Keith R. A. DeCandido Sie sind unter uns

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(7)
(7)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sie sind unter uns“ von Keith R. A. DeCandido

Vom Vater als Kämpfer gegen das Übersinnliche ausgebildet, fahren die Brüder Dean und Sam durch das Land und jagen Dämonen, Geister und Horrorgestalten. Dabei begegnen sie in jedem Ort einer anderen dunklen Macht, welche sie bekämpfen müssen, um ihrem Ziel näher zu kommen: Nämlich das Böse zu finden und zu besiegen, das vor 20 Jahren ihre Mutter auf grausame und mysteriöse Weise getötet hat.

Stöbern in Krimi & Thriller

Unter Fremden

Ein Buch, das zum Nachdenken anregt!

gedankenbuecherei

Crimson Lake

Spannend und skurril, drei Fälle im Australischen Sumpfgebiet

Gruenente

Ich soll nicht lügen

Absolut spannender Thriller mit Suchtfaktor

ShiYuu267

SOG

Maximale Spannung und absoluter Nervenkitzel - teils aber auch wirklich harter Tobak!

Nepomurks

Alte Sünden

Solider Kriminalroman mit interessanter Geschichte

lenisvea

Niemals

Absoute Leseempfehlung!l

guemue

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Sie sind unter uns" von Keith R. A. DeCandido

    Sie sind unter uns

    denises-lesewelt

    31. May 2012 um 09:18

    Mit diesem Buch hatte ich so meine Schwierigkeiten. Erst dachte ich, dass ein Doppelfall echt aufregend werden würde, allerdings war diese Idee eher kontraproduktiv. Der Geist in diesem Fall war überhaupt nicht gruselig. Sie hat bloß rumgeschrien und im Haus Randale gemacht. Vielleicht wird sie im Klappentext deswegen als Todesfee bezeichnet. Als es dann endlich mal etwas spannender wurde mit dem Geist, wurde es plötzlich wieder gekappt und sie wendet sich dem anderen Fall zu. Das fand ich einfach schlimm. Der Fall mit dem Mörder war schon etwas interessanter, allerdings hat mir der dämonische Horror-Faktor gefehlt. Es erinnerte mehr an einen Krimi. Zumindest kam hier wenigstens mehr Spannung auf und man konnte einem hoffentlich gutem Ende dieses Falls entgegen fiebern. Verschiedene Charaktere werden hier noch vorgestellt. Eingehen möchte ich auf den Detective McBain. Sie kannte John Winchester und ist eine mir sehr sympathische Persönlichkeit. Ihr Spitzname für Dean, Bürstenkopf, ist so lala. Allerdings bei der dauerhaften Wiederholung manchmal nervig. Der Rockmusiker Manfred ist ein dauerhaft Betrunkener. Den habe ich einfach ausgeblendet. Aber dafür hat der Geist mich sehr interessiert. Sie war mir sympathischer als die ganze Band zusammen. Allerdings spielt das Buch zur Zeit der zweiten Staffel und es werden Personen und Orte erwähnt, die einfach nur verwirren, wenn man sie nicht einordnen kann. Manche Erlebnisse aus den vergangenen Fällen, die für die Brüder in diesem Fall relevant sind, werden etwas genauer dargestellt, für Nichtkenner nur leider nicht genug. Die Geschichte fokussiert sich nicht auf eine Person, so kriegt man von allen ein gutes Bild. Besonders gefielen mir die Szenen mit dem Geist. Durch den allwissenden Erzähler kann man ihre Gedanken und Emotionen endlich nachvollziehen. Ihre Sicht der Dinge, besonders in Bezug darauf, dass sie von den Winchester-Brüdern gejagt und dann auch noch mit Steinsalz beschossen wird, ist echt eine Bereicherung für die Geschichte. Irgendwie fand ich das schon irgendwie lustig wie sie alles um sich herum beschrieb. Dieser facettenreichen Einblick in die Situationen frischt das Ganze einfach etwas, weil man nie weiß wo man als nächstes landet und welcher Charakter einem näher gebracht wird. Die Beschreibungen sind recht ausführlich. Der Schreibstil ist leicht und dadurch flüssig zu lesen und damit ein gutes Buch für Zwischendurch. Fazit Das Buch hat einige Schwachstellen. Es kam einfach nicht an den Supernatural-Standard heran. Mir hat ein mehr gefährlicheres Problem in dem Fall so ziemlich gefehlt. Die positiven Aspekte sind aber auch nicht zu verdenken und trotz der Schwachstellen habe ich es gerne gelesen. Allerdings könnte manchen dieses etwas andere Supernatural-Abenteuer wohl mehr gefallen.

    Mehr
  • Rezension zu "Sie sind unter uns" von Keith R. A. DeCandido

    Sie sind unter uns

    Kikyo

    22. October 2009 um 17:06

    Dean Winchester erhält einen Anruf vom Roadhouse. Ellen bittet ihn, bei Ashs Freund Manfred vorbei zu schauen, der in der New Yorker Bronx lebt; ein weiblicher Geist treibt in dessen Haus sein Unwesen. Was zunächst als kleines Desaster beginnt, da die Strassenverhältnisse und die Verkehrssituationn der Horror sind, weshalb Dean dann auch Sam das Steuer überlässt; entpuppt sich schließlich als wahres Paradies für den älteren der Brüder... Nun ja, beiden ziehen ihren nutzen daraus: Sie haben endlich mal ein dach über dem Kopf ohne mit Scheckbetrügereien über die Runden kommen zu müssen, können ihre Wäsche waschen, duschen, haben essen und wundervollen Kaffee... Und für Dean ist das Non Plus Ultra einfach der Punkt, dass Manfred eine eigene Rock Cover Band besitzt, die jedes Wochenende in einer Bar auftritt und dazu noch die größte Schallplatten Sammlung besitzt, die unser grünäugige Schönling je gesehen hat. giggle Alles läuft super, bis Dean die Band das erste Mal spielen hört:eine Beleidigung für seine Ohren und die wundervollen Rocksongs, die er so liebt. Doch wie als ob das noch nicht genug ist, läßt ihn die hübsche Bardame auch noch eiskalt abblitzen und während die zwei Brüder, Stück für Stück, hinter das schlimme Geheimnis der Band und somit auch hinter die Ursache des Spuks kommen, muss Dean auch noch den Liebesbekundungen von Janine, Manfreds Nichte aus dem Weg gehen.... Wie es der Zufall so will, gibt es neben der Geisterjagd auch noch einige bizarre Mordfälle in der Stadt: Ein verrückter Fanatiker stellt Morde aus Edgar Allen Poes Werken nach, um in einem-bewiesenen Fake Ritual-selbigen wieder zum Leben zu erwecken. Ihre Recherchen führen sie zu Arthur Gordon Pym, einem Fan des Schriftstellers, der eine sehr ausführliche Homepage über den Herren führt und sich zu Ehren von Poe, nach einem seiner Romanhelden benannt hat. Nebenbei erhalten die zwei auch noch tatkräftige Unterstützung von der charmantenn Polizistin McBain-einer alten Bekannten ihres Vaters...... Fazit: Diese Preview ist eigentlich sehr ausführlich, denn ich liebe dieses Buch. Es hat so verdammt viel Spass gemacht es zu lesen. Dean ist ganz in seinem Element und Sammy darf endlich mal ans Lenkrad des Impala! Es ist trotz, meiner meinung nach, anfänglichen schwierigkeiten (Das ewige Dean und Sam und alles in kursiv setzen...) super gut, spannend und lustig geschrieben.

    Mehr
  • Rezension zu "Sie sind unter uns" von Keith R. A. DeCandido

    Sie sind unter uns

    Laurilein

    23. November 2008 um 19:59

    Ich liebe dieses Buch. Die Serie ist, wie ich finde, noch besser.

  • Rezension zu "Sie sind unter uns" von Keith R. A. DeCandido

    Sie sind unter uns

    Nixter82

    24. October 2008 um 00:08

    Sehr spannend, da es sich auf keine Folge bezieht.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks