Katrin Kremmler Blaubarts Handy

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blaubarts Handy“ von Katrin Kremmler

Der abenteuerliche Alltag einer studierten lesbischen Büromaus im wilden Osten: Gabriella Müller hegt ein zärtliches Gefühl für ihre Wahlheimat Budapest. Als ehrenamtliche Hotline-Mitarbeiterin bekommt sie schräge Geschichten zu hören – doch dann wird sie unfreiwillig zur Schlüsselfigur einer mörderischen Affäre … – 'Ein schillernd-pointierter, unter die Haut gehender Krimi.' Literatur-Report – 'Offen, ehrlich, ohne Schnörkel und intelligent!' Deutschlandfunk – 'Mit leichter Hand und stilsicherem Witz entwirft Katrin Kremmler ein realistisches, tragikomisches Bild von Budapest – das sie so faszinierend schildert, dass man am liebsten sofort hinfahren würde.' Rosige Zeiten

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Fährte des Wolfes

Actionreicher, brutaler Thriller! Die Hauptfigur konnte mich gar nicht überzeugen!

Mira20

Der Nebelmann

Für mich eher Gesellschaftskritik, denn Thriller. Echte Spannung kam für mich erst zum Ende hin auf.

elafisch

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein Buch was sich wirklich sehr gut lesen lässt.

kleine_welle

Death Call - Er bringt den Tod

Bereits die ersten 50 Seiten sind der Wahnsinn und es lässt bis zum Ende hin nicht nach. Chris Carter ist einfach ein Muss im Genre Thriller

sabbel0487

Projekt Orphan

Großes Kino, spannend konstruiert, vielschichtige Charaktere und gut geschrieben. Was will man mehr?

Jewego

Das Mädchen, das schwieg

Ein spannender Norwegen-Krimi!

Danni89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Blaubarts Handy" von Katrin Kremmler

    Blaubarts Handy
    RiaKlug

    RiaKlug

    13. January 2012 um 15:47

    Das Unkonventionelle, Grenzüberschreitende war schon immer mein Ding. Deswegen rennt Kathrin Kremmler bei mir damit offene Türen ein. Dazu liest sich die Geschichte ungemein flüssig und ist für mich auch ohne Anleihen an den Krimi-Standart interessant genug. Spannung? Ja, vielleicht ein bisschen. Zum Beispiel, wann kommt denn endlich das Kriminelle? So ganz allmählich schält es sich aus dem Fluss der Ereignisse heraus, sehr kunstvoll, sehr feingliedrig und letztlich dann doch überraschend. So ist also die Bezeichnung Krimi eigentlich nur die Schüssel, in welcher der Textauflauf serviert wird. Und die kann frau bekanntlich nicht mitessen. Mit Krimierwartung sollte also keine an das Buch herangehen. Das führt garantiert zu einer Enttäuschung. Kremmlerfans kommen jedoch voll auf ihre Kosten, denn gut geschrieben ist es allemal.

    Mehr