Katrin Hirt

 5 Sterne bei 4 Bewertungen

Lebenslauf von Katrin Hirt

Katrin Hirt wurde 1973 im Südwesten Deutschlands geboren. Nach einem Studium der Geschichte, Literatur und Italianistik in Tübingen, Rom und Wien promovierte sie. Inzwischen schreibt sie Texte für Kleine.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Katrin Hirt

Cover des Buches Ich und mein Bruder (ISBN: 9783734815423)

Ich und mein Bruder

 (2)
Erschienen am 16.01.2019
Cover des Buches Ein Nashorn namens Clara (ISBN: 9783314104329)

Ein Nashorn namens Clara

 (2)
Erschienen am 19.07.2019

Neue Rezensionen zu Katrin Hirt

Cover des Buches Ich und mein Bruder (ISBN: 9783734815423)S

Rezension zu "Ich und mein Bruder" von Katrin Hirt

Geschwister auf Abenteuer
Simone_Derichsweilervor einem Jahr

Die große Schwester erzählt uns was sie mit ihrem kleinen Bruder so erlebt. Auf sieben Doppelseiten berichtet sie, dass sie selten zu Hause sind. Sie zeigt uns ihre Mondrakete und ihren Zirkus. Wir dürfen sie auf eine Expedition in unbekannte Gegenden begleiten; beobachten, wie sie verletzte Tiere versorgen und in ihrer Höhle von der selbstgekochten Suppe kosten. Doch zum Schluss verrät sie uns: „Hin und wieder, ganz selten, sind wir auch zu Hause“.

Eigentlich, ja eigentlich (für erwachsene Augen), sind die Geschwister natürlich die ganze Zeit zu Hause. Im Garten, im Wohn- oder Kinderzimmer, auf dem Dachboden. Doch was wissen wir Erwachsenen schon…

Als ich das Cover sah, sprang es mich direkt an. Es erinnerte mich so sehr an meine beiden Jungs (auch wenn hier im Buch eine große Schwester mit kleinem Bruder Abenteuer erlebt). Chef und Vizechef gehen seit einiger Zeit genauso auf Abenteuerreisen. Bauen Raketen, Wohnmobile, Höhlen; gehen einkaufen, kochen Suppen und bereiten Kaffeetafeln vor; sind Ärzte, Entdecker, Detektive, Monsterjäger. Ich könnte jedes Mal vor Rührung heulen, wenn ich sie dabei beobachte.

Die Illustrationen von Christine Thau fangen dieses geschwisterliche Miteinander detailgetreu ein. Die einfach, kurzen Sätze von Katrin Hirt haben genau den richtigen Ton. Sie klingen so sehr nach meinem Großen. Ich muss zugeben, dass ich den Text beim ersten Lesen etwas langweilig fand, etwas zu einfach. Ich dumme Erwachsene, ich! Sowohl der Fünfjährige als auch der Zweijährige haben sich in das Pappbilderbuch sofort verliebt.

Es ist so bezaubernd, wie die beiden zusammen auf der Couch sitzen und zusammen die Bilder anschauen. Wenn ich es vorlesen, verbinden wir es mit Zählspielen. Da kam der Chef selbst drauf. Er fing einfach an, die Blätter in der „Höhle“ zu zählen. Dann die Erste Hilfe-Kreuze im Tierkrankenhaus. Außerdem macht es einen riesen Spaß zu knobeln, welche Tiere leben und welche „nur“ Kuscheltiere sind.

Dass es im Buch eine große Schwester ist, stört meinen Großen übrigens überhaupt nicht. Er freut sich einfach, dass die beiden fast dieselben Abenteuer erleben wie er uns sein kleiner Bruder.

Ich danke Magellan für unser kostenloses Rezensionsexemplar!
Diese Rezension schrieb ich für mein Blog: Simoned.de

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Ein Nashorn namens Clara (ISBN: 9783314104329)Gwhynwhyfars avatar

Rezension zu "Ein Nashorn namens Clara" von Katrin Hirt

Ein Bilderbuch, das mich begeistert hat, denn es ist eine wahre Geschichte.
Gwhynwhyfarvor 2 Jahren

Ein Bilderbuch, das mich begeistert hat, denn es ist eine wahre Geschichte. Letztendlich eine tragische Story aus heutiger Sicht. Es war einmal ein kleines Nashorn, das mit seiner Familie in Indien lebte. Jäger töteten die Mutter, brachten das Jungtier in die Stadt, wo es von einer Kaufmannsfamilie aufgenommen wurde und den Namen Clara erhielt. Schon bald zeige sich, dass man ein Nashorn nicht im Haus halten kann. Kapitän Douwe Van der Meer hatte eine Lösung parat. Er nahm Clara mit nach Europa. Eine Sensation! So ein Tier hatte hier noch niemand gesehen!

»Ein indisches Nashorn, wahrhaftig und echt, kommt in eure Stadt! Seht selbst! Nur zwei Groschen Eintritt.«

Und so wurde Clara durch die Lande kutschiert und bestaunt. Sogar der französische König Ludwig XV. wollte Clara Van der Meer abkaufen. Doch der fuhr weiter mit seiner Clara. Sie wurde gemalt, in Öl und Aquarell, auf Porzellan, Frauen erfanden Nashornfrisuren für ihre Perücken, Lieder und Gedichte wurden über Clara geschrieben. Sie war ein echter Superstar! Am Ende der langen Reise kaufte der Kapitàn Clara ein Grundstück, wo sie den Rest ihres Lebens lebte.

Im Prinzip stimmt die Geschichte. Das Ende ist nicht ganz korrekt, denn Van der Meer brachte seine Clara 1758 nach London, wo sie im »Horse and Groom« in Lambeth ausgestellt wurde. Dort starb sie am 14. April 1758 im Alter von ungefähr zwanzig Jahren, ein sehr geringes Alter für ein Nashorn. Nach ihrem Tod kehrte Douwe Van der Meer nach Leiden zurück, danach verlor sich seine Spur. Bilder von Clara sind noch heute über viele Museen in Europa verteilt. Der frühe Tod des Tieres hatte sicher mit der nichtartgerechten Haltung zu tun, der Vereinsamung und den Reisestrapazen. Eingepfercht in einen Holzkasten durch die Lande zu ziehen, war sich kein Spaß für das Tier. Natürlich hat niemand zu dieser Zeit darüber nachgedacht. Für die Menschen, die ja aus ihrem Wohnort selten herauskam, war das Tier eine Sensation. Eine schöne Geschichte, die Gelegenheit gibt, sich über die Eroberung der Welt mit Kindern zu unterhalten, eine Welt ohne Autos, Flugzeuge und Internet. Auf der letzten Seite findet sich eine Karte mit der Reiseroute von Clara.

Laura Fuchs hat wunderschöne Aquarell-Illustrationen gezeichnet, farbprächtig und historisch passend. Selbst der Wagen von Clara hat in etwa so ausgesehen, wie hier dargestellt, man kann ihn auf einem Bild in Italien finden, wo Clara unter anderem Venedig und Rom besuchte, ein Wagen, der von mehreren Pferden gezogen wurde. Das ein oder andere Bild wirkt wie aus dem Museum entnommen, empathisch passend zur Geschichte. Es gibt hier keinen Zeigefinger, Clara scheint die Reise zu genießen. Das ist kindgerecht, und trotzdem kann man ansprechen, warum man so etwas heute niemand mehr machen würde. Der Nord-Süd Verlag schlägt ein Lesealter ab 4 Jahre vor. Das halte ich für angemessen zu Textmenge und Verständnis.

Katrin Hirt ist Historikerin und lebt mit ihrer Familie in Tübingen. Neben ihrer Beschäftigung mit wissenschaftlichen Texten verfasst sie Geschichten für Kinder. »Ein Nashorn namens Clara« ist ihr erstes Bilderbuch. Laura Fuchs wuchs zwischen Wäldern und Feldern in Nordrhein-Westfalen auf, wo es viel Raum für eigene Geschichten und Bilder gibt. Das Studium der Illustration führte sie nach Hamburg, wo sie auch heute noch lebt.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Ein Nashorn namens Clara (ISBN: 9783314104329)W

Rezension zu "Ein Nashorn namens Clara" von Katrin Hirt

Spannende Einblicke in eine wahre Geschichte aus dem 18. Jahrhundert.
WinfriedStanzickvor 2 Jahren


 

 

Dieses Bilderbuch erzählt die wahre historische Geschichte, die im 18. Jahrhundert in vielen Ländern Europas für großes Aufsehen sorgte. Die Geschichte handelt von einem Nashorn namens Clara, das bei einer Reise nach Indien von dem holländischen Kapitän Douwe van den Meer bei einer Kaufmannsfamilie gefunden wurde und der es dann auf seinem Schiff nach Europa mitnahm. Anfangs noch klein (Jäger hatten es mitgenommen, nachdem seine Mutter von Ihnen geschossen worden war und es der Kaufmannsfamilie geschenkt) wurde es immer größer, als der Kapitän die Schiffahrt aufgab und mit Calar durhc ganz Europa zog. Clara wurde immer mehr zu einer regelrechten Sensation. Es entstand ein regelrechter Hype um das Nashorn. Es wurde gemalt, und es gab Münzen und Porzellanfiguren von Clara. Fürsten bestaunten es, und in Paris trugen die feinen Damen Perücken à la Nashorn.

 

Schließlich nahm Douwe seine Clara dann mit in seiner Heimat, wo sie auf seinem Hof in Ruhe und Frieden alt werden durfte.

 

Ausführlich hat Katrin Hirt für ihre Nacherzählung die Geschichte von Clara recherchiert, und Laura Fuchs, die es liebt, historische Geschichten zu illustrieren hat dazu wunderbare großflächige Bilder gestaltet.

 

Spannende Einblicke in eine wahre Geschichte aus dem 18. Jahrhundert.

 

 

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 6 Bibliotheken

Worüber schreibt Katrin Hirt?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks