Katrin Schmelzle Mein Gartenkochbuch

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 24 Rezensionen
(12)
(10)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein Gartenkochbuch“ von Katrin Schmelzle

Gartengenuss frisch auf den Tisch: Das Gartenkochbuch befasst sich mit dem heimischen Obst- und Gemüsegarten in den vier Jahreszeiten. Hier finden Sie für jede Saison köstliche, traditionelle sowie ausgefallene Rezepte aus allen Regionen Deutschlands. Außerdem erhalten Sie interessante Informationen zu Anbau, Pflege und Ernte. Eingestreut sind nützlichen Tipps, die Auskunft geben zu Gesundheit, Geschichte, Lagerung, Verarbeitung sowie fürs Gärtnern und Kochen mit Kindern.

Tolles Kochbuch mit leckeren Rezepten

— bromer65
bromer65

Hochwertiges und schönes Kochbuch nur leider mit nicht so atemberaubenden Rezepten. Eher für Anfänger geeignet.

— karinasophie
karinasophie

Für Einsteigerköche und Gartenneulinge, gute solide Rezept-Auswahl mit ein paar schönen Überraschungen - nicht nur fleischlos.

— hasirasi2
hasirasi2

Ein für mich gelungenes Kochbuch für alle Gartenbesitzer, die ihre Ernte sinnvoll und vor allem sehr lecker genießen wollen.

— kassandra1010
kassandra1010

Rezepte, Anbauinformationen uvm - das Buch bietet erstaunlich viele Informationen und leckere Rezepte fürs ganze Jahr

— Kamima
Kamima

Kein gewöhnliches Kochbuch .Ein Mix aus saisonalen Rezepten und Gartenarbeit

— jawolf35
jawolf35

Lecker und appetitanregende Fotos von ungeschöntem Gartengemüse, abwechslungsreiche alltagstaugliche Rezepte mit super Gartentipps

— danielamariaursula
danielamariaursula

Für jede Jahreszeit die passenden Gerichte!

— MamiAusLiebe
MamiAusLiebe

Ein schönes Kochbuch, was nicht nur Kochbuch ist, sondern auch Ratgeber!

— dowo1981
dowo1981

Aufmachung ist sehr schön, aber die Rezepte hätten aufwendiger sein können. Vieles kann man aus dem effeff und bräuchte dazu kein Kochbuch.

— Linker_Mops
Linker_Mops

Stöbern in Sachbuch

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

Die Welt vor dem Geldinfarkt

Sehr viele hilfreiche Tipps sein Geld zu schützen. Auch Möglichkeiten für Kleinsparer dabei.

Kittycat007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Mein Gartenkochbuch" von Katrin Schmelzle

    Mein Gartenkochbuch
    Ulmer_Verlag

    Ulmer_Verlag

    Gartengenuss frisch auf den Tisch! Wir verlosen 25 Rezensionsexemplare von unserem neuen Kochbuch „Mein Gartenkochbuch“ mit einer leckeren Überraschung dazu.Glasierte Mairübchen, Möhren-Thymian-Quiche, Balsamico-Kirschen, Löwenzahngelee, Aprikosen-Chutney, Holunderblüteneis, Quitten-Süßkartoffel-Suppe, Lachs-Lauch-Tarte und noch vieles mehr erwartet euch in diesem vitaminreichen Kochbuch.Über 100 saisonale Rezepte aus vielen Regionen Deutschlands – von traditionell bis ausgefallen, mit und ohne Fleisch – führen einmal quer durchs (eigene) Beet und bringen so Frische, Farbe und Abwechslung auf den Tisch. Außerdem enthält das Buch eine Fülle von Wissen zu Anbau, Pflege und Ernte, Lagerung und Verarbeitung von Obst, Gemüse und Kräutern. Als Extra findet ihr nützliche Tipps zum Thema Gesundheit und Wissenswertes zur Geschichte. Ideen für den Spaß beim Gärtnern und Kochen mit Kindern runden das Lesevergnügen ab!Jede/r Gewinner/in erhält: das Kochbuch „Mein Gartenkochbuch“ + ein Anzuchtset Basilikum. Bewerbungsschluss ist der 25.Juli 2017.Und hier geht's zur Leseprobe TeilnahmeBewerbt euch über den blauen „Jetzt bewerben“-Button und schreibt uns, welches Obst und/oder Gemüse zu euren Küchenfavoriten zählen. Viele Grüßedas Team vom Ulmer Verlag*Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur aktiven Teilnahme und zum zeitnahen Schreiben einer Rezension bis spätestens 15. August 2017. Teilnehmer die keine Rezension veröffentlichen, werden künftig nicht mehr bei einer Verlosung berücksichtigt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz verschicken.

    Mehr
    • 657
  • Tolles Kochbuch für heimisches Obst und Gemüse mit leckeren Rezepten

    Mein Gartenkochbuch
    bromer65

    bromer65

    15. August 2017 um 22:14

    "Mein Gartenkochbuch - Saisonale Rezepte querbeet", das ist ein neues Kochbuch aus dem Ulmer Verlag (erschienen im Juni 2017), das sich vor allem heimischem Gemüse, Kräutern und Obst widmet, das problemlos im eigenen Garten wächst. Wobei sich das Buch nicht nur an Kochbegeisterte richtet, die einen eigenen Garten haben, die Produkte erhält man zur passenden Jahreszeit auch auf jedem Markt oder im Laden. Das Kochbuch ist praktischerweise unterteilt in die vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter, es gibt zu jeder Jahreszeit eine Vielzahl an verschiedenen Rezepten, die - was ich sehr schön finde - sehr ansprechend fotografiert sind. Mir sind allein schon beim Durchblättern des Buches eine Vielzahl von Rezepten aufgefallen, die mir das Wasser im Mund zusammenlaufen ließen. Die Zubereitung wird Schritt für Schritt beschrieben, einzig Zeitangaben und Nährwerte fehlen, was vielleicht den einen oder anderen Koch stören wird. Das Kochbuch richtet sich an alle, die gern saisonal kochen möchten und regionale Zutaten verwenden wollen. Fleischliebhaber werden ebenso fündig wie Vegetarier, für Veganer ist das Buch nicht gedacht. "Exotische" Zutaten werden in diesem Buch nicht verwendet, was ich sehr angenehm finde, denn nicht immer findet man diese problemlos. Abgerundet werden die Rezepte auch oft von Tipps, welche Vitamine z. B. in einem Gemüse enthalten sind oder Gesundheitstipps zu Cholesterin, Blutdruck etc. Was ich auch sehr schön finde, sind Tipps für Dekoration, grad bei Kindern isst ja auch das Auge mit, und mit Radieschenmäuschen oder einem Paprika-Oktopus kann man seinen Kids Gemüse schmackhaft machen. Abgerundet wird das Gartenkochbuch mit Tipps für den eigenen Garten, wobei die Rezepte den Großteil des Buches ausmachen, aber Ideen fürs Anlegen von Hochbeeten, Frühbeeten, Pilzzucht... finde ich sehr interessant und regen die Lust aufs Gärtnern an. Eine Übersicht über die Erntezeiten von Kräutern, Gemüse und Obst ist ebenso vorhanden wie ein Inhaltsverzeichnis (nach Jahreszeiten) und ein Register, wo man nach einzelnen Zutaten suchen kann. Für mich ein sehr empfehlenswertes Kochbuch, dem ich gerne 5 Sterne gebe. Es wird nicht das letzte Buch aus dem Ulmer Verlag bleiben!      

    Mehr
  • [Rezension] Mein Gartenkochbuch - Saisonale Rezepte Querbeet

    Mein Gartenkochbuch
    karinasophie

    karinasophie

    15. August 2017 um 20:54

    Klappentext: Gartengenuss frisch auf den Tisch - Sie lieben knackig und vitaminreich? Sie schlemmen gerne, es sollen aber Apfel, Zucchini, Basilikum & Co. aus dem eigenen Garten sein? Ihnen fehlen die passenden Rezepte für jede Jahreszeit? Dann lassen Sie sich verlocken von köstlichen, traditionellen sowie ausgefallenen Rezepteb aus vielen Regionen Deutschlands: glasierte Mairübchen, Balsamico-Kirschen, Löwenzahngelee, Aprokosen-Chutney und vielen mehr. Außerdem erhalten Sie eine Fülle von Wissen zu Anbau, Pflege, Ernte, Lagerung und Verarbeitung von Obst, Gemüse und Kräutern. Als Extra finden Sie nützliche Tipps zum Thema Gesundheit und Wissenswertes zur Geschichte. Ideen für den Spaß beim Gärtnern und Kochen mit Kindern runden das Lesevergnügen ab.Buchaufbau: Das Buch besteht aus 192 Seiten, welche auf Vorwort, Aus eigener Ernte, den Vier Jahrenszeiten-Küchen, Service, Erntetabelle und Register aufgeteilt sind. Es ist im Juni. 2017 beim Eugen Ulmer Verlag erschienen. Rezension: Zuerst muss ich sagen: Das Buch ist wirklich sehr schön, hochwertig Verarbeitet und hat ein Lesebändchen, was ich bei Kochbüchern sehr begrüße :) Man schlägt das Buch auf und hat gleich einen schönen dicken Roten Vorhang vor der Nase. Als nächstest kommt das Inhaltsverzeichnis. Optisch sieht es sehr schön aus, nur leider finde ich zumindest anhand diesem nicht, dass was ich Suche, zum Glück gibt es aber das Register am Ende des Buches. In diesem Register kann man die Einzelnen Gerichte, sowie einzelnen Gemüsesorten Alphabetisch-Suchen und auch finden ;DDas Vorwort ist zwar Sinnlich, aber für jeden der Umweltbewusst und ein wenig Aufgeklärt ist, für den ist dieses Vorwort überflüssig, da man den Inhalt schon 100 x gelesen hat. Die Rezepte selbst haben mir leider nicht so gut gefallen. Zu vieles davon kannte ich schon und es war leider nichts dabei, weswegen ich eine Kaufempfehlung aussprechen würde. Auch wenn ich die Rezepte nicht so gut fand, so fand ich die Anmerkungen und Tipps viel besser. Sie sind lehrreich und nun weiß auch ich wie man weiß, wann Mais reif ist. :) Sehr schön fand ich auch die Doppel-Seiten die über >Spezial< im Inhaltsverzeichnis zu finden sind. Hier wird z.B. über Essbare Blüten geschrieben oder Hochbeete. Auch finde ich die Erntetabelle am Ende des Buches sehr schön. Hier ist übersichtlich geschildert, wann welches Gemüse Erntezeit hat, und somit Saisonial ist. Ein weiterer Pluspunkt ist die Gestaltung und vor allem die Bilder in diesem Buch. Sie sind frisch und machen Lust auf frisches Gemüse und kochen :) Mein Fazit: Für mich ist dieses Buch wohl eher nichts, denn ich kannte die meisten Rezepte sowie fast alle Tipps und Anmerkungen die hier beschrieben wurden. Für Anfänger ist dieses Buch wohl etwas, daher gebe ich auch nur 3,5 gute Sterne.

    Mehr
  • Geniales Kochbuch für Einsteiger und Profis am Herd

    Mein Gartenkochbuch
    Benundtimsmama

    Benundtimsmama

    15. August 2017 um 17:59

    Worum geht es? Gartengenuss frisch auf den Tisch: Das Gartenkochbuch befasst sich mit dem heimischen Obst- und Gemüsegarten in den vier Jahreszeiten. Hier finden Sie für jede Saison köstliche, traditionelle sowie ausgefallene Rezepte aus allen Regionen Deutschlands. Außerdem erhalten Sie interessante Informationen zu Anbau, Pflege und Ernte. Eingestreut sind nützlichen Tipps, die Auskunft geben zu Gesundheit, Geschichte, Lagerung, Verarbeitung sowie fürs Gärtnern und Kochen mit Kindern. Quelle   Meine Meinung zum Kochbuch: Ich habe mich riesig gefreut, an einer erneuten Koch-Leserunde mit einem tollen Buch aus dem Ulmer Verlag teilzunehmen zu dürfen. Auch dieses Buch hat nicht nur ein sehr ansprechendes Cover, sondern auch ein sehr handliches Format sowie ein schickes, grünes Lesebändchen. Bereits beim ersten Durchblättern durch das Gartenkochbuch habe ich eine große Auswahl an appetitmachenden Bildern entdeckt. Ich habe auf fast jeder Seite ein Rezept entdeckt, welches meinen Geschmack trifft und ich am liebsten sofort ausprobieren wollte. Den Anfang macht auch ein sehr übersichtliches Inhaltsverzeichnis. Die Rezepte sind in die Kapitel Frühlingsküche, Sommerküche, Herbst- und Winterküche aufgeteilt. In jedem Kapitel sind neben den vielen Rezepten auch jede Menge interessanter Informationen. Da ich seit vielen Jahren koche, waren mir einige Informationen schon bekannt, aber insbesondere Kochanfänger bekommen hier sehr viele wertvolle Tipps. Bevor ich mit dem Kochen angefangen habe, wurde das Kochbuch von vorne bis hinten durchgelesen und ich muss schon sagen, es hat wirklich in den Fingern gekribbelt und ich habe mich gefreut, als unser Urlaub zu Ende war und ich endlich für die ausgesuchten Rezepte einkaufen konnte. Sehr gut gefallen haben mir die kurzen Zutatenlisten und die einfachen Rezepte ohne viel Schnickschnack. Obwohl ich mir mein Essen seit nunmehr 25 Jahren selbst zubereite und denke, ich bin eine geübte Hobbyköchin bin, hat mir gerade diese einfache Zusammenstellung richtig gut gefallen. An dieser Stelle möchte ich auch gleich sagen, dass ich mich über eine Angabe der Zubereitungszeiten sowie Nährwertangaben gefreut hätte. Ich finde: Zu einem Kochbuch gehören diese Informationen einfach dazu. Gut gefallen hat mir, dass sowohl Vegetarier als auch Fleischesser in diesem Buch auf ihre Kosten kommen. Die Mischung ist wirklich sehr ausgewogen und ich denke, dass auch die Rezepte mit Fleisch problemlos in vegetarische Rezepte umgewandelt werden können. Meine ausgewählten Rezepte waren alle sehr schnell zuzubereiten und geschmacklich für mich und meinen Mann extrem lecker. Ich bin mir sicher, dieses Kochbuch zu sehr vielen Gelegenheiten wieder zur Hand zu nehmen und viele Rezepte daraus nachzukochen. Ein sehr empfehlenswertes Kochbuch für Einsteiger und fortgeschrittene Köche. Das Ende des Buches bildet ein Erntesaisonkalender für heimische Kräuter, Obst, Gemüse und Salatsorten, außerdem ein Register zum schnellen Nachschlagen. Fazit: Mittlerweile sind die Kochbücher aus dem Ulmer Verlag in großer Zahl in meinem Kochbücherschrank enthalten. Ich mag das Format der Bücher, die Zusammenstellung der Rezepte und die optisch ansprechenden Fotos. Trotz der fehlenden Zubereitungszeitangaben und Nährwerttabellen gibt es auch diesmal von mir eine klare Kaufempfehlung und volle fünf von fünf Sternen.

    Mehr
  • Für Einsteigerköche und Gartenneulinge

    Mein Gartenkochbuch
    hasirasi2

    hasirasi2

    14. August 2017 um 18:33

    In „Mein Gartenkochbuch – saisonale Rezepte Querbeet“ ist der Name Programm. Nach einer kurzen Einleitung geht’s gleich in die Vollen. Die Rezepte sind in die 4 Jahreszeiten Frühling, Sommer Herbst und Winter gegliedert. Vor jedem Kapitel gibt es eine doppelseitige wunderschön bebilderte Einleitung. Naturgemäß gibt es im Sommer und Herbst viel mehr frisches Obst und Gemüse, also gibt es auch mehr Rezepte. Die Frühlingsküche wartet vor allem mit frischen Kräutern auf, der Winter leider überwiegend mit Kohlgerichten. Dazu gibt es kurze Special, z.B. zu Früh- oder Hochbeeten, Kürbissen oder Weinreben im Garten. Bei letzterem hab ich mich etwas geärgert, wir haben uns nämlich nicht an echten Wein herangewagt sondern nur wilden gepflanzt. Aufgrund des Buches würde ich es beim nächsten Mal unbedingt mit echtem probieren.   Passend zur Jahreszeit und zum Wetter haben wir vor allem Rezepte der Sommer- und Herbstküche getestet. Unsere Highlights waren dabei die „Möhren-Thymian-Quiche“ und der „Kaiserschmarrn mit Zimtpflaumen“. Aber auch die „Asiatische Kürbissuppe“, das „Basilikumpesto“ und der „Stachelbeer-Baiser-Kuchen“ haben uns voll überzeugt. Die Gerichte sind alle auch für Kochanfänger geeignet und jeweils für 4 Personen ausgelegt – mit der Suppe hätten wir allerdings auch 8 Leute locker satt bekommen, dafür war die Quiche etwas knapp bemessen.   Das Buch an sich ist anders als erwartet – eben kein reines Kochbuch. Vom Schwierigkeitsgrad für Einsteigerköche und Gartenneulinge konzipiert denke ich. Es enthält keine grundlegend neuen Rezepte, aber eine gute solide Auswahl mit ein paar schönen Überraschungen. Übrigens kommen nicht nur fleischlose Rezepte vor.   Ein kleines Manko gibt es leider auch: es fehlen die Nährwertangaben und die Zubereitungszeit. Dazu kommt ab und an eine ungenaue Mengenangabe.   Das Cover wirkt sehr fröhlich und appetitanregend. Die Farben sind wunderbar satt und harmonieren gut (auch bei den anderen Fotos im Buch). Besonders die Möhren haben es mir angetan, sie sehen so knackig aus, dass man gleich reinbeißen möchte.

    Mehr
    • 4
  • Ein schönes Buch für alle Liebhaber regionaler und saisonaler, vitaminreicher Ernährung!

    Mein Gartenkochbuch
    Cellissima

    Cellissima

    13. August 2017 um 16:34

    "Mein Gartenkochbuch" aus dem Ulmer-Verlag wirbt mit regionalen und saisonalen, mal traditionellen, mal ausgefallenen Rezepten aus Deutschland.Da wir uns schon seit vielen Jahren vegetarisch und seit ein paar Jahren auch teilweise vegan ernähren, mittlerweile auch Zucker und Kohlenhydrate gestrichen bzw. deutlich reduziert haben, sind wir immer auf der Suche nach gesunden und leckeren neuen Rezepten und schönen Koch- und Backbüchern.Da kam das Gartenkochbuch von Katrin Schmelzle wie gerufen!Es ist hochwertig aufgemacht, die zahlreichen hochwertigen, großformatigen Farbfotos machen sofort Appetit und Lust auf´s Nachkochen.Die Rezepte sind nach Jahreszeiten und Gemüse- bzw. Obstsorten gegliedert. Sowohl bei den Rezepten als auch sonst überall im Buch finden sich zahlreiche Infotexte, Tips und Tricks zu den einzelnen Obst- und Gemüsesorten, daneben etwa zu Früh- und Hochbeeten, WIldkräutern, Kräutersalz, Kräuterbeeten, Kürbisanbau ...Absolut positiv und wertvoll sind die Zubereitungs-Tips für Kinder; so kindgerecht serviert, etwa als Blumenkohl-Schäfchen, sollte sich jedes Kind für Vitamine begeistern lassen.Auch das Gärtnern mit Kindern findet Platz in diesem familienfreundlichen Buch.Die Rezepte sind, was Zutaten und Zubereitungsschritte betrifft, übersichtlich und strukturiert, alle getesteten Rezepte ließen sich schnell und problemlos zubereiten und haben gut bis sehr gut geschmeckt.Mir persönlich fehlen leider die Nährwertangaben bei den einzelnen Gerichten.Auch hätte ich mir ausgefallenere oder zumindest zahlreichere Rezepte zu den einzelnen Obst- und Gemüsesorten gewünscht. -So gibt es für Spinat nur ein einziges Rezept (Spinatsalat). Beim Blumenkohl, Spargel, Zucchini, Kürbis etc. sieht es nicht anders aus.Gerade die Zucchini ist aber doch ein Gemüse, mit dem man so unglaublich viel machen kann! Selbiges beim Kürbis - nur ein Rezept, nämlich asiatische Kürbissuppe. Nichts Neues ...Auch beim Kürbis hätte ich gerne mehrere Rezepte oder wenigstens ein Highlight gehabt. Für eine Kürbissuppe braucht man kein Kochbuch ... auch der Zusatz asiatisch hilft da nicht, denn selbst das ist mittlerweile ein alter Hut in deutschen Küchen.Auch der Brokkoli kommt mit nur einem Rezept (als Auflauf) daher.Wenn selbst den Holunderblüten zwei Rezepte gewidmet werden, dann hätte man vielleicht bekannten Gemüsesorten, die viele Menschen mögen, bei denen sie sich aber einfach mal Abwechslung und neue Entdeckungen wünschen, mindestens ebenso viele Rezepte widmen sollen ...Bei der Kapuzinerkresse hingegen wirkte die Beschränkung auf eine Seite stimmig, hier wurden auch mit dem Tip für den Salat mit Blüten und die falschen Kapern die tollsten Rezepte nicht nur für Kinder ausgewählt.Ansonsten hätte man vielleicht noch bei den einzelnen Rezepten Alternativen für Veganer oder zumindest für Vegetarier angeben können.So sprechen mich bei den Winterrezepten die Wirsingrouladen sehr an, diese werden jedoch leider mit Hackfleisch gefüllt. Natürlich kann ich kreativ werden und eine andere, vegetarische Füllung wählen - das hat dann aber nicht mehr viel mit dem Testen des Original-Rezeptes zu tun. Um dieses authentisch testen und bewerten zu können, hätte es schon der Angabe einer vegetarischen Alternative bedurft.Andererseits muss man dem Buch aber zugutehalten, dass insofern auch an Vegetarier gedacht wurde, als sehr viele Rezepte ohne Fleisch und Wurst auskommen, also absolut Vegetarier-tauglich und -freundlich sind. Ein Saisonkalender der einzelnen Obst- und Gemüsesorten rundet dieses Gartenkochbuch ab.Fazit:In der Tat regional und saisonal, sehr kinder- und familienfreundlich, mit vielen Tips und Tricks zum Leben und der Ernährung von und mit Kindern, dem Gärtnern sowie vielen Informationen zu allerlei Obst- und Gemüsesorten.Schnell und leicht zuzubereitende, schmackhafte Rezepte.Leider nur eine Doppelseite, oft nur ein einziges Rezept pro Gemüsesorte, d.h. zu wenige und oftmals zu "ausgelutschte" Rezepte. Mehr Rezepte pro Sorte oder zumindest neue Entdeckungen wären toll gewesen. In dieser Hinsicht hätte ich also mehr erwartet.Aber nichtsdestotrotz findet man kleine Highlights, die noch nicht jeder kennen dürfte, etwa die falschen Kapern oder die Maronen-Gnocchi als Beilage zum Rosenkohl.Und trotz der Kritik findet hier sicher jeder einige tolle Rezepte für sich. -Wir haben uns bspw. in das Auberginen-Moussaka verliebt, das künftig sicher sehr oft auf den Tisch kommen wird, weil es köstlich schmeckt! Für uns als Vegetarier ein perfektes neues Rezept gerade für den Sommer!

    Mehr
  • Ein Gartenkochbuch mit einfachen Grundrezepten

    Mein Gartenkochbuch
    Arwen10

    Arwen10

    13. August 2017 um 14:38

    Wer ein Kochbuch mit einfachen Grundrezepten sucht, ist hier genau richtig. Das Gartenkochbuch vereinigt viele Obst- und Gemüsesorten aus dem eigenen Garten mit Tips und Tricks zum Gärtnern, Wissenswertes zum vorgestellten Obst oder Gemüse und jeweils mindestens einem Rezept, das mit einfachen Zutaten nachgekocht werden kann. Das gebundene Buch aus dem Ulmer Verlag hat ein handliches Format und ein Lesebändchen. Abgerundet wird das Buch durch einen saisonalen Kalender. Die Rezepte sind dazu auch nach Jahreszeiten sortiert.Mir gefällt dieses Kochbuch sehr gut. Es ist genau das, was ich gebrauchen kann. Ich brauche weniger exklusive Rezepte mit Zutaten, die man nirgendwo bekommt. Ich wohne ländlich und habe nur einen Discounter in der Nähe. Hier bekomme ich alles, was ich für die Rezepte brauche. die ausprobierten Rezepte haben uns gut geschmeckt und werden teilweise nun öfters gekocht.Toll finde ich die Einteilung nach saisonalen Rezepten. Besonders die Kohlrezepte möchte ich im Winter ausprobieren. Es gibt keine Nährwertangaben, was mich nicht besonders stört, weil ich sie nie brauche. Ein wenig Kocherfahrung ist von Vorteil, um manchmal die Menge an Zutaten besser einzuschätzen. Ich habe einige Kochanregungen gefunden und finde die Tips zwischendurch für den Garten usw. sehr gut.Ein Buch, das ich jetzt bestimmt öfters nutzen werde. Ein Geschenk für alle Gartenfreunde mit eigenem Garten, die noch Tips zu Rezepten und Garten suchen.

    Mehr
  • Lecker durch die Jahreszeit!

    Mein Gartenkochbuch
    kassandra1010

    kassandra1010

    12. August 2017 um 21:47

    Mein Gartenkochbuch ist in die vier Jahreszeiten aufgeteilt und beinhaltet das jeweilige Saisongemüse inklusive der passenden Rezepte, Tipps und Tricks. Mit kurzen Einleitungen befasst man sich kurz und knapp mit den jeweiligen Themen, dem Saisongemüse und ein paar Hinweistexten sowie einigen Variationen der abgebildeten Rezepte. Die Rezeptauswahl fand ich gelungen, wir haben natürlich einiges nachgekocht. Die Gerichte waren meist einfach, schnell gekocht und auch sehr lecker. Allerdings fand ich einige Rezepte ein wenig zu einfach, wie das Champignon-Tartar, um es in seinem Saison-Kochbuch zu veröffentlichen. Mir gefielen die Abbildungen der Rezepte, welche nicht überdesigned waren und einen Kochanfänger ausreichend unterstützten. Ein für mich gelungenes Kochbuch für alle Gartenbesitzer, die ihre Ernte sinnvoll und vor allem sehr lecker genießen wollen.

    Mehr
  • Erstaunlich viel drin! Leckere Rezepte und interessante Infos

    Mein Gartenkochbuch
    Kamima

    Kamima

    11. August 2017 um 15:22

    Saisonale Rezepte querbeet – das verspricht die Neuerscheinung des Ulmer Verlags und das Versprechen wird auch gehalten: Aufgeteilt auf die 4 Jahreszeiten bekommen viele bekannte und auch manch unbekanntere Obst- und Gemüsesorten (wer von euch kennt noch das Mairübchen?) Raum für ein bzw. zwei Rezeptideen, die übersichtlich und mit moderaten Zutaten auflistet sind. Das Nachkochen bzw. -backen ist kein Hexenwerk, wird anschaulich dargestellt und lässt auch Ungeübte Lust auf Kochen & Backen bekommen. Das alleine wäre ja dann „nur“ ein Kochbuch – die Autorin hat sich aber überlegt, eine weitere Leidenschaft – das Gärtnern – mit in ihr Buch aufzunehmen und das macht das Besondere aus: Zu jeder Obst- und Gemüsesorte gibt es Informatives, mal etwas Geschichtliches, mal ein Anbau- oder Aufbewahrungstipp und über die Sortenvielfalt findet man kleine, ansprechend bunt gestaltete Infokästchen auf den Seiten verstreut. Und wer beim Durchblättern Lust auf einen eigenen Garten – sei es im Großen oder klein auf der Terrasse bzw. dem Balkon mit Hochbeet oder Blumenkasten – bekommen hat, der kann sich aus dem Gartenkochbuch auch gleich noch die passenden Tipps zur Erstellung eines Frühbeetes etc. holen. Und damit man weiß, was wann alles wächst, gibt es am Ende des Buches einen Ernte-Kalender, der die saisonalen Obst-Gemüse-Kräutersorten auf einen Blick auflistet. Ja, ich muss zugeben, so viel geballte Information hätte ich in diesem Buch nicht erwartet! Zudem man auch an die Familien mit Kindern gedacht hat, denn hält man nach dem gezeichneten Button mit einem „Mädchen mit Zöpfen“ Ausschau, dann erhält man noch Ideen, wie man Kids das Obst und Gemüse schmackhaft machen kann... meine Tochter hat sich sofort in die Salatgurke mit Süßigkeiten verguckt ;) Apropos Button: davon gibt es mehrere in dem Buch als Anhaltspunkte für Tipps wie „Kids“, „Kochtipps“, „Pflanzentipps“, „Artentipps“ etc. Leider findet man in dem Buch aber keine Liste, was die Buttons zu bedeuten haben oder eine Übersicht, wo man welche findet. Ich fände das prima, damit man aus dem „Gebrauchsbuch“ auch ein echt schnelles Nachschlagwerk machen kann. Damit man aber sein Lieblingsrezept sofort wiederfindet, gibt es eine Lesebändchen – mitgedacht! Die Rezepte sind laut Buchbeschreibung regional; allerdings würde ich es begrüßen, wenn man dies – vielleicht durch ein weiteres Infokästchen – auch am jeweiligen Rezept erkennen kann. Na klar, die „Frankfurter Grüne Soße“ kommt aus Frankfurt ;) aber damit alleine ist es ja nicht getan. Woher kommt denn die „Möhren-Thymian-Quiche“ zum Beispiel? Meine Familie hat sie jedenfalls als neue Lieblingsspeise auserkoren – sie ist leicht vorzubereiten und kann warm wie kalt gegessen werden – ideal auch als Sommerpicknick, einfach lecker! Wobei das Rezept – wie viele andere auch – für eine versierte Köchin/Bäckerin nicht neu sein dürfte... aber gerade durch die Infovielfalt finde ich das Buch prima als Geschenktipp für Mädels & Jungs, die ihre erste eigene Wohnung beziehen oder junge Familien, die Lust auf einen Garten haben oder alle, die sich den Einstieg in die saisonale, bewußte Ernährung erleichtern möchten.

    Mehr
  • Ein guter Ratgeber, aber...

    Mein Gartenkochbuch
    Aspasia

    Aspasia

    10. August 2017 um 21:38

    Vielleicht vorweg, ich koche viel und wenn ich nicht koche oder esse, lese ich in Kochbüchern oder treibe mich auf Kochblogs rum. Aber selbst für einen durchschnittlich Kochbegeisterten fand ich einen Großteil der Rezepte nicht wirklich neu oder aufregend. Die unzähligen Tipps hingegen, fand ich richtig gut, gerade für Einsteiger. Fazit: Als Ratgeber zu empfehlen, als Kochbuch & vom Layout eher altbacken. Letzteres auch im Vergleich zu anderen Büchern aus dem Verlag.

    Mehr
  • Gelungener Mix aus Rezepten und Hintergrundwissen

    Mein Gartenkochbuch
    jawolf35

    jawolf35

    "Mein Gartenkochbuch " ist das neuste Werk aus dem Ulmer Verlag .Ein gelungener Mix für all jene die gute und  einfache  saisonelle Rezepte suchen und nebenbei noch interessantes Hintergrundwissen zu  Produkten und Anbau erfahren möchten Zum Buch .Das Buch gliedert sich in mehrere Themen auf .Nach einem kurzen Vorwort gelangt der Leser zum Eigentlichen Hauptteil welcher sich in die Vier Jahreszeiten aufgliedert .Hier findet man je nach Saison die wichtigsten heimischen Obst und Gemüse Sorten und dazu passende Rezepte und  teils interessante Hintergrund Informationen zum Anbau ,deren Geschichte oder der Sorten Vielfalt .Untermalt wird dieses wieder durch viele sehr ansprechende Bebilderungen .Abgedeckt wird hier alles von Frühling bis Winter ,so das man für jede Zeit und jeden Geschmack das passende finden kann egal ob herzhaft oder süß .Den Abschluss macht dann nochmals ein separater Saisonkalender der einen schnellen und gut geordneten Überblick verschafft .Meine Meinung .Ein wirklich gut gelungenes Buch für alle die nicht nur an Rezepten interessiert sind sondern auch gerne noch mehr über die einzelnen Zutaten erfahren möchten .Die angegebenen Rezepte sind soweit ich dies beurteilen konnte ,da ich diese selber nachgekocht habe ,alle stimmig und sehr schmackhaft gewesen.

    Mehr
    • 2
  • Tolle saisonale Rezepte für frische Gartenzutaten und Anbautipps

    Mein Gartenkochbuch
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    09. August 2017 um 11:30

