Katrin Lankers , Sara Vidal Verrückt nach New York - Kleine Fehler, große Folgen

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(12)
(10)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Verrückt nach New York - Kleine Fehler, große Folgen“ von Katrin Lankers

Um wichtige Entscheidungen zu treffen, brauche ich immer drei gute Gründe. Und ich hatte drei sehr gute Gründe, um nach New York zu gehen: Ich hatte eines dieser heiß begehrten Praktika bei einem angesagten Magazin ergattert. Mich würden mehr als 6000 Kilometer von meinem emotional-unterbelichteten Ex trennen. Und dann war da diese mit Tesafilm zusammengeklebte Postkarte ganz unten in meinem Koffer Aber ehrlich gesagt, diese drei Gründe waren am Ende völlig bedeutungslos. Und dennoch war New York die beste Entscheidung meines Lebens!"§§Maxi hat ihr Abi in der Tasche und nur ein Ziel: Sie will Journalistin werden. Da kommt ihr die Chance, in der Weltmetropole New York bei einem coolen Lifestyle-Magazine zu hospitieren, gerade recht. Doch alles kommt ganz anders, als geplant: Sie landet in einer komplett verrückten WG mitten in Williamsburg und ist voll und ganz damit beschäftig, ihr neues Zuhause vor dem Abriss durch einen skrupellosen Investor zu retten. Und auch ihr Liebesleben hält sie auf Trapp: Da ist dieser geheimnisvolle, gut aussehende Fremde, der ihr ständig wie zufällig über den Weg läuft ...

Anfangs etwas langatmig, aber zum Ende hin wieder interessanter und es herrscht das pure Chaos. Eine leichte Lektüre für Zwischendurch.

— TraumTante

Sehr gelungene Fortsetzung!

— laurasleseecke

Wieder ein tolles Buch und beste Unterhaltung! :D

— saras_bookwonderland

Eine wirklich schöne leichte Geschichte, auf dessen Fortsetzung ich schon schwer gespannt bin!

— LeoLoewchen

ein wunderbarer Teil 2 , ich freue mich auf mehr

— Inge78

Die Chaos-WG im pinken Haus kämpft weiter - um das Haus und mit den eigenen Problemchen

— S_Elena

Leichte Lektüre fürs Herz!

— Tintenelfe

Stöbern in Jugendbücher

Nur noch ein einziges Mal

Ich habe schon lange nicht mehr bei einem Buch und vorallem bei einem Nachwort so weinen müssen, wie bei diesem Buch.

violetbooklady

Piper Perish

Für mich war dies eine nette Geschichte für zwischendurch. Die Geschichte plätschert so dahin. Der Höhepunkt blieb für mich leider aus.

BeautyBooks

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Das Buch hat mich so in seinen Bann gezogen. Ich warte nun sehnsüchtig auf den dritten Band :)

Lesefee94

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Ein tiefsinniger Roman, der in seiner Einzigartigkeit aufblüht und erstrahlt!

Leyla1997

Im Zweifel tue nichts

Vorsicht ist das oberste Gebot.

Calipa

Herrscherin der tausend Sonnen

Ich fand die Geschichte sehr schön zu lesen mit den Planeten und ihre Kulturen. Wie Raye stark geblieben ist in ihrer schwirigen Zeit.

michelle-books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Genauso gut wie Band 1

    Verrückt nach New York - Kleine Fehler, große Folgen

    saras_bookwonderland

    06. September 2015 um 11:52

    Inhalt:Als die Temperatur in New York plötzlich unter -10 Grad fiel, sank auch die Stimmung in meiner WG auf den Gefrierpunkt. Rick konnte mir kaum in die Augen schauen. Pam stürzte alle drei Minuten zur Toilette. Abby blickte permanent nervös auf ihr Handy. Und Saida rannte wie von der Tarantel gestochen in der Küche herum. Ich schob das merkwürdige Verhalten meiner Mitbewohner auf die Tatsache, dass unsere Heizung lahmgelegt war und wir in einem kalten Haus saßen. Auf die Idee, dass mehr dahinterstecken könnte, kam ich erst viel, viel zu spät … Dieses Buch knüpft mit seiner Handlung nahtlos an seinen Vorgänger an. Die Handlung spielt im Winter, um Weihnachten und Silvester, was mich aber dennoch nicht daran gehindert hat das Buch im Sommer zu lesen.Die Hauptcharaktere sind die selben wie in Band 1, allerdings kommen noch einige Nebencharaktere hinzu, die viel Wirbel in die Geschichte bringen.Gut gefallen hat mir, dass man in diesem Band auch Maxis Mitbewohner genauer kennenlernen durfte. Einige Szenen fokussieren sich sogar auf die einzelnen Mitbewohner, sodass wir dann erfahren was sie gerade denken oder machen. Sehr hilfreich im Verlaufe dieser Geschichte, denn die Autorin macht es den Pinkstonern nicht leicht. Und zwischen all dem Chaos um Pinkstone und seine Bewohner hat die Geschichte auch eine tiefergehende Aussage was Freundschaften betrifft.Der Schreibstil ist wieder gewohnt lässig und leicht. Das Buch lässt sich wunderbar flüssig lesen. Man merkt wie viel der Autorin an New York liegt, es steckt wirklich Herzblut dahinter.Auch dieses Mal fühlte ich mich wieder bestens Unterhalten mit den Pinkstoner und ihren kleinen Geheimnissen, die in diesem Teil der Serie das zentrale Thema sind.Das Ende lässt wie immer alles offen und ich freue mich auf Band 3.

    Mehr
  • Leo Löwchen 14J. Rezi zu "Verrückt nach New York - Kleine Fehler, große Folgen"

    Verrückt nach New York - Kleine Fehler, große Folgen

    LeoLoewchen

    31. August 2015 um 17:31

    Es kreiselt in Pinkstone! Heute habe ich für euch das Buch “Verrückt nach New York – Kleine Fehler, große Folgen” von Katrin Lankers aus dem Coppenrath Verlag. ACHTUNG: Dies ist der zweite Band der “Verrückt nach New York” Reihe… Spoiler sind von daher also nicht ausgeschlossen  Hier geht’s zu meiner Rezi zum ersten Teil: http://leoloewchen.de/2015/05/verrueckt-nach-new-york-willkommen-in-der-chaos-wg-von-katrin-lankers-aus-dem-coppenrath-verlag/   Der Winter in New York zeigt sich mal wieder von seiner „schönsten“ Seite und beschert Maxi und ihren Mitbewohnern einen Heizungsausfall. Das ist allerdings nicht der einzige Grund, für die schlechte Stimmung in „Pinkstone“ – dem Haus in dem sie wohnt. Während Maxi immer noch versucht, ihr neues Leben in New York auf die Reihe zu bekommen und sich mit ihrem Job bei einem Lifestyle Magazin durchzuschlagen, tritt ihre Mutter plötzlich wieder in ihr Leben. Das Maxi darüber nicht sonderlich erfreut ist, nachdem ihre Mutter die damals so junge Maxi “im Stich gelassen hatte”, ist klar! Doch bald bemerkt Maxi, dass sie nicht die Einzige mit Problemen in „Pinkstone“ ist! Jeder ihrer Mitbewohner hat inzwischen mit irgendwas zu kämpfen und in „Pinkstone“ geht es gar nicht mehr so fröhlich zu, wie der Name vermuten lässt… Welche Probleme plagen die Bewohner? …wie werden sie sie lösen können? Und wann kehrt endlich wieder Frieden in „Pinkstone“ ein? Was mir an diesem Band wirklich gut gefallen hat war, dass man als Leser nun alle Charaktere genauer kennenlernt, während im ersten Band der Fokus mehr auf Maxi lag. Dadurch, dass jeder seine eigenen Probleme hat, muss auch jeder Charakter selbständig agieren und so wächst einem diese bunte WG irgendwie immer mehr ans Herz! Ich bin sehr froh, dass Maxi kein Charakter für eine typische “Mädchengeschichte” ist… Sie ist also nicht dieser tollpatschige, chaotische und Fettnäpfchen-suchende Charakter, die mich oftmals bei solchen Geschichten stört! Klar, hat Maxi auch mal so ihre chaotischen Phasen, aber das hat mich nicht weiter gestört  Der Schreibstil ist schön locker leicht und lässt sich super gut lesen. Ich bin wahnsinnig schnell durch dieses Buch durchgekommen und habe gar nicht gemerkt, wie die Seiten nur so dahinflogen! Für mich also eine wirklich schöne leichte Geschichte, auf dessen Fortsetzung ich schon schwer gespannt bin! Ich vergebe 5 von 5 Löwchens! Das war es dann auch von mir! Viele Grüße Eure Leo Löwchen

    Mehr
  • Band 2 - es geht weiter bei den Leuten in der Pinkstone WG

    Verrückt nach New York - Kleine Fehler, große Folgen

    S_Elena

    16. July 2015 um 21:00

    Wer den ersten Band gelesen hat, wird hier nahtlos anknüpfen können: die 5 Bewohner kämpfen weiter gegen den Abriss des Hauses und haben nebenher so einige eigene Probleme zu bewältigen. Es geht hier insbesondere um Freundschaft und Vertrauen, welches leider oft doch sehr oft enttäuscht wird (insbesondere bei Maxi, die weiterhin versucht, durch ihren Pinkstone Blog das Haus zu retten).  Wieder liest es sich sehr flüssig und man ist leider recht fix durch. Da Band 3 aber schon wartet, braucht man nicht traurig zu sein und kein gleich weiter anknüpfen und sehen, ob Sandy weiterhin in Maxis Leben bleibt und wie es mit Alex weitergeht, der ominöse junge Mann mit den meerblauen Augen.

    Mehr
  • Neue Herausforderungen für die Chaos-WG

    Verrückt nach New York - Kleine Fehler, große Folgen

    Tintenelfe

    08. July 2015 um 09:17

    Auch im zweiten Band, der nahtlos an den ersten Teil “Willkommen in der Chaos-WG” anschließt, geht es munter und chaotisch zu. Maxi fühlt sich in ihrer WG inzwischen zu Hause, auch wenn die fünf nach wie vor um den Erhalt ihres Hauses kämpfen müssen. Gute Dienste leistet dabei noch immer der sehr populäre Pinkstone-Blog von Maxi. Der Fokus liegt in diesem Band aber mehr auf dem Miteinander der WG-Bewohner, ihren Geheimnissen und wie sie damit umgehen. Das heißt, eigentlich ist es kein richtiges Miteinander, da jeder mit sich selbst beschäftigt ist. Maxi wird den Gedanken an Alex nicht los, der immer wieder auftaucht und dann plötzlich wieder verschwunden ist. Dann ist da auch noch die Lüge um die Hochzeit mit Rick. Abby nimmt einen Job an, bei dem der Ärger schon vorprogrammiert ist. Saida verhält sich merkwürdig und nimmt sogar ihr Essen mit aufs Zimmer, während Pam ständig zur Toilette rennt. Als dann auch noch Maxis Mutter wieder in ihr Leben tritt, meint Maxis, dass es schlimmer gar nicht kommen kann. Es macht Spaß, mit Maxi New York und seine Besonderheiten kennen zu lernen, dieses Mal im Winter mit viel Schnee und Kälte.die verschiedenen, zum teil gegensätzlichen Charaktere sorgen für Abwechslung und interessante Geschichten. Das Intermezzo mit Maxis Mutter ist feinfühlig und glaubhaft beschrieben, immerhin hat Maxi ihre Mutter seit vielen Jahren nicht gesehen. Überhaupt liegt hierin eine Stärke der Reihe: Beziehungen, seien es Liebesbeziehungen, Familienkonflikte oder auch innere Konflikte werden sehr authentisch und nachvollziehbar erzählt. Dabei wird es nie kitschig oder gefühlsduselig, trotz dem es der Geschichte nicht an Herz und Wärme fehlt. Die “Verrückt nach New York”-Reihe macht einfach Spaß. Man merkt der Autorin ihre Leidenschaft für die Stadt an. Die Story ist flott geschrieben. Dabei wechselt hin und wieder der Erzählstil, auch wenn  der Hauptanteil weiterhin Maxis Ich-Perspektive bildet, die ja auch bei den eingestreuten Blogeinträgen zu Tragen kommt. Auf der offiziellen Website zur Serie gibt es übrigens tolle Bilder und Infos zu New York – natürlich sind auch die Orte dabei, an denen Maxi und ihre Freunde sich aufhalten. Am Ende des zweiten Bandes bleibt natürlich noch Vieles offen, aber es gibt Perspektiven. Ich bin sehr gespannt, was im dritten Teil der auf vier Bände angelegten Reihe auf mich zukommt. © Tintenelfe www.tintenhain.de

    Mehr
  • Band 2 - Kleine Fehler, große Folgen

    Verrückt nach New York - Kleine Fehler, große Folgen

    Claudias-Buecherregal

    14. June 2015 um 17:10

    Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Willkommen in der Chaos-WG" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein. Der Winter in New York kann wunderschön sein. Jedoch nicht, wenn er sich zu einem wahnsinnigen Schneesturm bei minus zehn Grad entwickelt und dann auch noch die Heizung ausfällt. Zu allem Überfluss ist die Stimmung in der Chaos-WG ebenfalls weit unter dem Gefrierpunkt, denn jeder hat Probleme und Geheimnisse, die er oder sie vor den Anderen geheim halten möchte. Dabei war Maxi bisher immer so stolz darauf, dass ihr stets Probleme anvertraut wurden, aber vielleicht ist es mit der Freundschaft zwischen den Bewohnern doch nicht so weit her? Im Sommer einen Roman über das winterliche Treiben in New York zu lesen, war zunächst etwas irritierend, aber das dortige Szenario wurde gut beschrieben, so dass ich die bittere Kälte, die durch Pinkstone jagte, förmlich gespürt habe. Nachdem im Auftaktband alle Charaktere und gewisse Themen eingeführt wurden, geht es in der Fortsetzung nahtlos damit weiter. Die Mitbewohner und Maxi bleiben ihrem bisherigen Verhalten treu, es wird um das Fortbestehen von Pinkstone gekämpft und Maxi versucht einen guten Job bei ihrem Livestyle-Magazin zu machen. Hinzu kommt in diesem Band der Flair von Weihnachten und Winter in New York City sowie ein fieser Erpresser, der die Mitbewohner untereinander ausspielen will. Auch in Maxis Familien- und Liebesleben wird es nicht langweilig. Dem Leser wird somit einiges geboten. Lankers hat ihren Figuren ein paar fiese Steine in den Weg gerollt, die sie dazu zwingen anders zu handeln, als sie selbst es möchten. Irgendwann zeigt sich aber, dass Freundschaft und Ehrlichkeit unter Freunden immer weiterhilft. Auch bei Pinkstone gibt es Veränderungen, denn das alte Haus wird renoviert. Genau darüber berichtet Maxi in ihrem Blog, welchen sie mit zahlreichen Fotos ausstattet. Ich vermute, dass die Geschichte um das alleinstehende, pinke Haus, der Fantasie der Autorin entsprungen ist und selbst wenn es real sein sollte, wurden dort natürlich nicht die erwähnten Renovierungsmaßnahmen durchgeführt, aber selbst wenn mein Verstand das weiß, hat alles in mir nach Fotos geschrien und es war etwas schade (wenn aucn nachvollziehbar), dass man sich alleine aufs Kopfkino verlassen musste. Fazit: Auch nach dem zweiten Band geht es mir ähnlich, wie nach dem Auftaktroman. Das gewisse Etwas fehlt mir immer noch, aber meine Sehnsucht nach New York ist wieder entflammt und ich will wissen, wie es mit den Figuren und mit Pinkstone weitergeht. Daher werde ich diese Serie, die aus vier Bänden besteht, weiterverfolgen, sobald die nächsten Teile verfügbar sind. Broschiert: 272 Seiten Verlag: Coppenrath, F; Auflage: 1 (Januar 2015) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3649617595 ISBN-13: 978-3649617594 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

    Mehr
  • Gelungene Geschichte mit einer nicht ganz glaubwürdigen Auflösung

    Verrückt nach New York - Kleine Fehler, große Folgen

    Buchbahnhof

    14. May 2015 um 14:30

    Mir hat die Geschichte, die nahtlos an Band 1 anknüpft, wieder sehr gut gefallen. Wir lernen in diesem Band die Bewohner des pinken Hauses noch besser kennen. Maxi hat inzwischen einen Sekretärinnenjob im Verlag und bleibt noch in New York, um gemeinsam mit den weiteren Bewohnern um den Erhalt des Pinkstone House zu kämpfen. Maxi macht in diesem Band eine deutliche Entwicklung durch. Man merkt, dass sie durch den Kampf um das Haus langsam erwachsen wird. Sie findet in Pam, Saida, Rick und Abby wunderbare Freunde, aber natürlich wird die Freundschaft auf eine harte Probe gestellt. Rick ist die Figur, die mir in diesem Band sehr ans Herz gewachsen ist. Seine Probleme vergrößern sich deutlich und ich hoffe sehr, dass er es schafft, diese in einem der nächsten Bände zu lösen. Mit der Hilfe seiner Freunde sollte das möglich sein. Aber auch Abby hat es alles andere als leicht. Ihre sehr religiösen Eltern setzen sie mal wieder stark unter Druck. Ich bin gespannt, ob Abby es schaffen wird, sich zu entwickeln und diesen Zwängen, denen sie ausgesetzt ist, zu entfliehen. Die Geschichte um das Haus fand ich wieder spannend und schlüssig. es passiert wieder sehr viel in dieser Geschichte, so dass man atemlos mitfiebert. Die Auflösung des Ganzen fand ich nicht 100% schlüssig, da ich nicht so rcht verstanden habe, was genau denjenigen, den Menschen, der am Ende der Verursacher war, dazu getrieben hat. Hier hätte die Autorin für mich noch etwas deutlicher seine Motive herausstellen können. Von mir gibt es wieder 5 Sterne und die Empfehlung auch Band 2 zu lesen. Man sollte aber dringend mit dem ersten band anfangen, sonst versteht man vielleicht nicht alles so gut.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks