Loving

von Katrin Bongard 
4,0 Sterne bei209 Bewertungen
Loving
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (148):
Melli1984s avatar

Eine echt süße Liebesgeschichte... lohnt sich auf jedenfall zu lesen... <3

Kritisch (8):
Diary-of-a-Booklovers avatar

Leider sehr fragwürdige Ansichten über Liebe & Freundschaft. Zickige, egoistische Charaktere ohne Rückgrat. Jeder benutzt jeden. 2 Sterne :(

Alle 209 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Loving"

"Ich glaube, ich habe mich in dich verliebt", sagt Luca leise und so erstaunt, als könnte er sich selber nicht glauben. Und mir geht es genauso, denn meine schwärmerischen Gedanken an ihn waren eine Sache, aber dies ist etwas anderes. Erwachsen. Magisch. Unausweichlich.
Das hätte Ella nie gedacht. Dass sie – die sich für Bücher und Buchblogs interessiert – sich ausgerechnet in den coolen Luca verliebt. Luca, den alle Mädchen für den tollsten Jungen der ganzen Schule halten. Und den sie bis vor Kurzem nur oberflächlich und arrogant fand. Doch bei einem Schulprojekt über Jane Austens Stolz und Vorurteil lernen sie sich besser kennen … Sich nicht zu verlieben – einfach unmöglich!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783841503480
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Buch
Umfang:296 Seiten
Verlag:Oetinger Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.04.2015
Teil 1 der Reihe "Loving"

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne70
  • 4 Sterne78
  • 3 Sterne53
  • 2 Sterne7
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    laraantonias avatar
    laraantoniavor 3 Monaten
    Konnte mich nicht begeistern

    Ich habe das Buch schon etwas länger im Regal stehen gehabt und bisher ehrlich gesagt nichts darüber gehört, ob negativ oder positiv, weswegen ich ganz neutral an das Buch heran gegangen bin.

    Ella ist der typische Nerd, mit dicker Brille und immer ein Buch zur Hand. Luca ist der Frauenschwarm der Schule. Und ausgerechnet die desinteressierte Ella muss mit Luca zusammen ein Schulprojekt zu Jane Austens "Stolz und Vorurteil" vorbereiten.

    Als Buchbloggerin war Ella mir natürlich gleich auf den ersten Blick sympathisch. Auch ihre lockere und etwas gleichgültige Art hat mich gleich begeistern können. Mit den Sympathie-Punkten war es dann leider für dieses Buch auch schon. Ellas beste Freundin konnte mich mit ihren Schwärmereien für die Jungs nicht wirklich begeistern und auch Luca hat mich nur wenig in seinen Bann ziehen können.

    Der Roman ist in Ellas Sicht verfasst worden, was mir ganz gut gefallen hat. Der Schreibstil ist leicht und ich habe das Buch wirklich gut lesen können.

    Die Handlung hat mich ehrlich gesagt nicht fesseln können. Dabei war der Start noch so gut. Ella hat mich in einigen Aktionen ehrlich gesagt ziemlich enttäuscht, wo sie doch eher verantwortungsbewusst und loyal wirkte. Aus Luca bin ich einfach nicht schlau geworden, seine Handlungen waren für mich oft nicht nachvollziehbar. Der Inhalt hat mich nicht begeistern können, es plätscherte ein wenig vor sich hin und ein ewiges Hin und Her ist entstanden, bei dem ich am liebsten Luca und Ella gepackt und in Zimmer gesperrt hätte.

    Insgesamt musste ich mich an einigen Stellen wirklich zwingen, weiter zu lesen. Mit knapp 300 Seiten war das Buch nicht wirklich dick, aber es kam mir endlos lang(weilig) vor.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    kathiwbrs avatar
    kathiwbrvor einem Jahr
    Gute Liebesgeschichte für Zwischendurch


    ♥  M E I N E   M E I N U N G  ♥

    Als mir Loving vom Oetinger-Verlag als Rezensionsexemplar angeboten bekommen habe, konnte ich nicht 'Nein' sagen. Einerseits lag dies natürlich an Ella, der Protagonistin, die selbst auch eine Buchbloggerin ist. Andererseits hat auch die Verbindung mit ' Stolz & Vorurteil' mein Interesse geweckt und ich war gespannt, wie diese in das Buch eingebracht wurde. Auch wenn ich zugeben muss, dass ich Jane Austens Roman noch nicht gelesen habe und somit nicht sagen kann, ob es möglicherweise Ähnlichkeiten gibt, fand ich es wirklich schön, wie die Autorin das Buch immer wieder in die Handlung miteingebracht hat.
    Außerdem hat mich auch das Cover ein wenig angelockt. Es ist zwar nichts, was besonders aus der Masse heraussticht, aber doch wirklich süß gestaltet, beispielsweise mit dem Farbverlauf im Sonnenuntergang. Genauso wie die Aufmachung des Buches, lässt sich auch Loving selbst beschreiben. Es ist eine schöne und leichte Sommerlektüre, wenn auch die Idee dahinter nicht vollkommen neu ist. Doch ich finde, genau das muss man bei sich bei Contemporary-Büchern im Hinterkopf behalten und so wurde ich auch nicht enttäuscht.

    Gleich zu Beginn lernt man die Erzählerin Ella kennen. Mit dieser stand ich jedoch ein bisschen im Zwiespalt und es war genau anders rum als sonst: fand ich sie zuerst noch auf Anhieb toll mit ihrer eher zurückhaltenden Art und natürlich dem Bloggeraspekt, verlor diese Sympathie nach und nach ein wenig. Denn Ella macht während der Geschichte eine ziemliche Veränderung durch, die ich im Allgemeinen auch nicht schlecht fand. Dieses Mal konnte mich eine solche allerdings nicht überzeugen, da mir persönlich alles ein wenig zu schnell ging. Von heute auf morgen gewann Ella nur durch ihre optische Veränderung sofort Beliebtheit. Dazu kam noch der ständige Wunsch nach einem Freund, der auf Dauer ziemlich nervig wurde, und das Gefühl, sie würde ihr alten Interessen hintenanstellen und vernachlässigen. 
    Nach und nach lernt Ella vor allem durch das Deutschprojekt Luca besser kennen. Dieser verkörperte den typischen Mädchenschwarm, der sich mehr auf Sport konzentriert als auf die restlichen Schulfächer. Dennoch fand ich ihn mit der Zeit immer besser und mochte ihn zum Schluss wirklich gerne.

     Bis auf die Plötzlichkeit, mit der viele Dinge in der Geschichte auftraten, gefiel mir Loving aber sehr gut, vor allem der Schreibstil Katrin Bongards. Sie schaffte es, mit einfachen und überwiegend kurzen Sätzen, das Ganze natürlich rüber zu bringen. An keiner Stelle kam mir alles zu gewollt jugendlich und lässig vor, wie es bei manchen Büchern dieses Genres manchmal der Fall ist. So kam man sehr schnell durch die Geschichte, obwohl sich die Handlung an machen Stellen ein wenig zog, da nicht immer viel passierte. 

    ♥  F A Z I T  ♥

    Auch wenn ich bei Loving einige Probleme mit den Charakteren hatte, machte es mir dennoch Spaß, das Buch zu lesen. Denn ansonsten hat für mich alles gepasst, sowohl vom Schreibstil als auch dem Spannungsfaktor. Deshalb bin ich schon gespannt, wie es weiter geht und werde auf jeden Fall auch den
    zweiten Band der Reihe lesen.

    4 von 5 Blumen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    laraundlucas avatar
    laraundlucavor einem Jahr
    Loving

    Inhalt:

    "Ich glaube, ich habe mich in dich verliebt", sagt Luca leise und so erstaunt, als könnte er sich selber nicht glauben. Und mir geht es genauso, denn meine schwärmerischen Gedanken an ihn waren eine Sache, aber dies ist etwas anderes. Erwachsen. Magisch. Unausweichlich. Das hätte Ella nie gedacht. Dass sie – die sich für Bücher und Buchblogs interessiert – sich ausgerechnet in den coolen Luca verliebt. Luca, den alle Mädchen für den tollsten Jungen der ganzen Schule halten. Und den sie bis vor Kurzem nur oberflächlich und arrogant fand. Doch bei einem Schulprojekt über Jane Austens Stolz und Vorurteil lernen sie sich besser kennen … Sich nicht zu verlieben – einfach unmöglich!

    Meine Meinung:

    Der Einstieg ist mir unheimlich leicht gefallen. Der Schreibstil ist frisch, jugendlich, locker und leicht. Dazu auch noch emotional und recht amüsant, ich musste oft schmunzeln. Die Seiten sind nur so dahingeflogen.

    Die Figuren sind sehr lebensnah, authentisch und lebendig gezeichnet, alle mit größeren oder kleineren Macken, sie machen Fehler, eben wie im wahren Leben. Ich mochte sie alle sehr gerne. Auch wenn sie auf den ersten Blick eher Klischees bedienten, stellte sich nach und nach heraus, dass sich doch vielmehr hinter ihnen und ihrem Handeln und Denken verbirgt.

    Vor allem Luca hat mich immer wieder überrascht. Wirkte er zuerst wie der oberflächliche Schulschwarm, zeigte er doch zwischendrin immer mehr Facetten, die so gar nicht in das erste Bild passten - um kurz darauf allerdings wieder in alte Muster zurückzufallen. Er handelte teilweise etwas verwirrend und nicht ganz nachvollziehbar, so typisch für Jugendliche in dem Alter.  

    Ella ist ein Buchliebhaberin, Bloggerin und ansonsten eher verschlossen. Ihre extreme Veränderung ging in meinen Augen etwas zu schnell vonstatten und wurde zu sehr aufs Äußere reduziert. Ihre Eltern empfand ich etwas zu locker und wenig interessiert an ihrer Tochter.

    Die Handlung war sehr unterhaltsam und amüsant und konnte mich trotz ihrer Vorhersehbarkeit überzeugen. Das Buch hat mir eine angenehme und schöne Lesezeit beschert.

    Fazit:

    Eine schöne Liebesgeschichte bei der man richtig mitfiebern und mitfühlen kann. Leseempfehlung.

     

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    booksarealive_s avatar
    booksarealive_vor 2 Jahren
    Eine süße Liebesgeschichte

    Die Gestaltung

    Das war so ein harter Coverkauf bei mir :D
    Das Cover hat mit den Sonnenuntergangsfarben und dem Pärchen vorne drauf sofort meine romantische Seite angesprochen. Trotzalledem passt das Cover nicht ganz zu der Story. Loving ist ein Jugendroman, der wirklich auf der Teeniebasis aufbaut und das Cover sieht viel zu erwachsen aus. Aber das ist meine Meinung.

    Die Personen

    Ich mag Ella. Sie  hat einen Buchblog und mag Bücher. Außerdem hat sie eine Brille, was sie zu einem Buch-Ich macht. Aber mal abgesehen davon: Ella wird als sehr nett und höflich beschrieben. Sie freundet sich schnell mit Hannah, Lucas Schwester an und ist auch so extrem höflich zu allen, auch zu Melanie.
     
    Luca ist der Typ den alle wollen, wenn ihr wisst was ich meine. Arrogant, hübsch und immer vergeben. So nimmt man ihn zumindest am Anfang des Buches war. Doch zum Ende hin verändert er sich immens ins positive und gefällt mir nur noch mehr als am Anfang. Katrin Bongard hat hier wirklich zwei gute Protagonisten erschaffen.

    Der Schreibstil

    "Loving" ist vollgestopft mit süßen Klischees und Vorurteilen, die aber nicht stören, wenn man beachtet, dass das Buch eine Altersempfehlung für 14 Jahre hat und wirklich nicht so dick ist. Ich weiß jetzt nicht mehr genau, ob ich bei dem Buch geweint habe, aber ich gehe jetzt mal davon aus, weil ich fast bei jedem Buch weinen muss. Nehmt es als gutes oder schlechtes Zeichen ;)

    Fazit

    Für mich ist "Loving" eine Sommerlektüre. Keine komplizierte Geschichte, einfach zu verstehende Charaktere und nicht zu dick. Ich habe es auch schon zum zweiten Mal gelesen, also ist es wirklich gut und kriegt von mir 4.5 von 5 Punkten!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    dreamily1s avatar
    dreamily1vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Schöne Geschichte um Ella und Luca, liest sich gut und unterhält, nur leider fehlt etwas der Tiefgang
    Schöne Geschichte, die etwas mehr Tiefgang vertragen hätte

    Die 16-jährige Ella erfüllt fast alles um ein typischer Nerd zu sein, für den sie sich selbst auch ein bisschen hält. In Deutsch hat sie meist den Finger oben, versteckt sich gerne hinter ihren Büchern und hat auch immer eines dabei. Von Partys und Jungs hält sie auch nicht wirklich viel und ihre dicke Brille die sie stets auf ihrer Nase trägt macht es auch nicht besser. Zoe, ihre beste Freundin, ist dagegen schon fast das Gegenteil und eines Tages verkündet sie Ella auch das sie sich in Luca verliebt hat, ausgerechnet in den Jungen auf den wohl die gesamten Mädchen der Schule stehen. Viel Verständnis hat Ella dafür nicht, aber es ist halt ihre beste Freundin die sie kennt.
    Durch ein Schulprojekt in Deutsch, in den ausgerechnet dann Ella und Luca in eine Gruppe kommen und das Buch "Stolz und Vorurteil" zugewiesen bekommen, lernen die beiden sich näher kennen und es scheint als wenn sich vielleicht hinter Luca doch mehr als dieser Schulcasanova verbergen tut und die OP, die sie von ihren Eltern zum 17. Geburtstag geschenkt bekommt, um ihre Augen zu lasern, verändert auch nochmal einiges in Ella's Leben.

    Eine schöne süße Geschichte, ein ideales Buch für zwischendurch das gut unterhält. Es lässt sich gut und flüssig lesen. Die Protagonistin Ella ist mir von Anfang an sympathisch gewesen. Leider nur fehlt mir etwas der Tiefgang an dem ganzen, dieses besondere Gefühl das bei Liebesgeschichten manchmal aufkommt...aber ich bereue es nicht das ich es gelesen habe und ich freue mich auch auf den zweiten Teil.

    Verdiente 3,5 bis 4 Sterne!

    Kommentieren0
    34
    Teilen
    Diary-of-a-Booklovers avatar
    Diary-of-a-Booklovervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Leider sehr fragwürdige Ansichten über Liebe & Freundschaft. Zickige, egoistische Charaktere ohne Rückgrat. Jeder benutzt jeden. 2 Sterne :(
    Für mich hat das nichts mit Liebe zu tun!

    Vorsicht, Rezi enthält Spoiler


    Autor/in: Katrin Bongard
    Verlag: Oetinger
    Seitenzahl: 296 Seiten
    Genre: Jugendroman

    “Ich glaube, ich habe mich in dich verliebt”, sagt Luca leise und so erstaunt, als könnte er sich selber nicht glauben.
    Und mir geht es genauso, denn meine schwärmerischen Gedanken an ihn waren eine Sache, aber dies ist etwas anderes.
    Erwachsen. Magisch. Unausweichlich.
    - Klappentext


    Inhalt in einem Satz:

    Als die schüchterne Leseratte Ella ein Deutschprojekt über das Buch Stolz und Vorurteil ausgerechnet mit Schulschwarm Luca bearbeiten muss, den sie bisher eher oberflächlich und unsympathisch fand, kommen sich die beiden näher, was Ellas Leben komplett durcheinanderbringt.     

    Mir gefällt einfach gut, dass Jane Austen ihre damals revolutionäre Sicht auf Ehe und Beziehung so mutig vertreten hat. Damals war eine Liebesbeziehung nicht unbedingt üblich.
    Aber heute ist es anders. Und vielleicht muss man heute weniger darauf achten, sich zu lieben, als darauf, dass man zusammenpasst und die gleichen Interessen teilt.
    Denn sonst landet man bei einem Mann, mit dem man sich langweilt, wenn die große Verliebtheit vorbei ist.
    - S. 104


    Meine Meinung:

    Eigentlich wollte ich zu diesem Buch nur eine Kurzmeinung schreiben, aber mir juckt es in den Fingern, etwas näher auf meine Meinung einzugehen, weil ich sehr viele positive Rezensionen dazu gelesen habe, während keine wirklich meine Kritikpunkte teilt. Das hat mich doch etwas erstaunt, weil ich mit dem einigen in Loving vermittelten Ansichten und Werten absolut nicht einverstanden bin. Was aber auch nicht heißen soll, dass ich das Buch gänzlich schlecht fand. Dazu gleich mehr.

    Loving erzählt von Ella und Luca, die völlig gegensätzliche Charakterzüge haben, aber sich dennoch zueinander hingezogen fühlen. Die Geschichte ist interessant und locker geschrieben, sodass man sie gerne und schnell verschlingt. Durch ihre Lesesucht hat Ella einen großen Sympathiebonus, denn sie ist sogar Buchbloggerin und macht sich Gedanken über Blogbeiträge und ihren SuB, was mich beim Lesen ab und zu schmunzeln ließ.

    Auch Ellas Sehprobleme und ihre Hemmungen im Sportunterricht mit Brille konnte ich sehr gut nachvollziehen. Andererseits wirkte sie auf mich auch besserwisserisch und manchmal überhelblich. Luca hingegen ist der coole Typ, in den jedes Mädchen heimlich verknallt ist - jedes außer Ella natürlich, da sie sich nur für Bücher interessiert. Bis sie eines Tages ihre Brille abnimmt, sich eine neue Frisur schneiden lässt und eine Party schmeißt. Ab diesem Moment wird sie von der hässlichen Einzelgängerin zum absoluten Jungsmagnet, was auf mich sehr klischeehaft und oberflächlich wirkte.

    Denn plötzlich wird natürlich auch Luca auf Ella aufmerksam und schmeißt sich an sie heran, während es überhaupt keine Rolle spielt, dass er seit Jahren in einer festen Beziehung mit Melanie steckt. Es entsteht in meinen Augen ein sehr oberflächliches Beziehungs-Hin und her, bei dem keiner auf den anderen Rücksicht nimmt und jeder seine Mitmenschen zu seinem Vorteil benutzt.

    So verknallt sich zum Beispiel auch Melanies beste Freundin Zoe in deren Freund Luca und versucht, ihn für sich zu gewinnen. All das wird hier als überhaupt nicht verwerflich suggeriert. Am meisten haute mich aber Ellas dreiste Art um, als sie Melanie besucht, die krank das Bett hütet, um sie heimlich über ihren Freund auszufragen.

    Auch Luca ist ein gnadenloser Egoist. Sobald Ella nicht nach seine Pfeife tanzt, knutscht er einfach wieder fröhlich mit Melanie herum - die zwar nicht gerade als sympathisch beschrieben wird, aber das rechtfertigt für mich absolut nicht, dass man sie dermaßen hintergeht. Allgemein hatte Luca für mich überhaupt kein Rückgrat, denn im einen Moment ist er noch sauer auf Ella wegen eines Missverständnisses, und im nächsten ist das Drama für ihn vergessen und er kann wieder wunderbar mit ihr rummachen.

    Und Ella bekleckerte sich für mich auch nicht gerade mit Ruhm, denn sie als schlaue Streberin kommt bei keinem entstandenen Missverständis zwischen Luca und ihr dahinter, warum er denn sauer ist. Ein Beispiel: Ella lässt einen Bekannten bei ihr übernachten, der oberkörperfrei herumläuft und ihr eine Sterntaufe schenkt. Sie hat allerdings keinerlei Verständnis dafür, dass Luca in dem Moment eifersüchtig wird. Allgemein entstehen die meisten Missverständnisse erst durch Ellas völlig gedankenloses, egoistisches Verhalten. Außerdem steht sie nicht zu ihrer Liebe zu Luca, sondern hält sich lieber alle Möglichkeiten offen - nun, da sie so umschwärmt ist.   

    Das Buch hat für mich demnach absolut nichts mit wahren Gefühlen zu tun, sondern eher mit oberflächlichen ersten Erfahrungen, und je mehr ich darüber nachdenke, desto fataler finde ich die Botschaften. Die Idee, das Thema Stolz und Vorurteil für jugendliche Leser neu zu erfinden, hat mir gut gefallen. Nur leider bin ich mit der Umsetzung nicht einverstanden.

    Falls ihr dieses Buch ebenfalls gelesen habt, würde ich mich über einen Austausch in den Kommentaren freuen. Es würde mich sehr interessieren, wie ihr zu dem Thema steht. Lasst es mich bitte auch wissen, wenn ihr Loving völlig anders empfunden habt als ich. 

    Ich setze mich neben meine Mutter und flüstere fast. “Und woher wusstest du, dass er der Richtige ist?”
    Sie lächelt offen. “Du weißt es. Weil du einfach nicht von ihm loskommst.”
    - S. 106


    Fazit:

    Ein Buch, das in meinen Augen ziemlich verwerfliche Ansichten und Werte vermittelt und das ich deshalb - obwohl es lockerleicht und mitreißend geschrieben ist und durchaus seine guten Seiten hat - leider nicht weiterempfehlen möchte.     

    Bewertung: 📖 📖 (2/5)

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Sosos_bookworlds avatar
    Sosos_bookworldvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eine süße Liebesgeschichte mit vielen Kleinen Extras...
    Liebesgeschichte - Ja?

    Das Buch handelt von Ella.Ella ist ein junges Mädchen, das kurz vor ihrem Abschluss steht und sich vorallem dadurch, dass sie sich mehr um Bücher als um Jungs und um Bücherblogs als um Partys schert, von anderen Mädchen in ihrem Alter unterscheidet.

    Doch dann fällt ihr Luca aus ihrem Deutschkurs ins Auge und nach ihrer Lasik und einer Party bei ihr interessiert sich dieser scheinbar für sie.Als die beiden auch noch ein Deutsch Projekt zu einem Roman, der in vielen Dingen mit ihrer eigenen Situation und Beziehung übereinstimmt, gemeinsam erarbeiten müssen, ist es eigentlich nur noch eine Frage der Zeit, bis die beiden zusammenkommen.Und eine Frage der Geduld, denn Luca hat eine Freundin und auch auf Ella hat es so manch ein Junge abgesehen.Besonders Alex ein Bloggerkollege, der sie zu sich nach Hause einlädt...

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön flüssig zu lesen und ist, auch wenn das Buch nicht wirklich weltbewegend emotional ist, sehr fesselnd.

    Als Leser fiebert man die ganze Zeit mit der Protagonistin mit und ich hatte an ihr als Charakter gar nichts auszusetzen.Auch alle anderen Charaktere waren sehr passend gewählt, sodass ich keinen weglassen würde, da sie scheinbar alle im Gesamtbild wichtig sind.

    Ein kleiner aber dennoch sehr prägenden Aspekt ist, dass Ella Bücherbloggerin ist und dabei auch noch auf dem neuesten Stand und ich deshalb vorallem Bloggern und denen, die Bücher Blogs gerne besuchen, dieses Buch ans Herz legen kann.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    A
    ailuiGvor 3 Jahren
    Schöne, realistische Geschichte

    Ich habe dieses Buch innerhalb von einem Tag gelesen. Da ich gerne reale Liebesgeschichten mag fand ich das Buch sehr fesselnd! Man kann sich gut in die Lage der Figuren rein versetzen und auch wenn ich Bücher in der "Gegenwartsform" nicht so sehr mag finde ich den Schreibstil der Autorin wirklich toll. Etwas komisch fand ich, als er sie das erste mal so "Leidenschaftlich" geküsst und erkundet hat und als er sagte er habe sich verliebt, das ist jedoch Geschmackssache :) Im großen und ganzen ein sehr sehr schönes Buch und ich freue mich schon auf den zweiten Teil.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Jacqueline1995s avatar
    Jacqueline1995vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Mich hat das Buch schon ab den ersten paar Seiten gefesselt. Die wahre Bedeutung von Liebe würde hier gut dargestellt.
    Süße Liebesgeschichte

    Ich habe dieses Buch innerhalb eines Tages verschlungen, der Schreibstill war einfach fesselnt und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Diese wunderschöne Geschichte von Ella und Luca hat mich einfach fasziniert. Die erste große Liebe, Streit, Liebeskummer alles in einer schönen Geschichte verpackt. Man fühlt einfach ein bisschen mit weil sicher jeder einmal diese Sachen mal durchgemacht hat. Ich kann dieses Buch einfach nur empfehlen :)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Buecherwurm22s avatar
    Buecherwurm22vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eine schöne nette Geschichte zwischen einem Bücherwurm und einem Draufgänger. Mich hat das Buch sehr gut unterhalten.
    ein Bücherwurm verliebt sich

    Klappentext:

    "Ich glaube, ich habe mich in dich verliebt", sagt Luca leise und so erstaunt, als könnte er sich selber nicht glauben. Und mir geht es genauso, denn meine schwärmerischen Gedanken an ihn waren eine Sache, aber dies ist etwas anderes. Erwachsen. Magisch. Unausweichlich. Das hätte Ella nie gedacht. Dass sie – die sich für Bücher und Buchblogs interessiert – sich ausgerechnet in den coolen Luca verliebt. Luca, den alle Mädchen für den tollsten Jungen der ganzen Schule halten. Und den sie bis vor Kurzem nur oberflächlich und arrogant fand. Doch bei einem Schulprojekt über Jane Austens Stolz und Vorurteil lernen sie sich besser kennen … Sich nicht zu verlieben – einfach unmöglich!

    Broschiert: 296 Seiten Verlag: Oetinger Taschenbuch; Auflage: 1 (1. April 2015)

    Die ersten Zeilen:

    Es schneit. Vor Weihnachten keine Flocke, aber jetzt auf einmal, wo man es nicht mehr gebrauchen kann, schneit es.

    "Ach ja, Frühling!" seufzt Zoe und hat diesen besonderen Ton in der Stimme, während wir auf den Eingang unserer Schule zulaufen.

    Zoe ist seit dem Kindergarten meine beste Freundin, und ich kenne sie zu gut, um ihre Andeutung nicht zu verstehen.

    "Okay, wer ist es diesmal?"

    Zoe reißt ihre großen blauen Augen auf. Das kann sie gut, aber bei mir kommt sie damit nicht durch. Doch da wir uns gerade mitten durch die vor der Schule stehenden Schüler drängen, ist es nicht der richtige Augenblick, das Thema weiter zu diskutieren.

    "Hauptsache, er hat keine Freundin!" flüstere ich, da Zoe eine Expertin darin ist, sich unglücklich zu verlieben. Sie zuckt entschuldigend mit den Schultern.


    Meine Meinung:

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist flüssig. Man kann es sehr gut weglesen. Vorher hatte ich von der Autorin "Kissing" und "Kissing more" gelesen und deshalb wollte ich dieses Buch unbedingt auch noch lesen. Ich habe es an einem Wochenende verschlungen. Am Montag rief ich in der Buchhandlung meines Vertraues an und wollte Teil 2 bestellen, da ich diesen schon auf Amazon gesehen hatte. Musste aber erfahren, das es den noch garnicht gibt. Ich war erst irretiert. Bis mir einfiel, dass das Buch, was ich besitze, vom Oetinger Verlag ist. Bei Amazon hat die Autorin via Self-Publishing herausgegeben hat. Ich hoffe, der 2. Teil kommt bald vom Verlag, da ich lieber die Cover passend zueinander haben möchte.
    Während des lesen hatte ich immer ein Lächeln im Gesicht. Es hat Spaß gemacht, die Geschichte zwischen Ella und Luca mitzuerleben. Sie ist ein Bücherwurm mit eigenem Blog. Trägt eine dicke Brille, mag keine Ballspiele, kommt aus guten bürgerlichen Haus. Zu ihrem Geburtstag bekommt sie von ihren Eltern eine Augen-OP mit einem Laser. Danach ändert sich einiges. Luca sieht gut aus, die Mädchen stehen Schlange, er versteht sich mit allen gut und liebt extreme Sportarten.

    Hier ein paar Zitate aus dem Buch:

    Ich werfe einen Blick auf meinem SUB neben dem Schreibtisch. Ich hätte nie gedacht, dass der Stapel meiner ungelesen Bücher jemals höher als mein Schreibtisch werden würde. Obwohl ich kein Fantasy-Fan bin...wird der Stapel von Tag zu Tag höher. Es gibt einfach zu viele Bücher, die mich interessieren.

    OMG. Er liest auf seinem Handy. Ich könnte einen Vortrag darüber halten, wie wunderbar es ist, ein neues Buch aufzuschlagen, das Papier zu riechen, es in den Händen zu halten, die Seiten umzublättern. Ein Buch ist - ein Buch! Und er liest auf dem Handy?!

    Fazit:

    Tolles Buch für alle Bücherwurmer wie mich und für alle jungen Leser und junggebliebenen, die gerne ein gutes Jugendbuch lesen! Ich hoffe, ich muss nicht all zu lange auf die Fortsetzung warten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Blonderschattens avatar
    Guten Morgen liebe Bücherwürmchen =)
    Lesefreude schenken und andere ein Lächeln ins Gesicht zaubern ist ein tolles Gefühl. 4 Bücher suchen ein neues zu Hause und ich hoffe für jeden von euch ist etwas dabei.

    http://worldofbooks4.blogspot.de/2015/07/guten-morgen-bucherwurmchen-wie.html


    Teilnehmen kann jeder der möchte, dazu braucht ihr nur einen Kommentar unter dem Post auf meinem Blog hinterlassen.