    Was bitte schön, ist ein Gartenkochbuch? Ganz einfach, ein Kochbuch mit Mehrwert, denn es enthält auch tolle Tipps zu den in den Gerichten verarbeiteten Gemüsesorten und ihren Anbau im eigenen Garten. Der Rezeptteil ist saisonal gegliedert in die Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Winterküche und endet mit einer Jahresübersicht, wann welche Gemüsesorte hier in den heimischen Gefilden Saison hat. Es geht um die Verarbeitung zu der Jahreszeit, in der man im eigenen Garten ernten kann, so daß das Gemüse noch frisch und voller Vitamine ist, weil es weder aus einem Treibhaus stammt, noch rund um den Globus transportiert wurde. Logischerweise, sind viele Rezepte vegetarisch, aber auch mit Tipps versehen, wie man sie mit Schinkenwürfeln, Schrimps oder Lachsstreifen aufpeppen kann. Einige Rezepte wie die Paprika-Reispfanne mit Hähnchen oder das Gurkengemüse mit Hackbällchen verarbeiten tatsächlich Fleisch, aber das ist in der Tat die Minderheit. Die Rezepte sind nicht alle neu, aber sie sind wunderschön präsentiert und zusammengestellt, so daß man auch wieder angeregt wird, etwas Abwechslung in seine Alltagsküche zu bringen. Dabei wird das Hauptaugenmerk auf die regionalen Anbauprodukte gelegt, was bedeutet, sie werden mit normalen Zutaten zubereitet und nicht mit Modezutaten, nach denen man lange suchen muß und deren Reste dann im Schrank vor sich hingammeln. Die Rezepte sind sehr ansprechend und übersichtlich, weshalb sich mein Mann auch sofort das Buch geschnappt hat und mir erklärte, was er denn nun demnächst kocht. Naja, bislang ist er bei Nudeln mit Tomatensauce geblieben, das ist zwar an 5 Tagen die Woche etwas langweilig, aber wahrscheinlich versucht er so mich darauf vorzubereiten, daß ich mich demnächst über Fenchel freue ;) Da er fast alles mag, koche meistens ich, denn weder meine Töchter noch ich, sind leicht zu bekochen. Dennoch habe ich in diesem Kochbuch eine Menge Rezepte gefunden, die mir den Mund wässrig gemacht haben und viele werde ich noch ausprobieren, wenn ich eine zuverlässige Eierbezugsquelle gefunden habe. So habe ich bislang vor allem Rezepte aus der Sommerküche probiert: Ruccola-Kartoffel-Suppe (sehr lecker, aber nachdem ich las, daß man wegen des darin enthaltenen Nitrats die Stiele entfernen sollte, wurde es aufwendig), Rucola-Frischkäse-Creme (sehr lecker und nicht aufwendig, bis auf die Stielentfernung), mediterrane Kartoffeln aus dem Backofen, auch sehr lecker. Die Kapuzinerkressebutter fand ich auch sehr reizvoll, aber meine Kapuzinerkresse rankt dekorativ aus dem Topf, verweigert mir aber jede Blüte. Für saisonale Gärtner war der späte Frost dieses Jahr ein herber Schlag, aber das nächste Erntejahr kommt bestimmt und dann sind die Rezepte immer noch lecker. Bis dahin weiß ich nun, wie ich meine Trauben richtig beschneide, überlege nächstes Jahr Kürbisse auf dem Kompost zu pflanzen und grübel über ein Hochbeet nach, um nur einige der Themen zu erwähnen, welche hier neben den Rezepten angesprochen und bearbeitet werden. O.k. es enthält keine ultimative Bauanleitungen für Hochbeete, aber durchaus gute Gründe die für ein solches sprechen (ich kannte nur Rückenschmerzen bisher als Argument) Hinweise über die optimale Größe und Grundprinzipen, die beim Bau eines Hochbeets beachtet werden sollten. Für die Kürze, in welcher das Thema behandelt wird, ist unglaublich viel Information vermittelt worden. Auch zu einzelnen Gemüsearten oder z.B. essbaren Blüten gibt es viele Tipps und Infos die mir wirklich neu waren. Die Kombination auch Rezepten und Infos, die fand ich neu und ausgesprochen ansprechend. Nährwertangaben, hätte ich noch gerne gehabt, damit ich besser abschätzen kann, wie viele von uns von der angegebenen Menge satt werden. Kennzeichnungen wie Sehr einfach, Mittel und für Profis oder ähnliches, fände ich auch hilfreich, wobei ich einräumen muß, daß ich keines der Rezepte sehr kompliziert fand, aber bisweilen etwas langwierig zu schnippeln (beim Entfernen der Stiele des Rucolas hilft auch keine Eier-legende-Wollmilchsau aus dem Hause Vorwerk). Bisweilen hatte ich mit den Mengenangaben Probleme. So stand beim Pesto, man möge 2 Bund Basilikum nehmen, es wächst bei mir aber leider nicht gebündelt. Hier fände ich die Doppelangabe: 2 Bund = ca. XY Gramm empfehlenswert. Ich habe es dann nach Gefühl gemacht und es ist sehr lecker. Beim Apfelschnippeln heute Morgen fielen mir sofort die Informationen zu den Obstsorten ein: die Äpfel werden ganz schnell braun, er erhalten also die Artenvielfalt mit alten Apfelsorten (roter Zigeuner). Ein wirklich tolles Gemüse-Kochbuch für jeden Tag, das vor allem auch als Motivation für Gartenbesitzer gesehen werden kann, sich ran an den Kartoffelanbau zu wagen. Man schmeckt den Stolz des Anbauers beim Kochen mit. Die Gemüseküche wird nicht neu erfunden und es sind z.T. bekannte Rezepte mit tollen Zusatztipps zu Anbau und Verarbeitung. Die Rezepte sind wirklich für jeden nachkochbar und die Zutaten absolut gebräuchlich und somit leicht zu besorgen, wenn nicht bereits vorhanden. Die Kombination aus Gartenbuch und Kochbuch gefällt mir wirklich gut und das Auge liest hier definitiv mit! Ein wirklich schönes Gemüsekochbuch für Hobbygärtner dem ich gerne 4 von 5 Sternen gebe.      

    Mehr
    • 3
  • Ein saisonales Kochbuch für jeden Geschmack!

    Mein Gartenkochbuch
    MamiAusLiebe

    MamiAusLiebe

    08. August 2017 um 10:02

    Worum es geht:Gartengenuss frisch auf den Tisch: Das Gartenkochbuch befasst sich mit dem heimischen Obst- und Gemüsegarten in den vier Jahreszeiten. Hier finden Sie für jede Saison köstliche, traditionelle sowie ausgefallene Rezepte aus allen Regionen Deutschlands. Außerdem erhalten Sie interessante Informationen zu Anbau, Pflege und Ernte. Eingestreut sind nützlichen Tipps, die Auskunft geben zu Gesundheit, Geschichte, Lagerung, Verarbeitung sowie fürs Gärtnern und Kochen mit Kindern.Cover:Ich bin ein bekennender Ulmer-Verlag Fan. Ich wurde bisher noch nie enttäuscht und auch dieses Buch ist keine Ausnahme. Wie gewohnt ein hochwertiges Hardcover Buch mit praktischen Lesebändchen. Das Cover sieht frisch und knackig und vor allem Bio aus!Meine Meinung:In diesem Kochbuch wurde saisonal unterteilt. Es gibt Abschnitte zu jeder Jahreszeit, also Frühling, Sommer, Herbst und Winter.Die Auswahl ist kunterbunt und es findet jeder das passende. Ob süß oder herzhaft, leicht oder üppiger, es ist immer etwas dabei.Hier ist mein klarer Favorit der Herbst. Es gibt so tolle Ideen, dass ich nicht weiß welches Gericht ich zuerst kochen möchte.Dieses Kochbuch passt auch perfekt zu unserer Familie, da die Gerichte meist für 4 Personen ausgerichtet sind. Außerdem finden sich hin und wieder lustige und kreative Ideen für Kindergerichte. Passend für Geburtstage um kleine Partygäste glücklich zu machen.Ein schönes Vorwort, sowie ein saisonaler Kalender am Ende des Buches runden dieses Buch ab und machen es zu einem tollen Begleiter in der Küche. Wie gewohnt finden sich auf jeder Seite wundervolle Bilder, die zum Kochen und Backen motivieren.Ich empfehle es gern weiter und vergebe verdiente 5 Sterne. 

    Mehr
  • Mein Gartenkochbuch - Saisonale Rezepte querbet: Titel ist Thema

    Mein Gartenkochbuch
    dowo1981

    dowo1981

    07. August 2017 um 19:00

    "Mein Gartenkochbuch - Saisonale Rezepte querbet" ist ein gebundenes Kochbuch mit 191 Seiten, also zum Glück nicht so ein unhandlicher Wälzer.Das Buch ist aufgeteilt nach Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Winterküche.Man lernt viel darüber was wann Saison hat und häufig sind die Seiten gespickt mit vielen nützlichen Zusatzinformationen, Tipps, Hintergrundinformationen wie z.B. Mineralstoff- und Vitamingehalt oder Heilkraft des betreffenden Obst/Gemüse, Haltbarkeit und Lagerung. Es gibt auch speziell Tipps für kindgerechte Gerichte oder Zubereitungsformen.Man findet in dem Buch auch Tipps wie man selber Beete anlegt.Am Ende des Buches gibt es noch Service-Seiten mit Tabellen, in denen man nachschauen kann, wann (in welchen Monaten) die einzelnen Obst- und Gemüsesorten Saison haben.Ich finde es sehr gut, dass in diesem Buch dafür plädiert wird Obst und Gemüse nach Saison und regional zu kaufen, weil sie dann auch den größten Nährstoff- und Vitamingehalt haben und man die Umwelt schont, weil es keine langen Transportwege gibt! - Daumen hoch, ganz meine Meinung! -Ein Sternchen Abzug gab es von mir nur deshalb, weil ich beim Nachkochen von zwei Gerichten Kleinigkeiten in der Durchführung zu bemängeln hatte, was aber kein Problem ist, wenn man ein wenig Routine in der Küche hat. Und es hat mich ein bißchen "gestört", dass die Bilder der fertigen Gerichte teilweise ein wenig zu perfekt waren und nicht ganz der Realität entsprachen.Trotzdem würde ich das Buch gerne weiterenpfehlen, wenn mich jemand nach so einer Art Kochbuch fragt.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Gartenkochbuch"

    Mein Gartenkochbuch
    Linker_Mops

    Linker_Mops

    07. August 2017 um 17:57

    Ich habe das Buch hier in einer Leserunde gewonnen. Nochmal danke dafür. Hier die positiven Dinge:- Die Aufmachung ist toll. Viele farbige Bilder, die appetitanregend sind und ein Lesebändchen. Find ich im Kochbuch sehr wichtig. - Die kleinen Infoboxen finde ich gut. Gerade als Mutter eines kleinen Kindes sind die Anregungen zum kochen mit Kindern sehr interessant. Und die Hintergrundinfos zu den einzelnen Gemüsen/Obst ist auch spannend. Hier habe ich einige interessante Dinge erfahren.- Schön sind zwischendurch die Themenblöcke zu Pilzucht, Hochbeeten, essbaren Blüten, etc. - Gut finde ich auch die Saisontabelle am Ende. Da hat man alles nochmal schön im Überblick. Aber wo man positives findet, findet man meist auch etwas negatives:- Negativ finde ich, dass bei den einzelnen Gemüsen/Obst ein, maximal zwei Rezepte eingestellt sind. Das finde ich ein bißchen wenig. Vor allem wenn dann in dem Rezept auch Zutaten mit dabei sein, die man selbst nicht so mag. Bspw. fand ich die Orientalische Kartoffelsuppe sehr interessant, ich mag aber keinen Blumenkohl.- Die vorhandenen Rezepte sind teilweise so "banal", dass ich dafür kein Kochbuch brauche. Bspw. der bunte Salat mit Joghurtdressing oder die Ofenkartoffeln. Das sind einfache Rezepte, die Otto-Normal-Bürger aus dem effeff kann. Und wer sich für saisonale Küche interessiert, ist auch am Kochen interessiert und daher wären "ausgefallenere" Rezepte wünschenswert gewesen. Mein Fazit: Auch als Nicht-Garten-Besitzer (wir haben "nur" einen großen Balkon) kann man das Buch gut nutzen. Es sind einige interessante Rezepte drin. Aber da es nur "einige" sind, hätte ich es mir beim Durchsehen in der Buchhandlung sicherlich nicht gekauft. Auch mit saisonalen, regionalen Produkten kann man mehr machen als Blattsalat mit Joghurtdressing und Basilikum-Pesto.

    Mehr
  • weitere