Katja Schnee Der Schlüssel nach Arvranna

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 2 Leser
  • 15 Rezensionen
(5)
(7)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Schlüssel nach Arvranna“ von Katja Schnee

Um den letzten Wunsch ihrer Großmutter zu erfüllen, muss Holly nach Arvranna reisen. Dort angekommen wird sie jedoch gefangen genommen und an einen Menschenhändler verkauft. Nach Tagen der Qual kann der gut aussehende und verschlossene Krieger Ben sie retten. Holly spürt sofort eine tiefe Verbindung zu ihm, doch Ben entzieht sich ihr immer wieder. Denn Ben hütet ein furchtbares Geheimnis, das ihm verwehrt, jemals glücklich zu sein … (ca. 300 Seiten)

Schön, doch mit einigen unnötigen Längen und vielleicht etwas zu kitschig...

— MiraxD
MiraxD

Tolle Geschichte, Sympatische Charaktere!

— Funao
Funao

Lesegenuss

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Eine leidenschaftliche und berührende Geschichte !

— Nadl17835
Nadl17835

Zwei Welten, eine Liebe und viel Gefühl!

— Tanjaaaa
Tanjaaaa

Eine schöne Fanatsygeschichte

— Diana182
Diana182

Eine wunderschöne Geschichte zwischen zwei Welten und der Hoffnung auf Liebe .

— JennyChris
JennyChris

Ein Buch, spannend und voller Gefühle. Absolut lesenswert.

— Yoyomaus
Yoyomaus

Nette Geschichte, leider nicht ganz rund. Etwas langatmig mit vielen Wiederholungen.

— DianaE
DianaE
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie Liebe verändern kann...

    Der Schlüssel nach Arvranna
    MiraxD

    MiraxD

    20. July 2016 um 22:43

    Der Schlüssel nach Avranna von Katja Schnee dreht sich um die Welt der unsterblichen Sol Ben Krain. Dies sind starke Krieger, geboren um ihr Land gegen die bösen Narg zu verteidigen. Tag und Nacht. Das viele dabei sterben ist vorprogrammiert. Doch als Dorian, Haydans Zwillingbruder stirbt, ist es wie als wäre ein Teil von Haydan selber mitgestorben. Nun lebt er nicht mehr, sonder existiert nur noch. Durch seine Unsterblichkeit kann er gewagter kämpfen und nun sterben. Doch sein letztes Stündchen kommt nicht. dank seiner Geschwister. Die durch ihre Angst um ihn Haydan für 2 Wochen aus dem Schlachtfeld verbannt. Doch in diesen 2 Wochen passiert das Phänomen, dass Haydan wieder leben lässt, auch genannt Liebe....Der Schreibstil war angenehm, eigentlich total flüssig und ein großer Pluspunkt in dieser Geschichte, die leider ein paar Schwächen aufweist. Aus der Erzählerperspektive erfährt man über Haydan, wie er zu dem gefühllosen Klotz geworden ist wie er ist. Dazu kommt, dass der Schreibstil durch aus spannend ist, wenn es sich nicht ein bisschen um die Liebesgeschichte drehen würde...Haydan Sol Ben Krain ist einer der unsterblichen und stärksten Krieger, die es gibt, Jeden Tag und jede Nacht kämpft er gegen die Nargs mit seinen Geschwistern. Doch sein Zwillingsbruder stirbt und somit Haydans Verbindung und Verankerung in seinem Leben. Sein Licht. Jetzt gibt es niemanden mehr, der Haydan versteht und niemanden, der genau weiß warum er Berührungen hasst. Noch nicht einmal seine Geschwister wissen warum sie ihn nicht berühren dürfen. Doch dann trifft er Holly, das Mädchen aus seiner Vergangenheit und Zukunft zugleich...Haydan war mir schlussendlich sehr sympathisch. Diese kalte Art, die er am Anfang an den Tag legte, mochte ich so gar nicht und ich bin ect froh, dass er sich so geändert hat, trotz krasser Vergangenheit. Immer wieder durchleidet er Erinnerung aus dieser Zeit und immer wieder durchlitt man mit ihm seinen Schaden, was wohl auch dazuführte, dass er mir sympathisch wurde. Holly ist hübsch und das weiß sie. Auch sie ist keine reine und unschuldige Frau mehr nach 2 Ehen und einem verrückten Freund namens Tyler, Doch als genau dieser ihr das Leben zur Hölle machen will, ist ihre letzte Möglichkeit den Schlüssel zu benutzen um den letzten Gefallen ihrer Oma Charlene zu erfüllen mit überraschendem Ausgang.....Auch Holly wurde mir erst gegen Hälfte/Ende sympathisch. Denn am Anfang kam sie mir etwas eingebildet und verwöhnt rüber. Doch auch sie änderte sich durch Haydan ins Positive zum Glücj und ich gönnte ihr endlich nach auch so einer schlimmen Vergangenheit und dem was sie noch in Avranna durchmachen musste, ihr Glück und ihren Frieden....Diese Geschichte wäre eigentlich ganz schön geworden, wenn es sich in der Mitte nicht so gezogen hätte. Ich dachte mir eigentlich durch den Titel und das Cover, dass dies eher Dark Fantasy, doch es war eine sehr emotionale Liebesgeschichte und ich musste mich jetzt fragen, ob es wirklich nötig war die Sol Ben Krain und die Nargs einzubauen, da das Potential nicht ausgeschöpft wurde und es manchmal der Fokus echt zu sehr auf der Lovestory lag und es somit ziemlich kitschig wurde. Sonst und ganz besonders am Ende wurde es eigentlich nochmal richtig spannend und wenn es das ganze Buch so weitergegangen wäre, hätte ich zumindest 4**** geben können, doch so nur 3-3,5****.

    Mehr
  • Tolle Geschichte

    Der Schlüssel nach Arvranna
    Funao

    Funao

    24. April 2016 um 12:27

    Zunächst muss ich sagen, dass mir das Cover sehr gut gefällt. Zunächst hatte ich nur realisiert, dass ein Mann abgebildet ist, aber nach kurzer Zeit war mir klar, dass dieser Mann definitiv Haydan verkörpert – genau so, wie ich ihn mir vorgestellt habe.Man kennt es ja oft, dass man in ein Buch, vor allem, wenn es in eine andere Richtung geht, als das was man davor gelesen hat, nicht so recht rein kommt – dies war hier nicht der Fall. Ich war sofort in der Geschichte drin und konnte mir alles sehr gut vorstellen. Es ist sehr lebhaft erzählt und ich hatte keine Probleme, der unterschiedlichen Sichtweisen (von Haydan zu Holly, zu Haydan und zurück) zu folgen. Es war immer klar, wer gerade denkt oder erzählt. An manchen stellen habe ich allerdings immer gedacht, das Kapitel endet, da der letzte Satz auf der Seite sich wie ein „Abschluss“ las, dies war nicht der Fall und es fühlte sich dann manchmal etwas komisch an, einfach im Text weiter zu lesen. Ich hätte mir noch etwas mehr Handlung außerhalb der Höhle gewünscht, da sich doch gut 80% dort abgespielt haben, was aber nicht ganz so schlimm ist. Ich mochte die Charaktere von Anfang an, wobei ich Holly zu Beginn etwas falsch eingeschätzt hatte. Sie hat sich zum Glück als das genaue Gegenteil meiner Erwartung entpuppt!Es war schön zu lesen, wie sich ihrer beider Leben durch den anderen verändert haben, wie sie zu einander gefunden haben und somit ihr Glück finden konnten. Ich kann die Geschichte defintiv weiter empfehlen, zumal sie genau in die Richtung geht, was ich super gern lese. Starke Krieger, Beschützer, alles dabei ♥ Aufgrund des kleinen Kritikpunktes ziehe ich einen halben Stern ab!Somit gibt es hier 4,5 /5 Sterne für Haydan und Holly ♥♥♥

    Mehr
  • Arvranna

    Der Schlüssel nach Arvranna
    SakuraClow

    SakuraClow

    13. April 2016 um 22:59

    Meine Meinung:Das Cover ist ganz im Stil von Lyx gehalten. Eine Person mit einer wirklich tollen Landschaft im Hintergrund, die sich für mich sofort nach Arvranna angefühlt hat. Solche Cover sind schon richtige Markenzeichen für den Verlag, an sich dadurch auch nichts Besonderes mehr, aber man erkennt sofort welcher Verlag für das Cover verantwortlich ist.Der Klappentext war echt klasse, ich habe richtig Lust bekommen das Buch zu lesen und wollte wissen was mit den Charakteren passiert ist und wie es dazu gekommen ist, dass sich die Protagonistin Holly plötzlich in der Hand von Menschenhändlern befindet.Arvranna ist eine Welt, die neben unserer existiert, in die man nur mit einem ganz bestimmten Schlüsselt gelangt, der sich im Besitz von Hollys Familie befindet.Als Holly in einer Notsituation in diese ihr fremde Welt gelangt, kommt sie gleich vom Regen in die Traufe, wie man so schön sagt. Mit ihr tauschen hätte ich auf jeden Fall nicht wollen. Schon am Anfang hatte mich das Buch, ich war mitten drin in der Welt von Arvranna und wollte sie näher kennen lernen.Eine Welt die schon seit so vielen Jahren Krieg gegen eine Rasse namens Nargs führt und Krieger, die jeden Tag aufs Neue in den Krieg ziehen müssen und nur in der Winterzeit sich ausruhen können. Das könnte ich mir nicht vorstellen.Holly und Hayden haben beide in der Vergangenheit schlimme Dinge erlebt, die bei dem einen mehr und bei dem anderen weniger tiefe Narben hinterlassen habe. Das ist auch der Grund warum Hayden keine Berührungen ertragen kann, noch nicht mal von seiner eigenen Familie, deswegen war es auch sehr schön zu sehen wie Holly ihn langsam dazu bringt sich wieder zu öffnen, das selbe schafft Hayden aber auch für Holly.Die Story war wirklich sehr gut erzählt, nur in der Mitte ist mir einfach zu wenig passiert. Dort wurde das Tempo, welches am Anfang vorgelegt wurde, ausgebremst und das hat mich nach einiger Zeit dann doch sehr gestört. Dieses Langsame annähern, der Charaktere, hätte man an dieser einen Stelle dann doch anders lösen müssen.Dann hat die Handlung aber wieder eine Wendung genommen und das Tempo ist wieder angestiegen und das alles ändert dann in einem wunderbaren Epilog, der die Handlung nochmal richtig gut abrundet.Fazit:Die Idee zu der Story fand ich schon von Anfang an wirklich gut und ich denke, die Autorin hat sie wirklich gut umgesetzt. Nur an der Mitte habe ich einen Kritikpunkt gefunden, sonst eine wirklich schöne Geschichte.

    Mehr
  • Im Mittelteil etwas langatmig, ansonsten TOP ! :)

    Der Schlüssel nach Arvranna
    InaVainohullu

    InaVainohullu

    12. April 2016 um 12:03

    Ben Krain ist ein unsterblicher Krieger. Geschaffen um das Land seines Vaters, Arvranna, vor den widerlichen, im Berg lebenden Nargs zu schützen, zieht er Tag für Tag mit seinen Geschwistern in die Schlacht. Als sein Zwilling im Kampf fällt und nicht zurückkehrt, stürzt Ben in eine tiefe Krise. Seine Geschwister ertragen es nicht ihn immer und immer wieder sterben zu sehen und verdonnern ihn zu einer Auszeit fernab des Schlachtfelds. Als Hollys Großmutter stirbt, hinterlässt sie ihr einen geheimnisvollen Schlüssel und eine Aufgabe. Sie soll nach Arvranna reisen und die einstige große Liebe ihrer Granna finden um einen Brief zu übergeben. Als Holly ihrer qualvollen Gegenwart tatsächlich entrinnt und es nach Arvranna schafft ahnt sie nicht, das sie auch hier schreckliche Qualen leiden wird. Sie gerät in die Fänge eines grausamen Menschenhändlers, der sie schwer misshandelt. Als ihr Leben nur noch am seidenen Faden hängt, wird sie von Ben gerettet. Vom ersten Augenblick an herrscht zwischen den beiden eine ganz besondere Verbindung, doch sowohl Ben als auch Holly wurden in der Vergangenheit so schwer verletzt und tragen so erschütternde Geheimnisse in sich, das sie immer wieder auf Distanz zueinaner gehen. Doch je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto mehr Vertrauen entsteht und schon bald finden sie sich nicht nur in einem Strudel der Gefühle wieder, sondern stellen auch fest, das sie weit mehr verbindet als sie bisher ahnten....Meinung: Lange ist es her, das ich das letzte Mal zu einem Roman aus dem Genre "Fantasy Romance" gegriffen habe. Als man mich auf "Der Schlüssel nach Arvranna" aufmerksam gemacht hat, war ich allerdings sofort Feuer und Flamme, denn das Cover verströmt einen Hauch Düsternis und verspricht eine Reise in eine völlig andere Welt. In diese konnte ich bereits mit den ersten Worten eintauchen, denn Katja Schnee beginnt ihre Geschichte mitten im Kampf auf dem Schlachtfeld von Arvranna. Ihr Schreibstil ist packend, sehr detailreich und flüssig zu lesen und der Wechsel zwischen Ben in Arvranna und Holly die im Hier und Jetzt lebt und erst durch ihre Großmutter auf die Parallelwelt ( wenn man es denn so nennen will ) aufmerksam wird, ist wirklich spannend. Leider und damit komme ich auch schon zum größten Kritikpunkt, nimmt die Spannung und die Action die ich gerade anfing zu genießen in dem Moment ab, als Ben Holly rettet und die beiden, eingekesselt von einem miesen Schneesturm Schutz in einer Höhle suchen. Denn dieser Teil ist zwar einerseits sehr interessant weil er so viel mehr über Bens Vergangenheit und seine Phobie gegen Berrührungen jeder Art verrät, aber andererseits zieht er sich sehr dahin. Holly ist von den vorangegangenen Geschehnissen total fertig und erholt sich nur sehr langsam, weshalb sie die meiste Zeit schlafend verbringt. In den kurzen Wachphasen jedoch kommen sich die beiden näher und näher. Ben, der von Erinnerungen heimgesucht wird, beginnt Holly zu vertrauen und Holly ihrerseits erkennt in dem verschlossenen Krieger ihren Traummann. Die Geschichte ist echt toll zu lesen und sie hat mich wirklich sehr gut unterhalten, aber an einigen Stellen wars mir einfach zu viel "Kitsch" und zu viel Liebesgesäusel. Gegen Ende nimmt Katja Schnee allerdings nochmal Fahrt auf und auch wenn ich mir zum Großteil schon denken konnte, was vielleicht noch passiert, gab es eine überraschende Wendung, die ich unterschwellig irgendwie geahnt und doch nicht wirklich habe kommen sehen, falls das einen Sinn ergibt.Fazit:"Der Schlüssel nach Arvranna" ist ein durchaus spannender, an manchen Stellen aber leider auch sehr langatmiger FantasyRomance Roman, der mich für einige Stunden gut unterhalten konnte.

    Mehr
  • So voller Gefühl

    Der Schlüssel nach Arvranna
    Si-Ne

    Si-Ne

    11. April 2016 um 20:29

    Fazit:Ganz einfach ausgedrückt:Alter war das geil!Ich habe das Zusammenspiel von Hayden und Holly geliebt. Und auch die Geschichte nebenbei fand ich wirklich schön gemacht. Bewertung:Die Krains und die Nargs sind im Krieg und bekriegen sich jede Nach aufs Neue. Unter den Krains befindet sich Hayden, der gleich im ersten Kapitel seinen Bruder verliert und dadurch nur noch eine Hülle seiner selbst ist. Getötet werden können diese Krieger nur durch Kopf abschlagen oder Herz entfernen. Daher stirbt Hayden oft immer wieder aufs Neue um seinen Bruder näher zu sein.Und irgendwann erscheint Holly. Die Story lässt schon etwas erahnen, was ich sehr interessant finde und als beide auf einander treffen, ist es einfach nur noch spannend. Und besonders ab diesen Zeitpunkt liebe ich dieses Buch. Auch vorher kommt immer wieder neues auf mich zu, was es absolut spannend macht. Und hinter jeder Ecke kommt was Neues. besonders das Zusammenspiel von Holly und Hayden finde ich toll, auch wenn nicht so viele Worte am Anfang fallen. Es ist einfach so gefühlvoll und voller Vertrauen.Hayden, auch Ben, selber ist eher der, der kein Gefühl zeigt und nicht angefasst werden mag. Nach außen hin wirkt er kühl, bei näher stehenden Personen, ist es nicht mehr ganz so krass, aber auch dort ist er sehr zurückhaltend mit seinen Gefühlen. Nur zu seinem Zwillingsbruder war das anders, der nicht mehr ist.Und dann gibt es da den Gegenpart: Holly. Ich liebe sie. Sie ist gleichzeitig schwach und stark. Sie kann einfach beides. Sie ist zierlich wie eine Frau und doch halst sie sich viel auf und denkt, damit kommt sie klar. Sie schafft das schon alleine. Sie ist auch keine, die nicht nachdenkt, bevor sie handelt. Selbst in Stresssituationen denkt sie etwas nach. 

