Katja Schneidt Gefangen in Deutschland

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(13)
(16)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gefangen in Deutschland“ von Katja Schneidt

Katja Schneidt ist eine lebensfrohe, selbstbewusste junge Frau. Bis sie Mahmud kennenlernt. Die beiden verlieben sich und ziehen zusammen. Dann zeigt Mahmud sein wahres Gesicht - das Gesicht eines Tyrannen. Katja Schneidt wird als Deutsche mitten in Deutschland Teil einer islamischen Parallelgesellschaft. Sie darf nicht mehr ohne Erlaubnis das Haus verlassen, muss Kopftuch tragen, wird brutal misshandelt und zur unfreiwilligen Zeugin von Zwangshochzeiten. Erst als die Gewalt überhandnimmt, sammelt sie all ihren Mut und flieht, um Mahmud anzuzeigen. Sie wird damit zur Geächteten, der bis heute die Blutrache von Mahmuds Familie droht.

Ein berührendes Frauenschicksal einer Deutschen, die mit dem Islam in Berührung kommt.

— Birkel78
Birkel78

Eine berührende Geschichte einer Deutschen, die einen Türken liebt

— LionsAngel
LionsAngel

Flüssig, einfach aber nicht mitreißend.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

bedrückend, erdrückend, unfassbar!!!!

— Momsbooktime
Momsbooktime

Muss man gelesen haben!!!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Biografie

Gegen alle Regeln

biografischer, düsterer, regelrecht depressiv wirkender "Roman"

Buchmagie

Eisgesang

Toller Reisebericht, der auch Einblicke in die Gedanken und Gefühle der Autorin gibt.

MissPommes

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Witzige Einblicke in Lauren Grahams Leben. Als wäre man mit ihr in Lukes Diner zum Kaffee verabredet. Herrlich!

I_like_stories

Neben der Spur, aber auf dem Weg

Ein tolles Buch, das ADS endlich auch für nichtbetroffene Greifbar und Erklärbar macht und das betroffenen Mut gibt. Danke!

I_like_stories

Farbenblind

Tragisch, ergreifend und wissenswert werden hier Einblicke in das Apartheidsystem Südafrikas gewährt, mit etwas Humor gewürzt.

sommerlese

Heute ist leider schlecht

Witzig, intelligent und unterhaltsam

I_like_stories

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gefangen in Deutschland

    Gefangen in Deutschland
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. December 2015 um 02:46

    Rezension bezieht sich auf: Gefangen in Deutschland: Wie mich mein türkischer Freund in eine islamische Parallelwelt entführte (Kindle Edition) Frau Schneidt erzählt im flüssigem und einfachem Stil was sie in den vier Jahren an der Seite ihres türkischen gewaltigen Freundes erlebt hat. Angefangen von Demütigungen, Vergewaltigungen, psychischem Terror bishin zu Misshandlungen die knapp tödlich endeten musste sie einiges Durchstehen, bis sie am Ende den Absprung schaffte. Zu beginn des Buches wird erwähnt, dass nicht der Islam an dieser Frauenfeindlichen Kultur schuld sei, sonder Traditionen die von Familie zu Familie anders ausgelebt und weitergegeben wird. Das fand ich gut, weil es fatal wäre alle Muslime als gewaltätige Vergewaltiger abzustempeln. Es wird zwar des öfteren erwähnt und erklärt, warum sie nicht aus dieser Beziehung früher geflohen ist, allerdings kam es emptional nicht wirklich an. Ich kann die Erklärungen gut akzeptieren und stehen lassen, aber ich habe mich nicht in sie hin einversetzen können. Auxh hätte mich es sehr interessiert wie genau sie Mahmud zurückweisen konnte, nachdem sie ihn verließ und er immer wieder bei ihr auftauchte. Aber das gibt es sicher im 2. Buch zu lesen. Am Ende gibt es auf den letzten Buchseiten viele Anlaufstellen und Telefonnummern für Betroffene die aus ähnlichen Beziehungshöllen entkommen wollen

    Mehr
  • Hier passiert unfassbares...

    Gefangen in Deutschland
    Momsbooktime

    Momsbooktime

    24. September 2015 um 11:59

    ....und es passiert mitten unter uns....   Katja Schneidt lernt in jungen Jahren einen türkischen Mann kennen. Mahmud scheint anfangs sehr nett und freundlich. Er kommt immer öfter in das Lokal in dem sie arbeitet. Er begleitet sie nach der Arbeit nach Hause und gibt ihr das Gefühl, dass es jemanden gibt, der sich um sie sorgt und kümmert. Doch mit der Zeit kommen seine aggressiven, gewalttätigen und Frauenfeindlichen Eigenschaften ans Tageslicht. Katja ist steigender psychischer und physischer Gewalt ausgesetzt. Selbst als sie sich nur in ein und demselben Raum mit einem anderen Mann aufhält, muss sie schwere Prügel einstecken. Sie darf nur noch in Geschäfte türkischer Besitzer und ohne seine Erlaubnis das Haus nicht mehr verlassen. Einer Arbeit darf sie sowieso nicht mehr nachgehen, geschweige denn Kontakt zu ihren Freunden pflegen. Und so rutscht sie immer tiefer in die Abhängigkeit von Mahmud. Erst als sie so schwer misshandelt wir, dass sie glaubt sie stirbt, traut sie sich zu fliehen.   Fazit: Katja schein für mich zum damaligen Zeitpunkt eine sehr labile junge Person zu sein. Sie dürfte sich zu dieser Zeit sehr nach Liebe, Anerkennung und Familie gesehnt haben. Anders kann ich mir nicht erklären warum sie sich das, gerade wenn man in Deutschland aufwächst, mit sich machen lässt. Die ganze Tragik kommt schleichend und auf subtile Weise. Ich habe sehr mit Katja mitgelitten und bin froh, dass sie den Absprung geschafft hat und nun ein glückliches Leben führen kann. Sie hat den Mut andere an ihrem Schicksal teilhaben zu lassen und lässt es sich nicht verbieten, trotz der doch vorhandenen Gefahren. Gut in Erinnerung ist mir geblieben, dass Moslime, die wirklich nach dem Koran leben, ihre Frauen nicht so behandeln. Es wird einfach als Ausrede benutzt. Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen, man kann es einfach nicht aus der Hand legen.

    Mehr
  • bewegend und traurig

    Gefangen in Deutschland
    PinkBookLady

    PinkBookLady

    08. March 2014 um 07:16

    Katja Schneidt erzählt in einem sehr flüssigen Stil ihre jungen Lebensjahre die sie mit ihrem damaligen türkischen Freund Mahmud verbringt. Das diese Beziehung kein Zuckerschlecken ist und es Katja nicht wirklich leicht haben wird mit ihm macht sich schon bereits am Anfang bemerkbar als sie Mahmud das erstemal trifft und sie sich privat unterhalten. Mir lief öfters beim Lesen der kalte Schauer über den Rücken. Ich habe sehr oft mit Katja in dem Buch mitgelitten und mitgeweint. Ihre Geschichte und das erlebt haben mich lange nach dem lesen noch sehr beschäftigt und nicht sofort losgelassen. Zu erschüttert war ich von dem ganzen gewesen. Es gab auch Situationen die mich mehr als geschockt hatten, grade als in der großen Familie von Mahmud die Hochzeit statt fand und ein 12 jähriges Mädchen mit einem so viel ältetren Mann verheiratet werden sollte. Das lies mir förmlich das Blut in den Adern gefrieren. Warum gibt es bei uns in Deutschland nicht bessere Gesetzte die so etwas verhindern? Hmmm.... Auch gab es manche Momente/Situationen wo ich die damals junge Katja am liebsten mal geschüttelt hätte um endlich aufzuwachen. Das sie das ganze so lange erduldet hatte ist mir irgendwie ein Rätsel geblieben. Klar bei der Angst ist es auch kein Wunder. Ich wäre wohl schon beim erstenmal wo er mich geschlagen hätte abgehauen. Liebe hin oder her. Das ist ein absolutes nogo für mich. Auch wenn der Partner noch so oft beteuert das er mich zu sehr lieben würde und nicht anders kann. Es heißt zwar immer einmal ist keinmal, aber bei so etwas ist schon einmal zu viel. Schon auf den ersten Seiten nach dem ersten Kennenlernen wird sehr schnell klar das Katjas damaliger türkischer freund sehr Besitzergreifend ist und dies seine Partnerin in allen möglichen Lebenslagen spüren lässt. Spurt sie nicht, bekommt sie üble Schläge und er sagt ihr des öfteren, das er mit einer Frau die sich nicht an diese und jene Regeln hält einfach nicht zusammen sein kann und lässt dies Katja auch spüren. Natürlich hat sie Angst ihren Freund zu verlieren und passt sich eben aus Liebe an und verzichtet wegen ihm sogar auf ihre Freiheiten und auf ihr bis dahin geführtes deutsches Leben. Ich war so von den Erzählungen der Autorin gefesselt das ich das Buch komplett an einem Tag durchlesen musste, ich konnte es kaum mehr weglegen. Es war schockieren und traurig zu gleich. Von mir gibt es hier eine ganz klar eine Kaufempfehlung wer ein sehr bewegendes Buch lesen möchte. Und bitte vergesst die Taschentücher nicht, ihr werdet diese benötigen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Gefangen in Deutschland" von Katja Schneidt

    Gefangen in Deutschland
    Shadowka

    Shadowka

    Ich möchte gerne eine Leserunde zu meinem Buch "´Gefangen in Deutschland" abhalten und würde mich über viele Teilnehmer freuen. Dafür stelle ich drei Mal die Original Ausgabe "Hardcover" zur Verfügung!

    • 74
  • Gefangen in der Hölle

    Gefangen in Deutschland
    Susi180

    Susi180

    04. September 2013 um 16:24

    Katja ist eine lebenslustige und weltoffene Frau. Sie hat in ihrer Jugend bereits früh Verantwortung übernehmen müssen und sich so einen starken Panzer angelegt. Sie lebt in einer schönen Wohnung und geht einer Ausbildung nach die ihr großen Spaß macht. Doch ihr Leben ändert sich schlagartig als sie ihren damaligen Freund kennenlernt. Von einem Moment auf den Anderen muss sie Dinge ändern die für sie sonst als selbstverständlich galten. Bevor sie sich aus dieser Situation retten kann steckt sie schon zu tief drin und erlebt die Hölle auf Erden. Was sie alles erlebt ist unbeschreiblich. Ihr eigenes Schicksal und das Schicksal anderer Frauen ist so bewegend geschildert, das man es kaum glauben kann. Ein sehr schmerzlicher Weg beginnt. Ich bin durch eine Dokumentation auf dieses Buch aufmerksam geworden und schon da hat mich dieses Schicksal sehr berührt. Wir sehen auf dem Cover des Buches Katja die den Mut hatte das Buch unter ihrem Namen zu schreiben und auch zu veröffentlichen. Das finde ich sehr zu bewundernd denn sie hätte sich der Gefahr auch entziehen können und es unter einem anonymen Namen veröffentlichen können. Den Mut den diese Frau aufbringt geht über Grenzen hinaus und genau das wird auch in diesem Buch sehr anschaulich beschrieben. Der Schreibstil ist flüssig und leicht und hat mir sehr gefallen. Obwohl das Buch nicht so dick ist hatte ich dennoch das Gefühl es steckt so viel Geschichte darin das ich ein Buch von 1000 Seiten vor mir habe. Diese ganzen Dinge zu verarbeiten fällt nicht so leicht denn teilweise werden Situationen geschildert die sehr an die Psyche gehen. Was diese Frau alles durchgemacht hat ist erschreckend und verstörend. Ich habe mitgelitten, mir sind die Tränen gekommen und ich habe mich immer wieder gefragt was hätte ich in dieser Situation getan. Am Anfang des Buch muss ich ehrlich zugeben habe ich gedacht warum nur hat sie sich auf ihn eingelassen. Mir wäre dieser Mann total unsympathisch gewesen und mein Interesse hätte er nicht gewinnen können. Warum sie diese Beziehung aber dennoch eingegangen ist beschreibt sie hier sehr eindrucksvoll und auch nachvollziehbar. Nicht nur Katja ihr Schicksal wird hier beschrieben sondern auch das Schicksal von noch vielen anderen Frauen. Alle erleben ganz ähnliche Sachen so dass es den Eindruck macht, dass es in dieser Tradition wirklich nichts Ungewöhnliches ist seine Frau zu schlagen, zu erniedrigen und zu quälen. Das erschüttert mich so sehr das ich die Dinge nun teilweise auch aus anderen Augen sehe. Man muss nach dem Lesen aufpassen nicht in Vorurteile allen Männern aus dieser Glaubensrichtung gegenüber zu verfallen. Ich hoffe inständig, dass es auch positive Beispiele gibt, die ich persönlich jedoch nicht kenne. Aber ich möchte auch nach dieser Geschichte glauben können das es Mischehen gibt die liebevoll funktionieren können. Mich hat dieses Buch sehr bewegt. Ich habe lange über einige Dinge nachdenken müssen und das Buch zu Seite gelegt. Ich habe oft geschluckt und mich gefragt ob die deutsche Justiz gewisse Dinge nicht sieht oder auch nicht sehen will. Wenn kleine Mädchen verheiratet werden kann das doch nicht unentdeckt bleiben? Wenn man das Jugendamt informiert und nichts geschieht macht mir dieser Staat Angst und ich kann nicht verstehen warum da nichts unternommen wird oder wenigstens einem Verdacht nachgegangen wird. Ein großer Kritikpunkt an unser System was ich auch nach diesem Buch sehr nachvollziehen kann. Ich kann dieses Buch allen empfehlen. Ob Mann oder Frau ganz gleich welcher Nationalität. Ich würde jedoch erst ab einem gewissen Alter zu diesem Buch greifen. Ob es Frauen lesen die auch in dieser Situation stecken ist fraglich aber falls doch hat die Autorin auch am Ende des Buches noch viele Anlaufstellen angehängt was ich persönlich sehr hilfreich finde. Ich kann mir aber auch vorstellen das Frauen aus dieser Situation oder Frauen die noch immer in dieser Situation stecken sehr schwer mit dem Buch umgehen können. Es sind so schmerzliche Dinge beschrieben, dass selbst ich mich schon furchtbar gefühlt habe wie mag es da erst einer Frau gehen die dies ebenfalls erleben musste oder noch tut? Daher bin ich der Meinung jeder Lese sollte sich vorher darüber im Klaren sein ob er dieses Buch wirklich zu Hand nimmt. Ich könnte noch so viel mehr zu dem Thema sagen. Ich bin erschüttert wie manche Männer ihre Frauen behandeln und dann noch mit der Begründung sie ja zu lieben. Und die Sicht auf uns Deutsche Frauen hat mich ebenfalls sehr erschrocken. Wie sind doch nicht schlechter nur weil wir freier Leben. Es ist einfach ein Buch was viele Gedanken anregt und die Sicht der Dinge ändern kann. Ich bin nach diesem Buch wieder einmal mehr froh so leben zu dürfen wie ich es tue.

    Mehr
  • Rezension zu "Gefangen in Deutschland" von Katja Schneidt

    Gefangen in Deutschland
    Henriette

    Henriette

    30. October 2012 um 12:19

    Katja Schneidt beschreibt in ihrem Buch ihr Zusammen- und Liebesleben mit ihrem Freund Mahmud. Vom ersten Kennenlernen über die gemeinsame Wohnung, der Aufgabe des Berufes und auch das Kennenlernen der Familie. Immer wieder ist Katja Schneidt den Prügelattacken durch ihren Freund ausgesetzt. Sie verliert ihre alten Freunde, mit ihrer Mutter jedoch hält sie weiterhin Kontakt. Ich muss sagen, dass ich sehr skeptisch an diese Buch rangegangen bin. Im persönlichen Umfeld habe ich Kontakt zu türkischen Familien hier in Deutschland. Mir ist bewusst, dass es unterschiedlichen Glaubensauffassungen gibt, sowie auch die Lebensweisen von unseren abweichen. Doch solche Situationen waren und sind mir nicht bekannt. Dies bedeutet aber logischerweise nicht, dass die Beschreibungen der Umstände von Katja Schneidt nicht passiert sind. Es macht mich umso sprachloser, dass ein Zusammenleben, eine Partnerschaft verschiedener Kulturen so katastrophale Folgen hat. Ebenso sprachlos macht mich, dass es Katja Schneidt nicht möglich ist, aus dieser Beziehung auszubrechen. Auch wenn Liebe bekanntlich blind macht, kann ich mir nicht vorstellen, dass man so lahm gelegt, so unter Druck ist, dass man sich dem Terror (für mich ist es Terror) nicht entziehen kann. Leider muss ich gestehen, dass mir das Buch zwar vom Schreibstil und auch von der Ehrlichkeit sich selber gegenüber sehr beeindruckt bin. Doch auf der anderen Seite bin ich sehr von der Brutalität geschockt. Es ist wie ein dunkler Schatten und macht mich sehr traurig. Am Ende des Buches findet der Leser eine große Anzahl von Adressen, an die sich Opfer, speziell Frauen, von Gewalt wenden können. Würde eine Frau, die sich in der selben Situation wie Katja Schneidt befindet, dieses Buch lesen? [B]Fazit:[/B] Für diesen Erfahrungsbericht möchte ich vier von fünf Sternen vergeben. Ich kann vieles nicht nachvollziehen, was hier beschrieben wird. Es macht mich sprachlos. Und es freut mich, dass Katja Schneidt einen Weg in ein neues, unbeschwerteres Leben gefunden hat.

    Mehr