Katrin Tempel

 4.1 Sterne bei 211 Bewertungen
Autorin von Holunderliebe, Mandeljahre und weiteren Büchern.
Katrin Tempel

Lebenslauf von Katrin Tempel

Katrin Tempel wurde in Düsseldorf geboren und wuchs in München auf. Nach dem Studium (Kommunikationswissenschaften, Politologie, Geschichte) war sie Journalistin und später Chefredakteurin verschiedener großer Magazine. 2003 machte sie sich selbstständig und berät seitdem Zeitschriften, schreibt Drehbücher (unter anderem den historischen ZDF-Zweiteiler »Dr. Hope«) und schrieb damals die ersten Kinderbücher unter ihrem Mädchennamen Katrin Kaiser beim Schneider Verlag. 2007 lernte sie ihren jetzigen Mann kennen, mit dem sie mit ihrer gemeinsamen Tochter in Bad Dürkheim lebt – über den Umzug, Schwangerschaft, Geburt und Kinderaufzucht schrieb sie "Stillen und Chillen" und "Stillst du noch oder lebst du schon?". Unter dem Namen Emma Temple veröffentlicht sie bei Piper auch Neuseeland-Romane, zuletzt »Im Land des Silberfarns«. Seit 2013 ist sie zusätzlich Chefredakteurin der Zeitschrift "LandIdee".

Neue Bücher

Wilde Horde 2: Pferdeflüstern

Erscheint am 28.02.2019 als Hardcover bei Carlsen.

Alle Bücher von Katrin Tempel

Sortieren:
Buchformat:
Holunderliebe

Holunderliebe

 (55)
Erschienen am 13.08.2013
Mandeljahre

Mandeljahre

 (43)
Erschienen am 16.02.2015
Rosmarinträume

Rosmarinträume

 (36)
Erschienen am 01.03.2016
Das Novembermädchen

Das Novembermädchen

 (25)
Erschienen am 02.10.2018
Wilde Horde - Die Pferde im Wald

Wilde Horde - Die Pferde im Wald

 (22)
Erschienen am 28.02.2018
Stillen und Chillen

Stillen und Chillen

 (16)
Erschienen am 12.02.2010
Stillst du noch oder lebst du schon

Stillst du noch oder lebst du schon

 (9)
Erschienen am 12.07.2011
Über dem Meer die Freiheit

Über dem Meer die Freiheit

 (5)
Erschienen am 01.09.2017

Neue Rezensionen zu Katrin Tempel

Neu

Rezension zu "Das Novembermädchen" von Katrin Tempel

Eine bemerkenswerte Frau
Arwen10vor 25 Tagen

In diesem Buch geht es um das Leben von Lina Morgenstern und ihren Kampf um die Nahrungsmittelversorgung der Berliner Bevölkerung und der Soldaten um 1866. Die erste Berliner Volksküche wird gegründet, der ein Netz aus Suppenküchen folgte. Die Autorin hat ein antiquarisches Kochbuch von Lina Morgenstern entdeckt und hier ihre Geschichte zusammengetragen.

Die Autorin versteht es sehr, den Leser direkt mit in die Geschichte zu ziehen. Einmal angefangen, kann man kaum aufhören mit dem Lesen. Schnell wird klar, dass Lina eine sehr außergewöhnliche Frau ist und nicht nur den üblichen Geflogenheiten ihrer Zeit widerspricht. Auch ihr Mann Theodor verdient Beachtung. Ist er eines der seltenen Exemplare von Mann, die voll hinter ihrer Frau stehen und sie nach vollen Kräften unterstützen.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Sehr schön fand ich auch den Einblick in den Hintergrund der Geschichte und die Rezepte am Ende des Buches. Für Liebhaber historischer Romane findet sich hier eine wahre Geschichte einer besonderen Frau, beeindruckend und spannend erzählt.

