Kay Peter Jankrift

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(6)
(2)
(2)
(1)
(0)

Bekannteste Bücher

Im Feuer des Glaubens

Bei diesen Partnern bestellen:

Die großen Ärzte im Porträt

Bei diesen Partnern bestellen:

Ritter

Bei diesen Partnern bestellen:

711 n. Chr. – Muslime in Europa!

Bei diesen Partnern bestellen:

Leprose als Streiter Gottes

Bei diesen Partnern bestellen:

Die großen Ärzte im Porträt

Bei diesen Partnern bestellen:

Henker, Huren, Handelsherren

Bei diesen Partnern bestellen:

Artus ohne Tafelrunde

Bei diesen Partnern bestellen:

Europa und der Orient im Mittelalter

Bei diesen Partnern bestellen:

Mit Gott und schwarzer Magie

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Mittelalter

Bei diesen Partnern bestellen:

Brände, Stürme, Hungersnöte

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Artus ohne Tafelrunde" von Kay Peter Jankrift

    Artus ohne Tafelrunde
    LadyMacbeth

    LadyMacbeth

    24. September 2011 um 07:54 Rezension zu "Artus ohne Tafelrunde" von Kay Peter Jankrift

    Hat die Nibelungensage reale Vorbilder? Warum wurde Karl der Große von den Nationalsozialisten zunächst als Sachsenschlächter bezeichnet und dann nur wenige Jahre später gefeiert? Wo liegt Avalon? Reiht sich Friedrich der II. ein in eine Reihe skurriler Figuren wie Dr. Frankenstein? Es sind unter anderem diese Fragen, denen Kay Peter Jankrift, ein Historiker, in seinem Buch “Artus ohne Tafelrunde” nachgeht. Dass er dabei die ausgewählten Legenden und Sagen nur oberflächlich und in Kürze behandeln kann, ist überaus bedauerlich, ...

    Mehr
  • Rezension zu "Henker, Huren, Handelsherren" von Kay Peter Jankrift

    Henker, Huren, Handelsherren
    affler

    affler

    26. February 2011 um 11:20 Rezension zu "Henker, Huren, Handelsherren" von Kay Peter Jankrift

    Der Autor versucht etwas was nur wenigen gelingt. Er versucht anhand alter Überlieferungen den Alltag in einer mittelalterlichen Stadt dem Leser nahe zu bringen. Seine Beschreibungen befassen sich, da der Autor eine sehr enge Beziehung zu der Stadt hat, mit Augsburg. Daher ist diese Stadt auch der Ausgangspunkt für die Grundlagen in seinem Buche. Der Autor belegt das mittelalterliche Stadtleben mit Geschichten und Pointen aus dem Leben vom normalen Bürger bis hin zu Ärzten und Richtern. Der Autor bleibt für meinen Geschmack ...

    Mehr