Katrin Bongard Radio Gaga

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(15)
(4)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Radio Gaga“ von Katrin Bongard

Frech, anarchisch, frei – so cool war Radio noch nie. Der Umzug von München nach Berlin war hart für Rocco (16). Ihm fehlt die Freundin, in der Schule wird er gemobbt. Doch dann trifft er eine Gruppe von Jugendlichen, die in aus einem alten Grenzwachturm auf dem ehemaligen Todesstreifen ein abgedrehtes Programm senden. Von da an will Rocco nur noch eins: Die Radiocrew kennenlernen – vor allem die geniale Moderatorin Ramona. Ein Buch über Freiheit, Liebe, alles, wofür man lebt, wen man liebt und welche Musik man dazu macht. Ausgezeichnet mit: dem Peter-Härtling–Preis, Weinheim
 dem Preis der Jury der jungen Leser, Wien
 der Goldenen Leslie, Rheinland Pfalz „Diese Geschichte über einen Piratensender und seine coolen Moderatoren ist authentisch, feinfühlig und dennoch schnell und frech.“ Stern „Zwischen Liebesleid und Glückssuche: ein toller Roman über eines der wichtigsten Abenteuer im Leben - das Erwachsenwerden.“ Brigitte Young Miss „Schlagfertig und stilsicher gibt der Roman ein intensives Lebensgefühl wieder. Ein Buch voller Tempo, Atmosphäre und Sound“ Aus der Begründung der Jury zum Peter Härtling Preis

Ein tolles Jugendbuch aus Sicht eines männlichen Protagonisten! Sehr zu empfehlen!

— Fynigen
Fynigen

tolles Buch über das Leben und die Liebe

— lisaaafr
lisaaafr

Eine rasante Liebesgeschichte, die von Berlin nach New York und zurück führt

— RedBugBooks_Verlag
RedBugBooks_Verlag

Stöbern in Jugendbücher

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Nicht nur optisch eine Schönheit, auch innerlich absolut toll

SillyT

The Hate U Give

hatte einen schweren start und ein atemloses Ende

Beasbooks

Aquila

Wieder einmal wunderbar leicht geschrieben, jedoch finde ich die Auflösung und das Thema nicht so prickelnd

ShineOn

Glücksspuren im Sand

2,5 Sterne

bookloverin29

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

[4/5] Finale mit Paukenschlag, Verlusten und Überraschungen. Lediglich zur Herzogin vom See bleiben mir ein paar Fragen...

Marysol14

Romina. Tochter der Liebe

Leicht gestrickte Liebesgeschichte, nett zu lesen.

passionelibro

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolles Buch über das Leben und die Liebe

    Radio Gaga
    lisaaafr

    lisaaafr

    20. June 2015 um 10:56

    Inhalt Rocco zieht von München nach Berlin. Am Anfang kommt er damit gar nicht klar, denn er musste seine Freunde und seine Freundin verlassen. In der Schule findet er auch keinen Anschluss. Bis er Jens kennenlernt, der an Leukämie erkrankt ist. Sie beide werden Freunde. In seiner Freizeit hört er einen ganz bestimmten Radiosender, bis er einmal die Chance bekommt und dort hin kann. Die Moderatoren und er werden beste Freunde, sie sind alle in seinem Alter. Mit ihnen erlebt er viele verrückt Dinge. Da in seiner Familie einiges falsch läuft, flüchtet er gerne dort hin. Sein großer Bruder Giove hat überall Erfolg, aber er ist nicht so glänzend, wie die Eltern denken. Er hat ein "kleines" Drogenproblem. Roccos und Gioves Eltern glänzen mehr von Abwesenheit, der Vater ist Anwalt und hat viel zu tun. Die Mutter hat auch Jura studiert, arbeitet aber nicht als Juristin, sondern als Therapeutin, nachdem sie noch eine Ausbildung angefangen hat. Meinung Ich fand das Buch sehr gut. Meine Deutschlehrerin hat uns im Deutschunterricht einen Ausschnitt des Buches geben, damals haben wir die Erzählweisen behandelt und mich hat das Buch so sehr fasziniert, dass ich es unbedingt lesen musste. Auch meine Freunde waren begeistert von dem Buch.  Katrin Bongard schreibt wirklich sehr gut und kann sich in die Situation eines 16 Jährigen genau hineinversetzen. Man könnte denken, das Buch hat ein Jugendlicher im gleichen Alter wie Rocco geschrieben. Die Charaktere sind gut ausgebaut und haben ihre eigene Persönlichkeit.  Wirklich sehr erfrischend. Ich kann es euch nur empfehlen das Buch. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Loving" von Katrin Bongard

    Loving
    RedBugBooks_Verlag

    RedBugBooks_Verlag

    Hallo liebe Lovelybooker, *Eine moderne Liebesgeschichte. Intelligent und leidenschaftlich.* Red Bug Books hat Geburtstag und das wollen wir auch hier mit einer schönen Leserunde feiern. Wir vergeben 10 Rezensionsexemplare (pdf/mobi/epub) von unserer neuesten New Adult-Novel "Loving" von Katrin Bongard, die am 18. Mai herauskommt. Bis zum Ende des 21. Mai könnt ihr euch um ein Exemplar bewerben und am 21. Mai abends wird bei mehr als 10 Bewerbungen gelost. Darum geht es in "Loving" *Stolz und Vorurteil reloaded* Mit dem Partyleben an der Schule hat Ella nicht viel zu tun, lieber liest sie und bloggt über Bücher. Als sich ihre beste Freundin Zoe in Luca, den Casanova der Schule verliebt, kann sie das nicht verstehen. Doch dann gibt es in Deutsch ein Literaturprojekt über Liebesromane und sie landet ausgerechnet mit Luca in einer Arbeitsgruppe. Und stellt fest, dass er nicht nur extrem attraktiv, sondern auch intelligent und sensibel ist. Sich nicht zu verlieben - einfach unmöglich. Am 21. Mai ab 21 Uhr laden wir euch alle (!) zudem ein, bei Lovelybooks, mit uns und Katrin Bongard zu chatten: Über das Genre New Adult, das Buch, das Cover, das Schreiben, unser Label, das Leben und was euch sonst noch an Fragen so einfällt. Eine Leseprobe gibt es auch schon. Appetit könnt ihr euch vielleicht schon bei diesem MakingOf  von Loving holen. Es gibt auch ein Mood Board bei Pinterest. Auf Facebook verlosen wir zudem im Geburtstagsmonat Mai viele Bücher, ihr findet uns auch auf Twitter und natürlich auf unserer Website.

    Mehr
    • 539
  • Leserunde zu "Radio Gaga" von Katrin Bongard

    Radio Gaga
    RedBugBooks_Verlag

    RedBugBooks_Verlag


    • 256
    IraWira

    IraWira

    15. April 2013 um 20:37
  • Radio Gaga

    Radio Gaga
    Leseglueck

    Leseglueck

    18. March 2013 um 15:15

    Erster Satz Eine Stadt der Breite, der Höhe, der Weite. Cover Das Cover passt sehr gut zur Geschichte. Darauf ist Rocco zu sehen und auch der Turm, von dem aus gesendet wird, ist abgebildet. Im Hintergrund sieht man den Himmel und ein paar Wolken. Alles passt gut zusammen. Meinung Nachdem ich Flying Moon von Katrin Bongard gelesen habe und mir das Buch auch richtig gut gefallen hat, war ich gespannt was mich in Radio Gaga alles erwarten wird. In Radio Gaga wird aus der Sicht von Rocco erzählt. Das fand ich schon mal sehr erfrischend, denn so viele Bücher von Autorinnen die aus der Sicht des anderen Geschlechts schreiben, habe ich noch nicht gelesen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und jugendlich, was mir sehr gefällt. In dem Buch geht es um den 16-jährigen Rocco. Dieser ist mitten in der Pubertät und nicht immer der sympathischste Hauptcharakter, er konnte mich aber trotzdem überzeugen. Rocco ist am Anfang eher zurückhaltend und schüchtern, scheint aber trotzdem kurze Momente darüber hinaus zu wachsen. An den Umzug von München nach Berlin kann er sich nur schwer gewöhnen. Am Anfang trauert er noch sehr seinen Freunden hinterher, findet dann aber doch ziemlich schnell Anschluss. Im Laufe der Geschichte entwickelt sich Rocco weiter und durch den Anschluss den er bei Radio Gaga findet, wird er richtig selbstbewusst. Trotzdem fand ich dass sein Einstieg bei dem Radiosender etwas zu einfach und schnell vonstattenging. Seine Radiosendungen meistert er souverän und scheint damit viel Erfolg zu haben. Ansonsten hat er, wie ich denke, ganz normale Teenagerprobleme. Etwas dass mir nicht so gut gefallen hat ,war das Rocco ständig eine Andere toll findet. Erst verliebt er sich im Ramona, die sein Interesse an Radio Gaga geweckt hat. Zwischendurch findet er Mika bezaubernd und wendet sich das Blatt nochmal hin und her. An einigen Stellen gibt es sogar Anzeichen dafür dass er Anna toll findet. Durch seine rosarote Brille die er ständig auf hatte, hat er wie ich finde auch manchmal Entscheidungen getroffen die ich überhaupt nicht nachvollziehen konnte. Seinen großen Bruder Giove nimmt der Umzug nicht ganz so mit. Er findet schnell Anschluss. Bei ihm scheint alles super zu laufen. Im Laufe der Geschichte erfährt man dann aber dass dem nicht so ist. Giove nimmt nämlich Drogen und das alles nimmt für ihn eine schlimme Wendung. Die Eltern von Rocco und Giove sind ziemlich locker und leider versuchen sie sich zwischendurch etwas aus der Verantwortung zu ziehen, was ich nicht so gut fand. In Radio Gaga gibt es noch jede Menge weiter Charaktere. Einige davon werden etwas tiefgründiger behandelt wie zum Beispiel Jens, der Leukämie hat. Von anderen wiederum erfährt man nicht so viel. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Crew von Radio Gaga und diese hat vielschichtige Charaktere zu bieten, so wird es nie langweilig. Die Idee von einem Radiosender, der von diesen Jugendlichen betrieben wird, finde ich richtig gut. Auch das Drumherum, wie sich alles bei dem Sender entwickelt, hat mit gefallen und ich bin gespannt wie es damit nun weitergeht. Fazit Radio Gaga ist ein Jugendroman der mir im Großen und Ganzen gefallen hat und ich bin auch schon gespannt was alles im nächsten Band passieren wird. Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Subway Sound" von Katrin Bongard

    Subway Sound
    Pink (Oetinger Taschenbuch)

    Pink (Oetinger Taschenbuch)

    Hey liebe LovelyBooker,  wir laden euch ganz herzlich zu unserer neuen pinken Vorab-Leserunde zum Buch "Subway Sound" von Katrin Bongard ein! Die unkonventionelle Lovestory in "Subway Sound" entführt euch in den Berliner Großstadtdschungel. Real und das wahre Leben, trotzdem regt es durch Vielschichtigkeit zum Nachdenken an.  STREETLIFESCHULESHOPPINGQUEEN = Subway Sound Livia ist neu in Berlin und findet die Stadt mehr als aufregend. Da gibt es den alten Mann, der immer im Partnerlook mit seinem Dackel unterwegs ist, die Punks an der U-Bahn-Station mit den schlechten Zähnen und den noch schlechteren Sprüchen und die Mädchenclique um Johanna, für die Livia bestenfalls Luft ist. Aber dort gibt es auch Tim, den Straßenjungen, der anders ist als jeder Junge, den sie zuvor getroffen hat. Und der ihr die Stadt von einer ganz anderen Seite zeigt. Katrin Bongard entwirft eine berührende Großstadtgeschichte, die leicht und ehrlich zugleich ist. Die Story eines Mädchens, einer Clique und einer Liebe, die alle Konventionen überwindet.  Wollt ihr mehr erfahren? Hier findet ihr eine Leseprobe. Dass die preisgekrönte Autorin Katrin Bongard auch mitlesen wird, freut uns sehr. Sie ist schon gespannt auf eure Meinungen und Anregungen und beantwortet gern all eure Fragen.  Es werden 20 begeisterte Mitleser gesucht, die sich vom Sound der Subway verzaubern lassen wollen. Bitte bewerbt euch bis Dienstag den 12. Februar um 12.00 Uhr, am Nachmittag werden die Auserwählten bekannt gegeben.  Wir freuen uns auf eine "echt knorke" Leserunde :-), euer Pink-Team

    Mehr
    • 504
  • Rezension zu "Radio Gaga" von Katrin Bongard

    Radio Gaga
    Neujahrsgirl

    Neujahrsgirl

    06. March 2013 um 14:02

    Klapptext: Nur ungerne ist Rocco (16) von München nach Berlin gezogen. Ihm fehlt die Freundin, in der Schule wird er gemobbt. Alles ändert sich, als er Radio Gaga hört, einen Piratensender mit einem abgedrehtem Programm aus einem alten Grenzwachturm auf dem ehemaligen Todesstreifen. Von da an will Rocco nur noch eins: Die Radiocrew kennlernen – vor allem die geniale Moderatorin Ramona. [Quelle=http://redbug-books.com/radiogaga.htm] Mein Meinung: Rocco zieht mit seiner Familie von München nach Berlin, eine riesen Umstellung. Er wird gleich am 1. Schultag abgefüllt und landet erstmal im Krankenhaus. Sein Bruder Giove hingegen scheint sich gut einzuleben. Seine Eltern kümmern sich wenig um die zwei Jungs, sie denken ohne Regeln lernen sie ihre eigenen Grenzen kennen, was im Laufe des Buches fatale Folgen haben wird. Rocco ist als sehr unglücklich, vermisst seinen besten Freund und auch seine Freundin in München, was sich jedoch dort abspielt wirft ihr erstmal aus der Bahn. Zum Geburtstag bekommt Rocco von Giove ein kleines Radio und damit beginnt die Geschichte. Er findet durch Zufall die Frequenz vom Piratensender “Radio Gaga” Was ihn sehr gefällt, die Lockere art und vor allem auch die jungen Stimmen haben es ihn angetan. Später sieht er von weiten eine der Moderatorinnen und verliebt sich so Hals über Kopf in Ramona. Er sucht sich also einen Grund um zum Sender zu gelangen indem er von einer anderen Moderatorin eine Cappy ersteigert. Das erste Treffen mit der Crew verläuft super und es entwickelt sich eine Freundschaft und Rocco hat nun endlich Anschluss gefunden. Doch leider will man den Sender dicht machen, doch Rocco und die Crew bleiben bis zum Schluss und gehen ohne Kampf aber mit Hoch erhobenen Köpfen! Ein Klasse Buch, es ist sehr selten das eine Frau in sicht des anderen Geschlechtes schreibt, aber das ist Karin Bongard sehr gut gelungen. Ich denke die Gedanken sind recht passend. Ein 16. Jähriger hat nun mal auch Schmutzige Gedanken, wenn er gerade kein Mädchen am start hat. Zwar merkt man noch am Anfang das es eben von einer Frau geschrieben wird, aber ihre Figur Rocco wird mit jeder Zeile des Buches authentischer Ich würde mich als 15 Jährige schon irgendwie in ihn verlieben, er ist einfach Keck, aber auch ein wenig verletzlich. Mir gefällt einfach der Jugendstil ihrer Bücher und ich bin ein richtiger Fan geworden (und bin ultra stolz das sie hier im Blog kommentiert *g*) Ich kann es kaum erwartet bis auch Radio Gaga on Air endlich als eBook erscheint und auch der 3 teil Radio Gaga Everywhere wird hier mit Sicherheit einziehen. Sowie ihre anderen Bücher ;) Die Bücher sind erfrischend, mitreißend und gut zu lesen. Lieblingszitat: Naja ok, als Lieblingszitat würde ich es nun nicht benennen, eher als außergewöhnliches Zitat *g* Es bleibt einfach im Kopf weil es so schön Skurril ist. “Du bist sehr süß. Ich mag dein Blut.” Kapitel 11 Ich glaube in dieser Situation gibt es keinen selten dämlicheren Spruch XD Aber lest selbst ;) Die Autorin: Die Autorin und Malerin Katrin Bongard arbeitete an über 50 nationalen und internationalen Filmsets und ist seit 3 Jahren Agentin einer jungen Schauspielerin. Ihr erstes Jugendbuch „Radio Gaga“ war eigentlich ein Drehbuch für einen Film, jedoch wurde daraus eine Trilogie um eine jugendliche Radiocrew, die bei Beltz und Gelberg erschienen ist und nun in Neuer Auflage als eBook bei Red Bug Books zu bekommen ist. Desweiteren veröffentlicht sie dort „Flying Moon“ eine Liebesgeschichte, ist Co-Autorin der Graphic Novel „Der Fänger“ und bereitet gerade den Urban-Fantasy-Roman „Joe Phönix“ vor. Im Frühjahr 2013 erscheint ihr Jugendbuch „Subway Sound“ bei Oetinger als Print und eBook Version.

    Mehr
  • Rezension zu "Radio Gaga" von Katrin Bongard

    Radio Gaga
    Liss

    Liss

    04. March 2013 um 17:39

    Dies ist das zweite Buch von Katrin Bongard, was ich gelesen habe und ich stehe dem mit gemischten Gefühlen gegenüber. * Rocco war für mich zu Beginn ein sehr sympathischer Protagonist. Ich habe noch nicht viele Bücher mit männlichen Protagonisten gelesen, finde es aber immer sehr interessant, wie denn die Männer ticken. Und ja anscheinend denken sie wirklich oft an Sex. Ist das so? Das wäre ja grausam. Und Rocco denkt auch immer an verschiedene Frauen. Mal findet er Ramona sexy, dann steht er auf Mika und wieder zurück. Selbst Anna fand er zwischendrin irgendwie einmal anziehend. Das war mir etwas zu viel und zu unrealistisch. Ansonsten macht sich Rocco immer viele Gedanken, ist aber schon irgendwie ziemlich oberflächlich. Mit der Zeit wurde er mir unsympathischer, als er immer nur an die Mädels und an Sex gedacht hatte und manchmal Entscheidungen traf, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte. * Die Spannung hielt sich leider auch in Grenzen. Es war nicht langweilig. Das nicht. Es ist ja ständig etwas passiert aber ich wusste nicht so recht worauf die Handlung hinausläuft. Erst dachte ich er muss sich seinen Platz bei Radio Gaga hart erarbeiten und im 2. Band hat er es geschafft und darf senden. Allerdings hat sich das auch alles ziemlich schnell entwickelt. Er wurde leicht aufgenommen und dann auch direkt ins kalte Wasser geschmissen. Ich fand es toll und sehr liebenswert, wie die Mitglieder von Radio Gaga Rocco aufgenommen haben und wie es sich entwickelte. Das Buch lässt sich super leicht und flüssig lesen und auch die Jugendsprache sagt mir sehr zu. * Positiv anzumerken sind die Vielzahl an Problemen, die ein Teenager zu bewältigen hat. Es werden sowohl das erste Mal als auch Mobbing, Selbstverwirklichung und Drogen angesprochen und deren Gefahren etc näher beleuchtet. Außerdem gefallen mir die Eltern und das Familienleben von Rocco. Sie sind sehr authentisch verkörpert und haben selber ihre Macken, was wiederum Auswirkungen auf die Kinder hat. Ich denke für die Schule wäre dieses Buch ebenfalls angebracht. * Allerdings finde ich es erstaunlich, dass eine Frau aus der Perspektive eines Mannes schreibt. Da muss man sich auch erstmal hineinversetzen und überlegen, wie ein Junge in dem Alter tickt, was er fühlt und denkt. Fazit Radio Gaga ist etwas anders und war trotz des etwas unsympathischen Rocco im Großen und Ganzen ein gutes durchschnittliches Buch mit ein paar Schwächen. Deshalb 3/5 Punkte.

    Mehr
  • Rezension zu "Radio Gaga" von Katrin Bongard

    Radio Gaga
    Lesefee_booklover

    Lesefee_booklover

    21. February 2013 um 08:19

    Nachdem ich schon "Flying Moon" von Katrin Bongard gelesen hatte und das Buch eigentlich sehr gelungen fand, freue ich mich dass ich bei Amazon kostenlos "Radio Gaga" erwerben konnte. Den Anfang fand ich sehr holprig. Ich wusste einfach nicht, wohin mich die Geschichte bringen will. Da ist einmal der für sein Alter etwas zurückgebliebene Rocco. Rocco entdeckt den Piratensender Radio Gaga für sich. Fortan scheint er ein wenig abhängig von der Radiowelt zu sein. Er sieht in den Moderatoren so etwas wie eine Familie. Irgendwie hat Rocco so eine naive kindliche Art an sich. Hätte man jetzt nicht erwähnt, dass er 16 Jahre alt ist, hätte ich ihn für 8 gehalten. Mir fiel es sehr sehr schwer, sich in einen 16-jährigen Jungen hineinzuversetzen. Nicht umsonst sind die meisten Hauptpersonen in Büchern weiblich. Wenn Rocco an den nackten Körper seiner heimlichen Liebe denkt, kann ich leider nicht sagen, dass ich das besonders fesselnd finde. Die anderen Charakteren sind hingegen sehr schön ausgearbeitet. Man kriegt irgendwann das Gefühl, auch ein Teil des Teams von Radio Gaga zu sein. Auch wenn einige Probleme auftauchen, werden diese nach meinem Geschmack einfach zu schnell abgehakt. Manchmal geht alles so schnell, dass man sich fragt, warum das jetzt eigentlich angesprochen wurde. Beispiel: Vor dem Gebäude, von dem aus Radio Gaga sendet, warten Rechtsextreme mit Baseballschlägern. Als sie das Gebäude verlassen sind sie aber auch schon wieder weg. So kommt bei mir nicht richtig die Spannung auf. Neben dem Piratensender gibt es noch zwei weitere Handlungsstränge: Da wäre einmal die Familie von Rocco, die so langsam auseinanderbricht und der Klassenkamerad Jens, der an Leukämie leidet Katrin Bongard ist ihrem Schreibstil treu geblieben. Ihre Sätze sind kurz gehalten und auf den Punkt gebracht. Auf Erklärungen wird größtenteils verzichtet. Damit kann ich gut leben, andere werden vielleicht ihre Schwierigkeiten damit haben. Ich kam mit einem 16-jährigen Jungen als Hauptfigur nicht sehr gut zurecht, gerade weil er mir nicht sehr sympathisch rüberkam. "Flying Moon" hat mir wesentlich besser gefallen. Trotzdem ist "Radio Gaga" eine nette Geschichte für zwischendurch.

    Mehr
  • Rezension zu "Radio Gaga" von Katrin Bongard

    Radio Gaga
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. January 2013 um 16:16

    Inhalt: Rocco ist gerade von München nach Berlin gezogen, als er von seinem Bruder ein Radio geschenkt bekommt und den Sender „Radio Gaga“ entdeckt. Er ist fasziniert von den Sendungen und den Menschen, die dahinter stecken. Als eine Kappe versteigert wird, sieht er darin die Chance, Mika, Ramona und die anderen persönlich kennen zu lernen. Rocco fühlt sich dort etwas fehl am Platz, bis er nach einigen Wochen selbst eine Show im Radio bekommt. Doch nun droht das Ende von Radio Gaga, da sie den Turm, aus dem sie senden, verlassen müssen… Meinung: Ich war sehr positiv überrascht von meinem ersten Buch der Autorin und war gespannt, ob dieses hier da mithalten kann. Leider konnte es das meiner Meinung nach nicht. Der Hauptcharakter war mir nicht sehr sympathisch, weshalb mir das lesen etwas schwer fiel. Er scheint oberflächlich zu sein und denkt viel an Sex. (Bitte sagt mir, dass Jungs in Wirklichkeit nicht so denken!) Nachdem er Ramona einmal gesehen hat, ist er direkt verliebt und stellt sich dauernd vor, mit ihr zu schlafen oder ähnliches. Das fand ich etwas unpassend, zumal er sie da noch gar nicht kannte. Mit der Zeit wurde Rocco aber entweder sympathischer, oder mir ist das einfach nicht mehr so aufgefallen. Rocco ist 16, gerade umgezogen, vermisst seinen besten Freund und seine Freundin und hat in der Schule direkt einen Feind gefunden. Er entdeckt durch Zufall „Radio Gaga“ und verpasst fortan keine der Sendungen. Es kommt ihm vor, als würde er die Menschen dahinter schon kennen und er beschließt, sie zu treffen. Roccos Handlungen waren für mich oft schwer nachvollziehbar. Er hat z.B. 1 Million Euro für eine Kappe geboten, ohne über Konsequenzen nachzudenken. Die anderen Mitglieder der Radio-Crew sind alle sehr sympathisch. Jeder von ihnen hat ienen eigenen Charakter und sie wirken nicht künstlich. Fazit: Leider konnte ich mich mit dem Protagonist nicht so recht „anfreunden“, weshalb mir das lesen etwas schwer fiel. Trotzdem hat mir das Buch gefallen.

    Mehr
  • Rezension zu "Radio Gaga" von Katrin Bongard

    Radio Gaga
    conneling

    conneling

    01. January 2013 um 22:28

    Der 16 jährige Rocco zieht mit seinen Eltern und seinem älteren Bruder von München nach Berlin. Er vermisst seine Freunde und seine Freundin sehr. Der Start in der neuen Schule verläuft nicht gut, er wird angegriffen woraufhin er dann krank zu Hause bleibt. Im Radio landet er beim Piratensender "Radio Gaga", welcher ihm sehr gut gefällt. Besonders die Moderatorin Ramona findet er faszinierend und Rocco möchte sie und die anderen von Radio Gaga gerne kennen lernen. Rocco gewinnt bei "Radio Gaga" und soll sich seinen Gewinn in der Station des Senders abholen. Er fühlt sich dort sehr wohl und fährt immer wieder zum Sender. Rocco hat mit einigem zu kämpfen, sein Freund Jens ist schwer krank, sein Bruder nimmt Drogen, und er fühlt sich einsam. Seine Eltern haben keine Zeit für ihn, seine Freunde nicht da, bei den Leuten vom Radio fühlt er sich am wohlsten, Ramona hat es ihm angetan. Dem Piratensender droht die Räumung des Sendeturms, er scheint also auch diesen Zufluchtsort zu verlieren. Katrin Bongard hat mit "Radio Gaga" einen ganz tollen Jugendroman geschrieben, Pubertätsprobleme, Schwierigkeiten in einem neuen Umfeld, keine Bezugspersonen und fehlende Freunde. Rocco hat mit vielen verschieden Gefühlen zu kämpfen, was die Autorin sehr anschaulich rübergebracht und geschildert hat, die Charaktere sind sehr gut dargestellt, man kann sich Rocco und die Radio Gang wirklich vorstellen. Der Stil von Katrin Bongard lässt sich angenehm lesen, man hat Lust weiter zu lesen und möchte wissen wie es Rocco ergeht. Ich bin sehr gespannt auf weitere Romane von ihr und kann Radio Gaga gerne weiterempfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Radio Gaga" von Katrin Bongard

    Radio Gaga
    LaLecture

    LaLecture

    23. December 2012 um 13:19

    Der Name ist Programm! - Sex, Drugs, Rock 'n' Roll und andere alltägliche Teenager-Probleme Inhalt Rocco zieht mit seinen Eltern und seinem älteren Bruder Giove nach Berlin. Dort legt er sich gleich am ersten Tag mit dem Schlägertypen Fred an und erfährt, dass sein bester Freund nun mit seiner (Ex-)Freundin zusammen ist. Klar, dass er über den Umzug zunächst nicht begeistert ist, doch dann hört er durch zu Fall Radio Gaga, einen Radiosender, den ein paar Jugendliche in einem alten Grenzwachturm leiten. Schon bald freundet Rocco sich mit Anna, John, Bert, Ramona und Mika, der Radio-Crew, an und Freunde kann er jetzt gebrauchen, denn das Leben hält für ihn, seine Familie und seinen Kumpel Jens so einige Probleme bereit... Meinung Nachdem mir Katrin Bongards Roman "Flying Moon" so gut gefallen hat, habe ich mich schon sehr auf "Radio Gaga" gefreut. Diese Frau versteht es einfach, sich in Jugendliche hineinzuversetzen und ihre Gefühle und Gedanken so authentisch zu schildern, dass man meinen könnte, die Teenager selbst würden die Geschichte erzählen. Dabei nimmt sie uns Jugendliche genau so ernst, wie wir es uns wünschen, ohne dabei, wie viele andere, warnend den Zeigefinger zu schwenken. Auch in "Radio Gaga" hat Katrin Bongard wieder einen Protagonisten geschaffen, wie man ihn unter Jugendlichen öfters finden wird. Rocco ist 16, kommt auch einer Familie, die nicht gerade am Hungertuch nagt und hat von seinen Eltern stets alle möglichen Freiheiten zugesprochen bekommen. Dass sein Leben trotz allem nicht perfekt ist, ahnt der Leser schon auf den ersten Seiten. Sein Bruder verliert langsam die Kontrolle über seinen Drogenkonsum, die Beziehung seiner Eltern scheint zu zerbrechen. Dass er in Berlin noch andere Jugendliche mit ernsten Problemen kennenlernt, lässt Rocco nachdenklicher werden. Katrin Bongard erzählt die Geschichte glaubwürdig aus seiner Sicht. Leider konnte ich mich mit ihm nicht so gut identifizieren. Vielleicht liegt es daran, dass er ein Junge ist. Wenn er über die attraktive Ramona redet, kommt er mir total oberflächlich vor, wenn er nicht mit seinen Eltern über den gefährlichen Drogenkonsum seines Bruder redet, erscheint er mir ignorant und gleichgültig. Mehr als einmal hätte ich Rocco gerne angeschrien und geschüttelt. Auch Roccos Eltern haben mich regelmäßig aufgeregt. Scheinbar völlig gleichgültig sehen sie zu, wie vor allem ihr älterer Sohn sich sein Leben versaut. Erst, als es schon fast zu spät ist, kommen sie auf die Idee, dass der Junge nicht nur Alkohol konsumiert. Mittlerweile glaube ich, das die beiden einfach nur mit der Situtation überfordert sind, ebenso wie Rocco und sein Bruder selbst. Eine interessante Darstellung der Drogen-Problematik. Doch nicht nur Drogen spielen eine wichtige Rolle in "Radio Gaga". Auch die Liebe, ein Thema, das wohl fast jeden Jugendlichen beschäftigt, hat einen wichtigen Platz darin. Auch in Sachen Liebe hat Rocco mich dermaßen aufgeregt, dass ich das Buch manchmal zur Seite legen wollte. Zwischendurch tat er mir leid, dann nervte er mich wieder tierisch. Die männliche Sicht der Dinge ist wohl einfach nichts für mich. Zumindest einige Nebenfiguren, Mika, John und Anna, waren mir sympathisch - vermutlich, weil ich nicht alle ihre Gedanken kannte. "Radio Gaga" leidet eindeutig unter seinen vielen verschiedenen Themen - so viele, dass gar nicht jedes ausreichend behandelt werden kann. Drogen, Liebe, aber auch die Angriffe einiger "Faschos" auf den Radio Gaga-Turm, sowieo Roccos Kumpel, der Leukämie hat und Johns Mutter, die Alkoholikerin ist, werden erwähnt, die sich daraus ergebenden Thematiken allerdings nur kurz angerissen. Es ist toll, wenn über die Themen offen in einem Jugendbuch gesprochen wird, aber wenn, dann sollten sie meiner Meinung nach ein wenig ausführlicher behandelt werden. Was das Ende angeht, so wird höchstens das Thema Liebe befriedigend zu Ende gebracht. Wirklich schade, vor allem, da ich zumindest was das ausführlich behandelte Thema Drogen angeht, eine andere Lösung erwartet habe. Fazit Wie bereits "Flying Moon" ist "Radio Gaga" wieder ein Meisterwerk der authetischen Erzählkunst. Leider konnte ich mich dieses Mal mit dem mir unsympathischen Protagonistnen kein bisschen identifizieren und hätte viel dafür gegeben, nicht immer seinen nervigen Gedanken lesen zu müssen. In dem Buch wird eine interessante Bandbreite wichtiger Themen behandelt, die aber meiner Meinung nach ein bisschen zu viel waren, um sie alle ausfürhlich und befriedigend zu behandeln. Weniger Problematiken oder merh Seiten, hätten dem Buch vielleicht gut getan. Doch so schlimm, wie es sich jetzt vielleicht anhört, ist "Radio Gaga" keinesfalls und ich kann es trotz allem weiterempfehlen, auch wenn ich nur 3,5 Sterne vergebe.

    Mehr
  • Rezension zu "Radio Gaga" von Katrin Bongard

    Radio Gaga
    Xallaya

    Xallaya

    21. December 2012 um 19:53

    Klappentext: Der Umzug von München nach Berlin war hart für Rocco (16). Ihm fehlt die Freundin, in der Schule wird er gemobbt. Doch dann trifft er eine Gruppe von Jugendlichen, die in aus einem alten Grenzwachturm auf dem ehemaligen Todesstreifen ein abgedrehtes Programm senden. Von da an will Rocco nur noch eins: Die Radiocrew kennenlernen – vor allem die geniale Moderatorin Ramona. Ein Buch über Freiheit, Liebe, alles, wofür man lebt, wen man liebt und welche Musik man dazu macht. Meine Meinung: Das Buch “Radio Gaga” ist der zweite Roman, den ich von Katrin Bongard gelesen habe, der Schreibstil der Autorin ließ sich gewohnt leicht lesen, und es fiel mir schwer das Buch länger als 5 Minuten aus der Hand zu legen. In dem Roman werden viele unterschiedliche Themen angesprochen, die große Probleme in unserer Zivilisation widerspiegeln: Leukämie, Drogenkonsum, Mobbing, Gewalt. Aber es wird auch aufgezeigt wie es ist, wenn junge Leute unwiederbringlich für eine Sache, die Ihnen wichtig ist, kämpfen. Zu Beginn des Buches wurde Rocco’s Situation in der Schule sehr offen und deutlich beschrieben, gerne hätte ich noch mehr darüber erfahren, wie sich seine Situation in der Schule mit der Zeit gebessert bzw. verschlechtert hat. Im Verlauf des Buches lernt man die Protagonisten besser kenne, und einige sind mir auch ans Herz gewachsen, besonders Rocco und Mika. Die Eltern von Rocco scheinen mit der Situation um Giove überfordert zu sein, den wirklich was gegen sein Problem unternehmen sie nichts. Seine Freunde von Radio Gaga sind alle mehr oder auch mal weniger sympathisch, am besten hat mir der Kampf um den Turm gefallen, wo man sieht wie sehr sie zusammengeschweißt sind. Zum Cover kann ich nur sagen das es mir nicht besonders gefällt, es wirkt auf mich nicht ansprechend, obwohl es zeigt, worum es in dem Buch geht, hätte ich das Buch so im Laden gesehen, hätte ich es wahrscheinlich niemals gelesen. Mein Fazit: Das Buch ist einfach klasse, und eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Radio Gaga" von Katrin Bongard

    Radio Gaga
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. December 2012 um 18:40

    Rocco zieht mit seiner Familie von München nach Berlin. Die Umstellung fällt ihm zunächst alles andere als leicht. Von seinen neuen Mitschülern wird er „sehr herzlich“ auf dem Jungenklo begrüßt und von seinem Bruder bekommt er „nur“ ein Radio geschenkt. Als er dieses jedoch einschaltet ändert sich Roccos Leben schlagartig. Er setzt nun alles daran, das Team vom „Radio Gaga“ kennen zu lernen, ganz besonders Ramona. Schnell wird „Radio Gaga“ zum Mittelpunkt in seinem neuen Leben… „Radio Gaga“ mag zunächst wie jedes andere Jugendbuch ganz einfach und normal wirken, doch nach und nach werden auch Themen angesprochen, die sicherlich nicht ganz einfach für Jugendliche sind. Und das hat mir an diesem Buch so besonders gefallen. Man verfolgt Roccos neues Leben in Berlin und spätestens bei seinem Besuch in München merkt auch der Leser, dass sich Rocco ganz schön entwickelt hat. Und diese Entwicklung ist wirklich enorm. Auch die anderen Charaktere durchlaufen Höhen und Tiefen, die ich jedoch nicht weiter erläutern werde, denn ich möchte ja nichts verraten ;) Die Beziehungen, die Rocco zu seinen neuen Freunden aufbaut, lassen sich sehr schön nachvollziehen und natürlich stolpert Rocco immer mal wieder über „die große Liebe“. Wie sich das Ganze im Laufe des Buches vernetzt ist sehr schön mit anzusehen. Werden sonst in vielen Jugendbüchern hauptsächlich die schönen Seiten vom Leben gezeigt, so lernt man hier auch immer wieder die andere Seite kennen. Das fand ich wirklich sehr gelungen, ich denke, dass dies jungen Leuten auch Mut machen und zeigen könnte, dass eben nicht immer alles so perfekt ist wie es scheint. Mir hat es unheimlich gut gefallen, Rocco und seine neue Clique auf ihrem Weg zu begleiten und ich bin schon sehr gespannt darauf wie es mit „Radio Gaga“ im nächsten Band weitergeht. Dieses Buch hebt sich ganz deutlich vom „Einheitsbrei“ anderer Jugendbücher ab. Daher gibt es für dieses Buch eine klare Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • Rezension zu "Radio Gaga" von Katrin Bongard

    Radio Gaga
    Janna_Stati

    Janna_Stati

    21. December 2012 um 12:12

    Meine Meinung Es ist ein spannendes Buch vom erwachsen werden. Katrin Bongard schafft es hervorragend sich in den jungen Rocco hineinzuversetzen und erzählt meisterhaft aus seiner Perspektive. Der Stil des Buches ist sehr passend gewählt und die Jugendsprache charakterisiert den Protagonisten und macht in fast auf Anhieb für den Leser sympathisch. Das Buch ist sehr glaubwürdig geschrieben. Rocco erlebt Höhen und Tiefen in seinem Leben, wie es jeder wohl auch von sich kennt. Die Gefühle spielen beim pubertierenden Jungen wie verrückt und seine Gefühlsschwankungen zauberten mir hin und wieder ein Lächeln auf die Lippen. Katrin Bongard hat es geschafft ohne zu große Katastrophen oder unglaubliche Wendungen mich zu fesseln. Das gefiel mir sehr gut, da dadurch auch die Glaubwürdigkeit höher ist. Die Charaktere sind gut dargestellt und alle verschieden, wie auch im echten Leben. Man sieht ausgezeichnet, wie manche Menschen es schaffen sich schnell einzuleben, andere Probleme haben und dritte einfach gerne allein sind. Auch seriöse Themen hat Katrin Bongard einbauen können. Leukämie ist für mich kein Scherz und Katrin stellt die Krankheit auch nicht als solchen dar - Gott sei Dank. Ich kann es nicht aushalten, wenn Autoren über solche schweren Krankheiten schreiben und sie als kleine Lebensprobleme abstempeln. Die Ehrlichkeit in "Radio Gaga" überrumpelt an manchen Stellen ist aber letztendlich ziemlich angenehm. Ich mag Bücher die gerade erzählen und nicht krampfhaft versuchen die Aura von Geheimnissen heraufzubeschwören, wenn es das Thema einfach nicht hergibt. Fazit Es ist ein empfehlenswertes Buch vor allem für Jugendliche, aber auch für Erwachsene muss ich zugeben. Vor allem durch die Ehrlichkeit und Klarheit bezaubert es seinen Leser. Aber auch die Handlung ist spannend und macht rundet das Werk ab.

    Mehr
  • Rezension zu "Radio Gaga" von Katrin Bongard

    Radio Gaga
    hidingbehindthecurtain

    hidingbehindthecurtain

    14. December 2012 um 20:44

    Inhalt: Rocco muss wegen seinen Eltern von München nach Berlin ziehen und seinen besten Freund und seine Freundin zurücklassen. Anfangs fehlt ihm München sehr, in seinem Leben läuft vieles schief. Er hat Probleme in der Schule und wird von seinen neuen Mitschülern nicht aufgenommen. Doch dann entdeckt er Radio Gaga. Er ist fasziniert von dem Sender und möchte die Radiocrew kennenlernen. Besonders die Moderatorin Ramona hat es ihm angetan, aber sie zu erobern, ist gar nicht so leicht.. Cover: Das Cover gefällt mir, abgesehen von dem Jungenbild, ganz gut. Es ist auf jeden Fall passend und schön, dass die Radiotürme zu sehen sind und die Hintergrundfarbe an den Himmel angepasst wurde. Auch der Junge mit den Kopfhörern, weist auf das Thema des Buches hin. Meine Meinung: Der Schreibstil ist jugendlich und glaubwürdig, auch wenn mich die ersten Zeilen etwas verwirrt haben, weil sie, nun ja, etwas poetisch waren und ich nicht alles ganz verstanden habe. Das hat sich dann aber auch gleich wieder gelegt und ich konnte das Buch ohne Probleme, weiterlesen. Der Anfang hat mir gefallen. Man bekommt eine guten Überblick von den Umständen und Verhältnissen in Roccos Leben und seiner Familie. Man merkt, dass er München vermisst und kann mit ihm mitfühlen, als er von seinen neuen Mitschülern, hart in die Mangel genommen wird. Ich fand diese Stelle richtig schockierend, weil ich in meiner Schule nie erlebt habe, dass neue Schüler nicht herzlich aufgenommen wurden. Die Beziehung zu seinen Eltern ist nicht so intensiv, was mit 16 Jahren ja nicht besonders unüblich ist, aber sein Vater und seine Mutter legen kaum Regeln fest, sodass es dazu kommt, dass Rocco, und auch sein Bruder Giove, machen, was sie wollen, es keinen guten Familienzusammenhalt gibt und das später im Buch, auch Folgen mit sich bringt. Auf Dauer und im Laufe der Geschichte, wurde mir Rocco aber immer unsympatischer, weil er für mich einfach zu pubertär wirkte. Es scheint, als sucht er sich aus, in wen er sich verliebt. Wenn's mit der einen nicht klappt, sucht er sich einfach eine andere. Geht sogar zu alten Flammen und wäre aus Frustration auch bereit, sich mit einem Mädchen einzulassen, an dem er gar nicht interessiert ist. "Ich dachte an das Mädchen vom Feuer. Wenn ich nach unten ging, sie suchte, würde sie vielleicht mit mir schlafen, sicherlich." Kap. 15 Auch seine ständige Erregtheit und Lust, Mädchen zu küssen, haben meinen Lesespaß gemindert. Ich will nicht glauben, dass alle Jungs so verdammt hormongesteuert sein sollen. Es wäre wahrscheinlich besser für mich gewesen, wenn es in diesem Fall eine Protagonistin gewesen wäre, oder nicht so extrem auf die Bedürfnisse von Rocco eingegangen worden wäre, aber dann wäre er als Charakter vielleicht etwas flach gewesen.. Jetzt noch ein Zitat bei dem ich mir einfach nur dachte: Was zur Hölle?! Ich verstehe es immernoch nicht und ihr wahrscheinlich noch weniger, weil ihr die Vorgeschichte nicht kennt, aber wer zum Henker sagt zu einem Mädchen: "Du bist sehr süß. Ich mag dein Blut." Kap. 11 Das erschließt sich mir einfach nicht. Da kann ich nur den Kopf schütteln. Rocco ist meiner Meinung nach wirklich kein Charakter, in den man sich beim Lesen des Buches, verliebt. Die Radiocrew ist ganz interessant. Man lernt jeden und seine Eigenarten kennen, jedoch habe ich keinen Liebling gehabt, zudem ich eine besondere Beziehung hätte aufbauen können. Es geht eben hauptsächlich um Rocco und seine Probleme, wie er versucht diese zu meistern, und wie Radio Gaga ihm dabei hilft. Über die Radioproduktion an sich, hat man jetzt nicht wirklich viel erfahren. Nicht, dass ich mit dieser Einstellung an das Buch gegangen bin und mir mehr erhofft habe, aber bei Flying Moon, hat man Rezensionen zufolge, viel über das Filmbuisness erfahren, deshalb habe ich ein bisschen damit gerechnet. Man hat zwar Sendungen verfolgt und auch ein bisschen was von der Organisation mitbekommen, aber nicht viel, was man vorher nicht schon wusste. Das Ende ist ziemlich offen. Es ist nicht so, dass man unbedingt den nächsten Teil braucht, zumindest nicht sofort, aber es ist eben doch nicht alles geklärt. Ich wage zu bezweifeln, dass ich diese Reihe weiterverfolgen werde, aber schlecht war das Buch keinesfalls und wird auch sicher einigen gefallen, die nicht solche Probleme mit dem Protagonisten haben, wie ich. Fazit: Das Buch spricht zwar ernste Themen an, ist für mich aber dennoch nur durchschnittlich, da mir Rocco oftmals einfach zu pubertär und unsympatisch war. © bookeauty.blogspot.de

    Mehr
  • weitere