    Mehr
  • wunderschöne Fantasy

    Der Schlüssel nach Arvranna
    littlemhytica

    littlemhytica

    10. April 2016 um 18:38

    Um den letzten Wunsch ihrer Großmutter zu erfüllen, muss Holly nach Arvranna reisen. Dort angekommen wird sie jedoch gefangen genommen und an einen Menschenhändler verkauft. Nach Tagen der Qual kann der gut aussehende und verschlossene Krieger Ben sie retten. Holly spürt sofort eine tiefe Verbindung zu ihm, doch Ben entzieht sich ihr immer wieder. Denn Ben hütet ein furchtbares Geheimnis, das ihm verwehrt, jemals glücklich zu sein … kurze Einblicke: Im ganzen Lager hatte man die Flaggen des Königs auf Halbmast gehisst, und vid einem der nun leeren Zelte wehte die schwarze Fahne des Todes. Der tollkühnste Kämpfer der Armee, Dorian Sol Ben Karin, war tot.1%Mühsam versuchte er sich aufzusetzen, um etwas zu trinken, aber seine Rippen schmerzten so sehr, dass er es bald aufgab. Der rechte Fuß pochte beinahe noch mehr als seine Seite, und ihm war schrecklich kalt. Er hatte vergessen, wie entsetzlich es war zu sterben. Die Nachwirkungen zeigten sich quälend, und sein ganzer Körper protestierte so sehr, dass ihm nur eines übrig blieb: ausruhen und schlafen, bis das Gröbste überstanden war.3%Der König konnte ewig leben, aber sollte er einmal sterben, blieb er tot! Haydns Vater war damit zufrieden, und er blieb stets in seinem Palast, sicher und beschützt durch seine Garde. Allerdings wurden alle seine Kinder unsterblich geboren. Das Erbgut ihrer Mutter, einer Halbgöttin, die sich hier niedergelassen hatte, als ihr eigenes Volk sie verstieß.10%Draußen auf dem See war es still, nur das leise knistern des Eises war zu hören. Der zetrümmerte Wagen lag auf dem teilweise zerstörten Dach auf der schillernden Fläche, und eins der Räder drehte sich im Wind.…Er hielt inne. Sie hatte gesprochen, oder? Sie war nicht tot? Unmöglich!Sie wäre eine Frau aus der Menschenwelt, keine Unsterbliche! Nicht so geboren wie er, von einer Halbgöttin und einem erschaffenen Unsterblichen.31% meine Meinung: Holly ist eine wunderbare, sehr sinnliche Frau die schon sehr viel in ihrem Leben mitmachen musste! Nicht nur, weil sie an die falschen Männer geriet, sondern weil sie eben dieses Syndrom mit sich trägt, das eine wahnsinnig hübsche Frau das Pech mehr als anzieht und so immer - egal was sie macht- an die falschen gerät. Einzig ihre verbliebene Verwandtschaft, ihre Großmutter und ihre beste Freundin stehen ihr bei und versuchen sie aus einer wirklich schlimmen Zeit herauszukatapultieren und die Narben zu heilen.Haydan ist ein Kämpfer an vorderster Front in Avranna. Auch ihm hat das Schicksal sehr übel mitgespielt und ihn sein Leben lang gezeichnet. Und das Leben kann ziemlich lang sein wenn man unsterblich ist!Als er auch noch seinen Zwilling Dorian im Kampf verliert scheint es nichts zu geben was ihn noch am Leben wehrt ist. ∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞Bereits mit dem ersten Kapitel schafft die Autorin es, mich in ein gewaltiges Kopfkino zu beamen. Und so stand ich mit den Karins gemeinsam im Kampf gegen die Sargs auf dem Schlachtfeld.Diese Welt - Avranna- die Katja Schnee hier erschaffen hat ist sehr bildlich beschrieben. Auch wenn es mit viel Schmerz und Leid durch den ewigen Kampf einher zieht, könnte man sich durchaus - unter gewissen Umnständen- dort wohl fühlen. Allerdings haben wir auch das "Murmeltier"- Syndrom das uns einige Male immer wieder einzelne Passagen wieder gibt. Weiterhin fand ich es doch sehr merkwürdig das man sein Schicksal einfach so als gegeben hinnimmt, den Schlüssel nicht vermisst und akzeptiert das man nun einfach mal woanders ist und nicht mehr nach Hause kann - seine Familie, Verwandte und Freunde nicht mehr sieht!Auch das Haydan doch so lange braucht um zu begreifen, wer Holly ist fand ich etwas fragwürdig nachdem bereits kurz nach dem zusammentreffen der Beiden schon feststand dass sie Charlene so ähnlich sah!Doch sieht man darüber hinweg, da es doch öfters mal in Bücher vorkommt, haben wir hier einen tollen Fantasyroman der sich durchaus fantastisch lesen lässt. Der Schreibstil ist sehr flüssig und wie bereits erwähnt wunderbar bildlich!

    Mehr
  • Klasse

    Der Schlüssel nach Arvranna
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. February 2016 um 22:07

    Das Vorherige Buch der Autorin wahr , für mich, absolut schlecht,
    aber dieses ein Absoluter Lesegenuss.
    Es hat alles Gestimmt in dem Liebe , Abendteuer und etc. Vorkommen.
    Aus keiner Seite habe ich mich gelangweilt.
    Klasse...ich hoffe von das noch sowas der Autorin kommt.

  • Leserunde zu "Der Schlüssel nach Arvranna" von Katja Schnee

    Der Schlüssel nach Arvranna
    SweetBanshee

    SweetBanshee

    Nach einem spannenden Abschluss des 6. LYX Storyboard Wettbewerbs, bei dem es erstmals zwei Gewinnerinnen gab, erschien Katja Schnees zweiter Roman "Der Schlüssel nach Arvranna" am 03.12.2015 im Digitalprogramm des Egmont LYX Verlages.  Dieses Ereignis möchten wir gerne mit euch feiern, deshalb bekommt ihr heute exklusiv die Möglichkeit, eins von fünfzehn kostenlosen Rezensionsexemplaren zu gewinnen. Was ihr dafür tun müsst? Schickt uns in der Zeit vom 12.12.2015 – 12.01.2016 eure Antwort auf die Frage: Würdet ihr ein Versprechen einlösen, das im ersten Moment vollkommen unmöglich erscheint? Im Anschluss an die Bewerbungsfrist werden die 15 glücklichen Gewinner ausgelost, die ein kostenloses Rezensionsexemplar erhalten.  "Leider können wir aus technischen Gründen nur ePubs als Rezensionsexemplare versenden, für die es eine kostenlose Adobe ID benötigt. Und nicht zu vergessen: Der Rechtsweg ist natürlich wie immer ausgeschlossen. Wie läuft die Leserunde ab? Es ist egal, ob ihr eines der kostenlose Rezensionsexemplare bekommt oder das Buch schon gelesen habt: Ab dem 18.01.2016 wird "Der Schlüssel nach Arvranna" in 6 von der Autorin ausgewählten Abschnitten gemeinsam gelesen und diskutiert: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis  Kapitel 3 2. Abschnitt: Kapitel 4 bis  Kapitel 6 3. Abschnitt: Kapitel 7 bis  Kapitel 10 4. Abschnitt: Kapitel 11 bis Kapitel 13 5. Abschnitt: Kapitel 14 bis Kapitel 16 6. Abschnitt: 17 Epilog Ab dem 12.02.2016 diskutieren wir dann gerne eure Eindrücke, Rezensionen und alle Fragen rund um den Roman und die Autorin Katja. Offizieller Abschluss ist am 29.02.2016 - obwohl wir hoffen, dass die Diskussion dann noch lange nicht beendet ist! Was müsst ihr noch tun? Natürlich freuen wir uns auf rege Teilnahme an der Leserunde, auf spannende Diskussionen und ehrliches Feedback. Außerdem würde es uns sehr freuen, wenn ihr nach der Leserunde eine Rezension verfasst und diese sowohl hier mit uns wie auch in anderen Kanälen (buch.de, Amazon, etc.) teilt. Ganz liebe Grüße eure Katja

    Mehr
    • 271
    Nadl17835

    Nadl17835

    05. February 2016 um 22:44
    Beitrag einblenden
  • Eine tolle Liebesgeschichte mit viel Leidenschaft, die unter die Haut geht! Kein Jugendbuch!

    Der Schlüssel nach Arvranna
    Nadl17835

    Nadl17835

    05. February 2016 um 00:53

    Achtung Spoiler! Hayden Sol Ben Krain, ein starker Krieger, die niemals, aber auch niemals eine Miene verzieht, kämpft schon seit Jahrhunderten gegen die Nargs an. Tag für Tag, Nacht für Nacht und das seit vielen Jahren mit seinen unsterblichen Brüdern und Schwester. Viele sind schon gefallen und trotz ihrer Unsterblichkeit in die Welt der Toten gegangen. Dazu gehören sein über alles geliebter Zwillingsbruder Dorian und sein nicht so gut gesonnener Freund Tolan, der ihn öfters verhöhnte und für seine Schwäche verspottete und beschämte. Denn Hayden trägt ein sehr dunkles und leidvolles Geheimnis in seinem Herzen, das jede Berührung oder weibliche Annäherung zur Tortur seines Daseins macht. Von regelrechten Angstattacken bis hin zu epilepsieartigen Krampfanfällen mit anschließendem Bewusstseinsverlust ist alles dabei. Doch keiner kennt die wahren Gründe, außer seinem Verbündeten und Retter Dorian. So kämpft er sich in seinem Leben voran mit einem riesigen klaffenden Loch in seiner Seele...bis er auf Holly trifft, seine reizvolle, junge Frau mit einer weniger erschreckenden Vergangenheit. Der Roman gehört zum Subgenre der Fantasy, nämlich zur Romantic-Fantasy. Die Einführung in die Geschichte ist ganz interessant, aber ebenso traurig gestaltet, weil man viel von dem nie endende Kampf zwischen Menschen und Nargs und dem schmerzlichen Tot von Dorian und später auch Tolan. Welch wichtige Rolle Dorian für Hayden spielt wird im Laufe der Geschichte immer mehr ersichtlich und er tut einem noch mehr Leid. Von da an , treibt ihn seine Todessehnsucht immer mehr in den Tod, aber durch seine Unsterblichkeit erwacht er immer wieder zum Leben - sehr zu seinem Leidwesen. Daher ist der Anfang und auch die Entwicklung von Hayden ziemlich düster und wolkenverhangen. Man erfährt einiges über Holly, die auch ein schweres Schicksal mit ihrem Exfreund Tylar durchleben muss. In Arvranna geht ihre Tortur dann leider weiter und man fragt sich, warum sie immer an solche Männer geraten muss, dir ihr nur Leid wollen. Das ist teilweise wirklich sehr brutal geschildert, wie sie betäubt und so willig gemacht, immer wieder missbraucht wird oder was Hayden in seiner Kindheit geschehen ist. Also definitiv kein Kinder-/Jugendbuch! Sehr schön gefiel mir die zufällige Zusammenkunft von Hayden und Holly und wie sie seine traumatische Kindheit mit ihm aufarbeitet und ihm die schöne Seite der Sinnlichkeit und intime Leidenschaft zeigt.Seit sie in der Höhle sind, zieht sich das allerdings ziemlich in die Länge und es treten viele Wiederholungen auf, die nach einer zeit langweilig werden. Ich hatte das Gefühl, die kommen da nie raus, auch wenn es doch angenehm war, zu lesen wie Holly versucht seine Zerrissenheit zu heilen und Mauern zum Einsturz zu bringen. Nach dem sie dann endlich aus der Höhle raus sind, scheint sich alles zum Guten zu wenden. Eine unerwartete Handlung macht alles noch mal schön spannend und am Ende ist dann alles gut. Da hatte ich das Gefühl, dass die Handlungen viel zu schnell aufeinander folgen und man es durchaus etwas länger hätte gestalten können. Die blinde Liebe zwischen beiden, hat mich etwas verwundert. Hayden wirkt wie ein kleines blauäugiges Kind und klammert sich auch so an Holly, was vermutlich an seinem (überwundenen) Trauma liegt. Aber dennoch eine lesenswerte Geschichte über die Macht der Liebe!

    Mehr
  • Eine Liebe die alles Überstehen kann!

    Der Schlüssel nach Arvranna
    Tanjaaaa

    Tanjaaaa

    02. February 2016 um 12:12

    ****KANN SPOILER ENTHALTEN**** Um den letzten Wunsch ihrer Großmutter zu erfüllen, muss Holly nach Arvranna reisen. Dort angekommen wird sie jedoch gefangen genommen und an einen Menschenhändler verkauft. Nach Tagen der Qual kann der gut aussehende und verschlossene Krieger Ben sie retten. Holly spürt sofort eine tiefe Verbindung zu ihm, doch Ben entzieht sich ihr immer wieder. Denn Ben hütet ein furchtbares Geheimnis, das ihm verwehrt, jemals glücklich zu sein …  Das Cover gefällt mir sehr gut, da es nicht zu viel verrät und zum Lesen einlädt, genauso wie der Titel.  Wenn man anfängt zu lesen ist man sofort im Geschehen mit dabei und findet sich sofort zurecht. Man erfährt zuerst etwas über Hayden und dann über Holly. Beide sind sehr gezeichnete Menschen, die lernen müssen ihre Ängste zu überwinden und einander zu vertrauen. Diese Entwicklung mit zu erleben ist eine Achterbahn der Gefühle und ich persönlich finde, dass die Autorin dies richtig gut rüber gebracht hat. Ich persönlich empfinde auch diese Wiederholungen die in der Geschichte drin vorkommen nicht als störend, sondern teilweise als notwendig um noch besser begreifen zu können, wie Hayden und Holly sich fühlen. Am Ende des Buches hat man eine ganz andere Holly und einen ganz anderen Hayden vor sich als am Anfang und trotz allem sind sie sich treu geblieben.  Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben worden, so dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte, obwohl ich für wichtige Klausuren lernen musste ;-) Was mir nicht so gut gefallen hat, ist dass es gegen Ende hin das Tempo extrem zugenommen hat und sich die Ereignisse überschlugen haben. das finde ich etwas schade, denn ich hätte gerne etwas mehr von Hayden und Holly gehabt.  Den roten Faden kann man durch das ganze Buch spüren und am Ende findet die Autorin einen sehr gelungenen Abschluss, den dieses Buch echt verdient hat! Mein Fazit: Dieses Buch MUSS man einfach lesen, jedoch sollte man beachten, dass wenn man es anfängt, dass man es nicht mehr aus der Hand legen kann. Man kann sich super in die Charaktere hineinversetzten und man erlebt ihre Gefühle live mit und dies ist echt eine Achterbahn der Gefühle! Ich bin richtig froh dieses Buch gelesen zu haben, denn ich möchte es nicht mehr missen.

    Mehr
  • Der Schlüssel nach Arvranna

    Der Schlüssel nach Arvranna
    Diana182

    Diana182

    28. January 2016 um 15:22

    Das Cover zeigt einen Mann, dessen obere Gesichtshälfte nicht zusehen ist. Auch sonst wirkt das Cover sehr Märchenhaft und Romantisch. Hier erwartet man in Verbindung mit dem Titel eine wunderschöne Fantasygeschichte. Kurz zum Inhalt: Holly hat ein tolles Leben und genießt es in vollen Zügen. Jedoch wiederfährt ihr ein schrecklicher Schicksalsschlag, der sie in eine andere Welt flüchten lässt. So kommt sie nach Arvanna. Hier lebt auch Hayden, ein Unsterblicher. Er ist ein gefühlskalter Krieger, der ebenfalls schon viele Rückschläge einstecken musste. In Arvanna treffen diese Beiden nun aufeinander und eine turbulente Reise beginnt. Wird Holly wieder zurück in die ihre Welt finden? Und wie geht es mit Hayden weiter? Nun zu meiner Meinung: Die Autorin hat einen schönen, flüssigen und sehr detaillierten Schreibstil. Man ist nach wenigen Sätzen sofort in der Geschichte und kann sich die einzelnen Geschehnisse sehr gut vorstellen. Allerdings kommt es während des Lesens zu vielen Wiederholungen, die nur teilweise nützlich sind. Die einzelnen Charaktere werden sehr gut ausgearbeitet und bekommen mit dem Voranschreiten der Geschichte immer mehr an tiefe. Weiterhin bietet dieses Buch aber auch alles, was das das Herz von Fans dieses Genres höher schlagen lässt: Eine fantasievolle Geschichte in einer eigens kreierten Welt. Hier leben verschiedene Stämme, die sich leider auch untereinander bekriegen. Aber natürlich kommen auch tiefe Gefühle und eine romantische Lovestory nicht zu kurz! Zum Ende überschlagen sich die Ereignisse und das Finale kommt ziemlich rasant. Hier hätte ich mir vielleicht ein paar mehr Seiten mehr  bzw. eine ausführlichere Gestaltung der einzelnen Szenen gewünscht.  Das Ende war für mich so nicht vorhersehbar und unerwartet. Ich empfinde es als sehr passend gewählt, da es diese Geschichte sehr harmonisch abschließt. Mein Fazit: Eine schöne Geschichte sehr gut durchdachte Fantasygeschichte.

    Mehr
  • Eine schöne Liebesgeschichte <3

    Der Schlüssel nach Arvranna
    JennyChris

    JennyChris

    27. January 2016 um 12:26

    Was erwartet euch? Um den letzten Wunsch ihrer Großmutter zu erfüllen, muss Holly nach Arvranna reisen. Dort angekommen wird sie jedoch gefangen genommen und an einen Menschenhändler verkauft. Nach Tagen der Qual kann der gut aussehende und verschlossene Krieger Ben sie retten. Holly spürt sofort eine tiefe Verbindung zu ihm, doch Ben entzieht sich ihr immer wieder. Denn Ben hütet ein furchtbares Geheimnis, das ihm verwehrt, jemals glücklich zu sein … Meine Meinung Erstmal muss ich sagen, dass ich das Cover wunderschön finde, die Farben und dann die Landschaft. Mir hat es auf Anhieb gefallen. Die Geschichte ist wunderschön und auch das Land Arvranna. Arvranna ist durchzogen vom Krieg gegen die Nargs. Nur die Unsterbliche Armee des Königs kann die Nargs besiegen und vertreiben, jedoch gibt es Verräter, die die Nargs unterstützen. Vor dieser Kulisse spielt sich eine wunderschönes Liebesgeschichte zwischen Hayden und Holly ab. Zwei Mensche aus zwei verschiedenen Welten, die beide das Vertrauen in den Menschen verloren haben. Hayden ist einer der unsterblichen Soldaten und bezeichnet sich selber als "gefühlskaltes Monster" . Er lebt nurnoch um zu kämpfen. Viele würden ihn als unsympathisch einstufen, jedoch finde ich den Charakter zu vielschichtig und interessant. Er hat eine tolle Tiefe. Als Kind ist er schwer misshandelt worden und kann nicht mehr von anderen berrührt werden. Nur Holly scheint seine Chance für die Liebe zu sein. Holly kommt aus der "normalen" Welt und versucht in Avranna ihren Opa zu finden. Sie wurden von ihrem Exmann vergewaltigt und von Sklavenhändlern in Arvranna missbraucht. Als Hayden sie findet, scheint sie um den Tod zu ringen, doch er kann sie retten. Sie fühlen sich zu einander hingezogen. Kann Holly Haydens Ängste vertreiben? Auch die Nebencharakter sind toll dargestellt, jeder fasziniert mich mit seiner eigenen Facette an Gefühlen und Charaktereigenschaften. Das einzige was ich zu bemängeln hab, ist das das Ende etwas zu schnell war und ich hätte gerne noch mehr von Arvranna entdeckt. Vielleicht eine detailreichere Beschreibung der Umgebung. Fazit Mich hat die Geschichte sehr gut gefallen. Sie ist nicht nur was für Fantasyfans, sondern auch für die, die gerne eine schönes Liebesgeschichte lesen.

    Mehr
  • Hollly und Hayden

    Der Schlüssel nach Arvranna
    Sahriena

    Sahriena

    26. January 2016 um 20:25

    Die Inhaltsangabe werde ich an dieser Stelle auslassen :) !Es könnten Spoiler enthalten sein! Die Geschichte um Arvranna und dessen Einwohner lies sich wunderbar lesen. Die einzelnen Charaktere sind gut dargestellt und man erfährt über den gesamten Zeitraum hinweg immer wieder neue Details zu den einzelnen Personen. Wie aus einem schüchternen und zurückhaltendem Krieger ein wunderbar aufmerksamer und mutiger Mann wird ist faszinierend. Auch erlebt man direkt mit wie sich Holly langsam weiter entwickelt und aus sich herauskommt. Beide springen über ihre Schatten und versuchen ihre Vergangenheit auszublenden. Die Autorin hat mit diesem Werk eine wunderbare Geschichte geschafen in der man sich nur zu gerne fallen lassen möchte. Es ist alles in allem sehr flüssig geschrieben, allerdings sind hier und da dann doch mal einige Rechtschreibfehler oder vergessene Wörter drin zu finden, die allerdings dem ganzen keinen Abbruch tun.  Da sich das Ende dann aber doch ein bisschen zu sehr für meinen Geschmack überschlagen hat vergebe ich hierfür lieb gemeinte 3 Sterne. Vielen Dank das ich bei der Leserunde mitmachen durfte :)

    Mehr
  • Ein Buch, spannend und voller Gefühle. Absolut lesenswert.

    Der Schlüssel nach Arvranna
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    26. January 2016 um 13:10

    Es herrscht Krieg in der Welt von Arvranna. Seit Jahrhunderten zieht der Clan der Sol Ben Krain in dem Kampf, um die dämonischen Nargs zu töten und ihr Volk zu beschützen. Ein Krieg, der seit Zeiten auf beiden Seiten immer wieder Opfer fordert. Jeden Tag kämpfen die Krieger bis zu 18 Stunden und haben lediglich in den Wintermonaten Zeit, sich zu erholen, wenn die Nargs selbst im silbernen Berg verschwinden. Als Haydans Zwillingsbruder Dorian in einem der Kämpfe getötet wird, scheint es für ihn keinen Sinn mehr zum leben zu geben. Tag für Tag versucht er auf dem Schlachtfeld zu sterben, doch immer und immer wieder gelingt es ihm nicht. Denn obwohl er immer wieder durch Schwerter, Äxte und Speere verletzt wird und einen menschlichen Tod stirbt, gelingt es seinen Mitkämpfern immer wieder seinen Körper vor Schlimmeren zu schützen. Die Sol Ben Krain sind keine gewöhnlichen Krieger. Sie stammen von einer Halbgöttin ab und sind unsterblich. Jeden Tag erwacht Haydan aufs Neue und stürzt sich wieder in den Kampf, nur, um am Abend wieder tot von den Feldern geborgen zu werden. Doch wirklich sterben kann ein Unsterblicher nur, wenn man ihm das Herz heraus reißt oder ihm den Kopf abschlägt. Damit sich Haydan wieder fängt, schickt General Luca ihn aus dem Lager weg. Er soll erst wieder kommen, wenn er sich nicht mehr unnütz in Gefahr bringt und endlich wieder Gefallen am Leben gefunden hat. Gar nicht so einfach, wenn man als der Eisblock der ganzen Garnison gilt und sämtliche menschlichen Regungen und Beziehungen ablehnt. Was niemand weiß, Haydan birgt ein dunkles Geheimnis, welches seit Jahren an seiner Seele zehrt. Ein Geheimnis, welches er ohne seinen Zwilling nicht durchzustehen scheint. Weit ab von Arvanna lebt die junge Frau Holly, welche das Leben in vollen Zügen genießt. Trotz zweier gescheiterter Ehen und einer sehr unglücklichen Beziehung zu ihrem Exfreund Tyler ist sie ein sehr selbstbewusster Mensch. Das ändert sich schlagartig, als Tyler ihr auflauert und sie fast umbringt. Am Nachmittag zuvor besucht Holly ihre Großmutter und bekommt von ihr eine fantastische Geschichte aus der Vergangenheit erzählt. Einst reiste ihre Großmutter in ein fremdes Reich, wo sie sich unsterblich in einen Krieger verliebte. Doch als sie schwanger wurde, verstieß dieser Krieger sie und sie verschmähte einen anderen, der sie wirklich liebte und sich um sie und das Kind kümmern wollte. Hollys Großmutter bittet sie nach Arvranna zu reisen und die beiden Männer zu suchen, denn sie selbst ist inzwischen alt und gebrechlich. Als die Großmutter stirbt und Holly in Lebensgefahr schwebt, kann sie sich mit letzter Kraft nach Arvranna retten. Doch hier wird sie bald gefangen genommen und an einen Menschenhändler verkauft, der ganz eigene Pläne mit ihr hat und sie durch die Hölle gehen lässt. Hilfe bekommt sie unerwartet von dem Krieger Ben, welcher sich aufopfernd um die halb tote Frau kümmert, während sie in einer Höhle festsitzen. Doch nicht nur Holly scheint seelische Wunden mit sich herum zu tragen, auch mit dem Krieger stimmt etwas ganz und gar nicht. Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und ich muss sagen, dass es mir sehr gut gefallen hat, auch wenn es zum Ende hin meiner Meinung nach viel zu schnell vorbei war. Diese Geschichte ist etwas völlig Neues und begeistert durch ihre gefühlsschwangeren, aber auch spannenden Momente. Zu Beginn begegnet man Haydan, einem knallharten Krieger, der verbittert scheint. Er möchte sich von niemanden berühren lassen, nicht einmal von seinen Geschwistern. Selbst ein freundschaftliches Schulterzucken ist ihm schon zu viel und er scheint innerlich zu kollabieren. Haydan scheint eiskalt zu sein und nur für den Krieg zu leben. Als sein Zwilling Dorian stirbt, scheint auch für Haydan das Leben vorbei zu sein, denn immer wieder legt er es darauf an zu sterben, möglichst endgültig. Lange sehen sich seine Geschwister diese Wandlung nicht mehr an und so wird er weg geschickt und soll erst wieder kommen, wenn er sich geändert hat. Dass sich aber hinter der harten Fassade ein ganz weicher Kern befindet, gar eine verletzte Seele, erfährt der Leser im Laufe der Geschichte und man kann gar nicht anders, als Haydan immer mehr ins Herz zu schließen. Der Leser leidet mit ihm. Die Szenen sind einfach so gut beschrieben, dass man sich nur zu gut vorstellen kann, was in Haydan vorgeht. Auf der anderen Seite haben wir Holly. Von der selbstbewussten jungen Dame wird sie immer mehr eingeschüchtert und vom Schicksal gebeutelt, sodass sie fast nur noch eine leere Hülle ist. Das ist alles sehr schockierend zu lesen gewesen und hat mich so manches Mal den Atem anhalten lassen. Trotzdem war das alles für mich wirklich eine schriftstellerische Höchstleistung, denn das war alles so gut beschrieben, dass man hätte meinen können, dass man selbst Holly ist. Holly als Charakter ist am Anfang etwas undurchsichtig, aber auch sie ist eine zarte Seele und man muss sich immer wieder wundern, wie sie es immer wieder schafft sich in Gefahr zu bringen. Trotzdem ist Holly ein sehr sympathischer Charakter und man muss sie genau wie Haydan einfach lieben. Dass die beiden sich über kurz oder lang näher kommen, kann man bereits zu Beginn erahnen, trotzdem ist es wunderbar zu lesen, wie die beiden sich gegenseitig aus ihren schweren Zeiten heraus helfen und immer mehr Vertrauen zueinander fassen. Auch die Geheimnisse, die die beiden haben, werden mehr und mehr aufgedeckt. Schnell wird klar, dass die beiden einfach zusammen gehören. Was mir an der Geschichte besonders gut gefallen hat, sind neben den Emotionen die detaillierten Beschreibungen der Umgebung. So konnte man sich Arvranna und seine Bewohner richtig gut vorstellen. Die Nargs und die Krieger sind ein interessantes Völkchen. Bereits zu Beginn des Buches baut sich eine ganz besondere Spannung auf. Man kann regelrecht nach der Spannung der Kämpfe greifen. Man spürt, wie Haydan sich in den Kampf stürzt und das es das Einzige ist, für das er lebt. Diese Grundstimmung zu Beginn des Buches hat mich dermaßen gefesselt, dass ich das Buch innerhalb eines Nachmittags/Abends gelesen habe. Ich konnte es einfach nicht mehr aus den Händen legen. Das Buch war für mich wie die Luft zum Atmen. Ich musste immer wieder wissen, wie es weiter geht. Ich war neugierig, was wohl aus Haydan werden würde. Ich hoffte, dass Holly ihren Tyrannen entkommen würde. Ich musste wissen, ob Holly und Haydan überleben. Ich musste wissen, ob und wann sie sich das erste Mal küssen und, und, und... Das Buch war wortwörtlich wie Hasch und ich war unendlich traurig, als ich es dann ausgelesen hatte. Irgendwie habe ich immer wieder gehofft, dass das Buch doch nochmal ein paar Seiten mehr ausspuckt, so toll fand ich es. Empfehlen möchte ich das Buch allen, die Fantasy und eine richtig gute Liebesgeschichte inklusive Dramatik mögen. Hier ist einfach alles dabei! Lest dieses Buch! Ihr werdet es absolut nicht bereuen. Ich selbst werde es wohl heute Abend noch einmal lesen <3

