Kazusa Takashima

 4 Sterne bei 58 Bewertungen
Autor von Wild Rock, Mad Love Chase, Band 4 und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Kazusa Takashima

Sortieren:
Buchformat:
Wild Rock

Wild Rock

 (27)
Erschienen am 01.08.2005
Mad Love Chase, Band 4

Mad Love Chase, Band 4

 (5)
Erschienen am 26.01.2009
Mad Love Chase, Band 2

Mad Love Chase, Band 2

 (5)
Erschienen am 24.09.2008
Mad Love Chase, Band 1

Mad Love Chase, Band 1

 (5)
Erschienen am 28.07.2008
Mad Love Chase, Band 3

Mad Love Chase, Band 3

 (5)
Erschienen am 22.11.2008
Wild Rock (Neuausgabe)

Wild Rock (Neuausgabe)

 (4)
Erschienen am 26.07.2016
Mad Love Chase, Band 5

Mad Love Chase, Band 5

 (4)
Erschienen am 16.03.2009
Hot Dog

Hot Dog

 (2)
Erschienen am 29.09.2015

Neue Rezensionen zu Kazusa Takashima

Neu
Maya-chans avatar

Rezension zu "Hot Dog" von Kazusa Takashima

Nett für zwischendurch, aber leider kein Reißer
Maya-chanvor 3 Jahren

Die Hauptstory:
Achtung: Dieser Abschnitt der Bewertung kann Spoiler enthalten!

Als Ukyo einen streunenden Hund bei sich zu Hause aufnimmt, weiß er noch nicht, worauf er sich dabei eingelassen hat. Denn der Hund, den er Kuro tauft, kann nicht nur sprechen, sondern verwandelt sich gelegentlich auch in einen Menschen, der seiner Liebe zu seinem Herrchen auch in sexueller Hinsicht Ausdruck verleiht.

Die erste Nebenstory:
Achtung: Dieser Abschnitt der Bewertung kann Spoiler enthalten!

Neben der Hauptstory gibt es noch zwei weitere Kurzgeschichten. In der ersten geht es um Kasumi und Kentaro, die sich bereits seit ihrer Kindheit kennen. Die beiden Freunde wurden damals durch die Scheidung von Kasumis Eltern getrennt und sehen sich nun nach 10 Jahren wieder. Als Kentaro Kasumi nch all der Zeit zum ersten Mal wieder begegnet, ist er geschockt, da er damals dachte Kasumi sei ein Mädchen. Doch trotz des Irrtums gibt es da Gefühle, derer er sich nicht erwehren kann.

Die zweite Nebenstory:
Achtung: Dieser Abschnitt der Bewertung kann Spoiler enthalten!

In der zweiten Kurzgeschichte geht es um Keisuke, der auf einem Fest beobachtet, wie ein Kind einen Goldfisch gewinnt. Weil es diesen aber gar nicht haben wollte, plant es, den Goldfisch einfach wegzuwerfen. Keisuke fasst sich ein Herz und kauft dem Jungen den Goldfisch kurzerhand ab. Kaum zu Hause angekommen, verwandelt sich der Goldfisch in einen Menschen und besteht darauf, sich bei Keisuke zu bedanken (in welcher Form kann man sich denken).


Der Zeichenstil:

Der Zeichenstil ist ok, beschränkt sich aber auf das Nötigste. Hintergründe werden nur sparsam verwendet. Meist werden diese nur mit Rasterfolien ausgefüllt. Das fand ich ein bisschen Schade, da es die Panels doch ein wenig eintönig wirken lässt.


Meine Meinung:

Hot Dog ist mal wieder einer dieser Mangas, bei denen vorher nicht ersichtlich ist, dass es sich um einen Kurzgeschichtenband handelt. Das finde ich immer sehr schade, da auf dem Cover und dem Klappentext nur ein Hinweis auf die erste Story (die Hauptstory) zu finden ist.

Leider konnte mich die Hauptstory auch nicht wirklich überzeugen. Die Geschichte fängt zwar gut an, entwickelt sich dann aber leider zu einer recht plumpen Aneinanderreihung von Sexszenen, da sich Kuro eigentlich immer, wenn er sich in einen Menschen verwandelt mit Ukyo paaren will. Das Ganze geschieht natürlich immer in den unpassendsten Momenten, was Ukyo immer wieder in skurrile Situationen bringt, deren Gags aber nicht wirklich zünden.

Herausgerissen hat es die zweite Kurzgeschichte. Die Story um Kentaro und Kasumi hatte eindeutig mehr Potenial. Die Entstehung der Liebesbeziehung war nachvollziehbar und ging nicht zu schnell. Hier war alles stimmig und rund. Ich verstehe nicht, warum man diese Geschichte nicht zur Hauptstory gemacht hat.

Die dritte Kurzgeschichte war auch von der Idee sehr schön, aber wie die Hauptstory einfach mit viel zu wenig Charakterentwicklung versehen und leider selbst für eine Kurzgeschichte viel zu kurz.

Schade, da hätte man mehr rausholen können :(

Kommentieren0
4
Teilen
Maya-chans avatar

Rezension zu "Wild Rock" von Kazusa Takashima

Süße Story im Steinzeit-Gewand
Maya-chanvor 4 Jahren

Die Hauptstory:
Achtung: Dieser Abschnitt der Bewertung kann Spoiler enthalten!

Yuen ist zwar der Sohn des Anführers des Waldvolkes, doch er hasst es auf die Jagd zu gehen. Er bringt es einfach nicht übers Herz Tiere zu töten. Als er deshalb beinahe von einem Löwen angegriffen wird, eilt ihm Enba, der Sohn des Anführers des Seevolkes zu Hilfe.

Als Yuens Vater erfährt, dass die Beute mal wieder dem Seevolk zufällt, schickt er Yuen los, um mit Enba zu reden. Er will, dass sich das Seevolk aus ihrem Territorium fern hält. Doch da Yuens Vater davon überzeugt ist, dass Enba zu stolz wäre, um mit Yuen zu verhandeln, schickt er Yuen als Frau verkleidet los.

Es kommt, wie es kommen muss und Enba verliebt sich in ihn. Als Yuen ebenfalls Zuneigung für ihn entwickelt, kann er sein wahres Ich nicht mehr länger verstecken. Doch Enba scheint es egal zu sein, ob Yuen eine Frau oder ein Mann ist und er will ihnunbedingt für sich haben.

Die zweite Story:
Achtung: Dieser Abschnitt der Bewertung kann Spoiler enthalten!

Der Band enthält noch eine weitere Geschichte, die die Vorgeschichte der beiden Väter von Yuen und Enba erzählt, als die beiden in ihrem Alter waren.

Yuni (Yuens Vater) zieht los, um die "Blume des Versprechens" zu suchen. Dabei rutscht er ab und verstaucht sich den Knöchel. Glücklicher Weise findet Selem (Enbas Vater) ihn und bringt ihn in eine versteckte Höhle, in der sie vor wilden Tieren sicher sind.

Da Yuni aufgrund seiner Verletzung nicht laufen kann, ist er in den kommenden Tagen auf Selems Hilfe angewiesen. Dabei lernen sie sich näher kennen und schon bald sind da noch ganz andere Gefühle, die die beiden in ihrer kleinen Höhle ganz ungestört ausleben können. Doch ihr Glück wird schon bald getrübt. Denn Selem soll zum neuen Häuptling seines Volkes ernannt werden. Das würde bedeuten, dass er Yuni aufgeben muss.

Der Zeichenstil:

Der Zeichenstil ist für meinen Geschmack in Ordnung, wirkt aber hier und da ein wenig skizzenhaft. Auf aufwändige Hintergründe wurde verzichtet, was der Story aber keinen Abbruch tut. Enba kommt wirklich sexy rüber und Yuen ist wirklich niedlich. Natürlich werden hier optisch die üblichen Seme / Uke Klischees bedient, doch durch das Steinzeit-Setting bekommt das ganze einen wirklich neuartigen Touch.

Meine Meinung:

Zunächst war ich ein wnig skeptisch, als ich das Cover des mangas sah, doch der erste Eindruck täuschte wie so oft. Dahinter versteckte sich nämlich eine wirklich wahnsinnig süße Love-Story, verpackt in ein für mich völlig neuartiges Steinzeit-Setting.

Enba und Yuen harmonieren einfach super zusammen. Besonders gut hat mir gefallen, dass Enba rückhaltlos zu seiner Liebe zu Yuen steht und es ihm egal ist, was sein Vater oder sein Volk davon hält.

Auch die Rückblende in die Vergangenehit der beiden Väter fand ich toll, da sie die Hauptstory noch einmal ein wenig unterfüttert und zum Verständnis des Endes beigetragen hat.

Dieser Manga hat mich wirklcih überrascht und ich kann ihn wirklich weiterempfehlen. Vor allem all jenen, die gerne ein wenig wild-romantische Erotik mögen und mal eine Lovestroy vor einem ganz anderen Hintergrund lesen möchten.

Kommentieren0
0
Teilen
78sunnys avatar

Rezension zu "Mad Love Chase, Band 1" von Kazusa Takashima

Ganz nett
78sunnyvor 5 Jahren

Inhalt:

Prinz Kaito aus der Dämonenwelt soll zwangsverheiratet werden. Das passt ihm ganz und gar nicht und daher flieht er in das Reich der Menschen und geht auf eine High School. Hier freundet er sich mit Taiki an, ohne zu wissen das dieser zu den vielen Verfolgern gehört, die ihm sein Vater auf den Hals gehetzt hat. Gut das er auch noch eine Freundin aus der Dämonenwelt hat, die ihn so gut es geht beschützt und zur Seite steht.


Meine Meinung:

Ich bin ja grundsätzlich kein großer Mangafan und bevorzuge lieber Graphic Novels oder Comics, aber es gibt einige wenige Mangas, die mich überzeugen können. Mad Love Chase habe ich mir gekauft, weil es vom selben Zeichner wie „Wild Rock“ ist und das hat mir gut gefallen. Hier geht es aber nicht um Yaoi wie in „Wild Rock“!


Der Zeichenstil gefällt mir. Ich bin ja bei einigen Zeichenstilen überfordert, da sich mir der Sinn und Zweck nicht immer leicht erschließt, wenn ich nur Punkte, Striche und wild hineingeworfene Worte vor mir habe. So wirken zumindest auf mich viele Mangas. Hier war es aber recht übersichtlich und ich fand die Charaktere sehr schön gezeichnet.


Die Story war jetzt nicht gerade berauschend. Eigentlich passiert so gut wie gar nichts, außer das Prinz Kaito immer wieder kurz vor der Entdeckung steht und dann durch den ein oder anderen Charakter oder Zufall gerettet wird. Aber gerade das konnte mich bei der Stange halten und ich wollte auch nach Ende des ersten Bandes gleich den nächsten lesen.


Der Humor liegt mir leider nicht so, aber das geht mir bei fast allen Mangas so. Ich finde den Humor meist extrem kindisch. Ich kann über „Junge fällt in ein Schließfach und hat danach einen eckigen Kopf“ oder „Junge wird mit Absicht in eine Tür eingeklemmt und schaut die Person dann trotzdem noch liebestrunken an“ einfach nicht lachen.


Alles in allem war es aber eindeutig eines der wenigen Mangas das mir gefallen hat bzw. mich ganz gut unterhalten hat.


Meine Wertung:

4 von 5 Sternen

Kommentieren0
27
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 55 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks