Katy Buchholz Dem Spiegelbild so fern

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dem Spiegelbild so fern“ von Katy Buchholz

Vor knapp einem Jahr hat Leonie Fischer durch eine Zeitungsannonce erfahren, dass in der schon seit Ewigkeiten bestehenden WG gleich zwei Zimmer frei wurden. Wie schon vermutet, war sie nicht die Einzige, die sich einer vierköpfigen Jury stellen musste. Schon in der darauf folgenden Woche konnte Marcus Rosenberg mit muskulösem Charme das letzte Zimmer erobern. Neben Tosca Konraditz, einer Wasserstoffblondine, die ohne Punkt und Komma spricht, vervollständigt die Adelige Claudia von Bismarck die ungleiche Wohngemeinschaft. Gemeinsam erleben sie einige Abenteuer. Aber sind sie wirklich die, die sie vorgeben zu sein? Oder hat der Eine oder Andere vielleicht ein großes Geheimnis, das auf gar keinen Fall entdeckt werden soll?

Stöbern in Romane

Der Sandmaler

Kleines Buch für zwischendurch

Adrenalinchen

Ich, Eleanor Oliphant

Ein sehr lustiger Roman über die Überlebende eines Kindheitstraumas.

Lissaaa

Die Melodie meines Lebens

Der Roman lässt mich etwas zwiegespalten zurück. Ich hatte mir durch den Klappentext etwas anderes erwartet...trotzdem ganz nett

tinstamp

Der Vater, der vom Himmel fiel

Lyle Bowmann's Geist hilft bei der Klärung der Familiengeheimnisse. Ein wahrlicher Lesegenuss.

oztrail

Und es schmilzt

Ergreifend und mitreißend! Ein echtes Lesehighlight!

Diana182

QualityLand

Urkomische und doch gruselig nahe/düstere Dystopie mit herrlichen Charakteren . UNBEDINGT LESEN!!!

ichundelaine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Einfach nur Super

    Dem Spiegelbild so fern
    DarkMaron

    DarkMaron

    17. May 2015 um 11:59

    Dem Spiegelbild so fern, klingt nach jemanden der sein Spiegelbild eventuell nicht wahrhaben möchte. Im Klappentext wird schon die Neugier sehr geweckt, welches Großes Geheimnis gibt es in dieser WG, wenn man dies liest, möchte man es auf jeden Fall schnell wissen. Wenn man dann die Geschichte beginnt, wird es interessant, aber dennoch spannend bis zur Mitte des Buches, als man dann die Person erfährt die das große Geheimnis hat und sich hilfe holt von den anderen WG Mitbewohnern. Ich finde die Autorin hat es sehr gut rübergebracht, da man sich gut in ihre Situation hinein versetzen kann, was die Hauptperson (möchte nicht verraten wer es ist) in den Momenten durch machen tut.  Die Geschichte lässt sich sehr gut lesen, man liest sie auch nicht nur aus der Sicht der Hauptperson, sondern auch von den anderen WG Mitgliedern, was wiederrum eine sehr gute Entscheidung war. Ich habe keine Schlechte Eigenschaft an diesem Buch gefunden, was sich um das Thema Bulimie handeln tut.

    Mehr
  • Rezension zu "Dem Spiegelbild so fern" von Katy Buchholz

    Dem Spiegelbild so fern
    en_sof

    en_sof

    29. November 2012 um 03:08

    Katy Buchholz hat sich an das Thema "Essstörungen" herangewagt und es mit bravour gemeistert ! Das Buch gibt viele Infos über den Gemütszustand und den Gedankengängen von Betroffenen wieder, so wie auch die Hilflosigkeit der Angehörigen, sowie Möglichkeiten und Tipps, einem Betroffenen zu helfen! Emotional mitreissend!

  • Gewinnspiel

    Dem Spiegelbild so fern
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    GEWINNSPIEL! Wie schon angekündigt feiert meine Autorenhomepage am 29.10.2012 ihren 1. Geburtstag. Aus diesem Anlass findet wieder ein Gewinnspiel statt. Wann? In der Woche vom 22.10. - 28.10.2012. ... Was kann gewonnen werden? Ein Exemplar von "Dem Spiegelbild so fern", auf Wunsch mit persönlicher Widmung. Wann und wo wird der Sieger bekanntgegeben? Der Sieger wird am 29.10.2012 auf der Homepage bekanntgegeben. http://www.katy-buchholz.de/gewinnspiele Was müsst ihr dafür tun? Im Buch "Dem Spiegelbild so fern" wird eine Wohngemeinschaft erwähnt. Wie viele Personen beinhaltet diese WG und wie heißen sie (Vor- und Zuname)? Ich bitte euch, die Antworten nur unter: www.katy-buchholz.de/kontakt an mich zu schicken. Vielen Dank und viel Spaß!

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Dem Spiegelbild so fern" von Katy Buchholz

    Dem Spiegelbild so fern
    Jayzed

    Jayzed

    04. October 2012 um 15:20

    INHALT Vor knapp einem Jahr hat Leonie Fischer durch eine Zeitungsannonce erfahren, dass in der schon seit Ewigkeiten bestehenden WG gleich zwei Zimmer frei wurden. Wie schon vermutet, war sie nicht die Einzige, die sich einer vierköpfigen Jury stellen musste. Schon in der darauf folgenden Woche konnte Marcus Rosenberg mit muskulösem Charme das letzte Zimmer erobern. Neben Tosca Konraditz, einer Wasserstoffblondine, die ohne Punkt und Komma spricht, vervollständigt die Adelige Claudia von Bismarck die ungleiche Wohngemeinschaft. Gemeinsam erleben sie einige Abenteuer. Aber sind sie wirklich die, die sie vorgeben zu sein? Oder hat der Eine oder Andere vielleicht ein großes Geheimnis, das auf gar keinen Fall entdeckt werden soll? ---------- MEINUNG "Dem Spiegelbild so fern" ist der 2. Roman der Autorin Katy Buchholz. In dem Buch geht es um die Krankheit "Bulimie". Mir selbst war zwar bisher bekannt, dass Menschen mit dieser Krankheit einen Wahn haben, sich, egal wie abgemagert sie bisher sind, immer für fett halten und sich daher nach wohl ziemlich jeder Mahlzeit den Finger in den Hals stecken um sich zu übergeben, hier geht es aber um die Form, bei der sich der Betroffene zuerst einer regelrechten Fress - Attacke hergibt und sich dann aber übergibt, da auch der Körper mit der Fülle der Nahrungsaufnahme nicht klar kommt. Katy Buchholz erzählt uns vom tagtäglichen Leben der 4 WG - Bewohner. Dies entspricht dem auch uns bekannten normalen Alltag. So plätschert die Erzählung vor sich hin, es passiert meiner Meinung nach nichts Weltbewegendes, lässt sich aber angenehm lesen. Mehr und mehr tritt das eigentliche Thema, die Bulimie, in den Vordergrund. Nachdem die Bewohner morgens immer öfter einen leeren Kühlschrank vorfinden, der mit Sicherheit Tags zuvor aufgefüllt war, frage ich mich doch, warum niemand der WG - Mitglieder eher auf die Idee gekommen ist, sich Nachts "auf die Lauer zu legen". Irgendwann ( ich möchte nicht alle Details verraten )weiß Marcus, das einzige männliche Mitglied der WG, Bescheid über die Krankheit seiner Mitbewohnerin. Da er ( ok, solche Zufälle mag es geben ) seine eigene Schwester durch diese Krankheit verloren hat, steht er der Kranken zur Seite und unterstützt sie, wo er nur kann. Dies zu begleiten, fand ich als Leser sehr interessant. Natürlich verläuft nach der Selbsterkenntnis ein solcher Heilungsprozess nicht ohne Komplikationen. Es ist vergleichbar mit einer Alkohol - Sucht, ja, Bulimie ist wohl sogar selbst eine Sucht. Die Sucht nach dem Schlank - sein, dem, im Auge des Kranken, perfekten Aussehens. Die Gefahr des Rückfalls ist ständig gegenwärtig. Einen Minuspunkt muss ich dann doch noch an den Schreibstil vergeben. Einerseits hat es mir wirklich gut gefallen, dass die Gedanken der einzelnen Protagonisten kursiv dargestellt waren, das macht es sehr übersichtlich! Aber --- Mich hat doch sehr genervt, dass die Emotionen wie Lachen oder Weinen, dadurch dargestellt wurden, dass ein Satz dauernd duch "hihihi" oder "schnief" unterbrochen wurden. Das könnte man besser darstellen. ---------- FAZIT Das Buch eignet sich gut als Lektüre für zwischendurch. Wen das Thema interessiert, dem wird es mit guten Erklärungen näher gebracht. Liest also selbst, ob und wie die Bulimie - Kranke mit ihrer Situation zurecht kommt. Danke Katy Buchholz, dass ich die Gelegenheit bekam, das Buch zu lesen.

    Mehr
  • Gewinnspiel

    Dem Spiegelbild so fern
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich möchte euch zu meinem ersten Gewinnspiel einladen. Es beginnt am Sonntag, den 26.08.2012 und endet am Freitag, den 31.08.2012 um 19:00 Uhr. Der Gewinner wird dann am Sonnabend, den 01.09.2012 auf meiner Homepage bekanntgegeben. Preis: Unter allen Teilnehmern verlose ich ein signiertes Exemplar des Buches "Dem Spiegelbild so fern". Ich wünsche viel Spaß! Liebe Grüße Katywww.katy-buchholz.de/gewinnspiele/

    Mehr
    • 9
  • Rezension zu "Dem Spiegelbild so fern" von Katy Buchholz

    Dem Spiegelbild so fern
    MichaelKunz

    MichaelKunz

    12. April 2012 um 23:47

    Kann man sich selbst verlieren? Die Geschichte beginnt mit einer mysteriösen Durchsage in einer U-Bahn. Eine tragende Rolle hat diese Situation zwar nicht, dennoch stimmt sie auf etwas ein, das auf den weiteren Seiten folgen wird: eine Anekdote nach der anderen, teilweise wunderbar humorvoll geschrieben. Ich persönlich habe eine Vorliebe für einen straffen Erzählungsstil, deswegen war ich auf manchen Seiten ein etwas ungeduldiger Leser. Ungeachtet dessen bin ich jedoch sehr leichtfüßig durch die Geschichte gekommen. Während sich vordergründig der Alltag von vier gänzlich unterschiedlichen Freunden abspielt, schwingt im Hintergrund ein ernstes Thema mit: Bulimie. Sie ist eine von vier Formen der Essstörung und drückt sich aus durch Heißhungerattacken, denen absichtlich herbeigeführtes Erbrechen folgt. Die Magensäure greift mit der Zeit die Speiseröhre und die Zähne an. Ich habe mich im Nachgang dieses Buches in das Thema „Bulimie“ (auch: Bulimia nervosa) eingelesen und denke, dass ich den schlimmen Leidensweg noch intensiver miterlebt hätte, wenn die Geschichte aus Sicht der Protagonistin erzählt worden wäre. Dann hätte ich ihn an mir selbst gespürt: den Stempel der Geächteten. Und ich hätte mich selbst verloren. www.michael-kunz.net

    Mehr