Kommentieren0
10
Teilen

Rezension zu "Das Novembermädchen" von Katrin Tempel

Das Novembermädchen - Die Suppenlina - eine bewundernswerte Frau
Lese_gernevor einem Monat

1866 in Berlin: Der preußisch-österreichische Krieg fordert viele Opfer auch von der Zivilbevölkerung. Überall in der Stadt herrscht Hunger. Da kommt Lina Morgenstern eine wunderbare Idee. Mit Volksküchen möchte sie den Bedürftigen günstige nahrhafte Speisen bieten. Als Jüdin und besonders als Frau werden ihr einige Steine in den Weg gelegt. Und sie merkt schnell, dass Männer lieber reden als Taten voranbringen. Ihr Herz Projekt scheint öfters dem Scheitern Nahe. Aber Lina und ihre Gehilfinnen lassen sich nicht unterkriegen.

***********************************************

Von Katrin Tempel habe ich schon einige Bücher gelesen und habe mich sehr auf ihr neuestes Buch gefreut. Von Lina Morgenstern habe ich, wie bestimmt viele andere, noch nie was gehört. Ich bedaure es sehr, dass mir ihre Geschichte absolut nicht bekannt war. Lina wurde als geborene Lina Bauer 1830 in Breslau geboren. Gegen den Willen ihrer Eltern heiratet sie ihre große Liebe Theodor Morgenstern, der nach der russischen Besetzung aus Polen geflüchtet ist. Theodor greift Lina fleißig unter die Arme damit sie ihr Herz Projekt vorantreiben kann. Dabei wird er von vielen Männern belächelt, da er Lina bei der Kindererziehung unterstützt. Als 1870 der Deutsch-Französische Krieg ausbricht ist Lina in Berlin die einzige, die die verletzten Soldaten von der Front versorgt. Die Stadt ist mit dieser Aufgabe total überfordert, aber Lina beweist hier ihre Stärke. Das Buch umspannt den Zeitraum 1846 - 1871 und beginnt und endet mit dem Jahr 1909, dem Todesjahr von Lina. Ganz am Schluss des Buches hat die Autorin Rezepte aus dem Original Kochbuch von Lina Morgenstern abgedruckt. Damit man sie nachkochen kann wurden sie an unsere heutigen Verhältnisse angepasst. Außerdem noch eine kurze Erklärung wie sie die Idee zum Buch hatte.
************************************

Ich gebe dem Buch sehr gerne 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Kommentieren0
38
Teilen

Rezension zu "Das Novembermädchen" von Katrin Tempel

Unterhaltsamer historischer Roman über das Leben einer wirklich erstaunlichen Frau
ConnyKathsBooksvor einem Monat

1866, Berlin: Der Preußisch-österreichische Krieg wirft seine Schatten voraus und die Zahl der Hungernden wird immer größer. Da hat Lina Morgenstern eine Idee. Mittels einer Armenspeisung könnte man doch jedem Bedürftigen eine warme und günstige Mahlzeit am Tag bieten. Ein ehrgeiziges Projekt, für das sich die junge Mutter und Jüdin tatkräftig ins Zeug legt. Schon bald wird der "Verein Berliner Volksküchen" gegründet. Doch damit ist Linas soziales Engagement noch längst nicht vorbei...

"Das Novembermädchen" stammt aus der Feder von Katrin Tempel. Bislang kannte ich die Autorin noch nicht, doch mit ihrem biografischen Roman über Lina Morgenstern hat sie mich auf Anhieb überzeugt und mir viele schöne Lesestunden beschert.

Lina Morgenstern - der Name ist wohl den meisten von uns nicht bekannt, was doch sehr schade ist. Denn das "Novembermädchen" Lina (geboren im November 1830 in Breslau, gestorben 1909 in Berlin) war eine wirklich außergewöhnliche und bewundernswerte Frau. Eine Kämpferin, Frauenrechtlerin und Sozialaktivistin, die sich unermüdlich und aufopferungsvoll für das Wohl der Armen einsetzte, Volksküchen und Vereine gründete, Bücher schrieb, Soldaten versorgte und noch einiges mehr. Viele machten ihr das Leben schwer, doch sie gab nie auf. Ihr ungewöhnliches Leben ist definitiv einen Roman wert. Umso mehr danke ich der Autorin, dass sie sich ihrer angenommen und sie mir nahegebracht hat. Linas Ehemann Theodor kann ich ebenfalls nur bewundern. Denn während Lina ihren zahlreichen Aktivitäten nachging, kümmerte er sich um den Haushalt und die fünf Kinder, was zur damaligen Zeit schon sehr erstaunlich war. Die Kinder habe ich allerdings ein wenig bedauert, denn sie mussten sehr oft auf ihre Mutter verzichten.

Das Ganze liest sich ausgesprochen flüssig, umfasst den Zeitraum 1846 - 1871 und die Seiten fliegen nur so dahin. Manchmal waren mir allerdings die Zeitsprünge zu groß, vor allem am Anfang. Bei einigen Ereignissen hätte ich auch gern noch etwas länger verweilt. Aber das sind nur kleinere Kritikpunkte. Ein Prolog und Epilog aus dem Jahr 1909 runden den Roman dann gelungen ab.

Am Schluss finden sich noch ein paar Rezepte aus Lina Morgensterns Kochbuch, welche laut Nachwort von der Autorin sogar selbst nachgekocht und zum Teil angepasst wurden. Eine schöne Idee.

Insgesamt kann ich daher "Das Novembermädchen" empfehlen. Ein unterhaltsamer und informativer historischer Roman über das Leben einer wirklich erstaunlichen Frau, für den ich sehr gute 4 Sterne vergebe.

Kommentieren0
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
K
Liebe Bücherfreunde und -freundinnen!
Mein neues Buch "Novembermädchen" ist seit wenigen Tagen in den Buchhandlungen, hier auf Lovelybooks sind die ersten beiden Rezensionen (Danke!! Ich habe mich sehr gefreut!!) - und es wird Zeit, eine Leserunde zu starten. Wer hat Lust auf eine mutige Frau im 19. Jahrhundert, die sich für die Armen und den Frieden eingesetzt hat und bis heute Spuren hinterlassen hat? Dazu kommt auch noch eine ungewöhnliche Liebesgeschichte...
Neugierig? Dann freue ich mich über jeden, der in den Lostopf hüpft!
Katrin Tempel

Letzter Beitrag von  Arwen10vor 25 Tagen
Zur Leserunde
K
Hallo, Ihr Lieben!

Mein neues Buch ist seit drei Wochen in den Buchhandlungen - und es wird höchste Zeit, wieder eine Leserunde zu starten. Die ersten Rezensionen sind hier ja schon nachzulesen... (Danke an alle Rezensenten!)
In diesem Buch ist meine Heldin eine junge Journalistin, die einen Bericht über den Fund von zwei Skeletten schreiben soll. Eigentlich nichts Aufregendes, aber plötzlich wird sie von Alpträumen verfolgt, die ihr Nacht für Nacht den Schlaf rauben. Nach einigen Versuchen mit Sport, Alkohol und Tabletten will sie mit Hypnosen der Ursache für ihre Träume auf die Spur kommen: Es beginnt eine Reise in die Vergangenheit, die mehr mit der Gegenwart  zu tun hat, als sie anfangs ahnt.
Ich hoffe, ihr springt zahlreich in den Lostopf und ich freue mich auch in diesem Jahr wieder auf eine wunderbare Leserunde. Wenn ihr mehr über mich wissen wollt, empfehle ich übrigens mein Blog unter katrin-tempel.de!
Zur Leserunde
K
Hallo!
Nach vielen Jahren mit vielen Büchern für Erwachsene habe ich jetzt eine Reihe für Jugendliche gestartet: Die "Wilde Horde"! Da geht es um fünf Jugendliche und ihre Pferde - und ganz viel um gemeinsame, wilde Abenteuer, Freundschaft und Freiheit.
Ich will unbedingt wissen, wie euch der erste Band gefällt - und suche deswegen gleich 25 Probeleser. Immerhin soll es noch mehr Bände geben - und da ist es schön, wenn ich über die Leserunde erfahren kann, was ihr spannend findet. Und was nicht.
Also: Ich suche 25 Leser und Leserinnen. Es wäre gut, wenn ihr Pferde nicht schrecklich findet (ihr müsst aber nicht selber reiten oder so). Das passende Alter? Ab 10. Aber vielleicht seid ihr ja geübte Leser...dann geht das auch früher.
Also: Macht mit! Ich bin neugierig auf eure Meinung!
Katrin Tempel
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Katrin Tempel wurde am 06. Oktober 2013 in Hilden (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 299 Bibliotheken

auf 79 Wunschlisten

von 7 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks