Katrin Rohde Lindenallee

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lindenallee“ von Katrin Rohde

+++++ Die korrigierte Version ist seit dem 01.12.2013 bei Amazon erhältlich. +++++ ~~~~~~~ Ein wundervoller und warmherziger Frauenroman ~~~~~~~ Mit 32 Jahren bereits den Glauben an die Liebe verloren? Für Paula scheint das so zu sein, nach ihrer letzten beendeten Beziehung. Magarete hingegen hängt immer noch an ihrer großen Liebe Friedrich, als ob es gestern gewesen ist. Dabei sind Jahrzehnte vergangen! In der Gegenwart verbinden sich die Lebens- und Liebesgeschichten beider Frauen, wobei alles in der Vergangenheit begann: mit einem Mord und dem Verschwinden von Friedrich. Paula setzt alles daran zu erfahren, was damals mit Friedrich geschah. Dabei bekommt sie Hilfe von Steffen Borchert, einem schrecklichen Mr. Perfect, wie sie findet. Dabei ist er es, der sie wieder zum Lachen bringt und sich mit ihr auf die Suche nach Friedrich macht …

Sehr gefühlvoller, emotionaler Roman.

— LionsAngel
LionsAngel

Stöbern in Romane

QualityLand

Eine grandios humorvolle erzählte Geschichte, deren zugrunde liegende Dystopie eingängig und mit viel Hingabe zum Detail erklärt wird.

DrWarthrop

Wer hier schlief

Auf der Suche nach der verlorenen Frau ist Philipp, nachdem er für sie alles aufgegeben hat. Gut geschriebener Roman mit kleinen Schwächen.

TochterAlice

Die Schule der Nacht

Atmosphärisch, düster und spannend...

Nepomurks

Zeit der Schwalben

Ein Buch, bei dem einem das Herz aufgeht.

Suse33

Drei Tage und ein Leben

Gut!

wandablue

Sonntags in Trondheim

Fortsetzung der "Lügenhaus"-Trilogie: Gut geschriebene, unterhaltsame Familiengeschichte, mit wenig Highlights.

AnTheia

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine wunderschöne Geschichte

    Lindenallee
    GabiR

    GabiR

    10. April 2017 um 15:33

    Paula, Anfang 30 ist zutiefst von ihrem Lebenspartner enttäuscht worden und kehrt in ihre Heimatstadt zurück. Beruflich kein Problem, denn ihr Arbeitgeber hat dort eine Filiale, wohnungstechnisch klappt es auch sehr schnell, denn ihre Eltern haben für sie die Besichtigung erledigt und gefühlsmäßig ... naja ... sie will vorerst von Männern eh nichts mehr wissen. Schnell wird sie in dem Vier-Familien-Haus in die bestehende Gemeinschaft integriert und lernt in Magarete eine liebevolle Frau kennen, die ihre Großmutter sein könnte. Bald verbindet die beiden unterschiedlichen Frauen mehr als nur die gemeinsame Adresse und Paula lauscht angespannt und neugierig Magaretes Liebes- und Lebensgeschichte. Sie selber lernt schneller, als ihr lieb ist, einen Mann kennen, der sich bereits beim zweiten (zufälligen) Treffen in sie verliebt, während sie zurückhaltend und vorsichtig ist. Schafft sie aber nicht lange.Zunächst möchte ich sagen, dass ich anscheinend die überarbeitete Version auf meinem Reader liegen hatte, auch wenn sie da schon etwas eingestaubt war. Meine Adleraugen konnten nämlich außer einigen wenigen Rechtschreibfehlern, die ich in jedem Buch lesen kann, keine finden, sodass mein Lesefluss keineswegs gestört war. Und der war durchaus vorhanden, der Lesefluss, denn ich finde den Schreibstil von Astrid fesselnd und ich habe mich mit Paula und Magarete sehr wohl gefühlt, in beiden Geschichten, auch wenn Paula tatsächlich in manchen Situationen sehr naiv rüberkam. Das kreide ich allerdings mehr den Eltern als ihr selbst an, denn auch wenn Kinder immer Kinder sind und bleiben, sollten die Eltern doch irgendwann loslassen und nicht jeden Handgriff hinterfragen oder helfend unterstützen. Magaretes Geschichte jedenfalls hat mich zutiefst berührt und ich habe so manches Tränchen beim Lesen vergossen. Ohne Frage vier Chaospunkte.

    Mehr
  • Wundeschöne Geschichte, aber leider unglaublich schlecht formuliert...

    Lindenallee
    Schuemel

    Schuemel

    06. January 2015 um 11:10

    Die Geschichte, die hier erzählt wird, ist wunderschön und hätte volle 5 Sterne verdient. Allerdings kann ich nicht nachvollziehen, dass ein Buch herausgegeben werden kann, das so schlecht formuliert ist. Amazon gibt an, dass die Version, die ich gelesen habe, eine erste Überarbeitung des Ursprungstextes ist. Ich will gar nicht wissen, wie schlimm die Fehler vor der Korrektur waren! Ich habe wirklich mehrfach überlegt, ob ich abbrechen soll, denn ich finde es unverschämt, sich so wenig an die deutsche Grammatik zu halten. Für den Leser ist es zeitweise wirklich eine Zumutung, sich durch diese halben Sätze zu quälen. Wie gesagt, die Geschichte an sich ist einmalig und mitreißend, und ich habe nur nicht aufgegeben, weil ich die Hauptfiguren so in mein Herz geschlossen habe und wissen wollte, wie ihr Schicksal weiter verläuft. Leider kann und werde ich dieses Buch nicht weiterempfehlen!!! Schade.

    Mehr