Kazuyoshi Karasawa Blood Parade 01

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blood Parade 01“ von Kazuyoshi Karasawa

Gesegnet sei der rote Mond und das Blut… Vampire breiten sich in der Welt aus. Gilles will das Reinblut, die Königin der Vampire, töten, die seine Familie auf dem Gewissen hat, und trainiert hart, um ein „Apostel“ bei der Anti-Vampir-Organisation ISS zu werden. Doch dann gibt es ein schicksalhaftes Widersehen mit dem Reinblut!

Spannender Reihenauftakt mit tollem Zeichenstil

— KleinerVampir
KleinerVampir

Überraschend guter Anime.

— NorayaKelly
NorayaKelly

Stöbern in Comic

The Case Study Of Vanitas 1

Mein erstes Manga und ich muss gestehen so schlecht war es garnicht. Das einzige was ungewohnt war, ist das man Mangas von hinten liest.

Reneesemee

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Blood Parade Band 1

    Blood Parade 01
    KleinerVampir

    KleinerVampir

    16. February 2016 um 16:33

    Buchinhalt: Gilles hat durch einen Vampirangriff seine Eltern verloren und sinnt nach Rache. Er tritt beim ISS ein, einer Organisation, deren Mitglieder, die „Apostel“ es sich zur Aufgabe gemacht haben, alle Vampire zu töten. Gilles macht das „Reinblut“, die Ur-Vampirin und Königin über alle Untoten, für den Tod seiner Familie verantwortlich. Dann wird ihm Luna als Escudo zur Seite gestellt, die ihn im Kampf beschützen soll. Doch Luna verbirgt ein Geheimnis…   Persönlicher Eindruck: Das erste, was mir an einem Manga gefallen muß, damit er überhaupt bestehen kann, ist der Zeichenstil. Und dieser ist hier einfach toll. Die Figuren sind ausdrucksstark, haben Profil und machen es dem Leser leicht, sich in die Handlung einzufinden. Das Setting an sich und die Darstellung der Hintergründe ist ausgefeilt, wenngleich auch viel mit Rasterfolie gearbeitet wird, um Tiefe im Raum zu erzeugen. Gilles als Hauptfigur scheint ein netter Junge zu sein, der mehr gesehen hat, als er in seinen jungen Jahren sollte. Er will mit aller Macht ein „Apostel“ werden, ein Vampirkämpfer. Dich im Laufe der Handlung muß Gilles immer wieder erkennen, dass die Vampire nicht die ruchlosen Schlächter sind, sondern ein jeder von ihnen seine eigene Geschichte hat. Hinter jedem Vampir steht ein Schicksal und Gilles ist immer wieder angehalten, mit Empathie und Einfühlungsvermögen zu handeln. Luna und ihr Geheimnis wird bereits in diesem ersten Band aufgedeckt, was mich erstaunt. Okay, das Verhältnis zwischen ihr und Gilles ist fortan geprägt davon, aber wie bereits bei den Vampiren zählt dann auch hier der gesunde Menschenverstand, Mitgefühl und Nachdenken. Was die Nebenfigur des Chefs von Gilles angeht bin ich mehr als zwiegespalten. Einerseits ist dieser Mann ein absolut schmieriger Typ, der ständig versucht, Gilles zu betatschen – er scheint ein näheres körperliches Interesse an Gilles zu haben. Wobei es bei „Blood Parade“ keineswegs um einen Boys Love-Manga handelt. Auf jeden Fall bin ich mehr als gespannt auf den weiteren Fortgang dieser Reihe und kann Teil 1 problemlos weiter empfehlen!

    Mehr