    Ich würde mich über eure Teilnahme freuen =3

    Viele liebe Grüße
    und ein schönes Wochenende bzw. schon mal einen guten Start in die Woche ^.^

    Euer Blonderschatten
    Zur Buchverlosung
    Blonderschattens avatar
    Hallo ihr lieben Bücherwürmchen =)

    Mein Urlaub neigt sich dem Ende und es macht so viel Spaß dabei in so viele Welten einzutauchen. Heute habe ich das 10. Buch beendet und ich freue mich schon wieder darauf in einem neuen zu versinken. 

    Damit ich meine Lesefreude mit euch teilen kann, gibt es 4 Bücher, aus denen sich der Gewinner eins aussuchen darf. 
    Für die drei die übrig bleiben startet ein neues Gewinnspiel usw., bis alle Bücher an die Frau (gerne auch Mann ^^) gebracht sind.

    http://worldofbooks4.blogspot.de/2015/07/blitzgewinnspiel.html

    Zur Teilnahme:

    Da es sich um ein Blitzgewinnspiel handelt, habt ihr heute - Donnerstag den 23.07.2015 - bis morgen - Freitag den 24.07. um 23.59 Uhr Zeit, euch für das Buch eurer Wahl zu bewerben.
    Teilnehmen kann jeder der möchte, dafür hinterlasst einfach einen Kommentar unter dem Post auf meinem Blog und schon seit ihr im Lostopf =)

    Viele liebe & sonnige Grüße
    Euer Blonderschatten
    ChattysBuecherblogs avatar
    Letzter Beitrag von  ChattysBuecherblogvor 3 Jahren
    Da bin ich doch glatt mal dabei.
    Zur Buchverlosung
    katja78s avatar

    Sich nicht zu verlieben - einfach unmöglich

    Frisch bei Oetinger Taschenbuch erschienen möchten wir euch "Loving" von Katrin Bongard empfehlen. Wir laden zu einer gemütlichen Leserunde mit der Autorin ein und freuen uns auf eure Bewerbungen.

    Leser mit eigenem Buch sind uns herzlich eingeladen, ebenfalls die Leserunde zu begleiten.


    Das Jugendbuch ist ab 14 Jahren


    Das hätte Ella nie gedacht. Dass sie – die sich für Bücher und Buchblogs interessiert – sich ausgerechnet in den coolen Luca verliebt. Luca, den alle Mädchen für den tollsten Jungen der ganzen Schule halten. Und den sie bis vor Kurzem nur oberflächlich und arrogant fand. Doch bei einem Schulprojekt über Jane Austens »Stolz und Vorurteil« lernen sie sich besser kennen … Sich nicht zu verlieben – einfach unmöglich! Nur wann trauen sie sich endlich, einander ihre Gefühle einzugestehen?





    Leseprobe

    Über Katrin Bongard

    Katrin Bongard lebte einige Jahre in New York und nun wieder in Berlin. Neben der Arbeit als Drehbuchentwicklerin für Film- und Fernsehen ist sie seit 2005 als Autorin tätig.

    www.katrinbongard.de





    Ich suche für die Leserunde zu "Loving" von Katrin Bongard, Leser, die gemeinsam in der Leserunde das Buch besprechen & anschließend das Buch rezensieren möchten. Gerne auch Leserinnen im entsprechenden Alter ab 14 Jahren!

    Hierfür stellt der Verlag 20 Bücher zu Verfügung, wobei wir uns auch über einige Blogger freuen würden.
    Solltet ihr also bloggen, dann schreibt uns bei der Bewerbung eure Blogadresse bei.

    Als Bewerbung interessiert uns euer Eindruck zur Leseprobe!

    Schaut doch mal bei Oetinger Taschenbuch rein, es winken tolle Neuerscheinungen in allen Altersklassen!

    *** Wichtig ***
    Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches.
    Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt
    SweetSmiles avatar
    Letzter Beitrag von  SweetSmilevor 3 Jahren
    http://www.lovelybooks.de/autor/Katrin-Bongard/Loving-1041927619-w/rezension/1161820384/1161820412/ Hier meine Rezension! Das Buch hat mir sehr gut gefallen! :) Hat mir meinen Urlaub versüßt!!! :)
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks