Kelley Armstrong Nacht der Hexen

(83)

Lovelybooks Bewertung

  • 135 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(33)
(31)
(16)
(0)
(3)

Inhaltsangabe zu „Nacht der Hexen“ von Kelley Armstrong

Nacht der Hexen - Teil 3 der großen Mysterythriller-Serie! Paige Winterbourne ist Webdesignerin, Vormund der 13-jährigen Savannah und nebenbei das nicht unumstrittene Oberhaupt eines Hexenzirkels. Ihr ruhiges Leben gerät aus den Fugen, als sich Savannahs lang verschollener Vater wieder meldet und auffallendes Interesse an seiner Tochter bekundet - Oder vielmehr an deren magischen Fähigkeiten. Kelley Armstrongs „Women of the Otherworld“ – Die packende Vorlage zur sexy Mysteryserie „Bitten“. Lies jetzt weiter! Alle Bände der Otherworld-Serie: Band 1 Die Nacht der Wölfin Band 2 Rückkehr der Wölfin Band 3 Nacht der Hexen Band 4 Pakt der Hexen Band 5 Nacht der Geister Band 6 Blut der Wölfin Band 7 Lockruf der Toten Band 8 Nacht der Dämonin Band 9 Biss der Wölfin

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, es war spannend, abwechslungsreich und es hatte genau die richtige Länge.

— Lillylovebooks
Lillylovebooks

Ein Klasse Buch, aber mir gefallen die ersten Beiden einen Tick besser. Gibt also diesmal nur 4 Sterne. Hexen liegen mir einfach nicht so^^

— Guenhwyvar
Guenhwyvar

Stöbern in Fantasy

Die Magie der Lüge

Nicht ganz so großartig wie Band 1, aber trotzdem noch toll

weinlachgummi

Spinnenfalle

Gin ist wie immer großartig

weinlachgummi

Blätter der Unsterblichkeit

Ich liebe es!

Leseratte_H4

Rosen & Knochen

MÄRCHENADAPTION MEETS DÜSTERNIS FEAT. FRAUENLIEBE!

Jack_Inflagranti

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Wunderschön und Kopfkino pur!

Gina1627

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Tolle Idee vs schlechte Ausführung....zu viel verschenkt!

cityofbooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend

    Nacht der Hexen
    PeWa

    PeWa

    11. June 2016 um 13:34

    aige Winterbourne hat sich ihr Leben auch anders vorgestellt. Zuerst wird ihre Mutter, die Vorsitzende des amerikanischen Hexenzirkels ermordet, dann stirbt ihre Freundin, eine verpönte Hexe, die mit schwarzer Magie ihren Lebensunterhalt verdient, und hinterlässt Paige ihre dreizehnjährige Tochter Savannah. Vorbei ist es mit dem schönen Leben, statt Parties und Weggehen steht ein Umzug in ein ländliches Kaff vor den Toren Bostons an. Hier verdient sie sich ihren Unterhalt als Webdesignerin, leitet den örtlichen Hexenzirkel und versucht der pubertierenden Hexe in Wartestellung Herr zu werden.Als eines Tages eine gerichtliche Anordnung über eine Sorgerechts-Anhörung ins Haus flattert, ist das Mass voll. Jetzt ist endgültig Schluss mit Lustig. Nicht genug damit, dass sich Savannahs Vater, der sich seit ihrer Geburt nicht um das Kind gekümmert hat plötzlich seiner Vaterpflichten erinnert, ausgerechnet Leah, die Halbdämonen, die ihre Mutter umgebracht hat versucht im Auftrag einer Kabale die noch uninitiierte, aber talentierte Savannah für die Magierfamilie zu sichern. Nur zu bald stellt Paige fest, dass sie gegen die Macht der Kabale wenig auszurichten vermag. Dämonen und Zauberer, Nekromanten und windige Advokaten machen ihr das Leben schwer, sie wird aus ihrem Zirkel ausgeschlossen, die Presse beginnt sich für die Hexe zu interessieren.Hilfe kommt aus einer gänzlich unerwarteten Richtung. Lucas Cortez, der Kronprinz der Cortez-Kabale aus Miami bietet uneigennützig seine Hilfe an. Als Magier und Rechtsanwalt wäre er als Einziger in der Lage ihr wirklich zur Seite zu stehen - doch kann sie ihm, einem Mann, mehr noch einem Hexer trauen?So verwirrend, ja fast schon chaotisch sich die Geschichte zu Beginn präsentiert, so sehr trägt diese Erzählweise zur Überzeugungskraft des Gebotenen bei.Eine junge, überforderte Frau sieht sich plötzlich von allen Seiten bedrängt. Ihre vermeintlichen Freunde und Verbündete lassen sie schmählich im Stich, Panik kommt auf, Aggression und anschliessend das Gefühl jetzt erst recht.

    Mehr
  • Hexen sind wohl nicht ganz so meines...

    Nacht der Hexen
    Guenhwyvar

    Guenhwyvar

    18. June 2013 um 18:19

    Nach den Büchern "Nacht der Wölfin" und "Rückkehr der Wölfin" habe ich mich schließlich an den dritten Band "Nacht der Hexen" gewagt. Tatsächlich gefiel er mir recht gut, dafür, dass ich es nicht so mit Hexen hab und sie eher langweilig finde. Dieser Band setzt zwar ein wenig auf Romantik verzichtet aber im vergleich zu den ersten Beiden Bänden reichlich auf Einzelheiten des Liebesspiel. Ob das nun positiv oder negativ ist, liegt wohl im Auge des Betrachters, mir ist es gleichgültig. Es ist schon recht witzig, wie sich der Magier/Anwalt an die Hexe heftet und wie das Ränkespiel der Kabalen erklärt wird. Nunja, was soll ich sagen, es ist keine sonderlich anspruchsvolle Lektüre, aber sie kann einen hie und da recht gut schocken oder zum lachen bringen. Besonders schwer geschrieben ist es auch nicht, also es ist ganz gut zu lesen, auch wenn man den Tag über recht gestresst war. Für mich ist dieses Buch vier Sterne wert. Natürlich kann man es recht gut mit Charmed o.ä. vergleichen, aber ich finde, man sollte ein Buch nicht immer vergleichen. Entweder der Inhalt gefällt oder nicht, Bücher sind da wie Musik. Die Genre spielt weniger eine Rolle, als vielmehr die Tatsache, ob ich ein einziges Lied mag oder nicht. Also kann ich nur festhalten: Für mich ist dieses Buch lesenswert, aber andere mögen anders darüber denken. Sie sollten es lesen und selbst entscheiden, statt auf die Bewertung anderer zu hören, einschließlich meiner eigenen.

    Mehr
  • Rezension zu "Nacht der Hexen" von Kelley Armstrong

    Nacht der Hexen
    Tenshi

    Tenshi

    20. March 2011 um 20:48

    Mal wieder fange ich mitten in einer Reihe an, irgendwo schade, das nicht direkt erkennbar ist, das es sich hierbei um Band drei handelt und es eigentlich noch zwei Vorgänger Bände gibt. Es wurden schon einige Ereignisse erwähnt, die einem manchmal etwas zum Verständnis fehlten, aber es war nicht so schlimm, als das man das Buch nicht hätte lesen können. Wobei ich natürlich lieber alles von Anfang an gelesen hätte. Gleich am Anfang wird man mit einer explosiven Mischung konfrontiert: Paige ist 23 Jahre alt, gerade frisches Oberhaupt eines Hexenzirkels und kümmert sich um die 13-jährige Savannah. Beide haben mit dieser Situation zu kämpfen, die eine mitten in der Pubertät und die andere könnte die ältere Schwester sein. Außerdem hat Paige noch ganz andere Probleme, denn als Oberhaupt des Hexenzirkels wird sie besonders von den Ältesten, nicht akzeptiert. Der einzige Grund, warum sie diesen Platz inne hat, ist das ihre Mutter mal das Oberhaupt war. Dann meldet sich auch noch Savannahs lang verschollener Vater, der keine Mittel scheut um an seine Tochter zu kommen. Das Problem? Er ist ein Magier! Und Magier und Hexen haben nicht unbedingt das beste Verhältnis. Durch einige hinterhältige Intrigen, kommt es zu Belagerungszuständen um Paige´s Haus und wer eilt den beiden zu Hilfe? Richtig, ein Magier! Aber vielleicht ist das wieder nur ein Trick um an Savannah zu kommen, oder meint es da jemand ehrlich? Hierbei handelt es sich um ein gut zu lesendes, leichtes Buch. Die Charaktere waren mir sehr sympathisch und es gab einige überraschende Wendungen. Die Beziehung zwischen Magier und Hexen, sowie schwarzer und weißer Magier wird gut erläutert. Bei den neueren Ausgaben habe ich nun gesehen, das die Reihe den Untertitel „Ein magischer Thriller“ hat. Aber davon darf man sich nicht in die Irre führen lassen, denn ich finde die Bücher haben so gar nichts von Thriller! Fazit: Alles in allem ein gut abgerundetes Buch. Empfehlenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Nacht der Hexen" von Kelley Armstrong

    Nacht der Hexen
    Buechersuechtig

    Buechersuechtig

    09. November 2010 um 08:04

    Die Amazon-Kurzbeschreibung ist für mich etwas irreführend, deswegen fasse ich nochmals zusammen: Paige Winterbourne ist eine Hexe, die kleine & harmlose Zaubertricks und Formeln (weiße Magie) beherrscht. Ihre Ziehtochter Savannah (ist ebenfalls eine Hexe, die Umstände des Todes ihrer Mutter werden im Vorgängerbuch behandelt), gerät in einen Sorgerechtsstreit. Ihr (angeblicher) Vater, Kristof Nast, ist der mächtige Anführer einer Kabale (so was wie eine Magier-Mafia) und er möchte Savannah zurück haben. Dies ist auf die außergewöhnlich starken Kräfte der Junghexe zurückzuführen. Und die Kabale scheut nicht davor zurück, zu drastischen Mitteln zu greifen... MEINE MEINUNG: Ein Ausflug in die Fantasy-Welt... Gleich vorweg möchte ich sagen, dass ich die beiden Vorgängerbücher nicht gelesen habe (da Werwölfe nicht so "meins" sind) und mir wahrscheinlich deswegen das "Vorwissen" fehlt. Die Protagonistin Paige steht in diesem Band im Vordergrund. Ihre Gedanken, Ängste und Sorgen werden vom Leser miterlebt, dennoch war mir die Figur an einigen Stellen etwas zu "farblos". FAZIT: Anfangs fiel es mir schwer, in die verstrickte Handlung und die paranormale Welt einzutauchen. Aber nach den ersten 80 Seiten konnte ich der Geschichte dann auch folgen und sie hat mich so gefesselt, dass ich das Buch innerhalb eines Tages ausgelesen hatte. Wegen der Anlaufschwierigkeiten und einigen kleinen Mankos (z.B. war mir Paige an einigen Stellen zu farblos, etliche Passagen zu lange & detailliert) vergebe ich für dieses paranormale Werk 3 3/4 - 4 STERNE!

    Mehr
  • Rezension zu "Nacht der Hexen" von Kelley Armstrong

    Nacht der Hexen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. October 2009 um 14:31

    Kelley Armstrong hat es mit diesem Buch geschafft mich für die Hexen und Dämonenwelt zu begeistern. Die Nacht der Hexen ist wohl der dritte Teil einer Hexen und Werwolfserie und ich bin der Meinung es macht rein gar nichts aus wenn man die anderen beiden Vorgänger nicht gelesen hat. Man steigt sehr schnell in die Hintergründe ein, erfährt sehr schnell die bisherigen Zusammenhänge und Vorgeschichte und taucht Voll ab in die eine Welt voller Spannung. Sehr modern wird beschrieben wie Paige und Savannah sich ihren Ängsten und Befürchtungen aber auch Aufgaben stellen müssen. Paige selbst nur ein paar Jahre älter als Savannah (mitten im Teeniealter und sehr pupertär beschrieben ),hat, nachdem beide ihre Mütter verloren haben, die Vormundschaft für Savannah übernommen. Diese muss sie nun beschützen nach dem Savannahs Vater plötzlich sein Interesse an seiner Tochter, aber vor allem der ihren starken Fähigkeiten zeigt. Paige muss sich obwohl sie das Oberhaupt ist gegen ihren Zirkel stellen und erkennen das der Zirkel nicht hinter ihr steht. Der Schreibstil ist modern und flüssig geschrieben. Sehr interessant auch das Savannah etwas pupertär wirkt , man muss oft schmunzeln wenn man dann an Teenies aus dem eigenen Freundeskreis denkt. Ich freue mich auf die anderen Teile dieser Serie und werde bestimmt noch mehr berichten.

    Mehr
  • Rezension zu "Nacht der Hexen" von Kelley Armstrong

    Nacht der Hexen
    Cayenne

    Cayenne

    04. October 2009 um 23:37

    "Nacht der Hexen" war mein erstes Buch von Kelley Armstrong. Die Protagonistin Paige und ihre Pflegetochter Savannah sind zwei moderne Hexen,die sich gegen Dämonen,Magier und sogar ihren eigenen Hexenzirkel behaupten müssen. Da sich die Handlung auf die vorhergehenden Bücher der Autorin bezieht,wäre es von Vorteil,diese gelesen zu haben. Ansonsten lässt sich die Geschichte flüssig lesen und ist sowohl spannend als auch witzig.

    Mehr
  • Rezension zu "Nacht der Hexen" von Kelley Armstrong

    Nacht der Hexen
    Ezri

    Ezri

    28. August 2008 um 12:44

    “Nacht der Hexen” von Kelley Armstrong ist wieder ein in sich abgeschlossener Roman, der aber einigen Bezug nimmt auf die Figuren von “Nacht der Wölfin” und “Rückkehr der Wölfin”. Gleichwohl kann man “Nacht der Hexen” lesen, ohne die anderen Bücher zu kennen. Dieses Mal spielt die junge Hexe Paige Winterbourne die Hauptrolle. Sie ist Oberhaupt eines Hexenzirkels und verantwortlich für die 13 - jährige Hexe Savannah die (in “Rückkehr der Wölfin”) ihre Mutter verloren hatte. Savannahs Vater ist der Erbe eines mächtigen Magier Clans (genannt Kabale). Er möchte Savannah zu sich nehmen. Savannahs Mutter Eve hatte das aber für ihre Tochter nicht gewollt. Sie hatte Savannah immer von ihrem Vater ferngehalten und wollte, dass Savannah sich an den Hexenzirkel wendet, sollte ihr was zustoßen. Während des Streits um Savannah ist der Kabale jedes Mittel recht. Paige gerät in einige “Schwierigkeiten”, die das Buch äußerst spannend gestalten. Natürlich taucht auch der junge gutaussehende “Ritter” auf, der Paige und Savannah hilft. Dieser ist selber Magier und ebenfalls Erbe einer anderen Kabale. Ich kann diese Buchreihe nach wie vor nur jedem empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Nacht der Hexen" von Kelley Armstrong

    Nacht der Hexen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. July 2008 um 17:59

    ich finde dieses buch toll. paige hatte ich bereits in "rückkehr der wölfin" ins herz geschlossen, und wurde hier auch nicht enttäuscht.

    die geschichte ist spannend gestaltet und ich würde dieses buch weiterempfehlen.

  • Rezension zu "Nacht der Hexen" von Kelley Armstrong

    Nacht der Hexen
    MonaMayfair

    MonaMayfair

    27. May 2008 um 20:52

    ach du liebe zeit! zuerst fühlte ich mich ganz stark an die "denise mystery"-romane (cora verlag) erinnert, die ich als teenager ab und an las.. wobei die mystery-dinger wesentlich weniger billig daherkamen! dann kam der ganze dämonen und hexenkram, wie er bei der tv-serie "charmed" auch vorhanden ist.. mag sein, dass die amis darauf stehen.. für mich ist das definitiv nichts.. ich habe mich trotzdem durch die 523 seiten gequält - einfach, da ich wissen wollte, wie es ausgeht.. zum glück ist das grauen nun vorbei.. (und in diesem fall ist das grauen nicht positiv zu betrachten..) immerhin liest es sich derart leicht, dass das persönliche grauen nicht all zu lange anhält trotz der 523 seiten..

    Mehr