Katrin Schön Ausgeplappert

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(9)
(8)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ausgeplappert“ von Katrin Schön

Vorbei ist's mit der hessischen Idylle - die größte Klatschbase des Städtchens ist ermordet worden. Mitten drin bei den Ermittlungen: Lissie Sommer, Mitte dreißig, Reisefachfrau und zum Kummer ihrer Mutter immer noch ungebunden. Lissie hat die Tote zuletzt gesehen und weiß, dass ein komischer Hercule-Poirot-Verschnitt gerade die Gegend unsicher macht. Leider glauben ihr weder Lissies beste Freundin Doris noch der ermittelnde Kommissar Loch - eigentlich ein Mann zum Träumen, auch wenn eine Sommer ein kleines Problemchen mit diesem Loch hat. Lissie will daher selbst rausfinden, was eigentlich passiert ist. Erste Anlaufstelle ist "Das grüne Kränzchen", das örtliche Gasthaus. Da ahnt Lissie noch nicht, wie so ein bisschen Kneipenklatsch und Tratsch ein Leben für immer verändern kann. Lissie Sommers erster Leiche ist ihr erster Fall - und bestimmt nicht ihr letzter. Denn danach ist in der hessischen Idylle nichts mehr wie es war. Lissie Sommers nächste Tote kommt bestimmt.

Lissie Sommer, Hobbydetektivin, ermittelt im Mord an der Klatschbase des Ortes. Leichter humorvoller Krimi mit hessischem Regionaltouch.

— Shellan16
Shellan16

Spritzige Humorvolle Krimi-Komödie

— SweetSecret33
SweetSecret33

lesenswertes Debüt mit kleinen Schwächen

— snowbell
snowbell

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

Sehr gut umgesetztes Drama, mit Längen im Mittelteil, dafür aber Überraschungen zum Schluss

SillyT

Kalte Seele, dunkles Herz

Tolles Cover, aber recht enttäuschende Geschichte. Hatte mir etwas Anderes darunter vorgestellt.

Thrillerlady

Sag kein Wort

Unglaublich fesselnd!

Eori

Ich soll nicht lügen

Packend und bewegend. Allerdings ist ein Buch, in denen die Protagonisten an psychischen Erkrankungen leiden nicht gleich ein Psychothriller

LarryCoconarry

Redemption Road - Straße der Vergeltung

Großartig geschrieben und hochspannend, rasant. Ein Thriller-Highlight.

Nisnis

Kreuzschnitt

Verbrechen in Vergangenheit und Gegenwart

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lissie Sommer ermittelt

    Ausgeplappert
    Shellan16

    Shellan16

    16. July 2017 um 21:02

    Lissie Sommer macht Urlaub von der Großstadt und verbringt das Wochenende bei Ihren Eltern in einer hessischen Kleinstadt. Als die Klatschbase des Ortes tot aufgefunden wird, beginnt Lissie zu recherchieren. Dummerweise kreuzt sie dabei immer wieder die Wege des ermittelnden Kommissars und dieser nimmt Lissie und ihre Ermittlungsergebnisse nicht wirklich ernst."Ausgeplappert" ist der erste Fall von Lissie Sommer, der Hobbydetektivin. Ein leichter lockerer Krimi mit viel Humor, in dem nicht nur ein Mord und so einiges andere aufgeklärt wird. Die Bewohner der hessischen Stadt Traunbach lernt man mit einem Schmunzeln im Gesicht kennen. Die Aufklärung des Mordes steht dabei nicht ständig im Mittelpunkt. Die Gespräche und Beziehungen der Bewohner haben mich ebenso gut unterhalten wie der Kriminalfall selbst. Klatsch und Tratsch, Liebesbeziehungen, krumme Geschäfte, von allem ist hier etwas dabei.Gelegentlich verfolgt man Gespräche im hessischen Dialekt, was ich ziemlich unterhaltsam fand. Lediglich das "Denglisch" der Schwester von Carla fand ich etwas nervig und aufgesetzt. Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen. Ich habe den dritten Band der Reihe um Lissie Sommer "Abgeschlagen" zuerst gelesen. Da er mir so gut gefallen hatte, musste ich dann gleich im Anschluss mit "Ausgeplappert" weiterlesen. Der dritte Fall hat mir sogar noch ein kleines bißchen besser gefallen.

    Mehr
  • Spritziger Humorvoller Krimi im hessischen Traunbach

    Ausgeplappert
    SweetSecret33

    SweetSecret33

    09. June 2017 um 12:42

    Ein Mord im hessischen Dörfchen Traunbach. Alle sind geschockt und Lissie Sommer, die eigentlich in Frankfurt lebt aber wieder einmal ein Wochenende bei ihren Eltern verbringt, setzt ihre ganzen Detektivischen Fähigkeiten ein um der Sache auf den Grund zu gehen. Lissie mutiert zu einer hessischen „Miss Marple“. Der ermittelnde Kommissar Sebastian Loch ist weniger begeistert und schenkt Lissies Hinweisen wenig glauben. Und dann treibt sich noch ein mysteriöser Hercule-Poirot-Verschnitt in Traunbach herum. Fest entschlossen nimmt Lissie die Ermittlungen auf, und kommt dabei nicht nur einmal Kommissar Loch in die Quere! Spritzig und Humorvoll geht es in dem kleinen Dörfchen Traunbach zur Sache. Erzählt wird aus der Sicht der Lissie Sommer, in einem humorvollen Schreibstil, mit wirklich witzigen Situationen und einer ordentlichen Portion Wortwitz. Mir hat diese Krimikomödie sehr gut gefallen, weil sie einfach frisch frech geschrieben ist und amüsante und auch spannende Lesestunden bereitet. Fazit Ich kann das Buch nur weiterempfehlen. Wer Humorvolle Krimi-Komödien mag ist hier genau richtig. Mich hat es überzeugt.

    Mehr
  • Äppelwoi und Amateur-Detektive

    Ausgeplappert
    snowbell

    snowbell

    31. May 2017 um 12:55

    "Ausgeplappert" ist das Debüt von Katrin Schön.  Der erste Krimi führt mitten in eine hessische Idylle -  die größte Klatschbase des Städtchens ist ermordet worden. Mitten drin bei den Ermittlungen: Lissie Sommer, Mitte dreißig, Reisefachfrau und zum Kummer ihrer Mutter immer noch ungebunden. Lissie hat die Tote zuletzt gesehen und weiß, dass ein komischer Hercule-Poirot-Verschnitt gerade die Gegend unsicher macht. Leider glauben ihr weder Lissies beste Freundin Doris noch der ermittelnde Kommissar Loch - eigentlich ein Mann zum Träumen, auch wenn eine Sommer ein kleines Problemchen mit diesem Loch hat. Lissie will daher selbst rausfinden, was eigentlich passiert ist. Erste Anlaufstelle ist "Das grüne Kränzchen", das örtliche Gasthaus. Da ahnt Lissie noch nicht, wie so ein bisschen Kneipenklatsch und Tratsch ein Leben für immer verändern kann. Das Cover ist sehr einfach gehalten und spiegelt eine ländliche Idylle. Eine bunt gescheckte Kuh grast auf einer Wiese unter einem dichten Laubbaum. Die Farben sind sehr dunkel; für meinen Geschmack hätte man den Bezug zum Inhalt mehr herausarbeiten können. Dahingegen ist der Titel ist kurz, knackig und gut gewählt.  Allerdings weckt er in mir starke Assoziationen an die berühmten Krimis von Edda Minck, einer sehr bekannten Autorin aus dem Ruhrgebiet, in deren Mittelpunkt eine sehr extravagante Hobby-Schnüfflerin steht. Das Geschehen wird aus der Perspektive von Lissie Sommer geschildert, die sich während eines Urlaubs als Miss Marple in einem Dorf in Hessen betätigt. Allerdings ist sie viel Jünger, berufstätig, Mitte 30 und - zum Leidwesen ihrer Mutter - noch unverheiratet. Lissie Sommer ist eine sympathische Protagonistin, die sich durch einen trockenen Humor auszeichnet. Auch ihre Eltern und die Dorfbewohner sind sehr ausführlich beschrieben worden und spiegeln typische Eigenschaften, wie sie in einer Kleinstadt häufig anzutreffen sind. Dagegen sind manche Figuren wie der auffällig-unauffällige Detektiv Georg Schneider, die in Amerika lebende Schwester des Mordopfers oder der alternativ-esoterische Therapie-Coach gnadenlos überzeichnet worden. Katrin Schön schreibt in einem lockeren Stil, und der Krimi lässt sich gut lesen.  Der Plot ist überzeugend, und das Setting gut gewählt. Die hessische Kleinstadt wird in ihrem Roman lebendig, zumal sie ihren Protagonisten manchmal erlaubt, in hessischer Mundarbeit zu sprechen. Leider weist ihr literarisches Debüt einige kleine logische Schwächen auf, was die Handlung des Krimis angeht. Es ist nicht nachzuvollziehen, dass ihre Protagonistin Lissie Sommer relativ emotionslos auf die Entführung ihrer besten Freundin reagiert, sich mit gelegentlichen Anrufen bei der Polizei begnügt und ansonsten lieber in Frankfurt shoppen geht.  Katrin Schön legt einige falsche Spuren, allerdings ist die Lösung des Falles relativ leicht zu fassen. In diesem Punkt ist in  der Dramaturgie noch etwas Luft nach oben. Aus diesem Grunde kann ich nur 3,5 Sterne für einen amüsanten, mäßig spannenden Krimi vergeben, der sich gut in das literarische Genre des "cosy crime" einfügt.    

    Mehr
  • Tratsch und Klatsch und ein Mord

    Ausgeplappert
    mareikealbracht

    mareikealbracht

    19. April 2016 um 18:43

    Als Reiseverkehrsfrau Lissie Sommer im hessischen Traunbach ihre Eltern besucht, ahnt sie noch nicht, dass bald darauf die Klatschbase des Dorfes und Freundin ihrer Mutter sterben wird. Das Opfer Carla kanntevon jedem Einwohner das schmutzige kleine Geheimnis und man fragt sich, ob das wohl der Grund war, aus dem sie sterben musste. Lissie trifft einen seltsamen Fremden, der ebenfalls Interesse an der Toten zeigt und der ermittelnde Komissar Christian Loch ist auch nicht von schlechten Eltern.Ich fand die Geschichte total lustig und voll von überspitzen kleinen Beobachtungen, die wohl jeder aus seinem Alltag kennt. Laut lachen musste ich beim inneren Eiermonolog der Mutter ziemlich am Anfang. Das ist eine meiner Lieblingsszenen. Wer einen Krimi möchte, bei dem man sichnicht unbedingt gruselt, aber köstlich amüsieren kann, der wird hier voll und ganz auf seine Kosten kommen.

    Mehr
  • Dorfklatsch und Mordmotive - Eine Leiche, eine Entführung und Lissie Sommer

    Ausgeplappert
    Buchwellenreiter-Martin

    Buchwellenreiter-Martin

    11. January 2016 um 23:19

    ...ist das die Mischung, aus der gute Krimis gemacht werden können? Man bekommt direkt am Anfang einen humorigen Einblick in die hessische Dorfidylle. TRAUNBACH … Es gibt weder Kino, noch Theater. Das Jugendzentrum hat dicht gemacht und auch das Bürgerhaus sah schon mal erfolgreicheren Zeiten entgegen. An Gaststätten und Kneipen mangelt es jedoch nicht und die örtliche Eisdiele lässt vermuten, dass die italienische Mafia einen Blick auf den Ort geworfen hat. Bei dem Spiel zwischen Humor und Ernsthaftigkeit wird in diesem Kriminalroman der Humor aber selbst dann noch die Oberhand behalten, als der Epilog vom Leser verschlungen wurde. Wir lernen hier Lissie Sommer kennen. Nein. Nicht Lissie Winter, sondern Lissie Sommer. Wenn es aber mal passend erscheint, gibt sie sich auch mal als die von der anderen Jahreszeit aus. Ich denke, der Autorin war bei der Namenswahl sehr wohl bewusst, dass es hier Möglichkeiten zu Spielereien gibt. Lissie arbeitet als Reisefachfrau, ist Mitte 30 und (dank ihrer Mutter) auf der Suche nach Mr. Right. Sie selbst würde den gar nicht unbedingt suchen. Aber wie es so ist, bei Langzeitsingles, gibt es in der Familie immer wieder besorgte Menschen, die einem dabei mit Rat und Tat (und manchmal mehr Tat als Rat) zur Seite stehen. So auch bei Lissie Sommer, deren Mutter mal kurzerhand eine Kontaktanzeige für ihrer Tochter schaltet und damit den Ermittlungen unfreiwillig einen Schwung verpasst, der bei der Lösung des Falles von großem Wert sein könnte. Katrin Schön spielt hier mit Elementen, die jeder Leser kennt, oder sich gut vorstellen kann und webt sie in einen Krimi ein, der zum Schmunzeln einlädt und uns vor Augen führt, dass so ein familiäres Dorfleben durchaus Vorteile, aber auch nicht wenig Nachteile haben kann. Dass dabei einige Handlungen etwas überzogen und einige Reaktionen etwas ungewöhnlich sind, dient der Geschichte und ist schwer vermeidbar. Immer mal wieder finden wir in den Gedanken von Lissie Sommer kleine optimistische Botschaften, die für Bewohner von Mini-Citys ganz wertvoll sind. So sind die Gedanken der Nachbarn für die Mutter von Lissie sehr wichtig und die Art, wie sie weitergetragen werden ebenfalls. Die Tochter selbst gibt aber sehr wohl zu bedenken, dass es nicht entscheidend ist, was andere über Einen denken, sondern dass man sich selbst in seiner Haut wohl fühlen muss. Lissie Sommer ist eine Frau, die wenig Furcht hat und mit ihrer Art schnell ansteckt. Sie weist auch die Männer im Traunbach in die Schranken, wenn die ihr zu nahe kommen. Ebenso zeigt sie ihnen, wo der Hammer hängt, wenn sie ihr nicht glauben wollen. Mit eben diesem Glauben hat besonders Kommissar Loch so seine Probleme. Er hält Lissie am Anfang für verdächtig, den Mord an einer Dorfbewohnerin begangen zu haben und lässt sie spüren, dass sein Vertrauen in die städtische Frohnatur nicht besonders groß ist. Ob er sich dafür am Ende entschuldigen muss? Oder ist Lissie doch eine Mörderin und „Lissie’s erste Leiche“ nur ihr erstes Opfer? Das ist der Auftrag an Euch… Findet es heraus. Am Ende ist der Täter nah und naheliegend, dennoch bedurfte es der Auflösung, um sich der Wahrheit hinzugeben. Nach eben diesem Ende müssen wir uns als Leser auch die Frage stellen, wie es sein kann, dass ein Mensch, einem anderen Menschen etwas Derartiges antun kann, wo man es doch vorher gerade ihm oder ihr im Leben nicht zugetraut hätte. Steckt wirklich in jedem von uns ein potentieller Mörder? Einer, der rauskommt, wenn nur alles zusammenpasst? Diese Frage habe ich mir gestellt, als ich den Reader nach dem Lesen abgeschaltet habe. Mit der Auflösung kann ich leben, das kann ich (auch wenn es das Weltbild etwas verrückt) nachvollziehen. Dennoch hätte ich mir manche Personen und Figuren etwas ausgeschmückter gewünscht und etwas mehr Auflösung um ihren Charakter. Jedoch heißt der Titel LISSIE SOMMER´S ERSTE LEICHE. Und ich habe über den Facebook-Account der Autorin (den ich euch dringend empfehlen würde zu liken) erfahren, dass sie gerade an Band 2 schreibt. Vielleicht mit etwas mehr Schubidu? Auch wenn es Lissie Winter ähhh Sommer nicht so Recht wäre. Ich fand den Dr. Tiefenbruch witzig und würde mich freuen, wenn man seinen Charakter noch etwas vertiefen könnte. Schon in der Rezension zu Wulf Dorn´s „Mein böses Herz“ habe ich erwähnt, dass ich das Leben in der kleinen Stadt, auf Grund meiner eigenen Erfahrungen als Großlandei sehr gut nachempfinden kann. Mir ist bewusst, dass Familien sehr groß und das halbe Dorf irgendwie verschwägert sein könnte. Dennoch fiel es mir am Anfang schwer, auseinanderhalten zu können, wer wohin gehört, wie jetzt der Chef der Dorfkneipe hieß und was der Name von Lissie’s Mutter war. Sicher wird man auch in Teil 2 der Reihe erneut darauf hingewiesen, wie die Namen sind. Dennoch sind viele Charaktere in einem relativ kurzen Krimi immer eine Herausforderung für den Leser. Eine, der ich mich aber gern gestellt habe. Die Handlung und die Art von Lissie Sommer haben es mir gedankt. Schon oft hatte ich das Gefühl, mit den Protagonisten einen Kaffee trinken gehen zu wollen. Nicht weil sie in meinem Alter sind und ich Zukunftsgitarren klingen höre, aber weil mich interessiert, was die Besagten zu erzählen haben. Bei Lissie Sommer geht es mir ähnlich. Und wenn ihr das Ende gelesen habt, dann werden ihr merken, dass Lissie durchaus im Stande wäre, diesen Kaffee zu servieren. Nun muss ich nur noch den Weg nach Traunbach googlen. Leseempfehlung für Liebhaber von witzigen Krimis? Absolut. Tut es oder lasst es. Aber wenn ihr es gelassen habt, beschwert euch nicht bei mir, dass ihr ein tolles Buch verpasst habt!! Ich hab es euch gesagt!! Mehr Rezensionen und Informationen findet ihr auf meinem Blog: http://buchwellenreiter.blogspot.de

    Mehr
  • " Mord bei Äppelwoi und Dorftratsch , im hessischen Traunbach"

    Ausgeplappert
    heidi_59

    heidi_59

    Aus- geplappert Katrin Schön Lissie Sommer heißt die neue , frische “Hobby - Krimininalistin” , die sich mit “Herz und Schnauze” in die Herzen der Krimileser schleicht . Zwar weiß sie noch nichts von ihrem neuen Hobby , als Lissie wieder mal ein Wochenende bei ihren Eltern im hessischen Traunbach verbringt , aber es geschieht etwas fürchterliches in dem kleinen idyllischen Örtchen . Carla , die Tratschtante vom Dorf hat ein “blind date” mit einem Informanten, der ihr hochhbrisante Neuigkeiten erzählen will . Wenn die Gerüchte wahr sind , verrät sie Lizzies Mutter beim Frühstück, dann werden sie einen Stein ins Rollen bringen, der wie eine Lawine durch das Dorf rollt und mehrere Leichen am Wegesrand zurück lässt . Nicht nur Gudrun , Lissies Mutter ist schockiert , auf was ihre beste Bekannte sich da wieder eingelassen hat . “Hast du denn nicht genug zu tun mit deiner Boutique ? Musst du immer hinter den Leuten herschnüffeln und ihnen das Leben schwer machen”?” Am nächsten Morgen ist ihre Boutique verschlossen und Carla verschwunden . Wenig später findet die Polizei Carlas Leiche im Garten ihres Hauses. Die Würgemale am Hals, geben einen ersten Hinweis darauf , dass Carla ermordet wurde. Die Bewohner des Örtchen Traunbach sind schockiert über den Mord in ihren Reihen . Doch schon bald werden die ersten Stimmen laut , das Carla selbst Schuld sei . Was musste sie auch immer so über alle hetzen ? Sie soll ihre Nase überall ungefragt reingesteckt haben . Sogar von Erpressung ist die Rede ….. Lissie kann nicht glauben was sie hört und stellt ihre eigenen Nachforschungen an . Sehr zum Unwillen des smarten Kommissar Loch . Mehr als einnmal kommen sich Lizzie Sommer und Kommissar Loch bei ihren Ermittlungen in die Quere . =- Fazit =- Das Debüt der Autorin Katrin Schön ist so richtig schön & gut geworden . Einmal angefangen lässt der mit Wortwitz und Situationskomik gepaarte, frische Schreibstil den Leser durch das Buch fliegen und zaubert ein :Dauerlächen auf die Lippen . Doch auch die Spannung des Krimis wird hier nicht vergessen und fließt mit immer wieder auftauchenden Spannungsspitzen gekonnt in die Story ein . Die gut gezeichneten Protagonisten sind schön individuell und kommen ehrlich und authentisch rüber . Teilweise typisch dörflich und liebevoll mit einer Portion Lokalkolorit ausgestattet . Beim Schoppen Apfelwein trifft sich die Dorfgemeinschaft regelmäßig zum großen und kleinen Tratsch. Katrin Schön lässt den Leser am Leben in Traunbach teilhaben und beschreibt es sehr anschaulich . “Ruck zuck” kenne ich einen Großteil der Bewohner und lerne die schöne Gegend dank der detailreichen Beschreibung kennen. Es macht Spaß den Dorfbewohnern und ihren Geheimnissen auf die Schlichen zu kommen . Wobei ich zugeben muss , dass die falschen Fährten der Autorin gut gelegt wurden und mich bis zum Schluss rätseln ließen wer denn jetzt die Carla auf dem Gewissen hat . Mir hat die Krimi-Komödie viel Spaß gemacht und schöne entspannte Lesestunden bereitet. Ich hoffe es gibt noch weitere Krimis vom neuen Ermittlerteam Lissie Sommer und Kommissar Loch. Sehr gerne vergebe ich 4 Sterne ☆☆☆☆ & eine absolute Leseempfehlung für alle die gerne Krimis mit einer schönen Portion Humor anstatt Blutvergießen lesen . heidi_59 Buchdetails : Erscheinungsdatum Erstausgabe : 11.09.2015 Aktuelle Ausgabe : 11.09.2015 Verlag : Midnight ISBN: 9783958190436 E-Buch Text 206 Seiten Sprache: Deutsch Lebenslauf von Katrin Schön Katrin Schön wuchs im hessischen Dörfchen Hochstadt auf. Ihr komödiantisches Talent entdeckte die gelernte Bankkauffrau schon früh im hiesigen Karnevalsverein, wo sie bereits als Teenager vor allem die Lokalpolitik mit spitzer Feder aufs Korn nahm. Nach ihrem Studium der Publizistik in Bochum arbeitete sie als Fachjournalistin in Hamburg, bevor sie ein Angebot als Pressesprecherin annahm und ihren Lebensmittelpunkt nach Köln verlegte. Dort ist sie seit fast 9 Jahren zu Hause und arbeitet aktuell als Projektmanagerin. „Ausgeplappert. Lissie Sommers erste Leiche“ ist ihr erster Krimi.

    Mehr
    • 9
  • Ein hessischer Regionalkrimi mit Witz, Charme, Dorftratsch und Äppelwoi.

    Ausgeplappert
    LimaKatze

    LimaKatze

    Buchbeschreibung / Klappentext: Vorbei ist´s mit der hessischen Idylle – die größte Klatschbase des Städtchens ist ermordet worden. Mitten drin bei den Ermittlungen: Lissie Sommer, Mitte dreißig, Reisefachfrau und zum Kummer ihrer Mutter immer noch ungebunden. Lissie hat die Tote zuletzt gesehen und weiß, dass ein komischer Hercule-Poirot-Verschnitt gerade die Gegend unsicher macht. Leider glauben ihr weder Lissies beste Freundin Doris noch der ermittelnde Kommissar Loch – eigentlich ein Mann zum Träumen, auch wenn eine Sommer ein kleines Problemchen mit diesem Loch hat. Lissie will daher selbst rausfinden, was eigentlich passiert ist. Erste Anlaufstelle ist „Das grüne Kränzchen“, das örtliche Gasthaus. Da ahnt Lissie noch nicht, wie so ein bisschen Kneipenklatsch und Tratsch ein Leben für immer verändern kann … Lissie Sommers erste Leiche ist ihr erster Fall - und bestimmt nicht ihr letzter. Denn danach ist in der hessischen Idylle nichts mehr wie es war. Lissie Sommers nächste Tote kommt bestimmt. *** Inhalt und Fazit: „Ausgeplappert“ ist ein ausgesprochen unterhaltsames Krimidebüt von der Autorin Katrin Schön, welches sich vor allem durch jede Menge Lokalkolorit auszeichnet. Mit Witz, Charme und einem äußerst frischen Schreibstil führt die Autorin durch ihren Roman. Die typisch hessische Dorfatmosphäre, die sich so oder ähnlich gewiss auch anderswo wiederfindet, wurde wunderbar eingefangen. Und dieser Effekt erhöht sich noch durch die hier und da eingestreute regionale Mundart. Sämtliche Hauptprotagonisten wurden schön herausgearbeitet und sind gerade aufgrund ihrer Ecken und Kanten sehr sympathisch. Die impulsive und etwas chaotische Lissie Sommer brachte mich immer wieder zum Schmunzeln. Das gilt allerdings auch für deren Eltern, wenn beispielsweise Lissies Mutter das Schicksal etwas anschubsen möchte und für ihre Tochter heimlich eine Kontaktanzeige in einer großen Zeitung aufgibt. Einschließlich Handynummer! Eine nicht allzu gute Idee, wie man sich sicher vorstellen kann, die auch bei Lissie nicht gerade Begeisterung auslöst. Gemäßigte und unblutige Krimikost, die selbst den eher zart besaiteten Krimileser nicht überfordert. Somit spricht diese Lektüre vielleicht nicht unbedingt eine Leserschaft an, die es gern etwas finsterer und bedrohlicher mag. Ich selbst gehöre allerdings zu der ersten von mir angeführten Gruppe und hatte daher viel Freude an der lockeren Handlung mit den leichten Spannungsmomenten, sowie den einnehmenden und zumeist liebenswürdigen Charakteren. Ein paar Feinheiten waren nach meiner Ansicht vielleicht noch nicht so ganz stimmig, doch im Großen und Ganzen ist dieses Debüt ein wirklich gelungener Auftakt, der mir letztendlich ein paar vergnügliche und kurzweilige Lesestunden beschert hat. Ich bin also schon gespannt auf den nächsten Fall mit der Hobbydetektivin Lissie Sommer und vergebe hier sehr gerne vier Sterne.

    Mehr
    • 8
  • Lachnervenerschütternder und doch spannender Krimi aus dem Hessischen!

    Ausgeplappert
    elmidi

    elmidi

    Ein witziger Krimi aus dem Hessischen und trotzdem spannend – kann das funktionieren? Lissie Sommer verbindet eine Art Hassliebe zu dem kleinen Ort Traunbach in Hessen, in dem sie geboren ist. Soviel vertrautes gibt es hier und ein Heimatgefühl, dass man eben nur hat, wenn man dort geboren und aufgewachsen ist. Inzwischen aber erwachsen und in der Großstadt lebend, hat sie aber nun doch eine gesunde und kritische Distanz zu ihrem Dorf gewonnen. Und aus dieser Perspektive ergeben sich lachnervenerschütternde Einsichten. Aber das harmlose Idyll wird nachhaltig erschüttert, denn es geschieht ein Mord und zwar ausgerechnet an der einzigen Freundin von Lissies Mutter und der schärfsten Klatschbase am Ort. Lissie kann nicht anders, sie will den Dingen auf den Grund gehen. Dies möchte auch Kommissar Loch, nur eben ganz anders. Gerade am Anfang dieses gelungenen Krimi-Debüts habe ich Tränen gelacht! Dieses hessische Dorf ist so lebensnah und liebevoll auf den Arm nehmend geschildert, dass man einfach nicht anders kann. Und gerade hier geschieht ein Mord! Natürlich will man wissen, wer das war! So was kann man doch nicht auf sich beruhen lassen! Automatisch bin ich mit Lissie und ihren Ermittlungen mitgegangen – und was da alles rauskommt, schlägt dem Fass den Boden raus! Fazit: Wie dieses Buch von eingefleischten Städtern gelesen wird, weiß ich nicht. Aber alle, die aus einem Dorf stammen, werden sich hier wiederfinden. Für mich eine tolle Entdeckung, deren Fortsetzung ich gespannt harre!

    Mehr
    • 3
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. November 2015 um 14:35
  • Leserunde zu "Ausgeplappert: Lissie Sommers erste Leiche" von Katrin Schön

    Ausgeplappert
    KatrinSchoen

    KatrinSchoen

    Seit 11. September gibt es mein Erstlingswerk "Ausgeplappert - Lissie Sommers erste Leiche" auf dem Markt - umso spannender ist es für mich zu erfahren, was die "Profi-Leseratten" von meinem Krimi halten. Deshalb freue ich mich auf dieseLeserunde (ebenfalls Neuland für mich), auf Anregungen und Kritik! Vielen Dank an meinen Verlag Midnight by Ullstein, der für diese Leserunde 10 Ebooks zur Verfügung stellt! Worum geht's?Vorbei ist´s mit der hessischen Idylle – die größte Klatschbase des Städtchens ist ermordet worden. Mitten drin bei den Ermittlungen: Lissie Sommer, Mitte dreißig, Reisefachfrau und zum Kummer ihrer Mutter immer noch ungebunden. Lissie hat die Tote zuletzt gesehen und weiß, dass ein komischer Hercule Poirot-Verschnitt gerade die Gegend unsicher macht. Leider glauben ihr weder Lissies beste Freundin Doris noch der ermittelnde Kommissar Loch – eigentlich ein Mann zum Träumen, auch wenn eine Sommer ein kleines Problemchen mit diesem Loch hat. Lissie will daher selbst rausfinden, was eigentlich passiert ist. Erste Anlaufstelle ist „Das grüne Kränzchen“, das örtliche Gasthaus. Da ahnt Lissie noch nicht, wie so ein bisschen Kneipenklatsch und Tratsch ein Leben für immer verändern kann … Wenn Ihr an der Leserunde teilnehmen möchtet, beantwortet doch zum Warmwerden folgende Frage:Kommissar oder Detektiv? Welcher Ermittlertyp ist Euer Favorit? Wer schon mal reinschnuppern will: Hier findet Ihr eine Leseprobe. Und auch einen optischen Eindruck gibt's: Ich freue mich auf eine spannende Leserunde und versuche, so aktiv wie möglich selbst dabei zu sein! Sonnige GrüßeEureKatrin Schön

    Mehr
    • 125
  • Ich freue mich auf weitere Fälle

    Ausgeplappert
    PMelittaM

    PMelittaM

    Lissie Sommer wohnt eigentlich in der Stadt, doch hin und wieder zieht es sie in die hessische Provinz, um ihre Eltern und ihren Heimatort zu besuchen. Eines Tages wird die ländliche Idylle gestört: Carla, Boutiquebesitzerin und größte Klatschtante des Ortes wird ermordet. Lissie, die sie gut kannte, ist neugierig, stellt eigene Untersuchungen an und nervt bald den ermittelnden Kommissar mit ihren Vermutungen und Verdächtigungen. Doch so ganz unrecht hat sie wohl nicht … Die Autorin scheint eine gute Beobachterin zu sein, öfter habe ich gedacht, dass ich solche Situationen auch kenne und habe mich gerade deswegen oft köstlich amüsiert. Auch die Figuren sind gut getroffen, sehr liebevoll mit all ihren Schrullen gezeichnet, teils zwar überspitzt dargestellt, aber auch hier hat man das Gefühl, dem einen oder anderen schon über den Weg gelaufen zu sein. Besonders gut haben mir Lissies Eltern gefallen. Die Geschichte wird mit viel trockenem Humor aus Lissies Perspektive erzählt. Man muss sie einfach mögen und ich hoffe, Lissies „erste Leiche“ war noch nicht ihre letze und wir kommen noch recht oft in den Genuss ihrer Fälle. Das Setting liefert zudem viel Lokalkolorit. Der Kriminalfall ist gut aufgebaut und die Lösung logisch. Am Ende mag man das Buch gar nicht aus der Hand legen. Insgesamt ist Katrin Schöns Debüt sehr gelungen, wie gut, dass der Roman tatsächlich den Auftakt einer Reihe darstellt, ich freue mich auf ein Wiedersehen und kann den Roman jedem empfehlen, der gerne humorvolle Kriminalromane liest.

    Mehr
    • 5
    NiWa

    NiWa

    18. October 2015 um 09:18
  • Ausgeplappert: Lissie Sommers erste Leiche

    Ausgeplappert
    Booky-72

    Booky-72

    10. October 2015 um 18:18

    Lissie lebt in der Großstadt Frankfurt und das ist auch ganz gut so. Aber manchmal zieht es sie doch in die Heimat, hessische Kleinstadtidylle mit Klatsch und Tratsch, wie es eben dazu gehört. "Butieke"-Besitzerin Carla - eine gute Bekannte der Familie Sommer - ist an einer ganz heißen Sache dran, doch eh sie jemandem davon berichten kann, ist sie tot. Ein Fall für Lissie, den sie zusammen mit ihrer Freundin Doris lösen will und dabei gerät sie selbst unter Verdacht, ausgerechnet sie war als Letzte am Tatort. Schöner Schreibstil, toll zum Miträtseln und mit viel Humor gespickt. Auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Bin sehr auf die angekündigte Fortsetzung gespannt. 5 Sterne von mir.

    Mehr
  • Ein Debüt, das ganz laut nach Fortsetzung schreit

    Ausgeplappert
    Antek

    Antek

    07. October 2015 um 12:44

    Wie man sich nicht eine ganze Kuh kauft, wenn man ein Glas Milch will, handhabt Lissie es mit der ländlichen Idylle. Die Anonymität Frankfurts hat eindeutig ihre Vorteile, aber ab und an sehnt sie sich auch nach ihrem kleinen, beschaulichen Heimatstädtchen. Deshalb und weil die Mittdreißigerin bisher noch nicht den Mann fürs Leben gefunden hat,  verbringt sie die Wochenenden gern bei ihren Eltern. Papas Samstagsfrühstücke sind, wenn auch etwas früh, einfach zu verlockend. Das findet auch Mamas Bekannte Carla, die sich deshalb gern dazu gesellt. Das ist vor allem prima, wenn man am neuesten Tratsch interessiert ist. Carla betreibt eine „Butieke“, und ist stets bestens darüber informiert, was in der 10.000 Seelengemeinde vor sich geht. Diesen Samstag will sie gleich noch einen Informanten treffen, weil sie an einer ganz heißen Sache dran ist. Die Sache muss zu heiß gewesen sein, denn kurz später ist sie tot. Klar Carla hat über jeden etwas gewusst, aber das ist doch noch längst kein Grund für einen Mord, oder doch? Lissie nimmt ihren Resturlaub um ihrer Mutter nach dem Mord an der Freundin beizustehen. Da der ermittelnde Kommissar Loch auf die total absurde Idee kommt, dass Lissie etwas mit der Sache zu tun haben könnte, nimmt sie die Ermittlungen selbst in die Hand. Zur Seite steht ihr „Schubidu“ Freundin Doris. Krimi und Humor passt das? Für mich schon, weil ich liebend gerne lache und hier hat es einfach nur perfekt gepasst. Klar, wer einen Krimi bevorzugt, der von Anfang bis Ende mit Hochspannung punktet und in dem Privates keinen Platz haben sollte, der ist hier falsch beraten. Aber für alle, die gerne lachen und eben dazu noch Krimispannung und Miträtseln haben wollen, sollten schnell zugreifen. Die Autorin hat ein Debüt vorgelegt, das mich wirklich prächtig unterhalten hat. Der Schreibstil ist locker flüssig, man fliegt fast durch die Seiten. Katrin Schön sprudelt vor Wortwitz und hat ein Händchen für urgelungen witzige Szenen. Sie hat unzählige Alltagssituationen aufs Korn genommen und dabei genau meine Art von Humor getroffen. Ich habe mit einem steten Dauergrinsen gelesen, zwischendurch habe ich sogar Tränen gelacht. In Ausgeplappert wird einiges über Privates geplappert, was mich aber wirklich ganz prima unterhalten hat. Mir hat es deshalb nicht an Spannung gemangelt, auch wenn der Krimi vielleicht nicht immer an erster Stelle stand. Außerdem kann man Lissie bei ihren Ermittlungen begleiten und hat durch falsche Spuren und geschickte Finten genügend zu grübeln. Richtig gut hat mir das Lokalkolorit gefallen. Eine hessische Kleinstadt wie sie leibt und lebt, jeder kennt jeden, Dorftratsch, ländliche Idylle, Schrebergärten, viel Natur aber auch die Dorfkneipe, in der man sich auf einen Apfelwein oder auch zwei trifft. Hin und wieder kommt auch der hessische Dialekt mit durch, besonders wenn Mama oder auch Doris aufgeregt sind. Die Charaktere sind einfach nur einmalig. Hauptperson ist natürlich Lissie, die mir sofort ans Herz gewachsen ist. Sie verfügt über eine gehörige Portion trockenen Humor und ihre Kommentare haben mich stets zum Schmunzeln gebracht. Ihr Blick auf die unterschiedlichsten Dinge hat ganz oft genau meinen Nerv getroffen, sei es bei Strings oder auch der Brigitte Diät. Wie meist, ist auch sie für ihre Eltern immer Kind geblieben. Hier trifft das wohl ganz besonders zu, denn die sind enorm besorgt um ihr Töchterchen. Allergrößte Sorge ist, dass sich da bisher noch kein passender Mann für Lissie gefunden hat, schließlich hätte man ja demnächst gern mal Enkelchen, vor allem, wenn die Pumuckelaufnäher nicht weiter für Lissies zerrissenen Hosen herhalten sollen. Dabei wäre es ja gar nicht so, dass Lissie kein Mann gefallen würde. Kommissar Loch ist da z.B. ein besonders hübsches Exemplar, aber nicht nur das Namensproblem zwecks Sommer Loch, sondern auch, dass sich Herr Loch erst einmal als Ar… entpuppt, spricht vorerst dagegen, dass sich da schnell etwas tut. Ihre Freundin Doris ist auch so ein Unikat, ich habe sie für mich Schubidu Doris getauft, schließlich hatte ihr Therapeut Tiefenbruch sie schon so weit gecoacht, dass sie diesen verbal nach vorne treibenden Macken von Anfang an hat. Unbedingt erwähnen muss ich auch noch Pünktchen und Anton, die zwei Katzen, die bei Sommers immer wieder für Situationen gesorgt haben, die mich schmunzeln ließen. Vergessen darf man natürlich auch nicht diesen Hercule Poirot Verschnitt, der entweder aus der Zeitreisemaschine oder der Klappse entsprungen zu sein scheint und das Städtchen unsicher macht. Alles in allem ein super Debüt, das nach einer Fortsetzung schreit.

    Mehr
  • Amüsant, unterhaltsam und mit genau dem richtigen Maß an Spannung

    Ausgeplappert
    hasirasi2

    hasirasi2

    Lissies Wochenende bei den Eltern in der hessischen Kleinstadt könnte so schön entspannt sein: man wird vom Papa mit einem Liedchen geweckt (ob man will oder nicht), Mutti hat das Frühstück schon auf dem Tisch, die Sonne scheint, das Dorffest steht an und Muttis beste Hass-Liebe-Freundin Carla, eine durchgeknallte Mitsechzigerin und Boutique-Besitzerin, bringt den neusten Dorftratsch mit. Angeblich will Carla auf besagtem Dorffest auch „den Knaller des Jahres“ präsentieren, wenn ihr „Informant“ rechtzeitig liefert ... Da Lissie sehr neugierig ist und nicht so lange warten kann, will sie Carlas Boutique einen Besuch abstatten und sich so einen Informationsvorsprung verschaffen. Aber Carla ist nicht da, das Geschäft geschlossen und wenig später wird sie erwürgt aufgefunden! Ausgerechnet Lissie gerät ins Visier des ermittelnden Kommissars Loch, einem sehr gutaussehenden Mittvierziger, da sie die Letzte am Tatort war. Das kann sie natürlich nicht auf sich sitzen lassen und beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln. Und da sie sich allein dann doch nicht so richtig traut, zieht sie auch noch ihre beste Freundin Doris mit in die Geschichte rein und das Unheil nimmt seinen Lauf ... Selten hat mich in letzter Zeit ein Erstlingswerk so gut amüsiert. Der Humor war genau meins und genügend Spannung hatte die Geschichte auch. Es werden viele (falsche) Spuren gelegt und immer wieder neue Verdächtige ins Spiel gebracht. Lissie und der Kommissar kabbeln sich eigentlich ständig und ermitteln zum Teil fast um die Wette. Dazu kommt noch, dass die Personen herrlich schräg, charmant und sehr bildhaft beschrieben werden. Lissie ist als übereifriger „Miss Marple Verschnitt“ mit dem richtigen Riecher und trotz Kommissar Lochs Skepsis eine tolle Detektivin. Ihre Eltern sind typisch: lieb, lustig, nett, überbesorgt („das arme Kind“ ist immerhin schon Mitte 30) und praktisch veranlagt – es könnten meine sein ;-). Neben Lissie und dem Kommissar gibt es auch noch einen sehr auffälligen Privatdetektiv ohne wirkliche Ambitionen, aber er sieht gut aus, ein „George Clooney-Hercule Poirot-Verschnitt“- die Bilder im Kopf werde ich sobald nicht mehr los. Sehr schön fand ich auch Doris, Lissies Freundin mit der Bond-Girl-Figur und dem Hammer-Busen (Ich habe schon wieder Bilder im Kopf). Als Nebenfiguren gehen Egon, der Metzger mit Schweißhänden und Knie-Betatscher (iiiiiiiieh!); Trudy, Carlas Schwester, die vor 40 Jahren nach Amerika ausgewandert ist (Ich stelle sie mir ein bisschen so wie im Denver Clan vor, irgendwie mondän.); ein Ego-Coach der aussieht wie der Weihnachtsmann und seine Mitarbeiterin, die Hexe von Hänsel und Gretel mit ins Rennen. Und last but not least: die Cappuccino-Muttis - dazu muss man nix sagen, die kennt leider jeder, aber auch sie waren treffend beschrieben. Man merkt schon, die Geschichte lebt von den Figuren und Kleinigkeiten, die das Dorfleben so ausmacht. Der Klatsch und Tratsch, jeder kennt jeden, Lissie bekommt auch mit Mitte 30 noch das Stück Wurst beim Fleischer auf die Hand – ein Traum. Ich habe das Buch fast auf einen Rutsch durchgelesen und hoffe auf weitere Bücher mit Lissie und Kommissar Loch. „Ausgeplappert“ hat die 5 Sterne wirklich verdient und bekommt eine uneingeschränkte Leseempfehlung von mir.

    Mehr
    • 6
    hasirasi2

    hasirasi2

    02. October 2015 um 17:53
  • Erbarme, die Hesse komme

    Ausgeplappert
    sommerlese

    sommerlese

    "*Ausgeplappert - Lissie Sommers erste Leiche*" von Autorin "*Katrin Schön*" ist ihr Krimidebüt. Das E-book erscheint im "*Midnight Verlag*". Die ländliche Idylle der hessischen Kleinstadt Traunbach mit Tratsch, Streuobstwiesen und Äppelwoiabenden ist schon sehr beschaulich. Deswegen geniesst die Mittdreißigerin Lissie Sommer ihre Heimatstadt und entflieht dorthin aus dem trubeligen Frankfurt häufig an den Wochenenden zu ihren Eltern. Doch auch diese Idylle ist nicht von Dauer! Denn die Klatschbase des Ortes wird ermordet und Lissie macht sich so ihr Bild von der Tat. Dabei kommt ihr so manches komisch vor: ein eigenartiger Hercule-Poirot-Verschnitt läuft ihr über den Weg und was hat die tote Clara denn eigentlich als letzte Neuigkeit getratscht? Dieser regionale Krimi aus dem Hessischen ist eine humorvolle Geschichte mit tollen Charakteren, etwas hessischer Mundart und einer abwechslungsreichen Handlung. Dabei gefallen mir speziell die Figuren besonders gut. Sie haben Ecken und Kanten, sodass man sie bildhaft vor Augen hat und nicht wieder vergisst. Gerade Protagonistin Lissie Sommer schafft mit ihrem trockenen Humor eine gelunge witzige Sicht auf die Bewohner und ihre Macken und verleiht dem Krimi eine besondere Note. Es gibt so viele amüsante Szenen, die den Leser herrlich unterhalten. So sind auch Lizzies Eltern der Kracher! Die Mutter, eine babbelnde Hessin, wie sie im Buche steht, möchte ihrer Tochter mit 37 Jahren endlich zu einem Mann verhelfen, näht ihr aber einen kindgerechten Pumuckelsticker auf die Hose. Der Vater weckt seine Tochter immer noch mit einem speziellen Morgenweckgesang aus ihrer Kindheit. Doch mehr möchte ich nun wirklich nicht verraten! Noch eines: ein Traummann kreuzt Lissies Weg, Kommissar Loch. Der könnte zu Lissie passen, aber mit dem Namen ist ein Doppel-Name undenkbar. Ja, die Bewohner der hessischen Kleinstadt haben so ihre Eigenarten, führen ein geselliges Leben in ihrer Stamm-Kneipe bei Äppelwoi und werden mit viel Liebe zum Detail beschrieben. Die Autorin zeigt in ihrem Krimi mit einem Augenzwinkern Szenen aus dem realen Leben. Dieser Hessen-Krimi ist einfach herrlich und so richtig zum Geniessen. Die Handlung ist sehr lustig, unterhaltsam und auch spannend, da kann man sich kaum eine Pause gönnen. Aus dieser Feder möchte man am liebsten gleich den nächsten Fall von Lissie lesen. Und die Autorin hat eine Fortsetzung schon bestätigt. Ich freue mich schon sehr auf die nächste humorvolle Geschichte!

    Mehr
    • 2
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    01. October 2015 um 11:41
  • weitere