Kazusa Takashima Hot Dog

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hot Dog“ von Kazusa Takashima

Boyslove-Legende Kazusa Takashima (WILD ROCK) kehrt zurück und präsentiert mit HOT DOG die heißesten Typen in Minishorts und Cowboy-Hut! In dem Einzelband HOT DOG läuft dem gut aussehendem Ukyo ein schwarz-bepelzter, streunender Hund hinterher - kaum Zuhause stellt sich heraus, dass dieser nicht nur sprechen kann, nein, er - Kuro - besitzt noch eine andere magische Gestalt!! Nämlich die eines exzellent befellten Mannes, der dem verblüfften Ukyo schnell zeigt, dass er nicht nur "hot", sondern auch "at the top" ist!

Die Hauptstory konnte mich leider nicht wirklich überzeugen. Dafür hat es die Nebenstory ein wenig rausgerissen.

— Maya-chan
Maya-chan

Stöbern in Comic

The Case Study Of Vanitas 1

Mein erstes Manga und ich muss gestehen so schlecht war es garnicht. Das einzige was ungewohnt war, ist das man Mangas von hinten liest.

Reneesemee

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nett für zwischendurch, aber leider kein Reißer

    Hot Dog
    Maya-chan

    Maya-chan

    27. September 2015 um 12:07

    Die Hauptstory: Achtung: Dieser Abschnitt der Bewertung kann Spoiler enthalten! Als Ukyo einen streunenden Hund bei sich zu Hause aufnimmt, weiß er noch nicht, worauf er sich dabei eingelassen hat. Denn der Hund, den er Kuro tauft, kann nicht nur sprechen, sondern verwandelt sich gelegentlich auch in einen Menschen, der seiner Liebe zu seinem Herrchen auch in sexueller Hinsicht Ausdruck verleiht. Die erste Nebenstory: Achtung: Dieser Abschnitt der Bewertung kann Spoiler enthalten! Neben der Hauptstory gibt es noch zwei weitere Kurzgeschichten. In der ersten geht es um Kasumi und Kentaro, die sich bereits seit ihrer Kindheit kennen. Die beiden Freunde wurden damals durch die Scheidung von Kasumis Eltern getrennt und sehen sich nun nach 10 Jahren wieder. Als Kentaro Kasumi nch all der Zeit zum ersten Mal wieder begegnet, ist er geschockt, da er damals dachte Kasumi sei ein Mädchen. Doch trotz des Irrtums gibt es da Gefühle, derer er sich nicht erwehren kann. Die zweite Nebenstory: Achtung: Dieser Abschnitt der Bewertung kann Spoiler enthalten! In der zweiten Kurzgeschichte geht es um Keisuke, der auf einem Fest beobachtet, wie ein Kind einen Goldfisch gewinnt. Weil es diesen aber gar nicht haben wollte, plant es, den Goldfisch einfach wegzuwerfen. Keisuke fasst sich ein Herz und kauft dem Jungen den Goldfisch kurzerhand ab. Kaum zu Hause angekommen, verwandelt sich der Goldfisch in einen Menschen und besteht darauf, sich bei Keisuke zu bedanken (in welcher Form kann man sich denken). Der Zeichenstil: Der Zeichenstil ist ok, beschränkt sich aber auf das Nötigste. Hintergründe werden nur sparsam verwendet. Meist werden diese nur mit Rasterfolien ausgefüllt. Das fand ich ein bisschen Schade, da es die Panels doch ein wenig eintönig wirken lässt. Meine Meinung:Hot Dog ist mal wieder einer dieser Mangas, bei denen vorher nicht ersichtlich ist, dass es sich um einen Kurzgeschichtenband handelt. Das finde ich immer sehr schade, da auf dem Cover und dem Klappentext nur ein Hinweis auf die erste Story (die Hauptstory) zu finden ist. Leider konnte mich die Hauptstory auch nicht wirklich überzeugen. Die Geschichte fängt zwar gut an, entwickelt sich dann aber leider zu einer recht plumpen Aneinanderreihung von Sexszenen, da sich Kuro eigentlich immer, wenn er sich in einen Menschen verwandelt mit Ukyo paaren will. Das Ganze geschieht natürlich immer in den unpassendsten Momenten, was Ukyo immer wieder in skurrile Situationen bringt, deren Gags aber nicht wirklich zünden. Herausgerissen hat es die zweite Kurzgeschichte. Die Story um Kentaro und Kasumi hatte eindeutig mehr Potenial. Die Entstehung der Liebesbeziehung war nachvollziehbar und ging nicht zu schnell. Hier war alles stimmig und rund. Ich verstehe nicht, warum man diese Geschichte nicht zur Hauptstory gemacht hat. Die dritte Kurzgeschichte war auch von der Idee sehr schön, aber wie die Hauptstory einfach mit viel zu wenig Charakterentwicklung versehen und leider selbst für eine Kurzgeschichte viel zu kurz. Schade, da hätte man mehr rausholen können :(

    Mehr