernt sie Hendrik kennen und zwischen ihnen funkt es sofort. Der charmante Anwalt ist witzig und sieht toll aus. Und er hat ein Faible für aufregende erotische Spiele. Aber empfindet er überhaupt etwas für Mareike? Oder ist sie für ihn nur ein Spielzeug – das er womöglich sogar mit seinem Kumpel teilen möchte? Und warum ist er manchmal für Tage oder gar Wochen unerreichbar? Ist Mareike wirklich bereit, sich auch Hendriks dunklen Seiten zu stellen? Liebe lieber ungewöhnlich! Hier gehts zur Facebook Fanseite von "Ein unverbindliches Ja" Mail für Euch von Katja Reuter Zur Autorin copyright Stefanie Schneider Katja Reuter, Jahrgang 1971, studierte Design und war lange Zeit als Store-Managerin für verschiedene Luxus-Label tätig. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in Berlin. In ihrer Freizeit lacht, fotografiert und malt sie für ihr Leben gern – ihre Lieblingsfarbe ist Neonpink. Mit einem Kribbeln im Bauch schreibt sie über Liebe, Lust und Leidenschaft. Wir suchen nun 20 Leser, die das Buch gerne in der Leserunde besprechen und anschließend rezensieren möchten. Das Buch gibt es nur als E-Book im mobi oder ePub Format. Nach Möglichkeit sollte das Buch anschließend auch bei Amazon oder einer ähnlichen Verkaufsplattform rezensiert werden. Beantwortet mir als Bewerbung folgende Frage: Hattet ihr schon mal komische Situationen beim 1. Date? Wir freuen uns nun auf eure Bewebungen! Viel Glück wünschen Euch Katja & Katja

    Mehr
    • 169
  • Leider sehr unverbindlich

    Ein unverbindliches Ja
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. September 2013 um 10:24

    Mareike ist mit Harry zusammen und hat schon einige Höhen und Tiefen ihrer Beziehung hinter sich. Auf einer Party lernt sich Hendrik kennen. Ein junger, smarter Anwalt, der sie in jeder Hinsicht sehr anspricht. Mit ihm entwickelt sich ein erotisches Abenteuer, das Mareike gerne zu etwas festerem, verbindlicherem ausbauen würde. Sie beendet ihre Beziehung und stürtzt sich in das Rätsel mit Hendrik, der immer wieder genauso plötzlich in ihrem Leben autaucht, wie er wieder verschwunden ist. Er ist für Mareike alles, aber eben nicht verbindlich. Fazit: Die Autorin Katja Reuter legt von Anfang an ein hohes Erzähltempo vor. Ohne viel "tam tam" befindet man sich gleich Mitten in der Geschichte und hetzt von einer Szene in die nächste. Dadurch lässt der Erzählstrang oft einen Zusammenhang vermissen, die Dialoge sind kurz, manchmal inhaltslos, die Handlungen der Protagonisten sinnfrei. Die dargestellten Charaktere haben bei mir keine Sympathien, sondern eher das Gegenteil hervor gerufen. Die Geschichte huscht schnell an dem Leser vorbei ohne ihn wirklich mitzunehmen oder Interesse zu wecken. EIne sehr leichte und unverbindliche Kost.

    Mehr
  • Leider enttäuscht :(

    Ein unverbindliches Ja
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. September 2013 um 21:08

    Eigentlich ist Harry ja nett – das würde die Psychologin Mareike sofort zugeben. Aber was Temperament angeht, hat sogar Mareikes Mops-Dackel-Mischling Schröder mehr zu bieten. Sie selbst klaut auch schon mal ein paar CDs, damit etwas Spannung in ihr Leben kommt. Auf einer Party lernt sie Hendrik kennen und zwischen ihnen funkt es sofort. Der charmante Anwalt ist witzig und sieht toll aus. Und er hat ein Faible für aufregende erotische Spiele. Aber empfindet er überhaupt etwas für Mareike? Oder ist sie für ihn nur ein Spielzeug – das er womöglich sogar mit seinem Kumpel teilen möchte? Und warum ist er manchmal für Tage oder gar Wochen unerreichbar? Ist Mareike wirklich bereit, sich auch Hendriks dunklen Seiten zu stellen? Meine Meinung: Selten ist es mir passiert, dass ich in einem Buch keinen einzigen der Charaktere sympathisch finde - hier ist das leider der Fall. Mareike ist wirklich ein Fall für sich - sie ist mir ihren fast 30 Jahren extrem unreif, egoistisch und selbst bezogen und darf sich Psychologin nennen. Sie ist einer diese Menschen, die es nicht zu schätzen wissen, wenn sie etwas gutes haben, wie einen Menschen der sie aufrichtig liebt. Und lange darüber nachzudenken schießt sie ihren Langzeitfreund in den Wind, nur um sich mit einem Kerl einzulassen, der Wochenlang verschwindet und kein Sterbenswörtchen von sich hören lässt... Und dann scheint ihr das zu allem Überfluss auch noch egal zu sein ?!? Fazit: Leichte Unterhaltung, ohne jeden Tiefgang! Unsympathische Protagonisten inklusive... wirklich schade... Liebe Grüße, Buecher_Engel

    Mehr
  • Ein unverbindliches Ja

    Ein unverbindliches Ja
    kriegerin

    kriegerin

    10. September 2013 um 15:37

    Inhalt: Eigentlich ist Harry ja nett – das würde die Psychologin Mareike sofort zugeben. Aber was Temperament angeht, hat sogar Mareikes Mops-Dackel-Mischling Schröder mehr zu bieten. Sie selbst klaut auch schon mal ein paar CDs, damit etwas Spannung in ihr Leben kommt. Auf einer Party lernt sie Hendrik kennen und zwischen ihnen funkt es sofort. Der charmante Anwalt ist witzig und sieht toll aus. Und er hat ein Faible für aufregende erotische Spiele. Aber empfindet er überhaupt etwas für Mareike? Oder ist sie für ihn nur ein Spielzeug – das er womöglich sogar mit seinem Kumpel teilen möchte? Und warum ist er manchmal für Tage oder gar Wochen unerreichbar? Ist Mareike wirklich bereit, sich auch Hendriks dunklen Seiten zu stellen? Liebe lieber ungewöhnlich! Meine Meinung: Die Geschichte kratzt leider nur an der Oberfläche, was sowohl die Personen angeht als auch deren Handeln. Episode um Episode wird nahtlos aneinandergereiht und es bleiben viele Fragen offen. Auch Hendriks Verschwinden wird meiner Meinung nach nicht ausreichend aufgeklärt.  Mareikes beste Freundin, Suse, kommt mir auch nicht ganz koscher vor. Hilft und unterstützt ihre Freundin ohne wenn und aber. Mareike ist unreif und klaut ab und an mal ganz gerne... und warum sie auf Hendrik steht ist mir absolut unklar. Alles in allem konnte mich die Geschichte nicht wirklich fesseln, ich habe sie aber dennoch zu Ende gelesen, sonst hätte ich das wirklich witzige Ende auf dem Friedhof verpasst. Außer dem Friedhof hat mir eigentlich nur noch die Einpark-Episode gefallen. Ansonsten plätschert die Geschichte eigentlich nur so dahin, ohne jetzt besonderen Eindruck zu hinterlassen. Eine schnelle, leicht verdauliche, jedoch nicht ganz nachvollziehbare Lektüre für den anspruchslosen Leser.

    Mehr
  • Ein unverbindliches Ja - Katja Reuter

    Ein unverbindliches Ja
    lesefreude_book

    lesefreude_book

    08. September 2013 um 19:59

    Mittlerweile ist es schon ein paar Tage her, dass ich „Ein unverbindliches Ja“ zu ende gelesen habe. Leider muss ich mich beim Schreiben dieser Rezension wirklich anstrengen und bin froh, dass ich mir während des Lesens ein paar Notizen zum Buch gemacht habe. Ich habe das Buch gelesen und leider auch schnell wieder vergessen um was es geht. Ja, selbst die Namen der Hauptprotagonisten musste ich nochmal nachlesen, sowie auch den ein oder anderen Absatz, damit ich überhaupt in der Lage bin diese Rezension zu schreiben. Die durchgeknallte Mareike ist nicht zufrieden mit ihrer Beziehung zu Harry. Zum Glück taucht plötzlich Hendrik in ihrem Leben auf und die Geschichte nimmt ihren Lauf. Das Mareike Psychologin ist, überraschte mich sehr, passt es doch so ganz und gar nicht zu ihrem Charakter. Mareike wohnte mit Suse, ihrer Freundin aus Kindheitstagen in einer WG. Suse hilft er bei jeder noch so verrückten Idee. Immer wieder wird die Geschichte mit Episoden aus der Kindheit der beiden aufgepeppt. Die Beziehung zwischen Mareike und Hendrik hat mich sehr an Anastasia Steel und Christian Grey aus „Shades of Grey“ erinnert. Der mysteriöse, gutaussehende Mann der immer wieder untertauch und auf eine gewisse sexuelle Härte steht. In „Ein unverbindliches Ja“ tut sich wahnsinnig viel. Leider bleibt das Buch dadurch sehr oberflächlich und es gelingt nicht eine Beziehung zu den Charakteren aufzubauen. Fazit: Ein Buch das man schon wieder vergessen hat sobald man ein Neues begonnen hat zu lesen. Bei den großen Auswahl an Chick-lit-Romanen gibt es genug unterhaltsame, gute Bücher am Markt, sodass ich empfehlen würde zuerst mal eines von diesen auszuprobieren.

    Mehr
  • Ein unverbindliches Ja und nicht viel mehr

    Ein unverbindliches Ja
    Karoliina

    Karoliina

    07. September 2013 um 00:15

    Mareike,Psychologin und Anfang dreissig,erlebt so manches im Beruf und auch Zuhause.Ihr Freund Harry verlässt sie wegen einen anderen,dabei hat sie schon längst Hendrik,den Anwalt,als heisse erotischer Abenteuer fuer sich entdeckt... Die Sprache ist einfach und fluessig,mehr im Erzählton.Schreibstil locker und flockig ,und Handlung sprunghaft.Es sind lustige,einzelne Zenen drin,die viel Witz und Humor beinhalten.Das Buch unterhält einen,aber mehr ist nicht zu erwarten. Ich bedanke mich,dass ich das Buch im Rahmen der Leserunde lesen durfte. LG :-)

    Mehr
  • Nicht ganz das, was ich erhofft habe...

    Ein unverbindliches Ja
    Steffi1611

    Steffi1611

    04. September 2013 um 10:08

    Mareike ist 30 und steckt in einer unglücklichen Beziehung. Sie ist Psychologin in einem Krankenhaus in Berlin und lernt auf einer Party Hendrik kennen. Er ist anders, interessanter und unnahbarer. Sie lässt sich auf ihn ein und schleudert so von einer eigenartigen Situation zur nächsten. Was wird aus Hendirk und ihr nach einem Schicksalsschlag, einer Trennung und Krankheiten?? Mein Fazit zu dem Buch fällt leider nicht so positiv aus, ich hab einfach was ganz anderes erwartet. Beginnt das Buch noch lustig, wird es mit der Zeit immer skurieller. Die Personen sind sehr zurückhaltend beschrieben, so das man sich als Leser nicht wirklich in sie hinein fühlen kann. Eigentlich schade, da es doch einige traurige Stellen im Buch gibt. Aber Mareike ist mir einfach nicht sympathisch und muss ohne meine Sympathie leiden. Mag auch daran liegen, das die Geschichte eher oberflächlich erzählen werden soll und keinen Tiefgang besitzen sollte. Die zwei Sterne bekommt es, da ich zwischendurch schon gelacht habe und die Rückblenden in ihre Vergangenheit mochte. Aber leider alles ohne Gefühl.

    Mehr
  • Ein bisschen Chaos

    Ein unverbindliches Ja
    dieFlo

    dieFlo

    04. September 2013 um 09:28

    Ein unverbindliches Ja erzählt die Geschichte einer Frau, die eigentlich nicht wirklich weiß, was sie will. Sie hat einen Freund, betrügt ihn und wundert sich ,dass er ihr kalt und oberflächlich vorkommt. Irgendwann sehen beide ein, dass diese Beziehung nix wert ist und erobern neue Gefilde. Grundsätzlich hat diese Geschichte für mich ihren Reiz, aber leider fallen viele Dinge einfach unter dem Tisch. Ich hätte mir oft gewünscht, mehr zu erfahren und Situationen mehr auszuleuchten. Die Sprünge zurück in ihre Kindheit sind für mich zu oberflächlich und passen nicht so in dass Schema. Auch der Beruf von Mareike und ihr geführtes Leben - ich weiß nicht, es ist zu oberflächlich. Würde eine Frau Ende 20 wirklich einfach so über Monate den Kontakt zu jemanden, den sie liebt, ignorieren, dann seinen Kniefall akzeptieren und das Leben mit ihm beginnen? Würde sie nicht nach jeder Funkstille anfangen zu zweifeln, nach dem halben Jahr Afrika Erklärungen haben wollen ... Der Schreibstil ist super, das Buch liest sich schnell und flüssig - aber ich persönlich konnte mich nicht in die Hauptpersonen verlieben!

    Mehr
  • Ein unverbindliches Ja

    Ein unverbindliches Ja
    Turtlestar

    Turtlestar

    04. September 2013 um 07:23

    Mareike Ende zwanzig, Psychologin, liiert mit Harry und lebt in einer WG mit ihrer besten Freundin Suse und Harry. Ihr ist Harry viel zu langweilig. Was man als Leser nut bestätigen kann. Da ist echt nix hinter. Sie betrügt ihn mit Hendrik, der die ganze zeit sehr seltsam rüberkommt und irgendein Geheimnis hat. Harry verlässt Mareike wegen einer anderen und somit hat sie freie Bahn was Hendrik angeht. Der lässt sie allerdings immer wieder schmoren und meldet sich auch schon mal ein paar Monate nicht. Aber Mareike ist nie wirklich sauer. Suse unterstützt Mareike in allem. Sie sind seit Kindertagen die beste Freundinnen. Mein Highlight in diesem Buch war der Sofaklau. Das hat mir gut gefallen. Wie die Mädels das organisiert haben und auch tatsächlich durchgeführt haben. Fand ich gut. Immer wieder kommen Erinnerungen an die Kindheit hoch und der Leser erfährt was früher so passiert ist. Mareike war schon so ein kleines "A...kind". Ihre arme Schwester. Mareike übergibt Jolanda die Schildkröte an Hendriks Ex-Frau und erfährt so sein Geheimnis. Er ist depressiv. Es fallen ihr Schuppen von den Augen. Sie als Psychologin, dass sie das nicht vorher gemerkt hat.  Natürlich, das erklärt sein Verhalten komplett. Währenddessen ist Hendrik für 1/2 Jahr nach Südafrika geflogen und Mareike wird krank, wovon Hendrik nix weiß. Denn die beiden haben eine Funkstille ausgemacht, um sich ihrer Gefühle klar zu werden. Wenn man Gefühle hat trifft man sich nach der Rückkehr an der Parkbank auf dem Friedhof. Natürlich gibt es ein Happy End und beide sind da. Grudnsätzlich hat mir die Idee dieser Geschichte gefallen. Allerdings hätte man da sehr viel mehr draus machen können. Es ist realtiv einfach geschrieben und man hat das Buch auch recht schnell durch. Leider gibt es zwischen den einzelnen Kapiteln keine fließenden Übergänge und es wird sehr oft hin und her gehüpft. Ich könnte jetzt nicht mal genau sagen, über welchen Zeitraum die Geschichte ging. 2 Jahre oder länger? Die einzelnen Personen hätte man genauer beschreiben können, damit man auch eher eine Beziehung zu denen und den Buch aufbauen kann. Ein paar Seiten mehr hätten nicht geschadet. Schade, denn wie gesagt, die Grundidee ist eigentlich gar nicht so verkehrt. Wenn es halbe Sterne geben würde, dann hätte ich 2,5 gegeben für die Idee.

    Mehr
  • Ein unverbindliches Ja

    Ein unverbindliches Ja
    MelaM

    MelaM

    03. September 2013 um 17:35

    Mareike ist mit Harry zusammen, doch dann lernt sie den etwas sonderbaren Hendrik kennen. Sie weiß nichts von ihm und trotz seines etwas sonderbaren Verhaltens verliebt sie sich Hals über Kopf in ihn. Katja Reuter ist es gelungen mit viel Witz und einem tollen Schreibstil ein schönes Buch zu schreiben, bei dem man einfach abschalten kann und nicht viel nachdenken muss.  Das fand ich sehr angenehm. Wer also auf der Suche nach einem Buch ist das man gut nebenbei lesen kann, dann schlagt zu :)

    Mehr
  • Ein unverbindliches Ja

    Ein unverbindliches Ja
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. September 2013 um 13:44

    Mareike lebt in einer unglücklichen Beziehung mit Harry zusammen. Eigentlich leben sie nur noch nebeneinander her, sind beide nicht mehr richtig glücklich.  Doch dann lernt Mareike den mysteriösen Hendrik kennen. Und obwohl sie nichts von ihm weiss, verliebt sie sich Hals über Kopf in ihn. Umso schlimmer ist für sie, dass er sich nach der Party erst einmal wochenlang nicht meldet. Auch als er beginnt, erotische Spielchen mit ihr zu spielen, denkt sie sich nichts dabei. Es kommt ihr sogar ganz gelegen, dass Harry sich von ihr trennt. Endlich ist sie frei für Hendrik. Aber will er sie wirklich? Weser zu Mareike, noch zu Hendrik hatte ich einen Draht. Mareike ist mir einfach zu naiv, Hendrik hingegen zu sehr Macho. Aber trotzdem, oder gerade deshalb  ist das Buch gespickt mit Witz und Humor. Durch den sehr einfachen, aber leicht zu lesenden Schreibstil gelingt es der Autorin, den Leser  gut zu unterhalten. Ein Buch, bei dem man nicht viel nachdenken muss, das man einfach mal so nebenbei lesen kann, das auch sicher nicht im Gedächtnis haften bleibt. Aber für den Augenblick, zur Unterhaltung, ist es einfach ideal.

    Mehr
  • Leider wenig überzeugend ...

    Ein unverbindliches Ja
    StellaCometa

    StellaCometa

    02. September 2013 um 22:57

    Mareike, 29, ist Psychologin und mit (dem eher langweiligen) Harry zusammen, glücklich ist sie nicht. Das Abenteuer ruft nach ihr und daher lässt sie sich auf Hendrik ein, den sie zufällig auf einer Party kennen lernt. Er ist Anwalt, ist charmant und sieht toll aus. Außerdem ist er geheimnisvoll ... leider lässt er Mareike jedoch - trotz lodernder Leidenschaft - wochenlang, sogar monatelang, zappeln und meldet sich nicht bei ihr – was steckt wohl dahinter? Meine Meinung: Ich habe "Ein unverbindliches Ja" gemeinsam mit anderen Lesern im Rahmen einer Leserunde kennen lernen dürfen. Schon nach wenigen (Ebook-)Seiten wurde mir allerdings klar, dass ich weder Mareike noch die anderen Protagonisten sympathisch finde. Dies ist zwar nicht zwingend Voraussetzung für einen guten Roman, doch meine Erwartungen gingen in eine völlig andere Richtung, ich bin davon ausgegangen, eine amüsante Geschichte (sicherlich ohne Tiefgang, aber mit vielen Momenten des Schmunzelns) vorzufinden. Und hier bin ich leider enttäuscht worden, denn Mareikes Verhalten fand ich einfach unfair (sowohl gegenüber Harry/ihrem Freund als auch anderen Personen), ich konnte mich nicht mit ihr identifizieren, ich konnte nicht über ihr unreifes Verhalten lachen und ich habe ihr insbesondere nicht abnehmen können, dass sie eine 29jährige Psychologin – eine erwachsene Frau – sein soll. Zwar hatte ich zum Ende der Geschichte hin Mitleid mit ihr, aber viel zu spät kommt erst diese Nähe zur Protagonistin auf. Ähnlich verhält es sich mit Hendrik, die männliche Hauptperson. Sympathie ist einfach nicht aufgekommen bzw. viel zu spät. Der Schreibstil von Katja Reuter ist einfach und locker, an sich also völlig in Ordnung (sogar „gut“/gut zu lesen), aber die Szenen (insbesondere am Anfang und am Ende) erschienen mir abgehackt, zu schnell erzählt, nur wenige Abschnitte (meist die Rückblicke in Mareikes Kindheit) waren in meinen Augen ausgearbeitet. Vielleicht ist das Ebook einfach zu kurz? Vielleicht hätte die Geschichte mehr Raum – mehr Seiten – gebraucht!? Für mich hatte diese kurze Geschichte jedenfalls keine klare Richtung. Die Autorin hat versucht, witzig zu sein, aber auch traurige Szenen in „Ein unverbindliches Ja“ einfließen zu lassen, dazu kamen dann Kindheitserinnerungen und angedeutete (verruchte) Sexszenen. Die Mischung hat nicht so ganz gepasst, zumindest haben sich mir die Zusammenhänge nicht erschlossen. Lediglich das Ende hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Fazit: Leider fehlt es dem Roman an Details, an Sympathie und auch an Witz. Schade.

    Mehr
  • Fragwürdig

    Ein unverbindliches Ja
    Sabrina

    Sabrina

    02. September 2013 um 06:55

    Klappentext: Eigentlich ist Harry ja nett – das würde die Psychologin Mareike sofort zugeben. Aber was Temperament angeht, hat sogar Mareikes Mops-Dackel-Mischling Schröder mehr zu bieten. Sie selbst klaut auch schon mal ein paar CDs, damit etwas Spannung in ihr Leben kommt. Auf einer Party lernt sie Hendrik kennen und zwischen ihnen funkt es sofort. Der charmante Anwalt ist witzig und sieht toll aus. Und er hat ein Faible für aufregende erotische Spiele. Aber empfindet er überhaupt etwas für Mareike? Oder ist sie für ihn nur ein Spielzeug – das er womöglich sogar mit seinem Kumpel teilen möchte? Und warum ist er manchmal für Tage oder gar Wochen unerreichbar? Ist Mareike wirklich bereit, sich auch Hendriks dunklen Seiten zu stellen? Liebe lieber ungewöhnlich! Worum geht es genau? Mareike ist mit dem langweiligen Harry zusammen. Auf einer Party trifft sie dann jedoch den geheimnisvollen Hendrik, mit dem sie dann auch prompt etwas anfängt. Man gut, dass Harry sich kurze Zeit später von ihr trennt und Mareike damit ein Problem weniger hat. Mit Hendrik ist Mareike glücklich, doch wieso ist er immer wieder monatelang verschwunden und meldet sich nicht? Mein Fazit: Die ganze Geschichte ist sehr oberflächlich behandelt. Den ganzen Roman über wird nur Szene an Szene gereiht, ohne wirkliche Übergänge, als würde man einfach eine Liste abhaken, was die Charaktere alles erleben sollten. Wirkliche Details und Erklärungen für die Abläufe sucht man hier leider vergeblich. Auch die Charaktere des Romans sind meiner Meinung nach sehr fragwürdig. Mareike ist sehr unreif, klaut ab und an gerne mal und ihre Liebe zu Hendrik ist nicht nachvollziehbar. Hendrik ist und bleibt ein Rätsel für sich. Seine Handlungen lassen sich auch durch die unzureichende Aufklärung seines Fortbleibens nur schlecht erklären. Und dann ist da noch Mareiks beste Freundin Suse, die Mareike bei allem unterstützt, ohne die Taten zu hinterfragen, was sehr unrealistisch ist. Alles in allem ein Roman, den zu lesen mir nicht wirklich Spaß gemacht hat und der mir fremd geblieben ist. Oft konnte ich über Szenen nur den Kopf schütteln, da sie böllig übetrieben und unrealistisch waren. Einzig und allein die Schlussszene auf dem Friedhof fand ich ganz witzig.

    Mehr
  • weitere