    Mehr
  • Nicht ganz rund aber doch sehr schön

    Der Schlüssel nach Arvranna
    MissWatson76

    MissWatson76

    24. January 2016 um 17:17

    Das Buch ist sicher eines derjenigen, die einem sofort ins Auge springen. Der Titel ist genauso wie das Cover sehr passend und gut gewählt. Es war auch einer der Gründe mich für die Leserunde zu bewerben. Und es hat mir viel Spaß gemacht, daran teilzunehmen und mitzumachen.  Das Buch hat mich allerdings nicht sofort gefesselt. Es ist vom Schreibstil her gut gehalten, so dass man keine Probleme hat, Bilder oder Geschehnisse zu projezieren. Zwischenzeitlich gleitet der Stil ein wenig ab, aber im Großen und Ganzen ist das einer der positiven Aspekte am Buch. Mit den Protagonisten hatte ich da schon mehr Probleme. Hayden ist die Figur, die uns durch das ganze Buch begleitet. Gleich am Anfang wird durch Kämpfe sein Zwillingsbruder getötet und kann auch nicht mehr wiederbelebt werden, da er diesmal geköpft wird. Für Hayden ein schlimmer Verlust, den er absolut nicht verwinden kann.  Die Sache mit seinem Freund (oder Feind) Tolan lief ähnlich ab, wobei ich hier etwas verwirrt war. Ich tat mich hier schwer, Empathie mit Hayden zu empfinden oder seinen Verlust nachzuempfinden, weil man einfach zu wenig vorher über die Beziehungen sowohl zu seinem Bruder als auch zu Tolan erfuhr. Das kommt allerdings später noch und ist auch sehr hilfreich dabei, Hayden besser zu verstehen.  Dann das Mädchen Holly. Auch so jemand, der mir keineswegs sofort sympathisch war. Sie war für mich ein wenig Elefant im Porzellanladen und bis zum Ende muss ich sagen, dass mir später Hayden doch immer noch sehr viel sympathischer ist als Holly, aber beide zusammen geben später ein sehr schönes Paar ab und das was sich zwischen ihnen entwickelt ist sehr schön dargestellt. Und Holly ist genauso wie Hayden wichtig für den Kampf gegen die böse Seite, die Nargs. Die Nargs sind wirklich fiese Kreaturen und haben mich ein wenig an Orks erinnert, allerdings ein rein persönliche Einstellung. Manchmal ist es ja so, dass egal wie sehr sich der Autor bemüht etwas zu beschreiben, man selbst ein anderes Bild vor Augen hat. Aber die Nargs sind wirklich gut beschrieben und dargestellt, also man kann verstehen, wieso Hayden und Holly und Arvranna sie gerne bekämpfen wollen.  Das Ende ist dann nicht total überraschend, aber sehr schön. Und man versteht auch, wieso der Titel so gewählt wurde.  Die Protagonisten leben dann in einer neuen Zukunft aber dennoch vergessen sie ihre eigene schwere Vergangenheit nicht. 

    Mehr
  • weitere