Zimtzauber

von Katrin Koppold 
4,1 Sterne bei47 Bewertungen
Zimtzauber
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (34):
elafischs avatar

Herrlich kurzweilig, amüsant und unterhaltsam! Dieser Weihnachtsliebesroman war auch jetzt Frühling eine tolle Lektüre.

Kritisch (4):
klengts avatar

enttäuschend

Alle 47 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Zimtzauber"

"Zimtzauber" hält, was der Name verspricht und gibt noch mehr: Es ist eine wundervolle Weihnachtsgeschichte, die weihnachtlich duftet und schmeckt ... nach heißer Schokolade mit Vanille und Zimt ... und Haselnussschnaps. Und sie ist einfach irre lustig. (BücherFan) +++Sichern Sie sich die humorvolle und romantische Weihnachtskomödie von Erfolgsautorin Katrin Koppold jetzt zum Einführungspreis von 99 Cent statt 2,99 Euro!+++ Inhalt: Stell dir vor, du hast Pech - zum Glück! Die Buchhändlerin Elisa ist nicht abergläubisch. Doch seit sie aus Versehen den äußerst attraktiven Schornsteinfeger zu Fall gebracht hat, geht in ihrem Leben einiges schief. Nachdem ihr eine Wahrsagerin auf einer vorweihnachtlichen Party eine tiefschwarze Aura bescheinigt und furchtbares Pech prophezeit, wird ihr klar: Sie muss den Mann aufsuchen und ihn um Verzeihung bitten. Das ist allerdings gar nicht so einfach. Denn der Schornsteinfeger hat sich über Weihnachten in die Abgeschiedenheit der Berge zurückgezogen und ist überhaupt nicht begeistert, als Elisa auf einmal dort auftaucht und ihn mit Aufmerksamkeit überschüttet. Bis ein Unfall am Heiligen Abend die beiden unerwartet zusammenschweißt ... Ein bezaubernder Roman voller Romantik, Humor und Weihnachtsmagie. Leserstimmen: "Das Buch versüßt einem die Weihnachtszeit wie selbst gebackene Kekse." (Amazonkunde) "Ein wundervolles Buch, welches für mich in der Vorweihnachtszeit zu den absoluten "must reads" zählt." (Jacqueline Gneis) "Wer sich in weihnachtliche Stimmung bringen möchte und dabei was zum Lachen haben möchte, sollte Zimtzauber lesen." (Carolin Stiehr) "Zimtzauber ist eine herrliche Vor-Weihnachtliche Geschichte , die definitiv zu einigen Lachtränen führen wird." (Kindle-Kunde) Die Taschenbuchausgabe hat 152 Taschenbuchseiten. Dieser Roman ist in sich abgeschlossen. Wer Spaß an wiederkehrenden Figuren hat, darf sich aber auf ein Wiedersehen mit Nina und Tom aus "Mondscheinblues" freuen. Veröffentlichungen der Autorin: Aussicht auf Sternschnuppen Zeit für Eisblumen Sehnsucht nach Zimtsternen Hoffnung auf Kirschblüten Glühwürmchen im Bauch (weihnachtlicher Epilog zu Aussicht auf Sternschnuppen) Mondscheinblues (Spinoff der Sternschnuppenreihe) Hochzeitsküsse und Pistolen Liebe hoch 5 (Anthologie) und unter dem Pseudonym Jade McQueen: The Diamond Guys: Fynn Besuchen Sie die Autorin auf ihrer Homepage (www.katrinkoppold.de) und auf Facebook!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B01N1M4PJY
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:122 Seiten
Verlag:Aureolus Verlag: Inhaberin Katrin Hohme
Erscheinungsdatum:28.11.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne21
  • 4 Sterne13
  • 3 Sterne9
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    elafischs avatar
    elafischvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Herrlich kurzweilig, amüsant und unterhaltsam! Dieser Weihnachtsliebesroman war auch jetzt Frühling eine tolle Lektüre.
    Eine Pechsträne die zum Glück führt

    Kurzmeinung:
    Ich weiß, ich weiß, es ist ein Winterroman und wir haben gerade Frühling.
    Aber mir war nach lockerer, fröhlicher Unterhaltung und dafür ist dieses Buch einfach genau das Richtige.
    Mit seinen gerade mal 150 Seiten lässt es sich gut an einem Tag durchlesen und ist perfekt zum Abschalten und entspannen geeignet.
    Ein toller Humor mit viel Situationskomik, hat mir manchen Lacher entlockt, gepaart mit dezenter Romantik ist dieses Buch somit zu jeder Jahreszeit ein Highlight. Denn Lachen und Liebe braucht man doch das ganze Jahr, oder?

    Fazit:
    Herrlich kurzweilig, amüsant und unterhaltsam! Dieser Weihnachtsliebesroman war auch jetzt im Frühling eine tolle Lektüre.
    Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    UnsereBuecherwelts avatar
    UnsereBuecherweltvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine verschneite Geschichte über Zufälle, Pech, Aberglaube und Hoffnung. Diese Geschichte beschert einem schöne Stunden ...
    Eine verschneite Geschichte ...

    Meine Meinung

    Eine verschneite Geschichte über Zufälle, Pech, Aberglaube und Hoffnung. Diese Geschichte beschert einem schöne Stunden, wenn es draußen kalt und verschneit ist.

    Dieses Buch wartet seit dem letzten Winter darauf, von mir gelesen zu werden. Endlich habe ich es geschafft und bereue es nicht schon im letzten Jahr gelesen zu haben. Es ist eine schöne leichte Geschichte, die mich das ein oder andere mal zum Schmunzeln gebracht hat, denn wie kann Elisa nur so viel Pech haben? Katrin Koppold hat in dieser Story eine sehr bildliche Darstellung der Personen und Orte geschaffen.

    Elisa ist eine sehr liebenswerte Person, die ich sofort in mein Herz geschlossen habe. Ihre Pechsträhne und ihre Versuche, dass alles wieder in Ordnung zu bringen macht sie gleich noch viel sympathischer. Auch Elisas Spontanität fand ich sehr gelungen beschrieben.

    Die Geschichte rund um Elisa und die Mission, ihr Pech loszuwerden, spielt zwar in der Weihnachtszeit, doch ich hätte auch kein Problem es nach Weihnachten zu lesen, da Weihnachten an sich nicht in den Vordergrund steht.

    Den einzigen Kritikpunkt den ich habe ist, mir das Ende der Geschichte zu offen gestaltet ist. Ich hätte gerne erfahren wie es in Elisas Leben weiter geht. Das war für mich leider echt der Hammer, dass auf einmal Schluss war und noch so viele Fragen offen sind. Es soll zwar nur ein leichter Kurzroman sein, aber das Ende hätte mit wenigen Worten ein Höhepunkt gefunden.

    Fazit

    Eine sehr schöne und leichte winterliche Geschichte, die definitiv Lust auf mehr macht. Während den Stunden des Lesens habe ich leider vergeblich auf Schnee gewartet, denn das hätte zum optimalen Lesevergnügen noch gefehlt ;-).

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Schassis avatar
    Schassivor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Viele witzige Szenen und der tolle Schreibstil konnten mich leider nicht über das abrupte Ende hinwegtrösten. Von Romantik keine Spur leider
    Hätte mir mehr Romantik und ein schönes Happy End gewünscht


    Im Großen und Ganzen hält die Geschichte, was der Klappentext verspricht. In angenehm kurzen Kapiteln verfolgen wir die anfangs etwas bieder wirkende Buchhändlerin Elisa auf ihrem Weg ins Pech, bevor sie ihr Glück findet. Skurrile Unfälle aller Art sorgen dabei für den ein oder anderen Lacher. Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen, genauso, wie ich es mir erhofft hatte. Erst in der zweiten Hälfte bin ich über die ein oder andere Wortwiederholung gestolpert, die die Autorin hätte vermeiden können. Aber das fiel zum Glück nicht weiter ins Gewicht.


    Wer – wie ich – eine romantische Liebesgeschichte erwartet, wird aber leider enttäuscht. Gerade, als Elisa sich ihrem attraktiven Schornsteinfeger annähert, ist das Buch urplötzlich zu Ende. Es gibt kein großes Happy End, keinen Ausblick in eine gemeinsame Zukunft, ja nicht mal einen Kuss. Zwar erklärt die Autorin in ihrer Danksagung, warum sie sich für ein solches Ende entschieden hat, aber wirklich zufrieden stellte mich diese Rechtfertigung nicht. Als Leserin, die auf der Suche nach einer schönen humorvoll-romantischen Weihnachtsgeschichte ist, und gerade bei diesem wundervollen Cover, erwarte ich ehrlich gesagt etwas anderes.


    Dennoch empfand ich die Geschichte durchaus als rund und ingesamt zufriedenstellend. Gerne hätte ich mir jedoch noch etwas mehr „Danach“ gewünscht. Vor allem, weil das Hauptbuch nach 87 % o. Ä. endet und man denkt, da kommt noch was. Aber Pustekuchen, das einzige, was da noch kommt, sind Leseproben und Werbung. Für mich war dies also leider eine kleine Enttäuschung. Leider fürchte ich, dass mir das Buch deshalb auch nicht lange im Gedächtnis bleiben wird.


    Deshalb kann ich, trotz vieler guter Ideen und des tollen Schreibstils nur 3 Sterne vergeben. Schade, da wäre noch mehr Potential da gewesen.


    Fazit:


    Von „Zimtzauber“ hatte ich mir leider mehr erhofft. Der schöne Schreibstil und die humorvollen Elemente konnten mich leider nicht über das abrupte Ende hinwegtrösten. Wer viel Romantik erwartet, wird hier enttäuscht. Da gibt es sicherlich schönere Geschichten zur Weihnachtszeit.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Literaturliebes avatar
    Literaturliebevor 9 Monaten
    Kurzroman für gemütliche Winterabende

    „Zimtzauber“ ist ein gelungener winterlicher Kurzroman, der einen fast perfekt auf die nahenden Festtage einstimmt. Katrin Koppold zaubert hier einmal mehr eine humorvolle, liebevolle Geschichte mit einem Hauch Romantik. Zu Beginn waren mir die Protagonisten Elisa und Mark nicht sonderlich sympathisch. Besonders Elisas Handlungen waren teilweise nicht immer verständlich für mich. Im Verlauf hat sich dies jedoch gebessert und ich begann, beide zu mögen.

    Andere Charaktere als Elisa und Mark gibt es in dieser Geschichte kaum. Das ist in Anbetracht der etwas über 150 Seiten aber auch vollkommen okay. Katrin Koppold hat einen lockeren Schreibstil, der einen zügig durch die Geschichte begleitet. Dabei kann man sich nicht nur alles bildlich vorstellen, sondern durch Elisas tollpatschige Art bleiben auch einige Lacher nicht aus. Das Ende war für mich jedoch nicht ganz überzeugend. Es kam für mich zu schnell und war zu kurz gehalten. Das Ganze wirkte auf mich unvollständig und irgendwas fehlte mir letztendlich – und sei es nur ein kleiner Epilog gewesen.

     

    ZUSAMMENFASSEND

    „Zimtzauber“ ist ein schöner Kurzroman der sich gut für gemütliche Winterabende bei einer Tasse Tee und Plätzchen eignet. Die vorweihnachtliche Geschichte bietet einiges zum lachen und stimmt mit etwas Romantik gut auf die bevorstehenden Feiertage ein. Auch wenn das Ende für mich zu plötzlich kam und zum Schluss etwas für mich fehlte, so hatte ich doch ein paar kurze unterhaltsame Stunden mit Elisa und Mark.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    klengts avatar
    klengtvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: enttäuschend
    Enttäuschend

    Hmm ich weiss nicht so recht, was ich über dieses Buch schreiben soll.

    Wenn man den Titel liest, stellt man sich automatisch eine Story vor, die mit einer Bäckerei zu tun hat. Ist hier aber weit gefehlt...

    Der Anfang fand ich noch recht gut, aber je mehr ich gelesen hatte, desto glücklicher war ich als es zu Ende ging. Für mich gab es leider keine Spannung... Wurde leider sehr enttäuscht was dieses Buch betrifft...

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    SanNits avatar
    SanNitvor 10 Monaten
    Zimtzauber

    Meine Rezi

    Und plötzlich war Schluss.
    Da habe ich kurz gestutzt um im Nachhinein aber zu sagen: Was für ein schöner zarter Anfang
    Katrin hat hier eine sehr turbulente, irre witzige Winter/Weihnachtsgeschichte für uns.
    Und jetzt bin ich mir auch absolut sicher. Man sollte es sich nicht mit einem Schornsteinfeger verderben. Das ist definitiv nicht gut fürs Karma :-D Oder steckt vielleicht doch etwas anderes hinter Elisas Pechsträhne??
    Ich habe mich auf jeden Fall köstlich amüsiert. Denn Elisa stürzt von einem Missgeschick ins Nächste.
    Für diese Kurzgeschichte gebe ich sehr gerne ein Leseempfehlung

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    RomanceNewsboards avatar
    RomanceNewsboardvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Perfekt für einen gemütlichen Winterabend
    Perfekt für einen gemütlichen Winterabend

    Schwarze Katzen sorgen für Pech, wenn sie von der falschen Richtung aus über die Straße laufen. Und wenn man unter Millionen von Kleeblättern ein Vierblättriges findet, hat man das Glück auf seiner Seite …
    Gut, dass Elisa nicht abergläubisch ist. Denn angeblich wird man auch vom Pech verfolgt, wenn man einen Schornsteinfeger vom Dach fegt.

    Elisa ist Buchhändlerin und eigentlich auch glücklich mit ihrem Job, wenn da nicht ihre versnobte Chefin wäre. Diese lässt sich glücklicherweise selten im Buchladen blicken, doch als sie Elisa und ihren Kolleginnen Elke und Rosalie eines Tages einen Besuch abstattet, nimmt das Unglück seinen Lauf. Als die Frauen den Kaminofen anheizen wollen, macht ihnen nicht nur eine wild gewordene Taube einen Strich durch die Rechnung, sondern auch der Schornsteinfeger Mark, den Elisa angeheuert hatte, um die Taube aus dem Kamin zu schaffen. Auf der Jagd nach dem Vogel schlägt Elisa den armen Mann, der zugegebenermaßen ziemlich gut aussieht, ausversehen k.o. – und seitdem jagt ein Unglück das Nächste. Als ihr dann auch noch eine Wahrsagerin auf einer Scheidungsparty eine „Schwarze Aura“ prophezeit, scheint Elisas Pechsträhne kein Ende mehr zu nehmen. Verpasste U-Bahnen sind da noch das kleinere Übel: Vom Christbaum, der mitsamt den von Oma geerbten, heiligen Kugeln zu Boden geht, über ein Handy in der Kirche, das durch seinen Klingelton beinahe einen Familienstreit heraufbeschwört bis hin zum fast verpassten Weihnachtsfest – für Elisa steht fest: Das Unglück muss ein Ende nehmen! Und das gelingt nur, wenn sie sich bei Mark entschuldigt. Dumm nur, dass dieser seinen Urlaub in den Bergen verbringt. Elisa bleibt nichts anders übrig, als ihm in sein Luxus-Hotel hinterher zu reisen, worüber Mark natürlich gar nicht erfreut ist. Ob eine versehentlich gebuchte Waxing-Session für Mark oder ein peinlicher Langlauf-Ausflug - auch hier lässt Elisa kein Fettnäpfchen aus. Fast gibt sie sich ihrer scheinbar immerwährenden Pechsträhne geschlagen, bis ein verhängnisvoller Spaziergang die Beiden einander näher bringt, als gedacht…

    Beim Lesen von "Zimtzauber" haben wir uns vor Lachen gekugelt, denn die Protagonistin Elisa ist ein richtiger Tollpatsch, dem kein Fettnäpfchen zu viel ist. Anfangs war sie uns leider etwas unsympathisch, was sich aber im Laufe der Geschichte geändert hat, denn je mehr wir über sie erfuhren, desto sympathischer wurde sie uns. Katrin Koppolds Schreibstil ist dank Ich-Perspektive recht locker und persönlich und auch ihre ausschmückende Wortwahl hat es uns umso einfacher gemacht, uns in Elisas Welt wohl zu fühlen.

    Die kurze, knackige Geschichte ist perfekt für ein paar gemütliche Winterabende, wenn man einmal keine Lust auf einen dicken Wälzer hat, an dem man wochenlang liest. Alles in allem hat uns Zimtzauber sehr gut gefallen – das Ende kam aber etwas plötzlich und hätte unserer Meinung nach etwas ausgeschmückter ausfallen können. Daher gibt es hier vier von fünf Sternen. (SL)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Moorteufels avatar
    Moorteufelvor einem Jahr
    Kurzmeinung: eine tolle Kurzgeschichte,es gab sehr viel zu lachen
    Und wie ist dei Karma?


    Als Elisa auf einer Party von der Wahrsagerin,die zur Unterhaltung der Gäste da ist,eine schwarze Aura bescheinigt bekommt,hält sie alles für Ulk und Humbug.
    Aber als ihr dann ,auf einmal ein Missgeschick nach dem anderen Passiert,kommt sie doch ins grübeln.
    Könnte sie wirklich eine schwarze Aura haben,weil sie vor ein poaar Tagen den Schornsteinfeger zu fall gebracht hat?
    Natürlich nicht mit Absicht,aber wer weiß????
    Um ihre Aura wieder rein zu bekommen ,macht sie sich auf die Suche nach dem Schornsteinfeger,und will sich entschuldigen.
    Doch das ist leichter als gedacht.


    Es ist eher ein kleine,aber sehr sehr lustige Kurzgeschichte.Welche Missgeschicke hier passieren,da kann einen Elisa schon fast leidtun.Und doch sind sie wieder so lustig das ich mich gekringelt habe vor lachen.
    Also dieses Buch hat mich zum Lachen verzaubert.
    :D

    Kommentieren0
    45
    Teilen
    Reneesemees avatar
    Reneesemeevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Leider endet es abrubt, was ich sehr schade finde ansonsten eine schöne Geschichte.
    Pechsträhne

    Inhalt:
    Die Buchhändlerin Elisa ist nicht abergläubisch. Doch seit sie aus Versehen den attraktiven Schornsteinfeger zu Fall gebracht hat, geht in ihrem Leben einiges schief. Nachdem ihr eine Wahrsagerin auf einer vorweihnachtlichen Party eine tiefschwarze Aura bescheinigt und furchtbares Pech prophezeit, wird ihr klar: Sie muss den Mann aufsuchen und ihn um Verzeihung bitten.
    Das ist allerdings gar nicht so einfach. Denn der Schornsteinfeger hat sich über Weihnachten in die Abgeschiedenheit der Berge zurückgezogen und ist überhaupt nicht begeistert, als Elisa auf einmal dort auftaucht und ihn mit Aufmerksamkeit überschüttet. Bis ein Unfall am Heiligen Abend die beiden unerwartet zusammenschweißt.


    Buchhändlerin Elisa wird vom Pech verfolgt nach dem ihr eine Wahrsagerin prophezeit das Sie eine verbeulte Aura hat und sie furchtbares Pech erleben wird. Und das zur Weihnachtszeit.  Nun will sie das Pech graderücken und will dem Schornsteinfeger was gutes tun.

    Es ist eine schöne Geschichte doch leider mit einem Abrupten ende was der Geschichte schon ein bisschen das Happy end nimmt.
    Ansonsten ist es eine schöne Geschichte mit höhen und tiefen was hätte auch zu jeder anderen Zeit spielen könnte.   

    Kommentare: 1
    32
    Teilen
    gsimaks avatar
    gsimakvor 2 Jahren
    Zimtzauber

    Zum Inhalt

    Diese Weihnachtsgeschichte besticht durch eine tollpatschige Protagonistin, welche die Lachmuskeln arg strapaziert.
    Elisa führt einen Buchhandel. Als sich einmal ein Vogel im Schornstein verirrt, schafft der Schornsteinfeger Mark Abhilfe. Zum Dank bringt ihn Elisa, mittels eines Besenstiels, zu Fall.
    Auf einer Scheidungsparty entdeckt eine Wahrsagerin, dass es um ihre Aura schlecht bestellt ist. Sie muss sich unbedingt bei einem Menschen entschuldigen, dem sie Leid zugefügt hat.
    Da kommt eigentlich nur der Schornsteinfeger in Frage. Der befindet sich jedoch im Moment in einem Luxushotel in den Bergen. Da hilft nur eins: Ab in die Berge!

    Meine Meinung

    Die Autorin hat es geschafft, weihnachtliche Stimmung zu verbreiten, die dem Leser Lachtränen in die Augen treibt. Egal was Elisa anpackt, es. geht. schief!
    Der gebeutelte Schornsteinfeger ist alles andere als begeistert, als Elisa ihn extra aufsucht, um sich zu entschuldigen. Klar, sie will diesen Fluch loswerden. Mark will sie los werden.
    Ich würde jetzt wahnsinnig gerne erzählen, was Mark mit Elisa alles im Hotel, (und außerhalb) erlebt hat. Damit würde ich anderen Lesern aber das Lesevergnügen stehlen.
    Lasst Euch verzaubern von der wunderschönen, winterlichen Landschaft. Dem Sternenhimmel, dem Glitzern des Schnees auf den Bäumen und den Versuchen von Elisa, sich dem Fluch zu entledigen. :-)))

    Fazit

    Eine wunderschöne Berglandschaft und ein Luxushotel bringen uns in weihnachtliche Stimmung.
    Eine Protagonistin, der ich jede Sünde erlassen würde, vorausgesetzt sie nimmt davon Abstand, sich bei mir zu entschuldigen. Obwohl, so eine Biermassage hat schon was. :-)
    Ein Buchhandel in Not und liebenswerte Charaktere runden die Geschichte ab.

    Ob mir das Ende gefallen hat? Ja, es aktiviert das Kopfkino.

    Eine kurze Weinachtsgeschichte, die nichts vermissen lässt!

    Unbedingt lesen.

    Danke Katrin Koppold.

    Kommentieren0
    28
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks