Katrin Jäger Jagdgrund

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jagdgrund“ von Katrin Jäger

Als ihr Freund Kai nach einem überflüssigen Streit das Haus verlässt, um Joggen zu gehen, ist Viktoria Latell richtig wütend. Dann aber kehrt Kai nicht zurück – und bleibt spurlos verschwunden. Hat er sie einfach sitzengelassen? Tief verletzt versucht Viktoria, sich mit ihrem neu gegründeten Onlinemagazin abzulenken. Tatendurstig stürzt sich die taffe Reporterin gemeinsam mit einem jungen Kollegen in die Arbeit. Und deckt gemeinsam mit ihm einen Fall auf, von dem nicht einmal die Polizei wusste – nicht ahnend, dass Kai nicht weit entfernt um sein Leben kämpft …

Spannende Literatur mit sympathischer Protagonistin und interessanten Hintergrundinformationen zu Polizei-Reportagen

— fuffel
fuffel

Stöbern in Krimi & Thriller

SOG

Eine Todesliste, die einen ganz tragischen Hintergrund hat - unheimlich spannend, erschreckend und nervenzerreisend geschrieben

EvelynM

Todesreigen

Wie alle Bücher der Reihe ein absolutes Muss für alle Thrillerfans.

Tina06

Ermordung des Glücks

Der Autor überzeugt mit guter Beobachtungsgabe und Einfühlungsvermögen.

NeriFee

Totenstille im Watt

Interessante Perspektive, kurzweilig und ein sehr angenehmer Schreibstil. Leider nicht so fesselnd, wie man bei der Perspektive erwartet.

AreadelletheBookmaid

Nachts am Brenner

Grauner und Saltapepe ermitteln in der Vergangenheit. Solider Krimi am dunklen Brennerpass.

oztrail

Verfolgung

So toll wie der vierte Teil. Auch mit dem neuen Autor ist die Story um Mikael und Lisbeth spannend

Rahel1102

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sanfter Krimi...

    Jagdgrund
    fuffel

    fuffel

    22. May 2014 um 10:10

    Das Buch: Viktoria Latell, die Berliner Polizeireporterin mit den langen Beinen und dem Instinkt für gute Geschichten, ist seit ihrem letzten Fall mit Kai, dem Landarzt aus Westbevern, zusammen. Nach einem überflüssigen Streit geht Kai Joggen und taucht nicht wieder auf. Und auch wenn sein Verhalten so gar nicht zu ihm passt, ärgert sich Viktoria zunächst nur über sein Verschwinden und beschäftigt sich intensiv mit dem Aufbau ihrer eigenen Nachrichtenagentur, die sie "Goldeber" nennt. Gleichzeitig taucht ein junger Student aus Münster auf, der ihr von ihrem Kollegen Charly empfohlen wird. Hagen ist ehrgeizig, taff, und er hat eine echte Polizeireportergabe. Es dauert nicht lange, bis er eine 1-a-Geschichte mit exklusiven Fotos für ihr Nachrichtenmagazin liefert: In Münster ist eine Studentin verschwunden, deren Fahrrad ganz in der Nähe gefunden wurde. Viktoria hat es Hagen zu verdanken, dass ihre Agentur von der Branche schnell wahrgenommen wird. Noch dazu sieht er gut aus und ist clever. Doch Viktoria kann nicht aufhören, über das Verschwinden von Kai nachzugrübeln, und versucht, mehr über seine letzten Tage in Westbevern herauszufinden. Nichts ahnend, dass dieser ganz in der Nähe um sein Leben kämpft... Fazit: Das Buch war spannend und ich habe mit Viktoria gefiebert. Ihre Gefühlslage wurde sehr gut beschrieben und war für mich absolut nachvollziehbar. Sie ärgert sich über das klammheimliche Verschwinden von Kai und das er sich ebenso wenig bei ihr meldet. Was gibt es da besseres als Ärger mit Arbeitseifer zu bekämpfen? Jedoch wird schnell klar, dass Kai nicht einfach fort ist, um sich eine Auszeit zu nehmen. Nach und nach kommen Details zusammen, welche auf ein unfreiwilliges Geschehen schließen lassen. Viktoria wird verständlicherweise panisch und für meinen Geschmack, wurde zu schnell über Kais Zukunft bestimmt. Laut Klappentext bin ich davon ausgegangen, dass es sich bis zum Ende zieht, aber schon im ersten Drittel wurde die Entscheidung gefällt. Das fand ich ein wenig schade, denn ab da verlor das Buch für mich ein wenig die Spannung. Auch wenn weitere suspekte Sachen passierten, die den Leser verwirren können, hatte ich schnell meine Meinung darüber, wer involviert ist. Die Lösung des Rätsels war zwar nicht ganz so, wie ich sie erwartete, aber ich lag mit meiner Ahnung nicht ganz verkehrt. Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen und es ist für alle Leser geeignet, denen es bei einem Krimi nicht auf Mord und detaillierte blutige Beschreibungen über diesen ankommt. Viel mehr ging es darum, wie Viktoria mit den verschieden Situationen umgeht und die Arbeit einer Polizeireporterin wird beschrieben. Was ich persönlich interessant fand. Es ist ein Buch, was leicht verständlich ist. Da die verschiedenen Kapitel kurz gehalten sind, lässt es sich perfekt für kleine Lesepausen verwenden und man findet sich immer schnell wieder herein.  Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen und wünsche euch viel Spaß dabei herauszufinden, ob Kai leben oder sterben wird!    

    Mehr
  • was für ein tolles Buch

    Jagdgrund
    robbylesegern

    robbylesegern

    23. April 2014 um 19:08

    hat Katrin Jäger da aus ihrer Feder fließen lassen. Sympathische Protagonistin, eine Geschichte, die zugleich spannend ist, aber auch berührt und der altbekannte Charme des Münsterlandes, vereinen sich hier zu einer unwiderstehlichen Geschichte, die man sich nicht entgegen lassen sollte. Die schon aus den Vorgängerbänden bekannte Polizeireporterin Viktoria Latell besucht ihren Freund Kai in Ostbevern , wie fast jedes Wochenende. Da Wochenendbeziehungen immer schwierig sind, zumal man am Sonntag Morgen schon denkt, dass man am Abend wieder nach Hause muss, denkt Viktoria nicht nur darüber nach ,sich mit einer Onelineredaktion im Münsterland selbstständig zu machen, sondern fängt auch noch einen unsinnigen Streit mi Kai an. Dieser zieht sich seine Joggingsachen an und geht trotz Regen laufen. Viktoria fährt allein und sauer nach Hause. Doch als sie ihn von zu Hause erreichen will, um sich zu entschuldigen, kann sie ihn nicht erreichen. Dieses Buch geht einem schon an die Nieren, denn das vorherrschende Thema ist der Tod, der plötzliche oder die Vorbereitung darauf , oder die Hilfe , die man einem Sterbenden zuteil werden lässt. Als ich dieses Buch zu lesen begann, habe ich mit diesen Themen weiß Gott nicht gerechnet, sondern eher mit einem lustigen Münsterland Buch, das mich zum Schmunzeln bringt. Doch es hat mich begeistert, trotz dieser Thematik. Katrin Jäger hat mich mit ihrem Schreibstil in den Bann gezogen. Manches wollte ich erst gar nicht wahrhaben und habe immer darauf gewartet, dass sich eine Wendung im Geschehen ergibt . Auch die Sache mit ihrem neuen Kollegen, der alle Moral sausen lässt ,um sein Ziel zu erreichen, hat mich nachdenklich zurück gelassen. Doch was mich sehr zufrieden stimmt außer , dass ich den Genuss gekommen bin ein wirklich tolles Buch zu lesen, ist die Tatsache , dass der Schluss dieses Buches zeigt, dass es weitergeht mit Viktoria Latell, die für mich eine herausragende und sehr charismatische Figur dieser Jäger Bücher ist. Super Frau Jäger !!!!!

    Mehr