Über dem Meer die Freiheit

von Katrin Tempel 
4,4 Sterne bei5 Bewertungen
Über dem Meer die Freiheit
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

M

Fuer einsteiger

sabrinchens avatar

spannendes Buch, sympathische Protagonisten , macht Lust auf den Film Gangs of New York, fängt langsam an nimmt dann Fahrt auf, überraschend

Alle 5 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Über dem Meer die Freiheit"

Charlotte zögert nicht lange, als Freiheitskämpfer aus allen deutschen Ländern zu einem Fest für Einigkeit und Demokratie aufrufen: Sie steckt sich die schwarz-rot-goldene Kokarde an und folgt ihrer Familie und ihrem Verlobten Friedrich zum Hambacher Schloss. Sie will singen, tanzen und frei sein. Doch den in der Pfalz herrschenden Bayern ist das ein Dorn im Auge. Charlottes Vater wird verhaftet, ihr Bruder taucht unter. Dann stirbt Friedrich bei einem schrecklichen Unfall, und Charlotte ist ganz allein. Als die Bayern drohen, auch sie festzunehmen, sieht sie nur einen Ausweg: Amerika. Voller Hoffnung, doch noch ein Leben in Freiheit zu führen, macht sie sich auf eine wagemutige und abenteuerliche Reise.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492060882
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:01.09.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    M
    Muschelvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Fuer einsteiger
    Ausbaufaehig

    DIeser Roman von Katrin Temple war fuer mich leider nur maessig unterhaltsam. Fuer Einsteiger in dieses Genre sicher gut geeignet, erscien es fuer mich persoenlich doch eher unausgereicht. Aus dieser Geschichte haette man wesentlich mehr machen koennen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Eliza08s avatar
    Eliza08vor 9 Monaten
    Die Wiege der Demokratie

    Das Cover kommt relativ schlicht daher und ist farblich gut gestaltet, auf der einen Seite ist es ein Hingucker, auf der anderen Seite trotzdem zurückhaltend und nicht aufdringlich. Der Klappentext verrät auf der einen Seite schon relativ viel, aber Gott sei Dank nicht zu viel. Der Leser weiß somit was ihn grob erwartet, dennoch hält der Roman noch viele Überraschungen bereit, sodass es nicht langweilig wird.

    Ein paar Bedenken bei diesem Roman hatte ich, ich wollte keine kitschige Auswandersaga lesen, sondern einen spannenden und realistischen Roman über den Weg nach Amerika. Zum Teil ist dies eingetreten, teilweise aber auch nicht. Weniger gut gefallen hat mir die Zeichnung der Protagonistin, Charlotte war und ist mir zu heldenhaft, sicherlich mag sie eine Powerfrau sein, dennoch glaube ich nicht, dass der Weg von der Pfalz bis nach Bremerhaven und dann nach Hamburg so verläuft, wie er in dem Roman geschildert wird. Hier wurden meiner Meinung nach einfach zu viele Klischees bedient. Gut gefallen hingegen hat mir, dass die Autorin weitestgehend auf Kitsch und übermäßigem Herz-Schmerz verzichtet hat. Sicherlich verdrücken wir auch bei diesem Roman ein paar Tränen, aber kein Roman der die Tränendrüse in einem fort strapaziert. Die Person, die mir am besten gefallen hat und meiner Meinung nach am überzeugendsten war, ist Louise. Louise wird zu einer guten Freundin für Charlotte, sie ist diejenige, die sich nicht blenden lässt und die eine fantastische Auffassungsgabe und Menschenkenntnis hat.

    Der Roman zieht seine Spannung aus dem Vorhaben in Amerika ein neues Leben zu beginnen. Chronologisch, mit einigen Zeitsprüngen, erzählt die Autorin von einer langen und strapaziösen Reise. Man muss sich beim Lesen die Daten der einzelnen Kapitel schon gut einprägen, damit man abschätzen kann, wieviel Zeit in der Zwischenzeit vergangen ist. Vieles in diesem Roman, vor allem die Begebenheiten in Amerika, werden logisch erzählt und vermitteln dem Leser viel Wissenswertes über die Auswanderer, weniger logisch ist leider Charlottes Verhalten bis sie in Amerika eintrifft. Mehr möchte ich dazu nicht sagen, um nicht zu viel Spannung zu nehmen.

    Der Schreibstil der Autorin ist gut und flüssig zu lesen, besonders die vielen guten Dialoge bereichern den Roman, hier sind vor allen Dingen die Dialoge zwischen Louise und Charlotte zu nennen. Ein weiteres wichtiges Thema des Romans ist der aufkommende Druck von Zeitungen (Charlottes Vater ist Drucker), hier schafft es die Autorin Sachverhalte verständlich zu erklären, ohne zu viel Fachvokabular zu verwenden.

    Ich habe das eBook gelesen, hier gab es leider keine Karte, die den Weg der Auswanderer darstellt. Diese wäre an einigen Punkten sehr nützlich gewesen, da ich nicht weiß, ob dies bei der Print-Ausgabe auch der Fall ist, möchte ich dies nur anmerken, aber dieser Punkt fliest nicht in die Bewertung des gesamten Romans mit ein. Dieser Roman richtet sich in erster Linie ganz klar an die weibliche Leserschaft, die Männer in diesem Roman bekommen zum einen keine große Rolle, sodass Figuren zur Identifikation fehlen, zum anderen kommen einige Herren in diesem Roman nicht sonderlich gut weg.

    Wir begleiten Charlotte und Louise auf einer beeindruckenden Reise nach Amerika, die viel Wissenswertes vermittelt und vor allen Dingen bei Louise mit Sympathie punktet. Ein mehr als solider Roman für den ich gerne eine Kauf- und Leseempfehlung ausspreche, allerdings führen die Kritikpunkt zum Punkt- bzw. Sterneabzug.

    Ich bedanke mich bei NetGalley Deutschland #NetGalleyDE für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    sabrinchens avatar
    sabrinchenvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: spannendes Buch, sympathische Protagonisten , macht Lust auf den Film Gangs of New York, fängt langsam an nimmt dann Fahrt auf, überraschend
    spannendes Buch, sympathische Protagonisten, fängt langsam an nimmt dann Fahrt auf, überraschend

    Das einladende Cover und der ansprechende Klappentext haben mich auf diese Geschichte neugierig werden lassen.
    Auch habe ich schon einiges von Katrin Tempel gelesen und sie hat immer meinen Geschmack getroffen.
    Mit diesem Buch ist es ihr auch wieder gelungen.

    Der Schreibstil ist angenehm unaufgeregt und der Erzählstil spannend ohne reisserisch zu wirken.

    Die Handlung spielt in der Zeit um 1830 rum in der Deutschland noch in verschieden Fürstentümer geteilt ist.
    Der Revolutionsgedanke geht um und es herrscht Aufbruchsstimmung ,darüber hinaus verlassen viele freiheitsliebende Deutsche Deutschland Richtung Amerika da sie unzufrieden sind.

    Vordergründig geht es um Charlotte die mutige Hauptprotagonistin die als Mann verkleidet eine beschwerliche Reise durch ein aufgerütteltes Deutsches Reich macht.
    Die Auswanderung nach Amerika  ist durch Verluste und  Entbehrungen gezeichnet.
    Auch die anderen Charaktere schaffen es zu überzeugen.
    Es wird einerseits dramatisch und anderseits gibt es Hoffnung und schöne Ereignisse.
    Die Handlung fängt langsam an und nimmt dann Fahrt auf.
    Bis zum Ende bleibt es spannend und schafft auch zu überraschen.   
    Es werden belegte Fakten mit künstlerischer Fiktion verbunden. Das macht für mich eine historische Geschichte erst zu einem besonderen Genuss hier war es sehr gelungen und liess mich mitfiebern.
    Ein informatives Nachwort am Ende klärt über die wahren Begebenheiten und Zusammenhänge auf.

    Ich hoffe die Autorin nimmt es mir nicht übel aber das Buch hat mir Lust gemacht mal wieder den Film Gangs of New York anzusehen denn das ist total positiv gemeint.

    Von mir gibt es für Über dem Meer die Freiheit 5 Sterne.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Dreamworxs avatar
    Dreamworxvor einem Jahr
    Der Freiheit entgegen...

    19. Jh. Neustadt in der Pfalz. Die junge Charlotte Trautmann lebt zusammen mit ihrem Vater, der eine eigene kleine Druckerei betreibt und ist mit einem jungen Winzer namens Friedrich verlobt. Die Lage ist schwierig, denn durch die Herrschaft der Bayern wird das einfache Volk unterdrückt sowie jeglicher Handel mit hohen Zöllen belegt, so dass ein jeder kaum ein Auskommen hat. Unter der Bevölkerung macht sich schon lange Unmut breit und immer mehr lehnen sich gegen die Unterdrückung auf, wollen frei sein und auch freien Handel betreiben. So auch Friedrich, der kurz darauf beim Schmuggeln getötet wird. Charlottes Vater verdient sich nebenbei ein kleines Zubrot mit dem Drucken von verbotenen Liedern und Schmähschriften, die der Revolution dienen. Eines Tages wird er dafür verhaftet und lässt Charlotte allein zurück. Charlotte hat selbst keine andere Möglichkeit, als ihre Heimat zu verlassen, wenn sie in Freiheit leben möchte. So macht sie sich auf zu einem Bekannten ihres Vaters, der ihr bei einer Überfahrt nach Amerika behilflich sein soll. Als verkleidet sich Charlotte als junger Mann und reist so durchs Land bis nach Bremerhaven, wo sie an Bord der Isabella als Karl Messmer in die neue Welt aufbricht…

    Katrin Tempel hat mit ihrem Buch „Über dem Meer die Freiheit“ eine sehr unterhaltsamen historischen Roman der Neuzeit vorgelegt. Der Schreibstil ist schön flüssig und sehr lebhaft, der Leser taucht schnell in die Handlung ein und steht als Schatten an Charlottes Seite, beobachtet sie bei ihrem täglichen Leben und begibt sich mit ihr auf die große Reise in eine neue Welt. Der Spannungsbogen wird langsam aufgebaut, steigert sich jedoch nach und nach. Die Landschafts- und Reisebeschreibungen sind sehr bildhaft und lassen vor dem inneren Auge des Lesers ein tolles Kopfkino entstehen. Die Autorin hat sehr gut recherchiert und beschreibt nicht nur die harten Arbeitsbedingungen und die Knechtschaft der Bayern über das gemeine Volk, sondern auch die harten Reisebedingungen und Entbehrungen, denen sich die Freiheitsliebenden aussetzten, um in Amerika ein neues Leben zu beginnen. Besonders schön erzählt die Autorin, wie Charlotte die ersten Schritte in Amerika unternimmt und welchen Herausforderungen sie sich stellen muss. Der historische Hintergrund wurde sehr schön mit der Handlung verknüpft.

    Die Charaktere sind liebevoll ausgestaltet. Sie haben alle sehr individuelle Eigenschaften, die sie lebendig und authentisch erscheinen lassen. Man kann mit ihnen mitfühlen, leiden und freut sich über kleine Erfolge. Charlotte ist eine sympathische junge Frau, offen und ehrlich und in einem liebevollen Zuhause aufgewachsen. Sie ist fleißig und sich für keine Arbeit zu schade. Das Schicksal hat ihr schon allerlei aufgebürdet und lässt ihren Wunsch nach Freiheit und einem neuen Leben so groß werden, dass sie diese Aufgabe mutig in Angriff nimmt. Durch ihre freundliche und hilfsbereite Art bekommt sie oftmals Hilfe von Fremden und auch so manche Freundschaft entwickelt sich daraus, die sich als hilfreich für sie herausstellt. Mathilde Unruh ist eine ältere Dame, die mit ihrer Nichte Louise reist. Mathilde ist eine gesetzte Matrone, die oftmals nörgelt und sich beschwert, allerdings hat sie einen weichen Kern, den es zu entdecken gilt. Louise ist eine kränkliche junge Frau, die sich wünscht, Schriftstellerin zu werden und bald schon zu Charlottes Vertrauten wird. Georg ist ein sympathischer junger Mann, der Jura studiert hat, aber am liebsten eine eigene Zeitung herausbringen würde. Auch die weiteren Protagonisten sind mit ihren Aufgaben und ihrem Erscheinen eine Bereicherung für die Handlung und machen die Geschichte rund.

    „Über dem Meer die Freiheit“ ist genau der richtige Titel für diesen schönen historischen Roman. Die Geschichte einer Frau, die in Männerkleidern reist, ist vielleicht nicht neu, doch diese ist schön erzählt und lässt den Leser bei der Lektüre ein schönes Kopfkino erleben. Die Liebe kommt in dieser Geschichte auch nicht zu kurz. Ein Buch für alle, die eine gewisse Vielfalt in der Handlung lieben und gern selbst als unsichtbarer Schatten die Abenteuer miterleben wollen. Absolute Leseempfehlung!

     

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    connychaoss avatar
    connychaosvor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Als die Freiheit noch ein Traum war

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks