Mein Leben im Hotel Royal - Warum mein Dackel mehr Follower hat als ich

von Katy Birchall 
4,2 Sterne bei68 Bewertungen
Mein Leben im Hotel Royal - Warum mein Dackel mehr Follower hat als ich
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (56):
Lesenichtes avatar

Das Leben als Teenager ist nicht leicht ... und dieses Buch macht einfach nur Spaß beim Lesen.

Kritisch (3):
Engel1974s avatar

irreführendes Cover und Klapptext, enttäuschend

Alle 68 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mein Leben im Hotel Royal - Warum mein Dackel mehr Follower hat als ich"

DER neue Feel-Good-Roman für junge Mädchen ab 12 Jahren!
Darf ich vorstellen – mein Hund Fritz! Im Gegensatz zu mir ist er eine Internetberühmtheit. Warum? Weil er in Minipullovern so niedlich aussieht UND weil meine Mum denkt, für einen YouTube-Kanal wäre ich zu jung. Pah! Sie ist echt übertrieben streng. Ihre Reaktion, als ich aus Versehen Gustav III. in seinem Suite-Wandschrank aufgelauert habe (er hat sich nur ein bisschen erschreckt!) und in die Proben von Popstar Skylar reingeplatzt bin (die mich nett findet und mit mir befreundet sein will – Yeah!)? Sie ist ausgerastet: Ich darf nicht auf den Weihnachtsball! Doch ich habe schon einen genialen Plan, um sie umzustimmen! Muhaha!
Flick Royal – Hotelerbin mit Hang zu Fettnäpfchen

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783505141102
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:320 Seiten
Verlag:Egmont Schneiderbuch
Erscheinungsdatum:02.08.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne26
  • 4 Sterne30
  • 3 Sterne9
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Lesemaus_12s avatar
    Lesemaus_12vor 11 Tagen
    Mein Leben im Hotel Royal - Warum mein Dackel mehr Follower hat als ich

    Darf ich vorstellen – mein Hund Fritz! Im Gegensatz zu mir ist er eine Internetberühmtheit. Warum? Weil er in Minipullovern so niedlich aussieht UND weil meine Mum denkt, für einen YouTube-Kanal wäre ich zu jung. Pah! Sie ist echt übertrieben streng. Ihre Reaktion, als ich aus Versehen Gustav III. in seinem Suite-Wandschrank aufgelauert habe (er hat sich nur ein bisschen erschreckt!) und in die Proben von Popstar Skylar reingeplatzt bin (die mich nett findet und mit mir befreundet sein will – Yeah!)? Sie ist ausgerastet: Ich darf nicht auf den Weihnachtsball! Doch ich habe schon einen genialen Plan, um sie umzustimmen! Muhaha!

    Flick Royal – Hotelerbin mit Hang zu Fettnäpfchen

    Meine Meinung:

    Aufmerksam geworden auf dieses Buch bin ich durch den genialen Titel, aber nicht nur der Titel ist super, sondern auch das Cover gefällt mir sehr gut. Was ich ja genial und passend zum Titel finde, sind die ganzen eingerahmten Bilder vom Dackel Fritz unserer Protagonistin. In der Mitte liegen drei Jugendliche auf einem Bett, alle jeweils mit einem Handy in der Hand, was gut zum Social-Media-Thema passt. Des Weiteren findet man im Buch das Instagram-Profil von Fritz und Chatverläufe werden wie echte Chats dargestellt.

    Felizitas, bzw. Flick, wie sie liebevoll genannt wird, ist die Tochter der Besitzerin des berühmten Hotel Royal, weshalb sie oft die Chance hat mit Stars oder anderen Berühmtheiten, die im Hotel übernachten, in Kontakt zu treten. Jedoch tritt sie in einige Fettnäpfchen, weshalb ihre Mutter ihr den Weihnachtsball, ein großes Event im Hotel Royal, streicht. Das will sich unsere Protagonisten natürlich nicht gefallen lassen und schmiedet einen genialen Plan.

    Mit Flick bin ich anfangs gar nicht warm geworden. Sie hat auf mich einen arroganten Eindruck gemacht, weil sie jede fast jede Gelegenheit genutzt hat in der Schule allen mitzuteilen, welche Berühmtheiten in dem Hotel ihrer Mutter übernachten. Es klingt zwar wirklich cool und natürlich will man so eine Neuigkeiten teilen, aber meiner Meinung nach, hat sie viel zu viel damit angegeben. Außerdem fand ich sie zum Teil auch zu verwöhnt, weil sie z.B. nicht mal die Handschuhe, die jeder in der Küche verwendet, zum Abwaschen des Geschirrs benutzen wollte, da es ja zu unhygienisch war. Was ich aber überhaupt nicht nachvollziehen konnte, ist, warum sie die meiste Zeit so gemein zu ihrem ehemaligem besten Freund Callum aka Cal war. Er hat nicht mal was Böses oder ähnliches getan. Zum Ende hin merkt man aber, wie Flick sich jedoch ändert und somit wurde sie mir etwas sympathischer. Sie hat gelernt, was es heißt Verantwortung zu übernehmen und auch Kompromisse zu finden, anstatt stur das durchzusetzen, was sie will.

    Der Einblick in die Starwelt hat mir sehr gut gefallen, da man nicht wirklich was von der wirklichen Starwelt mitbekommt, sondern nur durch die Presse, die einiges einfach abändern oder verfälschen kann. Auch Flick ist sehr angetan davon, aber im Gegensatz zu ihr, wäre mir solch ein Starleben zu viel. Vielleicht so ein zwei Tage, aber dauerhaft könnte ich mir das nicht vorstellen.

    Was mich ein bisschen gewundert hat, ist, dass der Dackel Fritz meiner Meinung nach nicht wirklich im Vordergrund war, da der Titel ja heißt "Warum mein Dackel mehr Follower hat als ich". Aber ich fand das nicht weiterhin schlimm.

    Fazit:

    Ein schöner Roman, welches besonders gut in die heutige Zeit passt. Empfehlenswert für Jugendliche ab 12 Jahren. Von mir gibt es 3,5 von Sternen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lesenichtes avatar
    Lesenichtevor 15 Tagen
    Kurzmeinung: Das Leben als Teenager ist nicht leicht ... und dieses Buch macht einfach nur Spaß beim Lesen.
    Ein fast typisches Teenagerleben

    Was für ein schönes Buch. Das Cover  besticht ja schon alleine durch das Bunte und die vielen Bilder von Fritz.

    Durch den einfachen und lockeren Schreibstil ist das Buch schön flüssig zu lesen.

    Flick tritt ja wirklich in jedes Fettnäpfchen. Und dass da die Mama eben auch mal Hausarrest verordnen muss ist sehr verständlich.

    Natürlich hat Flick kein normales Teenagerleben - immerhin lebt sie in einem Hotel. Zugegeben, der Anfang ist etwas schleppend. Doch die Autorin schafft es, nach einem Drittel immer wieder Spannung aufzubauen und hat mir damit eine tolles Leseerlebnis geschenkt.

    Durch das Abhauen hat sich Flick ja wirklich alles versaut - geschieht ihr aber auch recht. Doch wie sie sich dann um 180 Grad wendet ist einfach super.

    Typisch Teenie spielen natürlich auch Jungs, Freundschaften und Stars eine rege Rolle. Und doch schafft sie es am Schluss alles wieder gut zu machen. Ich hoffe sehr auf einen zweiten Teil, denn das Ende war zwar abgeschlossen in sich aber lässt trotz allem Fragen offen.

    Ich hatte wirklich sehr viel Spaß beim Lesen. Ich bin schon ein paar Tage raus aus dem Teenie Alter aber ich kenne natürlich den ein oder anderen Teenager. Die Autorin hat es geschafft mehr Verständnis für das Teenagerbenehmen zu vermitteln. Ich nehme an viele Teenies werden sich in dem Buch auch wieder erkennen.

    Der einzige Kritikpunkt - also jammern auf hohem Niveau - ist der Titel. Denn warum Fritz mehr Follower als Flick stand nicht im Mittelpunkt des Buches. Kurz war ich etwas verwirrt, aber der Inhalt macht dann alles wieder gut.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Girl78s avatar
    Girl78vor 20 Tagen
    Kurzmeinung: Ich habe so viel gelacht... Eine tolle Geschichte...
    Eine lustige Geschichte rund um einen Teenie...

    Zuerst möchte ich mich beim Verlag bedanken, der mir das Exemplar über Vorablesen zur Verfügung gestellt hat.

    In "Mein Leben im Hotel Royal - Warum mein Dackel mehr Follower hat als ich" geht es um das Leben von Felicity. Sie ist die Tochter der Hotelbesitzerin und wohnt dort. Flick, wie alle ihn nennen, verbringt viel Zeit mit ihrem Dackel, für den sie einen Instagram-Account angelegt hat. 
    Als eine berühmte amerikanische Sängerin im Hotel eincheckt, beginnt für Flick ein spannendes Abenteuer. Sie tritt von einem Fettnäpfchen in nächste und bringt den Leser damit zum Schmunzeln.

    Das Cover gefällt mir sehr gut, es ist sehr ansprechend. Allerdings muss ich auch sagen, dass es den Leser auf eine andere Fährte führt. Ich dachte zuerst, dass die Geschichte sich mehr um den Dackel dreht.

    Katy Birchall schreibt locker, flüssig und humorvoll. An einigen Stellen kann man sich das Lachen nicht verkneifen. Auch wird die Geschichte durch die SMS - Verläufe zwischen Flick und ihren Freunden aufgelockert.

    Flick ist ein typischer Teenager, der versucht, dazuzugehören. Dafür ist ihr jedes Mittel recht. Bei dem Versuch, ihren Freunden zu gefallen, passieren ihr so einige Missgeschicke. Zum Glück hat sie einen Freund aus dem Hotel an ihrer Seite, der immer für sie da ist.

    Mir hat das Buch trotz des verwirrenden Titels und Covers gut gefallen und ich bin auf den Folgeband gespannt.
     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lavendelknowsbests avatar
    Lavendelknowsbestvor einem Monat
    Abgebrochen

    Flick Royal wäre gerne ein Social Media Star, so wie ihr Dackel. Nur leider verbietet ihrer Mutter ihr den eigenen Youtube-Channel. Dabei ist Flicks Leben so richtig spannend. Sie lebt in einem berühmten Londoner Hotel, dass ihrer Familie gehört. Dort gehen natürlich auch Stars ein und aus, was zu ziemlich interessanten Geschichten führen könnte...

    Ich liebe die Aufmachung des Buches mit den vielen Dackeln und den goldenen Akzenten. Viel fürs Auge liefert das Buch auf jeden Fall.
    Das Buch erinnerte mich an Kerstin Giers "Wolkenschloss" und so versprach ich mir ein ähnlich intensives Leseerlebnis.

    Das Setting ist schon ziemlich cool. Flicks Familie gehört das Hotel und so kennt sie jeden Mitarbeiter und die Abläufe des Hauses. Dennoch ist sie damit nicht zufrieden und will ihren eigenen Vlog-Channel starten. Ihr Dackel ist immerhin ein kleiner Instagram-Star, doch wirklich präsent war er im Buch nicht, was ich sehr schade fand.

    Überhaupt hatte ich mir von allem einfach mehr versprochen. Ich hatte mir vorallem viel mehr Humor versprochen, doch wirklich lachen konnte ich in dieser Geschichte nie. Flick will ständig ihren Kopf durchsetzten und bringt sich damit in ziemlich blöde Situationen. Von Einsicht fehlte jede Spur und so nervte sie mich sehr. Durch ihre egoistische Art machte sie einen sehr oberflächlichen Eindruck auf mich.
    Auch die Nebencharaktere blieben ziemlich blass und sammelten keine Sympathiepunkte. Ich kann mir vorstellen, dass jüngere Leserinnen sich eher mit den Figuren identifizieren können und das Gelesene toll finden. Mich langweilte es aber nur. Dafür fehlte auch ein roter Faden in der Handlung, denn diese drehte sich nur um Alltagssituationen aus Flicks, zugegeben, sehr ungewöhnlichem Leben.

    So kam es leider auch, dass ich das Buch bei der Hälfte abbrach. Meine Lesezeit ist gerade einfach zu kostbar und knapp bemessen, um sie mit Büchern zu verbringen, die mich nicht fesseln können. Leider war Katy Birchalls "Mein Leben im Hotel Royal. Warum mein Dackel mehr Follower hat als ich" so eines.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    danielamariaursulas avatar
    danielamariaursulavor einem Monat
    Kurzmeinung: Wie lebt es sich als Tochter der Eigentümerin eines Grand Hotels? Das Möchte-gern-it-Girl muß noch viel lernen! Kurzweilig und witzig!
    Super Buch für Mädels ab 12 Jahren

    Felicity Royal, genannt Flick, 14 Jahre ist empört, daß ihre Mutter, Inhaberin des legendären Luxus Hotel Royal in London, der Meinung ist, sie sei noch zu jung für einen eigenen You Tube Kanal! Sie ist überzeugt, daß eine Menge Leute da draußen, sich brennend für ihr Leben interessieren. Da dies aber nun mal so ist und sie ohne elterliche Erlaubnis keinen Kanal eröffnen darf, hat ihr Dackel Fritz einen eigenen Instagram-Account mit 45.019 Abonnenten. Jeden Abend lädt Flick pünktlich um 17.30h ein aktuelles Foto von ihm hoch, daß sie mit Hilfe ihres Selfiesticks aus allen erdenklichen Winkeln aufnimmt. Doch heute wird sie es wohl nicht schaffen, ihre Mutter hat ohne sie zu fragen ihren Selfiestick einem adeligen Gast ausgeliehen und ihn nicht wieder rechtzeitig zurückgebracht. Ein Notfall! Daher sieht sich Flick durchaus als berechtigt an, in Prinz Gustav III Suite einzubrechen, um ihren Stick wieder an sich zu nehmen. Dummerweise ist sie noch nicht wieder verschwunden, als der Prinz zurückkehrt. Nun hat sie noch ein Problem mehr. Wochenlanges Hausarrest und tägliche Mitarbeit im Hotel. Dabei steigt doch demnächst die Party ihrer besten Freundin Ella! Als sie der größte aktuelle Popstar Skylar Chase (20) sie dann noch mit auf die Fashion Week nehmen will, werden Flicks Probleme immer größer.


    Der Stil ist sehr fluffig und witzig, weshalb ich sofort im Buch drin war und richtig angetan. Zwischendrin dachte ich beim Lesen, gut, es ist wirklich unterhaltsam, aber schon etwas oberflächlich (wobei ich bei dem Gedanken natürlich sofort anfing zu googeln was denn Paris Hilton so gerade treibt...). Doch genau an diesem Punkt wird dann auch die Wende eingeleitet und Flick beginnt sich zu entwickeln, was sie nicht nur ihrem alten Spielgefährten Cal, dem Sohn des Rezeptionisten verdankt (einen Freund kann man so jemanden ja wohl nicht nennen, deswegen giftet sie ihn ja auch meistens an), sondern auch der braven Musterschülerin Grace, die auf ihre ganz eigene Art herrlich schräg ist. Sowohl Cal, als auch Grace und ihren gutaussehenden Bruder Olly habe ich gleich in mein Herz geschlossen, ganz anders als das möchte-gern-It-Girl Ella, die Menschen nur nach ihrem persönlichen Nutzen für sich selbst beurteilt.

    Gemeinsam mit Flick und Cal lernt man das Hotel in all seinen geheimnisvollen Aufgaben und Serviceleistungen kennen, ein ganz besonderer Blick hinter die Kulissen, der sich von den geheimen Räumen unterscheidet, in denen Flick und Cal als Kinder gespielt haben.

    Weil Flick unter Hausarrest steht und das Wochenlang, kommt sie meistens außer um zur Schule zu gehen, nicht vor die Tür. Ihre Erlebnisse drehen sich rund um den Hotelalltag und das ist bisweilen das Lustigste, was ich in der letzten Zeit gelesen habe. Endlich habe ich wieder laut beim Lesen gelacht, ganz ohne Kinder und nicht nur gegrinst.

    Ich habe mich nicht nur bestens unterhalten gefühlt, ich habe auch ehrlich mit Flick unter einigen Ungerechtigkeiten gelitten, auch wenn ich manchmal ihrer Mutter recht geben mußte. Am Ende konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen und habe es daher auch einfach nicht getan, zu sehr habe ich mich auf das Ende gefreut und wurde nicht enttäuscht. Es ist wirklich sehr schön und für meinen Geschmack auch nicht zu kitschig.

    So wie ich auch das Cover, trotz des vielen rosa und gold nicht kitschig, sondern total passend fand. Es sprach auch meine Jüngste an, die es sofort vorgelesen haben wollte, aber dafür war es mir dann doch zu dick, auch wenn die Chat-Verläufe zwischendurch, das Lesen noch deutlich beschleunigen. Klar, als künftige Hotelerbin ist Flick allzeit online und über Whats app erreichbar.


    Katy Birchall lebt selbst mit 3 Labradoren zusammen, die sie heiß und innig liebt und mit ihrer it-Girl Reihe von der bereits 3 Bände erschienen sind, sehr erfolgreich.


    Ein wirklich herrlich kurzweilig und süßes Buch, daß Mädels ab 12 Jahren durchaus zu Leseratten machen könnte. Für mich hatte es Suchtpotenzial und ich hoffe, ja noch auf eine Fortsetzung, auch wenn die Geschichte in sich abgeschlossen ist.

    Kommentare: 3
    73
    Teilen
    Engel1974s avatar
    Engel1974vor einem Monat
    Kurzmeinung: irreführendes Cover und Klapptext, enttäuschend
    irreführendes Cover und Klapptext, enttäuschend

    „Warum mein Dackel mehr Follower hat als ich“ von Kty Birchall ist ein Jugendbuch für Mädchen ab 12 Jahren. Erzählt wird die Geschichte der pubertierenden Felicity von allen genannt Flick, die kein Fettnäpfchen auzulassen scheint. Sie ist die Tochter einer reichen und berühmten Hotelbesitzerin und stolze Besitzerin des Dackels Fritz. Da sie Flick von Katastrophe zu Katastrophe schlittert bekommt sie bald von ihrer Mutter Stubenarrest und Starfarbeit, das genau zu dem Zeitpunkt als eine angesagte Party, für Flick das Highlight des Jahres ansteht. Doch Flick wäre nicht Flick, wen nsie das so hinnehmen würde.

    Bei diesem Buch wissen wir gar nicht so recht, wo wir anfangen sollen. Beginnen wir einfach mit dem Cover und dem Klapptext. Das Cover ist sehr farbenfroh gestaltet, zeigt huaptsächlich den Dackel Fritz, ach, es macht einfach Spaß dieses Cover zu betrachten. Dann der Klapptext dieser verspricht eine tolle Storry über den Dackel Fritz und man ist neugierig und steigt voller Erwartungen in die Geschichte ein.

    Zuerst war die Geschichte dann ja auch noch witzig, doch schnell merkt man das nicht der Dackel Fritz hier die Hauptrolle spielt, sondern Flicki , die dann doch sehr schnell nervig und unglaubwürdig wurde. Von Dackel Fritz und unseren Erwartungen war eigentlich gar nicht viel zu lesen, Dackel Fritz rückte einfach in den Hintergrund und das war schon sehr enttäuschend.

    Der Schreibstil ist hier zwar locker und leicht, recht jugendlich und witzig gehalten, konnte den Inhalt aber auch nicht mehr retten. Meine „Lesemädchen“ und „Lesejungen“ (ich leite einen Buchclub an der Schule) waren schlicht weg enttäuscht und sagen wir mal so genervt von Flick das wir so gar nicht recht mit dem Buch vorwärts kamen. Niemand wollte hier so recht weiterlesen.

    Insgesamt betrachtet kann man sagen, Cover und Klapptext passen einfach nicht zur Storry und führen die Erwartungen der Leser in eine ganz andere Richtung, was dann schnell zu Lesefrust, statt –genuss führt.

    Von uns gibt es für dieses Buch leider nur 2 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lesemones avatar
    Lesemonevor einem Monat
    Hotelerbin Flick

    Das Buch ist ein echtes Feel-Good-Buch für junge Mädchen ab 12 Jahren. Sehr spritzig und witzig erzählt Flick Royal von ihrem Leben im Hotel Royal. Sie tritt in jedes Fettnäpfchen, was sich ihr bietet mit zwei Füßen rein. Daher manövriert sie sich immer wieder in peinliche Situationen und handelt sich Strafen von ihrer Mutter ein. Das Buch ist echt sehr lustig und ständig passiert was, so dass das lesen überhaupt nicht langweilig wurde. Ich gehöre zwar nicht mehr zur Zielgruppe, aber das Buch konnte mich trotzdem begeistern. Was ich etwas bemängeln muss, ist die Tatsache, dass der Klappentext bzw. das Cover eher darauf schließen ließ, dass es mehr um Dackel Fritz gehen würde. Das ist nicht ganz so der Fall. Er taucht zwar immer wieder im Buch auf, aber das ist alles eher so nebensächlich. Da hätte ich mir gewünscht, dass er mehr in den Mittelpunkt rückt. Aber alles in allem eine super tolle Geschichte mit einer sehr sympathischen Protagonistin.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    H
    Heidi0658vor einem Monat
    Kurzmeinung: Nicht nur für die jüngere Generation geeignet!
    Flick und Ihre Art immer ein Fettnäpfchen zu finden!

    Flick ist Hotelerbin und findet mit Sicherheit jedes Fettnäpfchen. Ihr Dackel Fritz lebt auch im Hotel, dass von der Mutter von Flick geleitet wird. Fritz ist bereits eine Internetberühmtheit und im Gegensatz zu Flick, hat er bereits sehr viele Follower. Diese hätte gerne einen You Tube-Kanal, was Ihrer Mutter jedoch nicht erlaubt, da sie der Meinung ist, dass Flick zu jung dafür ist. Das führt selbstverständlich zu Konflikten. Und das Ergebnis eines solchen Konfliktes ist, das Flick nicht auf den Weihnachtsball darf. Wird Flick es schaffen, durch Ihren genialen Plan, Ihre Mum noch umzustimmen?
    Mein Fazit: die Autorin hat es geschafft eine temporeiche und humorvolle Geschichte auf das Papier zu bringen. Es hat Spass gemacht Flick in jedes Fettnäpfchen zu folgen. Vielen Dank für die amüsanten Lesestunden!
            

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Stefanie_Lickerts avatar
    Stefanie_Lickertvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Dackel Fritz lebt mit seinem Frauchen im Hotel Royal, mag Leckerli und Streicheleinheiten. Um 17.30 Uhr gibt es Täglich ein neues Foto auf I...
    Ein Social Media Roman über Dackel Fritz

              Das ist die Geschichte von Dackel Fritz. Er wohnt mit seinem Frauchen im Hotel Royal. Dackel Fritz passieren viele Lustige Abenteuer er ist aber auch etwas tollpatschig. Eines Tages beschließt er, sich bei Instagram anzumelden und dort fängt er an, täglich um 17.30 Uhr ein Foto von sich zu Posten und über seine Tages Erlebnisse zu erzählen. Recht schnell hat er 45.000 Follower und wird so zur Berühmtheit. Er lässt dich auf eine Freundschaft mit Popstar Skylar ein, was sein Frauchen eifersüchtig macht, sie ist sogar so ausgerastet das Dackel Fritz nicht mal zum Weihnachtsball darf.

    Meine Meinung:

    Ein witzige Geschichte die sehr unterhaltsam ist. Instagram und die sozialen Medien sind ein aktuelles Thema bei Jung und Alt. Dehalb passt dieses Buch als amüsanter Roman auch gut in die Ferien und Urlaubszeit. Mir hat der Schreibstil gut gefallen.
            

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    L
    Linchen129vor 2 Monaten
    Aus dem Leben einer Hotelerbin

    Felicity, die von allen nur Flick genannt wird ist 14 Jahre alt und lebt zusammen mit ihrer Mutter, der Besitzerin des Hotels, im Hotel Royal in London. Zu Beginn möchte ich gleich sagen, dass der Titel des Buches etwas irreführend ist, weil der Dackel Fritz keine wirklich zentrale Rolle im Buch spielt. Die Frage, warum Flicks Dackel mehr Follower hat als sie wird dennoch direkt zu Anfang des Buches behandelt. Es wird erklärt, dass Fritz ein Star auf Instragram ist und seine Follower jeden Abend pünktlich um 17.30 Uhr auf ein neues, süßes Foto von ihm warten. Daher ist es eine Katastrophe, dass Flicks Mutter dem im Hotel gastierenden Prinzen Gustav III. ihren Selfie-Stick geliehen hat. Nun kann Flick kein neues Foto von Fritz aufnehmen und ist so praktisch dazu gezwungen, in die Suite des Prinzen einzubrechen und sich den Stick zurückzuholen. Leider wird sie dabei von Prinzen und seinem Assistenten überrascht und muss sich im Wandschrank verstecken, wo sie erwischt wird und von ihrer Mutter zu zwei Wochen Hausarrest verdonnert wird. Und so nimmt das Chaos seinen Lauf...

    Flick ist ein typischer Teenager mit all ihren Stimmungen. Sie ist mit dem beliebtesten Mädchen der Schule befreundet und wird so von ihren Mitschülern gleichermaßen bewundert und gefürchtet. Anfangs fand ich ihre zickige, trotzige und teils sehr aufmüpfige Art stellenweise etwas nervig, aber im Laufe des Buches macht sie mehr oder minder unfreiwillig einen Wandel zum Positiven durch und sie wurde mir deutlich sympathischer. Nichts desto trotz gefiel mir ihre lustige und fast sarkastische Art von Anfang an. Sie hat immer einen Spruch auf Lager und ist nicht auf den Mund gefallen. Um ihre Mutter um den Finger zu wickeln zieht sie alle Register.
    Auch ihre Freunde Cal und Grace, aber auch Sky und Ethan gefallen mir gut. Sie helfen Flick, sich zu entwickeln und zeigen ihr, wie wichtig wahre Freundschaft im Leben ist.
    Aber auch die typischen Probleme eines Teenagers wie die erste Liebe und Selbstfindung werden im Buch angesprochen.
    Der Schreibstil des Buches ist allgemein sehr locker und es liest sich auch für den jüngeren Leser sehr gut und flüssig.
    Insgesamt ein sehr gelungenes Buch für Mädchen im Teenageralter. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band!

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    J
    jstiekzvor 3 Monaten
    Dieses Buch hört sich nach einem der witzigsten Jugendbücher seit langem an.
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks