Katrin Jäger Winterliebe am Little Lake

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(6)
(5)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Winterliebe am Little Lake“ von Katrin Jäger

Weil sie für ihren Job in der Firma ihres Vaters dringend ihr Französisch verbessern muss und weil ihr Freund den romantischen Urlaub hat platzen lassen, heuert Lisamaria spontan bei einem Immobilienmakler im zweisprachigen Montreal an. Als ihr Chef sie kurz vor Weihnachten an den Little Lake nach Ontario schickt, um dort einem alten Auswanderer eine wertlose Hütte abzukaufen, schlittert sie mitten in ein kanadisches Abenteuer. Der Hütteneigentümer entpuppt sich als kauziger Griesgram und Pokerspieler, der sie während eines Schneesturms vor die Tür setzt. Die verwöhnte Lisamaria muss wider Willen in der baufälligen Hütte übernachten – ohne Heizung, Strom und mit einem ungepflegten Kerl, den sie eigentlich überhaupt nicht mag ...

Bis auf die Protagonistin eine schöne Sache!

— MrsFoxx

Eine Geschichte wie eine Lawine. Zunehmend spannend, alle Sinne ansprechend, herzerwärmend.

— MartinFischer

Ein ganz nettes eBook für einen kalten Winterabend

— fraeulein_lovingbooks

Schönes Buch über eine Winterliebe 💕

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Tolles Buch für kalte, dunkle Abende. Empfohlene Beilagen: Heiße Schokolade und Kuscheldecke.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Liebesromane

Das Glück an Regentagen

Ein nachdenkliches Buch über das Leben

leniks

Mitfahrer gesucht - Traummann gefunden

Berührend schöner und lesenswerter Liebesroman, wenn der Mitfahrer zum Traummann wird

isabellepf

Feel Again

Ein paar Tippfehler fand ich störend. 🙈 Sonst eine gelungene Fortsetzung. Endlich ist mal das Mädchen bad und der Junge lieb! 💜

Grossstadtheldin

Schneeflockenküsschen

Eine süße kleine Weihnachtsgeschichte

Katharina_Ro

Taste of Love - Zart verführt

Seichte Unterhaltung- alles schon mal da gewesen und dadurch doch etwas langweilig und vorhersehbar....

Ayanea

Berühre mich. Nicht.

Ganz packender Roman, dessen Geschichte ich weiter verfolgen werde.

Ayanea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Liebe mit Hindernissen

    Winterliebe am Little Lake

    MrsFoxx

    03. March 2016 um 20:43

    Ihre mangelnden Französischkenntnisse lassen Lisamaria immer weniger gut aussehen bei ihrem Job in der Firma ihres Vaters. Nach einem neuerlichen fauxpas heuert sie spontan im Kanadischen Montreal bei einem Immobilienbüro an. Gähnend langweilige Tage reihen sich aneinander, bis Lisamaria auf den Weg geschickt wird, einem Deutschen Auswanderer seine Anglerhütte abzuluchsen, die der partout nicht hergeben mag und der sie kurzerhand ausgerechnet bei einem Schneesturm vor die Tür setzt. Die verwöhnte Lisamaria muss die Nacht in einer kalten Hütte verbringen mit einem bärtigen und ungepflegten Fremden, den sie eigentlich gar nicht leiden kann… Lisamaria ist schon etwas sehr verwöhnt und hat noch nichts Eigenes auf die Beine gestellt im Leben. Naiv und blauäugig blieb sie für mich bis zum Schluss. Und auch der umständliche Name holperte so durch die Geschichte. Die kanadischen Darsteller in der Geschichte habe ich aber durchweg gleich ins Herz geschlossen. Kathrin Jägers Schreibstil war (außer beim Namen der Hauptprotagonistin) schön flüssig und einfach zu lesen. Das nicht ganz 200 Seiten dicke und schön spannende Büchlein ist so auch ganz flott gelesen und schließt mit einem romantischen und stimmigen Ende ab. Fazit: Schnell gelesen und schön romantisch. Ganz überzeugt hat mich die Hauptprotagonistin aber leider nicht. Empfehlen kann ich die Geschichte aber trotzdem.

    Mehr
  • Leserunde zu "Winterliebe am Little Lake" von Katrin Jäger

    Winterliebe am Little Lake

    Jaegerin

    Kommt mit nach Kanada!  Am 10. November erscheint mein neuer Liebesroman „Winterliebe am Little Lake“, und ich möchte euch herzlich zu einer Leserunde einladen. Mein Roman spielt im winterlichen Kanada. Meine Heldin heißt Lisamaria. Weil sie für ihren Job in der Firma ihres Vaters dringend ihr Französisch verbessern muss und weil ihr Freund den romantischen Urlaub hat platzen lassen, heuert sie spontan bei einem Immobilienmakler im zweisprachigen Montreal an. Als ihr Chef sie kurz vor Weihnachten an den Little Lake nach Ontario schickt, um dort einem alten Auswanderer eine wertlose Hütte abzukaufen, schlittert sie mitten in ein kanadisches Abenteuer. Der Hütteneigentümer entpuppt sich als kauziger Griesgram und Pokerspieler, der sie während eines Schneesturms vor die Tür setzt. Die verwöhnte Lisamaria muss wider Willen in der baufälligen Hütte übernachten – ohne Heizung, Strom und mit einem ungepflegten Kerl, den sie eigentlich überhaupt nicht mag... Klar, dass es in der Geschichte zu jeder Menge Verwicklungen kommt. Wer charmant-schräge Typen mag, wer es romantisch aber nicht kitschig will und wer Lust auf jede Menge Weihnachtsstimmung im kanadischen Winter hat, kann sich um eines von 15 Freiexemplaren bewerben. Sobald die Gewinner feststehen, signiere ich, was der Stift hergibt und ihr bekommt voradventliche Lesepäckchen.  Ich freue mich schon auf Diskussionen und euer Feedback. Natürlich dürfen auch die mitmachen, die kein Buch ergattert, sondern es sich auf anderem Weg beschafft haben.  Wer noch mehr über mich und meine Bücher wissen will kann auch unter www.katrinjaeger.net stöbern oder mir auf facebook folgen (ist auch auf der Homepage verlinkt).  Sorry schon jetzt dafür, dass ich auf dieser Plattform noch nicht besonders fit bin. Das ist erst meine zweite Leserunde,  entsprechend spannend ist es für mich.

    Mehr
    • 307
  • Warme Gefühle, kaltes Land

    Winterliebe am Little Lake

    Starbucks

    30. January 2016 um 19:13

    Ich habe selbst ein einem sehr wilden Teil Kanadas gelebt, und die Liebe zur Landschaft dort und den warmherzigen Menschen wird für immer bleiben. So habe ich mich sehr gefreut, als ich Katrin Jägers „Winterliebe am Little Lake“ entdeckt habe, und ich wurde nicht enttäuscht. Zum Inhalt: Die Deutsche Lisamaria entscheidet sich für einen Aufenthalt bei einem Immobilienmakler in Kanada und bekommt einen eher befremdlichen Auftrag für einen Neuling mit ausbaufähigen Sprachkenntnissen. Einem Einsiedler soll sie dessen Hütte abkaufen, aber der ist nicht begeistert, und Lisamaria darf Kanada und seine gleich richtig kennenlernen, als sie schließlich bei einem Fremden den Schneesturm abwarten muss. Was erst eher angsteinflößend ist, entwickelt sich in eine schöne Liebesgeschichte. Meine Meinung: „Winterliebe am Little Lake“ muss man wirklich im Winter lesen. Es beschreibt die Schönheit Kanadas, ist aber vor allem eine schöne Liebesgechichte für zwischendurch. Ich mag es auch gern, wenn nicht jedes Buch die berühmten 400 Seiten hat. Katrin Jäger kommt mit der Hälfte gut aus. Natürlich ist hier vieles vorhersehbar, aber das macht bei einer solchen Liebesgeschichte nichts. Natürlich ist auch manches etwas sehr romantisch, aber das darf es in einer Liebesgeschichte auch sein. „Winterliebe am Little Lake“ ist ein Buch, das nicht hochliterarisch daherkommt und auch einen eher einfachen Handlungsstrang verfolgt. Für mich war aber alles das gerade richtig fü rdie kalten Wintertage; mir hat nichts gefehlt. Am Ende ist „Winterliebe am Little Lake“ vermutlich ein Buch, das man schnell wieder vergisst, aber das großen Lesespaß bereitete. Dafür bekommt es von mir die volle Sternzahl.

    Mehr
  • Wenn einer eine Reise tut... und vielleicht Liebe findet

    Winterliebe am Little Lake

    Judith1704

    22. January 2016 um 13:47

    Ich durfte im Rahmen einer Leserunde den Roman "Winterliebe am Little Lake" von Katrin Jäger lesen und konnte mir damit die Vorweihnachtszeit schonmal ein bisschen versüßen. In dem Buch geht es um Lisamaria, eine junge Frau aus Deutschland, die sich in ihrem Leben noch nie große Gedanken um irgendwas machen musste. Der Freund ist toll, der Job in Papas Firma ist einem sicher und ihre Feunde kennt sie schon seit Ewigkeiten, auf die ist immer Verlass. Und trotzdem bringt es Lis kurzerhand fertig einen Reisegutschein ihrer Eltern aus Wut auf ihren Freund (der Mal wieder keine Zeit für einen gemeinsamen Urlaub findet) in ein Fugticket nach Kanada umzuwandeln. Der Plan: ein Praktikum bei einer renomierten Immobileienfirma um die Sprachkenntnisse aufzufrischen und einen Blick über den Tellerrand der eigenen Welt zu werfen. Für einen Auftrag ihres Arbeitgebers macht sie sich auf den Weg zum Little Lake, um dort einem alten Mann seine Holzhütte abzukaufen. Doch dann kommt der Schnee und alles verläuft etwas anders, als Lis sich das vorgestellt hatte... "Winterliebe am Little Lake" ist keine Offenbarung. Ich war nach dem Buch nicht schlauer als vorher und habe auch nichts gelernt, das mein Leben verändert. Aber ich wurde unterhalten und das wirklich verdammt gut. Das Buch ist ein wirklich schöner Liebesroman mit wundervoll gezeichneten Charakteren, die einem schnell ans Herz wachsen. Die Geschichte wirkte für mich echt, sie war nicht übertrieben oder unrealistisch. Diese Geschichte könnte so oder ähnlich passieren und dass ist miener Meinung nach für einen Liebesroman eine absolute Seltenheit. Für alle, die ein paar gemütliche Stunden vor dem Kamin sitzen und dabei dem Schneetreiben draußen zusehen oder wie ich gespannt sind auf ein bisschen Kanada und seine wunderschöne Natur, kann ich dieses Buch nur empfehlen.

    Mehr
  • Wunderschöne Liebesgeschichte im verschneiten Kanada

    Winterliebe am Little Lake

    yari

    Lisamaria beginnt im zweisprachigen Montreal ein Praktikum, weil sie ihre Französischkenntnisse für den Job verbessern muss, und ihr Freund den gemeinsamen Urlaub hat platzen lassen. In Kanada angekommen, wird sie von ihrem Chef an den Little Lake geschickt, um dem älteren Hans Lenke, einem Auswanderer, ein Kaufangebot für seine alte Anglerhütte zu unterbreiten. Dort angekommen trifft sie auf einen kauzigen alten Mann, der leidenschaftlich gerne Poker spielt. Durch einen Schneesturm ist Lisamarie gezwungen, mehrere Tage in der Anglerhütte zu verbringen, und lernt dort einen jungen Mann kennen, der trotz seiner eher ungepflegten äußeren Erscheinung, Eindruck auf sie macht. "Winterliebe am Little Lake" ist ein wunderschöner und herzerwärmender Liebesroman, den man beim Lesen gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Der Schreibstil ist flüssig, die Landschaftsbeschreibungen wunderschön, und man fiebert mit, ob Lisamarie und Derek zusammenkommen. Die Charaktere sind alle warmherzig, lebhaft und facettenreich gezeichnet. Lisamarie entwickelt sich von einer verwöhnten jungen Frau, in eine selbständige und selbstbewusste Frau, die lernt Entscheidungen zu treffen, und für ihr Handeln einzustehen. Derek ist sehr sympathisch und naturverbunden. Hans, der anfangs etwas kauzig erscheint, hat einen weichen Kern, und Lisamarie findet in ihm einen echten Freund. Mich hat dieser Liebesroman sehr gut unterhalten, und dies auf eine sehr ansprechende Weise. Dass die Geschichte überwiegend in einem verschneiten Winter in Kanada spielt, fand ich wundervoll. Jedem, der Liebesromane mag, die nicht kitschig sind, kann ich "Winterliebe am Little Lake" wärmstens empfehlen, und vergebe fünf Sterne.

    Mehr
    • 5
  • Winterliebe am Little Lake

    Winterliebe am Little Lake

    fraeulein_lovingbooks

    14. December 2015 um 21:11

    Inhalt Weil sie für ihren Job in der Firma ihres Vaters dringend ihr Französisch verbessern muss und weil ihr Freund den romantischen Urlaub hat platzen lassen, heuert Lisamaria spontan bei einem Immobilienmakler im zweisprachigen Montreal an. Als ihr Chef sie kurz vor Weihnachten an den Little Lake nach Ontario schickt, um dort einem alten Auswanderer eine wertlose Hütte abzukaufen, schlittert sie mitten in ein kanadisches Abenteuer. Der Hütteneigentümer entpuppt sich als kauziger Griesgram und Pokerspieler, der sie während eines Schneesturms vor die Tür setzt. Die verwöhnte Lisamaria muss wider Willen in der baufälligen Hütte übernachten – ohne Heizung, Strom und mit einem ungepflegten Kerl, den sie eigentlich überhaupt nicht mag … (Quelle: Amazon )Meine Meinung Lisamaria ist ein verwöhntes Mädchen. Trotz eines nur mittelmäßigen Abschlusses in BWL und bekommt sie trotzdem einen guten Job im elterlichen Maklerbüro. Sie muss sich um wenig kümmern und hat viel Zeit für ihre wohlhabenden Freunde. Sie hält es nicht für nötig sich anzustrengen. Erst als es eng wird, wacht sie auf und merkt, das sie ein wenig Einsatz zeigen muss, um ihren Job und ihre Privilegien zu behalten. Die Zeit in Kanada in der Blockhütte hat sie verändert – was mir sehr gut gefallen hat. Lisamaria merkt was wirklich wichtig ist – und das ist nur ihr Glück und ihre Zufriedenheit. Nur leider findet sie dies nicht in Deutschland… Die Auswanderer Hans Lenke und Fred sind zwei wirklich komische alte Herren, die ich aber schnell ins Herz geschlossen habe. Sie wandeln sich im Laufe der Geschichte und entwickeln eine tiefe Bindung zu Lisamaria. Auch Derek, den Lisamaria anfangs für einen typischen kanadischen Huskyzüchter hält, wirkt anfangs wirklich wie ein unangenehmer Zeitgenosse und ist letzten Endes ein erfolgreicher Geschäftsmann. Der Einstieg ins Buch ist etwas schwierig und auch mitten im Buch kommen ab und zu Stellen, an denen es etwas undurchsichtig ist. Oft hatte ich Probleme und wusste nicht, wer gerade erzählt. Ein besonderes Augenmerk legt die Autorin auf die Landschaftsdarstellung – ich konnte mir die Schneelandschaft und die Schlittenhundfahrten bildlich vorstellen und wollte sofort zu diesem wunderschönen See. Alles in allem ist “Winterliebe am Little Lake” eine vorhersehbares Liebesgeschichte, die mehr Seiten gebraucht hätte. Leider hat die Autorin zu viel Story in zu wenig Seiten gestopft, sodass es die einzelnen Reaktionen öfters unglaubwürdig und nicht unbedingt logisch erscheinen. Außerdem wirkt die Handlungen einigen Stellen überstürzt und nicht 100%ig durchdacht. Trotzdem ist es ein ganz nettes eBook für einen kalten Winterabend ;) Also eine Leseempfehlung – aber leider keine Kaufempfehlung.Schönstes Zitat gab leider keins :(  Sterne

    Mehr
  • Katrin Jäger - Winterliebe

    Winterliebe am Little Lake

    SABO

    07. December 2015 um 21:23

    Katrin Jäger - Winterliebe am Little Lake Weil sie für ihren Job in der Firma ihres Vaters dringend ihr Französisch verbessern muss und weil ihr Freund den romantischen Urlaub hat platzen lassen, heuert Lisamaria spontan bei einem Immobilienmakler im zweisprachigen Montreal an. - Wo sie sehr unmotiviert rumhängt, große Lust hat sie keine dazu.. Aber bald ist es mit der Langeweile vorbei, denn: Ihr Chef schickt sie kurz vor Weihnachten nach Ontario an den Little Lake. Sie soll dort einem alten Auswanderer eine angeblich wertlose Hütte abzukaufen..und das möglichst schon vorgestern, der cholerische Chef will Ergebnisse sehen. Der Deutsche ist kauzig und griesgrämig, was man fast vergessen könnte, wenn man aus der spartanisch eingerichteten Hütte hinaus auf das schneeglitzernde Land schaut, das die alte Behausung umgibt, nicht für eine Mio würde er diesen Anblick und die selbterwählte Einsamkeit aufgeben. Er versucht sein möglichstes Lisamaria ihren Aufenthalt zu versauern, er geht auf Bärenjagd, obwohl eine Tiefkühlpizza in der Truhe schlummert, schickt die verwöhnte Prinzessin in eine baufällige und eiskalte Schlafstatt und was am gemeinsten ist, er lässt sie nicht am Pokerspiel teilnehmen. Ob er sich beim Holzhacken absichtlich ins Bein hackt, ist ungewiss.. Dann lernt Lisamaria, wie sehr man einen ungepflegten Kerl, der ein Landes und Jahreszeit übliches Outfit trägt zu verabscheuen - samt seiner Huskymeute - ..aber auch nur eigentlich, denn langsam gewöhnt sie sich an die raue und kalte Schönheit vom Little Lake und auch an seine Männer.. Wie weit muß ein Mädchen fahren, um den Richtigen ausversehen zu finden? Genau, von Deutschland nach Kanada! Aus der Sicht einer verwöhnten jungen Frau, die in ihren kühnsten Träumen nicht an so ein Schneesturm-Abenteuer gedacht hätte und plötzlich "Tauwetter" hat.. Mir persönlich hatte der Roman zuviel "elitäre" Elemente. Das ein verwöhntes Mädel innerhalb von wenigen Tagen, Smartphone und sonstige moderne Errungenschaften nicht vermisst..na, ich weiß nicht. Selbst wegen dem süßesten Kerl nicht, oder doch??  

    Mehr
  • Die Anglerhütte am Little Lake

    Winterliebe am Little Lake

    Cupcakes2

    30. November 2015 um 14:43

    Lisamaria hat den Master in BWL gemacht. Danach steigt sie in die Immobilienfirma ihres Vaters ein. Sie ist stolz einen Käufer für eine Lagerhalle, die bereits längere Zeit leer steht, gefunden zu haben. Durch ihre schlechten Französischkenntnisse hat sie einen Vertrag falsch übersetzt. Der Vater reagiert wütend darauf. Gleichzeitig ist die geplante Reise mit ihrem Freund geplatzt. Wieder einmal hat er aus beruflichen Gründen keine Zeit. Spontan beschliesst Lisamaria alleine zu reisen. Sie will in Montreal, in einem der besten Immobilienunternehmen Kanadas ein Praktikum machen, um ihr Französisch zu verbessern. Als sie von ihrem Chef den Auftrag erhält, einem Deutschen eine Anglerhütte abzuschwatzen, wird sie in Ontario kurz vor Weihnachten eingeschneit. Dort begegnet sie dem geheimnisvollen Derek, einem ungehobelten Kerl mit Holzfällerhemd. Die Autorin Katrin Jäger hat einen flüssigen Schreibstil. Zudem hat sie sympathische Romanfiguren erschaffen, in denen die Charaktere mit ihren Aufgaben wachsen. Dadurch wirkt die Geschichte sehr lebendig. Auch die schöne Landschaft wird einem direkt vors Auge gebracht. Man erfährt viel über die Hauptfiguren. Lisamaria die wohlbehütende Tochter wird zu einer selbstständigen Frau. Mit ihrer liebevollen Art gewinnt sie das Herz des alten Mannes. Die Handlungen sind unterhaltsam. Im Verlauf des Romans fühlt man sich plötzlich, selbst mittendrin zu sein. Das Buch hat nicht viele Seiten. Umso mehr wünschte ich mir, von Fred dem Freund von Hans mehr zu erfahren. Etwas näheres über seine Familie. Wieso er Silvester nicht bei seiner Familie verbringt. Die zwei Freunde sind ein gutes Gespann. Für mich könnten einige Sachen noch vertieft werden. Trotzdem ist es eine schöne und gefühlsvolle Liebesgeschichte. Ein Lesevergnügen die zur Winterzeit passt. Mit einer Tasse Tee fühlt man sich mit dem Roman, sofort gut aufgehoben.

    Mehr
  • Eine Reise voller Überraschungen

    Winterliebe am Little Lake

    Dreamworx

    29. November 2015 um 12:56

    Lisamaria ist Anfang Zwanzig und arbeitet nach ihrem BWL-Studium in der Maklerfirma ihres Stiefvaters. Ihr Leben läuft momentan nicht gerade zufriedenstellend, denn erst versiebt sie durch ihre dürftigen Französischkenntnisse einen Immobiliendeal und dann platzt auch noch der Urlaub mit ihrem Freund. Kurzerhand beschließt Lisamaria, auf eigene Faust eine Reise nach Montreal anzutreten und einen Praktikumsjob in einer angesehen Maklerfirma anzunehmen. Dort kann sie ihre Französischkenntnisse aufpolieren und vielleicht auch etwas Abstand von daheim bekommen. Ihr kanadischer Chef schickt sie kurz vor Weihnachten und Ablauf ihres Kanada-Aufenthaltes auf eine Mission zum Little Lake, wo Lisamaria einem älteren deutschen Herrn namens Hans Lenke eine alte Hütte abspenstig machen soll. Lisamaria landet im tiefsten Winter in der kanadischen Einöde und wird von Lenke während eines Schneesturms in eben dieser Hütte untergebracht, wo es eiskalt ist und Lisamaria sich die baufälligen vier Wände mit einem Holzfällertypen namens Derek teilen muss. Wird Lisamaria Lenke am Ende doch überreden können, die Hütte zu verkaufen? Und welche Rolle spielt eigentlich Derek? Katrin Jäger hat mit ihrem kleinen Büchlein „Winterliebe am Little Lake“ einen sehr schönen und unterhaltsamen Liebesroman vorgelegt. Der Schreibstil ist wirklich locker flockig und gut zu lesen. Bereits mit dem Prolog steigt der Leser ein in Lisamarias Leben und begleitet sie fortan auf Schritt und Tritt bei ihren Unternehmungen. Die Landschaftsbeschreibungen sind malerisch und sehr detailliert, so dass man den halbgefrorenen Little Lake und die alte Hütte regelrecht vor sich sehen kann. Die Charaktere sind sehr warmherzig und authentisch skizziert, so dass der Leser sie wie alte Bekannte, fast schon wie liebevolle Freunde betrachtet. Lisamaria ist noch sehr jung und weiß noch nicht so richtig, was sie aus ihrem Leben machen möchte. oftmals ist sie aufgrund ihres Alters auch noch sehr naiv und leichtgläubig, doch sie ist aufrichtig und auf ihre Art auch abenteuerlustig. Hans Lenke lebt seit dem Tod seiner Frau allein in seinem Haus, ist eigenbrötlerisch, fast schon kauzig zu nennen und pflegt nur noch Kontakt zu seinem alten Freund Fred und zu Derek, die mit ihm Poker spielen. Auf seine alten Tage möchte er nur noch seine Ruhe haben. Derek ist ein undurchschaubarer Mann, sieht er doch erst einmal aus wie ein verwilderter Holzfällertyp in Karohemd und mit Rauschebart. „Winterliebe am Little Lake“ ist ein zauberhafter kleiner Liebesroman genau richtig bei Kerzenschein gemütlich auf der Couch, wo man sich romantischen Gedanken hingeben kann. Freunde von schönen Liebesgeschichten kommen hier voll auf ihre Kosten. Auf jeden Fall eine Leseempfehlung!

    Mehr
  • Winterliebe am Little Lake

    Winterliebe am Little Lake

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. November 2015 um 08:12

    Ein Buch wie eine warmherzige Umarmung. Für alle die, die in den länger werdenden dunklen Abendstunden auf eine Abenteuerromanze im fernen Kanada Lust haben. Mit einem mühelosen Lesefluss und einnehmenden Charakteren habe ich dieses Buch fast so schnell wie Schokolade verschlungen. In die Hauptperson Lisamaria kann sich jeder reinversetzen, der schon einmal sich an den Erwartungen anderer orientiert hat oder überhaupt sich ein wenig verloren fühlte in dem Wald an Möglichkeiten sein Leben zu leben. Auch die meisten männlichen Personen sind gut getroffen und haben oft mehr Geheimnisse als man am Anfang glaubt... Angenehm ist auch, dass im Buch sehr unterschiedliche Charaktere auftauchen. Einige, die man mehr mag und andere, die man nunmal weniger mag. Über die Geschichte möchte ich nur so viel sagen: Es bleibt spannend bis zum Schluss. Einzige Kritikpunkte meinerseits sind einerseits, einige Rechtschreibfehler, die einen am Anfang ein paar Mal aufmerken lassen und andererseits die Kürze des Buches. Da Lisamaria sehr schnell zur Freundin wird, hätte ich gerne mehr über sie erfahren. Genauso wie über einige der anderen Charaktere. Alles in allem eine kurzlebige Winterromanze mit dem richtigen Spritzer Abenteuer für kalte Tage.

    Mehr
  • Winterliebe am Little Lake

    Winterliebe am Little Lake

    Sarantha

    28. November 2015 um 01:09

    Dieser Roman führt nach Kanada, es ist kurz vor Weihnachten. Weil Lisamarie ihr französisch verbessern will, oder ehe es überhaupt richtig lernen will, nimmt sie einen Praktikumsplatz in Montreal an nachdem sie beinahe ein Geschäft ihres Vaters verhauen hat. Das ihr Freund Oliver ein weiterer Grund für diese Entscheidung ist liegt daran das er den von ihr geplanten romantischen Urlaub platzen läßt. Sie bekommt eine Chance sich zu beweisen in dem sie Hans seine Hütte abkaufen soll. Doch es kommt alles anders. Sie lernt Derik kennen und verliebt sich in ihn. Und es sieht auch erst so aus als würde alles gut gehen.  Weihnachten verbringt sie in Kanada und es gefällt ihr weitaus besser, als sie es je für möglich gehalten hat. Doch dann hat Hans einen Unfall und Lisamarie erfährt wer Derik wirklich ist und es scheint, als würde es kein zusammen kommen mehr geben.  Winterliebe am Little Lake ist ein sehr schöner Roman den man am besten bei einem Kaminfeuer lesen kann. Die Landschaft ist gut beschrieben und der Roman ist durch die klare Schreibweise angenehm und sehr flüssig zu lesen.  Die ist der erste Roman den ich von der Autorin Katrin Jäger gelesen habe. Ich gebe ihn fünf von fünf Sterne weil er mir wirklich gut gefallen hat. Er macht Lust auf Weihnachten und die verschneite Umgebung paßt einfach perfekt zum Gesamtbild. 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks