Kelley Armstrong Nacht der Geister

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 70 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(23)
(12)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nacht der Geister“ von Kelley Armstrong

Dunkle Hexen, Dämonen und dramatische Spannung - Teil 5 der großen Mysteryserie! Eigentlich ist es praktisch, bereits tot zu sein, findet Eve Levine, Halbdämonin und dunkle Hexe. Zumal wenn man viele Feinde hat, die einem nach dem Leben trachten. Doch wirklich in Frieden ruht Eve nicht – die ewige Sorge um ihre Tochter, mit der sie als Geist nun nicht mehr sprechen kann, lässt sie nicht los. Da kommt ihr ein Auftrag des Schicksals gerade recht, einer dämonischen Kreatur den Garaus zu machen. Zusammen mit dem attraktiven Hexer Kristof Nast – ihrem Mann fürs Leben nach dem Tode – macht sie sich auf eine Jagd voll gefährlicher Fallstricke. Als Lohn winkt ein geheimnisvolles Medaillon, das es Geistern ermöglichen soll, in die Menschenwelt zurückzukehren. Kelley Armstrongs „Women of the Otherworld“ – Die packende Vorlage zur sexy Mysteryserie „Bitten“. Lies jetzt weiter! Alle Bände der Otherworld-Serie: Band 1 Die Nacht der Wölfin Band 2 Rückkehr der Wölfin Band 3 Nacht der Hexen Band 4 Pakt der Hexen Band 5 Nacht der Geister Band 6 Blut der Wölfin Band 7 Lockruf der Toten Band 8 Nacht der Dämonin Band 9 Biss der Wölfin

Klasse Buch, aber nichts für empfindliche Gemüter

— Guenhwyvar
Guenhwyvar

Stöbern in Fantasy

Der Galgen von Tyburn

Dieser Band hat mir endlich mal wieder richtig Spaß gemacht und endlich erfährt man Wichtiges über den Gesichtslosen.

Ms_Violin

Der Drachenjäger - Die erste Reise ins Wolkenmeer

Ich mag die Welten die Bernd Perplies erschaffen kann, tolles Buch zum abtauchen und abschalten.

lisaA

Die Königin der Schatten - Verbannt

Großartiger Abschluss der Reihe! Unvorhersehbare Entwicklungen, eine eine gewohnt taffe Kelsea und spannend bis zum Schluss.

missNaseweis

Die maskierte Stadt

Wegen dem Kliffhänger am Ende gibt es nur 4 Sterne! Aber ansonstenwirklich ein sehr gelungener Fantasyroman ^^

Sunni14

Karma Girl

Super!

kirschtraum

Fireman

Und die Welt geht in Flammen unter...Auch wenn ihn viele langweilig fanden, ich mochte Hills Wälzer...

Virginy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nacht der Geister

    Nacht der Geister
    PeWa

    PeWa

    11. June 2016 um 13:23

    Eve Levine, bekannt auch als gefürchtete Hexe, die schwarze Magie auslebte, ist gestorben. Nun weilt sie als Geist in anderen Dimensionen, hier hat sie ständige Sorgen um ihre Tochter Savannah, die derweil bei Paige und Lucas lebt, die sich ihrer angenommen haben. Leider kann Eve sich ihr aber nicht zeigen und auch nicht mit ihr reden, nur sie sehen und sie gelegentlich besuchen, um ihren Lebenslauf zu beobachten. Eigentlich ist es praktisch tot zu sein für die Halbdämonin und Hexe Eve, doch auch sie hat Feinde, die ihr nach dem "Leben" trachten oder ihr dieses zumindest schwer machen wollen. Da es ihr aber schwer zu Herzen geht, dass sie keinen Kontakt mit Savannah aufnehmen kann, ist sie etwas bedrückt. Da kommt ihr der Auftrag der Parzen gerade recht - sie soll eine dämonische Kreatur einfangen, die flügge geworden ist aus den höllischen Dimensionen. Dass dies gar nicht so leicht ist, merkt sie gleich und bekommt hier Hilfe von Kristof Nast, dem Magier sowie Mann fürs Leben, oder auch dem Leben nach dem Tod. Zur Seite steht ihr außerdem auch der Engel Trsial. Als Lohn winkt ein Amulett, dass es ermöglichen soll, als Geist in die Welt der Lebenden zurückzukehren....Meistens ist es ja so, dass eine Reihe mit der Zeit etwas abschwächt und langweiliger wird. Hier ist das aber gar nicht der Fall, die Autorin hat mit ihren paranormalen Charakteren ein weiteres Meisterstück geschaffen, das den Leser vollends in die Fantasiewelten der Toten entführt. In dieser bekommt man wirklich alles zu sehen, sei es ein Dämon, eine Hexe oder auch Geister, die sich verirren. So auch Eve, die man ja bereits aus einem vorherigen Band kurz kennenlernen durfte. Sie ist eine starke Persönlichkeit und nimmt sich allem an, ihr ist nichts auszuschlagen und taff meistert sie so gut wie alles. Sie wirft sich ohne Gedanken in ein Abenteuer, ist sogar noch froh darum, da sie so ihre Zeit rumbringen kann als Geist. Was ihr allerdings alles winken kann nach Abschluss der Queste, gefällt ihr und gefällt ihr nicht. Wie wird sie sich entscheiden? Man mag es zwar glauben zu wissen, aber im Endeffekt weiß man es eben doch nicht und dieser Gedanke spielt die ganze Zeit eine Rolle im Hintergrund.

    Mehr
  • Geist oder Hexe - oder doch beides?

    Nacht der Geister
    Malibu

    Malibu

    07. August 2013 um 19:32

    Geister, ok - das wird es wohl noch geben. Geister, die aber gleichzeitig Hexen, Magier, Dämonen etc. waren, das kam noch nirgends so vor. Alles was unvorstellbar ist, wird im 5. Band der Women of Other World-Reihe Tatsache. Eve Levine, bekannt auch als gefürchtete Hexe, die schwarze Magie auslebte, ist gestorben. Nun weilt sie als Geist in anderen Dimensionen, hier hat sie ständige Sorgen um ihre Tochter Savannah, die derweil bei Paige und Lucas lebt, die sich ihrer angenommen haben. Leider kann Eve sich ihr aber nicht zeigen und auch nicht mit ihr reden, nur sie sehen und sie gelegentlich besuchen, um ihren Lebenslauf zu beobachten. Eigentlich ist es praktisch tot zu sein für die Halbdämonin und Hexe Eve, doch auch sie hat Feinde, die ihr nach dem "Leben" trachten oder ihr dieses zumindest schwer machen wollen. Da es ihr aber schwer zu Herzen geht, dass sie keinen Kontakt mit Savannah aufnehmen kann, ist sie etwas bedrückt. Da kommt ihr der Auftrag der Parzen gerade recht - sie soll eine dämonische Kreatur einfangen, die flügge geworden ist aus den höllischen Dimensionen. Dass dies gar nicht so leicht ist, merkt sie gleich und bekommt hier Hilfe von Kristof Nast, dem Magier sowie Mann fürs Leben, oder auch dem Leben nach dem Tod. Zur Seite steht ihr außerdem auch der Engel Trsial. Als Lohn winkt ein Amulett, dass es ermöglichen soll, als Geist in die Welt der Lebenden zurückzukehren.... Meistens ist es ja so, dass eine Reihe mit der Zeit etwas abschwächt und langweiliger wird. Hier ist das aber gar nicht der Fall, die Autorin hat mit ihren paranormalen Charakteren ein weiteres Meisterstück geschaffen, das den Leser vollends in die Fantasiewelten der Toten entführt. In dieser bekommt man wirklich alles zu sehen, sei es ein Dämon, eine Hexe oder auch Geister, die sich verirren. So auch Eve, die man ja bereits aus einem vorherigen Band kurz kennenlernen durfte. Sie ist eine starke Persönlichkeit und nimmt sich allem an, ihr ist nichts auszuschlagen und taff meistert sie so gut wie alles. Sie wirft sich ohne Gedanken in ein Abenteuer, ist sogar noch froh darum, da sie so ihre Zeit rumbringen kann als Geist. Was ihr allerdings alles winken kann nach Abschluss der Queste, gefällt ihr und gefällt ihr nicht. Wie wird sie sich entscheiden? Man mag es zwar glauben zu wissen, aber im Endeffekt weiß man es eben doch nicht und dieser Gedanke spielt die ganze Zeit eine Rolle im Hintergrund. Es ist rührend wie Kris um Eve bemüht ist und man merkt das Knistern zwischen den beiden förmlich - was hier aber nicht im Vordergrund steht. Er ist da, wenn sie ihn braucht und auch immer zur Stelle, wenn auch stets mit einem amüsanten, humorvollen Kommentar. Wer die vorherigen Romane kennt, wird den Schreibstil wiedererkennen und sich darin verlieren, die Autorin hat ein Talent dafür, bildliche Darstellungen zu senden über die geschriebenen Zeilen. Was sich hier im Kopf abspielt, ist genau das, was in und zwischen den Zeilen passiert. Man hat alles und jeden direkt und klar vor Augen, als wäre man selbst als Geist in dieser unmöglichen doch möglichen Welt dabei. Es ist spannend, zu sehen, was dort passiert und was noch alles möglich ist, was man nie dachte. Es regt ungemein die Fantasie an und entführt den Leser an Ort und Stelle ins Jenseits.  Hat man (leider) erst mal die letzte Seite zugeschlagen, weiß man nicht, ob das Ende jetzt gut ist oder nicht. Es ist aber genau passend geschrieben und lässt darauf hoffen, dass man noch einmals von der Protagonistin in einem anderen Band lesen darf sowie deren Weitergang der Geschichte. Ganz anders wie erwartet war dieser Band so ziemlich der Beste aller Bände und man kann sich voller Vorfreude in den nächsten Band "Blut der Wölfin" stürzen. Man kann hier zwar anschließen ohne die vorherigen Bände gelesen zu haben, da dieser Band abgeschlossen ist, von Vorteil ist es aber schon, da hier immer wieder einige Charaktere aus den Vorgängern erscheinen. Das Buch, sowie die ganze Reihe, kann ich bedenkenlos an alle Fantasyfans weiterempfehlen - wenn diese nicht nur Wert auf Sex und Liebe legen, sondern auch etwas Spannung und Abenteuer in der Story vorfinden möchten und es gerne auch mit viel Witz und Humor aufnehmen sowie pfiffigen Charakteren. Ganz klare Leseempfehlung - angefangen von Band 1!

    Mehr
  • Nichts für empfindliche Gemüter

    Nacht der Geister
    Guenhwyvar

    Guenhwyvar

    16. July 2013 um 22:03

    Nacht der Geister ist eine ziemlich interessantes stück Fantasy - Literatur. Allein die Idee, das Jenseits für Paranormale müsste doch anders sein, als wie für Menschen, oder zumindest müsste es getrennt liegen... die Organisation dieser paranormalen Welt und vor allem die Gestaltung ihrer Höllen zeugt doch von einem kreativen Geist. Interessant finde ich auch die Interpretation der Nixe. Was man jedoch einfach erwähnen muss, ist dass es keine schöne Lektüre ist. Es lässt sich nicht so angenehm lesen wie die ganzen Vorbände. Nacht der Geister, der Titel macht seinem Inhalt schon sehr deutlich. Es ist nichts für empfindliche Gemüter. Gerade wenn es an die Beschreibung der Morde (durch oder mithilfe der Nixe) geht, oder wenn die Hauptcharaktere Eve in die Hölle der psychopatischen Mörder hinunter steigt... Ich muss zugeben, da ist mir selbst doch recht Flau geworden. Mein Fazit: Nichts für Kinder(Leute unter 16 sollten besser die Finger von diesem Band lassen). Es ist spannend und man kann das Buch nicht aus der Hand legen, zumal es voller interessanter Ideen steckt, aber es bleibt blutig und damit ein Geschenk für alle albtraumgeplagten Nächte.

    Mehr
  • Rezension zu "Nacht der Geister" von Kelley Armstrong

    Nacht der Geister
    Buechersuechtig

    Buechersuechtig

    09. November 2010 um 08:03

    Eve Levine (bisher nur als Nebenrolle aufgetreten) liebt ihre 15-jährige Tochter Savannah und sorgt sich um sie. Die Hexe der schwarzen Magie und Halbdämonin ist aber seit 3 Jahren tot und kann deshalb ihre Tochter nur beobachten. Ablenkung in Form eines Auftrags kommt ihr da gerade recht und dieser Auftrag hat es in sich: Eine Nixe (sieht nicht so aus, wie man sich Nixen vorstellt) treibt seit Jahrhunderten ihr Unwesen. Durch Zufall ist die Nixe entkommen und stiftet erneut Chaos und Unruhe (sie fährt in Frauen, die von Hass und Mordgelüsten zerfressen sind und mithilfe der Nixe ihre Pläne in die Tat umsetzen). Eve erklärt sich den Parzen (sowas wie Wächter) gegenüber bereit, diesem Treiben ein Ende zu setzen und nimmt die Verfolgung der Nixe auf. Dies erweißt sich jedoch als schwierig. Auf ihrer Suche nach der Nixe gerät Eve schließlich auf die Spur eines Amuletts, das es ihr ermöglichen würde, endlich mit ihrer Tochter in Kontakt zu treten... MEINE MEINUNG: In diesem Buch, das ja vorwiegendend in der Geisterwelt "spielt", hat sich die Autorin so richtig ausgetobt: Verschiedene Wesen, die im Jenseits leben, Gespenstergeschichten und Mythen und skurille Landschaften zeichnen ein kurioses Bild vom Leben nach dem Tod. Die Verbindung zur Welt der Lebenden wird in diesem Roman leider stiefmütterlich behandelt. Eve muss die Nixe zwar in "unserer Welt" jagen und finden, doch befindet sie sich die meiste Zeit in der Geisterwelt. Sehr schade, da ich gern mehr über Savannah, Paige und Lucas erfahren hätte... Was ein "Magischer Thriller" sein soll, weiß ich nicht so genau, aber unter einem Thriller stelle ich mir etwas anderes vor. Ich würde dieses Buch dem Genre Fantasy zuordnen. In "Nacht der Geister" spielt Eve Levine, die verstorbene Mutter (und somit Geist) von Savannah (bekannt aus den Hexen-Bänden) die Hauptrolle. Der Buchtitel "Nacht der Geister" ist nicht ganz passend gewählt, denn es spielt die Nacht/Dunkelheit weder eine große Rolle, noch begegnen wir (außer Eve und Kristof) vielen Geistern. FAZIT: Die Geisterwelt konnte mich nicht so faszinieren, wie es die Welt der Hexen getan hat. Die altbekannten & liebgewonnenen Charaktere wie Paige, Lucas und Savannah kommen mir hier auch viel zu wenig vor und die Geschichte wartet mit einigen unnötigen Längen auf. Schwache 4 STERNE!

    Mehr
  • Rezension zu "Nacht der Geister" von Kelley Armstrong

    Nacht der Geister
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. June 2010 um 13:45

    Klappentext: Eigentlich ist es praktisch, bereits tot zu sein, findet Eve Levine, Halbdämonin und dunkle Hexe. Zumal wenn man viele Feinde hat, die einem nach dem Leben trachten ... Doch wirklich in Frieden ruht Eve nicht - die ewige Sorge um ihre Tochter, mit der sie als Geist nun nicht mehr sprechen kann, lässt sie nicht los. Da kommt ihr ein Auftrag des Schicksals gerade recht, einer dämonischen Kreatur den Garaus zu machen. Zusammen mit dem attraktiven Hexer Kristof Nast - ihrem Mann fürs Leben nach dem Tode - macht sie sich auf eine Jagd voll gefährlicher Fallstricke. Als Lohn winkt ein geheimnisvolles Medaillon, das es Geistern ermöglichen soll, in die Menschenwelt zurückzukehren. Meine Meinung: Im 5.ten Band der "Woman of Otherworld"Serie bekommt die Protagonistin Eve einen gefährlichen und heiklen Auftrag und trifft hier auf so einige Schattenwesen der vorherigen Bände von Kelley Armstrong. Eve erscheint selbstbewusst und kämpferisch und lässt den Leser so mancher ihrer Gedanken schmunzeln. Anfangs konnte ich mich recht gut hinein lesen doch leider musste ich zur Mitte des Buches feststellen das es sich diesmal etwas zog. Die Handlung dauert ab dem Punkt etwas zulange an und es wurde immer schwieriger weiter zu lesen. Dennoch rate ich durchhalten! Denn der Leser wird ab diesem Punkt wieder mit ACtion und Spannung belohnt. Doch vorsicht, dieser Teil der "WOman of Otherworld"-Serie ist etwas blutiger und wirkt brutaler als seine Vorgänger. Die Kämpfe werden hier meiner Meinung nach etwas blutiger und detaillierter beschrieben. Der Schriftstil ist weiterhin fliessend und nur kurz vor der Mitte des Buches, zog sich die Story etwas, um dann aber weiderum wieder richtig spannend zu werden. Das Buch hat 534 Seiten und das Cover ist meiner Meinung nach passend zur Handlung gewählt. Bisher auf deutsch erschienen sind: "Die Nacht der Wölfin", "Die Rückkehr der Wölfin" "Die Nacht der Hexen", "Der Pakt der Hexen" "Die Nacht der Geister" und "das Blut der Wölfin".

    Mehr
  • Rezension zu "Nacht der Geister" von Kelley Armstrong

    Nacht der Geister
    Ezri

    Ezri

    24. July 2009 um 09:40

    In dem Buch "Nacht der Geister" geht es um den Geist von Eve Levine, die zunächst eigentlich hauptsächlich damit beschäftigt ist, ihre bei Paige und Lucas lebende Tochter Savanna zu beobachten. Dann betrauen die Parzen (so eine Art Wächter der Geisterwelt) sie mit der Aufgabe, eine Nixe einzufangen. Diese war aus einer Hölle entkommen und sucht sich nun immer Menschen, die sie beeinflusst, andere zu töten. Eves Freund Kristof Nast (ebenfalls ein Geist) und ein Engel helfen ihr bei der Aufgabe. Es beginnt eine sehr spannende Jagd auf die Nixe, die in einem super Finale endet (die Art von Finale, die einen zwingt, das Buch auszulesen, obwohl einem um 2 Uhr nachts die Augen zufallen und man morgens um 6.20 Uhr aufstehen muss). Es kommen wieder bekannte Figuren aus Vorgängerromanen in dem Buch vor, aber es ist ein in sich abgeschlossener Roman, den man auch einzeln lesen kann.. Der Schreibstil von Kelley Armstrong ist sehr flüssig und bildhaft. Die Protagonistin Eve ist stark und witzig, alles in allem ist es ein schönes Buch.

    Mehr